Buchvorstellungen Kartoffeln | Hülsenfrüchte Lieblingsrezepte

Blumenkohl mit Kräuter-Käsesauce | HEIMAT | Buchvorstellung 

26. Januar 2015

Erinnert Ihr Euch noch an die Weiberpasta, die ich vor einiger Zeit für Euch gekocht habe? Dieses Rezept stammt aus Tim Mälzers GREENBOX. Auch wenn die Weiberpasta – und ein paar andere Gerichte auch – echt der Knaller sind, hat mich Tim Mälzers Ausflug in die vegetarische nicht zur Gänze überzeugt. Und das, obwohl ich den Hamburger Jung mit dem gigantischen Salzverbrauch sehr sympathisch finde.

Jetzt hat er ein neues Kochbuch HEIMAT herausgebracht, in dem er Deutschlands Kochgewohnheiten umkrempeln will. Denn Tim Mälzers Heimat Deutschland ist mehr als Bockwurst und Sauerkraut, Präzision und Lederhose.

Aber seht selbst und kommt mit mir auf die Reise durch Tim Mälzers kulinarisches Deutschland!

Autor

Tim Mälzer ist schon eine coole Socke! Ob als Küchenchef, TV-Koch, Buchautor oder Showmaster: Er hat keine Gelegenheit ausgelassen, Deutschlands Kochgewohnheiten umzukrempeln. Ähnliche wie Jamie Oliver ist er der mediale Star am deutschen Herd. Seine TV-Sendungen sind ebenso Kult wie Jamies und sein lässiger Kochstil hat tausende Fans zu begeisterten Hobbyköchen gemacht. Tim Mälzer steht für eine neue Generation am Herd, der er im Rahmen seiner TV-Dokus wichtige Themen rund um die Ernährung nahe bringt.

Tim Mälzers Küche ist frisch und kreativ. Alltagstauglich sind auch die Preise, denn wie er selbst sagt: „Es gibt Sachen, die einfach schweinelecker sind und nicht die Welt kosten müssen.“

Optik 

Das neue Kochbuch von Tim Mälzer hat ein schönes und kompaktes Format. Die hochwertige Ausstattung mit Leineneinband und Goldfolienprägung kann sich sehen lassen.

Heimat von Tim Maelzer

Durch die Gartenzwerge auf dem Cover wirkte HEIMAT zuerst wie ein Märchenbuch auf mich. Dieser Eindruck verstärkt sich nach dem ersten Durchblättern noch ein wenig, denn ich finde die Bilder alle recht bunt und plakativ, manchmal auch ein wenig albern. Inzwischen gefällt mir die Optik aber recht gut, denn sie ist modern und hebt sich ein wenig vom Standard vieler anderer Kochbücher ab.

Tim Mälzer HEIMAT

Lobenswert ist, das (fast) alle Rezepte ein eigenes Foto haben. Und die Rezepte ohne Foto sind teilweise illustriert. Wie Ihr ja wisst, ist mir das sehr wichtig. Ich koch irgendwie viel lieber Gerichte nach, von denen ich weiß, wie sie aussehen. Auch wenn sich mein Ergebnis oft vom Original abhebt.

Rezepte

Für Tim Mälzer ist Heimat überall, wo man sich zu Hause fühlt: im Fußballstadion, bei der Familie, am Meer wie in den Bergen, beim Camping, zu Lande und zu Wasser. Wie frisch und kreativ deutsche Küche sein kann, möchte uns der Autor in seinem neuen Kochbuch HEIMAT zeigen. Ich schreibe „möchte“, denn ich finde nicht alle der über 120 Rezepte überwältigend kreativ. Eher wie von Muttern, denn Reibekuchen und Milchreis gibt es in der von Tim Mälzer präsentierten Form meiner Meinung nach schon immer. So richtig entstaubt wurden die Klassiker also meiner Meinung nach nicht.

Auch gibt es nur wenige vegetarische Gerichte, die für mich „Hauptspeisencharakter“ haben. Dies ist aber nicht weiter schlimm, denn es handelt sich schließlich nicht um ein rein vegetarisches Kochbuch und in vielen Fällen kann man sich mit Alternativen behelfen oder beispielsweise Speck einfach weglassen.

In HEIMAT gibt es aber nicht nur Rezepte. Tim Mälzer machte sich für sein neues Werk auf eine kulinarische Reise quer durchs Land. Er kostete seltene Käsesorten, entdeckte eine neue Brotkultur, fuhr mit Fischern aufs Meer und sah zum ersten Mal in seinem Leben Schweine in freier Wildbahn vor Glück rennen. In HEIMAT berichtet er zudem von seinen Gesprächen mit Produzenten, Landwirten und Handwerkern und staunt dabei immer wieder über den kulinarischen Produktreichtum und die Leidenschaft für diese Vielfalt.

Tim Mälzer HEIMAT Alles Käse

Kurzprofil

Titel: HEIMAT
Autor: Tim Mälzer
Herausgeber: Mosaik Verlag
ISBN: 978-3-442-39274-2
Preis: € 19,99

Ausprobiert

Wie bereits erwähnt ist die Auswahl an vegetarischen Gerichten mit Hauptspeisen-Charakter nicht so groß. Und da wir (viel) zu selten Blumenkohl essen, fiel unsere Wahl daher ziemlich schnell auf Blumenkohl mit Kräutersauce. Dieses Gericht ist zwar recht einfach, aber sehr, sehr lecker!

Herr Wallygusto und ich haben die Mengen allerdings ein wenig angepasst, also zwei Kohlköpfe satt nur einem, etwas mehr Creme Fraiche und doppelt so viel Milch und Brühe verwendet. Auch haben wir den Blumenkohl nicht am Stück gelassen, dass fanden wir doof.

Als Beilage gab’s bei uns Salzkartoffeln! Tim Mälzer empfiehlt außerdem Kartoffelpüree.

HEIMAT Tim Mälzer Rezepte

Zutaten für 2 (hungrige) Personen:
  • Salz
  • 1 Zitrone
  • 2 kleine Blumenkohlköpfe
  • 100 ml Milch
  • 100 ml Gemüsebrühe
  • 200 g Creme Fraiche
  • ½ TL Speisestärke
  • 100 g junger Bergkäse
  • ½ Bund Petersilie
  • 4 Zweige Dill
  • 2 Zweige Estragon
  • Cayennepfeffer
Zubereitung:

In einem großen Topf reichlich Salzwasser mit dem Saft einer halben Zitrone aufkochen. Blätter vom Blumenkohl lösen, in Röschen zerteilen und ins Kochwasser geben. Nun zugedeckt 10 bis 12 Minuten garen.

Milch mit Gemüsebrühe, Creme Fraiche und Speisestärke in einem Topf glatt rühren und anschließend unter Rühren erwärmen. Einmal aufkochen. In der Zwischenzeit Käse fein reiben, Petersilie hacken, Dill und Estragon fein schneiden. Käse zusammen mit den Kräutern zur Sauce geben und Käse unter Rühren in der heißen Sauce schmelzen.

Mit Salz, Cayennepfeffer und 1 – 2 Spritzern Zitronensaft abschmecken, dann – wer mag, muss aber nicht sein – mit einem Pürierstab schaumig pürieren. Blumenkohlröschen mit einer Schaumkelle aus dem Wasser heben, auf Küchenpapier abtropfen lassen und auf Teller verteilen. Mit Sauce begossen servieren & an diesem einfachen, aber leckeren Gericht erfreuen!

Blumenkohl mit Käsesauce

Fazit

HEIMAT ist eher die Liebe auf den 2. Blick. Aber das neue Buch von Tim Mälzer hat eindeutig Potenzial, auch wenn viele der Rezepte leider nicht für Vegetarier geeignet sind. Zumindest kann ein Teil davon variiert werden. Und ich will ja nicht überkritisch sein, denn es handelt sich ja auch keineswegs um ein vegetarisches Kochbuch.

Wie bereits erwähnt sind längst nicht alle Rezepte wirklich originell – aber das sollen sie wohl auch nicht sein, geht es doch eher um die behutsame Modernisierung von Klassikern. Ich würde aber sagen, zumindest sind sehr viele sehr nett geraten – siehe mein Blumenkohl mit Käsesauce hier! Die Kräuterbutter, die wir ebenfalls ausprobiert haben, ist zum Beispiel ebenfalls sehr lecker, aber ob ich für die Zubereitung unbedingt Inspiration von Tim Mälzer gebraucht hätte?

Ich werde mich die nächste Zeit auf jeden Fall mehr mit meiner HEIMAT beschäftigen und Euch vielleicht noch das ein oder andere Gericht daraus vorstellen. Ich habe nämlich noch ein paar Rezepte auf meiner immer länger werdenden Liste. 🙂

Vielen Dank an den Mosaik Verlag, der mir das Buch freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat. Wie immer bleibt davon meine Meinung unberührt. 

You Might Also Like

3 Comments

  • Reply Kulinarische Lektüre – und das gleich stapelweise {Buchvorstellung} | wallygusto 26. Januar 2015 at 18:48

    […] Blumenkohl mit Kräuter-Käsesauce aus Tim Mälzers neuem Kochbuch HEIMAT {Buchvorstellung} […]

  • Reply Anita 1. Februar 2015 at 7:58

    Ach was für ein leckeres Gericht. Sieht super aus. Das Buch Heimat steht auch schon länger auf meiner Wunschliste… und ich höre größtenteils nur Gutes. Schade, dass nicht mehr vegetarische Hauptgerichte enthalten sind, aber das sehe ich ähnlich wie Du, ich wandel mir das dann ab, wie es mir gefällt.

    Viele Grüße
    Anita

    • Reply Karin 2. Februar 2015 at 18:00

      Ja, dieser Blumenkohl war sehr, sehr lecker! Da zeigt sich halt wieder, dass die einfachen Dinge die besten sind. 🙂
      LG, Karin

    Kommentar verfassen

    %d Bloggern gefällt das: