Browsing Tag

Einkaufen

Einkaufen Unterwegs

Lieblingsläden | Teil I

21. Juli 2017
Lieblingsläden I

Wenn es etwas gibt, was ich gerne mache, dann ist es einkaufen. Aber nicht etwa Klamotten – die bestelle ich zu meiner Schande am liebsten im Internet. Das ist einfach so herrlich stressfrei: Ich kann die Sachen in Ruhe daheim probieren und bei Nichtgefallen wird alles wieder zurückgeschickt. So einfach ist das. Was ich meine, sind ausgedehnte Streifzüge durch Feinkostläden. Oder ich suche in putzigen Geschäften nach kleinen, hübschen Dingen – als Geschenk für liebe Leute oder einfach nur für mich, um mir etwas Gutes zu tun. Im ersten Teil stelle ich Euch meine Lieblingsläden für Bier & Wein und Brot & Gebäck vor.

Bier & Wein

  • Harry’s Getränke Ecke| Ettenhueberstraße 2| 80687 München
    Harry ist Craftbeer-Fan mit Leib & Seele: Die Beratung ist kompetent und wenn Ihr mich fragt, probiert er jedes Bier vorher selbst! Außerdem hat er immer viele Hintergrundinfos zu den Mikrobrauereien und ihren Bieren parat. Das Sortiment an Craftbeer wechselt ständig, Langeweile kommt somit keine auf!
  • Liebick-Getränke | Sankt-Cäcilia-Straße 14 | 82110 Germering
    Die sogenannte „Landbierzentrale“ hat ca. 900 verschiedene Biersorten aus Deutschland und Europa im Angebot. Ergänzt wird die umfangreiche Produktvielfalt durch diverse alkoholfreie Getränkespezialitäten (Mate- und BIO Produkte).
  • Weingut | Camerloherstraße 56 | 80686 München
    Neben ausgesuchten Weinen namhafter Rebsorten und Lagen führt Wein-Gut in Laim auch regionstypisch aber bei uns eher weniger bekannte Sorten. Ihr müsst Euch hier unbedingt mal ein Flascherl Pinot Noir Sekt Brut Rosé vom Weingut Gehring besorgen! Nicht entgehen lassen solltet Ihr auch Euch die Weinfeste, die in mehr oder weniger regelmäßigen Abständen veranstaltet werden.

Brot & Gebäck

  • Hofbäckerei Waldinger | Georg Freundorfer Platz | 80339 München
    Auf dem Bauernmarkt Schwanthaler höhe bekommt ihr Bio-Obst und –Gemüse, Kartoffeln, Käse, Wurst-und Fleischwaren. Ein ganz besonderes Schmankerl sind aber die Brote und Kuchen von der Hofbäckerei Waldinger: Der Apfelstreuselkuchen ist phänomenal!
  • Hoffmann’s Jahreszeiten Bäckerei | Reutterstraße 42 | 80687 München
    Die Bäckerei Hoffmann´s am Willibaldplatz macht unserer Meinung nach die besten Nusshörnchen der Stadt! Und das weltbeste Krusti mit Mozzarella & Tomate! Außerdem wird in der Faschingszeit eine große Auswahl an köstlichen Krapfen, unter anderem auch Exoten mit Apfelmus oder Hagebutte, angeboten.
  • Konditorei Schmidhofer | Fürstenrieder Str. 92 | 80686 München
    Beim kleinen Konditor an der Fürstenrieder Straße gibt es nicht nur eine große Auswahl an leckeren Kuchen und Torten sondern die größte und beste Nusseck weit und breit. Ergänzend gibt es gute Semmeln und Brot. In der Vorweihnachtszeit gibt es bei der Konditorei Schmidhofer als besonderes Highlight köstliche Plätzchen und preisgekrönte Lebkuchen.

Natürlich ist dieser Post nicht gesponsert, es handelt sich nur um eine Vorstellung meiner Lieblingsläden!

Deutschland Unterwegs

Fränkische Schweiz | Impressionen

19. Dezember 2016
Fränkische Schweiz

Im Herbst legen Herr Wallygusto und ich gerne noch eine Woche Wanderurlaub ein. Nachdem wir diesen letztes Jahr zugunsten eines ausgedehnten Städtetrips nach Hongkong haben ausfallen lassen, war diesmal wieder sportliche Betätigung im Freien angesagt. Da wir schon länger nicht mehr in der Fränkischen Schweiz gewesen sind, war auch schnell ein passender Ort hierfür gefunden. Natürlich wird es auch über diesen Urlaub einen ausführlichen Bericht mit allen (vegetarischen) Restaurantempfehlungen & den besten Wanderungen geben.

Einkaufen

Kiosk an der Reichenbachbrücke | Isarvorstadt

10. November 2016
Kiosk an der Reichenbachbrücke

Wer kennt das nicht? Man entschließt sich spotan an die Isar zu gehen und hat nichts, aber auch rein gar nichts zu trinken oder knabbern dabei. Also was tun? Entweder man sucht sich in den Straßenschluchten von Glockenbach oder Au einen Supermarkt. Oder man steuert gleich den Kiosk an der Reichenbachbrücke an! Diese kleine, bunte Bude ist seit Jahren eine absolute Bereicherung des Nachtlebens in dieser Gegend. Sogar die Süddeutsche Zeitung hat dem Kiosk vor einigen Monaten einen umfangreichen Artikel gewidmet, dessen Titel Die Schlange der Durstigen an der Reichenbachbrücke an schönen Tagen Programm ist. Mich würde wirklich brennend interessieren, wie viele Flaschen Bier hier in einer lauen Sommernacht so über die Theke wandern!

Auswahl

Beim Kiosk an der Reichenbachbrücke gibt es tatsächlich (fast) nichts, was es nicht gibt: Neben Klassikern wie Zeitschriften, Getränken und Zigaretten gibt es hier unter anderem auch viele Dinge des täglichen Gebrauchs, wie beispielsweise Eier oder Olivenöl. Wenn man also spät abends feststellt, dass man vergessen hat einzukaufen, muss man sich keine Sorgen um das geplante 4-Gänge-Menü oder sein geliebtes Frühstücksei machen! Noch beeindruckender finde ich allerdings die Auswahl an Bier! Insgesamt 117 Sorten Bier werden vom Kiosk an der Reichenbachbrücke angeboten! Darunter auch so einige Craft Beer – Schmankerl! Kein Wunder also, dass der Kiosk auch schon eine der Münchner Bierinseln war.

Service

Der Service ist sehr freundlich, routiniert und flott. Es ist immer wieder erstaunlich wie die Jungs es schaffen, den Überblick über dieses wahnsinnige Sortiment (vor allem an Bier) zu behalten.

Preise

Sicher ein wenig teurer als im Supermarkt um’s Eck – aber die langen Öffnungszeiten und die große Auswahl machen das allemal locker wett!

Fazit

Definitiv ein Must Do für den Sommer. Oder die ersten warmen Tage im Frühling. Oder die letzten sonnigen Tage im Herbst. Herr Wallygusto und ich versorgen uns jedenfalls schon seit etlichen Jahren am Kiosk an der Reichenbachbrücke mit Handbieren – um dann stundenlang an der Isar zu sitzen.

Und? Seid Ihr jetzt durstig geworden?! Dann schaut doch mal auf www.muenchen.de vorbei – da gibt’s noch mehr Tipps für Kioske an der Isar. 😉

Internet: www.kiosk-muenchen.de
Adresse:
Fraunhoferstr. 46, 80469 München

Einkaufen

Kusmi Tea | Pasing | Shopping-Tipp

24. Januar 2016
{Shopping Tipp} Kusmi Tea in den Pasing Arcaden

Das Traditionsunternehmen Kusmi Tea ist bekannt für seine schwarzen und grünen Tees sowie Teemischungen, die nach historischen Rezepten hergestellt werden. Noch bekannter dürfte Kusmi Tea aber für seine farbenfrohen, barocken Dosen sein. Umso schöner, dass es seit geraumer Zeit in den Pasing Arcaden einen Shop der 1867 von Pavel Kousmichoff in St. Petersburg gegründeten Firma gibt.

Da es dort auch Tee von Løv Organic gibt, konnte ich natürlich nicht widerstehen und musste mir sofort eine große Dose weißen Tee mit Blaubeere-Kokos-Geschmack kaufen. Einfach toll! 🙂

 Adresse: Pasing Arcaden, Pasinger Bahnhofsplatz, 81241 München

Einkaufen

Es gibt Reis, Baby! – Die Vollwert Box von REISHUNGER | Produkttest 

8. Dezember 2014

Wie Ihr unschwer an unseren Lieblingsrezepten erkennen könnt, gehören Herr Wallygusto und ich zu den Kohlehydrate-Junkies. Während alles um uns herum auf Low Carb setzt, leben wir fröhlich nach dem Motto: Low Fat, Low Carb, Low Taste. Nudeln stehen bei uns also mehrmals die Woche auf dem Speiseplan. Wie gut, dass es auch „gute“ Kohlehydrate in Form von Reis gibt: Der macht satt, schmeckt unglaublich lecker und hält schlank. Darum freut es uns natürlich umso mehr, dass uns REISHUNGER gefragt hat, ob wir ihren Reis testen wollen! 🙂

Aber wie kommt man eigentlich auf die Idee, das beliebteste und sortenreichste Grundnahrungsmittel der Welt über das Internet zu verkaufen? Ganz einfach! Die beiden Gründer von REISHUNGER, Torben und Sohrab, hatten den immer gleichen weißen, matschigen Reis in der Mensa satt. Dermaßen motiviert machten sie sich 2010 auf die Suche nach der Reisvielfalt dieser Welt. Reis ist nämlich nicht nur weiß, es gibt ihn in allen möglichen Farben, Formen und Geschmäckern – von Weiß, lang und süß bis schwarz, rund und herb. Von ihrer Reise haben die beiden Jungs uns die besten und leckersten 22 Reissorten mitgebracht.

Reishunger_Gruender

Foto wurde von REISHUNGER zur Verfügung gestellt

Der Reis von REISHUNGER kommt übrigens ohne unnötigen Zwischenhandel aus, denn er wird direkt bei den Reismühlen und Bauern importiert. Der Vertrieb erfolgt direkt über den Onlineshop. Dadurch wird auch sichergestellt, dass der Reis maximal frisch ist. Außerdem können Torsten und Sohrab ihre Reisqualität so zu einem viel günstigeren Preis als im Einzelhandel anbieten. Aber auch das soziale Engagement kommt nicht zu kurz! Gemeinsam mit der Hilfsorganisation CARE wird anderem das Projekt »Ernährungssicherung in Laos« von REISHUNGER unterstützt. Zudem hat jeder Besteller die Möglichkeit beim Bestellabschluss 1 bis 10 Euro für das Projekt zu spenden.

Vielen Dank an dieser Stelle an REISHUNGER, die uns ihren Reis kostenlos und unverbindlich zur Verfügung gestellt haben. Unsere Meinung bleibt davon natürlich wie immer unbeeinflusst.

Wie funktioniert’s?

Die leckersten Reissorten können denkbar einfach im Onlineshop bestellt werden. Die einzige Schwierigkeit dabei ist, eine Auswahl zu treffen. Neben sortenreinem Reis gibt es bei REISHUNGER nämlich auch diverse Risotto- und Bio-Polenta-Mischungen und Bio-Reissuppen. Zusätzlich werden von REISHUNGER technisches Zubehör, feinste Zutaten und fertige Rezeptboxen rund ums Reiskorn zusammen mit ausführlichen Kochanleitungen sowie hunderten Rezepttipps angeboten. Herr Wallygusto und ich haben uns nach langem Hin und Her schließlich für die Vollwert Box entschieden.

Was ist drin? 

Die Vollwert Box wartet mit Vollkorn-Reissorten aus bestem biologischen Anbau auf. Das besondere an Vollkornreis ist, dass er nicht geschält wird und deshalb besonders viele Nährstoffe enthält. Die meisten Mineralstoffe und Vitamine stecken nämlich in dem Silberhäutchen, der dem Vollkornreis erhalten bleibt.

Gleich vier gesunde Vollkorn-Reissorten finden sich in der Vollwert Box:

  • Vollkorn Basmati Reis, Bio-Traditional Basmati aus Indien (200g)
    Der Vollkorn Basmati Reis stammt von der Sorte Traditional Basmati und wird in Indien am Fuße des Himalaya Gebirges unter biologischen Bedingungen angebaut. Er besitzt den typisch erdigen Basmati Geschmack gepaart mit dem natürlichen Getreidearoma der Schale. Eine leckere, nahrhafte und vor allem gesunde Angelegenheit.

Reishunger Vollkorn Basmati

  • Schwarzer Reis, Bio-Nerone aus Italien (200g)
    Der Schwarzer Reis von der Sorte Nerone wächst unter biologischen Bedingungen im italienischen Piemont. Die natürliche schwarze Außenschale gibt dem Reis einen super leckeren nussigen Eigengeschmack. Und nicht erschrecken: Ähnlich wie beim Rotwein färbt der leckere Reis die Zunge leicht blau. Es lohnt sich!
  • Roter Reis, Bio-Camargue aus Frankreich (200g)
    Der Rote Reis stammt aus biologischem Anbau in der französischen Camargue. Die schöne rote Färbung der Außenschale stammt vom tonhaltigen Boden des Anbaugebietes, was diesen Reis weltweit einzigartig und geschmacklich so gehaltvoll macht.

Reishunger Roter Reis

  • Natur Reis, Bio-Tondo Integrale aus Italien (200g)
    Der runde Natur Reis stammt von der Vollkornsorte »Tondo Integrale« aus dem italienischen Piemont, wo er mit herrlicher Sicht auf die Alpen unter biologischen Bedingungen angebaut wird. Der Natur Reis ist ein Rundkorn und passt perfekt zu allen Fisch-, Fleisch- und Gemüsegerichten sowie zu einem klassischen Vollkorn-Risotto.

Die Angaben zum Reis stammen aus dem Onlineshop von REISHUNGER.

Wie schmeckt’s?

Lecker, dumme Frage! Zugegeben, zuerst wussten wir nicht so recht, was wir mit dem Schwarzen Reis anfangen sollten. Aber bei Frl. Moonstruck kocht wurden wir schließlich mit Schwarzer Reispfanne mit Tofu fündig. Den Roten Reis haben wir zusammen mit einem Seitan-Schwammerl-Geschnetzelten genossen. Kürbis-Kokos-Curry passt hervorragend zu Vollkorn Basmati Reis. Und der Naturreis durfte sich in eine Brocooli-Erbsen-Sahnesauce legen. Jede einzelne Sorte ist ein Highlight für sich! Und das ist KEINE Übertreibung.

Reishunger Gerichte

Was kostet es?

Die Vollwert Box kostet regulär € 11,50. Die Reissorten können natürlich auch einzeln in vier verschiedenen Größeneinheiten bestellt werden: 200g Beutel, 600g Beutel, 3kg Beutel und 9kg (3x3kg Beutel). 200 g Vollkorn Basmati Reis (Bio) kosten dann beispielsweise € 2,95. Der Kilopreis reduziert sich natürlich je größer die Verpackungseinheit ist.

Zum Kaufpreis des Reises kommen pauschal € 2,90 Vesandkosten. Ab € 30 erfolgt die Lieferung versandkostenfrei.

Die Lieferung erfolgt sehr schnell. Nach nur 1 – 3 Tagen könnt Ihr Euer Reispaket in Empfang nehmen und fleißig loskochen.

Fazit

Keine Frage, die Qualität stimmt bei REISHUNGER. Auch die große Auswahl an Reis überzeugt. Und die Boxen sind super zum Ausprobieren verschiedener Reissorten oder Zubereitungsarten.

Allerdings müssen wir gestehen, dass uns diese (wenn auch überzeugenden) Argumente nicht ausreichen, um regelmäßig meinen Bedarf an Reis über das Internet zu decken. Es gibt einfach zu viele Bioläden in unserer unmittelbaren Nähe, die eine super Auswahl an Reis haben. Und so werden wir wohl eher dem örtlichen Einzelhandel treu bleiben.

Aber sag niemals nie….vielleicht tätigen wir doch mal eine Großbestellung. Oder organisieren eine Sammelbestellung im Freundeskreis.

Einkaufen

Gutes Brot aus dem Warenhaus? Klar, bei Manufactum!

13. Oktober 2014

Wer wie wir Wallygustos zu faul ist, selbst Brot zu backen, ist immer auf der Suche nach DEM Brot. Bisher dachten wir, dass die Münchner Hofpfisterei eben dieses backen würde. Dank einer Kollegin wurden wir nun aber eines Besseren belehrt. Wenn Ihr also mal in München unterwegs seid, solltet Ihr mal bei Manufactum brot & butter im Alten Hof vorbeischauen. Dort wird in der ladeneigenen Steinofenbäckerei das allerbeste Sauerteigbrot gebacken! Es gibt sie also wirklich noch, die guten Dinge! Klar, selbstgebackenes Brot ist natürlich immer besser! Für backfaule Menschen wie Herrn Wallygusto und mich ist dieses Brot aber wirklich eine sehr leckere Alternative.

Internet: www.manufactum.de
Adresse: Dienerstr. 12, 80331 München

Da ich damals leider kein Foto gemacht habe, muss eben wieder ein hübscher Platzhalter von Pexels herhalten.

Einkaufen

Delice Delikatessen | Pasing

15. März 2013
Delice München

Nach unserem Streifzug durch die Pasing Arcaden kamen wir zufällig an diesem kleinen Laden am Bahnhofsplatz vorbei. Schon allein der Name Delice Delikatessen klang sehr verheißungsvoll und nach einem Blick ins Schaufenster musste ich Herrn Wallygusto einfach rein schleifen.

Die Einrichtung ist witzig, denn man befindet sich in einer richtigen Küche mit Herd und Regalen, die voller kleiner Köstlichkeiten wie Kaffee, Schokolade oder Balsamico sind. Insgesamt 600 Produkte aus aller Herren Länder sollen es sein! Neben den ganzen Leckereien gibt es zudem einen kleinen Bereich mit nett anzusehenden Küchenutensilien. Man merkt, dass sich hier jemand einen Traum – vom eigenen Schlaraffenland? – erfüllt hat, denn hier steckt viel, viel Liebe drin.

Im Delice gibt es neben italienischer Trinkschokolade auch die guten Kaffeebohnen vom Dinzler (250 g für ca. € 8), was sehr erfreulich ist, denn Pasing ist halt doch näher als der Irschenberg. 😉 Etwas enttäuscht bin ich allerdings von den Cantuccini, denn trotz des stattlichen Preises von € 4,50 für die Packung (200 g) wird hier leider keine echte Vanille sondern nur Aroma zur Herstellung verwendet. Geschmacklich ist das italienische Kleingebäck aber topp, vor allem weil ordentlich Mandeln drin sind.

Auch zum Kosten hätte es was gegeben, aber uns war eher nach was Süßem, so dass uns Vitello Tonnato und der warme Linsensalat nicht verführen konnten. Das Rezept für die Linsen haben wir aber sicherheitshalber trotzdem mal mitgenommen. 🙂 Infos zu aktuellen Aktionen & Verköstigungen gibt’s online!

Da ich kleinen Läden mit „Tante-Emma-Flair“ schwer widerstehen kann und eh ein echtes Schleckermäulchen bin, werde ich bestimmt bald wieder „zufällig“ beim Delice vorbeikommen. Schließlich muss ich unbedingt von den bunt verpackten Tartufi probieren. Oder vielleicht doch lieber von der Bio-Schokolade?! 🙂

Adresse:  
Pasinger Bahnhofsplatz 2, 81241 München

Einkaufen

Schrannenhalle | Altstadt

7. Januar 2013

Die Schrannenhalle in München ist ein geschichtsträchtiger Ort, denn sie wurde bereits 1853 eröffnet. Anlass für ihre Erbauung war die Ordnungsliebe des bayerischen Königs Maximilian II, der sich am Geschrei der Kornhändler am Rathausplatz störte. Der Getreidemarkt soll also umziehen und Ingenieur Franz Karl Muffat wird mit dem Entwurf für ein Gebäude am Viktualienmarkt beauftragt. In nur zwei Jahren entsteht der 430 Meter lange Hallen-Komplex mit zwei steinernen Kopfbauten und einem Mittelbau und ist mit seiner Konstruktion aus Schmiedeeisen und Glas ein avantgardistisches Zeichen einer neuen Baukultur. Bedingt durch die Konkurrenz von der verkehrsgünstiger gelegenen Großmarkthalle bleiben bald Teile der Schrannenhalle leer und werden für kleinere Märkte genutzt. 1914 wird die Gusseisenhalle zur Hälfte abmontiert und hinterlässt nur den zum Viktualienmarkt hin gelegenen Teil. Nach einem Brand in 1932 wird dieser Teil zerstört und es bleibt nur noch das Gebäude der Freibank übrig. 50 Jahre später, 205, wird die Schrannenhalle umgebaut wiedereröffnet. Der große Erfolg stellte sich allerdings damals nicht ein. Im Jahr 2011 startete man dann mit einem neuen Konzept einen weiteren Versuch. Quelle für diese Informationen ist die offizielle Website der Schrannenhalle.

Wir haben bei unserem Besuch zwar nur einen kurzen Bummel durch die Halle gemacht und bei „Segafredo“ einen Cappuccino (€ 2,80) getrunken, aber hier entstand der Eindruck, dass dieses etwas andere Konzept besser gelungen ist. Man fühlt sich jetzt eher wie in einer richtigen Markthalle und irgendwie ist alles ein bisschen gemütlicher, auch wenn man beim Essen und Trinken immer noch mitten im Gewühl steht, so auch an der bereits erwähnten Espressobar. Einen Großteil der Fläche nimmt der Feinkostladen von Käfer ein, meine besondere Aufmerksamkeit haben aber einige andere Stände erregt, nämlich die von „Elixir“ und „Boonian“ sowie der Confiserie Amai. Bei „Elixir“ gibt es interessant klingenden Essig und Bruschetta-Aufstriche, die man vorher auch probieren kann, und bei „Boonian“ zeigt die Schranne, dass sie auch anders, nämlich vegan kann. Die Auswahl an vegetarischen Bratlingen sah so lecker aus, dass ich hier bestimmt mal in der Mittagspause einkehren werde. Und „last but not least“ kann man am Stand der Confiserie Pralinen in Form von kleinen Pyramiden kaufen, die verboten gut aussehen. Erfahrungsberichte & Details folgen!

Ich kann es quasi kaum noch erwarten, bis der Urlaub vorbei ist und ich das erste Mal hier was schnabulieren kann. 😛

Adresse: Viktualienmarkt 15, 80331 München

Da ich kein Foto habe, gibt es einen hübschen Platzhalter von Pexels. Seit diesem Beitrag hat sich in der Schrannenhalle übrigens viel getan! Seit 2015 beherbergt sie nämlich den italienischen Mega-Supermarkt Eataly – den Herr Wallygusto und ich natürlich schon öfter besucht haben. 😉

Einkaufen

Berglegenden von Confiserie Berger

15. November 2012

Die Bio-Schokoladentafeln „Berglegenden“ von der Confiserie Berger sind gefüllt und erscheinen recht eigenwillig, denn wer vermutet schon Heublumen, Kräuter, Apfelminze, Quendel oder Fichtenharz in einer Schokolade? Bisher habe ich erst 2 Sorten probiert, aber ich muss schon sagen, dass diese unkonventionellen Kreationen Lust auf mehr machen.

Die rund 100 verschiedene Kräuter in der Sorte „Heublume“ werden von Hand gemäht. Eingebunden in einer weißen Canache und umhüllt von einer dünnen Schicht Vollmilchschokolade mit 36% Kakaoanteil kommt man gar nicht auf den Gedanken, dass man tatsächlich Heublumen isst. Ein bisschen süss ist das Ganze schon, aber bei dem stattlichen Preis von 6- 7 € pro Tafel leistet man sich ja jeden Tag immer nur ein kleines Stückchen. Bei der Schokolade mit Fichtenharz hatte ich eigentlich gedacht, dass sie ein bisschen nach Weihnachtsbaum schmeckt, aber mich erinnerte das Aroma ein bisschen nach Pferd – vielleicht kommt das Aroma auch erst beim 2. Mal richtig zur Geltung. 🙂 Auf jedenfall ist die Füllung sehr aromatisch, fast schon scharf.

Die Tafeln wiegen 100 g und sind im gut sortierten Feinkostladen erhältlich. Der Preis ist wirklich stattlich, aber wie bereits erwähnt ist die Schokolade auch mehr zum Genießen und nicht zum „Frustfressen“ gedacht.

Mehr Infos zur Confiserie Berger und ihren außergewöhnlichen Schokoladen findet Ihr auf www.confiserie-berger.at. Hier kann man auch nachlesen, dass die Erfolgsgeschichte 1994 als Zwei-Mann-Betrieb in einer Garage begann. Man sieht, nicht nur Rockbands werden zwischen Autoreifen und Werkzeugkisten gegründet! 🙂

Einkaufen

Käfer Delikatessenmarkt | Brunnthal

24. Dezember 2011

Der 2. Besuch beim „Delikatessenmarkt von Käfer“ hat den Eindruck vom 1. bestätigt: Viel Lärm um nix. Das Einzige, von dem es richtig viel Auswahl gibt, ist Geschirr mit Marienkäfern drauf. Ansonsten bekommt man hier viele Dinge, die man auch im normalen, gut sortierten Supermarkt bekommt. Witzig finde ich auf jeden Fall Servietten (€ 3,20) und Gummibärchen (€ 1,20) mit Sir Henry, dem Mops von Gerd Käfer – die landeten auch prompt im Einkaufskörbchen :-). Dort trafen sie auf handgeschöpfte englische Karoffelchips von „John + John“ (ca. € 3) und Basilikumcreme (ca.. € 4)  sowie Käse aus Frankreich (€ 2). Extra herfahren lohnt sich meiner Meinung nach nicht, aber in Kombination mit einem Besuch im schwedischen Möbelhaus nebenan wird eine runde Sache draus.

Adresse:
Eugen Sänger Ring 19a, 85649 Brunnthal

Da ich bei meinem Besuch leider kein Foto gemacht habe, gibt es einen hübschen Platzhalter von Pexels.