Browsing Tag

Aperol Spritz

italienisch Restaurants

Primafila | Laim

11. August 2017
Primafila | Laim

Die Zeiten, in denen es in der Vereinsgaststätte am Fußballplatz nur Currywurst und Pommes gab, sind vorbei. Im Süden des Nymphenburger Schlossparks hat vor einigen Jahren das Primafila eröffnet, das neben den Sportanlagen des ESV Laim leckere italienische Küche serviert. Dazu gibt’s Aperol Spritz und einen 1a Ausblick auf das Beachvolleyball-Feld.

Drinnen 

Das Primafila präsentiert sich modern und elegant: Eine einladende Lounge-Area vor der riesigen Bar, viel Licht und der Blick durch lange Fensterfronten. Dazu moderne Hängeleuchten, aber auch einen Kronleuchter. Kühles Grau triff dabei auf rote Wände, an denen Schwarzweißfotos hängen. Das eigentliche Highlight ist aber die grandiose Terrasse, die an warmen Tagen zum Verweilgen einlädt. Da die Terrasse überdacht ist, kann man auch bei einem Sommergewitter seine Pasta weiter im Freien genießen.

Speisekarte 

Das Menü bietet neben Pizza und Pasta auch einige Fleisch- und Fischgerichte. Ergänzt wird das Angebot durch eine wechselnde Tageskarte, die ganz altmodisch auf eine Tafel geschrieben wird.

Primafila | Laim

Geschmack 

Die vegetarischen Pizzen im Primafila schmecken immer sehr gut geschmeckt, denn der Boden ist dünn und knusprig, der Belag nicht übermächtig. Gut finde ich auch, dass die Pizza eine „normale“ Größe hat und nicht so ein überdimensionierter Lappen ist, der irgendwann vollkommen durchweicht und kalt ist. Bei den Spaghetti Aglio-Olio e Peperoncino ist der Name Programm: Als der Teller mit dem Berg Nudeln vor mir steht, denke ich im ersten Augenblick, dass Pilze dabei wären. Aber die großen, braunen Scheiben entpuppen sich als Knoblauch. Einfach herrlich! Für meinen Geschmack hätte es allerdings etwas weniger Olivenöl sein können! Ich mag es nicht so gerne, wenn mein Essen im Öl schwimmt. Optisch und geschmacklich ebenfalls sehr gut finde ich den Tomatensalat mit Zwiebeln, was ja leider nicht immer eine Selbstverständlichkeit ist.

Service 

Die Bedienung ist flott und aufmerksam. Ich habe mich bisher bei jedem Besuch sehr wohl gefühlt.

Primafila | Laim

Preise

Das Preis-Leistungs-Verhältnis im Primafila stimmt meiner Meinung nach: Pizzen kosten zwischen € 6 für Margherita und € 13,50 für die „Luxusversion“ mit Vitello Tonato oder Carpaccio. Für meine Aglio-Oglio bezahle ich € 7,20, für die große Portion Tomatensalat und Aperol Spritz (0,2) jeweils € 5,60.

Fazit 

Wir waren seit der Eröffnung im Jahr 2012 schon ein paar Mal hier und wurden nie enttäuscht. Ein Abendessen im Primfila ist aufgrund der tollen Terrasse vor allem im Sommer immer ein Vergnügen!

Adresse: Margarete-Danzi-Str. 25, 80639 München

Café Restaurants

Cotidiano | Isarvorstadt 

26. September 2016
Cotidiano Gärtnerplatz München Waldbeer Sprizz

Einen Münchner Stadtteil, den ich schon seit Jahren sträflich vernachlässige, ist das Gärtnerplatzviertel. Dabei gibt es hier schicke und gemütliche Lokale in Hülle und Fülle! Eines davon ist das Bakery-Restaurant Cotidiano von dem man immer wieder liest, dass es hier tolles Frühstück gibt! Auch Karo von Lina Luftig schwärmte mir schon des Öfteren davon vor! Und als ich dann bei Bianca auf Essen gehen ist auch ein Hobby gelesen habe, dass es seit Juni diesen Jahres inzwischen in Schwabing auch schon ein Cotidiano gibt, war schnell klar: „Da muss ich mal hin!“

Kurzentschlossen habe ich mir also Ende August einfach besagte Karo geschnappt, um mal das abendliche Speisenangebot im Cotidiano am Gärtnerplatz auszuprobieren! Warum Gärtnerplatz und nicht gleich das neue Lokal? Ganz einfach – die Lage erschien mir persönlich verkehrsgünstiger.

Drinnen Draußen

Weil das Wetter Ende August endlich wieder so ist, wie man das um diese Jahreszeit erwartet, nehmen wir draußen Platz. Bei unserer Ankunft am frühen Abend ist es noch relativ leicht, einen freien Tisch zu ergattern, später sieht die Sache schon anders aus. Witziger Weise sind 95% der Gäste Frauen – was laut meiner Freundin wohl daran liegt, dass das Cotidiano keine typische Kneipe (für Männer) ist. Ich muss kurz überlegen und komme zu dem Schluss, dass sie wohl recht hat, da ich Herrn Wallygusto auch nicht mit hierher bringen würde.

Speisekarte

Das Cotidiano bezeichnet sich selbst als eine Mischung aus New York Bakery und Patisserie. Egal ob Frühstück, Brunch, Caféspezialitäten oder leichte Gerichte zum Dinner – im Cotidiano gibt es zu jeder Tageszeit das passende Gericht. Dementsprechend umfangreich ist die Speisekarte, die neben einem reichhaltigen Frühstücksangebot auch diverse Kleinigkeiten (besonders lecker klingt das Alpen Croissant – ein ofenwarmes Laugencroissant gefüllt mit Rührei, Ziegenkäse und Schnittlauch) für zwischendurch, Flammkuchen, Marktsalate und herzhafte (teilweise vegetarische) Platten mit Käse oder Humus & Tabouleh umfasst. Als Dessert locken warme dänische Waffeln mit Beeren und hausgemachten Muffins. Daneben gibt es noch zwei Theken mit diversen süßen Leckereien. Die Tartes und Kuchen darin stammen aus der hauseigenen Patisserie und sehen allesamt köstlich aus! Das Cotidiano ist ein Paradies für Süßschnäbel und somit wohl doch ein Lokal für Herrn Wallygusto! 😉

Ich entscheide mich schließlich für einen großen Ziege-Rucola Salat, dazu genehmige ich mir einen hausgemachten Waldbeer Sprizz. Meine Freundin stimmt mir in der Wahl des Getränkes zu, bestellt aber statt eines Salates die Spinat-Fetakäse-Quiche. Und als Nachtisch eine Käsekuchen-Tarte mit Beeren. 😉

Geschmack

Der Waldbeer Sprizz ist schön erfrischend und passt wirklich perfekt zum Ziege-Rucola Salat mit Ziegenkäse, Parmesan und Pinienkernen. Der Salat ist frisch und knackig, hätte jedoch ein wenig mehr von der Hausvinaigrette vertragen können. Außerdem fand ich die Portion ein wenig zu klein – aber ich bin halt auch ein sehr guter Esser! Gut geschmeckt haben auch die zwei Scheiben Brot, die zum Salat gereicht werden. Vor allem das würzige Körnerbrot fand ich einfach toll! Die Spinat-Fetakäse-Quiche wird mit einer riesigen Salatgarnitur serviert und sieht köstlich aus. Nachdem meine Freundin alles brav aufisst, schmeckt sie wohl auch so. 😉 Auch die Käsekuchen-Tarte ist optisch sehr ansprechend und ist laut ihrer Aussage köstlich und jede der geschätzt 3.500 Kalorien wert.

Service

Unsere Bedienung ist sehr freundlich und aufmerksam und wir müssen nie lange auf unsere Bestellung – sei es Essen oder Getränke – warten. Auch dem Wunsch meiner Freundin nach mehr Beeren im Sprizz wird gerne nachgekommen. Am Service im Cotidiano finde ich wirklich nichts auszusetzen.

Preise

Der große Ziege-Rucola Salat kostet € 9,90 (kleine Portion € 2,00 weniger) und die Quiche € 7,50. Der Waldbeer Sprizz (0,44) schlägt mit € 4,20 zu Buche, das Tafelwasser (0,5) mit € 3,90 und das Paulaner vom Fass (0,4) mit € 3,60. Meiner Meinung nach sind die Preise noch moderat – wir sind hier schließlich im angesagten Gärtnerplatzviertel. 😉

Fazit

Mir hat es im Cotidiano sehr gut gefallen – ein erneuter Besuch ist also nicht ausgeschlossen! Zumal ich unbedingt eines der süßen Teilchen kosten möchte! Aber vielleicht tue ich das auch im neuen Lokal am Hohenzollernplatz…mal sehen!

Adresse: Gärtnerplatz 6, 80469 München

Copyright und Quelle der Bilder ohne mein Wasserzeichen: Cotidiano GmbH – Vielen Dank, dass ich die Bilder für diesen Beitrag kostenlos und unverbindlich verwenden darf!

 

bayerisch Restaurants

Fiedler & Fuchs | Untergiesing

1. September 2016
Fiedler & Fuchs – moderne alpenländische Küche zu Füßen des Giesinger Berges

Wenn zwei Personen unabhängig voneinander in den höchsten Tönen von einem Restaurant schwärmen, dann kann es eigentlich nur gut sein. Und aus diesem Grund reservierten Herr Wallygusto & ich kurzentschlossen einen Tisch für zwei im Fiedler & Fuchs. Das sogenannte „alpenländische“ Lokal liegt an der Ecke Cannabich-und Voßstraße – woher auch sein eher ungewöhnlicher Name kommt:

Namensgeber einerseits ist der bedeutendste Sohn des Komponisten und Flötisten Martin Friedrich Cannabich (um 1700 – 1773), Christian Cannabich. Er trat bereits mit 12 Jahren als Geiger (bayerisch Fiedler) in das berühmte Mannheimer Hoforchester unter Johann Stamitz ein, der auch sein Lehrer wurde. Schnell stieg er zum Konzertmeister auf, übernahm 1757 die Stelle des Kapellmeisters und wurde Leiter des zur damaligen Zeit berühmtesten Orchesters. Als Vertreter der jüngeren Mannheimer Generation hatte er großen Einfluss auf das spätere Schaffen von Wolfgang Amadeus Mozart und seinen Zeitgenossen. Der zweite Teil des Namens „Fuchs“ bezieht sich auf die Voßstraße. Voß bedeutet nämlich auf Alt- oder Plattdeutsch nichts anderes als „Fuchs“. Von denen leben in München übrigens geschätzte 2.000 – 3.000 Exemplare.

Reineke Fuchs haben wir bei unserem Besuch leider nicht gesehen, großen Gefallen haben wir am Fiedler & Fuchs aber dennoch gefunden.

Drinnen

Das Fiedler & Fuchs ist ein modernes Restaurant mit wenig Schnickschnack – auf den großen Holztischen gibt es nicht einmal Tischdecken. Von der Decke hängen wagenradgroße Leuchten und dank des Open-Kitchen-Konzepts kann man den Köchen bei der Arbeit zusehen. Mittelpunkt des großen Gastraumes bildet eine gut ausgestatte Bar.

Dank der sommerlich-warmen Temperaturen nehmen wir jedoch auf der großen Terrasse an einem der kleineren Tische (mit hübscher, türkiser Tischdecke!) Platz. Für größere Gruppen gäbe es übrigens auch Bierbänke. Durch die Lage in einem Wohngebiet kommen recht wenige Autos vorbei, so dass wir hier ruhig und gemütlich sitzen.

Speisekarte

Dass die alpenländische Küche im Fiedler & Fuchs, durchaus offen für kulinarische Einflüsse aus der ganzen Welt ist, zeigt sich an der vielseitigen Speisekarte. Und so reicht die Bandbreite von leichten Gerichten wie Avocado-Tatar über traditionelle Schlutzkrapfen bis hin zu Tiroler Brotzeitbrett und deftigem Krustenbraten. Und auf der Wochenkarte findet sich schon mal ein exotisches Tiramisu mit Ananas.

Für die Zubereitung der Speisen bevorzugt das Team vom Fiedler & Fuchs ökologische, regionale und saisonale Produkte. Dazu werden Tegernseer Biere und ausgesuchte Weine aus Deutschland und Österreich und anderen Alpenländern serviert. Erfreulicherweise wird auch Craftbeer von Tilmans und Crew Republic ausgeschenkt.

Wir entscheiden uns schließlich für Spinat- und Kasnocken und Gegrillten Ziegenkäse in Mandel-Haselnuss-Panade, dazu gibt es Helles von Tilman für den Herrn und erst einen Veneto Spritz und dann Riesling für die Dame. Zum Nachtisch teilen wir uns eine Portion Kaiserschmarrn.

Geschmack

Der gegrillter Ziegenkäse wird auf einem Bett aus Rauke und Kirschtomaten-Chili-Marmelade serviert. Die Mandel-Haselnuss-Panade ist schön knusprig, der Käse selbst angenehm aromatisch, schmeckt also nicht zu rass, und ist innen schön cremig. Die Spinat- und Kasnocken werden nicht nur mit Pinienkernen, brauner Butter und Bergkäse sondern zusätzlich mit geschmorten Kirschtomaten und Spinat serviert. Sie sind einfach ein Gedicht!

Die Portionen sind ordentlich, aber nicht riesig und so bleibt noch genug Platz für eine (halbe Portion) Kaiserschmarrn! Dieser kann mit einer traumhaften, fluffigen Konsistenz und ordentlich Rosinen und Mandelsplittern aufwarten. Die perfekte Ergänzung zu der dezente Süße des Teiges bildet das hausgemachte, leicht säuerliche Apfelkompott.

Service

Der Service ist freundlich, aufmerksam und flott. Die Wartezeiten auf das Essen sind kurz, nur der Kaiserschmarrn dauert etwas länger – was aber üblich und in der Speisekarte vermerkt ist. Und auch auf die Weinempfehlung kann man sich durchaus verlassen.

Preise

Unsere vegetarischen Gerichte kosten zwischen € 11,50 und € 11,90, der Kaiserschmarrn € 8,50. Für das Helle von Tilman zahlen wir € 3,60, für den Veneto Spritz € 5,50 und  den Riesling von Joh. Bapt. Schäfer aus Nahe (0,2) € 7,00. Das Tafelwasser gibt’s für faire € 3,10 die Halbe.

Fazit

Mich kann ja selten etwas richtig begeistern, aber das Fiedler & Fuchs hat mich auf Anhieb mit leckerem Essen, lockerer Atmosphäre und tollem Service überzeugt. Wenn es in Laim ein Lokal wie das Fiedler & Fuchs geben würde, wäre ich auf jeden Fall dort Stammgast! Wir kommen also wieder – keine Frage!

Adresse: Voßstraße 15, 81543 München

italienisch Restaurants

Lamora | Laim | Leider inzwischen für immer geschlossen 

7. April 2016
Lamora München

Es gibt Räumlichkeiten, da hält sich keine Geschäftsidee lange. Die Gründe warum das so ist, sind manchmal schwer zu erkennen. In Laim gibt es an der Ecke Fürstenrieder-/Helmpertstrasse genauso eine Räumlichkeit. Als wir vor über 10 Jahren hierherzogen, gab es hier mit der Teufelsküche eine unglaublich gemütliche Kneipe mit gutem Essen. Leider war irgendwann Schluss damit und ein Südtiroler – dessen Kochkunst wir leider nie ausprobiert haben – zog ein. Nach ein paar Monaten folgte mit Mamas Küche wieder eine sehr gemütliche Kneipe – die leider auch nicht blieb. Nach der deftigen Balkanküche des Fürstenrieder Hofes versucht nun seit Herbst 2015 ein italienisches Restaurant sein Glück.

Aufgrund einer Empfehlung aus dem Freundeskreis haben Herr Wallygusto und ich das Lamora besucht. Zusammen mit einem befreundeten Pärchen haben wir an einem Wochenende im Februar das relativ neue italiensche Restaurant intensiv auf Pizza & Pasta…äääh…Herz & Nieren geprüft.

Drinnen

Die Einrichtung im Lamora ist sehr modern, fast ein wenig steril. Durch die Holzwände wirkt alles aber sehr, sehr edel. Dazu noch ein paar schicke Leuchten und fertig ist ein Restaurant, dass eher ins hippe Glockenbachviertel als in das gutbürgerliche Laim passen würde. Sehr witzig finde ich das Fenster, durch das man dem Pizzabäcker bei seiner Arbeiten zugucken kann.

Speisekarte

Die Speisekarte bietet eine schier unglaubliche Auswahl an Pizza. Natürlich gibt es auch Fisch, Fleisch und Pasta. Ergänzt wird das eh schon umfangreiche Angebot des Lamora durch eine Tageskarte. Wer diese lesen möchte, sollte dies gleich zu Beginn seines Besuches tun: Die Gerichte stehen nämlich nur auf einer Kreidetafel draußen am Eingang zur Auswahl. Bisschen unpraktisch, vor allem wenn es – wie bei unserem Besuch – stark regnet. 😉

Bei insgesamt – wenn man das Pizzabrot mitzählt – 12 fleisch-und fischlosen Varianten stehen Herr Wallygusto und ich vor der Qual der Wahl. Er entscheidet sich schließlich für die Contadina mit Auberginen, Rucola und Parmesan. Und da ich ein großer Fan von Ricotta auf Pizza bin, nehme ich Romeo und Julia mit Kirschtomaten, Blattspinat und dem italienischen Frischkäse. Unsere Begleitung nimmt ein Fleischgericht von der Tageskarte und Pizza Tarfutata mit Champignons, Rucola, Parmesan und Trüffelöl. Dazu bestellen wir Bier von Paulaner, Aperol Spritz und einen alkoholfreien Cocktail.

Geschmack

Der kulinarische Teil des Abends startet mit einem kleinen Gruß aus der Küche: Knusprige Bruschetta mit fruchtigen Tomatenstücken. Die Pizzen haben einen Durchmesser von 32 cm und sind dementsprechend riesig. Der Belag ist frisch und reichlich, der Boden schön dünn – wie ich es mag. Erfreulicherweise ist dieser auch nicht durchgeweicht, sondern noch recht knusprig. Das Fleischgericht sieht ebenfalls sehr gut aus, allerdings kommt mir die Portion recht übersichtlich vor. Beschwerden von meinem Gegenüber über Größe und Geschmack gibt es aber keine.

Service

Bei unserem ersten Besuch im Lamora ist nur eine Bedienung zu sehen. Diese wirkt auf uns zwar ein bisschen unkoordiniert, macht dies aber mit viel Humor und Charme wieder wett. Wir müssen aber auf alles ein klein wenig länger warten…egal ob es sich um die Speisekarte, Getränke oder das Essen handelt. Aber wir bleiben entspannt und nutzen die Zeit, um uns angeregt zu unterhalten.

Preise 

Ab 17 Uhr scheint es im Lamora nur noch die großen Pizzen mit einem Durchmesser von 32 cm zu geben. Unsere vegetarischen Riesen-Pizzen kosten um die € 10,00. Und wenn ich mich recht erinnere, liegt das Gericht von der Tageskarte bei knapp € 16,00. Die Halbe Helles kostet € 3,20, das Weißbier € 3,30.

Fazit

Uns hat’s im Lamora bei leckerer Pizza und schicker Atmosphäre sehr gut gefallen. Wir hoffen nur, dass sich die Wartezeiten zukünftig ein wenig verkürzen! Denn wir kommen auf jeden Fall bald mal wieder.

Das Lamora ist inzwischen leider Vergangenheit. Oder soll ich sagen zum Glück? Es gibt bereits neue , sehr nette und hoch motivierte Betreiber, die unter dem Namen AL CUORE ebenfalls sehr gute Pizza servieren. Außerdem gibt es eine umfangreiche Auswahl an Spritz-Variationen. Von deren Geschmack haben Herr Wallygusto und ich uns bei unserem ersten Besuch Mitte September 2016 zwar noch nicht überzeugt, aber was nicht ist, kann ja noch werden! Uns hat es im AL CUORE auf jeden Fall sehr gut gefallen – wir waren also nicht zum letzten Mal da!

Adresse:
Helmpertstr. 2, 80687 München

Restaurants

Best Pizza in Town | Meine persönliche TOP 10

30. März 2016
Best Pizza in Town - meine persönliche TOP 10

Schon als Kind habe ich gerne Pizza gegessen. Damals gab es die aber meist nur aus der Tiefkühltruhe – dafür aber mit viel Liebe aufgebacken. So wie übrigens häufig heute noch, wenn ich meine Eltern besuchen komme.  Natürlich waren wir ab und an auch beim Italiener – wo mein Vater dann regelmäßig Cotoletta alla Milanese bestellt. Bis er irgendwann Pizza Quattro Stagioni für sich entdeckte. Ich persönlich muss ja gestehen, dass Herr Wallygusto und ich beim Italiener selbst auch meistens Pizza bestellen: Pasta gibt es mehrmals die Woche zuhause und die klassischen italienischen Hauptgerichte sind meist sehr fleisch-oder fischlastig. Daher definiert sich für uns die Qualität eines italienischen Lokals logischerweise über den Geschmack der dort servierten Pizza. 😉

Wie ich seit einiger Zeit weiß, gibt es in München sage und schreibe 700 italienische Lokale, mit dem Großraum München sind es sogar stolze 1.000 (Quelle:  sueddeutsche.de).Um Euch die Auswahl ein wenig zu erleichtern, stelle ich Euch hier meine persönliche TOP 10  – und noch ein bisschen mehr vor:

  1. Im Locanda Busento gibt’s eine Pizza mit ordentlich Ricotta drauf: Mehr braucht’s für mich nicht, um glücklich zu sein!
  2. Für mich ist das Dal Cavaliere einer der besten Italiener der Stadt! Sogar mein ehemaliger Chef war hier Stammgast: Und der ist immerhin selbst Italiener!
  3. Ihr habt keinen Bock auf schnöde Pizza Caprese oder Funghi? Dann ist das Italian Shot mit seinen fantasievollen Kreationen genau das Richtige für Euch! Außerdem tragen die Pizzen nirgends so wohlklingende Namen wie hier!
  4. Der Alpenhof in Giesing ist modern und hat ein paar spannende Pizza-Varianten auf der Karte, die auch die Herzen eines jeden Vegetariers höher schlagen lassen.
  5. Lange Zeit war das Pinocchio für mich nur eine schnöde Eisdiele. Inzwischen weiß ich aber, dass es dort auch eine kleine, aber feine Auswahl an Pizza und Pasta gibt. Das kleine Cafè ist somit die perfekte Gelegenheit, sich vor einem Kinobesuch im Cinema zu stärken.
  6. Wenn die Schwiegereltern bei der Schwägerin zu Besuch sind, gehen wir meistens zu Da Bruno. Der kleine Italiener in Ottobrunn besticht durch leckere Pizza und unschlagbar guten Service.
  7. Wer öfter im Kletter-und Boulderzentrum luftige Höhen erklimmt, dem sollte das Bella Vista schon lange ein Begriff sein: Während man leckere Pizza isst, kann man anderen Leuten ganz entspannt beim Klettern zusehen.
  8. Ein neuer Stern am Pizzahimmel war meiner Meinung nach das Lamora in Laim! Die Auswahl an (vegetarischen) Varianten war einfach unglaublich. Leider inzwischen für immer geschlosssen! 🙁
  9. Okay, die ebenmäßige Form der Pizzen im Meraviglia legte die Vermutung nahe, dass der Boden nicht per Hand gemacht wurde. Dafür war er aber schön dünn und knusprig, der Belag bunt und frisch. Leider inzwischen für immer geschlosssen! 🙁
  10. Man kann von SB-Restaurants halten, was man will, aber die Pizza im Gast ist einfach toll: Handgemacht, groß und mit frischen Zutaten belegt – was will man mehr?

Nicht in der TOP 10, aber trotzdem (mindestens) einen Besuch wert:

Das Foto für diesen Beitrag stammt von PEXELS. Vielen Dank an dieser Stelle dafür!

italienisch Restaurants

Dal Cavaliere | Haidhausen 

24. Februar 2016

Das Restaurant Dal Cavaliere wurde 1980 von Anna Arpino mitten in Haidhausen eröffnet und ist zwischenzeitlich eine Institution, wenn es um italienische Küche geht. Wie man auf der Homepage nachlesen kann, war in die italienische Gastronomieszene in München eine absolute Domäne der Männer. Es gab nur wenige Frauen, die in diesem Bereich arbeiteten und unter ihnen waren noch weniger Frauen als Unternehmerinnen tätig. Frau Arpino nahm die schwierige Herausforderung an, und das – wie man immer noch sieht – mit großem Erfolg. Inzwischen wird sie allerdings von ihrer Tochter Sandra und deren Ehemann Vincenzo unterstützt.

