Browsing Tag

Knödel

Lieblingsrezepte Salate | kleine Gerichte

Gröstl mit Spinatknödeln & Tomaten

12. Dezember 2016
Gröstl mit Spinatknödeln & Tomaten

Bei uns gibt es wirklich selten Reste – das liegt entweder daran, dass wir immer viel zu viel essen oder aber, dass wir einfach inzwischen perfekt im Portionieren sind. 😉 Wenn dann aber doch mal etwas übrig bleibt, verschwindet es im Gefrierfach. Sehr oft gerät das leckere Überbleibsel dann für sehr, sehr lange Zeit in Vergessenheit. Ein Rest, den dieses traurige Schicksal nie ereilen würde, ist der Spinatknödel!!! Warum? Was für eine Frage! Ich liebe diese runden Dinge über alles!

An meinem letzten sturmfreien Abend war die Freude also groß, als ich eine Dose mit 3 kleinen Spinatknödeln im Gefrierfach entdeckte. Da ich keine Lust auf die klassische Variante mit zerlassener Butter und Parmsanspäne hatte, entschied ich mich für ein Gröstl! Dieses typische Resteessen hat viele Vorteile, denn es ist schnell und einfach zubereitet. Außerdem sind fast alle der benötigten Zutaten immer vorrätig!
Vielleicht verratet Ihr uns ja was Euer liebstes Resteessen ist?

Zutaten für 1 – 2 Portionen

  • Rapsöl
  • 1 kleine Zwiebel, klein gewürfelt
  • 1 Knoblauchzehe, fein gehackt
  • 3 kleine Spinatknödel, in halben Scheiben
  • 2 Eier
  • Salz
  • Pfeffer
  • 3 Rispentomaten, klein gewürfelt

Zubereitung

Öl in einer Pfanne erhitzen, Zwiebeln darin bei mittlerer Hitze andünsten. Anschließend Knoblauch dazu, kurz mit dünsten.

Temperatur erhöhen, Knödelscheiben in die Pfanne geben, kräftig anbraten.

Eier aufschlagen und in einer Tasse verklöppeln. Mit Salz und Pfeffer würzen und über die Knödel geben. Solange rühren, bis das Ei stockt.

Einen Teil der Tomatenwürfel in die Pfanne geben, kurz mit braten.

Gröstl in einen Teller geben und mit den restlichen Tomaten bestreuen, nochmal nach Belieben salzen und pfeffern.

Lieblingsrezepte Salate | kleine Gerichte

Spinatknödel mit zerlassener Butter und Parmesanspänen

12. September 2016
Hüttenfeeling für zu Hause: Spinatknödel mit zerlassener Butter und Parmesanspänen

Nach einer Party haben wir eine Tüte voll übriggebliebener Semmeln mit nach Hause bekommen. Nachdem das Gefrierfach schon proppenvoll war, mussten die Semmeln schnell verzehrt werden. Was eignet sich dazu besser als wieder einmal das Wallygusto-Semmelknödel-Grundrezept hervorzuziehen? Nachdem auch noch Tiefkühlspinat vorhanden ist, steht schnell fest: Es gibt heute Spinatknödel mit zerlassener Butter und Parmesanspänen. Netter Nebeneffekt: Man holt sich auch gleich noch ein bisschen Berge & Hütten-Feeling in die Wohnung. 🙂

Ursprünglich wollten wir dieses Rezept gar nicht auf dem Blog veröffentlichen, aber die Resonanz auf Instagram war so überwältigend, dass wir uns schließlich doch dazu haben überreden lassen. Aus diesem Grund gibt es aber nur Fotos mit dem Smartphone. Als große Knödelfans haben wir die Spinatknödel aber bestimmt nicht das letzte Mal gemacht und werden sicher bald bessere Fotos für diesen Beitrag haben.

Hüttenfeeling für zu Hause: Spinatknödel mit zerlassener Butter und Parmesanspänen

Rezept für 8-10 Spinatknödel mit zerlassener Butter und Parmesanspäne für 3 hungrige Personen

Für das Wallygusto-Semmelknödel-Grundrezept:

  • 10 alte Semmeln, ca. 400-450g (es dürfen ruhig auch ein paar Vollkornsemmeln dabei sein)
  • 3 Eier
  • 125 ml Milch
  • 1-2 EL Peterle gehackt
  • evtl. Semmelbrösel (falls die Masse zu feucht wird)
  • 1 Prise Muskat
  • 1 Prise Pfeffer (ich mag ihn auch in Semmelknödel durchaus grob gemahlen)
  • 1/4 TL Salz

Zusätzlich für die Spinatknödel:

  • 300 g Tiefkühlspinat gehackt
  • 40 g Bergkäse gehobelt
  • 60 g Parmesan gehobelt
  • 70 g Butter

Zubereitung

Den TK-Spinat auftauen. Wenn Ihr frischen Spinat verwendet, diesen sorgfältig putzen und gründlich waschen.

Für die Spinatknödel zunächst die Semmeln halbieren und die Hälften in dünne Scheiben schneiden (je trockener die Semmeln sind, desto einfacher geht das). Die Semmelscheiben zusammen mit den 3 Eiern in eine Schüssel geben. Die Hälfte der Milch erhitzen (ich mache das immer mit dem Milchaufschäumer der Espressomaschine, das geht einfach und schnell für eine solch kleine Menge Milch) und darüber gießen. Die andere Hälfte der Milch zusammen mit dem Spinat kurz pürieren und ebenfalls dazugeben. Den Bergkäse zusammen mit Peterle, Salz und Pfeffer untermischen. Nun das Ganze einige Minuten ordentlich durchkneten bis eine schöne Masse entsteht, welche nur noch relativ kleine Semmelstücke aufweist. Falls die Masse zu feucht ist, so lange Semmelbrösel hinzugeben bis die Masse nur noch leicht an den Händen klebt.

Aus der Masse 8-10 Knödel formen. Wasser kurz zum Kochen bringen, Salz hinzugeben und die Knödel ca. 20 Minuten im Wasser gar ziehen lassen. Das Wasser soll dabei nicht mehr kochen!

Kurz vor Ende der Garzeit die Butter in einer kleinen Pfanne zerlassen (Achtung: Nicht zu heiß werden lassen, denn sie soll nicht braun werden) und den Parmesan hobeln.

Nun die garen Knödel mit einer Schaumkelle aus dem Wasser holen, je 2-3 Knödel auf einen Teller anrichten, mit etwas zerlassener Butter übergießen und mit Parmesanhobeln bestreuen. Fertig ist das einfach(e) leckere Gericht! Dazu passt Salat (z.B. Red Chard) mit Balsamico-Senf-Dressing!

Die Knödel, die Ihr nicht gleich verdrückt, einfach kalt werden lassen und einfrieren (um so den durch den Tiefkühlspinat freigewordenen Platz gleich wieder sinnvoll zu nutzen ;-)).

Eine weitere leckere Möglichkeit der Semmelverwertung sind z.B. Kaspressknödel.

Brot | Brötchen Lieblingsrezepte

Kaspressknödel mit Sauerkraut und Zwiebelsauce

19. Januar 2015

Wallygusto und ich sind immer wieder bei unseren Nachbarn in Tirol unterwegs und nicht nur wegen den schönen Bergen, Seen und den tollen Wandermöglichkeiten, nein auch wegen den tollen vegetarischen Leckereien welche die Österreichische Küche so mit sich bringt. Und da wir aus unserem Urlaub in Südtirol ein schönes Stück Graukas mitgebracht haben, war es nahe liegend mal wieder eines dieser leckeren Gerichte zu zubereiten.

Als Grundlage für die Kaspressknödel dient das Wallygusto-Semmelknödel-Grundrezept welches bei uns Wallygustos für alle möglichen Semmelknödel-Variationen zum Einsatz kommt.

Rezept für 8-10 Kaspressknödel mit Kraut und Zwiebelsauce für 2-3 Personen

Für das Wallygusto-Semmelknödel-Grundrezept:
  • 10 alte Semmeln (es dürfen ruhig auch ein paar Vollkornsemmeln dabei sein)
  • 3 Eier
  • 125 ml Milch
  • 1-2 EL Peterle gehackt
  • evtl. Semmelbrösel
  • 1 Prise Muskat
  • 1 Prise Pfeffer (ich mag ihn auch in Semmelknödel durchaus grobgemahlen)
  • 1/4 TL Salz
Zusätzlich für die Kaspressknödel:
  • 150 g klein geschnittener, reifer Graukäse (Alternativ geht auch reifer Harzer ohne Kümmel oder ein ähnlicher Käse verfeinert mit einem Stück Parmesan)
  • Mehl
  • Pflanzenöl
Für die Sauce:
  • 4 Zwiebeln
  • Öl (z.B. Rapsöl)
  • 1 Prise Zucker
  • Mehl
  • ein Schuß Wein (weiß oder rot) – kann auch weggelassen werden
  • 1 TL Kümmel
  • Pfeffer
  • Salz
Für das geschmorte Sauerkraut (nach einem Rezept aus Kochen! Das Gelbe von GU*)
  • 1 Packung Sauerkraut (500 g)
  • 1 säuerlicher Apfel (kann auch weggelassen werden)
  • 1 Zwiebel
  • etwas Rapsöl
  • Salz
  • 1 kräftige Prise Zucker
  • 4 Wacholderbeeren
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1/4 l Gemüsebrühe

Zubereitung:

Zuerst solltet Ihr das Sauerkraut aufsetzen! Hierzu Sauerkraut in einem Sieb abtropfen lassen und mit einer Gabel auflockern. Apfel schälen, vierteln, Kerngehäuse entfernen und in Schnitze schneiden. Zwiebel schälen und klein würfeln.

Öl in einem Topf erhitzen und Zwiebelstücke darin glasig braten. Sauerkraut dazugeben und bei mittlerer Hitze kurz mitbraten. Anschließend mit Salz und Zucker würzen und Apfelschnitze, Wacholderbeeren und Lorbeerblatt zugeben. Gemüsebrühe angießen. Nun das Sauerkraut zugedeckt bei mittlerer Hitze in etwa 1 Stunde weich dünsten. Dabei immer wieder umrühren und nach Bedarf auch etwas Flüssigkeit (am besten die Abtropfflüssigkeit) angießen, damit das Kraut nicht anbrennt.

Für die Kaspressknödel zunächst die Semmeln halbieren und die Hälften in dünne Scheiben schneiden (je trockener die Semmeln sind, desto einfacher geht das). Die Semmelscheiben zusammen mit den 3 Eiern in eine Schüssel geben. Die Milch erhitzen (ich mache das immer mit dem Milchaufschäumer der Espressomaschine, das geht einfach und schnell für eine solche kleine Menge Milch) und darüber gießen. Käse, Peterle, Salz und Pfeffer dazugeben und nun einige Minuten ordentlich durchkneten bis eine schöne Masse entsteht. Falls die Masse zu feucht ist, so lange Semmelbrösel hinzugeben bis die Masse nur noch leicht an den Händen klebt.

Aus der Masse 8-10 Knödel formen und diese platt pressen. Wasser erhitzen, Salz hinzugeben und die Knödel ca. 20 Minuten im Wasser gar ziehen lassen.

In der Zwischenzeit die Zwiebeln zur Hälfte in Halbringe und zur anderen Hälfte in kleine Würfel schneiden. Öl in einem Topf erhitzen und die Zwiebeln darin glasig dünsten, die Prise Zucker hinzugeben noch ein paar Sekunden die Zwiebeln karamellisieren, mit Mehl bestäuben, kurz mit anschwitzen und mit dem Wein ablöschen. Mit ca. 200 ml Wasser aufgießen, den Kümmel dazu geben und auf kleiner Hitze köcheln lassen. Noch mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Nun die garen Knödel aus dem Wasser holen und in einem Sieb abtropfen lassen. Öl in einer Pfanne erhitzen. Die abgetropften Knödel in etwas Mehl wenden und in der Pfanne goldgelb rausbraten. Zusammen mit dem Kraut und der Soße servieren.

Graukas Kaspressknoedel roh Kaspressknoedel kochen Kaspressknoedel Pfanne

Die Knödel, die Ihr nicht gleich verdrückt, kalt werden lassen und einfrieren. Sie ergeben eine sehr leckere Suppeneinlage.

Events

Zu Gast bei Burgis Bloggerknödelevent in München

10. Dezember 2014

Wie ich Euch vor einiger Zeit erzählt habe, hat mich der Kartoffelspezialist Burgi’s zum Bloggerknödelevent in München eingeladen. Als Herr Wallygusto das meiner Schwiegermutter erzählte, war ihr die Firma Burgi’s sofort ein Begriff. Ich muss allerdings gestehen, dass sich meine (geringen) Berührungspunkte mit Kartoffel-Fertigprodukten bisher eher auf eine andere bekannte Marke beschränkten. Deren altes Werk in München ist inzwischen ja eine bekannte Party-Area. 🙂

Jetzt weiß ich, dass Burgi`s ein fortschrittliches Familienunternehmen ist, das Tradition und Moderne verbindet. Es werden feinste Kartoffelspezialitäten, die nicht nur lecker und gesund, sondern auch zeitgemäß und einfach zuzubereiten sind. Neben besagtem Knödelteig sind das vor allem Schupfnudeln und geformte Knödel. Bei der Herstellung werden ausschließlich Kartoffeln verarbeitet, die mit dem begehrten Qualitätssiegel Geprüfte Qualität – Bayern ausgezeichnet sind. Die Produkte von Burgi`s gibt es aber nicht nur im Supermarkt, auch in der Großgastronomie kommen diese zum Einsatz.

„Knödeln“ im Wirtshaus in der Au

Los geht es um Punkt 12 Uhr im Wirtshaus in der Au. Das urige Wirtshaus ist auch bekannt durch sein Wiesnzelt Münchner Knödelei. Dort gibt es – wie der Name schon sagt – Knödel aller Art: Kasknödel, Gwamperte Knödelbrezn, Knödelei-Dreierlooping, Zwetschgenknödel… Ich wusste bis dato nicht einmal, dass das Wirtshaus in der Au überhaupt ein Wiesnzelt hat. Aber man lernt ja bekanntlich nie aus und so werde ich wohl nächstes Jahr – als überzeugter Wiesn-Abstinenzler – die Knödelei notgedrungen einmal besuchen müssen.

Burgis Bloggerknödelevent

Aber zurück zum Bloggerknödeltreffen und dem Wirtshaus in der Au. Dort erwarten mich im Valentinsaal eine feierlich gedeckte Tafel und andere knödelbegeisterte Foodblogger:

Nach einer kurzen Begrüßung durch Timo Burger, den sympathischen Geschäftsführer von Burgi`s, lernen wir die Welt der Kartoffelknödel kennen. Vier Bloggerknödel wurden aus der Vielzahl der tollen Einsendungen auserwählt, um von uns Bloggern nachgekocht zu werden. Und – oh Wunder! – mein Herbstknödel mit Kürbisfüllung, Parmesan & Salbeibutter gehörte zu diesem elitären Kreis! Der bunte Knödel wird noch mal berühmt, hat er es doch auch schon als vegetarisches Rezept der Woche in die Schmausepost geschafft!

Burgis Bloggerknödel Herbstknödel

Außer an meinem Knödeln versuchen wir uns noch an süßen Zimtknödel mit Rotweinpflaumen von Anita, sagenhaft leckeren Knödeln mit veganer Pfifferling-Rahm-Sauce von Arne, deftigen Hoorischen mit Specksoße von Annalena und dem gigantischen Knödelburger mit Gorgonzola und Apfelchutney von Steffen & Sabrina

Was mich trotz der unerwarten Ehre besonders freut ist, dass ich nicht mein eigenes Rezept kochen muss, sondern eine süße Knödelvariante ausprobieren kann. Denn mein Rezept kenne ich ja schon. 🙂

Burgis Bloggerknödel Knödelburger

Das gemeinsame Kochen und Verkosten der Knödel macht wahnsinnig Spaß! Vor allem, da uns dabei Profikoch Alfred Fahr mit Rat und Tat zur Seite steht. So weiß ich jetzt, wie ich eine Zwiebel richtig zu schneiden habe und dass auch ein süßer Knödel ein wenig Salz vertragen kann. Und auch Herr Burger als absoluter Knödelprofi gibt ein paar Tipps zum besten.

Zum Abschluss verwöhnt uns das Wirtshaus in der Au noch mit seinem legendären Dessertbrettl.  Auf diesem türmen sich Apfelkücherl, Schokoladenbatz, Weißbier- und Tiramisuknödel, Guglhupf von der Toblerone, Waldbeer-Topfencreme, Creme brûlée und Kaiserschmarrn. Als Krönung gibt’s noch rosa Zuckerwatte.

Burgis Bloggerknödel Wirtshaus in der Au

Kurzer Umtrunk im Pschorr

Nach den vielen Knödeln & süßen Leckereien kommt der kurze Marsch in den Pschorr gerade recht. Dort werden wir vom Chef persönlich begrüßt. Der Herr Lochbihler gibt uns einen Schnitt vom süffigen Hacker-Pschorr Edelhell aus und spricht von seiner Erfahrung der Burgis-Kartoffelknödel im täglichen Einsatz in der Gastronomie. Auch erfahren wir, dass im Pschorr sehr viel Wert auf Produkte aus der Region gelegt wird. So werden vor allem die besonderen Spezialitäten vom Murnau Werdenfelser Rind und der Käse von der Naturkäserei Tegernseer Land bezogen.

Häppchen im Gesellschaftsraum

Die nächste Station ist sowohl optisch als auch kulinarisch DAS Kontrastprogramm zum eher rustikalen Pschorr. Wir besuchen nämlich Bernd Arold, der gerade sein Restaurant Der Gesellschaftsraum mitten in der Münchner Innenstadt neu wieder eröffnet. Und das noch vor der offiziellen Eröffnungsparty!

Bei veganem Kürbissüppchen, Nussecken, Lachshäppchen und Granny Smith Apfelstrudel Martini haben wir die Gelegenheit, Bernd Arold und sein Team persönlich kennenzulernen. Und natürlich dürfen wir bei dieser Gelegenheit die neue Location ausgiebig bewundern. Diese trifft mit ihrer minimalistischen Einrichtung ganz meinen Geschmack!

Burgis Bloggerknödel Gesellschaftsraum

Bierverkostung im Weissen Bräuhaus

Frisch gestärkt geht es weiter in das Weisse Bräuhaus im Tal. Dort wartet schon Biersommelière Sandra Ganzenmüller auf uns, um uns in die Kunst der Bierverkostung einzuweihen. Wir probieren insgesamt drei Biere von Schneider Weisse: Mein Kristall (TAP2), Meine Hopfenweisse (TAP5) und den Aventinus Eisbock. Von allen verkosteten Bieren schmeckt mir die Hopfenweisse mit ihrer ausgeprägten Hopfennote am besten!

Wir dürfen aber nicht nur trinken, sondern erfahren viele interessante Details über Hopfenanbau und die Kunst des Bierbrauens. Wusstet Ihr zum Bespiel, dass bei der Kultivierung des Hopfens nur die weiblichen Pflanzen wirtschaftlich interessant sind? Aus ihren Blütenständen bilden sich die begehrten Hopfenzapfen.

So ist die Bierverkostung nicht nur was für den Magen, nein, wir lernen sogar noch was dabei.

Burgis Bloggerknödel Schneider Weisse

Abendessen im Pschorr, die 2.

Der ereignisreiche Tag klingt mit einem gemeinsamen Abendessen im Pschorr aus. Angesichts des riesigen Brotzeitbrettls mit Obatzda, reichlich Essiggurken und Wurstspezialitäten wird mir ganz anders. Da ich immer noch gut gesättigt von den Knödeln bin, widerstehe ich der Verlockung einer Hauptspeise. Und dass, obwohl gleich vier vegetarische Varianten zur Auswahl stehen! Für eine bayrische Wirtschaft ist das wirklich außergewöhnlich! Kompliment an den Pschorr! Ich bediene mich stattdessen nur an den frischen Brezen. Trotzdem bin ich froh, dass mich Sabrina ein bisschen von den Kaspressknödeln picken lässt. Die sind einfach ein Genuss!

Burgis Bloggerknödel Pschorr

Um circa 21 Uhr ist das offizielle Programm – und somit auch dieses gelungene Event – dann leider auch schon vorbei.

Da Petra, Sabrina & Steffen und ich aber noch keine Lust haben, nach Hause zu gehen, verschlägt es uns auf einen Absacker ins Jaded Monkey. In der kleinen Bar zwischen Sendlinger Tor und Feierbanane gönnen wir uns daher noch einen gepflegten Absacker. Den Prudence Tonic mit Zimt kann ich – nicht nur jetzt zur Weihnachtszeit – wärmstens empfehlen!

Vielen Dank an dieser Stelle an die Firma Burgis und Verena Kohlhase und Candy Sierks von der Agentur zweiblick für die Einladung zu diesem spannenden Event und die tolle Organisation! Hat Spaß gemacht mit Euch!

Kartoffeln | Hülsenfrüchte Lieblingsrezepte

Bunter Herbstknödel mit Kürbis, Parmesan & Salbeibutter | Produkttest

23. Oktober 2014

Schon als Kind habe ich gerne Kartoffelknödel gegessen! Damals – und viele Jahre später noch – allerdings bevorzugt zu Schweinebraten. Als ich Vegetarier wurde, gerieten die Kartoffelknödel (leider) ein wenig in Vergessenheit. Irgendwie mangelte es Herrn Wallygusto und mir an vegetarischen Ideen, zu denen diese runde Köstlichkeit passen würde. Dann hatten wir einen Geistesblitz – Seitan-Gulasch!  Und was soll ich sagen? Kartoffelknödel schmecken dazu fast noch besser als Spirelli-Nudeln!

Das Kartoffelknödel nicht nur eine tolle Beilage, sondern auch ein 1a Hauptgericht sind, möchte ich Euch mit diesem Gericht beweisen! Der Kartoffelspezialist Burgi’s hat mich nämlich zum Bloggerknödelevent eingeladen und haben gefragt, was ich aus einer Packung Burgis Knödelteig anstellen würde. Herausgekommen ist diese fantastische Variante mit einer Füllung aus Kürbis, Parmesan und Pinienkernen. Dazu gibt es eine „leichte“ Salbeibutter.

Und während ich am Wochenende auf dem Bloggerknödelevent alles über die Kunst der Knödelherstellung lerne, könnt Ihr daheim mit dem Rezept für den Bloggerknödel selbst eine Runde üben. 🙂

Burgis Kartoffelknödel mit Kürbis

Zutaten für 4 – 5 Knödel

Für die Knödel:

  • 1 Packung Burgis Knödelteig (750 g)
  • 150 g Hokkaido
  • 1 EL Pinienkerne
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 EL Olivenöl
  • 50 g Parmesan
  • 1 EL Sherry
  • 40 ml Gemüsebrühe
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskat gemahlen

Für die Salbeibutter:

  • 70 g Butter
  • 9 Salbeiblätter
  • 1 Prise Salz

Zubereitung

Kürbis in sehr kleine Würfelchen schneiden, Parmesan reiben.

Pinienkerne in einer kleinen Pfanne ohne fett anrösten. Anschließend abkühlen lassen und klein hacken.

Zwiebel und Knoblauch häuten, fein hacken und in einer kleinen Pfanne mit Olivenöl glasig dünsten.

Burgis Kartoffelknödel mit Kürbis2

Kürbisfruchtfleisch zugeben, kurz mitschwitzen, mit Sherry ablöschen und die Brühe angießen. Kürbisgemüse bei mittlerer Hitze mit geschlossenem Deckel so lange köcheln lassen, bis der Kürbis weich ist.

Pinienkerne und die Hälfte des Parmesans untermischen und mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.

Knödelteig in eine große Schüssel geben und kurz durchkneten. Kugeln formen, flach drücken und mit Kürbisgemüse füllen. Anschließend vorsichtig zu Knödeln formen.

Knödel in kochendes Salzwasser geben und 25 – 30 Minuten ziehen lassen.

In der Zwischenzeit 75 g Butter in einer kleinen Pfanne aufschäumen, 9 Salbeiblättchen und 1 Prise Salz untermischen.

Burgis Kartoffelknödel mit Kürbis1

Fertige Knödel aus dem Salzwasser nehmen. Auf einem Teller mit Salbeibutter und mit Parmesan bestreut servieren.

Vielen Dank an dieser Stelle an Burgi’s, die mir ihre Produtke kostenlos und unverbindlich zur Verfügung gestellt haben. Meine Meinung bleibt davon natürlich wie immer unbeeinflusst.

PS: Herr Wallygusto und ich sind übrigens auch fähig, Knödel selbst zu machen. 🙂

Kartoffeln | Hülsenfrüchte Lieblingsrezepte

Kürbisragout mit Mini-Knödeln

6. Oktober 2012

Eigentlich mag ich keine Fertigprodukte, aber die beiden Packerl mit Mini-Knödeln waren noch vom Camping-Urlaub in Norwegen übrig und so habe ich aus der Not eine Tugend gemacht. Kürbis muss um diese Jahreszeit sowieso fast jede Woche auf den Tisch und der Kräuterquark passt gut zum scharfen Ragout. Die Zubereitung ist zudem sehr einfach und schnell zu bewerkstelligen.

Zutaten für 2 Personen

  • 1 – 2 Packerl Mini-Knödel (Semmel oder Kartoffel)
  • 1/2 Hokkaido
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • Olivenöl
  • 250 ml Gemüsebrühe
  • Kräuter nach Belieben
  • Salz
  • Pfeffer
  • süßes Paprikapulver
  • Chilipulver
  • 250 g Magerquark

Zubereitung

Kürbis in kleine Würfel schneiden, Knoblauch und Zwiebel schälen, fein würfeln.

Olivenöl in eine große Pfanne gießen, langsam heiß werden lassen und Zwiebel sanft glasig werden lassen, Kürbis und Knoblauch dazu geben und kurz anbraten, dann mit Brühe aufgießen und mit Chilipulver, Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen. Wer mag kann auch noch etwas Kräutermischung verwenden. Jetzt auch schon mal Wasser für die Knödel aufsetzen!

Knödel ins kochende Wasser geben und gemäß Anleitung auf der Packung zubereiten.

Jogurt mit Salz, Pfeffer, Kräutermischung und einem Schuß Olivenöl verrühren.

Knödel in ein Sieb abgießen, abtropfen lassen und dann zum Ragout geben, umrühren und ein wenig durchziehen lassen. Vielleicht braucht das ganze noch ein wenig Würze, aber im Großen und Ganzen war’s das schon! Auf Teller verteilen, mit einem Klacks Kräuterjoghurt garnieren und schmecken lassen!

Da ich damals kein schönes Foto gemacht habe, gibt es einen hübschen Platzhalter von pixabay.

Lieblingsrezepte Soja | Tempeh | Seitan

Höllisches Seitan-Gulasch mit Paprika und Spirellis

25. März 2012

Da ich wirklich schon ewig kein Gulasch mehr gegessen habe und es ja nicht immer Tofu sein muss, entstand dieses leckere Rezept mit Seitan. Bei Seitan handelt es sich übrigens um ein Nahrungsmittel mit hohem Proteingehalt, das durch Auswaschen der Stärke aus Weizen gewonnen wird. Das verbleibende Klebereiweiß (Gluten) hat eine faserige schnittfeste Struktur. Optisch kein Hingucker, aber geschmacklich einfach großartig!

Chili kann man bei diesem Rezept natürlich ja nach Gusto verwenden – ich gehe eher großzügig damit um. 🙂 Ich nehme oft „Salsa Piccante ai Peperoncini di Calabria“, das ist eine scharfe Sauce aus Kalabrien, mit frischen Chilis und nativem Olivenöl.

Am besten lasst Ihr Euch Spirellis dazu schmecken. Aber mit anderen Nudeln kann man es bestimmt auch ganz gut essen :-). Wir essen das Gulasch im Moment am allerliebsten mit Kartoffelknödel. Und die macht Herr Wallygusto selbst. Natürlich :-).

 

Zutaten für 2 Personen

  • 1 Packung Seitan
  • 1 rote Paprikaschote
  • 1 grüne Paprikaschote
  • 2 kleine Chilis
  • 1-2 TL Chilipaste
  • 1 große Zwiebel
  • 1 große Karotte
  • 1 Dose Tomaten gestückelt
  • nach Bedarf Tomatenmark
  • nach Bedarf süßes Paprikapulver
  •  Salz
  •  Pfeffer
  •  Majoran

Zubereitung

Seitan in mundgerechte Stücke schneiden, mit gehackten Zwiebeln und den in Ringe geschnittenen Chillies und der Chillipaste in ein wenig Öl marinieren. Wer mag, kann noch Knoblauch dazugeben.

Seitan mit Zwiebeln und Marinade in einem großen Topf anbraten.

Karotten klein würfeln, Paprika in mundgerechte Stücke schneiden.

Karotten zu den Zwiebeln geben. Nach kurzer Zeit die Paprikastücke dazu geben und mitbraten.

Mit Dosentomaten und etwas Wasser aufgießen, mit Tomatenmark, Paprikapulver, Salz und Pfeffer würzen.

Das ganze Gemisch nun so lange kochen, bis das Gemüse bissfest ist und kurz vor Ende mit etwas Majoran verfeinern.

Translate »