international Restaurants

Fürstenrieder Hof | Laim | Leider inzwischen für immer geschlossen 

29. November 2014

Das kleine Ecklokal an der Fürstenrieder Straße hat seit dem Ende der Teufels Küche viele neue Pächter kommen und gehen sehen. Weder Südtiroler Küche noch Hausmannskost aus Mamas Küche wurden hier lange aufgetischt.

Seit einigen Monaten gibt es jetzt etwas Neues in den gemütlichen Räumlichkeiten: Der Fürstenrieder Hof. Eigentlich fanden weder Herr Wallygusto noch ich bisher die Speisekarte ansprechend – zu wenig vegetarische Gerichte entdeckten wir auf den ersten Blick darauf.

Aber da weder Meraviglia noch Potlatsch ein Plätzchen für unsere kleine Gruppe hatten, kam es, dass wir unsere Umzugshelfer spontan in den Fürstenrieder Hof zum Essen einluden. Als kleines Dankeschön quasi fürs Möbelschleppen und Einräumen.

Drinnen

Die Wände sind holzvertäfelt, die Einrichtung komplett in dem gleichen dunklem Holz gehalten. Die Dekoration empfinde ich als unaufdringlich. Zumindest kann ich mich nur an die schwarzen Kronleuchter aus Kunststoff und die ziemlich edlen Teelichthalter auf dem Tisch erinnern. Eine Freundin findet zudem Gefallen an der kleinen Standuhr auf dem Fensterbrett: „Die ist ja schön, so was mag ich“. Alles in allem ist der Fürstenrieder Hof also recht gemütlich.

Fürstenrieder Hof

Speisekarte

Der Fürstenrieder Hof bietet Spezialitäten aus Bayern, dem Mittelmeerraum und dem Balkan. Dementsprechend umfangreich ist die Speisekarte: Vom Holzfällersteak angefangen über diverse Pasta bis hin zu Cevapicici reicht die unglaubliche Auswahl. Auch für Vegetarier ist gesorgt, denn es gibt mehr als die obligatorischen Verlegenheits-Käsespätzle. Viel mehr!

Und so wählt Herr Wallygusto den Vegetarischen Teller mit Gemüse und ich den Feuerteller sowie Djuvecreis. Schön ist, dass das Gemüse auf dem Vegetarischen Teller auf Wunsch gegrillt wird. Neben einem weiteren Veggie-Teller entscheiden sich unsere fleißigen Helferlein für Räuberspieß, Pola Pola (Platte mit Cevapcici und Fleischspießen), Muckalica (scharfes Schweinefleisch) und Calamare.

Geschmack

Mein Feuerteller hält, was er verspricht! Eine ordentliche Portion Champignons trifft auf sehr viele gegrillte & höllisch scharfe Peperoni. Das Gericht wird durch ordentlich Schafskäse abgerundet. Das Öl, das sich auf dem Boden meines Tellers sammelt, ist aromatisch und wartet förmlich nur darauf, vom Pita aufgesaugt zu werden.

Als ich den Vegetarischen Teller mit dem gemischten Gemüse vom Grill, gebackenen Käse und Djuvecreis sehe, bin ich dennoch ein bisschen neidisch, so appetitlich sieht das aus. Und nach dem Probiergäbelchen, das ich gnädigerweise nehmen darf, möchte ich Herrn Wallygusto den Teller aus der Hand reißen. 😉

Bis auf das Muckalica (das ist wohl nicht ganz so, wie erwartet) gibt es keinerlei Beschwerden am Tisch. Alles ist so lecker wie es aussieht.

Ich sollte vielleicht noch anmerken, dass die Portionen ziemlich groß sind. Hungrig ist nach unserem Besuch im Fürstenrieder Hof keiner mehr.

Fürstenrieder Hof Essen

Service

Die Dame im Service ist sehr freundlich und aufmerksam. Auf das Essen müssen wir zwar ein wenig warten, was für die Anzahl der bestellten Gerichte jedoch absolut in Ordnung geht, vor allem da die Gerichte alle zur gleichen Zeit serviert wurden.

Preise

Die Hauptgerichte kosten zwischen € 7,90 (Feuerteller) und € 11,90 (Calamare), was ich günstig finde. Auch über € 2,50 für das Pita gibt’s nichts zu meckern. Die Getränke empfinde ich ein klein wenig zu teuer für das verschlafene Laim, denn die Halbe Bier kostet € 3,50 und eine Saftschorle (0,4) € 3,40.

Fazit

Das „Experiment“ Fürstenrieder Hof ist also gelungen. Wir werden auf jeden Fall mal wieder vorbeischauen. Diesmal dann wahrscheinlich mit meinen Eltern im Schlepptau, denn die Speisekarte hat auch „Eltern-kompatible“ Gerichte zu bieten.

Adresse: Helmperstr. 2 / Ecke Fürstenrieder Str. 16, 80687 München

Update September 2015

Auch der Fürstenrieder Hof hat in den Räumlichkeiten leider keinen Erfolg: Das Lokal ist seit einiger Zeit geschlossen. Bald versucht aber wieder ein Italiener sein Glück! Wir sind gespannt!

You Might Also Like

No Comments

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: