Café Restaurants

Rischart | München

12. Februar 2014
Rischart Schwarzwälder Kirsch Krapfen

Rischart ist eine Münchner Traditionsbäckerei, die 1883 von Max Rischart gegründet wurde. Inzwischen gibt es 13 Filialen in ganz München, die meisten davon in der Innenstadt.  Ich gehe öfter zu der Bäckerei in den Stachus Passagen, da diese auf meinem Arbeitsweg liegt. So werde ich (leider) jeden Morgen in Versuchung geführt.

Übrigens betreibt Rischart auf der Wies’n ein Zelt, das „Café Kaiserschmarrn“. Dort werden in der „5. Jahreszeit“ üppiges Frühstück und Flammkuchen in verschiedenen Varianten angeboten. Da ich absoluter Wies’n-Verweigerer bin, kann ich Euch leider nicht berichten, wie es so ist, im „Café Kaiserschmarrn“.

Der Slogan „Wo’s duftet und schmeckt“ passt auf jeden Fall wie die Faust auf’s Auge, denn die Backwaren von Rischart sind einfach traumhaft. Das ganze Jahr über gibt es hervorragende Sandwiches und dicke Fruchtbecher mit Joghurt und im Winter sündhaft leckeren Bratapfel-Milchreis.

Rischart Schwarzwälder Kirsch Krapfen

Zur Faschingszeit hat Rischart eine große Krapfenparade am Start. Leider gibt es diese richtig dicken Krapfen am Stachus noch nicht frühmorgens, denn da wird nur die klassische Variante mit Marmelade angeboten. Herr Wallygusto stellte die These auf, dass die Zeit wohl morgens nicht reichen würde,  die Dinger zu füllen ;-). Trotzdem haben wir es geschafft, bisher diese Köstlichkeiten zu probieren:

  • Schwarzwälder Kirsch (Sahnecreme und Kirschmarmelade)
  • Germknödel (Vanillecreme und Zwetschgenmus)
  • Eierlikör

Als nächstes sind jetzt Tiramisu und Schoko-Banane an der Reihe. Mal sehen, ob ich das noch hin bekomme! Aber bis zur Fastenzeit, die danach auch dringend nötig ist:-), habe ich ja noch ein bisschen Zeit.

Internet: www.rischart.de
Adresse: 13 Filialen in München (Stand 02/2014)

You Might Also Like

4 Comments

  • Reply Steffen 13. Februar 2014 at 16:30

    Arrrrgggg, mir läuft schon das Wasser im Mund zusammen! Wir haben in diesem Jahr nur den Germknödelkrapfen gegessen, aber ich muss definitiv noch ein paar mal zuschlagen. Den Himburger fand ich auch gut, das Fruchtige verleiht dem die Illusion, dass er nicht ganz so mächtig wäre 😉
    Liebe Grüße
    Steffen

    • Reply Karin 13. Februar 2014 at 18:05

      Der Germknödel ist aber auch der beste Krapfen! Den muss ich mir unbedingt nochmal holen!

  • Reply Steffi 19. Februar 2014 at 15:42

    Schade, dass du ein Wiesn-Verweigerer bist. Das Café Kaiserschmarrn ist der Knaller, da gehe ich jedes Jahr zum Oktoberfest wieder gerne hin und es hat überhaupt nichts vom üblichen Touri-Chaos und Supersauferei aus einigen großen Zelten… ein echter Tipp und sehr gemütlich (und lecker!)…

    • Reply Karin 19. Februar 2014 at 18:16

      Hm…Du hast mir richtig Lust auf das Café Kaiserschmarrn gemacht. Vielleicht gehe ich dieses Jahr doch mal hin!

    Kommentar verfassen

    Translate »
    %d Bloggern gefällt das: