Browsing Category

Vegan

Kartoffeln | Hülsenfrüchte Lieblingsrezepte Salate | kleine Gerichte Vegan

Linsensalat mit Karotten, gelber Paprika & Staudensellerie 

5. Juni 2017
Veganer Linsensalat mit Karotten, gelber Paprika & Staudensellerie 

Der Urlaub ist leider schon vorbei, der Büroalltag hat uns also bald wieder. Vorbei sind jetzt die Zeiten von fettigen Mac & Cheese und dicken Veggieburgern! Im Büro gibt es eher schmale Kost, die aber nicht minder lecker ist. Immer wieder gern gegessen ist Salat in allen möglichen Variationen – besonders häufig gibt es Antipasti-Salat, denn der ist superschnell zubereitet. Oder Kichererbsen-Oliven-Salat – der fällt ebenfalls in die schnelle, einfache Kategorie. Wenn wir am Vorabend ein wenig mehr Zeit (und Lust) zur Verfügung haben, gibt es für die Mittagspause eine große Portion Linsensalat! Der ist nicht minder simpel und noch dazu unglaublich gesund: Linsen kombinieren viel Eiweiß und Kohlenhydrate mit wenig Fett! Da sie zudem reichlich Ballaststoffe enthalten, machen sie lange satt und verhindern Heißhungerattacken, die bevorzugt nachmittags im Büro auftreten! Was besseres könnt Ihr also gar nicht in Eure Lunchbox packen! 😉

 

Veganer Linsensalat mit Karotten, gelber Paprika & Staudensellerie 

Zutaten

  • 85 g Berglinsen
  • 1 gelbe Paprika, klein gewürfelt
  • 1 Karotte, klein gewürfelt
  • 4 Stangen Staudensellerie, klein gewürfelt
  • 1 kleiner Bund Frühlingszwiebeln, in feinen Ringen
  • 4 EL weißer Balsamico
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 EL Petersilie, fein gehackt
  • 2 TL Zatar
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung

Die Linsen in einem Sieb waschen, dann in einem kleinen Topf geben und in ausreichend Wasser in 30 Minuten gar kochen.

In der Zwischenzeit aus Balsamico, Olivenöl, Petersilie, Zatar, Salz und Pfeffer ein Dressing herstellen.

Die Linsen in einem Sieb abgießen, abschrecken und gut abtropfen lassen. Anschließend mit Gemüsewürfeln und Frühlingszwiebeln und dem Dressing vermischen.

Damit der Linsensalat ordentlich durchzieht, stellt Ihr ihn am besten über Nacht in den Kühlschrank. Bei Bedarf könnt Ihr ihn dann am nächsten Tag mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Kartoffeln | Hülsenfrüchte Lieblingsrezepte Vegan

Indisches Dal mit geräucherten Auberginen

5. Mai 2017
Dal mit geräucherte Aubergine

Als Beilage zum Grillen gab es bei uns vor einiger Zeit ein unglaublich leckeres Baba Ganoush. Da ich den Geschmack der geräucherten Auberginen nicht aus dem Kopf bekommen konnte, sollte es also unbedingt mal wieder diese Creme geben! Jedoch jammert mir Wallygusto ständig die Ohren voll, dass wir so viele Linsen in der Abstellkammer haben. Also stand fest, es gibt statt der Auberginencreme ein Auberginen-Dal! Schade, aber könnte man nicht vielleicht? Ja, man kann! Das leckere Resultat stelle ich Euch hier und heute vor: Indisches Dal mit geräucherten Auberginen!

Eigentlich war dieses Rezept gar nicht für ein Blogevent vorgesehen, aber dann ist Wallygusto letzte Woche bei Isabella & ihrem Lebkuchengeflüster über das Blogevent Gewürzgeflüster gestolpert. Und da in unserem indischen Dal wirklich alles an Gewürzen verwendet wird, die wir gerne essen, passt es hier einfach perfekt!

Dal mit geräucherte Aubergine

Zutaten für 2-3 Personen

Für die Auberginen:
  • 2 mittlere Auberginen
  • 1 Zwiebel, gewürfelt
  • 1 grüne Chili, klein geschnitten
  • 1 Knoblauchzehe, gehackt
  • 1 TL Ingwer, fein gerieben
  • 1/2 TL Kurkuma (Turmeric), gemahlen
  • 1 TL Kreuzkümmelsamen (Cumin), zerstoßen
  • 1 TL Koriandersamen, zerstoßen
  • 1/2 TL geräuchertes Paprikapulver (für E-Herd ein Muss, für Gasherd evtl. durch normales Paprikapulver ersetzen)
  • 1 TL Salz
  • Pflanzenöl
Für das Dal:
  • 175 g rote oder gelbe Linsen
  • 3 Tomaten, klein gewürfelt
  • 1 Knoblauchzehe, gehackt
  • 1 TL Ingwer, fein gerieben
  • 1/2 TL Bockshornkleesamen
  • 1/2 TL Kurkuma (Turmeric), gemahlen
  • 1/2 TL Kreuzkümmelsamen (Cumin), zerstoßen
  • 1/2 TL Koriandersamen, zerstoßen
  • 3 Pfefferkörner, zerstoßen
  • 2 Kardomomkapseln, Samen zerstoßen
  • 2 Nelken, zerstoßen
  • 1 TL frische oder getrocknete Minze, zerbröselt
  • 1 EL Limettenblätter
  • 1 TL Salz
  • Pflanzenöl

Zubereitung

Geräucherte Auberginen:

Auberginen waschen und mit der Gabel einstechen. Sollte man einen Gasherd haben, die Auberginen über der offenen Gasflamme von allen Seiten her solange rösten, bis die Haut verbrannt ist und die Auberginen innen weich sind. Durch die offene Flamme erhält man die gewünschten Röst- bzw. Raucharomen.

Da wir leider nur einen E-Herd haben, muss hier etwas improvisiert werden! Die eingestochenen Auberginen auf ein Backblech legen und für etwa 30-40 Minuten bei 250°C im Backofen bei Umluft oder mit Grillstufe backen, bis die Haut schön schwarz ist und die Auberginen innen ganz weich sind. Dabei fallen die Auberginen etwas in sich zusammen.

Die Auberginen aus dem Backofen holen und abkühlen lassen. Das Fruchtfleisch aus den abgekühlten Auberginen kratzen und grob zerteilen. Wenn möglich, die eventuell austretende Flüssigkeit aufheben!

Dal:

Als nächstes etwas Öl in einen Topf geben und die gehackten Zwiebeln bei mittlerer Hitze glasig andünsten. Nun die Chili und alle Gewürze – bis auf das Salz und das geräucherte Paprikapulver dazugeben – und ca. 1 Minuten bei stetigen Umrühren mit andünsten. Die Tomaten dazugeben, weitere 2 Minuten umrühren. Anschließend das Fruchtfleisch und die Flüssigkeit der Auberginen unterrühren und für etwa 10 Minuten auf kleiner Flamme köcheln lassen. Sollte die Masse am Topfboden ankleben, etwas Wasser hinzugeben.

Nun zum Raucharoma: Für uns E-Herdkocher wird ein wenig geschummelt, indem man nun das geräucherte Paprikapulver unterrührt. Gasherdbesitzer ersetzen evtl. das geräucherte Paprikapulver durch normales. Herd ausstellen und das Ganze mit einem Kartoffelstampfer zerstampfen und kurz ziehen lassen.

Mit dem Dal kann man anfangen, wenn die Auberginen im Backofen sind (bzw. im Anschluss ans Rösten während der Abkühlphase). Hierfür etwas Öl in einem Topf auf mittlerer Stufe erhitzen und die Gewürze bis auf Minze, Limettenblätter und Salz hinzugeben und ca. 1 Minute anrösten. Die Linsen hinzugeben und mit Wasser aufgießen bis die Linsen alle gut bedeckt sind. Die Linsen bei kleiner Hitze für 10 Minuten köcheln lassen. Dann die Minze sowie die Limettenblätter und das Salz hinzugeben. Weitere 10-15 Minuten kochen bis die Linsen nahezu zerfallen.

Jetzt die Auberginenmasse zu den Linsen hinzugeben und alles verrühren. Fertig ist dieses leckere Gericht!

Was gibt’s dazu?

Neben Roti (indisches Fladenbrot) oder Chawal (Reis) passt als Beilage auch ein leicht gewürzter Reis: Zum kochenden Reis geben wir gerne 1 TL Koriandersamen, 3 Nelken, 1 Sternanis und 3 Kardamomkapseln (die Schale leicht angedrückt) hinzu.

Gewürzgeflüster Blogevent

Kartoffeln | Hülsenfrüchte Lieblingsrezepte Vegan

Kichererbsen-Sauce mit Stangensellerie, Karotten & Tomaten | Produkttest

4. Februar 2017
Kichererbsen-Sauce mit Stangensellerie, Karotten & Tomaten

Kichererbsen kannte man schon vor 8.000 Jahren in Vorderasien. In der Antike gelangte sie über Nordafrika und Indien bis ins alte Rom. Noch heute wachsen sie wild wie Unkraut im Orient und in südeuropäischen Ländern. Angebaut werden Kichererbsen in vielen Ländern, allen voran Indien und Pakistan, Nordafrika, Spanien und in der Türkei. Kichererbsen sind aber nicht nur lecker, sie sind auch eine wichtige Eiweißquelle für Vegetarier und Veganer. Außerdem liefern sie mit rund 6 mg Eisen pro 100 g eine dicke Portion des bei Veggies oft fehlenden Mineralstoffes. Besonders interessant speziell für Veganer ist außerdem der Kalzium-Gehalt von Kichererbsen, der mit 124 mg ungefähr dem von Milch entspricht. Auch Figurbewusste sollten ruhig öfter zu Kichererbsen greifen: Die leckeren Hülsenfrüchte enthalten zwar relativ viele Kalorien, machen aber dafür mit ihrem hohen Ballaststoffgehalt schnell und lange satt. (Quelle: eatsmarter.de)

Wie schön, dass man diese lustigen Gesellen in Kalabrien zu Pasta isst, denn diese Kombination ist einfach unschlagbar! Dieses Rezept ist eine Mischung verschiedener Rezepte, die Herr Wallygusto und ich im Internet gefunden haben. Es entspricht zwar nicht ganz der Kichererbsen-Sauce, die wir im Urlaub gegessen haben, ist aber trotzdem sehr, sehr lecker. Zu dieser Sauce könnt Ihr normale Pasta servieren – oder Ihr probiert mal die Gewürznudeln Arabische Art von Pastatelli aus.

Gewürznudeln von Pastatelli

Gewürznudeln – was soll das sein?

Jeder Nudelsorte wird beim Herstellungsprozess eine ausgewählte Gewürzmischung aus bis zu 10 Gewürze & Kräuter direkt in den rohen Nudelteig gegeben. So ist sicher, dass jede Nudelsorte ihren ganz eigenen, unverwechselbar aromatischen Geschmack hat. Dabei ist jede Nudel in wochenlanger Arbeit auf die Gerichte perfekt abgestimmt, für sie vermutlich verwendet werden kann: Die Erfinder von haben jede erdenkliche Nudel-Gericht-Kombination bedacht und geben nur die Gewürze & Kräuter in die jeweilige Nudelsorte, die den Geschmack unseres Lieblingsgerichtes besser zur Geltung bringt.

Toll ist, dass das Ganze ohne Zusatzstoffe funktioniert! Alle Nudeln sind hausgemacht und es werden nur Hartweizengries und besondere Gewürz- und Kräutermischungen verwendet. E-Stoffe, Hefe-Geschmacksverstärker und „naturnahe“ Aromen werdet Ihr auf der Liste der Inhaltsstoffe – zum Glück – vergeblich suchen!

Und wie schmeckt’s?

Im Webshop von Pastatelli könnt Ihr zwischen 16 verschiedenen Sorten wählen: Neben Gewürznudeln mit Tomate-Paprika, Waldpilz oder Kräuter der Provence gibt es süße Nudeln mit Schokolade. Was gleich beim Kochen auffällt: Die Nudeln verbreiten schon nach kurzer Zeit im heißen Wasser einen atemberaubenden Duft nach Kräutern und Gewürzen. Darum schmecken die Nudeln auch am besten a la Aglio e oglio – so kommen die verschiedenen Aromen am besten zur Geltung.

Was uns nicht so gut gefällt, dass keine Kochzeit auf den Nudelpäckchen angeben ist. Aber wir finden ohne Probleme durch ausprobieren heraus, dass diese Recht kurz ist und je nach Sorte bei 3-5 Minuten liegt.

Vielen Dank an dieser Stelle an Eva und Andreas von Pastatelli., die uns das Testpaket kostenlos und unverbindlich zur Verfügung gestellt haben. Die Fotos ohne Wasserzeichen wurden mir freundlicherweise ebenfalls von den beiden zur Verfügung gestellt.

Aber jetzt genug gelabert – hier ist das Rezept für Kichererbsen-Sauce mit Stangensellerie, Karotten & Tomaten! 😉

Kichererbsen-Sauce mit Stangensellerie, Karotten & Tomaten

Zutaten für 2 Personen

  • 130 g getrocknete Kichererbsen (braun & weiß)
  • 2 Knoblauchzehen, fein gehackt
  • 2 TL getrockneter Rosmarin
  • 1 Zwiebel, fein gehackt
  • 4 Stangen Staudensellerie, in Scheiben
  • 2 Tomaten, klein gewürfelt
  • 1 frische rote Chili, fein gehackt
  • Salz
  • Pfeffer aus der Mühle
  • nach Belieben Basilikumblätter

Kichererbsen mit lauwarmem Wasser bedeckt über Nacht einweichen.

Eingeweichte Kichererbsen abgießen. Topf auswaschen, Kichererbsen zusammen mit Knoblauch, Rosmarin, Zwiebel, Staudensellerie, Tomate und Chili wieder zurück in den Topf geben. Alle Zutaten großzügig mit Wasser bedecken. Zugedeckt zum Kochen bringen und ca. 45-60 Minuten leise köcheln, bis die Kichererbsen gar sind.

Wer die Kichererbsen-Sauce dicker mag, püriert einfach ein Drittel davon und gibt dieses wieder zurück in den Topf. Anschließend mit Salz, Pfeffer und Basilikum abschmecken.

Lieblingsrezepte Vegan

Weihnachtsgeschenke aus der Küche | Ein paar kleine Ideen

1. Dezember 2016
Mitbringsel

Kennt Ihr das auch? Die Adventszeit ist in vollem Gange, an jeder Ecke gibt’s Glühwein und Maronen, aber Ihr habt noch keine Weihnachtsgeschenke für Eure Lieben? Und auch nicht mal einen blassen Schlimmer, was Ihr ihnen schenken könnt? Wie wäre es denn mal mit einem Weihnachtsgeschenk aus der Küche? Das geht schnell, ist individuell und – ganz wichtig – es steckt viel Liebe drin! Und da es nicht nur bei mir Geschenke aus meiner Küche gibt, habe ich mich mal bei meinen Bloggerfreunden umgeschaut und die leckersten Rezepte für Euch zusammengetragen:

Ich hoffe, ich konnte Euch ein bisschen dazu inspirieren, Euren Lieben mal etwas Selbstgemachtes zu schenken! Aber vergesst mir bitte bei dem ganzen Werkeln in der Küche nicht das Plätzchen essen & Glühwein trinken! 🙂

Lieblingsrezepte Salate | kleine Gerichte Vegan

Bunter Hirsesalat mit Minze | Blogevent

18. Juli 2016
Bunter Hirsesalat mit Minze für Picknick, Biergarten & Lunchbox {Blogevent}

Hirse, Quinoa, Couscous und Buchweizen waren bis vor kurzem seltene Gäste in unserer Küche. Seit ich im Frühjahr eine strenge Diät machen musste, die unter anderem auch den Konsum von Nudeln und Reis (egal, ob weiß oder Vollkorn) verbot, hat sich das aber (zum Glück) stark geändert! Inzwischen experimentieren Herr Wallygusto und ich gerne mit diesen leckeren Körnern. Zum Bespiel ersetzen diese nun häufig die geliebte Pasta als Beilage. Oder es gibt für die Lunchbox öfter einen sättigenden, gesunden Salat – so wie diesen bunten Hirsesalat mit Minze!

Hirse ist übrigens nicht nur sehr lecker, sondern auch gesund! So ist sie mineralstoffreichste Getreide überhaupt. Auch ihr Eisengehalt ist unschlagbar – zumindest unter den pflanzlichen Nahrungsmitteln. Sie ist daher für Veganer und Vegetarier eine wichtige Eisenquelle! Aber die gelben Körner haben noch viel mehr drauf – Hirse liefert nämlich überdurchschnittlich viel Zink Magnesium, Kalium, Kalzium und die  Vitamine B1, B6 sowie das Spurenelement Fluor, welches genau wie Kalzium wichtig für gesunde Knochen und Zähne ist. Darüber hinaus soll Hirse im Organismus basisch wirken. (Quelle: lifeline) Ihr seht also, Hirse ist viel mehr als Vogelfutter! 😉

Bunter Hirsesalat mit Minze für Picknick, Biergarten & Lunchbox {Blogevent}

Zutaten für 2 Personen

  • 100 g Hirse
  • Salz
  • ½ Salatgurke, klein gewürfelt
  • 8 Cocktailtomaten, geviertelt
  • ½ rote Paprika, klein gewürfelt
  • 4 EL Petersilie, Blättchen abzupft und gehackt
  • 3 Stiele Minze, Blättchen abgezupft und gehackt
  • Nach Belieben Tomatenflocken
  • ½ Zitrone, Saft
  • 2 EL Olivenöl
  • Pfeffer

Zubereitung

Hirse in einem Sieb heiß waschen und anschließend mit der 3-4-fachen Menge Wasser 7 Minuten bei kleinster Hitze kochen. Damit die Hirse dabei nicht anbrennt, mehrmals umrühren. Topf vom Herd nehmen und die Körner weitere 12 Minuten zugedeckt quellen lassen. In eine Schüssel füllen, salzen und zur Seite stellen.

Wenn die Hirse abgekühlt ist, mit den restlichen vorbereiteten Zutaten mischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken – fertig!
Wer mag, streut noch ordentlich frische Kresse darüber! 😉

Blogevent 07/16 – Sommerzeit – Picknick-Zeit

Den Hirsesalat könnt Ihr übrigens prima zum Picknicken oder in den Biergarten mitnehmen. Ich packe ihn daher für Kathy’s Blogevent Sommerzeit – Picknickzeit in meinen Picknickkorb. Seit 2013 blogt die liebe Kathy auf Kathys Küchenkampf über mehr oder weniger histaminarme Rezepte und ihre kulinarischen Erlebnisse und Entdeckungen. Seit 2016 dreht sich bei ihr außerdem alles um das Thema Low-Carb. Wenn Ihr also ein (vielleicht sogar Low-Carb??) Rezept habt, das für Euch bei keinem Picknick fehlen darf könnt Ihr noch bis 25.07.2016 selbst noch etwas zu ihrem Blogevent beisteuern.

 

KochBuchvorstellungen Lieblingsrezepte Suppen | Eintöpfe Vegan

Schwarzwurzeleintopf mit Gerste | Vegan & vollwertig | Buchvorstellung 

9. Mai 2016
Schwarzwurzeleintopf mit Gerste

Wenn es eines gibt, was Herr Wallygusto und ich neben indischen Curries und feiner Pasta ganz besonders lieben, dann sind es Suppen und Eintöpfe. Und das nicht nur im Winter – wir finden nämlich, dass dicke Eintöpfe mit Kartoffeln und Linsen auch jetzt im Frühling super schmecken!

Für Leute wie uns hat der HÄDECKE Verlag letztes Jahr das kleine, aber feine Kochbuch Suppen, Aufläufe und Eintöpfe vegan & vollwertig herausgebracht. Und weil die Leute in dem Verlagshaus wissen, was uns schmeckt, haben sie auch gleich noch ein paar süße und deftige Aufläufe reingepackt.

Vegan & Vollwertig - Suppen, Aufläufe & Eintöpfe

Autor

Gleich drei Autoren sind für dieses schöne Kochbuch verantwortlich:

Annette Heimroth ist ärztlich geprüfte Gesundheitsberaterin GGB und Tierschutzlehrerin. Schon seit vielen Jahren leitet sie Kurse zur vegetarischen und veganen Vollwertkost, Fastenseminare und Frischkostwochen. Sie gibt Ernährungseinzelberatungen sowie individuelle Unterstützung zur Haut- und Haargesundheit. Außerdem ist sie in Schulen und Kindergärten aktiv und hält auf Wunsch diverse Fachvorträge. Brigitte Bornschein ist Hauswirtschafterin in einer Einrichtung der Gemeinschaftsverpflegung und in ihrer Freizeit engagierte Veganköchin. Beide ernähren sich seit vielen Jahren vegetarisch, inzwischen vegan und vollwertig. Sie unterstützen verschiedene Tierrechtsorganisationen und sind selbst häufig für Tierrechte aktiv. Markus Bonath ist hauptberuflich eigentlich Schreiner, der seinen Sinn für Ästhetik aber auch als begeisterter Hobbykoch in seinen veganen Kreationen auslebt. Wichtig sind ihm pure Rezepte, die in der Zubereitung ohne viel Equipment auskommen, dafür aber sensationell im Geschmack sind.

Optik

Suppen, Aufläufe & Eintöpfe hat mit den Maßen 16,4 x 1,5 x 22,1 cm ein sehr handliches Format.  Auf 80 Seiten finden sich 27 ansprechende Rezeptfotos und viele Tipps zu den einzelnen Rezepten.

Aber das ist genau das, was ich an den Kochbüchern aus dem HÄDECKE Verlag so liebe: Auf wenig Papier gibt es unglaublich viele leckere Rezepte und Informationen zu den dort verwendeten Zutaten. Wie ich es von HÄDECKE gewohnt bin, ist auch der neue Band der erfolgreichen Buchreihe „Vegan & vollwertig genießen“ sehr liebevoll und übersichtlich aufgemacht.

Vegan & Vollwertig - Suppen, Aufläufe & Eintöpfe

 

Rezepte

In Suppen, Aufläufe & Eintöpfe gibt’s veganes Soulfood ohne Soja und Seitan. Und wir lernen, dass vegane Küche ganz einfach sein kann. Zudem ist mit den vollwertigen Rezepten gewährleistet, dass der Körper alle wichtigen Stoffe erhält, die er braucht. Der neue Band der erfolgreichen Buchreihe Vegan & vollwertig genießen bietet dafür unkomplizierte und gesunde Wohlfühlgerichte, die Leib und Seele wärmen.

Die Zubereitung der Gerichte wird übersichtlich und gut erklärt, so dass auch weniger geübte Köche prima damit zurecht kommen sollten. Praktisch sind auch die Tipps, die es zu den einzelnen Rezepten gibt: Wir wären ohne dies wahrscheinlich nie auf die Idee gekommen, den Reis-Erbsen-Eintopf mit frischen Ananasstücken zu veredeln.

Das handliche Kochbuch ist in folgende Kapitel unterteilt:

  • Hinweise zu Rezepten

Hier finden sich praktische Tipps zu einigen Zutaten, z.B. dass die wenigsten Vollkornprodukte noch vollwertig sind. In Suppen, Aufläufe & Eintöpfe kommt Getreide daher nur frisch gemahlen, geschrotet oder geflockt zum Einsatz.

  • Grundrezepte

Wer noch nie selbst Gemüsebrühe, Cashewsahne oder vegane Käsecreme gemacht hat, wird hier fündig. Letztere eignen sich übrigens auch zum Überbacken.

  • Suppen

Ob früh morgens oder spät abends, warm oder kalt – hier ist für jeden Geschmack etwas dabei.

  • Eintöpfe

Von Aubergine bis Zucchini, mit oder ohne herzhaftes Getreide – Eintöpfe sind ideale Rezepte für ein Essen mit Freunden.

  • Aufläufe

Aufläufe sind warme Seelenwärmer – egal, ob süß oder deftig, mit knusprigen Abschluss oder bunt gewürfelt. Ich muss zugegeben, dass ich dieses Kapitel bisher nur misstrauisch beäugt habe, denn für mich muss ein Auflauf mit Käse überbacken sein. Aber die Neugier wird siegen – sehr bald sogar! 😉

Kurzprofil

Titel: Suppen, Aufläufe und Eintöpfe vegan & vollwertig
Autor: Annette Heimroth, Brigitte Bornschein, Markus Bonath
Herausgeber: HÄDECKE Verlag
ISBN: 978-3-7750-0697-2

Schwarzwurzeleintopf mit Gerste

Ausprobiert

Herr Wallygusto und ich haben leider erst zwei Gerichte aus diesem ansprechenden Kochbuch ausprobiert: Reis-Erbsen-Eintopf mit Ananas und Schwarzwurzeleintopf mit Gerste. Da ich bei dieser Gelegenheit das erste Mal überhaupt Schwarzwurzel gegessen habe, möchte ich Euch letzteres Gericht unbedingt vorstellen: Was nämlich recht bieder und langweilig klingt, überzeugt durch die Kombination der herzhaften Gerste mit fruchtiger Orange und frischem Dill. Wie immer haben wir das Rezept ein wenig an unsere Bedürfnisse und unseren (großen) Appetit angepasst.

Zutaten für 2 Personen

  • 140 g Gerste
  • 1 Zwiebel, klein gewürfelt
  • 1 Knoblauchzehe, fein gehackt
  • 1 Karotte, klein gewürfelt
  • 1 Stange Lauch, geputzt, in 5 cm langen Streifen
  • 500 g geputzte Schwarzwurzel, in mundgerechte Stücke geschnitten*
  • 1 Zitrone, ausgepresst
  • 2 EL natives Kokosöl
  • 600 ml Gemüsebrühe
  • weißer oder schwarzer Pfeffer, frisch gemahlen
  • ½ Bund Dill, fein gehackt
  • 1 unbehandelte Bio-Orange, Saft und Schalenabrieb
  • Steinsalz**
  • Muskatnuss, (frisch) gerieben

*Damit sich die Schwarzwurzeln nicht dunkel verfärben, in eine Schüssel mit ausreichend Wasser und Zitronensaft einlegen.

**Meersalz aus der Mühle ist auch okay

Zubereitung

Gerste am Vortag waschen und in reichlich Wasser über Nacht einweichen. Im Einweichwasser aufkochen, 30-40 Minuten bissfest garen und anschließend abgießen.

Kokosöl in einen Topf erhitzen, Zwiebeln darin anschwitzen. Dann Knoblauch, Karotten und Lauch dazugeben und kurz mitbraten.

Schwarzwurzeln, Gemüsebrühe und Pfeffer dazugeben und aufkochen. Anschließend 12-15 Minuten bei niedriger Temperatur abgedeckt köcheln lassen.

Dill zusammen mit Orangensaft, Schalenabrieb und Gerste in die Suppe einrühren. Kurz erwärmen und mit Salz und Muskat abschmecken.

Fazit

Suppen, Aufläufe & Eintöpfe ist schon wieder ein Buch von HÄDECKE, das Herrn Wallygusto und mich begeistert! Auch wenn wir noch keinen der Aufläufe ausprobiert haben: Irgendwie haben wir da – weil ohne Käse – noch ein paar Berührungsängste. Ich bin mir aber sicher, dass wir diese bald überwinden werden. 

Vielen Dank an den HÄDECKE Verlag, der mir freundlicherweise das Buch sowie die Fotos ohne Wasserzeichen zur Verfügung gestellt hat. Wie immer meine Meinung davon natürlich unberührt. 

Kartoffeln | Hülsenfrüchte Lieblingsrezepte Vegan

Honiglinsen mit Karotten & Feta | Dauerevent: Schatzsuche im Vorratsschrank

11. April 2016
Honiglinsen mit Karotten & Feta

Obwohl Herr Wallygusto und ich keine Schwaben sind, essen wir Linsen für unser Leben gern. Dabei ist es uns ganz egal, ob als klassische Linsensuppe oder indisches Daal. Linsen schmecken nämlich nicht nur gut, sondern sind auch gesund und für Vegetarier eine wichtige Eiweißquelle. Wir lagern daher immer unterschiedliche Sorten, wie Rote Linsen, Beluga-Linsen, Puy-Linsen oder Berglinsen, in unserer Vorratskammer. Das von uns vorgeschlagene Rezept stammt aus dem Kochbuch Crashkurs Vegetarisch (Affiliate Link) von GU. Für die vegane Variante einfach den Honig durch Agavendicksaft ersetzen und den Feta weglassen. Honiglinsen sind ein perfektes Abendessen für den frühen Frühling, wie wir finden :-)!

Honiglinsen mit Karotten & Feta

Zutaten für 2 Personen

Für die Honiglinsen:

  • 200 g Karotten, geputzt und nicht zu klein gewürfelt
  • 3 Schalotten, klein gewürfelt
  • 1 große Knoblauchzehe, fein gehackt
  • 1 getrocknete Chilischote, zerkrümelt
  • etwas Olivenöl
  • 200 g braune Linsen (z.B. Berg-Linsen), gewaschen und abgetropft
  • 300 ml Gemüsebrühe
  • 2 EL Balsamico bianco
  • 2 TL Honig
  • Meersalz aus der Mühle
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • 1 EL Rosmarinnadeln, fein gehackt

Für den panierten Käse:

  • 200 g Feta
  • etwas Mehl
  • 1 Ei
  • Semmelbrösel
  • etwas Ölivenöl

Zubereitung

Olivenöl in einem tiefen Topf erhitzen, Karotten und Zwiebel darin unter Rühren bei mittlerer Hitze andünsten. Knoblauch dazu geben und weiter dünsten. Linsen ebenfalls in den Topf geben. Mit Brühe aufgießen und zugedeckt bei schwacher Hitze 35-45 Minuten garen. Die Linsen sollen weich sein, aber nicht zerfallen.

In der Zwischenzeit Feta halbieren und in Mehl wenden, anschließend mit Ei und Semmelbrösel panieren. Wer mag kann auch die Eimasse mit etwas Salz und würzen. Das macht die Panade und den Käse noch leckerer.

Linsen mit dem Essig, Honig, Chili, Rosmarin Salz und Pfeffer abschmecken.

Restliches Öl erhitzen und Käsehälften bei starker Hitze braten.

Linsen auf einen Teller verteilen und zusammen mit einer Käsehälfte servieren. Dazu schmeckt Fladenbrot, Ciabatta oder Baguettte.

 

schatzsuche-im-vorratsschrank-dauerevent

Und da wir – wie bereits erwähnt – immer große Mengen an Linsen im Vorratsschrank aufbewahren, sind die Honiglinsen mit Karotten & Feta der ideale Kandidat für das Dauerevent Schatzsuche  im Vorratsschrank, dass Susanne seit 2014 auf ihrem Blog Magentratzerl veranstaltet. Manchmal sind es nämlich so viele Sorten (und gleich mehrere Päckchen davon), dass Ausmisten hier dringend Not tut. 😉

 

Kartoffeln | Hülsenfrüchte Lieblingsrezepte Vegan

Indisches Kichererbsencurry mit Raita | #blogeventhülsenfrüchte

21. März 2016
(Veganes) Kichererbsencurry mit Raita

Herr Wallygusto und ich sind bekennende Liebhaber von Kichererbsen, Linsen & Co.. Kein Wunder, dass dieses vegane Kichererbsencurry aus Das große Buch der Vegetarischen Küche (Affiliate Link) seit Jahren zu unseren absoluten Lieblingsrezepten gehört: Es ist einfach, relativ schnell zubereitet und eignet sich auch hervorragend für Gäste. „Aufhübschen“ lässt sich das Kichererbsencurry übrigens hervorragend mit indischem Gurkensalat in Joghurt, dem so genannten Raita. Wer es vegan mag, lässt das Raita einfach weg oder verwendet eine Alternative aus Sojamilch.

(Veganes) Kichererbsencurry mit Raita

Zutaten für 2 Personen

Für das Kichererbsencurry:
  • 1 große Zwiebel, in feinen Ringen
  • 2 Knoblauchzehen, zerdrückt
  • 1 EL Rapsöl
  • 1 TL Chilipulver
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Kurkuma
  • 1 TL Paprikapulver
  • 1 EL gemahlener Kreuzkümmel (Cumin)
  • 1 EL gemahlener Koriander
  • 125 g getrocknete Kichererbsen, über Nacht eingeweicht
  • 1 Dose Tomaten, gehackt
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1 TL Garam Masala
Für das Raita:
  • 1/2 Salatgurke, geschält und grob geraspelt
  • 150 g Natur- oder Sojajoghurt
  • 1/2 TL gemahlener Kreuzkümmel (Cumin)
  • 1/2 TL Garam Masala
  • 1/2 TL Salz
  • etwas schwarzen Pfeffer, frisch gemahlen

Zubereitung

Kichererbsen ca. eine Viertelstunde kochen, dann abgießen. Anschließend Öl in einem tiefen Topf erhitzen und Zwiebeln darin bei mittlerer Hitze anbraten. Nach etwas 5 Minuten Knoblauch dazugeben und so lange anbraten, bis die Zwiebeln schön weich sind.

Alle Gewürze außer Garam Masala in den Topf geben und ca. 1 Minute rühren.

Jetzt Kichererbsen, Tomatenstücke und Tomatenmark dazugeben und gut miteinander verrühren. Kichererbsencurry bei schwacher Hitze im geschlossenen Topf 20 Minuten garen; gelegentlich umrühren.

Nun ist genug Zeit, um das Raita zu zu breiten: Hierfür einfach die Gurke mit Joghurt und Gewürzen vermischen. Das Raita im Kühlschrank lagern, bis das restliche Essen fertig ist.

Anschließend Garam Masala in des Kichererbsencurry einrühren und nochmal 10 Minuten garen, bis die Kichererbsen durch sind.

Mit Reis oder selbst gebackenem Naan oder Fladenbrot servieren, das Raita dazu reichen.

Blogevent – International Year of Pulses 2016

Und da Hülsenfrüchte wie Kichererbsen nicht nur lecker, sondern auch unglaublich gesund sind, haben die Vereinten Nationen 2016 zum Internationalen Jahr der Hülsenfrüchte ernannt. Matthias von Culinary Farm hat diese Gelegenheit gleich beim Schopf gepackt und den kleinen Kerlchen ein ganz besonderes Blogevent spendiert: Jeder, der einen Blog betreibt, kann das GANZE Jahr über Rezepte mit Hülsenfrüchten als Hauptzutat einreichen. 

 

KochBuchvorstellungen Lieblingsrezepte Soja | Tempeh | Seitan Vegan

Gebratene Glasnudeln mit Tempeh | Indonesisch vegetarisch | Buchvorstellung

1. Februar 2016
Indonesien vegetarisch - Gebratene Glasnudeln mit Tempeh

Als Vegetarier oder Veganer hat man es oft nicht leicht: In bayrischen Lokalen beschränkt sich die Auswahl leider sehr oft auf Käsespätzle oder Gemüseplatte. Aber nicht nur deswegen gehen Herr Wallygusto und ich so gerne zum Inder, Vietnamesen oder Thailänder: Auch der Geschmack spielt natürlich eine große Rolle! Warum wir aber bisher Indonesisch noch nicht ausprobiert haben, ist mir ein echtes Rätsel! Umso mehr hat es uns beide also gefreut, als wir vom HÄDECKE Verlag mit dem neuen Kochbuch Indonesisch vegetarisch überrascht wurden! Schon nach kurzem Durchblättern war klar: Das Gastland der Frankfurter Buchmesse 2015 hat kulinarisch wirklich einiges zu bieten!

Indonesien vegetarisch

Autor

Jenny Susanti, geboren in Bandung, der Provinzhauptstadt von Westjava, Indonesien, lebt seit 1980 in Deutschland. Sie studierte Lebensmitteltechnologie und Ernährungswissenschaften in Berlin und Hamburg. Seit Anfang der 1990er Jahre arbeitet die Diplom-Ökotrophologin als Rezeptentwicklerin, Food-Journalistin und -Stylistin für viele namhafte Zeitschriften und Verlage in Deutschland. Ihre große Liebe zum Kochen ist in all ihren Produktionen zu spüren. Jedes Jahr besucht sie für mehrere Wochen ihre Familie auf Java.

Der Fotograf Andreas Wemheuer, geboren in Hannover, ist ein leidenschaftlich Reisender. Er begeistert sich auf seinen Streifzügen rund um die Welt nicht nur für Länder, Kulturen und das Leben der Menschen, sondern auch immer für die kulinarischen Besonderheiten vor Ort. Seit den frühen 1990er Jahren arbeitet der Wahlhamburger in seinem Studio im Stadtteil Ottensen und deutschlandweit als Fotograf für namhafte Design- und Werbeagenturen sowie für Verlage und Marketingabteilungen großer Konzerne.

Optik

Indonesisch vegetarisch hat – wie viele Bücher von HÄDECKE – ein sehr handliches Format. Aber anders als die mir bisher bekannten Kochbücher dieses Verlages, hat dieses ein Softcover verpasst bekommen.

Andreas Wemheuers Bilder von Küche, Land und Menschen sind sehr stimmungsvoll und absolut fernweh-auslösend. Dabei könnte ich glatt vergessen, dass nicht jedem Rezept in Indonesisch vegetarisch ein eigenes Foto gewidmet wurde.

Rezepte

Jenny Susanti zeigt uns mit viel Liebe und Leidenschaft, wie abwechslungsreich die vegetarische Küche ihrer Heimat Indonesien ist. Schnell wird dabei klar, dass ohne Reis gar nichts geht: Er wird hier bis zu dreimal pro Jahr geerntet und ohne ihn ist eine indonesische Mahlzeit einfach nicht vollständig. Herrn Wallygusto und mir ist das nur allzu recht, denn wir lieben Reis über alles! Genauso wie Chilisaucen, die sogenannten Sambals. In unterschiedlichen Schärfegraden werden sie in Indonesien zu wirklich jedem Gericht gereicht.

Weitere typische Zutaten der indonesischen Küche sind Nudeln, Maniok oder Yamswurzeln, Erdnuss-Sauce und Kokosmilch sowie exotische Früchte wie Durian oder Jackfrucht, die ich nur vom Namen her kenne. Aber auch Tofu und Tempeh, eine Art fermentierter Sojakuchen, der u.a. für Saté-Spießchen verwendet wird, kommen häufig zum Einsatz.

Indonesien vegetarisch - Warenkunde

Damit bei der ganzen bunten Vielfalt keiner den Überblick verliert, ist Indonesien vegetarisch in folgende Kapitel unterteilt:

  • Warenkunde

Hier werden Gewürze und Kräuter sowie Obst und Gemüse erläutert, die in der indonesischen Küche verwendet werden. Außerdem erfahren wir, welche lagerfähigen Zutaten zukünftig nicht mehr in unserer Vorratskammer fehlen dürfen.

  • Snacks und kleine Gerichte

Salate, diverse pikant gefüllte Rollen und Teigtaschen- hier finden sich allerlei Leckereien, die man in Indonesien zu jeder Tages- und Nachtzeit an jeder Ecke auf die Hand bekommt.

  • Suppen

Herr Wallygusto und ich sind alles andere als Suppenkasper: Wie gut, dass Suppe in Indonesien kein Vorspeise sondern Hauptmahlzeit ist! Das die meisten Suppen mit Kokosmilch und Zitronengras zubereitet werden ist für uns dabei das Tüpfelchen auf dem i!

  • Chilipasten

An mindestens eines der insgesamt neun Rezepte für Chilipaste werden wir uns auf jeden Fall in naher Zukunft heranwagen. Besonders für die nächste Grillsaison hätten wir gerne so ein Gläschen feuriges Sambal!

  • Reis- und Nudelgerichte

Wie bereits erwähnt, ist Reis ein sehr wichtiger Bestandteil der indonesischen Küche. In diesem Land gibt es kein Gericht ohne Reis! Selbst wenn Nudelgerichte serviert werden, gibt es zusätzlich immer Reis als Beilage. Das gefällt Herrn Wallygusto und mir besonders gut, denn wir essen sowohl Nudeln als auch Reis für unser Leben gern!

  • Hauptgerichte

Hier finden sich genug Inspirationen, um eine Reistafel aus vier bis fünf Hauptgerichten zusammenzustellen. Die Auswahl reicht hierbei von Auberginen-Chili-Gemüse über Bohnen-Kokosnuss-Salat bis zu Kartoffel-Chili-Gemüse.

  • Süßspeisen

Herr Wallygusto und ich essen zwar gerne Süßspeisen, die Zubereitung kommt bei uns aber immer ein wenig zu kurz. Vielleicht ändert sich das ja nun angesichts von Kokosmilchcrepes, Süßkartoffelbällchensuppe und vielen anderen ansprechenden Rezepten für kleine Mahlzeiten und Snacks.

  • Getränke und Fruchtcocktails

Für die „kalten“ Nächte sind in Indonesien heiße Getränke mit Ingwer, Zimt, Nelken oder Kardamom vorgesehen. Wenn es heiß ist, gibt es statt kühler Getränke oft einfach nur Früchte in Crushed ice – so simpel, so gut!

Inwieweit die Gerichte in Indonesisch vegetarisch authentisch sind, kann ich natürlich nicht beurteilen, da ich noch nie in Indonesien war. Spannend klingen die Rezepte aber allemal. Und alles, was wir bisher ausprobiert haben, war sehr, sehr lecker.

Indonesien vegetarisch - Rezepte

Kurzprofil

Titel: Indonesien vegetarisch                          
Autor: Jenny Susanti, Andreas Wemheuer                        
Herausgeber: HÄDECKE Verlag            
ISBN: 978-3-7750-0683-5
Preis: € 14,95     

Ausprobiert

Bisher haben wir aus Zeitgründen leider nur zwei Rezepte ausprobiert: Kartoffel-Chili-Gemüse und Gebratene Glasnudeln mit Tempeh. Beide Gerichte sind einfach zuzubereiten und sind einfach köstlich! Da ich bisher leider recht wenig mit Tempeh gekocht habe, möchte ich Euch an dieser Stelle das schnelle, unkomplizierte Nudelgericht präsentieren. Vielleicht möchtet Ihr ja zukünftig auch öfter mit dem fermentierten Sojakuchen experimentieren.

Indonesien vegetarisch - Gebratene Glasnudeln mit Tempeh

Zutaten für 2 Personen
  • 150 g Glasnudeln
  • 200 g Tempeh
  • Erdnuss-oder Kokosöl zum Fritieren*
  • 3 Lauchzwiebeln
  • 1,5 grüne lange Gewürzpaprika**
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 Schalotten
  • 1 rote Chilischote
  • 2 EL Pflanzenöl
  • 2 EL süße Sojasauce (Kecap manis)
  • Salz
  • Frisch gemahlener Pfeffer

*Funktioniert auch mit Rapsöl
**Da wir keine Gewürzpaprika bekommen haben, wurde von uns 1 grüne Paprika verwendet.

Zubereitung

Glasnudeln in eine Schüssel geben und in kaltem Wasser einweichen, bis sie durchsichtig geworden sind. Tempeh in Streifen schneiden. Öl in einem Topf erhitzen. Tempehstreifen im heißen Öl goldbraun frittieren. Anschließend auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Lauchzwiebeln waschen, putzen und in Ringe schneiden. Gewürzpaprika waschen, putzen und in dünne Ringe schneiden. Knoblauch und Schalotten schälen und in feine Streifen schneiden. Chili waschen und in Scheiben schneiden.

Öl in einer großen Pfanne erhitzen. Knoblauch und Schalotten darin anbraten. Gut abgetropfte Glasnudeln, Lauchzwiebeln, Chili und Gewürzpaprika ebenfalls in die Pfanne geben und unter Rühren etwa fünf Minuten braten. Zum Schluss Tempehstreifen zugeben und erhitzen. Mit süßer Sojasauce, Salz und Pfeffer abschmecken.

Fazit

Indonesien vegetarisch ist ein kleines, aber sehr feines Kochbuch, dass uns mit seiner Vielfalt noch lange Zeit in Atem halten wird! Wir sind auf jeden Fall schwer begeistert und möchten noch viele, viele Gerichte daraus nachkochen! Vor allem die Sambals und die Nudelgerichte haben es uns schwer angetan!

Vielen Dank an den HÄDECKE Verlag, der mir das Buch freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat. Wie immer bleibt davon meine Meinung unberührt. 

Lieblingsrezepte Salate | kleine Gerichte Vegan

Knüppel mit Gerümpel (vegan)

22. Januar 2016

Eigentlich sollte man meinen, dass Currywurst mit Pommes einfach und ohne Rezept zuzubereiten ist. Von Zuhause kenne ich die Soße dazu allerdings nur bestehend aus heißem Ketchup und Currypulver. Die Pommes kamen aus dem Plastikbeutel einer amerikanisch klingenden Firma. Ihr seht also, hier bestand dringender Nachholbedarf Bei meiner Recherche im Internet bin ich auf chefkoch.de bzw. www.kochbar.de auf zwei sehr brauchbare Anleitungen gestoßen. Beide Gerichte sind ohne viel Aufwand und relativ schnell zu zubereiten. Und vegan! Langsam frage ich mich wirklich, warum ich hierfür jemals ein Rezept gebraucht habe :-)! Der Begriff „Knüppel mit Gerümpel“ stammt übrigens aus Niedersachsen und hört sich doch viel besser an als nur „Currywurst mit Pommes“, oder?

Currywurst vegan

Zutaten für 2 Personen

Kartoffelspalten
  • 700 g fest kochende Kartoffeln
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 gepresste Knoblauchzehe
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Pfeffer
  • 1 TL Paprikapulver edelsüß
Currysoße
  • 1 Dose gehackte Tomaten
  • 1 EL Tomatenmark
  • 3 EL Balsamico-Essig
  • 1 EL Agavendicksaft
  • 2 EL Curry
  • 1 gehackte Knoblauchzehe
  • 5 getrocknete Tomaten
  • 1 Spritzer dunkle Sojasoße
  • Paprikapulver edelsüß, Kreuzkümmel, Koriander, Ingwerpulver, Mangopulver, Pfeffer, Zimt, Chili, Tabasco

Zubereitung

Für die Kartoffelspalten die Kartoffeln gründlich abwaschen und bürsten, abtrocknen und vierteln.

In einer großen Schüssel das Öl, gepresste Knoblauchzehen, Salz, Pfeffer und Paprikapulver oder Cayennepfeffer verrühren. Die Kartoffelspalten in die Schüssel geben und gut mit der Öl-Gewürzmischung vermischen

Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben, ca. 40 – 50 Minuten backen. Ab und zu die Kartoffeln wenden.

Während die Kartoffeln im Ofen sind, kann man schon mal die Soße zubereiten:
Getrocknete Tomaten grob hacken und mit den restlichen Soßenzutaten pürieren und etwa 10 min einkochen.

Nebenbei hat man wunderbar Zeit, die Würschtel anzubraten :-).

Vegetarisches Würschtel mit Currysoße und Kartoffelspalten servieren.

Translate »