Browsing Tag

Kuchen

Lieblingslinks

Lieblingslinks | Juli

4. August 2017

Achtung – die Lieblingslinks im Juli sind sehr Berlin-lastig! Wir waren nämlich nicht nur wegen einem Konzert in der deutschen Hauptstadt, sondern haben auch kulinarisch einige Entdeckungen gemacht. Natürlich sind wir auch viel in Berlin rumgelaufen und haben viele, viele Eindrücke gesammelt. Aber keine Sorge – das ein oder andere neue Rezept könnt Ihr hier auch finden!

  • Gleich zu Beginn rocken wir mit unserer Lieblingsband Arcade Fire die Kindl-Bühne in Berlin. Sehr geil!
  • Das Okay Café in Neu-Kölln versprüht einen Hauch von Stockholm – in schicker, gemütlicher Atmosphäre werden kleine Mini-Pancakes, Zimtschnecken & allerlei anderes schwedisches Gebäck serviert. Außerdem gibt es herrliche Sandwiches und sehr guten Cappuccino.
  • Endlich: Ich einfach unverbesserlich 3  läuft in den deutschen Kinos an! Minions forever, sag ich da nur!
  • Das ultimative Pastoding geht in die nächste Runde & ich bin schwer inspiriert von diesem köstlichen Rucolapesto!
  • Der Juli beginnt heiß – Zeit für ein Eis! Der praktische Eisdielenfahrplan von muenchen.de hilft bei der Orientierung!
  • Mit dem Schiller-Bräu hat ein rustikales Lokal mit modernem Ambiente am Münchner Hauptbahnhof seine Pforten geöffnet. Das handgebraute Bier ist sehr süffig – besonders empfehlenswert ist das Weißbier!
  • Erfolg auf Bestellung: MUCBOOK erklärt uns, warum Münchner Food-Startups neue Städte erobern.
  • Steffen ist süchtig. Nach Donuts. Inzwischen steht er öffentlich dazu und präsentiert uns zudem ein Rezept für köstliche Brombeer-Donuts!
  • Mein Lieblingsblog des Monats ist A decent cup of tea:  Wenn Ihr also Sandras & meine Liebe für Großbritannien und die Briten teilt, solltet Ihr unbedingt mal reinklicken. 

 

Einkaufen Unterwegs

Lieblingsläden | Teil I

21. Juli 2017
Lieblingsläden I

Wenn es etwas gibt, was ich gerne mache, dann ist es einkaufen. Aber nicht etwa Klamotten – die bestelle ich zu meiner Schande am liebsten im Internet. Das ist einfach so herrlich stressfrei: Ich kann die Sachen in Ruhe daheim probieren und bei Nichtgefallen wird alles wieder zurückgeschickt. So einfach ist das. Was ich meine, sind ausgedehnte Streifzüge durch Feinkostläden. Oder ich suche in putzigen Geschäften nach kleinen, hübschen Dingen – als Geschenk für liebe Leute oder einfach nur für mich, um mir etwas Gutes zu tun. Im ersten Teil stelle ich Euch meine Lieblingsläden für Bier & Wein und Brot & Gebäck vor.

Bier & Wein

  • Harry’s Getränke Ecke| Ettenhueberstraße 2| 80687 München
    Harry ist Craftbeer-Fan mit Leib & Seele: Die Beratung ist kompetent und wenn Ihr mich fragt, probiert er jedes Bier vorher selbst! Außerdem hat er immer viele Hintergrundinfos zu den Mikrobrauereien und ihren Bieren parat. Das Sortiment an Craftbeer wechselt ständig, Langeweile kommt somit keine auf!
  • Liebick-Getränke | Sankt-Cäcilia-Straße 14 | 82110 Germering
    Die sogenannte „Landbierzentrale“ hat ca. 900 verschiedene Biersorten aus Deutschland und Europa im Angebot. Ergänzt wird die umfangreiche Produktvielfalt durch diverse alkoholfreie Getränkespezialitäten (Mate- und BIO Produkte).
  • Weingut | Camerloherstraße 56 | 80686 München
    Neben ausgesuchten Weinen namhafter Rebsorten und Lagen führt Wein-Gut in Laim auch regionstypisch aber bei uns eher weniger bekannte Sorten. Ihr müsst Euch hier unbedingt mal ein Flascherl Pinot Noir Sekt Brut Rosé vom Weingut Gehring besorgen! Nicht entgehen lassen solltet Ihr auch Euch die Weinfeste, die in mehr oder weniger regelmäßigen Abständen veranstaltet werden.

Brot & Gebäck

  • Hofbäckerei Waldinger | Georg Freundorfer Platz | 80339 München
    Auf dem Bauernmarkt Schwanthaler höhe bekommt ihr Bio-Obst und –Gemüse, Kartoffeln, Käse, Wurst-und Fleischwaren. Ein ganz besonderes Schmankerl sind aber die Brote und Kuchen von der Hofbäckerei Waldinger: Der Apfelstreuselkuchen ist phänomenal!
  • Hoffmann’s Jahreszeiten Bäckerei | Reutterstraße 42 | 80687 München
    Die Bäckerei Hoffmann´s am Willibaldplatz macht unserer Meinung nach die besten Nusshörnchen der Stadt! Und das weltbeste Krusti mit Mozzarella & Tomate! Außerdem wird in der Faschingszeit eine große Auswahl an köstlichen Krapfen, unter anderem auch Exoten mit Apfelmus oder Hagebutte, angeboten.
  • Konditorei Schmidhofer | Fürstenrieder Str. 92 | 80686 München
    Beim kleinen Konditor an der Fürstenrieder Straße gibt es nicht nur eine große Auswahl an leckeren Kuchen und Torten sondern die größte und beste Nusseck weit und breit. Ergänzend gibt es gute Semmeln und Brot. In der Vorweihnachtszeit gibt es bei der Konditorei Schmidhofer als besonderes Highlight köstliche Plätzchen und preisgekrönte Lebkuchen.

Natürlich ist dieser Post nicht gesponsert, es handelt sich nur um eine Vorstellung meiner Lieblingsläden!

Café Restaurants

Café Colombo | Schwanthalerhöhe

19. Juli 2017
Café Colombo | Schwanthalerhöhe

Mittagspausen im Westend sind ein Graus – die kulinarische Vielfalt hält sich in Grenzen, wenn ich schnell etwas Gutes essen möchte. Die bekannten Pfade mit Frooteria, Münchner Suppenküche und Dean & David sind schon lange ausgetreten, das Salatbuffet in der Caribean Embassy kann ich nicht mehr sehen und nach einem Besuch beim hier ansässigen Inder habe ich immer Bauchschmerzen. Ich bin also schon lange dazu übergangen, mir selbst liebevoll Lunchboxen mit Rohkost oder Salaten zu füllen. Jetzt zeigt sich ein Lichtstreif am Horizont: Auf Mit Vergnügen München lese ich von dem neuen Café Colombo.

Drinnen

Das Café Colombo ist recht klein, wartet aber bei schönem Wetter auch draußen mit einigen kleinen Tischen auf. An den Wänden hängen große Landkarten, die Einrichtung ist hell und freundlich.

Café Colombo | Schwanthalerhöhe

Speisekarte

Im Café Colombo warten köstlich belegte Sandwiches, feine Törtchen & allerlei Salate auf die hungrigen Gäste aus den umliegenden Bürogebäuden. Gesundheitsbewusste dürfen sich über frisch gepresste Säfte freuen. Sehr schön ist, dass im Café Colombo auf lokale Anbieter Wert gelegt wird: Das Brot stammt von der Bäckerei Gattinger in Sendling, das süße Gebäck kommt von der bekannten Münchner Pâtisserie Dukatz.

Geschmack

Ich bin bei meinem ersten Besuch sehr angetan vom dem Körnerbaguette mit Brie und Tomaten. Auch der Becher mit frischem Obstsalat schmeckt mir sehr gut! Dazu noch ein 1a Cappuccino mit Sojamilch, serviert mit einem freundlichem Lächeln und die Mittagspause ist endgültig gerettet!

Café Colombo | Schwanthalerhöhe

Service

Der junge Mann hinter der großen Vitrinie ist gleichzeitig auch der Inhaber und sehr sympathisch. Schon allein wegen des verschmitzten Lächelns komme ich gerne wieder.

Preise

Für Sandwich, Obstsalat & Cappuccino lege ich knapp € 11 auf den Tresen. Nicht ganz billig, dafür aber alles frisch und sehr lecker. Das Preis-Leitungsverhältnis stimmt!

Fazit

Mein erster Besuch im Café Colombo wird bestimmt nicht mein letzter gewesen sein, denn ich muss unbedingt noch eines (oder mehrere) der süßen Teilchen probieren! Zum Glück liegt dieses kleine Schlaraffenland in Laufnähe zum Büro, so dass das nächste kulinarische Highlight sicher nicht lagen auf sich warten lassen wird. 😉

Adresse: Anglerstraße 25, 80339 München

Großbritannien Unterwegs

Loch Ness & Cairngorms National Park | Einmal quer durch Schottland (5)

7. Juli 2017
Loch Ness | Schottland

Kaum zu glauben, aber unser Urlaub in Schottland liegt schon ein Jahr zurück! In den letzten Monaten habe ich Euch von unseren Erlebnissen in Glasgow, am Loch Lomond, auf der Isle Of Skye und den Südlichen & Nördlichen Highlands erzählt. Zeit, Euch mit an den Loch Ness zunehmen, um gemeinsam nach dem legendären Seeungeheuer Ausschau zu halten. Anschließend geht es zum Wandern in den Cairngorms National Park. Für den 5. Teil habe ich mich entschlossen, nicht mehr nur chronologisch unsere Reiseroute wiederzugeben, sondern alles schön in Kategorien zu packen. So könnt Ihr – wie in einem Reiseführer – schnell erkennen, was es an Sehenswürdigkeiten und interessanten Aktivitäten gibt und wo Ihr gut essen, trinken und schlafen könnt.

Schottisches Hochlandrind

Sehenswertes

Inverness liegt an der Mündung des Flusses Ness und ist ein wahrlich geschichtsträchtiger Ort, denn auf der Burg regierte im 11. Jahrhundert Macbeth. Seit dem 19. Jahrhundert steht  auf dem Hügel anstelle seiner Burg aber ein anschauliches Burgschloss. Der Caledonian Canal hat in der Stadt seinen östlichen Zugang. Nachdem wir in einem Einkaufszentrum einen Parkplatz gefunden haben, machen wir uns auf, die Stadt zu erkunden. Unser erster Weg führt uns zur die Market Hall. Leider sind wir ein bisschen zu spät dran, so dass wir nur noch die Ladeninhaber beim Schließen ihrer kleinen Geschäfte beobachten können. Wir kaufen uns daher spontan in einem Supermarkt ein Eis am Stiel mit Pfefferminze & Schokolade und schlendern gemütlich den Ness Island Walk entlang.

Inverness | Schottland

Der Loch Ness ist nicht nur Schottlands zweitgrößter See, sondern verfügt aufgrund seiner Tiefe auch über das mit Abstand größte Wasservolumen aller schottischen Seen. Vielen dürfte er aber vor allem als Zuhause des legendären Seeungeheuers Nessie ein Begriff sein. Tatsächlich ist Nessie hier allgegenwärtig – auf T-Shirts, als Plüschtier und sogar in Keksdosen. Wir haben deshalb recht schnell genug von dem ganzen Hype, lassen daher das Loch Ness Centre and Exhibition links liegen und verlassen den überlaufenen Loch Ness ganz schnell wieder. Das kleine Dorf Invermoriston mit seiner alten Steinbrücke hingegen lohnt einen kurzen Zwischenstopp. „Moriston“ ist übrigens das gälische Wort für „Fluss der Wasserfälle“ und ziemlich treffend, denn die Moriston Falls sollen spektakulär sein, wenn der Fluss viel Wasser führt.

Thomas Telford Bridge in Invermoriston

Fort Augustus ist zwar klein, aber einer der großen Touri-Hotspots der Gegend! Die Lage am südwestlichen Ufer des Loch Ness könnte besser nicht sein und mit dem Caledonian Canal, der quer durch den Ort fließt, hat Fort Augustus auch einiges zu bieten. Außerdem ist das Dorf nach einem historischen Fort benannt, das nach nach der Niederschlagung des Jakobitenaufstands von 1715 hier errichtet wurde. Von der ursprünglichen Befestigungsanlage sind heute leider praktisch keine Überreste mehr vorhanden – obwohl Teile davon in das 1876 erbaute Benediktinerkloster integriert wurden. Wir kaufen uns in einem Imbiss ein mittelmäßiges Sandwich und beobachten kauend wie diverse Segelschiffe das Schleusensystem des insgesamt fast 100 km langen Kanals passieren.
Fort Augustus | Schottland

Aktivitäten

Wenn man schon mal in Schottland ist, gehört der Besuch einer der 100 schottischen Whiskybrennereien zum Pflichtprogramm – und zwar eigentlich selbst dann, wenn man so wie ich eigentlich gar keinen Whisky mag. Ich liebe zwar den Geruch, kann mit dem aber oft beißenden Geschmack nichts anfangen. Wir suchen uns daher mit Glenmorangie eine Brennerei in Tain aus, die einen der gefälligeren schottischen Whiskys herstellt. Das soll nicht heißen, dass die Qualität nicht stimmen würde – es gibt einfach Whiskys, die extrem torfig und meiner Meinung nach für Nicht-Liebhaber extrem anstrengend sind. Wir buchen also eine Führung und erfahren dabei so einiges über das Brennen von Whisky und die Geschichte von Glenmorangie: So werden hier auffällig hohe Brennblasen, die an die Hälse von Giraffen erinnern, verwendet. Das verwendete Malz wird zwar nicht mehr von Glenmorangie selbst hergestellt, aber man achtet beim Einkauf darauf, möglichst Malz aus Getreide der Umgebung zu kaufen, außerdem soll dieses nur leicht getorft sein. Davon, dass der Glenmorangie Whisky besonders mild ist, dürfen wir uns im Whisky-Tasting im Anschluss selbst überzeugen.

Glenmorangie Whisky | Schottland

Der Dog Fall Trail  ist eine kleine, aber feine Wanderung. Auf dem Weg zu Stromschnellen und den dunklen, stillen Becken der sehen laufen wir durch einen wunderschönen Wald mit alten, knorrigen Kiefern, glänzenden Silberbirken, mit Flechten bedeckten Eichen und Kiefernsetzlingen. Wir fühlen uns ein wenig wie in einem verwunschenen Regenwald – was durch den leichten Nieselregen, der an diesem Tag unserer ständiger Begleiter ist, noch unterstrichen wird.

Dog Fall Trail | Schottland

Im VisitScotland iCentre in Aviemorebesorgen besorgen wir uns den kleinen Wanderführer Walks Aviemare. Das praktische Heftchen enthält 24 kurze Spaziergänge und längere Touren rund um Aviemore, Glenmore und Spyside. Wir entscheiden uns für Tour 12, die uns vom See Loch Morlich zum Lairig Ghru Pass führt. Das Schöne an dieser Rundwanderung ist nicht nur, dass wir direkt vom Campingplatz loslaufen können!  Die Landschaft im Cairngorms National Park ist beeindruckend und zwischendurch gibt es noch eine kleine Klettereinlage über ein Geröllfeld.

Loch Morlich to Lairig Ghru Pass | Scotland

Schlafen

Da es in Inverness keine Möglichkeit gab, spontan noch ein schönes Hotelzimmer zu bekommen, fahren wir weiter Richtung Loch Ness. Dort schlagen wir unser Zelt bei Cannich Camping auf. Der Platz liegt ruhig und idyllisch im Wald und gleich nebenan gibt es sogar ein Café, das bei unserer Ankunft aber leider schon geschlossen hat. Beim netten Betreiber stoßen wir gleich auf großes Verständnis, dass wir den Trubel rund um den Loch Ness weitestgehend vermeiden und deswegen nur eine Nacht bleiben wollen. Seiner Meinung nach gibt es viel schönere Fleckchen in Schottland. Da es gerade mal nicht regnet, nutzen wir unseren kurzen Aufenthalt bei Cannich Camping, um unsere doch recht umfangreichen Biervorräte zu sichten. 😉

Bevor es wieder in städtische Gefilde geht, schlagen wir unser Zelt im Cairngorms National Park ein letztes Mal bei Glenmore Camping in the Forrest auf. Der Platz ist sehr groß und kann erfreulicherweise mit modernen und sehr sauberen Sanitäranlagen aufwarten. Außerdem können wir so schon ohne große Anstrengung den großartigen Panoramablick auf die umliegenden Cairngorms genießen. Ihr könnt es Euch sicher denken, aber dieser beeindruckenden Berggruppe verdankt unser Campingplatz natürlich seinen Namen.

Schottisches Craft Beer

Essen & Trinken

Durch Zufall stoßen wir in dem Dorf Foyers auf Cameron’s Teamroom & Farm Shop. Hier sehen wir auch – kein Witz – das erste und einige Mal knuffige Hochlandrinder. Nachdem sich keines der zotteligen Tiere hinter den Hörnern kraulen lassen wollte, suchen wir schnell das gemütliche Café auf. Zu den fluffigen Scones und dem fruchtig-saurem Rhabarber Crumble bekommen wir tollen Caffé Latte serviert.

In der Nähe von Glenmore Camping in the Forrest entdecken wir gleich zwei Einkehrmöglichkeiten: Die gemütliche Pine Marten Bar bietet trotz ihrer geringen Größe eine sehr gute Auswahl schottischer Biere, Whiskies und Ciders. Ab und an gibt es Livemusik. Das Cobbs Cafe at Glenmore ist im Interpretative and Information Centre for The Forestry Commission zu finden. Da es ebenfalls nicht weit von unserem Campingplatz entfernt liegt, gehen wir dort nach einer Wanderung gemütlich zum Kuchen essen.

Cameron’s Teamroom & Farm Shop

Liste der oben genannten Lokale & Campingplätze und deren Adressen

Café Restaurants

Café Erika | Sendling

3. Juli 2017
Cafe Erika - veganer & glutenfreier Rhabarberstreusel

Warum das Café Erika, ausgerechnet „Erika“ heißt, kann ich auf den ersten Blick leider nicht nachvollziehen, denn keine der beiden im Impressum aufgeführten Damen trägt diesen wunderbar altmodischen Namen. Wie ich kurz darauf auf Mit Vergnügen München erfahre, fungierte Großtante Erika nicht nur als Namensgeberin sondern hat auch teilweise die Rezepte für die köstlichen Kuchen beigesteuert. Wie dem auch sei, Herr Wallygusto und ich sind Anfang Juni auf Empfehlung von Sabrina & Steffen von Feed me up before you go-go in dem neuen Café in Sendling gelandet.

Drinnen 

Die Farben der Einrichtung sind klar und perfekt aufeinander abgestimmt, alles wirkt sehr harmonisch. Hier hat sich wirklich jemand viele Gedanken gemacht! Die – bei unserem Besuch meist weiblichen – Gäste sitzen entweder an kleinen Tischen oder auf einer langen Bank neben einem verstellbaren Beistelltischchen. Bei schönem Wetter gibt es auch ein paar wenige Sitzplätze im gemütlichen Innenhof, die an einem sonnigen Feiertagsnachmittag leider schon belegt waren. Verständlich, denn wer sitzt schon gerne drinnen, wenn im Frühsommer in München mal die Sonne scheint? 😉

Cafe Erika - das gemütliche Café in Sendling

Speisekarte 

Im Café Erika kann der hungrige Gast Frühstück zum Ankreuzen, diverse Kuchen und kleine Gerichte in Form von Sandwiches oder (was ich ja total liebe) Brot mit verschiedenen Aufstrichen zu sich nehmen. Der Kuchen in der großen Theke sieht auf jeden Fall zum Anbeißen aus. Wir haben bei unserem Besuch die Wahl zwischen Brownies, Käsekuchen und Rhabarberstreusel.

Geschmack 

Herr Wallygusto und ich entscheiden uns für ein Stück Rhabarberstreusel. Der ist vegan und sogar glutenfrei, was man selbst in München nicht oft findet, wie ich mir habe sagen lassen. Dazu gibt es einen guten Cappuccino mit fair gehandeltem Espresso. Die Kuchenstücke fallen unserer Meinung nach nicht allzu groß aus – zumindest wenn wir es mit denen bei unserem Lieblingskonditor vergleichen. Dafür ist der Kuchen im Café Erika erfreulicherweise nicht so süß, die Streusel sind kernig, fast schon knusprig – köstlich! Am Cappuccino gibt’s‘ ebenfalls überhaupt nichts auszusetzen!

Cafe Erika - veganer & glutenfreier Rhabarberstreusel

Service 

Im Café Erika wird an der Theke bestellt und bezahlt. Die Dame dahinter ist sehr freundlich, Kaffee und Kuchen werden schnell serviert.

Preise

Der Cappuccino kostet € 2,90, das Stück Kuchen € 3,20. Nicht ganz günstig, aber unserer Meinung nach okay!

Fazit 

Das Café Erika ist wirklich eine wunderschöne Location, um sich mit einer Freundin zum Kaffeetrinken oder dem Liebsten zum Frühstücken zu verabreden. Da es hier das von Herrn Wallygusto inzwischen so geliebte Porridge gibt, kommen wir wieder, keine Frage!

Adresse: Senserstraße 7, 81371 München

Café Restaurants

Max Eatery | Altstadt 

28. April 2017
Max Eatery Rischart | München

Wo es duftet und schmeckt – dieses Motto hat das Max Rischart’s Backhaus mit der neuen Max Eatery völlig neu interpretiert. In dem im August letzten Jahres eröffneten Café am Stachus sind Genuss & Design vereint: Bei einer Vielfalt von feinen Speisen und Getränken, serviert in modernem Wohlfühlambiente sollen die Gäste mit allen Sinnen genießen. Ich durfte damals bei der Eröffnung der Max Eatery dabei sein und habe Euch auf Facebook schon die ersten köstlichen Eindrücke gezeigt. Weil es mir wirklich sehr gut gefallen hat, wollte ich kurz danach eigentlich gleich wieder hin, um mir eine große Portion des legendären Kaiserschmarrns zu gönnen. Aber irgendwie hat es bis jetzt nicht geklappt – Ihr wisst ja, wie das ist. 😉

Drinnen 

Die Räumlichkeiten des etwas angestaubten Stacherias sind nicht wieder zu erkennen: Statt altmodischem Blümchenmuster und Eisdielen-Flair findet der (meist) weibliche Gast in der Max Eatery Macaron-Hocker und Tomaten-Sessel unter Besteck-Kronleuchtern. Das Ambiente ist trotz der modernen Einrichtung sehr gemütlich!

Speisekarte 

Das Speisenangebot fällt meiner Meinung nach ein wenig unspektakulärer als die Einrichtung aus: Burger mit Mango-BBQ-Dip und knusprigen Kartoffelspalten und Surf-and-Turf Salat mit Black-Tiger-Garnelenspieß gibt es in München inzwischen gefühlt an jeder Ecke. Leider gibt es nur eine überschaubare Auswahl an vegetarischen Gerichten – darunter auch die obligatorischen Käsespätzle und vegetarische Flammkuchenvariationen.

Natürlich ist die Max Eatery auch eine gute Location zum Frühstücken: Frischgepresster Orangensaft, Eiern von freilaufenden bayerischen Hühnern, handgemachte Croissants und Semmeln aus der Rischart Backstube und eine große Auswahl an Frühstücksspezialitäten garantieren einen entspannten Start in den Tag.

Geschmack 

Da ich ein wenig auf die schlanke Linie achten möchte, entscheide ich mich für Salat. Die Gratinierte Ziege (karamellisierter französischer Ziegenkäse an buntem Wildkräutersalat) überzeugt mich dabei vor allem durch die kandierten Walnüsse, die reichlich über den Salat gestreut wurden und einfach köstlich sind! Vom Balsamico-Senf-Dressing ist meiner Meinung nach ein wenig zu viel drauf. Der Salat war alles in allem nicht schlecht, aber das hatte ich auch schon besser!

Herr Wallygusto entscheidet sich für den Flammkuchen mit Schmand, Ziegenkäse & Honig. Darauf finden sich erfreulicher Weise die süßen, knackigen Walnüsse wieder. Sie verleihen dem eher einfachen Gericht das gewisse Etwas und wir können gar nicht genug von ihnen bekommen. Erwähnenswert ist auch der dünne, knusprige Teig. Alles in allem nicht schlecht!

Ein absolutes Highlight ist aber der kleine Gruß aus der Küche – Baguette mit blumigen, aber doch herben Olivenöl. Ich habe wirklich selten so ein Olivenöl probiert, das so dermaßen komplex im Geschmack war. Einfach toll!

Die Portionen sind übrigens ordentlich, Hunger haben Herr Wallygusto und ich nach dem Essen keinen mehr. Wer jedoch trotzdem noch ein kleines Hüngerchen verspüren sollte, der kann sich ja im Rischart-Backshop im Erdgeschoss noch ein Stück Datschi oder Apfelkuchen mitnehmen. 😉

Service 

Bei unserem letzten Besuch werden die Speisen von einer rustikal-freundlichen Bedienung mit bayrischem Dialekt serviert. Die Wartezeiten sind kurz und wir fühlen uns während unseres kurzen Besuches gut aufgehoben.

Preise 

Die Preise der Max Eatery entsprechen der prominenten Lage am Stachus: Helles gibt’s für € 4,40, Essen für € 13,20 (Gratinierte Ziege) bzw. € 9,80 (Flammkuchen Ziegenkäse-Walnuss).

Fazit 

Wieder können die Gerichte in der Max Eatery optisch und geschmacklich überzeugen. Und da die Portion Kaiserschmarrn ja immer noch aussteht, werde ich also bald wieder kommen! Hoffe ich zumindest! 😉

Adresse: Stachus 8, 80335 München

Lieblingsrezepte Süßes

Karottenkuchen mit Kokos & Walnüssen | Blogevent Osterliebe

5. April 2017
Karottenkuchen mit Kokos & Walnüssen / Carrot Cake

Könnt Ihr Euch noch an meinen Bericht über das Be-glückert in Obergiesing erinnern? Dieses zauberhafte Café beglückte Herrn Wallygusto und ich mich bei unserem Besuch nicht nur mit seiner freundlichen, modernen Atmosphäre und dem netten Service! Unvergessen ist auch der unglaublich köstliche Karottenkuchen, der sich wirklich ganz, ganz fest in unser kulinarisches Gedächtnis eingebrannt hat. Seit diesem Nachmittag wollte ich unbedingt wieder selbst einen Karottenkuchen backen. Mein erster (und bis dato auch letzter) Versuch liegt nämlich immerhin schon 20 (!) Jahre zurück! Ich kann mich dabei weniger an den Geschmack des Rüblikuchens als an das Pfund Karotten erinnern, das ich dafür mit der Handreibe in stundenlanger Arbeit zerkleinern musste. Küchenmaschine? Fehlanzeige! Die Zeiten haben sich zum Glück geändert und ein passendes Rezept für eine Kastenform (mein Lieblingskuchen!) war auf Zucker, Zimt und Liebe auch schnell gefunden. Und da Herr Wallygusto Geburtstag hatte, war auch ein passender Anlass gegeben!

Karottenkuchen mit Kokos & Walnüssen / Carrot Cake

Zutaten für eine kleine Kastenform (20 cm)

Für den Teig
  • 150 g Dinkel Vollkornmehl
  • 2 TL Backpulver
  • 1/2 TL Natron
  • 1 TL Zimt
  • 1 Prise gemahlener Ingwer
  • 1 kleine Prise frisch gemahlener Muskat
  • 45 g Kokosflocken
  • 2 Eier
  • 130 ml Rapsöl
  • 130 g Rohrzucker
  • 240 g Karotten, fein geraspelt
  • 60 g Walnüsse, grob gehackt
Für den Guss & oben drauf
  • 100 g Puderzucker
  • 6 EL Wasser
  • nach Belieben Marzipankarotten

Zubereitung 

Den Backofen auf 150 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Die Kastenform ordentlich mit Rapsöl auspinseln.

Das Dinkel-Vollkornmehl mit Backpulver, Natron, Zimt, Ingwer, Muskat und Kokosflocken vermischen, dann zur Seite stellen.

Eier, Rapsöl und Zucker mit der Küchenmaschine oder dem Handrührer cremig schlagen. Anschließend die Mehlmischung nach und nach zugeben und so lange rühren, bis ein homogener Teig entstanden ist.

Karotten und Walnüsse zum Teig geben und anschließend in die vorbereitete Kastenform gießen.

Den Kuchen im Backofen 60-70 Minuten backen. Vor dem Stürzen aus der Form gut auskühlen lassen!

Puderzucker und Wasser in eine kleine Schüssel geben und mit einem Schneebesen zu einer glatten Masse verarbeiten.

Den Zuckerguss über den Karottenkuchen geben und mit Marzipankarotten verzieren.

Karottenkuchen macht aber nicht nur Geburtstagskinder wie Herrn Wallygusto glücklich, sondern passt auch vorzüglich auf ein Osterbrunch-Buffet. Darum ist er auch der perfekte Kandidat für die Blogparty von Liebe & Kochen: Unter dem Motto Osterliebe sammelt Tanja noch bis 09.04.2017 Rezepte, Ideen und DIY zum Thema Ostern. 


Café Restaurants

Be-glückert | Obergiesing 

20. März 2017
Das Be-glückert in München-Giesing

Kuchen gehört bei Herrn Wallygusto und mir zum Wochenende wie der Wohnungsputz und eine gemütliche Runde Bouldern. Auf der Suche nach besonders gutem Süßkram landeten wir Ende Januar das allererste Mal im Be-glückert. Ohne Janina von Jäger & Sammler wären wir wohl nie darauf gekommen, dass es im eher spröden Obergiesing so ein hübsches Café gibt! Vielen Dank an dieser Stelle für den tollen Tipp!

Innen

Hell, genau die richtige Menge an pastellfarbenem Schnickschnack und ein paar frische Tulpen – schon rein optisch sind wir ganz be-glückert.

Speisekarte

Schon ein kurzer Blick in die Kuchenvitrine lässt unsere Herzen höher schlagen: Apfelkuchen, Karottenkuchen, Zimtschnecken… angesichts der ansprechenden Auswahl können wir uns kaum entscheiden. Neben allerlei süßen Leckereien bietet das Be-glückert übrigens auch eine kleine, aber feine Speisekarte mit belegten Broten. Und Frühstück gibt’s natürlich auch!

Geschmack

Wenn es einen Kuchenhimmel gib, dann ist es das Be-glückert! Der Karottenkuchen ist schön saftig und das Frischkäse-Frosting setzt einen schönen, frischen Akzent zu den Karotten und Nüssen im Teig. Aber auch der Apfelkuchen ist saftig und sehr köstlich – kein Wunder bei den vielen Äpfeln! Und wisst Ihr was? Die Kuchen werden von richtigen Omas und Opas aus München gebacken! Ist das nicht schön? Dazu gibt’s fruchtige Saftschorle mit Granatapfelkernen, stilsicher in einem Mason Jar mit Strohhalm serviert.

Service

Bestellt und bezahlt wird im Be-glückert direkt an der verführerisch gefüllten Kuchentheke, serviert werden die süßen Leckereien dann von den freundliche Damen am Tisch.

Preise

Ein großes Stück Kuchen kostet € 3,40, die Saftschorle (0,4) € 3,90. Unser Meinung sind die Preise absolut fair – die Qualität stimmt halt einfach auch!

Fazit

Herr Wallygusto und ich kommen wieder, kleine Frage! Das Be-glückert ist nämlich nicht nur hübsch, sondern kann uns auch geschmacklich voll überzeugen! Wir können zwar bisher nur vom Kuchen sprechen, aber der macht definitiv Lust auf mehr (Kuchen). 😉

Adresse: Deisenhofener Str. 40, 81539 München

Deutschland Unterwegs

Nürnberg | Impressionen

2. Februar 2017
Impressionen aus Nürnberg

Mitte Oktober war ich auf dem Chefkoch Foodcamp 2016 in Nürnberg. Da ich keine Lust hatte, am selben Tag ins Frankenland und wieder zurück zu fahren, beschlossen Herr Wallygusto und ich, gleich das ganze Wochenende dort zu verbringen. Während ich mich aber den ganzen Tag mit Schlemmen, Kochen und Netzwerken beschäftigte, ging er eine Runde Bouldern und anschließend saunieren. Am Abend trafen wir uns dann, um gemeinsam Nürnberg unsicher zu machen. Und hier sind nun unsere (kulinarischen) Tipps für Euch!

Übernachten

Das Hotel Five am Obstmarkt ist ein modernes, zentral gelegenes Hotel mit einem vorzüglichen Frühstück á la carte. Die 16 Zimmer des kleinen Boutiquehotels entsprechen dem internationalen Standard eines 3-Sterne-Superior Hauses. Unser Zimmer ist recht groß und warte mit tollen Pflegeprodukten von Stop The Water While Using Me auf. Da das Five ein Energiesparhotel ist, passen diese natürlich hervorragend ins Gesamtkonzept.

Essen & Trinken

Die Frankenstube bietet trotz ihres eher rustikalen Namens mit einer unglaublich großen Auswahl an vegetarischen und veganen Gerichten auf. Vieles davon ist zudem Bio!

In der Hausbrauerei Altstadthof bestellen wir als kleinen Absacker Schwarz Rot Gold – ein Tris aus 0,20 l Probierkrügen mit süffigem SchwarzBier, traditionellem RotBier und ursprünglichem HellesBier.

Der Salon Regina im angesagten Stadteil Gostenhof besticht mit Retro Schick, leckerem Kuchen und hausgemachter Gurkenlimonade. Die gibt’s auf Wunsch übrigens auch mit Gin. 😉

Noch mehr Tipps für Euren Städtetripp gibt der Artikel Nürnberg kann Currywurst.

 

Café

Sugar Girls | Buchvorstellung 

26. Januar 2017
Sugar Girls - Callwey Verlag

Kennt Ihr das auch? Ihr verdient gutes Geld mit einem Job, der eigentlich gar nicht so übel ist, habt obendrein noch nette Kollegen & einen recht coolen Chef – aber Ihr fragt trotzdem immer wieder, ob Ihr das wirklich bis zur Rente machen wollt? Tag ein, Tag aus, mit allen positiven wie auch negativen Begleiterscheinungen? Richtige Erfüllung sieht in meinen Augen dennoch etwas anders aus – zum Beispiel könnte ich mir sehr gut vorstellen, irgendwann einmal ein kleines Café zu eröffnen. Dort würde ich dann selbstgemachte Kuchen und liebevoll belegte Sandwiches verkaufen. Dazu noch ein bisschen Salat, deftige Eintöpfe und Suppe – natürlich alles rein vegetarisch. Ergänzen würde ich mein Angebot um eine kleine, aber feine Auswahl an Craftbeer sowie Kaffee von kleinen Röstereien aus der Region. Natürlich dürfen auch ein paar auswählte Zeitschriften und ein Kulturprogramm in Form von Krimilesungen nicht fehlen. Klingt gut? Finde ich auch!  Warum also verwirkliche ich mir diesen Lebenstraum nicht? Ganz einfach – ich bin zu feige. Außerdem sind mir meine Freizeit und regelmäßige, lange Urlaube sehr wichtig. Und meine Freunde möchte ich nicht nur dann sehen können, wenn sie gerade Gäste bei mir im Café sind.

Es lohnt sich aber durchaus, den inneren Schweinehund zu überwinden – Beispiele gibt es schließlich genug! So wie die 20 mutigen und kreativen Frauen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, die in Sugar Girls erzählen, wie sie sich ihren Traum vom eigenen Café verwirklicht haben.

Autor

Jana Henschel arbeitet nach Stationen wie „Der Tagesspiegel“, „Die Welt“ und „Bild“ als Reporterin bei einer großen deutschen Frauenzeitschrift. 2008 hat sie ein Buch mit dem Titel „Telefonate mit Denise“ herausgebracht.

Meike Werkmeister
schreibt als freie Autorin für verschiedene große Magazine. In der Frauenzeitschrift „Maxi“ veröffentlicht sie seit 2010 ihre Kolumne „So viel zum Thema“. Im Frühjahr 2016 erschien ihr Roman „Nachspielzeit in Sachen Liebe“.

Die Fotografin Ulrike Schacht arbeitet als freie Fotografin für viele namhafte Magazine und große Unternehmen.

Sugar Girls - Callwey Verlag

White Rabbit’s Room | München

Optik

Schon das Cover von Sugar Girls fällt sofort ins Auge – schuld daran ist der rosafarbene Schutzumschlag, in diesen Mitte ein kleines Kuchendeckchen prangt, seinerseits flankiert von zwei freundlich lächelnden Cafébesitzerinnen, süßen Cookies und bunten Blumen.

Klappt man das Buch auf, geht es auf 192 Seiten ansprechend und (teilweise) zuckersüß weiter. Auf insgesamt 343 farbigen Abbildungen darf der Leser einen Blick in die Kuchentheke der wunderschönen, sehr individuellen Cafés werfen und sich in Gedanken schon mal einen Tisch in einer gemütlichen Ecke aussuchen. Ich weiß ja nicht, wie es Euch geht, aber ich bekomme beim Durchblättern von Sugar Girls sofort Lust auf ein Stück Waikikikuchen in der Wiener Pure Living Bakery. Oder auf einen Carrot Cake im Café eliza in Berlin.

Sugar Girls - Callwey Verlag

Christina Doms | White Rabbit’s Room

Inhalt

Sie waren Beamtin, Lehrerin, Stewardess – und sie hatten alle einen Traum. Eines Tages haben sie ihn wahr gemacht. In dem wunderbaren Buch Sugar Girls erzählen Frauen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, wie sie ihr eigenes Café eröffnet haben. Gegen alle Widerstände und Zweifel! Sie kündigten, übernahmen einen kleinen, runtergekommenen Laden und machten ihn zu ihrem, mit eigenen Händen und oft monatelanger Knochenarbeit. Die Ergebnisse sind vollkommen verschieden, aber jedem Café sieht man heute an, wie viel Zeit und Liebe in ihm steckt.

Das transportieren die Reportagen von Jana Henschel und Meike Werkmeister, illustriert mit den wunderschönen Fotos von Ulrike Schacht. Jedes Café – darunter auch der White Rabbits Room in München – wird mit der kurzen Geschichte seiner Besitzerinnen und vielen ansprechenden Fotos vorgestellt.  Neben ihrer Einrichtung und ihren Stil-Geheimnissen stellen uns die Sugar Girls natürlich auch ihre Lieblingsrezepte vor, beispielsweise Schbundekäs-Kiesch von Brit aus Mainz. Das Buch ist also nicht nur Café-Führer sondern auch Deko-Fibel und Rezeptbuch. Last but not least: Am Ende des Buches geben die Cafébesitzerinnen in einem ausführlichen Service-Teil ihre persönlichen Gründer-Tipps für alle, die nach der Lektüre selbst Lust bekommen haben, ein Café zu eröffnen. Denn schließlich habe nicht nur ich schon einmal diesen Satz gesagt: „Irgendwann mache ich ein Café auf …“

Die Sugar Girls findet Ihr auch online auf www.facebook.com/SugarGirlsBuch.

Sugar Girls

Kurzprofil

Titel:  Sugar Girls
Autor:  Jana Hentschel / Meike Werkmeister
Herausgeber:  CALLWEY
ISBN: 978-3-7667-2211-9
Preis:  € 29,95

Fazit

Sugar Girls ist ein tolles Buch für jeden, der vom eigenen Café träumt, aber bisher nie den Mut hatte, diesen zu verwirklichen. Und wer weiß, vielleicht klappt es ja nach der ausgiebigen Leküre? Außerdem ist es tolle Inspiration für den nächsten Kaffeeklatsch! Ich persönlich kann Euch einen Besuch im White Rabbits Room in München wärmstens empfehlen – die Zimtschnecken und der Apfelkuchen sind einfach köstlich!

Vielen Dank an den CALLWEY Verlag, der mir das Buch – sowie das Cover & die Fotos daraus – freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat.