Browsing Category

Allgemein

Allgemein

Wallygustos machen Sommerurlaub!

12. Mai 2017

Bis zum offiziellen Sommeranfang ist zwar noch ein wenig Zeit, aber Herr Wallygusto und ich haben beschlossen, dass jetzt schon Zeit für einen langen, langen Sommerurlaub ist. Bei den schönen Wetteraussichten haben wir einfach keine Lust, neue Rezepte auszuprobieren und anschließend in den Computer zu hacken. Darum bleibt die „virtuelle Küche“ erst einmal ein paar Wochen kalt! Wer aber trotzdem Lust auf leckere Rezepte hat, dem sei unser Rezeptindex empfohlen. Oder, wenn Ihr auch keine Lust auf Kochen habt, schaut Euch mal unsere Restaurantempfehlungen an. Und – falls noch nicht geschehen – stimmt für Wallygusto beim isarnetz Blog Award 2017 ab! 😉

Habt eine schöne Zeit, genießt das (hoffentlich) schöne Sommerwetter & schaut bald mal wieder bei uns vorbei! Wir freuen uns auf Euch!

Allgemein

Schmeckt nach mehr | #foodblogbilanz16

31. Dezember 2016
foodblogbilanz2016

Eigentlich wollte ich ja von Weihnachten bis Mitte Januar pausieren und den Blog Blog sein lassen, aber dann flatterte der Aufruf zur #foodblogbilanz16 ins Haus. Und da ich ein großer Fan von Jahresrückblicken bin, konnte ich natürlich auch dieses Jahr der Versuchung nicht widersehen, für 2016 meine kulinarische Bilanz zu ziehen.

Vielen Dank an Sabine von Punktkommatext, die sich dieses Jahr den Staffelstab von Sina von Giftigeblonde, zurückgeholt hat und zur #Foodblogbilanz16 aufgerufen hat. Wer heute noch mehr Jahresrückblicke lesen möchte, sollte auf jeden Fall bei ihr vorbeischauen!

1. Was war 2016 dein erfolgreichster Blogartikel

Die Weiberpasta nach einem Rezept von Tim Mälzer hat dieses Jahr (endlich) die Erfahrungsberichte meiner Schwägerschaft über Vegan For Fit Challenge als erfolgreichsten Artikel abgelöst. Was für ein Glück – ist doch Attila Hildmann so ziemlich die letzte Person, von der ich ein Kochbuch kaufen würde. Und was soll das überhaupt, 30 Tage vegane Ernährung, um dann am 31. Tag wieder auf „normal“ umzuschalten? Und dass dann womöglich auch noch mit Billigfleisch aus dem Discounter. Ich habe den Sinn hinter dieser Challenge ehrlich gesagt noch nie verstanden – aber vielleicht mag mich mal jemand aufklären? 😉

2. Welche drei deiner eigenen Blogartikel aus diesem Jahr haben dir persönlich am meisten bedeutet?

Weil Herr Wallygusto und ich dieses Jahr zwar sehr viel unterwegs waren, das Fernweh aber trotzdem nie richtig gestillt werden konnte, zählen die Reiseberichte (vor allem über unseren Trip nach Hongkong, Lantau & Macau) zu meinem absoluten Lieblingen im letzten Jahr.

Hongkong - Chi Lin Nunnery

Goldene Pagode im Garten der Chi Lin Nunnery

3. Und welche drei aus anderen Blogs haben dich am meisten inspiriert?

Auch dieses Jahr gab es wieder viele, viele inspirierende Beiträge auf anderen Blogs. Hier eine kleine Auswahl:

Da das Fernweh dieses Jahr ganz besonders ausgeprägt war, haben es mir Reiseberichte ganz besonders angetan, wie z.B. der Straßburg Foodie & City Guide von Feed me up before you go-go.

Einen ganz besonders inspirierenden Beitrag über das Scheitern hat Lina Luftig unter dem Motto Outdoor-Krise: 8 Dinge, die mir geholfen haben geschrieben.

Pastamaniac ist immer für ein schmackhaftes Pastarezept gut – die Spaghetti mit Auberginen-Paprika-Pesto sind ein Traum!

4. Welches der Rezepte, die du 2016 veröffentlicht hast, hast du selbst am häufigsten gekocht – und warum?

Dieses Jahr gab es sehr oft das Sahnige Linsensugo – sehr passend, da wir ja das Jahr der Hülsenfrüchte hatten. Für das Blogevent von Culinary Farm habe ich deswegen auch gleich zwei Blogbeträge beigesteuert.

Sahniges Linsensugo

5. Welches Koch- oder Blog-Problem hat dich 2016 beschäftigt? Und hast du es gelöst?

Nach wie vor weniger zufrieden bin mit meinen Fotos, das Thema Food betreffend. Irgendwie ist es mir einfach nicht gegeben, Essen richtig ansprechend zu präsentieren und abzulichten. Erschwerend kommt natürlich hinzu, dass ich viele Bilder in Restaurants und Kneipen mache, wo die Lichtverhältnisse oft alles andere als perfekt sind. Aber ich gebe die Hoffnung nicht auf und werde weiter daran arbeiten!

6. Was war deine größte kulinarische Neuentdeckung dieses Jahres – welches Lebensmittel, welches Rezept, welche Küchentechnik, welcher Geschmack hat dir eine völlig neue Welt eröffnet?

Bedingt durch eine Pilzerkrankung Anfang des Jahres und dem daraus resultierenden strengem Verzicht auf Kohlehydrate habe ich mich sehr intensiv nach Alternativen zu Nudeln und Reis umgeschaut. Dabei habe ich festgestellt, dass auch Buchweizen, Hirse und Couscous ideale Beilagen sind und noch dazu viel besser schmecken. Außerdem weiß ich jetzt, dass ich ohne weiteres 6 Wochen ohne Kohlehydrate und Zucker überleben kann und Müsli zum Frühstück wirklich nicht schlimm ist – zumindest von Montag bis Freitag.

Der lustigste Suchbegriff es Jahres: „langzeiterfahrung wenn man oft aperol spritz trinkt“

7. Was war der beste (oder lustigste) Suchbegriff, über den Besucher auf dein Blog gekommen sind?

Dieses Jahr hat sich doch tatsächlich jemand mit „langzeiterfahrung wenn man oft aperol spritz trinkt“ zu mir verirrt. Und das obwohl ich jetzt nicht wirklich oft und viel Aperol Spritz trinke. Ob die entsprechende Person nun Angst hatte, dass ihr Tentakel wachsen oder nur um ihre Leberwerte besorgt war, kann ich leider nicht sagen. 😉

8. Was wünschst du dir und deinem Blog für 2017?

Das, was ich mir immer wünsche: Viele Inspirationen & viele Leser, die meine Blogartikel gerne und regelmäßig lesen. Außerdem möchte ich mich 2017 wirklich weniger unter Druck setzen und den Blog einfach mal Blog sein lassen, wenn ich keine Lust auf Schreiben oder Fotobearbeitung habe. Der Blog ist mein liebstes Hobby und soll dementsprechend auch viel Spaß machen und nicht (nur) in Arbeit ausarten!

So…das war sie, meine #foodblogbilanz16! Ich wünsche Euch einen guten Rutsch in’s neue Jahr!

 

Allgemein

Fröhliche Weihnachten, einen guten Rutsch & einen erholsamen Winterschlaf! ;-)

24. Dezember 2016
Weihnachten

Eigentlich bin ich kein großer Fan von Weihnachten – wahrscheinlich, weil mir Glitzerkram und süße Plätzchen schnell zuwider werden und ich auch sonst wenig mit feierlichen Anlässen anfangen kann. Trotzdem bin ich jetzt richtig froh, dass endlich Heilig Abend ist! Endlich ist sie vorbei, die stressige Adventszeit mit der anstrengende Suche nach Geschenken, ungezählten Glühweinen auf übervollen Christkindlmärkten und doch mal wieder zu vielen Plätzchen. Jetzt beginnt sie erst richtig, die viel gepriesene „stade Zeit“. Vor allem die Tage zwischen den Jahren sind mir die liebsten – hier komme ich endlich zur Ruhe, um die Anspannung der letzten Wochen abzuschütteln. Und damit der Erholungseffekt diesmal so richtig lange anhält, legt Wallygusto einen kurzen Winterschlaf ein! Im Januar geht es dann frisch & fröhlich mit neuen Rezepten, Restauranttipps und Anregungen für Eure nächste Reise weiter! Ich würde sehr mich freuen, wenn der ein oder andere dann wieder hier vorbeischaut!

In diesem Sinne wünsche ich auch ein friedliches, harmonisches Weihnachtsfest im Kreise Eurer Lieben, ruhige Feiertage & einen guten Rutsch in’s neue Jahr!

Das Foto für diese Seite stammt – wie schon so oft – von Unsplash. Vielen Dank an dieser Stelle dafür!

Allgemein

Wallygustos machen Sommerpause!

8. Juni 2016

Jetzt ist es endlich soweit – unser „großer“ Sommerurlaub steht vor Tür! Und während Herr Wallygusto & ich die nächsten Wochen über tun und lassen, was wir wollen, wird es auf dem Blog ganz, ganz ruhig werden! Aber keine Angst – Anfang Juli geht es mit neuer Kraft & frisch motiviert weiter! Versprochen! 🙂

Habt eine schöne Zeit, genießt das (hoffentlich) schöne Wetter & schaut wieder bei uns vorbei! Wir würden uns freuen!

Das Foto für diesen Beitrag stammt von Pexels.

Allgemein

Frohe Ostern!

27. März 2016

Mann, oh Mann…wie die Zeit vergeht! Letzte Woche war Frühlingsanfang und heute ist wieder Ostern! Nicht zu vergessen die leidige Zeitumstellung, die einem immer arg zu schaffen macht. Jedenfalls hoffen wir, Ihr habt schon an der Uhr gedreht? 🙂

Herrn Wallygusto und mir werden heute auf jeden Fall einen stressfreien, ruhigen Tag haben: Die Küche bleibt kalt, denn wir sind zu Gast bei den Schwiegereltern und werden (bestimmt) fürstlich bewirtet.

Wir wünschen Euch ein frohes, ruhiges Osterfest mit vielen bunten Eiern & noch mehr leckerem Essen!

Das Foto für diese Seite stammt von Pexels. Vielen Dank an dieser Stelle dafür!

Allgemein

Meine Foodblogbilanz 2015‬ – diesmal (fast) ohne Vorsätze

31. Dezember 2015

Was? Wie? Noch ein Jahresrückblick? Ich kann Euch beim Lesen dieser Zeilen förmlich mit den Augen rollen sehen, denn (wahrscheinlich nicht nur) die Blogosphäre wird auch dieses Jahr förmlich vor Jahresbilanzen, Jahresrückblicken und guten Vorsätzen überquellen.

Aber dieses Jahr habe ich ganz besonders das Bedürfnis, Bilanz zu ziehen. Nicht nur auf dem Blog, sondern auch ganz allgemein, auf persönlicher Ebene. Warum das so ist? Das letzte Jahr war gezeichnet von vielen kleinen und größeren Wehwehchen, die Orientierungslosigkeit kannte teilweise keine Grenzen mehr…Das Alles soll nächstes Jahr besser werden: Weniger Jammern, weniger Meckern…dafür mehr Mut und den Antrieb, etwas zu bewegen. So soll es sein! Ihr seht also, ich komme nächstes Jahr (fast) ohne Vorsätze aus! 😉

Vielen Dank an Sina von Giftigeblonde, die dieses Jahr anstelle von Sabine von Punktkommatext zur #Foodblogbilanz2015 aufgerufen hat. Wer noch mehr Jahresrückblicke lesen möchte, sollte auf jeden Fall bei ihr vorbeischauen!

1. Was war 2015 dein erfolgreichster Blogartikel?

Auch dieses Jahr stammt der erfolgreichste Artikel nicht von mir, sondern von meinem Schwager! Sein Erfahrungsbericht über die 1. Woche der VEGAN FOR FIT 30 TAGE CHALLENGE ist nach wie vor unangefochten an der Spitze. Das mag daran liegen, dass sich die Bücher von Attila Hildmann immer noch größter Beliebtheit erfreuen.

2. Welche drei deiner eigenen Blogartikel aus diesem Jahr haben dir persönlich am meisten bedeutet?

  • Der Bericht über den Besuch der 2. Münchner Bierinseln war so unglaublich schön und witzig: Herr Wallygusto und ich haben zusammen mit einer guten Freundin viele leckere Craft Beer-Sorten verkostet und tolle Gespräche geführt. Kein Wunder, dass ich diesen Bericht unglaublich gern mag!
  • Das Rezept für Waffeln bedeutet mir sehr viel, da es mich an viele schöne Urlaube in Skandinavien erinnert: Dort essen wir diese süße Leckerei fast jeden Tag!
  • Auch dieses Jahr habe ich zum Welttag des Buches wieder Lesefreude verschenkt! Und auch diesmal wurde kommentiert wie wild – wenn das nur immer so wäre! 😉

Impressionen von den 2. Münchner Bierinseln

3. Und welche drei aus anderen Blogs haben dich am meisten inspiriert?

Weniger Inspiration, sondern ein großer Denkanstoß war die Aktion Blogger für Flüchtlinge. Die Initiative von Nico LummaStevan PaulKarla Paul und Paul Huizing  wollte will den Menschen die Augen öffnen und versuchen, gemeinsam die Flüchtlingshilfe zu unterstützen. Dagegen kommt so schnell kein einzelner Blog an!