Drinnen

Das Lokal ist größer als es von außen aussieht, denn es gibt neben dem vorderen Gastraum und dem Durchgangszimmer noch ein großes Hinterzimmer. Die Einrichtung ist rustikal und gemütlich. Aber auch für große Anlässe ist man gerüstet, denn bei unserem Besuch waren einige Tische festlich eingedeckt.

Witzig finde ich nach wie vor, dass unsere Bundeskanzlerin fröhlich von der Tür der Damentoilette lächelt und die Herren von Silvio Berlusconi in Empfang genommen werden.

Speisekarte

Obwohl ich weiß, dass man hier wirklich ganz vorzügliche Pasta essen kann, bestelle ich im Dal Cavaliere immer Pizza: Die Auswahl ist einfach zu verführerisch! Wo bekommt man schon Pizza mit Radicchio, Taleggio & schwarzem Trüffel? Sehr zu empfehlen ist hierbei die CAPRESE mit Büffelmozzarella, frischen Kirschtomaten und Basilikum.

Pizza Radicchio im Dal Cavaliere

Geschmack

Bei unserem letzten Besuch 2013 war die Pizza relativ klein für das doch recht „große“ Geld, dafür aber mit dünnem Boden und genau der richtigen Menge an Belag. Ich hasse nichts mehr als „American Style“ mit so viel Zeug drauf, so dass der Boden lapprig wird und nach Pappe schmeckt. Diesmal waren die Pizzas um einiges größer (oder die Augen kleiner :-)) – 32 cm Durchmesser sag‘ ich nur! Beide Pizze waren sehr, sehr lecker.

Auch der Beilagensalat wusste durch eine gute Mischung an frischen Zutaten zu überzeugen. Toll fand ich dabei, dass auch ein wenig Fenchel drin war. Kaum zu glauben, aber diese Knolle schmeckt sogar im Salat :-).

Unbedingt probieren solltet Ihr übrigens das Dunkle der Schlossbrauerei Au-Hallertau! Wir fanden es einfach umwerfend lecker, da es schön malzig schmeckt und tolle Röstaromen hat.

Insalata Mista im Dal CavaliereService

Der Service ist sehr charmant und aufmerksam. Außerdem – Herr Wallygusto, hör‘ mal ganz kurz weg! – sehen die Jungs verdammt gut aus! 😉

Preise

Die günstigste Pizza (Margherita) kostet € 8,50, die teuerste € 12,90 (Jetzt ratet mal, wer die bestellt hat?). Das kleine Lemon Soda gibt es für € 3,50 und ein Bier (0,5) für € 3,90 dazu.

Fazit

Da mal wieder den ganzen Abend über große Teller mit lecker aussehenden Antipasti an uns vorbei getragen wurden und die Pasta wirklich vorzüglich ist, werden wir bald mal wieder kommen. Bei einem Fläschchen Wein werden wir dann in Urlaubserinnerungen schwelgen…

AdresseWeissenburger Str. 6, 81667 München

bayerisch Restaurants

TRUMPF ODER KRITISCH | Schwabing 

18. Februar 2016
Trumpf oder Kritisch Wirtshaus & Bar in München

Wie Ihr vielleicht schon festgestellt habt, sind weder Herr Wallygusto noch ich eigentlich große Fans der bayrischen Küche. Das liegt einfach daran, dass hier häufig zu wenig an Vegetarier gedacht wird: Mit Schweinshaxe können wir halt nix anfangen und immer nur Käsespätzle (auch wenn wir sie abgöttisch lieben) wird irgendwann langweilig. Selbst gewähltes Schicksal, ich weiß, aber es gibt ja zum Glück genug Alternativen!

Uneigentlich gehe ich sehr gerne mal rustikal & bayrisch essen: Unsere zahlreichen Besuche im Schweizer Hof, dem Prinzregent-Garten und dem Althaching zeugen davon.

Umso schöner, dass es nun mit dem TRUMPF ODER KRITISCH nun auch ein modernes Wirtshaus im Herzen von Schwabing gibt. Zum kühlen Augustiner aus dem Holzfass gibt’s bayrische Spezialitäten. Und Karten spielen ist – wie der Name schon vermuten lässt –ausdrücklich erwünscht. Vielen Dank an dieser Stelle an Bianca von Essen gehen ist auch ein Hobby für diesen tollen Tipp!!!

Drinnen

Eines gleich vorweg: Das TRUMPF ODER KRITISCH zählt zu den wenigen Auserwählten, die Augustiner aus Holzfässern ausschenken dürfen. Um dieser Ehre gerecht zu werden, wurde den Augustiner-Holzfässern ein einsehbarer Kühlschrank gewidmet. Ich persönlich finde diese Idee einfach genial! So etwas habe ich tatsächlich noch in keiner Bar gesehen! Ich bin also quasi hin & weg! Aber wozu eigentlich der ganze Aufwand? Ganz einfach: Die Macher vom TRUMPF ODER KRITISCH möchten, dass wir stets ein perfekt gekühltes, schmackhaftes und frisches Helles serviert bekommen. Daher ist es also besonders wichtig, dass die Kühlkette nicht unterbrochen wird und das Fassbier bei 0 bis 2 Grad gelagert wird. Nachzulesen sind diese Details – und noch viele mehr –  in der Speisekarte. 😉

Überhaupt dominiert das Brauereiwesen die Einrichtung sehr stark, denn die Leuchten bestehen aus Rohrleitung, aus denen die Hirschgeweihe förmlich sprießen. Ansonsten ist die Einrichtung für ein bayrisches Wirtshaus angenehm spartanisch, aber mit den großen, eckigen Holztischen und Bänken wird’s dann doch irgendwie rustikal. Und dank der bereits erwähnten Hirschgeweihe kommt auch ein klitzeklein wenig Zirbelstuben-Ambiente auf. 

Obwohl erst im Dezember eröffnet, ist das TRUMPF ODER KRITISCH schon gut bekannt und bei unserem Besuch Ende Januar bestens besucht. Eine Reservierung ist also absolut empfehlenswert – vor allem, wenn Ihr mit einer größeren Gruppe vorbeischauen wollt.

Trumpf oder Kritisch Wirtshaus & Bar in München

Speisekarte 

Ich glaube, das TRUMPF ODER KRITISCH ist das einzige Lokal, in dessen Speisekarte der Pumuckl zitiert wird. Sehr beeindruckend. Überhaupt ist die Speisekarte, die wie eine Zeitung aufgemacht ist, sehr informativ:

Ach ja, zu Essen gibt es im TRUMPF ODER KRITISCH natürlich auch was! Die Standardkarte beschränkt sich auf 10 – ausschließlich bayrische – Gerichte. Darunter finden sich auch Saure Knödel, die es wirklich sehr, sehr selten zu bestellen gibt. Wie es sich gehört gibt es natürlich auch eine Wochenkarte, auf der sich bei unserem Besuch unter anderem Rote Bete Carpaccio und Edelhirschgulasch finden. Obwohl die Auswahl also recht übersichtlich ist, werde ich schnell fündig und bestelle Maisgriespflanzerl mit Bergkas und Ratatouillegemüse. Dazu gibt’s einen kleinen Salat.

Geschmack 

Das süffige Isarwasser schmeckt intensiv nach Waldmeister und macht Lust, sämtlich Varianten an Sprizz und Cocktails auszuprobieren. Einfach sauguad, des Ding! Und über Augustiner aus dem Holzfass muss man eigentlich nichts schreiben, oder?

Die Speisen machen alle einen sehr guten optischen Eindruck, die Portionsgrößen (zumindest beim Schweinebraten) wirken ausreichend. Von meinem Maisgriesbratling war ich fast ein wenig enttäuscht: Im Vergleich zu dem rassen Käse, der zum Überbacken verwendet wurde, fällt das Ratatouille recht geschmacksneutral aus. Der kleine Beilagensalat ist recht üppig, schön bunt und frisch. Für meinen Geschmack hätte der Koch hier nur ein wenig beim Essig sparen können.

Alles in allem war das Essen im TRUMPF ODER KRITISCH nicht schlecht, aber ich hatte mir ehrlich gesagt a bisserl mehr erwartet. Aber die Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden! 

Trumpf oder Kritisch Wirtshaus & Bar in München

Service

Der Service ist teilweise noch ein wenig unkoordiniert, denn entweder wird doppelt und dreifach gefragt, oder wir sitzen länger vor leeren Gläsern. Aber nett sind die Jungs und Mädels alle! Und bayrisch können sie auch!

Preise 

Für meine ausgefallene Sprizz-Kreation werden (wie ich finde) moderate € 6,80 fällig, die Halbe Hell kostet € 3,90 und mein vegetarisches Hauptgericht knapp € 12. Was soll ich sagen? Für Schwabing sind das wohl inzwischen ganz normale Preise. 

Fazit

Das TRUMPF ODER KRITISCH ist super zum Biertrinken und um neue, spannende Drinks auszuprobieren. Essen ist okay, aber kein Muss! Obwohl – der Obazda würde mich schon anlachen. Ich komme gerne wieder – schließlich gibt es noch eine ganze Menge wüste Sprizz-Variationen, die ich unbedingt noch probieren muss!

Adresse: Feilitzschstr. 14, 80802 München

italienisch Restaurants

Alpenhof | Obergiesing 

10. Februar 2016
Alpenhof Damentoilette

Wenn es in München eines wie Sand am Meer gibt, dann sind es italienische Restaurants. Das mag zum Einem daran liegen, dass Monaco die nördlichste Stadt Italiens ist. Und zum anderen, dass sich die mediterrane Küche seit Jahren großer Beliebtheit erfreut. Ein besonders leckerer Vertreter seiner Art ist der Alpenhof im ehemaligen Arbeiter- und Handwerkerviertel Obergiesing.

Der Alpenhof steht seit 1901 zwischen Giesinger Berg und Tegernseer Landstraße. Bereits in den 80er-Jahren – damals noch eher rustikal eingerichtet – konnte er sich als beliebter Nachbarschafts-Italiener etablieren. Vor einigen Jahren hat der Alpenhof einen neuen Anstrich bekommen und präsentiert sich seitdem gemütlich-modern und gleichzeitig einen Tick nostalgisch. Mit ein paar lieben Freunden haben Herr Wallygusto und ich den schicken Italiener Anfang des Jahres auch mal einen Besuch abgestattet.

Drinnen

Der vordere Teil des Alpenhofes wirkt mit den hellen Bistrostühlen und den roten Lederbarhockern auf mich eher wie ein Italian American Diner als ein Ristorante. An den weißen Holzwänden hängen Wandleuchten mit runden Rattanschirmchen und große Plakate von proppevollen italienischen Stränden. Im hinteren Teil mit seinen dunklen Holzischen und den rot-weiß karierten Tischdecken ist der Alpenhof der klassische Nachbarschafts-Italiener geblieben. Verstärkt wird der eher rustikale Eindruck durch die hölzernen Lampenschirme. Die Beschallung durch Italo-Schlager ist leise und unaufdringlich.

Ein kleines Highlight (klingt jetzt vielleicht komisch, ist aber so) sind die Toiletten: Bei den Herren lassen gerahmte Fußball-Sammelbildchen von Panini an den Wänden die Herzen höher schlagen und die Damen werden von Ornella Muti und anderen Bikinischönheiten daran erinnert, vielleicht doch kein Tiramisu mehr zu bestellen. 😉

Obwohl das neue Jahr erst zwei Tage alt ist, Silvester mit den vielen Raclettepfännchen also noch nicht lange zurückliegt, ist wirklich jeder Tisch im Alpenhof besetzt. Reservieren ist also ratsam! Das Publikum besteht zum großen Teil aus jungen Familien mit oder ohne Großeltern, und Pärchen. Und eben unsere hungrige Meute, die aus acht Personen besteht.

Alpenhof Panini

Speisekarte

Im Alpenhof gibt es täglich durchgehend warme Küche. Die Standardkarte durch eine Wochenkarte mit besonders spannenden Gerichten und Montag bis Freitag durch eine Mittagskarte ergänzt.

Die Auswahl an Pizza und Pasta ist auch für Vegetarier ausreichend groß. Da es aber zwei Pizzen im Angebot gibt, die man genauso nicht unbedingt an jeder Ecke bekommt, fällt unsere Wahl dann doch recht schnell auf Terra mit Zwiebeln, Rosmarin, Thymian und Chili und Parmigiana mit gegrillter Aubergine und Parmesan. Davor gönnen wir uns zweimal Bruschetta di Pomodoro. Und ich mir noch einen Aperol Spritz. 😉

Alpenhof Pizza Terra

Geschmack

Da wir mit einer recht großen Gruppe da sind, bekomme ich natürlich nicht bei allen mit, wie das Essen im Einzelen aussieht oder schmeckt. Beschwerden gab es aber auf jeden Fall keine – und das, was ich gesehen habe, machte auf mich einen sehr appetitlichen Eindruck.

Der Insalata mista ist auf jeden Fall riesig und schön bunt. Dazu wird ein sehr gutes, nach Zitrone schmeckendes Olivenöl serviert. Auch wenn ich keinen Fisch (mehr) esse muss ich zugeben, dass die Tagliatelle mit Tuna und Schwertfisch sehr gut aussehen. Das gilt auch für den Seeteufelspieß mit Shrimppflanzerl, Kräuterkartoffeln und lauwarmen Zuckerschottensalat – alles übrigens seeehr deliziös, habe ich mir sagen lassen.

Aber auch die Pizzen wissen zu überzeugen: Der Boden ist schön dünn und knusprig, der Belag nicht zu üppig. Denn was gibt es schlimmeres als einen durchweichten Pizzaboden??? Vor allem die Pizza Terra kann uns begeistern: Schon erstaunlich, wie gut eine Pizza schmecken kann, die nur mit Zwiebeln und ein bisschen Kräutern belegt ist. Bei der Variante Parmigiana sind die Auberginenscheiben unserer Meinung nach ein klein wenig zu dick. Außerdem hätten sie noch ein bisschen mehr angebraten sein können. Gemundet hat es uns aber trotzdem.

Übrigens ist das scharfe Olivenöl trotz nur einer Chili sehr, sehr scharf. Aber wer weiß schon, wie viele Schoten insgesamt ihr Leben hierfür lassen mussten. Auf jeden Fall ist die Substanz mit Vorsicht zu genießen. 😉

Alpenhof Shrimppflanzerl

Service

Der Service ist freundlich, ein bisschen „gschert“ (wie wir in Bayern so sagen) und aufmerksam. Wir müssen nicht lange auf das Essen warten und auch nie lange vor leeren Gläsern sitzen. Wir fühlen uns also folgerichtig den ganzen Abend sehr gut aufgehoben.

Preise

Die Preise für die Vorspeisen liegen zwischen € 2 (Bruschetta) und € 4,90 (Salat), unsere vegetarischen Pizzen kosten knapp € 10. Für die Halbe Löwenbräu vom Fass werden € 3,50 und für den Spritz € 5,50 fällig.

Für Münchner Verhältnisse sind die Preise unser Meinung nach absolut in Ordnung.

Fazit

Ein wirklich gutes italienisches Lokal mit modernen Ambiente – nicht nur für Giesinger lohnenswert!

Adresse: Alpenplatz 1, 81541 München

italienisch Restaurants

Oh Julia, Authentic & Italien Food | Altstadt

20. Januar 2016

Italienische Lokale gibt es in München mehr als genug – schließlich schimpfen wir uns nicht umsonst die nördlichste Stadt Italiens. Wer authentisches, frisches und mediterranes Lebensgefühl in schick sucht, sollte einmal das Oh Julia auf dem ehemaligen Gelände des Süddeutschen Verlages, zwischen Sendlinger Straße, Färbergraben und Hackenstraße, besuchen.

Ich persönlich kenne das Oh Julia noch von meinen Mittagspausen, als ich noch in der Nähe gearbeitet habe. Wer jetzt denkt, dass ich dort regelmäßig zum Essen war, täuscht sich. Ich bin immer nur daran vorbeigelaufen und dachte jedes Mal aufs Neue: “Oh, das sieht aber nett aus! Da musst Du unbedingt mal essen gehen!“. Dort gewesen bin ich (natürlich) nie. Typisch ich.

Im Herbst letzten Jahres hatte ich aber endlich Gelegenheit & Muse, das Oh Julia zusammen mit einer Freundin auszuprobieren.

Drinnen

Die Einrichtung des Oh Julia ist italienisch, viel Holz, alles hell und offen, modern und ein auch klein wenig retro. Bei unserem Besuch an einem ganz normalen Wochentag ist das Oh Julia übrigens sehr gut besucht. Das zum großen Teil weibliche Publikum, das fast sämtliche Tische bevölkert, ist jung und schick. Nur mit Glück finden wir noch einen Platz für zwei. Von dem kleinen runden Tisch blicken wir in einen der schönsten Innenhöfe der Stadt. Schade, dass es nicht mehr Sommer ist, denn auch dort draußen kann man bestimmt sehr gemütlich sitzen.

Speisekarte

Im Oh Julia werden typischen Italio-Klassiker angeboten: Antipasti aus der Edelstahltheke & Pizza aus dem Steinofen. Dieser wurde übrigens extra für das Oh Julia angefertigt und wird von original italienischen Piazzioli bestückt. Ergänzt wird das normale Angebot durch eine Wochenkarte mit abwechslungsreichen Gerichten, die auch Liebhaber von Tagliata, Entrecote oder Calamari alla Griglia. Verschiedene Pastagerichte mit saisonalen Zutaten runden das eh schon gute Angebot harmonisch ab.

Meine Freundin und ich wählen jeweils eine Portion Panzanella. Dazu gibt’s für sie einen Mezzodi Spritz (Mezzodi, Prosecco, Soda) und für mich ein Augustiner Hell vom Fass.

Geschmack 

Die Panzanella wird schnell serviert und sieht richtig lecker aus. Die Portion zudem hat eine gute Größe, mein Hunger ist danach auf jeden Fall gestillt. Und der Geschmack hält, was die Optik verspricht: Der toskanische Brotsalat ist absolut köstlich! Kaum zu glauben, dass ein wenig geröstetes Brot mit Tomaten, Paprika und Basilikum so gut schmecken kann! Ich muss allerdings gestehen, dass ich bis dato keine Vergleichsmöglichkeiten hatte, denn im Oh Julia hatte ich quasi mein erstes Mal!

Service

Im Oh Julia bestellt der Gast direkt an der Theke, Getränke gibt’s gleich zum Mitnehmen. Der Service dort ist flott und recht freundlich. Ein Guestpagersystem der neuesten Generation sorgt dafür, dass das Essen anschließend ohne lange Wartezeiten  am Tisch serviert wird. 

Preise

Der Preis von € 9,50 für den Brotsalat ist meiner Meinung absolut angemessen. Ob € 6,00 für den Spritz okay sind, vermag ich nicht zu beurteilen, denn den trinke ich einfach zu selten. Bei den € 3,70 für die Halbe Bier musste ich allerdings erst einmal schlucken. Aber die zentrale Innenstadtlage hat halt einfach ihren Preis. 

Fazit

Im Oh Julia gibt’s sehr viel Geschmack für nicht ganz kleines Geld. Mir hat’s auf jeden Fall sehr gut gefallen, ich war also bestimmt nicht das letzte Mal hier!

Adresse: Sendlinger Str. 12a, 80331 München

 

italienisch Restaurants

Locanda Busento | Sendling

23. Dezember 2015

Keine Ahnung, wie oft Herr Wallygusto und ich in den letzten Jahren auf dem Weg zum Tierpark Hellabrunn schon mit dem Bus am Locanda Busento vorbeigefahren sind. Mehrere Dutzend Mal waren es bestimmt. Warum wir uns nie rein gewagt haben, vermag ich nicht zu sagen, denn eigentlich sieht schon allein das freistehende Haus, in dem das italienische Lokal untergebracht ist, sehr einladend. Außerdem essen wir beide sehr, sehr gerne Pizza. Und natürlich auch Pasta – vor allem, wenn sie selbstgemacht ist.

Aber zum Glück gibt es ja Instagram! Dort haben wir bereits vor einiger Zeit von Andrea den Tipp bekommen, das italienische Lokal gegenüber des Waldfriedhofes mal auszuprobieren. Untermalt wurden dies durch sehr appetitliche Fotos, die uns die Entscheidung letzten Endes sehr leicht gemacht haben. 😉

Drinnen

Schon am Eingang des Locanda Busento  merken wir, dass wir es hier nicht mit einer 08/15-Pizzeria zu tun haben. Gleich gegenüber der Eingangstür steht ein großer Weinkühlschrank mit vielen Flaschen teuer aussehendem Rebsaft. Auf den Tischen sehen wir häufiger Aperol Spritz und Weingläser stehen als Bier. Das mag vielleicht auch am Publikum liegen, das etwas älter ist und teilweise ein wenig besser betucht aussieht.

Das Locanda Busento ist erstaunlich groß: Neben dem eigentlichen Restaurant gibt es noch einen Nebenraum, einen Wintergarten und einen Biergarten. Durch die Gewölberäume wirkt das Lokal sehr gemütlich und die karierten Tischdecken erinnern mich sofort an unseren letzten Italien-Urlaub. Da wir während der Adventszeit da sind, sind die Gasträume zusätzlich feierlich geschmückt. Die „normale“ Dekoration ist so angenehm unauffällig, dass ich mich gar nicht daran erinnern kann.

Reservieren tut im Locanda Busento wirklich Not, denn bei unserem Besuch an einem Freitagabend sind alle Tische besetzt oder zumindest reserviert. Wir haben aber Glück und bekommen tatsächlich noch ein Plätzchen für zwei!

Locanda Busento Aperol Spritz

Speisekarte

Die Speisekarte des Locanda Busento bietet eine große Auswahl an Pizzen aus dem Holzofen und selbstgemachter Pasta, auf Wunsch beides sogar glutenfrei. Natürlich gibt es auch Antipasti, Salate sowie Fisch- und Fleischgerichte. Interessant ist auch die extra Karte mit Pinsa Romana, einer Urform der Pizza aus dem alten Rom mit einem Teig aus Weizen- Reis- und Sojamehl. Die Pinsa ist oval und wird äußerst dekoraktiv auf einem Holzbrett und mit Pizzarad serviert. Nicht zu vergessen die Tageskarte, die mit unter anderem mit einem verführerischem Nudelduett lockt.

Ob der großen Auswahl dauert die Entscheidungsfindung natürlich ein wenig länger. Schließlich wählt Herr Wallygusto Pizza Bufala mit Tomaten, Büffelmozzarella, Kirschtomaten und Basilikum. Da ich Ricotta auf Pizza über alles liebe, nehme ich die Variante Tesoro mit Tomaten, Mozzarella, Spinat und eben dem Ricotta.

Geschmack

Schon allein optisch sind die Pizzen im Locanda Busento ein Genuss: Was so ein Sträußchen frisches Basilikum so ausmachen kann! Der Belag aus frischen Zutaten ist reichlich, ohne jedoch den dünnen Boden zu durchweichen. Und der Geschmack…einfach herrlich! Ich habe wirklich selten eine so gute Pizza gegessen.

Die Pizzen haben eine ordentliche Größe und wir sind nach dem Essen gut satt.

Service

Der Service im Locanda Busento ist einfach super! Obwohl das Restaurant offensichtlich ausgebucht ist, wird flink eine Lösung gesucht, damit wir nicht wieder hungrig von dann ziehen müssen. Und auch den Rest des Abends werden wir zuvorkommend und aufmerksam bedient.

Toll finden wir übrigens auch, dass wir einen großen Brotkorb und einen kleinen Teller mit grünen Oliven serviert bekommen. Die Oliven schmecken übrigens auch ganz hervorragend!

Preise

Die teuerste Pizza (Frutti di Mare) kostet € 12,50, für unsere vegetarischen Varianten bezahlen wir € 9,30 bzw. € 9,80. Für Münchner Verhältnisse empfinden wir diese Preise als absolut angemessen – zumal die Qualität auch wirklich stimmt!

Fazit

Hier passt einfach alles! Schade eigentlich, dass wir das nicht schon früher erkannt haben, dann wären wir schön öfter im Locanda Busento zu Gast gewesen. Aber was nicht ist, kann ja noch werden – mein bisheriger Lieblingsitaliener hat auf jeden Fall ernste Konkurrenz bekommen! 🙂

Adressse: Fürstenrieder Str. 277, 81377 München