Magazin

VEGAN FOR FIT 30 TAGE CHALLENGE – Erfahrungsbericht Woche 2 {Gastbeitrag}

30. Januar 2014

Und schwupps….sind zwei Wochen vorbei. Auch wenn die Zeit rast, möchten wir nicht verpassen euch einen kurzen Wochenrückblick über unsere zweite Woche der Vegan-for-Fit-30-Tage-Challenge zu geben.

Die zweite Woche lief schon um einiges entspannter ab als die erste. Entspannt bezieht sich hierbei auf die Vorbereitungszeiten. In der ersten Woche hatten wir das Gefühl fast ausschließlich in der Küche zu stehen, einzukaufen oder Rezepte rauszusuchen. Wir hatten uns jedoch am letzten Sonntag wirklich hingesetzt und die Rezepte für über eine Woche rausgesucht und die Einkaufsliste dazu geschrieben. Da das Lebensmittellager mit den “Basics” gut gefüllt ist, war der Einkauf auch nicht mehr so wild.

Und man kommt auch echt besser rein. Man muss nicht mehr bei jedem Rezept im Minutentakt nachschauen welche Schritte jetzt zu tun sind usw, sondern macht einfach mehr aus Gefühl. Das spart auch viel Zeit. Und unsere Spülmaschine läuft auch einmal täglich – mindestens ;-).

An diesem Wochenende haben wir uns mit Freunden einen Burger-Abend mit Eis eingeplant (ja, der Burger ist eigentlich nur für mittags gedacht und das Eis um 22 Uhr steht normal auch nicht so in den Challenge-Regeln…aber wir haben uns für die bayrische Einstellung “Zwoa moi schiaf is aa grod” entschieden und diesen Fakt einfach ignoriert). Der Abend war wirklich schön und die Burger super lecker. Besonders toll fand ich die Semmeln…die kann ich mir auch super zum Frühstück vorstellen. Wir werden bei Gelegenheit mal einen Schwung davon vorbereiten und einfrieren.

Ansonsten standen weitere neue Rezepte und Sport auf dem Plan. Wir haben (außer dem Burger-Abend) alles wie vorgegeben eingehalten und fühlen uns noch immer super, die Stimmung ist gut und die Motivation weiterhin groß. Körperlich hat sich bei Mona leider von der Figur her noch keine Änderung gezeigt (weder Gewicht, noch Hautbild), Robert hat weiteren Ballast abgeworfen ;-). Anmerkung Mona: Vielleicht muss ich bald mal aufhören mich zuviel mit den leckeren Belohnungs-Pralinen zu belohnen ;-).

Fazit der Woche 2

Weiter geht’s mit Spaß und Freude in Woche 3! Wir fühlen uns super!

Das könnte Dir auch gefallen:

6 Kommentare

  • Reply
    Karin
    30. Januar 2014 at 9:09

    Hallo Mona, hallo Robert,
    vielen Dank für den tollen Erfahrungsbericht der 2. Woche! Schön, dass es Euch immer noch schmeckt :-).
    Beí den Burgern hätte ich auch eine Ausnahme gemacht. Warum sollte man die auch nur mittags essen dürfen?
    Wäre ja schade drum! Weiterhin viel Spaß & Erfolg bei der Challenge!
    LG, die Karin

  • Reply
    Freddy
    30. Januar 2014 at 9:30

    “Zwoa moi schiaf is aa grod”!!! Großartig!!! Des is doch mal a Motto fürs Leben….

  • Reply
    Andreas
    30. Januar 2014 at 10:07

    Haha… wo viel ist, kann auch viel wegfallen. Umgekehrt, wer wenig zu verlieren hat (zum Beispiel an Gewicht) kann auch wenig abnehmen. :-)

  • Reply
    Robert
    30. Januar 2014 at 13:52

    @Andreas: Danke für die Blumen :-)

  • Reply
    Maren
    9. Februar 2014 at 12:58

    “Zwoa moi schiaf is aa grod” – großartig! Mein Freund und ich wollen auch die 30-Tage-Challenge machen, allerdings wissen wir gar nicht genau wie wir das mit Kids und Jobs organiseren sollen. Schön zu lesen, wie Ihr es hinbekommt. Wir kochen jetzt erstmal ab und an die Rezepte. In meine Laufstrecke habe ich einen Parcour eingebaut. Mit dem Motto “Große Veranderungen fangen klein an” kriegen wir bestimmt auch bald die ganze Challenge hin. Bis dahin lese ich weiter bei Euch :-)
    Liebe Grüße, Maren

    • Reply
      Karin
      10. Februar 2014 at 12:06

      Hallo Maren,
      mir persönliche wäre das auch zuviel Aufwand…ich bin abends nicht immer zuhause bzw. habe keine Zeit, vorzukochen.
      Aber ich denke, ab und an ein Rezept in den normalen Alltag zu integrieren ist ein guter Anfang und ohne weiteres umzusetzen :-).
      LG,
      die Karin

Hinterlasse einen Kommentar