Browsing Tag

Schokolade

Großbritannien Unterwegs

Südliche & Nördliche Highlands | Einmal quer durch Schottland (4)

19. Juni 2017
Lochcarron Scotland

Die Tage auf der Isle of Skye vergehen (leider) wie im Flug – aber zum Glück liegt die Hälfte unseres Urlaubes noch vor uns. Bei düsterem Wetter mit tiefen Wolken, verlassen wir die Insel also mit einem lachendem und einem weinenden Auge. Unser Ziel ist es, durch die Südlichen Highlands an das nördliche Ende von Schottland zu fahren. Von dort aus soll es dann über Inverness, den Loch Ness und den Cairngorms-Nationpark wieder zurück nach Süden, genauer gesagt nach Edinburgh, gehen.

Unterwegs in den südlichen Highlands

Als wir am Loch Carron ankommen, zeigt sich das Wetter leider immer noch von seiner ungestümen Seite. Zum Glück entdecken wir in der hübschen, kleinen Stadt Lochcarron das gemütliche Waterside Cafe. Ich bestelle Hot Chocolate with Cream and Marshmellows, was von der freundlichen Inhaberin mit einem „Good choice“ quittiert wird. Und tatsächlich ist das Ungetüm aus Zucker und Sahne das beste Heißgetränk aller Zeiten! Schade nur, dass wir so gar keinen Hunger haben: Die große Auswahl an kleinen Gerichten ist groß und die Kuchen sehen allesamt zum Anbeißen aus. Kein Wunder, dass das kleine Café gut besucht ist!

Am malerischen Loch Maree, der mit einer Fläche von 28,5 km² der flächenmäßig viertgrößte See Schottlands ist, stoßen wir anschließend auf den Woodland TrailDa der Regen kurz mal Pause macht, beschließen wir uns kurz die Beine zu vertreten. Wir packen also unsere Kamera und die Regenjacken ein und lassen uns auf dem kurzen Waldlehrpfad über das Ecosystem der Umgebung rund um den See aufklären.

Das triste Wetter lässt schnell den Wunsch nach der nächsten Kaffeepause entstehen. Ein Glück, dass unser Reiseführer am Loch Gairloch einen kulinarischen Tipp der besonderen Art für uns hat: Die The Mountain Coffee Company ist eine witzige Mischung aus Café, Reformhaus und Buchladen. So gibt es neben kleinen Gerichten auch Wanderführer, allerlei Müsliriegel und Yogi Tee zu kaufen. Die Mountain Lattes mit Zimt und unsere üppig belegten Bagels mit Matur Cheddar, Tomaten & Pickles und Pilzen, Tomaten & Cream Cheese sind köstlich und trösten uns über die triste Witterung hinweg.

Ullapool wurde 1788 als Hafen für den Heringsfang gegründet und ist mit 1.541 Einwohnern die größte Siedlung in den sehr dünn besiedelten nordwestlichen Highlands. Wir legen hier eine kleine Pause ein, um unsere Vorräte an Mineralwasser, Fertigsauce und Toffees aufzustocken. Da es sehr kalt ist und immer wieder regnet, machen wir nur einen kurzen Spaziergang am Hafen und bewundern die Fischerboote und Yachten, die dort vor Anker liegen. Da wir noch gut satt von der letzten Kaffeepause sind, lassen wir die vielen Restaurants und Pubs links liegen und fahren lieber schnell weiter zu unserer nächsten Übernachtungsmöglichkeit.

Der spröde Charme der nördichen Highlands

An der Atlantikküste angekommen, schlagen wir unser Zelt auf dem Clachtoll Beach Campsite auf. Die Herausforderung besteht hierbei, beim Aufbauen nicht zusammen mit der Zeltplane abzuheben und in Irland wieder zu landen. Der Wind bläst kräftig und so kalt, dass ich schon nach kurzer Zeit meine Jeans gegen lange Unterhose und dicke Softshell-Wanderhose tausche. Aber wenigstens gibt es so keine Midges – eine echte Erleichterung! Ansonsten ist der Campingplatz aber sehr schön, denn er ist sehr sauber und ruhig. Die Sanitäranlagen sind komfortabel und liebevoll im Marinestil dekoriert. Und wer mag, kann sich in der Damendusche mit einem Glätteisen von GHD die Haare stylen. Und falls einem doch mal der Gaskocher weggeweht werden sollte, gibt es einen Münzautomat für Heißgetränke. 😉

Nicht weit vom Campingplatz entfernt steht der Old Man of Stoer, eine weitere beeindruckende Felsnadel. Klar, dass wir die kurze Wanderung mitnehmen, bevor es wieder an’s Autofahren geht. Der Old Man wurde erstmals 1966 von einer Seilschaft um den schottischen Bergsteiger Tom Patey und ist seitdem ein beliebtes Ziel für Kletterer. Der Zugang ist allerdings nicht ganz unkompliziert, denn es muss zuerst eine Seilrutsche aufgebaut werden. Hierzu muss ein Mitglied der Seilschaft durch den schmalen Meeresarm zwischen Klippen und Felsfuß schwimmen – bei der stürmischen See keine angenehme Vorstellung.

Bei Sango Sands Camping war seinerseits schon John Lennon zu Gast. Der große Platz liegt direkt an der Küste und es weht stetig eine steife Brise. Die lange Unterhose ist also auch hier mein wichtigstes Accessoire. Aber der Wind hat Vorteile, denn er hält auch hier die Midges fern! Sango Sands kann erfreulicherweise auch mit sehr komfortablen Duschen mit Temperaturregelung, Glastür und viel Ablagefläche aufwarten. Der Aufenthaltsraum ist leider wenig gemütlich und als allenfalls zweckdienlich zu bezeichnen.

Da der Aufenthaltsraum unseres Campingplatzes leider nicht zum Verweilen einlädt, entschließen wir uns, das nahe Pub genauer unter die Lupe zu nehmen. Da es dort Mac & Cheese mit Pommes gibt, entschließen wir dort einzukehren. Da das Essen schmeckt und auch die Auswahl an Bier und Cider okay ist, schauen wir auch an unserem zweiten Abend im Sango Sands vorbei und genießen das warme Essen in der gemütlichen Atmosphäre des Pubs.

Natürlich sind wir nicht nur hier, um uns die Bäuche vollzuschlagen und schottisches Bier zu trinken! Laut unserem Reiseführer gibt es am Cape Wrath putzige Papageientaucher, die sogenannten Puffins. So machen wir uns früh am Morgen auf dem Weg zum Fährableger in Keoldale bei Durness. Dort bringt uns eine kleine Passagierfähre über den Kyle of Durness, eine der schönsten Buchten der Highlands. Zum Glück tragen wir wieder lange Unterhosen und dicke Fleecepullis unter den Regenjacken – auf der offenen Fähre ist es eiskalt und windig. Am anderen Ufer wartet bereits ein Minibus auf uns, der uns auf einer holprigen Straße knapp 18 Kilometern durch eine einsame und praktisch unbewohnte Region bringt. Auf dem Weg zum Cape Wrath erzählt uns der Fahrer im breitesten schottischen Dialekt, dass das Gebiet von der Royal Air Force als militärisches Übungsgebiet für Bombenabwürfe genutzt, wird und an welchem Felsen sich die Hirsche bevorzugt zur Fellpflege treffen. Am Kap selbst, das den nordwestlichsten Punkt der Insel Großbritannien darstellt, steht ein Leuchtturm, der 1828 erbaut wurde und bis 1998 bemannt war. Auch finden sich dort die Ruinen der Lloyd’s-Signalstation, die zur Überwachung der Schifffahrt benutzt wurde. Wir kämpfen uns so weit wie möglich an die Klippen vor, erspähen auch ein paar mutige Seevögel – von den kleinen Puffins aber leider keine Spur. Die erneute Lektüre des Reiseführers verrät uns auch warum: Aus welchen Gründen auch immer haben wir uns komplett mit der Tour vertan. Die knuffigen Puffins gibt’s auf Handa Island und nicht am Cape Wrath zu bewundern.

Cape Wrath

Durchgefroren und ein wenig enttäuscht – wir hätten so gerne einmal Puffins gesehen – schicken wir uns an, den Cocoa Mountain zu besteigen. Das ist natürlich nur bildlich gesprochen, auch wenn im Cocoa Mountain Cafe and Chocolaterie im Weiler Balnakeil  tatsächlich Berge von Schokolade auf uns warten. Wir haben die Wahl zwischen Choco Croissant mit weißer oder dunkler Schokolade, allerlei bunten Pralinen, diversen Flapjacks und Schokotartelettes. Dazwischen lacht ein großer Mountain Mocha mit Sahne und Schokosauce von der Speiskarte. Alles schmeckt köstlich und lässt kalte Nasen und Füße schnell der Vergangenheit angehören. Angesichts der süßen Köstlichkeiten wird uns sogar ein wenig warm um’s Herz. Leider ist die Bedienung ein wenig seltsam – so richtig auf die Reihe bekommend die Damen und Herren hier nichts.

Cocoa Mountain Cafe and Chocolaterie

Am nächsten Morgen brechen wir unsere Zelte an der unwirtlichen Nordküste Schottlands ab und fahren in wärmere Gefilde. Unweit von Golspie steht an der Ostküste das beeindruckende Dunrobin Castle. Es ist der Stammsitz des Earl of Sutherland und mit 189 Zimmern größte Wohngebäude in den Nördlichen Highlands. Der tolle Garten und die zu Dunrobin Castle gehörige Falknerei lohnen ebenfalls einen Besuch. Eigentlich besichtigen Herr Wallygusto und ich nie Schlösser von innen – hier machen wir aber eine Ausnahme.

 Liste der oben genannten Lokale & Campingplätze und deren Adressen

bayerisch Restaurants

Riegele WirtsHaus | Augsburg

6. März 2017

Vor kurzer Zeit habe ich in den Untiefen meines Bildarchives Bilder von unserem Besuch des Riegele Wirtshauses in Augsburg gefunden. Da Herr Wallygusto und ich dort letzten Sommer wirklich sehr gut verköstigt wurden, möchte ich Euch diese Aufnahmen natürlich nicht vorenthalten. Neben Aechten Kasspatzen mit kernigem (= richtig stinkigem) Räßkas und geschmorten Weißbierzwiebeln und einem (etwas langweiligem) vegetarischen Brauhausfladen haben wir uns ein sagenhaft schokoladiges Craft Beer-Malz-Mousse gegönnt.  Wir schwärmen heute – ein halbes Jahr später – noch immer von dieser süßen Köstlichkeit, die mit Riegele Malz und karamellisierten Braumalz verfeinert wird. Klar, dass wir natürlich auch ein paar Sorten der süffigen Riegele Biere probiert haben! 🙂

Natürlich waren wir nicht nur wegen dem Riegele in Augsburg. Ein bisschen was angeschaut haben wir uns auch – besonders angetan waren wir vom Botanischen Garten! Und ein Besuch am Kultstrand musste natürlich auch sein!

 

 

Lieblingsrezepte Mitbringsel Süßes

Erdnuss-Schoko-Fudge mit dunkler Schokolade | Geschenk aus meiner Küche

30. Januar 2017
Erdnuss-Fudge mit Schokolade

Das letzte Plätzchen ist schon lange verdrückt, die guten Vorsätze geraten langsam in Vergessenheit. Die Motivation, die liebevoll angefutterten Fettpölsterchen wieder schwitzend in der Muckibude oder an der Boulderwand abzutrainieren, schwindet jeden Tag ein bisschen mehr. Es ist also wieder allerhöchste Zeit, dem Schoko-Jieper nachzugeben – finden zumindest Herr Wallygusto und ich.

Für den Wiedereinstieg in das sündige Schlemmen sind kleine Naschereien wie Erdnuss-Schoko-Fudge hervorragend geeignet: Schließlich nimmt man nur winzige Häppchen zu sich und kann so ein eventuell schlechtes Gewissen ganz leicht im Keim ersticken. Sogar Herr Wallygustos sogenannter „Marathon-, Ironman- und Triatlon-Kollege“, der immerhin fast jeden Tag 90 Minuten joggt, Fahrrad fährt oder mal für einen guten Zweck 2 Stunden Spinning macht, konnte der Versuchung nicht widerstehen. Und das obwohl er gerade in der sogenannten „Haltephase“ ist. Ein schöneres Kompliment habe ich noch nie für eine von mir hergestellte Süßigkeit bekommen! 😉

Die Idee für dieses herrliche Rezept stammt übrigens aus der LECKER Christmas 2014.

Erdnuss-Fudge mit Schokolade

Zutaten für ca. 66 Stück

  • etwas Rapsöl
  • 150 g Zartbitterschokolade, in Stücke gebrochen
  • 15 g Butter
  • 1 Dose (400 g) gezuckerte Kondensmilch (z.B. Milchmädchen)
  • 100 g geröstete und gesalzene Erdnüsse, grob gehackt
  • 250 g Erdnusscreme*

*Wir haben Erdnussmus aus dem Reformhaus verwendet.

Zubereitung

Quadratische Form (20 x 20 cm) mit einem Streifen Backpapier auslegen. Beide Längsseiten mit Rapsöl einstreichen.

Für die Schoko-Fudgemasse Schokoladenstücke zusammen mit Butter und der halben Dose Kondensmilch in einen Topf geben. Alles unter Rühren schmelzen. Anschließend Schokomasse in der Form glatt streichen und 15 Minuten kalt stellen.

Für die Erdnuss-Fudgemasse restliche Kondensmilch mit Erdnusscreme/-mus bei schwacher Hitze unter Rühren schmelzen. Gehackte Erdnüsse untermischen und die Mischung auf die Schoko-Fudgemasse streichen. Anschließend mindestens 6 Stunden kalt stellen.

Festes Fudge mit einem Messer von den Längsseiten der Form lösen, mit Hilfe des Backpapieres aus der Form heben und in ca. 2 x 2 cm große Würfel schneiden.

Events

Die FOOD & LIFE in München: Das Gute liegt (wieder) so nah!

21. November 2016
Die FOOD & LIFE in München: Das Gute liegt (wieder) so nah - Weinverkostung

Bald ist es wieder soweit: Die FOOD & LIFE präsentiert auch diese Jahr wieder Leckeres aus der Region. Von der Pasta aus Niederbayern über Wodka aus München bis hin zum Secco aus der Hallertau – für jeden Geschmack ist was dabei! Und den besten Cappuccino Deutschlands gibt es dort auch, wenn deutsche Baristi um den Meistertitel wetteifern.

Was?

Die Zukunft schmeckt „brutal lokal“. Laut Food-Expertin Hanni Rützler entwickelt sich der Trend der regionalen Ernährung ständig weiter. Avantgarde-Köche setzen auf bisher verborgene biologische Schätze, die vor Ort in Wald und Flur zu finden sind, um daraus kreative Gerichte zu zaubern.  Auch Produzenten experimentieren immer häufiger mit neuen Zutaten aus ihrer jeweiligen Region. Eine Geschmacksprobe bekommt Ihr auch auf der FOOD & LIFE geboten!

Von der Wurst 2.0 aus dem Schwarzwald – eine gesunde Wurst in 30 Geschmacksrichtungen, die  aus hochwertigem Fleisch, wenig Fett und Zutaten wie Spinat oder Ingwer besteht – über Biernudeln aus Niederbayern bis zum Gin aus dem Bayerischen Wald, der mit dem World Drink Award 2016 ausgezeichnet wurde: Über 250 Aussteller aus Bayern und Europa – darunter Manufakturen, Käsemeister, Kaffeeröster, Winzer, Brenner und Brauer – stellen ihre handwerklich hergestellten Köstlichkeiten vor, die Ihr natürlich probieren und auch kaufen könnt.

Daneben könnt Ihr Euer gastronomisches Wissen in den begleitenden Seminaren und Workshops der FOOD & LIFE erweitern und 15 regionalen Spitzenköchen auf der Bühne in die Töpfe schauen. Chefkoch Karl Ederer (Wirtshaus Schwalbe, München) zum Beispiel schwört auf den Regional-Trend und serviert „Heimat Food“ am Freitag, 25. November um 14 Uhr. Zu einer kulinarischen Reise rund um den Globus lädt Shane McMahon (Shane’s Restaurant, München) mit seiner europäisch-asiatischen Fusionsküche am Samstag, 26. November um 14:30 Uhr ein. Sternekoch Bobby Bräuer (EssZimmer, München) feiert die bayerisch-französische Freundschaft am Freitag, 25. November um 16 Uhr. Zudem stellt Food-Blogger Thomas Vonier (www.omoxx.de) am Mittwoch, 23. November um 18 Uhr seine eigens für die FOOD & LIFE entwickelten Rezepte vor. Sein Motto: Mit Spirituosen kann man Speisen aufpeppen und den Gaumen mit neuen Aromen richtig verwöhnen. Das vollständige Rahmenprogramm ist ab Ende Oktober im Internet zu finden unter www.food-life.de/programm.

Mit rund 80 Vorträgen, Kochshows und Verkostungen bietet die FOOD & LIFE Genuss für wirklich alle Sinne!

Aber bitte mit Schuss

Spirituosen erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Auf dem neuen „Spirituosen-Markt“ bündelt die FOOD & LIFE in der Halle C3 ihr Angebot rund um Whisky, Gin, Wodka und Edelbrände. Hier präsentieren Euch Spirituosenhersteller, darunter auch kleine Brennereien aus der Region, ihre neuesten Erzeugnisse und stehen Liebhabern erlesener Destillate mit Beratung zur Seite. Zum ersten Mal auf der FOOD & LIFE stellen sich die Kleinbrennerverbände der Regionen Südostbayern, Franken und Lindau unter der neuen Dachmarke „Bayern Brand – Wir brennen für Bayern!“ vor und informieren über die handwerkliche Herstellung und Qualitätsprüfung von bayerischen Edelobstbränden. Außerdem bietet der „Spirituosen-Markt“ eine neue Seminarreihe mit Verkostungen an, wobei Messebesucher zum Beispiel Whiskys aus der ganzen Welt probieren oder den feinen Unterschied zwischen Brand, Geist und Spirituosen erschmecken können. Die Teilnehmerzahl pro Seminar ist auf 20 Personen begrenzt. Bei Interesse könnt Ihr Euch per Internet einen Platz sichern und Tickets unter http://www.food-life.de/seminare-workshops kaufen.

München im Kaffee-Fieber

Darüber hinaus wetteifern Deutschlands beste Baristi zum zweiten Mal in München um ihren Meistertitel. Von perfekten Milchschaum-Motiven über edlen Brühkaffee bis hin zu spannenden „Coffee in Good Spirits“-Kreationen (Kaffee mit Alkohol) – auf der FOOD & LIFE zaubern sie vor Euren Augen ihre Kaffeespezialitäten. Die Sieger werden von der Fachjury des SCAE-Verbands (Speciality Coffee Association of Europe) gekürt, um dann Deutschland bei den Weltmeisterschaften in Budapest und Seoul 2017 zu vertreten.

Wann?

Die FOOD & LIFE öffnet von 23. bis 27. November 2016 täglich von 9:30 bis 19 Uhr ihre Pforten. Vergünstigte Eintrittskarten sind im Internet erhältlich. Mit dem Ticket kann übrigens auch die parallel stattfindende Heim+Handwerk besucht werden.

Wo?

Wie jedes Jahr findet die FOOD & LIFE auf dem Messegelände München in der Halle C3 statt.

Weitere Informationen findet Ihr auf www.food-life.de oder www.facebook.com/FOOD.LIFE.MESSE.

Herr Wallygusto und ich werden natürlich – zusammen mit anderen neugierigen & hungrigen Foodbloggern – auch dieses Jahr wieder auf der FOOD & LIFE sein. Letztes Jahr haben wir dort von einem ehemaligen Barista-Weltmeister gelernt, wie wir Kaffee ganz traditionell mit dem Handfilter aufbrühen (seitdem nennen wir einen sündhaft teuren Porzellan-Kaffeefilter aus Japan unser eigen). Und haben uns durch die fränkische Biervielfalt getrunken. Und, und. und…. Wir sind also schon sehr gespannt, was es dieses Jahr dort zu entdecken gibt!  😉

Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit GHM & FOOD & LIFE! Die Fotos wurden uns freundlicherweise von GHM zur Verfügung gestellt.

 

Lieblingsrezepte Süßes

Banana Bread mit Walnüssen und dunkler Schokolade

17. Oktober 2016
Banana Bread mit Walnüssen und dunkler Schokolade

Seit ich entdeckt habe, dass Backen eigentlich gar nicht so schwer ist, wie ich immer dachte, beglücke ich Herrn Wallygusto öfter mal am Wochenende mit einem Kuchen. Besonders gerne – gerade weil es so kinderleicht ist – mache ich Rührteig. Andere Teige gehen auch, benötigen aber ein wenig Hilfestellung von Herrn Wallygusto: Mir fehlt einfach die Geduld, gefühlt stundenlang mit dem Nudelholz zu hantieren und Teig flach und gleichmäßig auf dem Backblech zu verteilen. Für Rührteig gebe ich einfach alles in eine Schüssel und lasse meine Küchenmaschine den Rest erledigen. Nur das Einfüllen in die Form, das kann sie mir noch nicht abnehmen. 😉

Da ich die Kombination aus süßen Bananen, knackigen Nüssen und herber Schokolade unwiderstehlich finde, war der nächste logische Schritt, mal ein Banana Bread in den Ofen zu schieben. Dieses einfache Rezept für Walnuss-Bananenkuchen mit Schokostückchen aus der LECKER 1/2011 habe ich auf dem wunderbaren Blog Katharina kocht gefunden. Da ich eine etwas kleinere Kastenform verwendet habe, wurden die Mengenangaben ein wenig von mir angepasst.

Der erste Versuch war gleich ein voller Erfolg – Banana Bread wird es jetzt also öfter im Hause Wallygusto geben! Zumal man es super als Proviant zum Wandern mitnehmen kann – so geschehen bei unserer Staffelsee-Umrundung Ende September! Und natürlich hoffe ich auch, dass der ein oder andere Minion davon Wind bekommt und uns mal besuchen kommt! So ein kleines Ständchen wäre wirklich nett! 😉

Zutaten für 1 kleine Kastenform (20 cm)

  • Butter für die Form
  • 115 g Walnusskerne, gehackt
  • 60 g Zartbitterschokolade, gehackt
  • 190 g Mehl
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 2 Msp. Zimt
  • 1 Ei
  • 75 g Zucker
  • 1 Päckchen (Bourbon-) Vanillezucker
  • 55 ml Rapsöl
  • 2 reife Bananen, geschält und in Scheiben
  • 115 ml Milch

Zubereitung

Backofen auf 175 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Backform einfetten.

Walnusskerne und Schokolade mischen. Mehl, Backpulver, Salz und Zimt in einer anderen Schüssel ebenfalls mischen.

Ei, Zucker und Vanillezucker in eine Schüssel geben und mit dem Handrührgerät oder der Küchenmaschine aufschlagen, bis sich das Volumen deutlich vergrößert hat und weißlich und fluffig ist. Anschließend Rapsöl zugießen und unterrühren.

Bananenscheiben dazu und gut verrühren.

Dann abwechselnd Mehlmischung und Milch unterrühren: 1/3 Mehlmischung, 1/2 Milch, 1/3 Mehlmischung, 1/2 Milch, final 1/3 Mehlmischung. Am Schluss Schokostückchen und gehackte Walnüsse unterheben.

Teig in die Kastenform füllen und ca. 1 Stunde backen.

Fertiges Banana Bread in der Form ca. 15 Minuten auskühlen lassen, dann stürzen und komplett auskühlen lassen. Am besten schmeckt das Banana Bread, wenn Ihr es einen Tag durchziehen lasst.

Einkaufen Events

Impressionen | VeggieWorld 2016

2. Mai 2016
VeggieWorld2016

Letztes Wochenende war die VeggieWorld das erste Mal in München zu Gast! Klar, dass Herr Wallygusto und ich diese Gelegenheit beim Schopf gepackt haben, um die neusten veganen Spezialitäten zu probieren! Am besten hat es uns beim Wheaty (Spacebars sind toll!), Rapunzel (Haselnussmus ist allererste Klasse!!) & Taifun (Wahnsinn, der CURRY MANGO Tofu) geschmeckt, wohingegen die vegane Schokolade überhaupt nicht munden konnte. Und bei Sonnentor musste ich unbedingt zwei Gewürzmischungen (Kurkuma-Latte Ingwer & Adios Salz!) zum Probieren mitnehmen! Alles in allem ein schöner Nachmittag mit vielen veganen Eindrücken! 😉

 

Events

Endlich – die VeggieWorld kommt nach München!

27. April 2016
Heldenmarkt_VeggieWorld2015_Mzwerenz (116)

Wie Ihr ja mitbekommen habt, sind Herr Wallygusto und ich seit Jahren Vegetarier. Über die Gründe möchte ich mich hier nicht auslassen, sind sie doch zum Teil auch nicht mehr die Selben wie zu Beginn. Für jeden, der (noch) kein Vegetarier oder Veganer ist, sich aber für diese Ernährungsweise/ Lebenseinstellung interessiert, ist die VeggieWorld im April 2016 ein Pflichttermin!

Die älteste und größte Messe rund um den veganen Lebensstil findet dort zum ersten Mal statt und öffnet ihre Tore für alle Veganer, Vegetarier und alle Menschen, die sich für eine pflanzliche Ernährung interessieren. Es handelt sich allerdings nicht wirklich um eine Erstveranstaltung. Vielmehr führt die VeggieWorld nach erfolgter Übernahme die bereits etablierte VeggieExpo fort. VeggieExpo Betreiber Nenad Pilicic unterstützt die gesamte VeggieWorld Messereihe von nun an als veganer Caterer mit dem Namen Hans Mampf Catering.

Die VeggieWorld kommt nach München!
Was?

Der Veranstalter der VeggieWorld rechnet mit einer Beteiligung von über 90 Ausstellern. Ihr dürft also mit einem breiten Spektrum veganer Produkte und Dienstleistungen aus den Bereichen Food, Getränke, Kosmetik, Mode, Accessoires, Reinigungsmitteln rechnen!

Das ist aber noch längst nicht alles, denn auf der VeggieWorld Euch wird auch noch ein umfangreiches Rahmenprogramm geboten, das im Eintrittspreis enthalten ist. Experten halten Vorträge zum Zusammenhang zwischen Veganismus und Gesundheit, zu neuen Trends, neuen Produkten und neuen Entwicklungen in der veganen Szene. Die Stars der veganen Szene präsentieren darüberhinaus ihre Kochkünste live und in Farbe auf der großen VeggieBühne.

Mit-Initiator in 2011 und bis heute enger Kooperationspartner ist der VEBU, die zentrale Interessenvertretung aller Teilnehmer des Marktes für vegane und vegetarische Produkte mit Sitz in Berlin.

Weitere Infos zur VeggieWorld und eine vollständige Liste aller Aussteller findet Ihr auf www.veggieworld.de.

© VeggieWorld_gemuese_schneiden

Wann?

  • Samstag, 30.04.2016: 10.00-18.oo Uhr
  • Sonntag, 01.05.2016: 10.00-18.00 Uhr

Wo?

Die VeggieWorld findet im MVG Museum statt, das hierfür eine einmalige Kulisse bietet. Das ehemalige Eisenbahndepot fungiert heute als Museum für den ÖPNV der Stadt München. Das Museum ist naturgemäß gut mit dem MVV zu erreichen, sodass Ihr Eure Anreise komfortabel und umweltschonend gestalten könnt:

  • Tram 17 (Endstation Schwanseestraße)
  • Bus 139, 144, 145 (Ständlerstraße)

Die VeggieWorld kommt nach München!

Und wen von Euch treffen wir nun auf der VeggieWorld? Wir würden uns freuen, den einen oder anderen von Euch auf der VeggieWorld persönlich zu anzutreffen!

Beitragsbilder: © VeggieWorld

Einkaufen

Impressionen | Eataly

6. Januar 2016

Seit einigen Wochen gibt es nun auch in München einen Eataly – und zwar in der bisher wenig glücklichen Schrannenhalle. Anfang Dezember habe ich bereits einen ersten, leider sehr kurzen Blick hineingeworfen und war fast ein wenig enttäuscht: Irgendwie hatte ich mir ein wenig mehr erwartet. Warum genau ich erst enttäuscht war, vermag ich gar nicht zu sagen.

Delikatessen, wohin das Auge reicht

An der Auswahl kann es auf jeden Fall nicht liegen, denn im Eataly werden allein 50 Sorten Pasta und Reis angeboten. Von den ganzen anderen leckeren Dingen in Form von Schokolade, Käse, Brot, Salz, Öl, Essig, Wein, Bier, Keksen und Knabberzeugs ganz zu schweigen! Damit man sich ob der ganzen Vielfalt nicht verlaufen kann, gibt es inzwischen sogar einen Lageplan!

Kurz nach Weihnachten war ich nochmal dort – diesmal in Begleitung von Herrn Wallygusto, der das neue Schlaraffenland auch endlich besuchen wollte. Diesmal hat es mir im Eataly richtig gut gefallen! Und ein bisschen was gekauft haben wir auch: Nudeln von Garofalo, unseren geliebten Scamorza Affumicata, scharfe Chili-Sauce und ein Gläschen grüne Oliven.

Das neue Konzept geht auf

Und eines scheint sicher: Das Eataly ist wohl das erste Konzept, das in der Schrannenhalle zu funktionieren scheint. Hier finden hungrige Stadtbummler leckere Pizza, Cappuccino-Muttis ein Heißgetränk mit aufgeschäumter Milch und Prosecco-Schlampen (zu denen ich mich auch zähle) belebenden Schaumwein. Es sollte also für jeden Münchner & Touristen etwas dabei sein!

Und damit Ihr wisst, von was ich hier schwärme, hier ein paar Impressionen unserer beiden Besuche im Eataly!

Adresse: Viktualienmarkt 15, 80331 München

Lieblingsrezepte Mitbringsel Süßes

Knackige Weihnachtsschokolade mit Nüssen, Gewürzen & einem Hauch Chili | Weihnachtsgeschenk aus meiner Küche

18. Dezember 2015

Ich liebe Gewürze! Kein Wunder also, dass ich auch Fan der Weihnachtsschokolade eines namhaften Schweizer Herstellers bin. Ein Glück, dass meine Mutter diese Leckerei mit schöner Regelmäßigkeit jedes Jahr auf den Plätzchenteller legt. Als ich beim Durchblättern der Zeitschrift Schrot & Korn ein Rezept für Weihnachtsschokolade mit kandierten Orangen entdeckte, war mein Ehrgeiz geweckt: Warum eigentlich nicht mal selbst Schokolade machen? Schließlich habe ich dieses Jahr sogar meine Scheu vor dem Backen fast vollständig überwunden! Gesagt, getan! Da ich kandierte Orange nicht leiden kann, flogen diese – zusammen mit dem Orangenöl – schnell aus dem Rezept. Stattdessen kommen bei mir Koriander und Chili zum Einsatz! Das Schöne an Weihnachtsschokolade ist, dass sie einfach & schnell zubereitet ist – das perfekte Last Minute Weihnachtsgeschenk!

Weihnachtsschokolade mit Nuessen, Gewuerzen, Chili

Für 1 Backblech

  • 100 g Haselnüsse
  • 100 g Pecannüsse
  • 140 g Puderzucker
  • 400 g Zartbitterkuvertüre
  • 400 g Vollmilch-Kuvertüre
  • 1 TL gemahlener Zimt
  • 1 TL gemahlener Koriander
  • 1/2 TL Chilipulver

Zubereitung

Haselnüsse in einer Pfanne ohne Fett rösten, bis sich die Haut ablöst. Nüsse in ein Küchentuch geben und die Haut abreiben.

Pfanne ausreiben und Puderzucker vorsichtig darin erhitzen, bis er karamellisiert. Hasel- und Pecannüsse zum Karamell geben und mit einem Holzkochlöffel darin wenden. Wenn alle Nüsse karamellisiert sind, auf ein Backpapier schütten und mit dem Holzkochlöffel voneinander trennen. Tipp: Unbedingt den Löffel sofort nach Gebrauch auswaschen, sonst bekommt Ihr das Karamell nie wieder ab! Backblech mit Backpapier auslegen. Zartbitter-und Vollmilchkuvertüre grob hacken. 2/3 davon über einem Wasserbad schmelzen. Restliche Kuvertüre noch feiner hacken. Geschmolzene Kuvertüre vom Wasserbad nehmen und die fein gehackten Schokoladenstücke sowie die Gewürze unterrühren.

Kuvertüre auf das Backblech gießen und durch Schwenken gleichmäßig darin verteilen. Anschließend ausgekühlte Nüsse darauf verstreuen und mindestens 3 Stunden abkühlen lassen.

Wenn die Weihnachtsschokolade vollständig abgekühlt und richtig fest geworden ist, in gleich große Stücke brechen und hübsch verpacken. Fertig ist das perfekte Weihnachtsgeschenk für Naschkatzen! Und weil ein Hauch Zimt drin ist, darf die knackige Weihnachtsschokolade noch dazu am Blog-Event CXV – Zimt, Kardamom & Nelke teilnehmen, dass Tina von Foodina gerade ausrichten darf.

Blog-Event CXV - Zimt, Kardamom, Nelke (Einsendeschluss 15. Januar 2016)

Einkaufen Events

Ein Besuch auf der FOOD & LIFE – dem Treffpunkt für Genießer

2. Dezember 2015

Die FOOD & LIFE ist der Treffpunkt für Genießer – inzwischen stellen hier rund 200 Manufakturen, Käsemeister, Kaffeeröster, Winzer oder Brauer stellen ihre Produkte aus. Uns erwarten Köstlichkeiten von einer neuen Brotbackmischung und einer einzigartigen Honig-Verkostung über Weißbierpralinen und Hopfensekt bis hin zu einem der weltbesten Gins, der am Bodensee hergestellt wird. Kaum zu glauben, dass es bei Gründung der Messe vor circa 10 Jahren knapp 90 Aussteller waren! Und das Interesse an den auf der FOOD & LIFE vorstellten Köstlichkeiten ist weiter steigend!

2015 steht die FOOD & LIFE ganz unter dem Trend-Thema Kaffee. Aufgrund der Barista-Meisterschaften gibt es auf der Messe einen eigenen Kaffeemarktplatz. Hier präsentieren sich unter anderem Filter-, Kaffee- und Mühlenhersteller bis hin zu Kaffeeproduzenten. In der Mitte dieses Marktplatzes steht dann die Arena für die Wettbewerbe. Diese Bühne ermöglicht der Jury, den Zuschauern und den Fans hautnah das Geschehen mit zu verfolgen.

FOOD&LIFE 2015

Und Herr Wallygusto und ich sind hautnah dabei, denn wir wurden zu einem exklusiven Foodblogger-Rundgang zu einigen ausgesuchten Austellern aus der Region eingeladen! Wie es uns gefallen hat, könnt Ihr den nachfolgenden Zeilen entnehmen! Ich hoffe, ich erschlage ich nicht mit Informationen, aber die Treffen mit den einzelnen Herstellern waren unglaublich interessant und aufschlussreich!

Bevor wir uns aber ins Getümmel stürzen, werden wir noch mit einem reichhaltigen Frühstück und reichlich Kaffee verwöhnt! Ein Teil der Leckereien stammt übrigens direkt von den Ausstellern – wir sind also schon vor dem offiziellen Beginn voll dabei!

FOOD&LIFE Foodblogger Frühstück

    • 1. Station – Dallmayr Acadamy

Die erste Station unserer Tour über die FOOD & LIFE ist der Stand der Dallmayr Acadamy. Dort lernen wir von Gwilym Davies, einem ehemaligen Barista-Weltmeister, wie wir Kaffee ganz traditionell mit dem Handfilter aufbrühen. So ist es zum Beispiel wichtig, dass das Filterpapier mit reichlich Wasser durchgespült wird, bevor das Kaffeepulver reinkommt. Nur so kann der Kaffee sein Aroma ungestört entfalten und schmeckt nicht nach Papier. Klar, dass Herr Wallygusto und ich jetzt einen Kaffeefilter aus Porzellan haben wollen müssen. Und zwar am besten einen aus Japan: Die haben nur ein großes Loch in der Mitte des Filters, um eine Stauung des Kaffee-und Wassergemisches zu vermeiden. Die fruchtigen Aromen kommen so besser zur Geltung. Interessant ist auch das Goodie Bag, das wir am Ende des Besuches in die Hand gedrückt bekommen.

FOOD&LIFE Dallmayr Acadamy 2015

Weit spektakulärer sieht hingegen die Zubereitung mit einem Kaffeesyphon aus: Ein bisschen Star Wars, ein bisschen italienische Espressokanne. Oder wie ließe sich diese Apparatur sonst besser beschreiben?

FOOD&LIFE Dallmayr

Und natürlich ist Dallmayr im Bereich Kaffee mehr als nur Prodomo: Inzwischen werden unter der Bezeichnung Grand Cru Café neun besonders kostbare und herausragende Kaffees aus faszinierenden Ursprungsländern angeboten.

FOOD&LIFE Dallmayr

  • 2. Station – Honigschlecken

Da wir schon lange auf der Suche nach einem regionalen Anbieter für Honig sind, kommt uns der anschließende Besuch bei Honigschlecken gerade recht. Das Unternehmen von Annika Singer sitzt quasi um’s Eck in Nymphenburg und verkaufen neben verfeinerten Honigspezialitäten aus dem Piemont auch Münchner Stadthonig. Leider reicht unsere Zeit nicht aus, um uns durch die unterschiedlichen Sorten zu probieren. Wir bekommen aber das aktuelle Verkostungssortiment sowie ein ein paar Hinweise zu typischen Kennzeichen und Aromen der Honigsorten, die sich möglicherweise dahinter verbergen. Herr Wallygusto und ich sind schon auf unsere häusliche Blindverkostung gespannt.

FOOD&LIFE Honigschlecken

  • 3. Station – Pastareich

Von edel bis abgefahren: Ravioli mit weißen Trüffeln, mit Gartengemüse oder mit einer Füllung aus Pfirsich-Rosmarin und Ricotta – die Kreationen von Pastareich  lassen das Herz eines jeden Pastaliebhabers höher schlagen.

FOOD&LIFE Pastareich 01

Die Manufaktur aus Krailing bei München wurde erst vor einem Jahr von Chiara Stöckle gegründet. Wir finden Chiara sofort sympathisch, denn sie uns lebhaft und mit viel Herzblut, wie sie neue Rezepte kreiert. Außerdem gibt sie uns Tipps, wie wir Pasta selber machen können.

FOOD&LIFE Pastareich

  • 4. Station – Holled’Aue Hopfen-Secco

Da unsere Kehlen zwischenzeitlich ein wenig ausgedörrt sind, genießen wir die kleine Verkostung bei Holled’Auer Hopfen-Secco um so mehr. Wir dürfen den leckeren Doldenprickla, erfrischend-spritzigen Hopfen-Secco und Dunkelbierlikör probieren. Außerdem erfahren wir von Erfinderin Hildegard Heindl, dass dank dem grünen Bitterlikör Hopfagschbusi oranger Aperitif von gestern ist.

FOOD&LIFE Hopfenprickla

  • 5. Station – my ChipsBox

Dass Gemüse ein sehr schmackhafter Snack sein kann, beweisen die Münchner Manufaktur my ChipsBox. Hier gibt es keine faden Kartoffelchips, sondern Chips-Duetts mit luftgetrockneten Bio-Gemüse wie Tomate und Basilikum, Wirsing, Zucchini oder Rote Beete. Besonders toll finde ich die Sorte SMOKED PAPRIKA mit feinen Paprikastücken. Klasse ist auch, dass Ökotrophologin Ebru Kaynak und ihr Mann Erol die Gemüsechips in der Manufaktur fertigen und in Bio-Qualität erhältlich sind.

FOOD&LIFE myChipsBox

  • 6. Station – kneidl fisch & mehr

Unser anschließender Besuch bei kneidl fisch & mehr interessiert uns aus bekannten Gründen nicht so sehr. Auch wenn ich zugeben muss, dass die Brötchen mit geräucherter Forelle oder Saibling ziemlich ansprechend aussehen. Zum Glück werden aber auch Gemüsepflanzerl und Spinat-Käse-Knödel angeboten, die wir gerne probieren.
FOOD&LIFE Kneidl fisch & mehr

  • 7. Station – Back dein Bier! 

Ob Helles, Dunkles, Pils oder Weißbier, die Kunstmühle Hofmeir hat das garantiert passende Brot zum jeweiligen Bier. Wie das geht? Ganz einfach, das Bier wird einfach mitgebacken! Mit der neuen Brotbackmischung BackDeinBier ist die Herstellung ganz leicht: Einfach die Zutaten mit dem Lieblingsbier vermischen, den Teig gehen lassen und anschließend backen. Eine extra Portion Hopfen und Malz in der Mehlmischung sorgen für den charakteristischen Biergeschmack. Außerdem erfahre ich hier endlich, warum es „Kunstmühle“ heißt: „Kunst“ bedeutet nichts anderes als „Technik“, denn die Müller sind seit jeher bemüht, immer auf dem aktuellen Stand der Ingenieurskunst zu sein.

FOOD&LIFE BackDeinBier

Und damit endet der offizielle Besuch auf der FOOD & LIFE auch leider schon! 

Natürlich sind Herr Wallygusto und ich nocht nicht gleich nach Hause gegangen. 😉 Erst mussten wir noch einen Gin bei Genussbotschafter Christian Kretschmar verkosten. Sein aromatischer GIN FL3UR hat uns auf Anhieb so gut gefallen, dass wir ohne Zögern eine kleine Flasche gekauft haben.

FOOD&LIFE Geschmacksbotschafter

Anschließend probieren wir den Jubiläumssud vom Ingolstädter Herrenbräu, bevor wir zum großen Infostand von franken tourismus weiterziehen. Dort geben wir den Mitarbeitern erst mal ein paar Tipps für’s Abendessen – Wallygustos haben schließlich einen Ruf zu verlieren ;-). Anschließend lernen wir die Hollmanns, Eigentümer des Brauereigasthofes Drei Kronenkennen, deren Tochter (selbst Braumeisterin) die inzwischen sehr beliebte HolladieBierfee mit erfunden hat. Herr Hollmann ist Brauer mit Leib und Seele und erzählt uns viel über Biersorten und das Brauen an sich. Wir quatschen uns (natürlich) fest und machen eine sehr interessante Bierprobe mit. Wir beenden den schönen Tag auf der Messe mit einem der besten Rauchbiere, das wir bisher verkosten durften.

FOOD&LIFE DREI KRONEN

Vielen Dank an dieser Stelle an Mélanie Diss von der GHM für die Einladung & den schönen, informativen Tag auf der FOOD & LIFE! Das Gruppenbild wurde uns freundlicherweise von GHM zur Verfügung gestellt.

Translate »