4. Welches der Rezepte, die du 2015 veröffentlicht hast, hast du selbst am häufigsten gekocht – und warum?

Eindeutig Mamas Gemüsechili! Das Rezept stammt übrigens nicht von meiner Mutter sondern aus der zauberhaften „Entspannungsbibel“ Für mich von Amber Rose, Sadie Frost und Holly Davidson. Und ist so sagenhaft lecker, dass muss man einfach immer und immer wieder kochen!

Für mich Mamas Gemüsechili

5. Welches Koch- oder Blog-Problem hat dich 2015 beschäftigt? Und hast du es gelöst?

Wie befürchtet, wurde die Umstellung meines Blogs auf einen anderen Server von vielen kleinen und größeren Problemen begleitet. Aber nach etlichen Stunden Tüfteln, vielen Tränen und noch mehr Fluchen konnte ich auch diese Herausforderung meistern. Und darauf bin ich heute noch sehr, sehr stolz. Vielen Dank an dieser Stelle an meinen Schwager Robert von den Berghelden, der mich bis dato immer mit Rat & Tat unterstützt hat!

Weniger zufrieden war bin nach wie vor mit meinen Fotos, das Thema Food betreffend: Mit der Foodfotografie stand ich auch 2015 auf dem Kriegsfuß.

6. Was war deine größte kulinarische Neuentdeckung dieses Jahres – welches Lebensmittel, welches Rezept, welche Küchentechnik, welcher Geschmack hat dir eine völlig neue Welt eröffnet?

Bitte lacht mich nicht aus: Aber es ist die Küchenmaschine! In unserer alten Küche hatten wir leider nie Platz für so ein großes Gerät, aber dank unseres Umzuges letzten Herbst hat sich die Situation (zum Glück) verbessert. Und darum sind wir auch seit Anfang diesen Jahres stolze Besitzer einer Kenwood Chef Küchenmaschine, die jede Woche mindestens einmal zum Einsatz kommt.

7. Was war der beste (oder lustigste) Suchbegriff, über den Besucher auf dein Blog gekommen sind?

Eigentlich keine große Überraschung: Viele Leute haben sich auch 2015 über den Suchbegriff „vegan for fit erfahrung“ auf meinen Blog verirrt. Dicht gefolgt von „bombardino rezept“ – was ich sehr faszinierend finde, denn ich dachte, das süße Zeug mag kein Mensch nachkochen. Aber so kann man sich irren. 🙂

Mich würde wirklich freuen, wenn noch ein paar mehr Leute wegen meiner Reiseberichte über Norwegen, Schweden oder Italien auf meinem Blog vorbeischauen würden. Da gibt’s immer richtig schöne Fotos mit viel Fernweh-Potential!

Schweden-Jämtland-2014

8. Was wünschst du dir und deinem Blog für 2016?

Eigentlich genau das Selbe wie letztes Jahr: Viele Inspirationen & viele Leser, die meine Blogartikel gerne und regelmäßig lesen. Und natürlich ganz viele Kommentare, denn mein Blog ist leider immer noch vollkommen „unterkommentiert“. Aber mit diesem Schicksal bin ich ja anscheinend nicht allein“ Ein schwacher Trost!

So…das war sie, meine #Foodblogbilanz2015! Jetzt bleibt mir nur noch, Euch einen guten Rutsch ins neue Jahr zu wünschen! Lasst es ordentlich krachen, so dass die bösen Geister nicht mal die leisesten Anstalten machen, Euch dorthin zu folgen! 😉

Das Foto ohne unser Wasserzeichen stammt von Unsplash. Vielen Dank an dieser Stelle dafür!

Allgemein

Fröhliche Weihnachten!

24. Dezember 2015

Kaum zu glauben, aber es ist (schon) wieder Weihnachten! Was werdet Ihr an diesem besinnlichsten aller besinnlichen Tage machen? Ich werde meine Eltern besuchen, den (heuer leider geschrumpften) Christbaum schmücken und gemütlich Punsch trinken. Und wahrscheinlich Unmengen an Plätzchen und Lebkuchen vertilgen. 🙂

Ganz egal, was Ihr auch immer tun möget, ich wünsche Euch ein frohes Fest, ruhige Feiertage & viel, viel gutes Essen!

Das Foto für diese Seite stammt von Unsplash. Vielen Dank an dieser Stelle dafür!

Allgemein

Foodies aufgepasst: Heute ist Filmstart von KISS THE COOK! | Kinotipp 

28. Mai 2015

Auf diesen Film haben alle Foodies dieser Welt gewartet! Und heute ist es endlich soweit: KISS THE COOK läuft in den deutschen Kinos an!

Um was geht es?

Jahrelang war er den Feinschmeckern von Los Angeles zu Diensten – doch jetzt reicht es Gourmetkoch Carl Casper: Restaurantbesitzer Riva lässt ihm keine kreative Freiheit, seine Ehe mit Inez ist gescheitert, die Beziehung zu seinem 11-jährigen Sohn Percy liegt brach, und dann muss er seine Kochkünste auch noch von einem snobistischen Kritiker verreißen lassen. Am Nullpunkt angekommen, besinnt sich der Sternekoch auf seine kulinarischen Wurzeln und kauft in Miami einen heruntergekommenen Imbisswagen. Zusammen mit Percy und seinem Souschef Martin begibt er sich auf einen kulinarischen Road Trip durch den amerikanischen Süden und begeistert die Massen mit seiner exotisch-kreativen Küche. Endlich spürt er wieder, was ihn wirklich glücklich macht: Freunde, Familie und die Lust am Kochen.

Mehr Information zum Film findet Ihr auf www.kissthecook-film.de!

Fazit:

Ich stehe – welch Überraschung – total auf Filme, in denen es um Köche oder Essen geht. Und daher werde ihn mir auf jeden Fall angucken! Wie sieht’s bei Euch aus? Wer kommt mit? 🙂

Allgemein

Bierliebhaber aufgepasst! Giesinger Bräu feiert den Tag des Bieres mit vier brandneuen Sorten! | Produkttest 

22. April 2015

Wer kennt es inzwischen nicht,  das süffige Giesinger Bräu! Die noch junge Brauerei im Herzen von München wurde 2006 gegründet und wird geführt und unterstützt von Liebhabern bayerischer Braukultur. Das erklärte Ziel ist es, typische Münchner Biersorten und andere Bierspezialitäten mittels traditioneller Brauverfahren herzustellen und so die große Tradition des Münchner Bieres fortzuführen und die Biervielfalt in München zu bereichern. Alle Biere der Giesinger Biermanufaktur werden daher aus lokalen hochwertigen Rohstoffen hergestellt und sind frisch, unfiltriert und thermisch unbehandelt .

Zum Tag des Bieres gibt’s vier brandneue Sorten 

Frei nach dem Motto „Die Craft & die Herrlichkeit“ hat sich das Giesinger Bräu zum Tag des Bieres etwas ganz besonderes für uns Bierliebhaber einfallen lassen: Mit dem Baltic Rye Porter, Doppel-Alt, Lemondrop Triple sowie dem Wheat Stout gehen vier neue Sorten an den Start. Die vier Sude sind zunächst limitiert auf je sechs Hektoliter und ab sofort im gut sortierten Getränkehandel und in der Brauerei in der Martin-Luther-Straße 2 erhältlich.

„Wir lieben Bier und verstehen uns als Brauerei, die den Gerstensaft auf traditionelle und handwerkliche Weise herstellt. Das ist es, was wir unter dem Begriff Craft Beer verstehen. Alle unsere Biere werden nach jahrhundertealter Braukunst hergestellt, sind unfiltriert und werden nicht thermisch erhitzt. Neben unseren vier Standard-Sorten, haben wir nun zum Tag des Bieres vier obergärige Spezial-Biere kreiert“, erklärt Steffen Marx, Geschäftsführer vom Giesinger Bräu. „Damit wollen wir die Craft-Beer-Szene bereichern und zwar auf die für Giesinger Bräu typische Weise: Wir nehmen klassische Sorten und ergänzen diese um neue Geschmacksnuancen“, so Marx weiter.

Steffen Marx, Gründer und Geschäftsführer der Giesinger Biermanufaktur und Spezialitäten Braugesellschaft mbH

Steffen Marx, Gründer und Geschäftsführer der Giesinger Biermanufaktur und Spezialitäten Braugesellschaft mbH

Selbstverständlich wurden die vier neuen Sorten gemäß deutschem Reinheitsgebot gebraut. Sie sind so in dieser Form noch nirgends erhältlich, sie sind nicht filtriert, unbehandelt und nicht thermisch erhitzt:

  • Baltic Rye Porter (6,7 % Alc.)

Da ich vor nicht allzu langer Zeit meine Leidenschaft für Porter entdeckt habe, freue ich mich hierauf ganz besonders: Ein röstiges, süßes, dunkles und komplexes Baltic Porter. Natürlich auf Giesinger Art neu interpretiert: fünf verschiedene Malzsorten, darunter drei Roggen-Sorten geben dem Bier nicht nur seinen Namen, sondern auch seinen vollmundigen Geschmack und die brotigen Aromen!

  • Doppel-Alt (7,0 % Alc.)

In den USA wird diese klassische deutsche Biersorte inzwischen von der Craft-Szene gefeiert, wohin gegen es in der hiesigen Szene kaum verbreitet ist. Und auch die Giesinger verneigen sich vor dem Alt: Ihre Version ist ein kräftiges, karamelliges und hopfenbetontes Doppel-Alt mit einer ausgesprochenen Drinkability!

  • Lemondrop Triple (7,5 % Alc.)

Sehr spannend klingt auch das Lemondrop Triple: Es ist eine der klassischen belgischen Biersorten in der Tradition der Trapistenbiere. Giesinger Bräu verpasst dem Ganzen noch eine extra Portion Frische durch die Verwendung einer exklusiven Hopfensorte („Lemondrop“), das heißt der Gerstensaft wurde im Lagertank noch einmal extra gehopft. Herausgekommen ist kräftiges, spritziges, hopfenbetontes Bier nach Triple-Art, das fruchtig, zitrusartig und phenolisch schmeckt.

  • Wheat Stout (4,0 % Alc.)

Das Wheat Stout finde ich besonders interesssant, da es einen sehr geringen Alkoholgehalt hat. Das Leichtgewicht in unserer Viererbande spielt geschmacklich in der Königsklasse mit: Ein hoher Anteil an Röstgerste und Röstmalz ergibt ein röstiges, leicht trockenes, tiefschwarzes Bier, angelehnt an das klassischen Dry-Stout, jedoch – wie der Name vermuten lässt – mit einem nennenswertem Weizenanteil eingebraut.

Die vier neuen Sorten beim Giesinger Bräu: Doppel-Alt, Baltic Rye Porter, Wheat Stout und Lemondrop Triple – möge die Craft mit Euch sein!

Die vier neuen Sorten beim Giesinger Bräu: Doppel-Alt, Baltic Rye Porter, Wheat Stout und Lemondrop Triple – möge die Craft mit Euch sein!

Mehr Informationen zu den vier neuen Craft-Beer-Sorten gibt es unter www.craftiges.de und zu Brauerei und Bräustüberl unter www.giesinger-braeu.de.

Eigentlich wollte ich es im April ja ein wenig ruhiger angehen lassen. Aber als die Einladung zum Tasting der neuen Sorten in mein Email-Postfach flatterte, konnte ich als großer Fan des Giesinger Erhellung natürlich nicht nein sagen. Und so kam es, dass ich diesen neuen Craft- Beer-Sorten schon vor dem offiziellen Verkaufsstart probieren durfte. Wie es mir geschmeckt hat, könnt Ihr auf Twitter oder Instagram nachlesen. 🙂

Vielen Dank an dieser Stelle an Giesinger Bräu und Thomas von Doriath Kommunikation für die Einladung und die Bilder für diesen Beitrag.

Allgemein

Wallygusto ist eine Baustelle!

9. März 2015

Es ist soweit: Wallygusto ist auf einen anderen Server umgezogen und daher vorübergehend nicht erreichbar!

Wie Ihr Euch sicher vorstellen könnt, arbeite ich mit Hochdruck an der „Wiederbelebung“.

Ich hoffe, dass Wallygusto ab 11. März in neuem Glanz erstrahlt. 🙂

Bis dahin bedanke ich mich vielmals für Eure Geduld & Euer Verständnis.

Das Foto für diesen Beitrag stammt von Unsplash.

Translate »