Lieblingsrezepte Soja | Tempeh | Seitan Vegan

Hot & smokey Sojabolognese | Produkttest 

16. Februar 2015

Letzten Sommer – der gefühlt schon viel zu lange zurück liegt – habe ich Euch Mojo Verde aus Tapas vegetarisch von Margit Kunzke aus dem HÄDECKE Verlag vorgestellt. Anlässlich meines Geburtstages habe ich nun meine Gäste kürzlich mit weiteren Tapas aus diesem gar zauberhaften Buch beglückt. Neben Datteln mit Blauschimmelkäse, Tarte mit Tomaten & Oliven, Champignons mit konferierten Knoblauch und Humus wurde auch das erste Mal eine Mojo Rojo aufgetischt.

Für der Zubereitung dieser scharfen Soße wird, Pimentón de la Vera picante, benötigt. Und in eben dieses rote Pulver habe ich mich dabei unsterblich verliebt!

Als mich die spanische Firma La Chinata fragte, ob ich deren Paprikapulver probieren wolle, habe ich daher nicht nein gesagt. Kurz nach Weihnachten durfte ich dann endlich meine Sweet&Hot ORIGINAL Gift Box mit zwei hübschen feuerroten Blechdöschen in Händen halten. Wie Ihr Euch denken könnt, habe ich mich gefreut wie ein Sojaschnitzel!

La Chinata Geschenkbox


Was ist das eigentlich, dieses
Pimentón de la Vera?

Pimentón de la Vera ist nichts anderes als geräuchertes Paprikapulver. Es gibt zwei Sorten, die sich in Aroma und Schärfe unterscheiden: Süß und scharf. Das Gewürzpulver wird in der spanischen Extremadura hergesetllt, die Herkunftsbezeichnung Pimentón de la Vera ist geschützt.

Bei La Chinata läuft die Herstellung von Pimentón de la Vera folgendermaßen ab: Reife, gesunde Chilischoten werden im Oktober und November von den Feldern geerntet und dann sofort in die Räucherkammern der Bauern gebraucht. Dort werden die Früchte auf traditionellem Wege durch das Verbrennen von Hölzern der Steineiche oder Eiche geräuchert. Nach ca. 15 Tagen werden die Chilis einer gründlichen Qualitätsprüfung unterzogen und kommen dann zum Mahlen. Die geputzten und gewaschenen Chilischoten werden zwischen zwei großen Granitsteinen so lange gemahlen, bis die richtige Konsistenz erreicht ist. Anschließend werden die gemahlenen Chilis trocken gelagert und in schicke Blechdosen verpackt.

Für das Paprikapulver von La Chinata werden übrigens nur die feinsten und besten Chilischoten aus der spanischen Region La Vera verwendet. Dabei handelt es sich hauptsächlich um die Sorten Jaranda, Jariz und Bola. Mitten im Winter werden im Saatbeet mit dem Kultivieren der Chilis begonnen. Im Mai, wenn die Chilipflanzen bereits eine ordentliche Größe haben, werden sie vom Saatbeet auf das Land umgepflanzt. Dort wachsen sie bis zur Ernte. Und was dann mit den kleinen Dingern passiert, wisst Ihr ja bereits! 😉

La Chinata Blechdosen

Was macht man damit?

Wie bereits erwähnt, wird Pimentón de la Vera für die Zubereitung von Mojo Rojo verwendet. Es ist aber auch eine wichtige Zutat für die spanische Wurst Chorizo. Das geräucherte Paprikapulver eignet sich aber auch hervorragend für vegetarische bzw. vegane Speisen und Fischgerichte.

Wo gibt es Pimentón de la Vera zu kaufen?

Das geräucherte Paprikapulver könnte Ihr bequem im Online-Shop von La Chinata oder bei Amazon* bestellen.

Ausprobiert

Dieses Zeug schmeckt so gut, dass muss doch auch zu Sojabolognese passen! Gesagt, getan! Zugegeben, die Idee ist nicht ganz neu, aber ich kam mir kurzzeitig vor, als ich hätte ich den legendären Kochlöffel Stein der Weisen entdeckt! Geräuchertes Paprikapulver passt nämlich hervorragend zu diesem italienischen Klassiker.

Vegane Sojabolognese

Zutaten für 2 – 3 Personen
  • 70 g Soja-Schnetzel (z.B. von Alnatura)
  • 300 ml heiße Gemüsebrühe
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1 rote Zwiebel
  • 2 kleine Karotten
  • 2 Stangen Staudensellerie
  • 1 Knoblauchzehe
  • Olivenöl
  • 1 Dose gestückelte Tomaten
  • 5 getrocknete Tomaten
  • 1 TL Pimentón de la Vera picante (scharfes, geräuchertes Paprikapulver)
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 getrocknete Chili
  • 220 g Vollkornfussili
Zubereitung

In einer Schüssel Tomatenmark und heiße Gemüsebrühe verrühren und die Soja-Schnetzel darin quellen lassen. Nach etwa 10 Minuten Soja-Schnetzel abgießen und gut abtropfen lassen. Einweichflüssigkeit auffangen und zur Seite stellen.

Zwiebel und Möhre schälen, Sellerie entfädeln, anschließend alles klein würfeln. Knoblauchzehe abziehen und fein hacken. Getrocknete Tomaten ebenfalls klein schneiden.

Olivenöl in einer tiefen Pfanne erhitzen. Gemüse, Knoblauch, getrocknete Tomaten und Soja-Schnetzel zugeben und andünsten.

Gestückelte Tomaten samt Flüssigkeit zur Gemüse-Soja-Mischung gießen. Mit „Pimentón de la Vera“, Agavendicksaft und zerstoßener Chili würzen. Bei mittlerer Hitze etwa 20 Minuten köcheln lassen. Dabei immer wieder Einweichflüssigkeit angießen, bis die richtige Konsistenz erreicht ist.

In der Zwischenzeit Vollkornfussili nach Packungsanweisung in Salzwasser bissfest kochen und abgießen.

Sauce mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit Vollkornnudeln servieren.

Das Probierset wurde mir von La Chinata kostenlos und unverbindlich zur Verfügung gestellt. Meine Meinung bleibt davon natürlich unbeeinflusst. Ich war schon hoffnungslos in dieses tolle Gewürzpulver verliebt :-)!

You Might Also Like

No Comments

Kommentar verfassen

Translate »
%d Bloggern gefällt das: