asiatisch Magazin München Restaurants

Mongo’s Restaurant | Altstadt

14. Oktober 2015

Mongolische Büffets sind mir ein Gräuel. Warum? Oft gibt es dort nur wenig Auswahl oder das eh nur spärlich vorhandene „frische“ Gemüse ist welk. Oder aber es gibt bereits fertig zubereitete Gerichte, die man sich auf den Teller schaufeln kann. Ein klein wenig wie in der Kantine, findet Ihr nicht?

Kein Wunder also, dass ich das Mongo’s am Münchner Oberanger bisher immer gemieden habe. Und das trotz des guten Rufes, dass mongolische Büffet dort schon seit Jahren genießt. Genau genommen seit 1998, denn in diesem Jahr wurde das Konzept des Mongolischen Barbecues von Mongo’s in Deutschland eingeführt.

Warum bin ich also trotzdem dort hin? Ganz einfach: Die Schwiegereltern haben ihren 40. (!!!) Hochzeitstag gefeiert und wollten sich und den (Schwieger-)Kinder einmal etwas ganz Besonderes gönnen.

Drinnen

Die Einrichtung im Mongo’s ist stilvoll und elegant. Den bunten Klimbim, der in vielen asiatischen Restaurants inflationär als Dekoration eingesetzt wird, suchen wir hier vergeblich. Zum Glück. Da es noch dazu ganz schön finster ist, wirkt es fast schon wie eine schicke Bar in einem 5-Sterne-Hotel.

Speisekarte

Speisekarte? Gibt es im Mongo’s tatsächliche eine Speisekarte? Ich kann mich nur noch an eine große Auswahl an Desserts und die Cocktailkarte erinnern. Aber wen interessiert bei einem so umfangreichen Büffet auch eine Speisekarte?

Weil wir sehr hungrig sind entscheiden wir uns für den All-you-can-eat-Klassiker „Mongo´s Total“. Damit können wir uns am Büffet so oft wir wollen ein individuelles Gericht zusammenstellen.  Die Auswahl wird dann blitzschnell und schonend vor unseren Augen zubereitet. Das fertige Gericht wird mit einer Portion Reis an unseren Tisch serviert. Zu jedem Gang ans Büffet können wir neu aus den 10 hausgemachten Mongo´s Marinaden auswählen. Von europäisch mild bis asiatisch feurig, rein vegan oder vegetarisch, glutenfrei  oder frei von Glutamat – es ist wirklich für jeden etwas dabei! Wenn ich mich recht erinnere, gibt es um die 10 Stück!

Und erfreulicherweise gibt es auch noch eine umfangreiche Auswahl an Cocktails & einzigartigen Signature Drinks wie Mongonade (hausgemachte Limonade) und Mongo’s Mango Crush.

Mongo's Mongolisches Barbecue

Geschmack

Los geht es mit einer Suppe, die wir uns allerdings nicht selbst zusammenstellen dürfen. 😉 Lecker ist sie trotzdem, denn die Brühe ist sehr aromatisch und die Suppeneinlage aus Tomaten, Pilzen und Schnittlauch knackig und frisch. Dem Lieblingsneffen schmeckt es sogar so gut, dass er beherzt die Suppenschüssel in beide Hände nimmt und leer schlürft. Danach leckt er sich sogar genüsslich die Lippen.

Mongo's Mongolisches Barbecue

Anschließend verteilt unsere Bedienung kleine Holztabletts, auf denen sie unsere gewünschte Marinade vermerkt. Bewaffnet mit dem Tablett gehen wir dann zum Büffet, wo wir auch leere Schüsseln vorfinden. Wie Ihr Euch denken könnt, bleiben diese aber nicht lange ungefüllt: Die Auswahl am mongolischen Büffet ist wirklich umfangreich – und das auch für Vegetarier! Das Mongo’s bietet eine große Auswahl an heimischen und exotischen Zutaten: Rund 30 Gemüse- und Pilzsorten sowie asiatische Nudeln und Gewürze. Und als ob das noch nicht genug wäre, können wir auch noch Tofuwürfel und veganen „Fleischersatz aus Tofu“ in unsere Schüsseln packen. Für „normale“ Esser gibt es verschiedenste Fleisch- und Fischsorten und ausgewählte Meeresfrüchte. Alle Zutaten sind unglaublich frisch. Welkes Gemüse? Fehlanzeige!

Mongo's Mongolisches Barbecue

Die Marinaden sind durch die Bank sehr, sehr schmackhaft und teilweise ganz schön scharf! Besonders wissen aber die Jahreszeiten-Marinade  mit frischem Rosmarin, Thymian und gelben Curry und Malay Satay mit Erdnusspaste, Honig und Zitrone zu begeistern. Wem der Standard noch nicht scharf genug ist (wie dem Schwiegerpapa), der zapft sich am Büffet noch scharfes Öl. Dieses gibt es in drei Schärfegraden: Der mittlere ist übrigens mehr als ausreichend.

Sehr zu empfehlen sind auch die Cocktails im Mongo’s: Mein Singapure Sling ist einfach die Wucht und trinkt sich wie Limonade. Kaum zu glauben, dass da Alkohol drin sein soll!

Mongo's Mongolisches Barbecue

Service

Unsere Dame im Service ist sehr zuvorkommend und geduldig. Ausführlich wird den Novizen am mongolischen Büffet der Ablauf und die Zutaten erklärt. Und der Lieblingsneffe bekommt etwas zum Malen und buntes Kinderbesteck. Einfach schön, das möchten wir jetzt bitte immer und überall so haben! 😉

Preise

Den All-you-can-eat-Klassiker „Mongo´s Total“ gibt es für € 24,90, was ein durchaus angemessener Preis ist: Schließlich kann der hungrige Gast sich nach Lust und Laune am Büffet bedienen. Die vegetarische Variante ist ein bisschen günstiger.

Ein Abend im Mongo’s ist unserer Meinung nach trotzdem kein ganz billiges Vergnügen, aber die ausnahmslos sehr gute Qualität der angebotenen Speisen, die toll gemixten Cocktails und der wirklich sehr zuvorkommende Service sind es wert. Absolut!

Mongo's Mongolisches Barbecue

Fazit

Das Mongo’s ist unserer Meinung nach kein Restaurant für „einfach so mal Essen gehen“. Viel mehr ist es ein besonderes Erlebnis für ganz besondere kleine oder große Anlässe. Wir kommen wieder – keine Frage!

Adresse: Am Oberanger 28, 80331 München

Auch interessant:

2 Kommentare

  • Reply Steffi 14. Oktober 2015 at 21:39

    Vielen Dank für den tollen Artikel und die Erinnerung, mal dringend wieder in dieses tolle Lokal zu gehen. 🙂 Allerdings finde ich, dass man durchaus auch mal zwischendurch dorthin gehen kann und nicht nur zu besonderen Anlässen (dafür finde ich es ehrlich gesagt auch wieder ein wenig „zu mainstream“). Man kann ja auch nur einmal z.B. zum Buffet anstatt „all u can eat“ und zahlt dann entsprechend weniger und platzt nicht aus allen Nähten am Ende. 🙂

    • Reply Karin 17. Oktober 2015 at 16:35

      Ja, ich bin immer noch ganz erstaunt darüber, WIE toll!

    Kommentar verfassen

    %d Bloggern gefällt das: