Frühstück Lieblingsrezepte

Kerniges Knusper-Müsli (zuckerfrei)

5. September 2016
Kerniges Knusper-Müsli ohne Zucker

Wenn mir vor ein paar Monaten jemand gesagt hätte, dass ich (fast) jeden Tag Müsli essen würde, hätte ich ihn wahrscheinlich ausgelacht. Inzwischen ist es sogar so, dass ich mich nach ein paar Tagen ohne meine Flockenmischung wie wahnsinnig darauf freue. Wie kam’s?

Wenn’s im Bauch zwickt

Ich möchte das Thema an dieser Stelle nicht zu ausführlich behandeln, aber schon länger hatten mich diffuse, sehr lästige Bauchschmerzen und ständige Müdigkeit gequält. Im Frühjahr stellte mein Hausarzt dann die unangenehme Diagnose Darmpilz (Candida albicans). Um diesen Plagegeist zu besiegen, musste eine umfangreiche Ernährungsumstellung her. Ich habe also 6 Wochen lang konsequent verzichtet:

  • nix Süßes (also weder Haushaltszucker, noch Honig, Ahornsirup, Agavendicksaft oder was sonst noch Süße in irgendeiner Form enthalten könnte)
  • kein Fruchtjoghurt und ähnliche Milchprodukte mit Fruchtzusatz
  • kein Alkohol, keine Fruchtsäfte, keine Limonaden
  • kein helles Weizen, Dinkel- oder Roggenmehl, also auch keine Frühstückssemmeln 🙁
  • kein zuckerhaltiger Ketchup oder Senf, keine Sojasauce Keine (Vollkorn-)Nudeln, kein (Vollkorn-)Reis
  • keine frischen oder tiefgefrorenen Früchte, auch kein saures Obst

Stattdessen standen (bzw. stehen immer noch) viel frisches, am besten rohes Gemüse und ballaststoffhaltige Lebensmittel auf dem Speiseplan. Außerdem esse ich inzwischen bevorzugt Produkte aus Vollkorn-Roggenmehl – so hat Herr Wallygusto das Rezept für die Quarkbrötchen einfach abgewandelt. Alles also kein Problem! Eine vollständige Liste günstiger bzw. ungüstiger Lebensmittel findet Ihr auf der Website der Deutsche Candida Hilfe e.V.. Mir haben die Angaben dort sehr geholfen – aber ich kann hier nur für mich sprechen! Solltet Ihr den Verdacht haben, an einem Darmpilz erkrankt zu sein, geht bitte unbedingt zum Arzt!!! Eine Anti-Pilz-Diät allein hilft nicht und kann sogar gefährlich sein!

Wie hält man eine Ernährungsumstellung durch?

Wer mich gut kennt, weiß wie schwer mir diese Umstellung, also der Verzicht auf alles vermeintlich Leckere & Gute, anfangs gefallen ist! Ich bin schließlich ein Genussmensch und esse für mein Leben gerne – und das auch schon mal richtig süß & ungesund. Aber nach 2, 3 Wochen stellte ich fest, dass mein Körper diese ganzen Dinge gar nicht mehr vermisst – es gibt einfach unglaublich viele Alternativen! So habe ich normale Nudeln mit solchen aus Kichererbsen oder Erbsen ersetzt. Oder beispielsweise Hirse als Beilage verwendet. Ein schnelles & einfaches Rezept für Hirsesalat findet Ihr übrigens auch auf dem Blog. 😉

Ein Problem stellte aber trotzdem das Frühstück dar – jeden Morgen dicke Käsebrote essen war einfach nicht mehr drin, es mussten viel mehr Ballaststoffe her! Da ich aber anfangs überhaupt nicht Bescheid wusste, was mir gut tun könnte und was nicht, habe ich mir kurz entschlossen das Buch Pilze im Körper – Krank ohne Grund? (Affiliate Link) gekauft. Hieraus stammt auch die Idee für dieses wunderbare Müsli – natürlich habe ich die Rezeptur wieder etwas angepasst.

Kerniges Knusper-Müsli ohne Zucker

Zutaten für 2 Personen

  • 500 g Basis-Müsli-Mischung (z.B. von Rapunzel mit Haferflocken, Gerstenflocken, Leinsaat, Sesam geröstet, Sonnenblumenkerne)
  • 125 g Haferkleie
  • 160 g Weizenkleie
  • 60 g Cashewkerne, fein gehackt
  • 60 g Kürbiskerne
  • 60 g Mandelkerne, fein gehackt
  • 40 g Sonnenblumenkerne

Zubereitung

Alle Zutaten in einer großen Schüssel miteinander vermischen – fertig!

Ich weiche das Müsli immer mit ein wenig Wasser ein und esse es mit 3-4 Esslöffeln Joghurt oder Skyr. Damit es nicht langweilig wird, gebe ich auch manchmal etwas gemahlenen Zimt, Vanillextrakt oder Oatmeal Gewürz dazu. Kakaonibs passen aber auch sehr gut! Wer mag, darf sein Müsli natürlich auch mit seinem Lieblingsobst servieren. 😉

You Might Also Like

No Comments

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: