international

TasteTwelve Restaurantführer 2017 für München: 12 Restaurants laden ein | Buchvorstellung

8. Dezember 2016

Wie Ihr unschwer an den Beträgen meines Blogs erkennen könnt, gehen Herr Wallygusto und ich sehr gerne essen. Das liegt aber keineswegs daran, dass wir nicht kochen können: Es ist einfach schön, sich nicht jeden Tag Gedanken zu machen, was man nach der Arbeit kochen möchte und dafür auch noch einzukaufen. Außerdem schwingen wir schlicht und ergreifend nicht jeden Tag mit derselben Begeisterung den Kochlöffel! Und mal so richtig gut bekocht werden ist doch herrlich!

Und so freut es uns besonders, dass wir den neuen TasteTwelve Guide für München kostenlos & unverbindlich testen dürfen! Vielen Dank an dieser Stelle an die TasteTwelve GmbH (Fotocredit: Martin Eggert (david+martin))!

Die Idee hinter TasteTwelve

Jeden Monat einmal schlemmen: TasteTwelve ist der Restaurantführer für neugierige Feinschmecker, die ihre Stadt kulinarisch entdecken und dabei noch sparen möchten. Jedes Jahr stellt TasteTwelve für Berlin, München, Hamburg, Frankfurt, Heidelberg-Mannheim, Köln, Düsseldorf, Stuttgart und Wien zwölf Restaurants zusammen, von der Sterneküche über neue Szene-Restaurants bis hin zum Geheimtipp. Ausgewählt werden die Lokale von Gastronomieexperten der jeweiligen Städte. Der Clou: Bei einem Besuch zu zweit in einem der präsentierten Restaurants werden Besitzer des Buches auf einen Hauptgang bis zu einem Wert von 35 Euro eingeladen. Dazu muss der Gast lediglich bei der Reservierung in einem die gelisteten Lokale angeben, dass er mit dem Buch kommt. Nach jedem Besuch wird in dem hochwertig gedruckten Buch vom Restaurant-Team unterschrieben, um zu zeigen, dass die Einladung eingelöst wurde. Dadurch liest sich TasteTwelve am Schluss wie ein persönliches kulinarisches Tagebuch. Eine witzige Idee, findet Ihr nicht?

Die Münchner Lokale 2017

München wird ja gerne als die nördlichste Stadt Italiens bezeichnet – das zeigt sich meiner Meinung nach vor allem daran, dass die bayerische Metropole trotz ihrer überschaubaren Größe in Bezug auf Kulinarik und Genuss eine besondere Vielfalt und höchste Qualität zu bieten hat. TasteTwelve will uns genau diese genussvolle Vielfalt Münchens zeigen und dazu anregen, die Stadt kulinarisch zu erkunden und vielleicht sogar völlig (neu) zu entdecken. Bei Vorlage des Buches werdet Ihr und Eure Begleitung im Zeitraum vom 1. Dezember 2016 bis zum 31. Dezember 2017 zu einer von zwei bestellten Hauptspeisen eingeladen. Und zwar ganz nach dem Motto: Schlemmen, genießen und sich begeistern lassen.

In München sind 2017 unter anderem die Brasserie Colette, das ELLA, das Herrmannsdorfer in Glonn, das Herzog, das MUN, sowie das Sternerestaurant Schwarzreiter im TasteTwelve Guide dabei. Besonders toll finde ich aber, dass auch mein neues Lieblingslokal, das Fiedler & Fuchs in Untergiesing, unter den 12 Restaurants ist!

TasteTwelve

Die neue Ausgabe von TasteTwelve ist seit November online, in ausgewählten Buchhandlungen wie Thalia oder Hugendubel und bei
verschiedenen Vertriebspartnern wie Cafés oder Läden erhältlich und kostet 36 Euro. Weitere Informationen – sowie eine gesamte Liste der Restaurants – findet Ihr unter www.tastetwelve.com.

Fazit

Mit einer Gültigkeit von 1. Dezember 2016 bis einschließlich 31. Dezember 2017 ist der Restaurantführer auch ein perfektes Weihnachtsgeschenk für Foodies! Wenn Ihr also noch ein Last-Minute-Geschenk für Weihnachten sucht, ist dieser praktische Guide auf jeden Fall eine Überlegung wert!

 

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply Carolin 8. Dezember 2016 at 20:27

    Hallo Karin!
    Ich finde, diese Gutscheinbücher sind grundsätzlich eine tolle Idee. Man probiert dadurch eher mal etwas neues aus. Leider habe ich im provinziellerem Raum nicht die beste Erfahrung damit gemacht.
    Die Restaurants, die hier an solchen Aktionen teilnehmen, bieten oft gar keine vegetarischen Speisen an.
    Gekauft hatte ich dann mal ein Gutscheinheft für Bauernhofcafes. In einem Cafe wusste die Bedienung gar nichts von dieser Aktion und wollte den Gutschein nicht annehmen.
    Im anderen Cafe gab es Endlos-Diskussionen, welcher Kuchen denn jetzt zum Gutschein gehört und ob ich statt Kaffee auch ein Wasser nehmen könnte.
    Letztendlich wurde bei der Rechnung vergessen, dass wir ja eigentlich nur ein Essen bezahlen mussten und mir war es dann zu blöd, dies zu reklamieren und habe alles gezahlt.
    Wie gesagt, es lag wahrscheinlich daran, dass alles noch neu war und die Menschen hier am Niederrhein sich nicht immer so gut auf Neues einstellen können
    LG
    Carolin

    • Reply Karin 11. Dezember 2016 at 16:19

      Hallo Carolin,
      ähnliche Erfahrungen habe ich auch mit einem anderen Gutscheinbuch gemacht – wenn auch nicht so extrem. Meiner Meinung nach hängt ganz viel vom jeweiligen Restaurant ab, und auch die Unterweisung der Mitarbeiter spielt eine große Rolle. Ich bin gespannt, wie es mir mit dem TasteTwelve Restaurantführer ergehen wird! Ich werde berichten! 🙂
      LG Karin

    Kommentar verfassen

    Translate »
    %d Bloggern gefällt das: