Eingemachtes Lieblingsrezepte Mitbringsel Vegan

Senf selber machen | Produkttest

21. September 2015

Herr Wallygusto und ich sind süchtig. Nach Senf. Stundenlang können wir zwei im Feinkostladen vor dem Senfregal stehen und die unterschiedlichen Senfsorten begutachten. Und der Marktstand vom Münchner Kindl Senf auf dem Viktualienmarkt erst! Der ist für uns der Himmel auf Erden! Trotz der immer größer werdenden Auswahl ist es wirklich schwer, DEN perfekten Senf zu finden: Oft ist er einfach zu lasch, also nicht scharf genug, oder die Rezepturen sind schlichtweg langweilig. Oder wir haben uns einfach schon wieder an seiner Sorte sattgegessen. Wir essen nämlich fast jeden Tag Senf: Und zwar auf dem Käsebrot, zu veganen Würsten, auf Pommes oder einfach mal so auf einer Semmel.

Kein Wunder also, dass vor einiger Zeit der Wunsch in uns wuchs, Senf selbst herzustellen. Ein Grundrezept und viele Tipps zum Senfmachen waren schnell auf www.mostrich.net gefunden. So richtig ran getraut haben wir uns an das Thema aber erst, als uns vom Achterhof angeboten wurde, ob wir nicht mal die Gewürzauswahl des Online Shops testen möchten. Klar, dachten wir uns, warum denn nicht? Schließlich gibt es dort auch Senfsaat – und das gleich in drei Sorten! 🙂

Wer ist Vom Achterhof?

Vom Achterhof ist ein familiengeführtes Unternehmen, dass noch mit echten Menschen zusammenarbeitet. Das hört sich erst einmal komisch an, bedeutet aber, das alle Produkte immer per Hand verpackt werden und so die beste Qualitätskontrolle durchlaufen, die es gibt – nämlich die Hände, die Augen und die Nasen der eigenen Mitarbeiter.

Sehr sympathisch auch die Firmenphilosophie: Mit der Natur zu arbeiten, statt gegen sie. So führte der Umzug im Jahre 2010 aus dem dicht besiedelten Wuppertal in ein kleines ostfriesisches Dorf Namens Großsander. Hier hat vom Achterhof es unter allen ökologischen Gesichtspunkten geschafft aus einem alten Bauernhof ein modernen Firmensitz im Grünen zu schaffen. Zugleich ökologisch wie ökonomisch.

Vom Achterhof

Was gibt’s da?

Neben der bereits erwähnten Senfsaat gibt es Vom Achterhof unzählige Kräuter, Gewürze und Tee. Die Rohstoffe hierfür werden mittlerweile aus der ganzen Welt bezogen. Wie wäre es also mit Pfeffer aus Vietnam ? Mango aus Thailand ? Teufelskralle aus Namibia. Oder darf es grüner Tee aus China sein ? Oder doch lieber Lapacho aus Brasilien ? Spitzwegerich zur Linderung des Hustens, Kamille gegen Entzündungen, Ingwer zur unterstützenden Behandlung der Arthrose. Vom Achterhof nutzt dieses Jahrhunderte alte Wissen, übermittelt von Mönchen, Kräuterfrauen und Apothekern.

Das Team vom Achterhof hält auf allen Kontinenten Ausschau nach Naturprodukten und Pflanzenschätzen die unser aller Leben positiv beeinflussen können. Dabei ist man stets bestrebt, beste Qualität zu vernünftigen Preisen einzukaufen und diesen Preisvorteil an uns Kunden weiterzugeben. Eine faire Bezahlung des Herstellers ist dabei eine Selbstverständlichkeit.

Wie funktioniert’s?

Herr Wallygusto und ich haben uns Zeit gelassen, um durch das umfangreiche Sortiment an Kräutern, Gewürzen und Tee zu stöbern. Schon bei der großen Auswahl an unterschiedlichen Salzen wurden wir arg in Versuchung geführt. Der reine Bestellvorgang über den Online Shop vom Achterhof ging dafür aber umso schneller und völlig unkompliziert von statten. 😉

Bei einem Bestellwert unter € 45 fallen pro Bestellung pauschal 3,95 € Versandkosten ab. Ab einem Bestellwert von 45,00 € wird versandkostenfrei geliefert. Die Lieferung per DHL erfolgt innerhalb Deutschlands innerhalb von 3-5 Tagen.

Senfsaat Vom Achterhof

So…jetzt aber genug geredet! Hier ist das Rezept für den allerbesten Senf, den es gibt (finden wir zumindest :-)):

Zutaten für 1 Glas (ca. 180 ml) groben mittelscharfen Senf 

  • 35 g Senfsaat gelb
  • 10 g Senfsaat braun
  • 5 g + 1 TL Senfsaat Oriental
  • 1 TL getrockneter Thymian
  • 1 TL getrockneter Rosmarin
  • 40 ml Wasser
  • 30 ml Weißweinessig
  • 5 g grobes Meersalz
  • 10 g Zucker
  • ½ TL Kurkuma

Zutaten für 1 Glas (ca. 180 ml) extra scharfen Senf 

  • 40 g orientalische Senfkörner
  • 8 g Senfsaat braun
  • 1 TL getrockneter Thymian
  • 1 Zweig Rosmarin
  • 1 Zweig Majoran
  • 1 Zweig Zitronenmelisse
  • 40 ml Wasser
  • 30 ml Weißweinessig
  • 5 g grobes Meersalz
  • 10 g Zucker
  • ½ TL Kurkuma

Zubereitung 

Für den mittelscharfen Senf Senfsaat, Essig und Wasser in ein hohes Gefäß geben und mit dem Pürierstab so lange zerkleinern, bis ein glatter Brei entstanden ist. Übrige Zutaten zugeben und so lange weiter pürieren, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Anschließend 1 TL Senfsaat Oriental unterrühren.

Für den extra scharfen Senf ebenfalls Senfsaat, Essig und Wasser mit dem Pürierstab zu einem glatten Brei verarbeiten. Kräuter waschen, trockentupfen und Nadeln bzw. Blättchen von den Stielen abstreifen. Zusammen mit den restlichen Zutaten unter den Senfbrei rühren und bis zur gewünschten Konsistenz verarbeiten.

Aufbewahrung 

Senf in saubere, sterile Gläser füllen und im Kühlschrank mindestens eine Woche ziehen lassen. Je länger der Senf durchzieht, desto besser kann sich sein Geschmack entfalten.

Nach dem Öffnen sollte der Senf mit geschlossenem Deckel im Kühlschrank gelagert werden, sonst verliert er an Geschmack. Frischer Senf wird übrigens milder, wenn man ihn einen Tag bei Zimmertemperatur stehen lässt.

Vielen Dank an dieser Stelle an den Achterhof, die uns ihre Gewürze kostenlos und unverbindlich zur Verfügung gestellt haben. Unsere Meinung bleibt davon natürlich wie immer unberührt.

 

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply Liv 21. September 2015 at 13:27

    Das ist ja cool! Ich taste mich seit einigen Jahren immer mehr in die Senf-Richtung und bin noch gar nicht auf die Idee gekommen, ihn einfach mal selbst zu machen um den perfekten Senf zu bekommen 😀
    Großartig!

    • Reply Karin 22. September 2015 at 19:32

      Nicht wahr? Wir waren vor allem erstaunt, wie einfach die Zubereitung von Senf ist. Jetzt geht’s an’s Experimentieren! 🙂 LG, Karin

    Kommentar verfassen

    %d Bloggern gefällt das: