Events

10 Fragen für das Bloglöffelchen

27. Oktober 2013

Ab und an ist mir schon das ein oder andere Blogstöckchen auf anderen Blogs begegnet. Persönlich zugeworfen wurde mir allerdings noch keines. Und das, obwohl ich so gerne Fragebogen beantworte! Aber selbst ist die Frau und darum habe ich ein eigenes Blogstöckchen ins Leben zu rufen. Da es wohl hauptsächlich Foodbloggern zugeworfen werden wird, nenne ich es einfach mal ganz salopp „Bloglöffelchen“ :-).

So funktioniert’s:

Wer das Bloglöffelchen von einem anderen Blogger fängt, schreibt einen Beitrag auf seinem Blog, in dem er die unten stehenden 10 Fragen beantwortet. So haben die Leser der Blogs die Möglichkeit, den Schreiberling hinter dem Blog besser kennen zu lernen.

Am Ende des Beitrags fordert man dann wiederum drei andere Blogger auf, die Fragen zu beantworten. Diese schreiben dann wieder einen Artikel mit dem ausgefüllten Fragebogen und werfen das Löffelchen an drei andere Blogger weiter. Dabei ist es ganz egal, ob es sich dabei um einen Foodblogger handelt…wobei das aufgrund der Fragen schon recht passend wäre :-).

Damit man den Überblick behält, wer schon beim Bloglöffelchen teilgenommen hat, werde ich versuchen, alle Beiträge in einer Liste am Ende dieses Beitrages zu sammeln. Hierbei bitte ich Euch um Mithilfe: Setzt bitte in euren Beiträgen zum Bloglöffelchen einen Link zu diesem Betrag, damit ich von der Veröffentlichung auf eurer Seite/eurem Blog per Trackback/Pingback erfahre. Bei einer Veröffentlichung Eurer Beiträge auf Twitter könnt Ihr alternativ #bloglöffelchen in Euren Tweet einfügen.

Und nun die Fragen:

 1. Wann und warum hast du angefangen zu bloggen?

Gastrokritiken auf diversen Portalen habe ich schon sehr lange verfasst, aber Wallygusto gibt es erst seit 2010.  Zu meinem Blog bin ich gekommen wie die „berühmte“ Jungfrau zum Kinde. Eines Tages meinte nämlich mein Schwager zu mir: “Du brauchst einen eigenen Blog.” Ich: ”Was ist denn ein Blog?”. Erklärt und eingerichtet war der Blog dann schnell :-).

2. Was für ein Blogger-Typ bist Du?

Wie man unschwer am Namen erkennen kann, bin ich ein Foodblogger. Oder besser noch: Gastroblogger. Und wenn man es nach diesem Weblog geht, auch ein bisschen der „unbedarfte“ Typ. Zumindest wenn es um die Rechtschreibung geht, denn trotz mehrmaligen Korrekturlesen und Rechtschreibprüfung schleichen sich doch immer wieder Schreibfehler ein.

 3. Welche analogen Gerätschaften benutzt Du?

Normalerweise nur mein Gehirn – wenn das denn als analoge Gerätschaft zählt. Ansonsten verwende ich mehr oder weniger regelmäßig ein Notizbuch. Besonders im Urlaub ist dies der Fall.

4. Und welche digitalen?

Immer dabei ist mein Samsung S3 Mini. Herr Wallygusto testet schon ab und zu, ob das Ding schon mit meiner Hand verwachsen ist :-). Daheim tippe ich abwechselnd am PC oder Notebook. Und im Urlaub geht es nicht ohne meine OLYMPUS PEN Lite E-PL3.

5. Welche Tools nutzt du zum Bloggen, Recherchieren, Verwaltung und zum Sammeln Deiner Blogideen?

Ein Tool zum Bloggen verwende ich nicht, es sei denn WordPress und OpenOffice zählen als solche. Zum Recherchieren nutze ich das Internet, aber auch Zeitschriften wie z.B. „Jamie“ oder „Couch“. Ansonsten halte ich Augen und Ohren offen und probiere gerne neue Restaurants oder Kneipen aus. Ich versuche meine ganzen Ideen mit Pinterest und Evernote zu verwalten. Aber ich glaube, hier versage ich kläglich. Am besten funktioniert immer noch mein Gehirn :-).

6. Auf welchen sozialen Netzwerken bist Du mit Deinem Blog vertreten?

Wallygusto ist auf Facebook, Twitter, Instagram, Pinterest und Google+ zu finden. Und nicht zu vergessen Bloglovin und Blog-Connect – wobei ich hier noch keinen Mehrwert feststellen konnte.

7. Was begleitet Dich musikalisch beim Bloggen?

Das kommt ganz auf meine Stimmung an: Normalerweise streame ich „TheZone“, das ist ein kanadischer Radiosender, der viel alternative Musik spielt. Aber auch Muse, Depeche Mode und Sportfreunde Stiller dürfen mich beim Tippen beschallen.

8. Was sind Eure Lieblingskochbücher?

Aktuell „Deutschland vegetarisch“ und „Vedische Kochkunst“. Und natürlich (fast) alles von GU.

9. Weihnachten & Silvester – was gibt es da leckeres bei Dir?

Weihnachten bin ich immer bei meinen Eltern und da gab es früher immer Bratwürste mit Kraut und Kartoffelpüree. Seit ich mich vegetarisch ernähre, gibt es nur noch einen Topf mit Gras. Nein, Blödsinn: Meine Eltern sind kreativ und lassen sich jedes Jahr etwas neues, fleischloses für mich einfallen. An Silvester gibt es bei uns Wallygustos immer Raclette. Einmal wollte Herr Wallygusto indisch kochen, da war ich fast ein bisschen beleidigt.

10. Welches Gericht hat Du als Kind gerne gegessen?

Jetzt bitte nicht lachen: Miracoli! Und Würstchen im Schlafrock – die hat mir meine Oma immer gemacht, wenn ich zu Besuch war.

Ich würde mich sehr freuen, wenn folgende drei Blogger das Löffelchen von mir auffangen:

Dankeschön :-)!

Auch interessant:

Keine Kommentare

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: