Lieblingsrezepte Nudeln | Reis

Frühlings-Risotto mit grünem Spargel, Erbsen & Ingwer | Geschmackswandel

25. Mai 2015

Wer kennt es nicht, das italienische Risotto? Kein Wunder, denn das „Breigericht“ aus Reis ist unglaublich vielseitig! Es kann je nach Rezept mit Wein, Pilzen, Meeresfrüchten, Fleisch, Gemüse, Gewürzen und Käse (meist Parmesan) variiert werden. Reis ist bereits seit der Renaissance in Italien bekannt und wird vorwiegend in der Poebene angebaut. Die bekanntesten für Risotto geeigneten Sorten sind Arborio, Vialone, Maratelli und Carnaroli. Auf keinen Fall solltet Ihr bei der Zubereitung Milchreis oder ähnlichen Rundkornreis verwenden, denn dieser verkocht bei der Zubereitung zu Brei. Auch Langkornreis ist, unabhängig von der Qualität, für Risotto kaum geeignet, da er bissfest gegart zu wenig der für die sämige Konsistenz verantwortlichen Stärke freisetzt. Risotto wird wie Pasta als erster Hauptgang (primo piatto) oder als Beilage zu einem Schmorgericht wie z. B. Risotto alla milanese zu Kalbshaxe (Ossobuco alla milanese) serviert. (Quelle wikipedia.de)

Seit Herr Wallygusto und ich den Spargel für uns entdeckt haben, gibt es diesen italienischen Klassiker bei uns regelmäßig mit diesen grünen Stangen. Das Rühren übernimmt dabei meist Herr Wallygusto. Ich selbst bin nämlich viel zu ungeduldig, um mich eine gefühlte Ewigkeit an den Herd zu stellen. Und nachdem ich Spargel jahrelange regelrecht gehasst habe, ist ein Risotto damit ein hervorragender Teilnehmer für das Blogevent von JANKES*SOULFOOD.

Jankes Soulfood Blogevent 2015 horizontal

Übrigens enthält unser Frühlings-Risotto extra viel gesundes und frisches Gemüse und macht fit für den Sommer. Besonders gut schmeckt es auf einem sonnigen Balkon mit einem Glas kühlen Weißwein. 😉

Risotto gruener Spargel

Zutaten

  • 300 g grüner Spargel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 cm Ingwer
  • 1 Zwiebel
  • 50 g Parmesan
  • 3 EL Olivenöl
  • 200 g Risottoreis
  • 500 ml warme Gemüsebrühe
  • 200 g Erbsen (TK)
  • Salz
  • Pfeffer
  • 2-3 Blätter frischen Basilikum

Zubereitung

Spargel putzen und in 1 cm große Stücke schneiden. Köpfe zur Seite legen. Knoblauchzehe und Ingwer schälen, fein hacken. Zwiebel häuten und in kleine Würfel schneiden. Parmesan reiben.

Olivenöl in einem hohen Topf erhitzen und Zwiebelwürfel darin bei mittlerer Hitze glasig dünsten.

Ingwer, Knoblauch und Spargelstücke dazu geben und 2 Minuten unter Rühren dünsten. Anschließend Reis in den Topf schütten und unter Rühren ebenfalls andünsten, bis er glänzt.

Mit Brühe aufgießen, so dass alles mit Flüssigkeit bedeckt ist. Deckel drauf, aufkochen lassen und einmal umrühren. Dann bei kleiner Hitze und geschlossenem Deckel 5 Minuten kochen lassen. Weitere 5 Minuten unter gelegentlichem Rühren köcheln und Bedarf Brühe nachgießen.

Erbsen und Spargelköpfe zugeben und weitere 10 Minuten rühren und eventuell Brühe nachgießen. In der Zwischenzeit Basilikumblätter waschen, trockenschütteln und zerzupfen.

Wenn der Reis fertig ist (außen weich und innen noch etwas biss), Parmesan unterrühren und Risotto mit Salz, Pfeffer und frischem Basilikum würzen.

You Might Also Like

8 Comments

  • Reply Daniela 25. Mai 2015 at 11:13

    Hihi, noch jemand der früher Spargel gehasst hat 🙂
    Hmm, Risotto ist eine Idee, hatte ich schon länger nicht mehr. Bei mir kommt in ein Spargel-Risotto meist noch Ziegenkäse dazu.
    Viele Grüße, Daniela

    • Reply Karin 25. Mai 2015 at 19:05

      Wie die Pest sogar! 😉

      • Reply Daniela 25. Mai 2015 at 19:08

        Ohjee 😀 Mehr als ganz wenige handverlesene Spitzen habe ich als Kind allerdings auch nie geschafft. Amüsant, wie sich die Geschmecker so ändern.

        • Reply Karin 26. Mai 2015 at 11:59

          Finde ich auch! Aber ansonsten bin ich echt nicht so heikel, was Essen angeht! 🙂

  • Reply Jankes*Soulfood 25. Mai 2015 at 19:51

    Liebe Karin,
    willkommen im Club der Geschmackswandler und ehemaligen Spargelverachter 🙂
    Diesen Sinneswandel kann ich sehr gut nachvollziehen, denn mit Spargel habe ich mir auch lange schwer getan. Heute geht es mir wie dir, ich esse ihn unwahrscheinlich gerne und kann die Saison kaum erwarten. Am liebsten hab ich den grünen Spargel und wenn der dann auch noch in einem so leckeren Risotto daherkommt – perfekt 😉
    Danke für deinen Beitrag, viele liebe Grüße
    Janke

    • Reply Karin 26. Mai 2015 at 12:57

      Hallo liebe Janke,
      sehr gerne! Dein Blog-Event kam geradezu wie gerufen! :-))
      Das Risotto ist wirklich sehr lecker & wir werden es bald wieder mal zubereiten!
      Schade eigentlich, dass die Spargelzeit bald wieder rum ist!!
      LG, Karin

  • Reply MeinCupcake 27. Mai 2015 at 14:38

    Oh ja, als Kind konnte man mich auch mit Spargel jagen. Mittlerweile esse ich ihn aber super gerne. Scheint also ein verbreitetes Phänomen zu sein 😉 Dein Risotto sieht echt toll aus. Kommt definitiv auf die Liste mit Rezepten, die ich in dieser Spargelsaison noch probieren muss.

    Viele Grüße,
    Jörg

    • Reply Karin 28. Mai 2015 at 21:08

      Bei uns daheim gab es früher nie Spargel. Witzig ist, dass meine Eltern den jetzt auch sehr gerne essen. Und das gefühlt ständig. 🙂
      Viel Spaß beim Nachkochen! Ich bin schon sehr gespannt, wie es Dir schmeckt!
      LG, Karin

    Kommentar verfassen

    %d Bloggern gefällt das: