Lieblingsrezepte Nudeln & Reis

Pasta all‘ Arrabiatta – die wohl schärfste Pasta außerhalb Italiens!

19. Mai 2014
Pasta all' Arrabiatta

Wie bereits schon häufiger erwähnt, essen Herr Wallygusto und ich sehr gerne Nudeln. Und das egal, ob mit Räuchertofu oder Kichererbsen oder gar als One Pot Pasta. Besonders gut schmeckt es uns allerdings, wenn die Sauce dazu scharf ist. Spaghetti Aglio, olio e peperoncino gibt es daher öfter bei uns. Oder eben Penne all‘ Arrabiata.

Angestiftet durch Sabine mit ihrer Tomatensauce mit Peperoni und Zwiebel möchte ich Euch heute meine Version von Penne all‘ Arrabiatta vorstellen. Die von mir verwendeten getrockneten Peperoncini sind übrigens ein Souvenir aus Süditalien. Die Schoten dort sind angeblich die schärfsten in ganz Italien!

Ursprünglich kommt dieses Nudelgericht aus dem italienischen Latium und wird ohne Paprikaschoten, also nur mit Chilischoten zubereitet. Streng genommen gibt es hier also keine Arrabiatta sondern eine Tomatensauce mit Paprika und Chilischoten. Aber wen stört das schon? Hauptsache, es schmeckt!

Zutaten für 2 Personen

  • 1 Dose Kirschtomaten aus der Dose (alternativ gehen auch ganz normale gestückelte Tomaten)
  • 2 rote Paprika
  • 1 rote Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • nach Bedarf getrocknete Tomaten
  • Olivenöl
  • 3 getrocknete Peperoncini
  • Salz
  • Pfeffer
  • Paprikapulver edelsüß
  • nach Bedarf Tomatenmark
  • beliebige Kräuter
  • 220 g Nudeln nach Wahl
  • nach Bedarf Grana Padano (ital. Hartkäse) oder Pecorino

Zubereitung

Zwiebeln und Knoblauchzehen schälen und beides fein würfeln. Paprikaschoten waschen, halbieren und entkernen, dann in kleine Würfel schneiden. Getrocknete Tomaten ebenfalls zerkleinern.

Zwiebelwürfel in einer tiefen Pfanne glasig dünsten. Paprika und Knoblauch zugeben und kurz mit anbraten.

Tomaten, Tomatenmark und getrocknete Tomaten in die Pfanne geben, mit Salz, Pfeffer und edelsüßem Paprikapulver würzen. Getrocknete Chilischoten in die Soße krümeln. Danach am besten nicht in den Augen reiben oder an die Nase fassen! Ich mache diesen Fehler jedes Mal und es brennt immer ganz, ganz fürchterlich.

Jetzt das Wasser für die Nudeln aufsetzen. Wenn das Wasser kocht, Nudeln hineingeben und gemäß Packungsanleitung zubereiten. Tomatensauce in der Zwischenzeit auf kleiner Flamme köcheln. Jetzt ist auch eine gute Gelegenheit, den Käse zu reiben.

Wenn die Nudeln fertig sind, abgießen und abtropfen lassen. Soße mit Kräutern würzen, eventuell abschmecken und mit den Nudeln vermischen. Anschließend in einen tiefen Teller geben und mit dem Käse bestreut servieren. Und fertig ist die schärfste Pasta außerhalb Italiens. Ach, was sag ich – wohl auf der ganzen Welt!

Für mich ist dieses Gericht übrigens DAS Sommergericht und damit perfekt für Sarahs Blogevent geeignet, das noch bis 01.06.2014 auf ihrem Blog Leben am Land stattfindet.

banner-blog

You Might Also Like

3 Comments

  • Reply Sabine 19. Mai 2014 at 9:19

    Omnom – die klingen ja auch mal lecker! Packe ich gleich mal auf meine Nachkockliste. 🙂

    • Reply Karin 19. Mai 2014 at 10:56

      Nicht wahr? Scharfe Pasta geht einfach immer 🙂

  • Reply Scharfe feuergeröstete Ballerine mit Kichererbsen & Tomaten | wallygusto 16. Juli 2014 at 8:22

    […] es um Pasta geht, auf dem Blog von Sabine fündig. Das letzte Mal ist dabei die wohl schärfste Pasta all’ Arrabiatta außerhalb Italiens herausgekommen. Diesmal hat es mir ein Gastbeitrag ganz besonders angetan: […]

  • Leave a Reply

    %d Bloggern gefällt das: