Browsing Category

Buchvorstellungen

Buchvorstellungen Lieblingsrezepte Suppen | Eintöpfe

Cremige Tomatensuppe mit Büffelmozzarella | Mozzarella originale | Buchvorstellung

22. August 2016
Cremige Tomatensuppe mit Büffelmozzarella - Mozzarella originale

Weiß und eher unscheinbar kommt er daher, der Büffelmozzarella. Ich für meinen Teil LIEBE  Büffelmozzarella – seine Frische, Saftigkeit und cremige Konsistenz machen ihn zu einem kulinarisch-sinnlichen Genuss und etwas wirklich Einzigartigem. „Normalen“ Mozzarella kaufen wir wirklich nur noch, wenn wir im Laden keinen aus Büffelmilch bekommen. Ein Kochbuch, in dem die leckere „weiße Kugel“ DIE Hauptrolle spielt, kommt also (eigentlich) wie gerufen!!!

Autor

Rosanna Marziale aus Caserta (Kampanien) ist eine der angesehensten Frauen am Herd in Italien. Mit großer Leidenschaft, Kenntnis und Begeisterung für die Produkte ihrer Region kocht sie in zweiter Generation im Restaurant ihrer Familie.  Für ihre frische und regionale Küche wurde Rosanna bereits mit einem Stern ausgezeichnet. Ihre ganz besondere Liebe gilt dabei dem Original-Büffelmozzarella, dem Mozzarella di bufala campana DOP.

Optik

Das tolle, kompakte Format der Kochbücher von HÄDECKE habe ich ja bereits mehrfach lobend erwähnt. Mozzarella originale stellt in dieser Hinsicht keine Ausnahme dar. Positiv fällt mir auf, dass jedem Rezept ein eigenes Foto gewidmet wurde – so finden sich auf 168 Seiten 56 Farbfotos. Die Optik der Fotos wirkt auf mich sehr modern, allerdings fast ein wenig unterkühlt. Was aber auf keinen Fall heißen soll, dass die Gerichte in Mozzarella originale nicht appetitlich wirken!

Mozzarella originale von Rosanna Marziale

Rezepte

In ihrer vorliegenden Sammlung herzhafter und süßer Rezepte beweist uns die Autorin auf sehr genussvolle Art und Weise, dass Büffelmozzarella weit mehr sein kann als Begleiter sonnengereifter Tomaten – wobei er auch dafür natürlich wunderbar geeignet ist. Vor allem im Sommer ist Caprese ein willkommenes, leichtes Abendessen!

Die Rezepte  in Mozzarella originale sind in folgende Kapitel aufgeteilt:

  • Salate für Genießer
  • Brot & Sandwich einmal anders
  • Suppenglück
  • Genussvoll vegetarisch
  • Raffiniertes mit Reis
  • Pasta! Pasta! Pasta!
  • Pizza mit Pfiff
  • Fisch & Meeresfrüchte für Gourmets
  • Feines mit Fleisch, Wurst & Geflügel
  • Süße Überraschungen
  • Grundrezepte

Cremige Tomatensuppe mit Büffelmozzarella - Mozzarella originale
Kurzprofil

Titel:  Mozzarella originale Die Vielfalt eines Klassikers
Autor:  Rosanna Marziale
Herausgeber:  HÄDECKE Verlag
ISBN:  978-3-7750-0691-0
Preis:  € 22,00

Ausprobiert

Die Auswahl an vegetarischen Gerichten mit Hauptspeisen-Charakter, die mich wirklich ansprechen, ist leider nicht so groß. Und Vorspeise oder Nachtisch gibt es bei Herrn Wallygusto und mir wirklich nur ganz, ganz selten. Ich habe mich daher an einem heißen Freitagabend dazu entschlossen, die cremige Tomatensuppe einfach als Hauptgericht zu kredenzen.

Das hier vorgestellte Rezept reicht also für 4 Personen als Vorspeise oder eben (wie hier angegeben) für 2 Personen als leichtes Hauptgericht, wenn man etwas Ciabatta dazu reicht.

Cremige Tomatensuppe mit Büffelmozzarella - Mozzarella originale

Zutaten für 2 Personen

  • 8 Strauchtomaten
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • 1 TL Knoblauchöl*
  • 1 Kugel (Büffel-)Mozzarella, gewürfelt
  • 8 Basilikumblätter
  • 8 grüne oder schwarze Oliven ohne Kern, in Scheiben
  • natives Olivenöl extra

Zubereitung

Strauchtomaten waschen, den Stielansatz entfernen und an der Oberseite kreuzförmig einschneiden. Kurz in heißem Wasser blanchieren, danach in Wasser mit Eiswürfeln tauchen und häuten. Jede Tomate achteln und Samen entfernen. Tomaten mit dem Stabmixer pürieren. Wer mag, streicht die Masse anschließend noch durch ein feines Sieb. Wir haben diesen Schritt ausgelassen und fanden das Ergebnis trotzdem ansprechend.

Tomatencreme in einem kleinen Topf erhitzen, mit Salz und Pfeffer würzen und das Knoblauchöl hinzufügen.

Anschließend Tomatencreme auf vier tiefe Teller verteilen, Mozzarellawürfel obenauf setzen und mit Basilikumblättern und Olivenscheiben garnieren.

Wer mag, beträufelt die Tomatencremesuppe jetzt noch mit etwas Olivenöl.

*Für das Knoblauchöl eine geschälte Knoblauchzehe in Scheiben schneiden und über Nacht im Kühlschrank in Olivenöl ziehen lassen.

**Eigentlich werden die Basilikumblätter in 200 ml Erdnussöl frittiert. Da wir frittierte Basilikumblätter aber nicht besonders mögen, haben wir das Basilikum so auf die Suppe gegeben.

Fazit

Leider sind Mozzarella originale und ich noch nicht richtig warm miteinander geworden. Irgendwie habe ich auch nach mehrmaligen Durchblättern nur wenig vegetarische (Haupt-)Gerichte gefunden, bei denen ich auf Anhieb gedacht habe, „das muss ich unbedingt nachkochen“. Dies ist natürlich nur meine persönliche Meinung. Bei Dorothe von Bushcooks kitchen hat Mozzarella originale durchaus für mehr Begeisterung gesorgt. Aber vielleicht kommt das ja noch, wenn ich mal wieder mehr Zeit habe und ich mich nochmal damit auseinandersetzen kann.

Vielen Dank an den HÄDECKE Verlag, der mir das Buch und die Bilder ohne Wasserzeichen freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat.

Buchvorstellungen Lieblingsrezepte Nudeln | Reis

Walnuss-Majoran-Pesto mit Radicchio | A Modern Way To Eat | Buchvorstellung 

13. Juli 2016
A Modern Way To Eat - Walnuss-Majoran-Pesto mit Radicchio {Buchvorstellung}

Anna Jones erregte mit ihrem Kochbuch A Modern Way to Eat im vergangenen Jahr in Großbritannien großes Aufsehen. Die Londoner Times wählte Jones vegetarische und vegane Kreationen unter die Top 10 Food Trends 2015 und der Guardian feierte euphorisch ihre „einfache, saisonale, vegetarische Küche – so köstlich wie virtuos“. Kein Wunder, dass A Modern Way To Eat dort in kürzester Zeit zum Bestseller wurde! Der Erfolg schwappte schnell nach Deutschland über, denn auf fast keinem deutschen Foodblog kam man an A Modern Way To Eat vorbei! Gefühlt überall las ich von dem ersten Buch, dass auf umweltfreundlichem Apfelpapier gedruckt wird.

Klar, dass ich da neugierig geworden bin und unbedingt ein eigenes Exemplar haben musste!

A Modern Way To Eat

Autor

Anna Jones ist Köchin, Foodjournalistin und Foodstylistin. Sie war Teil von Jamie Olivers Team – sie stylte, schrieb und arbeitete hinter den Kulissen mit an seinen Büchern, Fernsehshows und Food-Kampagnen. Mittlerweile hat sie sich aber selbstständig gemacht und mit A modern way to eat ihr erstes eigenes Kochbuch geschrieben. Sie lebt, schreibt und kocht in London.

Optik

A Modern Way To Eat ist ein kompakter Schmöker mit einem praktischen Lesebändchen. Das Papier aus Apfelresten (Trester) ist schön dick und fühlt sich einfach toll an.

Obwohl es in A Modern Way to Eat 98 Fotos gibt, wurde leider nicht jedem Rezept ein eigenes gewidmet. Ich finde das sehr schade, denn die Speisen werden wirklich sehr ansprechend in Szene gesetzt.

Rezepte

A Modern Way To Eat verspricht über 200 vegetarische und vegane Rezepte für jeden Tag. Die Rezepte wirken auf den 1. Blick – ähnlich wie bei Ottolenghi – wegen der vielen, nicht immer ganz alltäglichen Zutaten ziemlich kompliziert. Hat man sich aber erst einmal eingelesen, klappt die Zubereitung dank der verständlichen Erläuterung schnell und unkompliziert. Ein wenig störend finde ich dennoch, dass die Beschreibungen teilweise recht lang geraten sind. Ich bin eben ein Freund kurzer und knapper Erläuterungen. Und auf die Idee, Fenchel mit dem Sparschäler zu schneiden – was irgendwo zwischen genial und dämlich liegt – kann nur ein Chefkoch kommen, der nie selbst schneiden musste. 😉

Ich finde zudem nicht,dass alle Rezepte alltagstauglich sind. Das liegt aber nicht daran, dass die Zubereitung der Gerichte arg kompliziert wäre. Als Berufstätige ist eher das Einkaufen ein Problem: Obwohl wir in München leben, bekommen wir nicht überall die große Auswahl an frischen Kräutern, die für manche Gerichte erforderlich sind. Auch ist oft von „einer Handvoll“ gemischten Gemüse die Rede, die es in diesen kleinen Mengen in keinem Supermarkt zu kaufen gibt. Balkongarten oder Viktualienmarkt sind leider nicht immer eine Alternative!

A Modern Way To Eat - Walnuss-Majoran-Pesto mit Radicchio {Buchvorstellung}

Das Buch ist in folgende Kapitel aufgeteilt:

  • A modern way to eat
  • (M)ein Grund zum Aufstehen
  • Für zwischendurch
  • Eine Schüssel Brühe, Suppe oder Eintopf
  • Salate zum Satt-und Glücklichessen
  • Einfaches für mittags, Entspanntes für abends
  • Herzhafte Gerichte und Ideen für hungrige Horden
  • Gemüse als Begleitung
  • Süßes Finale
  • Kuchen, Brot und mehr
  • Und was gibt’s zu trinken
  • Konfitüre, Chutney, Brühe und andere nützliche Dinge

Natürlich gibt es auch ein Rezepte-und Zutatenregister sowie eine Liste der veganen und glutenfreien Rezepte.

Kurzprofil

Titel: A Modern Way To Eat
Autor: 
Anna Jones
Herausgeber: Mosaik Verlag I
SBN:
978-3-442-39286-5

Ausprobiert

Alle Gerichte, die Herr Wallygusto und ich ausprobiert haben, funktionierten einwandfrei und waren sehr lecker. Allerdings haben wir teilweise die Mengen ein wenig angepasst – aber das machen wir bei fast jedem Rezept. Als Fans von einfacher und schneller Pasta fiel unsere allererste Wahl – natürlich – auf das Walnuss-Majoran-Pesto mit Radicchio.

A Modern Way To Eat - Walnuss-Majoran-Pesto mit Radicchio {Buchvorstellung}

Zutaten für 2 Personen

  • 220 g Fusilli
  • 120 g Radicchio, in schmale Streifen geschnitten

Für das Pesto:

  • 30 g Walnusskerne
  • 1 Knoblauchzehe
  • Meersalz
  • Pfeffer, frisch gemahlen
  • 25 g Majoran, Blätter abgezupft
  • 1 Bund Petersilie, Blätter abgezupft
  • 3 EL Olivenöl
  • 25 g Pecorino, grob gerieben
  • 1 Zitrone, ausgepresst

Zubereitung

Walnusskerne einige Minuten in einer Pfanne goldbraun anrösten, dann mit Knoblauch und Meersalz in einem Mörser zu einer dicken Pasta zerstoßen. Die Paste sollte nicht zu fein sein, denn hier ist eine leicht grobkörnige Konsistenz erwünscht.

Kräuter hinzufügen und erneut zerstoßen. Olivenöl zugießen und alles zu einer geschmeidigen grünen Paste verarbeiten. Nach Geschmack Pecorino und Zitronensaft zugeben, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

In der Zwischenzeit Wasser zum Kochen bringen, Salz und Pasta zugeben und nach Packungsanweisung kochen. Unmittelbar vor dem Abgießen eine Schöpfkelle Wasser für später abnehmen.

Pasta zurück in den Topf geben, mit Pesto und dem Nudelwasser vermengen bis eine cremige Sauce entsteht. Anschließend Radicchiostreifen unterheben und mit Pecorino bestreut servieren.

Fazit

Ein wirklich tolles Buch, das nicht nur voller köstlicher Rezepte ist, sondern darüber hinaus Tipps zur Zusammenstellung von Rezepten gibt. Außerdem gibt’s noch ein wenig Warenkunde und man lernt ein paar wichtige Basics der gesunden, schnellen Küche kennen.

Bei A Modern Way To Eat und mir war es definitiv Liebe auf den 2. Blick – aber die soll ja bekanntlich sehr beständig sein. 😉

Das Copyright aller Bilder in diesem Blogpost ohne Wasserzeichen liegt bei Brian Ferry. Vielen Dank an den Mosaik Verlag, der mir freundlicherweise das Buch samt Bilder zur Verfügung gestellt hat. Wie immer bleibt davon meine Meinung unberührt.

Buchvorstellungen Lieblingsrezepte Suppen | Eintöpfe Vegan

Schwarzwurzeleintopf mit Gerste | Vegan & vollwertig | Buchvorstellung 

9. Mai 2016
Schwarzwurzeleintopf mit Gerste

Wenn es eines gibt, was Herr Wallygusto und ich neben indischen Curries und feiner Pasta ganz besonders lieben, dann sind es Suppen und Eintöpfe. Und das nicht nur im Winter – wir finden nämlich, dass dicke Eintöpfe mit Kartoffeln und Linsen auch jetzt im Frühling super schmecken!

Für Leute wie uns hat der HÄDECKE Verlag letztes Jahr das kleine, aber feine Kochbuch Suppen, Aufläufe und Eintöpfe vegan & vollwertig herausgebracht. Und weil die Leute in dem Verlagshaus wissen, was uns schmeckt, haben sie auch gleich noch ein paar süße und deftige Aufläufe reingepackt.

Vegan & Vollwertig - Suppen, Aufläufe & Eintöpfe

Autor

Gleich drei Autoren sind für dieses schöne Kochbuch verantwortlich:

Annette Heimroth ist ärztlich geprüfte Gesundheitsberaterin GGB und Tierschutzlehrerin. Schon seit vielen Jahren leitet sie Kurse zur vegetarischen und veganen Vollwertkost, Fastenseminare und Frischkostwochen. Sie gibt Ernährungseinzelberatungen sowie individuelle Unterstützung zur Haut- und Haargesundheit. Außerdem ist sie in Schulen und Kindergärten aktiv und hält auf Wunsch diverse Fachvorträge. Brigitte Bornschein ist Hauswirtschafterin in einer Einrichtung der Gemeinschaftsverpflegung und in ihrer Freizeit engagierte Veganköchin. Beide ernähren sich seit vielen Jahren vegetarisch, inzwischen vegan und vollwertig. Sie unterstützen verschiedene Tierrechtsorganisationen und sind selbst häufig für Tierrechte aktiv. Markus Bonath ist hauptberuflich eigentlich Schreiner, der seinen Sinn für Ästhetik aber auch als begeisterter Hobbykoch in seinen veganen Kreationen auslebt. Wichtig sind ihm pure Rezepte, die in der Zubereitung ohne viel Equipment auskommen, dafür aber sensationell im Geschmack sind.

Optik

Suppen, Aufläufe & Eintöpfe hat mit den Maßen 16,4 x 1,5 x 22,1 cm ein sehr handliches Format.  Auf 80 Seiten finden sich 27 ansprechende Rezeptfotos und viele Tipps zu den einzelnen Rezepten.

Aber das ist genau das, was ich an den Kochbüchern aus dem HÄDECKE Verlag so liebe: Auf wenig Papier gibt es unglaublich viele leckere Rezepte und Informationen zu den dort verwendeten Zutaten. Wie ich es von HÄDECKE gewohnt bin, ist auch der neue Band der erfolgreichen Buchreihe „Vegan & vollwertig genießen“ sehr liebevoll und übersichtlich aufgemacht.

Vegan & Vollwertig - Suppen, Aufläufe & Eintöpfe

 

Rezepte

In Suppen, Aufläufe & Eintöpfe gibt’s veganes Soulfood ohne Soja und Seitan. Und wir lernen, dass vegane Küche ganz einfach sein kann. Zudem ist mit den vollwertigen Rezepten gewährleistet, dass der Körper alle wichtigen Stoffe erhält, die er braucht. Der neue Band der erfolgreichen Buchreihe Vegan & vollwertig genießen bietet dafür unkomplizierte und gesunde Wohlfühlgerichte, die Leib und Seele wärmen.

Die Zubereitung der Gerichte wird übersichtlich und gut erklärt, so dass auch weniger geübte Köche prima damit zurecht kommen sollten. Praktisch sind auch die Tipps, die es zu den einzelnen Rezepten gibt: Wir wären ohne dies wahrscheinlich nie auf die Idee gekommen, den Reis-Erbsen-Eintopf mit frischen Ananasstücken zu veredeln.

Das handliche Kochbuch ist in folgende Kapitel unterteilt:

  • Hinweise zu Rezepten

Hier finden sich praktische Tipps zu einigen Zutaten, z.B. dass die wenigsten Vollkornprodukte noch vollwertig sind. In Suppen, Aufläufe & Eintöpfe kommt Getreide daher nur frisch gemahlen, geschrotet oder geflockt zum Einsatz.

  • Grundrezepte

Wer noch nie selbst Gemüsebrühe, Cashewsahne oder vegane Käsecreme gemacht hat, wird hier fündig. Letztere eignen sich übrigens auch zum Überbacken.

  • Suppen

Ob früh morgens oder spät abends, warm oder kalt – hier ist für jeden Geschmack etwas dabei.

  • Eintöpfe

Von Aubergine bis Zucchini, mit oder ohne herzhaftes Getreide – Eintöpfe sind ideale Rezepte für ein Essen mit Freunden.

  • Aufläufe

Aufläufe sind warme Seelenwärmer – egal, ob süß oder deftig, mit knusprigen Abschluss oder bunt gewürfelt. Ich muss zugegeben, dass ich dieses Kapitel bisher nur misstrauisch beäugt habe, denn für mich muss ein Auflauf mit Käse überbacken sein. Aber die Neugier wird siegen – sehr bald sogar! 😉

Kurzprofil

Titel: Suppen, Aufläufe und Eintöpfe vegan & vollwertig
Autor: Annette Heimroth, Brigitte Bornschein, Markus Bonath
Herausgeber: HÄDECKE Verlag
ISBN: 978-3-7750-0697-2

Schwarzwurzeleintopf mit Gerste

Ausprobiert

Herr Wallygusto und ich haben leider erst zwei Gerichte aus diesem ansprechenden Kochbuch ausprobiert: Reis-Erbsen-Eintopf mit Ananas und Schwarzwurzeleintopf mit Gerste. Da ich bei dieser Gelegenheit das erste Mal überhaupt Schwarzwurzel gegessen habe, möchte ich Euch letzteres Gericht unbedingt vorstellen: Was nämlich recht bieder und langweilig klingt, überzeugt durch die Kombination der herzhaften Gerste mit fruchtiger Orange und frischem Dill. Wie immer haben wir das Rezept ein wenig an unsere Bedürfnisse und unseren (großen) Appetit angepasst.

Zutaten für 2 Personen

  • 140 g Gerste
  • 1 Zwiebel, klein gewürfelt
  • 1 Knoblauchzehe, fein gehackt
  • 1 Karotte, klein gewürfelt
  • 1 Stange Lauch, geputzt, in 5 cm langen Streifen
  • 500 g geputzte Schwarzwurzel, in mundgerechte Stücke geschnitten*
  • 1 Zitrone, ausgepresst
  • 2 EL natives Kokosöl
  • 600 ml Gemüsebrühe
  • weißer oder schwarzer Pfeffer, frisch gemahlen
  • ½ Bund Dill, fein gehackt
  • 1 unbehandelte Bio-Orange, Saft und Schalenabrieb
  • Steinsalz**
  • Muskatnuss, (frisch) gerieben

*Damit sich die Schwarzwurzeln nicht dunkel verfärben, in eine Schüssel mit ausreichend Wasser und Zitronensaft einlegen.

**Meersalz aus der Mühle ist auch okay

Zubereitung

Gerste am Vortag waschen und in reichlich Wasser über Nacht einweichen. Im Einweichwasser aufkochen, 30-40 Minuten bissfest garen und anschließend abgießen.

Kokosöl in einen Topf erhitzen, Zwiebeln darin anschwitzen. Dann Knoblauch, Karotten und Lauch dazugeben und kurz mitbraten.

Schwarzwurzeln, Gemüsebrühe und Pfeffer dazugeben und aufkochen. Anschließend 12-15 Minuten bei niedriger Temperatur abgedeckt köcheln lassen.

Dill zusammen mit Orangensaft, Schalenabrieb und Gerste in die Suppe einrühren. Kurz erwärmen und mit Salz und Muskat abschmecken.

Fazit

Suppen, Aufläufe & Eintöpfe ist schon wieder ein Buch von HÄDECKE, das Herrn Wallygusto und mich begeistert! Auch wenn wir noch keinen der Aufläufe ausprobiert haben: Irgendwie haben wir da – weil ohne Käse – noch ein paar Berührungsängste. Ich bin mir aber sicher, dass wir diese bald überwinden werden. 

Vielen Dank an den HÄDECKE Verlag, der mir freundlicherweise das Buch sowie die Fotos ohne Wasserzeichen zur Verfügung gestellt hat. Wie immer meine Meinung davon natürlich unberührt. 

Buchvorstellungen Lieblingsrezepte Soja | Tempeh | Seitan Vegan

Gebratene Glasnudeln mit Tempeh | Indonesisch vegetarisch | Buchvorstellung

1. Februar 2016
Indonesien vegetarisch - Gebratene Glasnudeln mit Tempeh

Als Vegetarier oder Veganer hat man es oft nicht leicht: In bayrischen Lokalen beschränkt sich die Auswahl leider sehr oft auf Käsespätzle oder Gemüseplatte. Aber nicht nur deswegen gehen Herr Wallygusto und ich so gerne zum Inder, Vietnamesen oder Thailänder: Auch der Geschmack spielt natürlich eine große Rolle! Warum wir aber bisher Indonesisch noch nicht ausprobiert haben, ist mir ein echtes Rätsel! Umso mehr hat es uns beide also gefreut, als wir vom HÄDECKE Verlag mit dem neuen Kochbuch Indonesisch vegetarisch überrascht wurden! Schon nach kurzem Durchblättern war klar: Das Gastland der Frankfurter Buchmesse 2015 hat kulinarisch wirklich einiges zu bieten!

Indonesien vegetarisch

Autor

Jenny Susanti, geboren in Bandung, der Provinzhauptstadt von Westjava, Indonesien, lebt seit 1980 in Deutschland. Sie studierte Lebensmitteltechnologie und Ernährungswissenschaften in Berlin und Hamburg. Seit Anfang der 1990er Jahre arbeitet die Diplom-Ökotrophologin als Rezeptentwicklerin, Food-Journalistin und -Stylistin für viele namhafte Zeitschriften und Verlage in Deutschland. Ihre große Liebe zum Kochen ist in all ihren Produktionen zu spüren. Jedes Jahr besucht sie für mehrere Wochen ihre Familie auf Java.

Der Fotograf Andreas Wemheuer, geboren in Hannover, ist ein leidenschaftlich Reisender. Er begeistert sich auf seinen Streifzügen rund um die Welt nicht nur für Länder, Kulturen und das Leben der Menschen, sondern auch immer für die kulinarischen Besonderheiten vor Ort. Seit den frühen 1990er Jahren arbeitet der Wahlhamburger in seinem Studio im Stadtteil Ottensen und deutschlandweit als Fotograf für namhafte Design- und Werbeagenturen sowie für Verlage und Marketingabteilungen großer Konzerne.

Optik

Indonesisch vegetarisch hat – wie viele Bücher von HÄDECKE – ein sehr handliches Format. Aber anders als die mir bisher bekannten Kochbücher dieses Verlages, hat dieses ein Softcover verpasst bekommen.

Andreas Wemheuers Bilder von Küche, Land und Menschen sind sehr stimmungsvoll und absolut fernweh-auslösend. Dabei könnte ich glatt vergessen, dass nicht jedem Rezept in Indonesisch vegetarisch ein eigenes Foto gewidmet wurde.

Rezepte

Jenny Susanti zeigt uns mit viel Liebe und Leidenschaft, wie abwechslungsreich die vegetarische Küche ihrer Heimat Indonesien ist. Schnell wird dabei klar, dass ohne Reis gar nichts geht: Er wird hier bis zu dreimal pro Jahr geerntet und ohne ihn ist eine indonesische Mahlzeit einfach nicht vollständig. Herrn Wallygusto und mir ist das nur allzu recht, denn wir lieben Reis über alles! Genauso wie Chilisaucen, die sogenannten Sambals. In unterschiedlichen Schärfegraden werden sie in Indonesien zu wirklich jedem Gericht gereicht.

Weitere typische Zutaten der indonesischen Küche sind Nudeln, Maniok oder Yamswurzeln, Erdnuss-Sauce und Kokosmilch sowie exotische Früchte wie Durian oder Jackfrucht, die ich nur vom Namen her kenne. Aber auch Tofu und Tempeh, eine Art fermentierter Sojakuchen, der u.a. für Saté-Spießchen verwendet wird, kommen häufig zum Einsatz.

Indonesien vegetarisch - Warenkunde

Damit bei der ganzen bunten Vielfalt keiner den Überblick verliert, ist Indonesien vegetarisch in folgende Kapitel unterteilt:

  • Warenkunde

Hier werden Gewürze und Kräuter sowie Obst und Gemüse erläutert, die in der indonesischen Küche verwendet werden. Außerdem erfahren wir, welche lagerfähigen Zutaten zukünftig nicht mehr in unserer Vorratskammer fehlen dürfen.

  • Snacks und kleine Gerichte

Salate, diverse pikant gefüllte Rollen und Teigtaschen- hier finden sich allerlei Leckereien, die man in Indonesien zu jeder Tages- und Nachtzeit an jeder Ecke auf die Hand bekommt.

  • Suppen

Herr Wallygusto und ich sind alles andere als Suppenkasper: Wie gut, dass Suppe in Indonesien kein Vorspeise sondern Hauptmahlzeit ist! Das die meisten Suppen mit Kokosmilch und Zitronengras zubereitet werden ist für uns dabei das Tüpfelchen auf dem i!

  • Chilipasten

An mindestens eines der insgesamt neun Rezepte für Chilipaste werden wir uns auf jeden Fall in naher Zukunft heranwagen. Besonders für die nächste Grillsaison hätten wir gerne so ein Gläschen feuriges Sambal!

  • Reis- und Nudelgerichte

Wie bereits erwähnt, ist Reis ein sehr wichtiger Bestandteil der indonesischen Küche. In diesem Land gibt es kein Gericht ohne Reis! Selbst wenn Nudelgerichte serviert werden, gibt es zusätzlich immer Reis als Beilage. Das gefällt Herrn Wallygusto und mir besonders gut, denn wir essen sowohl Nudeln als auch Reis für unser Leben gern!

  • Hauptgerichte

Hier finden sich genug Inspirationen, um eine Reistafel aus vier bis fünf Hauptgerichten zusammenzustellen. Die Auswahl reicht hierbei von Auberginen-Chili-Gemüse über Bohnen-Kokosnuss-Salat bis zu Kartoffel-Chili-Gemüse.

  • Süßspeisen

Herr Wallygusto und ich essen zwar gerne Süßspeisen, die Zubereitung kommt bei uns aber immer ein wenig zu kurz. Vielleicht ändert sich das ja nun angesichts von Kokosmilchcrepes, Süßkartoffelbällchensuppe und vielen anderen ansprechenden Rezepten für kleine Mahlzeiten und Snacks.

  • Getränke und Fruchtcocktails

Für die „kalten“ Nächte sind in Indonesien heiße Getränke mit Ingwer, Zimt, Nelken oder Kardamom vorgesehen. Wenn es heiß ist, gibt es statt kühler Getränke oft einfach nur Früchte in Crushed ice – so simpel, so gut!

Inwieweit die Gerichte in Indonesisch vegetarisch authentisch sind, kann ich natürlich nicht beurteilen, da ich noch nie in Indonesien war. Spannend klingen die Rezepte aber allemal. Und alles, was wir bisher ausprobiert haben, war sehr, sehr lecker.

Indonesien vegetarisch - Rezepte

Kurzprofil

Titel: Indonesien vegetarisch                          
Autor: Jenny Susanti, Andreas Wemheuer                        
Herausgeber: HÄDECKE Verlag            
ISBN: 978-3-7750-0683-5
Preis: € 14,95     

Ausprobiert

Bisher haben wir aus Zeitgründen leider nur zwei Rezepte ausprobiert: Kartoffel-Chili-Gemüse und Gebratene Glasnudeln mit Tempeh. Beide Gerichte sind einfach zuzubereiten und sind einfach köstlich! Da ich bisher leider recht wenig mit Tempeh gekocht habe, möchte ich Euch an dieser Stelle das schnelle, unkomplizierte Nudelgericht präsentieren. Vielleicht möchtet Ihr ja zukünftig auch öfter mit dem fermentierten Sojakuchen experimentieren.

Indonesien vegetarisch - Gebratene Glasnudeln mit Tempeh

Zutaten für 2 Personen
  • 150 g Glasnudeln
  • 200 g Tempeh
  • Erdnuss-oder Kokosöl zum Fritieren*
  • 3 Lauchzwiebeln
  • 1,5 grüne lange Gewürzpaprika**
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 Schalotten
  • 1 rote Chilischote
  • 2 EL Pflanzenöl
  • 2 EL süße Sojasauce (Kecap manis)
  • Salz
  • Frisch gemahlener Pfeffer

*Funktioniert auch mit Rapsöl
**Da wir keine Gewürzpaprika bekommen haben, wurde von uns 1 grüne Paprika verwendet.

Zubereitung

Glasnudeln in eine Schüssel geben und in kaltem Wasser einweichen, bis sie durchsichtig geworden sind. Tempeh in Streifen schneiden. Öl in einem Topf erhitzen. Tempehstreifen im heißen Öl goldbraun frittieren. Anschließend auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Lauchzwiebeln waschen, putzen und in Ringe schneiden. Gewürzpaprika waschen, putzen und in dünne Ringe schneiden. Knoblauch und Schalotten schälen und in feine Streifen schneiden. Chili waschen und in Scheiben schneiden.

Öl in einer großen Pfanne erhitzen. Knoblauch und Schalotten darin anbraten. Gut abgetropfte Glasnudeln, Lauchzwiebeln, Chili und Gewürzpaprika ebenfalls in die Pfanne geben und unter Rühren etwa fünf Minuten braten. Zum Schluss Tempehstreifen zugeben und erhitzen. Mit süßer Sojasauce, Salz und Pfeffer abschmecken.

Fazit

Indonesien vegetarisch ist ein kleines, aber sehr feines Kochbuch, dass uns mit seiner Vielfalt noch lange Zeit in Atem halten wird! Wir sind auf jeden Fall schwer begeistert und möchten noch viele, viele Gerichte daraus nachkochen! Vor allem die Sambals und die Nudelgerichte haben es uns schwer angetan!

Vielen Dank an den HÄDECKE Verlag, der mir das Buch freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat. Wie immer bleibt davon meine Meinung unberührt. 

Buchvorstellungen

Jede Menge neue Kochbücher – und eine ganz besondere Challenge

25. Januar 2016
#ACookbookRecipeAWeek Jede Menge neue Kochbücher – und eine ganz besondere Challenge

Eines gleich vorweg: Ich HASSE das Wort „Challenge“! Warum? Weil es einfach überstrapaziert wird – schon aus den kleinsten Dingen, die man sich zu schaffen vornimmt, werden inzwischen „Herausforderungen“, eben „Challenges“. Eine Sache, die in meinen Augen den Begriff „Challenge“ absolut verdient, ist es jede Woche ein neues Kochbuch auszuprobieren.

Ihr werdet Euch jetzt sicher fragen, warum das so ist. Vor allem, wenn man so wie ich einen Foodblog betreibt. So richtig erklären kann ich es eigentlich auch nicht, denn ich LIEBE Kochbücher: Schon allein das Blättern darin macht mir unglaublich Freude. Und dann die vielen tollen Bilder. Und dann wäre da noch die Leidenschaft, die bei vielen Werken förmlich aus den Seiten tropft. Trotzdem kochen Herr Wallygusto ganz selten aus Kochbüchern – oft kochen wir nach Gusto oder finden auf einem der vielen tollen Foodblog eine tolle Inspiration, die wir unbedingt umsetzen möchten. Wenn wir dann mal ein Kochbuch zur Hand nehmen, entscheiden wir uns witziger Weise immer für dieselben Rezepte, deren Zutaten wir uns einfach nicht merken können.

Ein (virtueller) Tritt in den Allerwertesten – wie die Kochbuch-Challenge #ACookbookRecipeAWeek von der lieben Carla von Herbs & Chocolate – kommt daher wie gerufen. Da mir (unter anderem) das Christkind viele neue Kochbücher beschert hat, bin ich also mehr als gut für diese Kochbuch-Challenge gerüstet:

  • Damit es bei uns zukünftig nicht mehr nur Käsebrot zum Frühstück gibt, haben mir meine Eltern What’s for breakfast? Müsli! (Affiliate Link) von Maja Nett unter den Weihnachtsbaum gelegt. Mal sehen, ob meine „Kerndlphobie“ damit geheilt werden kann.

What' s for breakfast?Müsli!

  • Aus dem Kochbuch Krautkopf: Vegetarisch kochen und genießen (Affiliate Link), das ebenfalls ein Geschenk meiner Eltern ist, haben wir schon (zweimal) Sobanudeln mit Tofu und Kohlrabi-Suppe mit Linsen gekocht. Bei der großen Auswahl an genialen Rezepten ist das natürlich noch lange nicht genug!

Krautkopf: Vegetarisch kochen und genießen

  • Auch aus Vegetarische Köstlichkeiten (Affiliate Link) von Yotam Ottolenghi haben wir schon was ausprobiert: Das Rosenkohl-Risotto ist einfach göttlich! Auch hier gibt es noch viel zu entdecken!

Vegetarische Köstlichkeiten

  • Die italienische Sterneköchin Rosanna Marziale hat dem Mozzarella originale ein gleichnamiges Kochbuch gewidmet. Leider habe ich bisher noch gar kein Gericht daraus gekocht. Ein Versäumnis, dass ich jetzt im Rahmen der Kochbuch-Challenge schleunigst nachholen werde! Das Buch wurde mir freundlicherweise von HÄDECKE für eine Rezension zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür an dieser Stelle!

Mozzarella originale

  • Meine neueste Errungenschaft ist A modern way to eat – das erste Buch, das auf Papier aus Apfelresten gedruckt wird. Aber nicht nur das macht den Erstling von A modern way to eat so interessant. Viele der Rezepte springen mich schon beim ersten Durchblättern förmlich an! Das Buch wurde mir freundlicherweise von MOSAIK für eine Rezension zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür an dieser Stelle!

A modern way to eat

Unter dem Hashtag #ACookbookRecipeAWeek kochen Herr Wallygusto und ich nun schon seit Mitte Januar mindestens ein Gericht jeweils aus einem anderen Kochbuch unserer umfangreichen Sammlung (die natürlich aus aus mehr als den oben genannten Exemplaren besteht ;-)). Das Ergebnis könnt Ihr dann auf Twitter oder Instagram entdecken.

Wer jetzt auch Lust bekommen hat, seiner Kochbuchsammlung ein bisschen mehr Leben einzuhauchen, kann sich uns natürlich gerne anschließen! 🙂

Buchvorstellungen

MEININGERS CRAFT Magazin für Bierkultur | Neu im Zeitschriftenregal

11. Januar 2016

Okay, ganz neu ist das MEININGERS CRAFT Magazin für Bierkultur nicht mehr, denn bereits seit Mai 2015 bereichert es die Zeitschriftenregale des gut sortierten Kiosks oder kann online als Abo bezogen werden. Obwohl ich gerne mal ein Craft Beer trinke, und mich auch durchaus für die Entwicklungen auf diesem Markt interessiere, liegt die erste Ausgabe schon seit längerem auf unserem Couchtisch. Zu beschäftigt war ich dieses Jahr mit anderen Dingen – und so komme leider erst jetzt dazu, Euch von diesem tollen Magazin für alle, die sich für Bier, Genuss und Lifestyle interessieren, zu erzählen.

Optik

MEININGERS CRAFT besticht durch sein großes Format und die moderne Aufmachung. Alle Artikel sind übersichtlich gestalte und werden von großen, ansprechenden Bildern untermalt.  Dabei finde ich gut, dass sich der Verlag bei der Farbe der Überschriften und Grafiken auf einige wenige, eher gedeckte Farben beschränkt. Und ich mag, dass die Seiten aus dickem Papier sind – da macht das Durchblättern gleich noch mehr Spaß.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Inhalt

Mit MEININGERS CRAFT widmet sich der Meininger Verlag dem Thema Bierkultur erstmals einen eigenständigen Titel. Das Magazin erscheint vier Mal pro Jahr und richtet sich an die gesamte Bier-Community, also an Brauer und Braukünstler, Bier-Sommeliers, Händler, Gastronomen und Bierkeeper. Aber auch Bier-Enthusiasten und Endverbraucher wie Ihr, Herr Wallgusto und ich, sollen von dem Format angesprochen werden.

Neben der Titelstory gibt es die folgenden Rubriken:

  • Markt_Macher_Marken

Unter dem Motto Markt_Macher_ Marken werden in jeder Ausgabe mehr oder weniger bekannte Brauer und Biere vorgestellt. In der ersten Ausgabe werden hier die vier jungen Braumeisterinnen aus Franken vorgestellt, die ein extravagantes Frauenbier erdachten: Die sogenannte Bierfee ist so stark, dass es längst auch Männer schwach macht.

  • Spezial

In der ersten Ausgabe dreht sich in der Rubrik Spezial alles ums Grillen (Bier und Marinade – Tipps vom Deutschen Meister-Team) und die besten Biere der Welt (Meiningers Craft Beer Award 2015. Die Sieger).

  • Standards

Unter den Standards finden sich unter anderem Events & Termine rund ums Thema Craft Beer, Kurz & Knapp gehaltene Grafiken und Statistiken und echte Hingucker in Form von coolen Spots, Werbung und Kampagnen.

In der aktuellen Ausgabe 01/2016 werden diese durch die neuen Standards Biertmythen und Schräge Biere ergänzt. Für mich noch zwei Gründe mehr, mir die neue MEININGERS CRAFT zu zulegen. 🙂

Hier könnt Ihr einen Blick in die 1. Ausgabe werfen und Euch selbst einen Eindruck machen:

Kurzprofil

Titel: MEININGERS CRAFT Magazin für Bierkultur
Redaktion:
Dirk Omlor, Benjamin Brouer, Marika Schiller
Verlag: 
Meininger Verlag
Erscheinungsweise: 4x jährlich
Preis: € 7,00

Fazit

MEININGERS CRAFT ist für alle, die gerne ein bisschen tiefer in die Materie Craft Beer einsteigen wollen. Ob die Inhalte wahre Kenner und Experten ansprechen können, vermag ich nicht zu sagen. Ich bin auf diesem Sektor absoluter Laie, kaufe mein Craft Beer also gerne auch mal rein nach Etikett. Hauptsache, es schmeckt. 🙂

Vielen Dank an dieser Stelle an den Meininger Verlag, der mir die 1. Ausgabe des Magazins kostenlos & unverbindlich für eine Rezension zur Verfügung gestellt hat. Wie immer bleibt davon meine Meinung unberührt. 

Buchvorstellungen Kartoffeln | Hülsenfrüchte Lieblingsrezepte

Mamas Gemüsechili | Für mich | Buchvorstellung

28. September 2015

Gesünder und bewusster leben, glücklicher, fitter und schöner werden – genau diese Vorsätze habe ich für dieses Jahr. Und hatte ich für das Jahr davor. Und das Jahr vor dem letzten Jahr – diese Reihe ließe sich wirklich beliebig lang fortsetzen. Aber wer von Euch kennt das nicht?!

Wie die Umsetzung der guten Vorsätze endlich funktioniert, verraten Amber Rose, Sadie Frost und Holly Davidson in Für mich. Für mich stammt aus dem Callwey Verlag und bietet auf 254 Seiten nützliche Tipps zur Überwindung des inneren Schweinehundes. Viele abwechslungsreiche Rezepte für einen energiegeladenen Tag, Yoga- und Entspannungsideen und effektive Fitnessübungen machen es zum perfekten Begleiter durch den Tag. Mit viel Charme erzählen die drei Damen einfach und verständlich, wie Wellness zu Hause funktionieren kann und geben wertvolle Tipps, wie man es schafft, seine guten Vorsätze endlich in die Tat umzusetzen und (wieder) glücklich zu werden.

Für mich aus dem Callwey Verlag

Autoren

Wie bereits erwähnt, stammt diese „Entspannungsbibel” aus der Feder von drei Frauen:

Amber Rose, „Großbritanniens glamouröseste Bäckerin“, ist in Neuseeland inmitten eines Früchte- und Gemüse-Naturerbes aufgewachsen und hat in Cafés und Restaurants auf der ganzen Welt gekocht. Bevor sie Food-Stylistin und Köchin für junge Mütter wurde, war sie außerdem Sadie Frosts private Köchin.

Sadie Frost lebt mit ihren vier Kindern in London. Als Schauspielerin mit eigenem Modelabel war sie u.a. neben Jude Law zu sehen, mit dem sie bis 2003 verheiratet war. Aus besonderem Interesse an gesundem Leben und Fitness befasst sie sich seit fast 20 Jahren mit Yoga, Meditation und gesunder Ernährung.

Holly Davidson ist im ländlichen England aufgewachsen und hat ihren aktiven Lebensstil von Kindesbeinen an praktiziert. Neben ihrer Schauspielkarriere bei Film und Fernsehen ist die Wahl-Londonerin auch als Personal Trainer sowie Kickbox-, und Pilates-Trainerin tätig. Bekannt für ihren Enthusiasmus, zählen viele Prominente zu ihren Klienten.

Für mich Rezepte

Optik

Für mich besticht durch seien klare, unaufgeregte Optik. Das Buch hat ein schönes, kompaktes Format und ist hochwertig verarbeitet. Schön finde ich die vielen kleinen Bilder im Einband, die eine sehr private und entspannte Atmosphäre vermitteln.

Leider gibt es nicht für jedes Rezept ein Foto – das ist mir doch so wichtig! Die vorhandenen Rezeptfotos sind aber wahnsinnig ansprechend in Szene gesetzt und machen unglaublich Lust aufs Nachkochen. Und vor allem aufs Genießen! Auch die Übungen sind teilweise bebildert – so fällt das Nachturnen um einiges leichter!

Hier könnt Ihr einen kurzen Blick ins Buch werfen und Euch selbst einen Eindruck verschaffen:

Inhalt

In Für mich geht es um Gesundheit und Nahrung, sowie um Körper, Geist und Seele. Folglich ist das Buch auch in folgende drei Hauptkapitel unterteilt: Ernährung, Geist und Körper. Hier finden sich hier zahlreiche Tipps für einen positiveren Alltag voller Energie, die besten Rezepte mit saisonalen Zutaten und wirkungsvolle Fitnessübungen in weniger als 30 Minuten.

  • Amber Rose verrät uns mit ihren Rezepten, wie wir jeden Tag etwas für mehr Gesundheit und Glück tun können. Die saisonalen Gerichte besitzen eine hohe Nährwertdichte, stärken den Körper, unterstützen das Immunsystem und fördern eine gesunde Verdauung. Es sind erprobte Rezepte, mit denen Amber Familie und Freunde verwöhnt, ob bei einem Essen unter der Woche, beim gemütlichen Wochenend-Brunch oder bei einer großen Feier. Egal, für welche Gelegenheit, es gibt immer Möglichkeiten, gesund und lecker zu kochen.
  • In Sadie Frosts Kapitel finden sich viele Beautyrezepte und -anwendungen für zu Hause, um müde Haut zu erfrischen, neuen Glanz ins Haar zu bringen oder sich nach einer anstrengenden Arbeitswoche zu verwöhnen. Ein paar der Meditations-, Yoga- und Entspannungsübungen für mehr innere Ruhe und Gelassenheit habe ich ausprobiert. Leider fehlten mir bisher Zeit und – ich gestehe – auch ein bisschen die Lust, mich mehr und intensiver mit diesem Kapitel zu befassen. Aber der Anreiz, wieder zum Yoga-Kurs zu gehen, ist auf jeden Fall geschaffen!
  • Die Übungseinheiten von Holly Davidson habe ich bisher nur überflogen. Da ich regelmäßig ins Fitnessstudio und zum Bouldern gehe, fühle ich mich bereits ausreichend gekräftigt und gestärkt. Die Übungen lesen sich aber recht verständlich und sind bestimmt leicht.

Für mich Powerfood

Kurzprofil

Titel: Für mich
Herausgeber: Callwey
ISBN: 978-3-7667-2134-1
Preis: € 29,95

Ausprobiert

Da Herr Wallygusto und ich unglaublich gerne Hülsenfrüchte essen, haben wir uns zum Ausprobieren für Mamas Gemüsechili entschieden. Besonders gut gefällt uns an diesem supereinfachem Rezept, dass es aus zweierlei Bohnen und einer Linsensorte zubereitet wird. Das Chili ist einfach köstlich und steckt zudem voller – vor allem für Vegetarier – wichtiger Proteine.

Für mich - Mamas Gemüsechili

Zutaten für 2 Personen
  • 2 Knoblauchzehen, sehr fein gehackt
  • 2 EL kalt gepresstes Sonnenblumenöl
  • 1 große gelbe Zwiebel, klein gewürfelt
  • 1 große Karotte, in 1 cm große Würfel geschnitten
  • 1 rote Paprika, in I cm große Würfel geschnitten
  • 2 kleine rote Chilis, in kleine Würfel geschnitten*
  • 1/2 TL mildes Chilipulver
  • 1 TL gemahlener Kreuzkümmel
  • 1 kräftige Prise Meersalz und reichlich frisch gemahlener Pfeffer
  • 2 TL Chipotle in Adobosauce aus der Dose oder Chipotlepulver (geräucherte Chili; Gewürzhandel)*
  • 1 Dose Cocktailtomaten
  • 55 g Puy-Linsen, abgespült und abgetropft
  • 200 g schwarze Bohnen aus der Dose, abgespült und abgetropft, oder 200 g gekochte schwarze Bohnen**
  • 200 g Kidneybohnen aus der Dose, abgespült und abgetropft, oder 200 g gekochte Kidneybohnen**
  • 2 EL Tomatenmark
Zum Servieren
  • Schmand oder saure Sahne
  • 1 kleines Bund Koriander, fein gehackt***
  • eventuell Chili- oder Chipotlepulver (geräucherte Chili; Gewürzhandel)

*Wir haben geräuchertes scharfes Paprikapulver verwendet und frische Chilischoten für die nötige Schärfe ergänzt
**Bei uns kamen je 75 g getrocknete Bohnen zum Einsatz, die wir am Tag vorher eingeweicht, aber nicht gekocht haben
***Wer kein Koriandergrün mag, kann auch Petersilie verwenden.

Zubereitung

Gemüse vorbereiten, dabei den Knoblauch als Erstes hacken und 10 Minuten beiseite stellen.

Öl in einem großen Topf erhitzen. Knoblauch, Zwiebel, Karotte, Paprika, Chili, Chilipulver, Kreuzkümmel, Salz und Pfeffer dazu geben und bei starker Hitze kurz anbraten, bis alles heiß ist. Die Hitze reduzieren und das Gemüse 10-15 Minuten dünsten (es sollte weich und süß, aber nicht zu sehr gebräunt sein). Chipotle oder geräuchertes scharfes Paprikapulver unterrühren.

Cocktailtomaten samt Saft untermischen und alles bei starker Hitze zum Kochen bringen.

Cocktailtomaten mit einem Holzlöffel zerdrücken. Hitze reduzieren und das Gemüse etwa 25 Minuten köcheln lassen.

Linsen, schwarze Bohnen, Kidneybohnen und Tomatenmark untermischen. 100 ml heißes Wasser dazu gießen und alles zum Kochen bringen. Hitze reduzieren und 1 Stunde 20 Minuten köcheln lassen. Falls das Gemüse zu trocken wird, noch mehr heißes Wasser angießen.

Chili kurz abkühlen lassen und warm mit Schmand, Koriander oder Petersilie und Chilipulver servieren. Wir haben uns dazu noch Reis gemacht – Baguette geht natürlich genauso gut.

Fazit

Für mich ist ein tolles Buch für gesundheitsbewusste Wellness-Fans und Fitness-Muffel, die welche werden wollen. Ich werde mich die nächste Zeit noch intensiver mit dem Buch auseinander setzen und hoffe, dass es mir hilft, mein inneres Gleichgewicht wiederzufinden.

 

Buchvorstellungen Kartoffeln | Hülsenfrüchte Lieblingsrezepte Vegan

Kartoffelgulasch mit Sauerrahm | Vegetarische Küche | Buchvorstellung 

24. August 2015

Vegetarische und vegane Ernährung boomen nach wie vor. Ein schöner Nebeneffekt davon ist, dass immer mehr einschlägige Kochbücher auf den Markt kommen. Denn machen wir uns doch nichts vor: „Normale“ Kochbücher sind meist nur bedingt für Vegetarier geeignet, denn nicht jedes Gericht lässt sich ohne Probleme „umbauen“. Und das ist genau der Grund, warum ich nur noch rein vegane oder vegetarische Kochbücher kaufe!

Der Münchner ZS Verlag Zabert Sandmann hat der vegetarischen Küche nun einen Band seiner Trendkochbücher gewidmet. Diese sind per se eine gute Wahl, denn sie wurden bei den Gourmand World Cookbook Awards als die beste Kochbuchserie Deutschlands ausgezeichnet! Die Erwartungen an dieses neue Trendkochbuch war also entsprechend hoch!

Optik

Für den unschlagbaren Preis von € 4,95 gibt es ein schönes, handliches Kochbuch mit Softcover. Und das auch noch in Hochglanzoptik! Da Vegetarische Küche recht schmal ist, findet es in  jedem noch so vollem Kochbuchregal locker noch ein Plätzchen!

In Vegetarische Küche wird jedem Rezept eine ganze Seite teilweise sogar zwei Seiten gewidmet Und – ein ganz großer Pluspunkt für mich – jedes Rezept hat ein Foto! Wie Ihr ja inzwischen wisst, ist es mir persönlich nämlich sehr, sehr wichtig zu sehen, was ich da so zusammenrühre.

Das Cover wurde freundlicherweise vom ZS-Verlag zur Verfügung gestellt.

Das Cover wurde freundlicherweise vom ZS-Verlag zur Verfügung gestellt.

Rezepte

Kochen wird ab jetzt bunt – mit knackigem Gemüse in allen Farbschattierungen, kernigem Bulgur, Reis oder Quinoa, allerlei Nudeln für die Seele und satt machenden Kartoffeln! Und das ganz ohne Fleisch, dafür aber gekonnt in Szene gesetzt, überzeugen die vegetarische Gerichte in Vegetarische Küche auf der ganzen Linie.

Ein paar der über 80 Rezepte kenne ich witziger Weise aus einem vegetarischen Kochbuch eines anderen Verlages. Die Gerichte sind in folgende Kategorien eingeteilt:

  • Vorspeisen & kleine Gerichte
  • Salate & Suppen
  • Nudeln, Reis & Co.
  • Kartoffeln & Gemüse

In Vegetarische Küche wird die Zubereitung aller Gerichte gut erklärt, große Kochkünste sind also nicht gefragt. Alle Rezepte, die wir bisher ausprobiert haben, funktionierten einwandfrei. Im Einband finden sich zudem ein kleines Gemüse-Einmaleins und Tipps, wie Ihr fleischlos glücklich werden könnt. Wenn Ihr denn wollt.

Einen klitzekleinen Kritikpunkt habe ich jedoch: In dem Rezept für Topinamursuppe mit Kräuteröl wird Hühnerbrühe verwendet. Ich denke, bei der „Vegetarisierung“ des Rezeptes ist dies einfach übersehen worden. Ist also wirklich nicht weiter schlimm!

Kartoffelgulasch

Kurzprofil

Titel: Vegetarische Küche
Herausgeber:
ZS ZABERT SANDMANN
ISBN: 978-3-89883-4
Preis: € 4,95

Ausprobiert

Wir haben bisher Penne mit Gemüseragout (mit Fenchel, sehr lecker!!), Kartoffel-Auflauf mit Räuchertofu (deftig!) und Kartoffelgulasch mit Sauerrahm ausprobiert. Da mir das Gulasch bisher am besten geschmeckt hat, gibt’s das Rezept für Euch! Die Kombination aus weichen Kartoffeln, leichter Schärfe und frischem Sauerrahm ist einfach köstlich!

Gulasch_Kartoffeln_und_Sauerrahm

Zutaten für 2 Personen
  • 150 g Zwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 350 g festkochende Kartoffeln
  • 350 g Süßkartoffeln
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1 frische rote Chili
  • 300 ml Gemüsebrühe
  • Cayennepfeffer
  • Paprikapulver edelsüß
  • Salz
  • 25 g saure Sahne oder Schmand
  • 2 EL gehackte Petersilie
Zubereitung

Zwiebeln und Knoblauch schälen und fein würfeln. Beide Kartoffelsorten schälen, waschen und in mundgerechte Stücke schneiden.

Olivenöl in einem großen Topf erhitzen. Zwiebeln und Knoblauch darin andünsten.

Kartoffelstücke ebenfalls in den Topf geben, Tomatenmark einrühren und so lange braten, bis die Kartoffeln leicht gebräunt sind.

Chili waschen, halbieren, entkernen und in feine Streifen schneiden. Mit Gemüsebrühe mischen und die Kartoffeln damit ablöschen. Alles zudeckt etwa 20 Minuten köcheln lassen, bis die Kartoffeln weich sind. Wenn die Flüssigkeit zu schnell verkocht, noch etwas mehr Gemüsebrühe angießen.

Gulasch mit Cayennepfeffer, Paprikapulver und Salz abschmecken. Saure Sahne oder Schmand unterrühren und Kartoffelgulasch auf tiefe Teller verteilen. Mit gehackter Petersilie bestreut servieren.

Fazit

Vegetarische Küche ist ein ansprechendes Buch nicht nur für Vegetarier. Schon beim ersten Durchblättern habe ich sehr viele Gerichte gefunden, die ich unbedingt ausprobieren möchte! Es besteht also durchaus Potential, ein Lieblingskochbuch zu werden! 🙂

Vielen Dank an den Verlag ZS Verlag Zabert Sandmann, der mir das Buch freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat. Wie immer bleibt davon meine Meinung unberührt. 

Buchvorstellungen Lieblingsrezepte

Kochbuch gefällig? Hier werdet Ihr fündig! | Buchvorstellung 

12. August 2015

Kaum zu glauben, aber das Jahr ist schon wieder halb rum! Aber keine Sorge, im zweiten Halbjahr warten wieder jede Menge Ausgehtipps und Rezepte auf Euch! Und natürlich jede Menge Buchvorstellungen.

Wie immer sind Herr Wallygusto und ich eifrig am Rezepte wälzen und ausprobieren. Damit Ihr nicht so lange warten müsste, zeige ich Euch jetzt schon, was Euch in den nächsten Wochen und Monate so erwarten wird!

Ein kleines Kochbuch, randvoll mit vielen leckeren vegetarischen Rezepten. Wir haben schon einiges daraus ausprobiert. eine ausführliche Rezension lässt also nicht mehr lange auf sich warten! Und ein Rezept daraus präsentiere ich Euch natürlich auch! Besonders lecker ist das Kartoffelgulasch mit Sauerrahm. Und eine ausführliche Rezension gibt’s inzwischen natürlich auch!

Kennt Ihr das? Es ist Winter und Ihr wisst nicht, welches Gemüse gerade Saison hat? Klar weiß ich, dass es im Februar keine Tomaten geben sollte, aber dass gerade da die Zeit für Rosenkohl ist? Alles Gute zu seiner Zeit enthält nicht nur ein Saisonkalender für frisches Obst und Gemüse – die passenden Rezepte gibt’s gleich dazu! Wir haben die Rote-Bete-Suppe ausprobiert und waren begeistert!

  • Amber Rose, Sadie Frost & Holly Davidson Für mich
    CALLWEY, ISBN 978-3-7667-2134-1, € 29,95

Je älter ich werde, desto weniger habe ich (gefühlt) Zeit für mich selbst. Und irgendwie bin ich immer angespannt. Und der Wunsch nach Wellness ist übermächtig. In Für mich gibt es zum Glück jede Menge Rezepte und Verwöhnideen für Körper, Geist und Seele – alles, um das innere Gleichgewicht wieder herzustellen. Ich werde es ausprobieren und Euch über meine Vorschritte auf dem Laufenden halten! Herr Wallygusto und ich sind inzwischen Fans von Mamas Gemüsechili – einfach köstlich!

  • Toby Binder, Gabriela Herpell, Birthe Steinbeck, Nicola von Velsen Foodtrucks
    PRESTEL, ISBN 978-3-7913-8124-4,
     € 29,95

Mit Foodtrucks ist vor einiger Zeit ein Buch erschienen, dass sich ganz der kreativen Küche auf Rädern widmet. Obwohl der Trend nach wie vor ungebrochen ist, war ich bisher erst einmal bei einem Foodtruck essen. Und auf einem Street Food Market war ich dem zu folge auch noch nie. Kaum zu glauben, oder? Vielleicht bringt mich dieses wunderschön aufgemachte Buch dazu, zukünftig öfter mal einen Foodtruck aufzusuchen! Eine ausführliche Rezension gibt’s natürlich auch!

Wow…dieses Buch ist einfach traumhaft! Schon der Einband gefällt mir unglaublich gut! Im Inneren gibt es dann jede Menge tolle Fotos mit orientalischen Motiven. Und natürlich von den verführerischen Rezepten. Leider, leider sind sehr wenige vegetarische (Haupt-)speisen darunter. Ich bin aber zuversichtlich, dass Herr Wallygusto und ich noch etwas Leckeres finden werden, das wir Euch im Rahmen einer ausführlichen Rezension auftischen können. Ich stelle Euch im Rahmen der ausführlichen Rezension eine ganz hervorragende Kürbis-Kichererbsen-Suppe vor.

Die geballte Ladung vegetarischer Rezepte gibt es in Echt Indien vegetarisch. Das ist auch kaum verwunderlich, denn kaum ein Land hat so viele fleischlose Gaumenfreuden zu bieten, wie Indien. Wir haben bisher leider noch viel zu wenig daraus gekocht. Was aber nicht daran liegt, dass es in diesem hochwertig aufgemachten Buch nicht genug Inspirationen gibt!

Vielen Dank an den ZS Verlag Zabert Sandmann, LV-Buch, CALLWEY und PRESTEL, die mir die Bücher freundlicherweise kostenlos & unverbindlich zur Verfügung gestellt haben. Wie immer bleibt davon meine Meinung unberührt. 

Buchvorstellungen Getränke Lieblingsrezepte

Zitronenlimonade | Für Zwei | Buchvorstellung

26. Juni 2015

Was gibt es Schöneres, als zu zweit zu kochen? Richtig – das gemeinsam Essen! Herr Wallygusto und ich haben dies inzwischen zur Perfektion gebracht! Soll heißen, wir trampeln uns beim gemeinsamen Zubereiten der Speisen nicht mehr ständig gegenseitig auf die Füße und Messer fliegen auch keine mehr durch die Küche.

Damit uns die Rezepte nicht ausgeben, hat LV-Buch eine Sammlung von ausgesuchten Rezepten für Zwei herausgebracht. Dieses Buch verspricht eine große Vielfalt von Verwöhnrezepten für jede Tageszeit und Gelegenheit – perfekt auf zwei Personen abgestimmt!

Cover wurde von LV-Buch zur Verfügung gestellt

Optik

Das Cover von Rezepte für Zwei könnte meiner Meinung nach ruhig ein wenig flippiger sein: Auf mich wirkt es ein klein wenig bieder.

Das Format ist schön kompakt und nicht allzu dick, so dass Rezepte für Zwei auch im vollsten Bücherregal noch ein Plätzchen finden sollte. Leider ist der Umschlag nicht so stabil, denn er wellte sich bei mir schon nach kurzer Zeit. Und ich habe das Buch noch nicht intensiv genutzt! Sehr schön finde ich das rote Leseband – ich verstehe gar nicht, warum nicht jedes Kochbuch so etwas Praktisches hat.

Fast jedem Rezept ist eine Doppelseite gewidmet. Eine davon zeigt immer ein sehr ansprechendes Foto des jeweiligen Gerichtes. Wie Ihr inzwischen wisst ist mir dieser Fakt sehr wichtig, denn ich wähle Rezepte bevorzugt nach ihrer Optik aus. Das Auge isst schließlich mit!

Rezepte Für Zwei - Snacks

Rezepte

Die Rezepte für Zwei werden in folgende Kategorien aufgeteilt:

  • Morgens
  • Mittags
  • Abends
  • Dessert
  • Snacks
  • Draußen
  • Dinner

Rezepte Für Zwei - Inhalt

Von Aufstrichrezepten für eine gemütliche Brotzeit zu zweit über das romantische Dinner mit Lachstatar und Ziegenkäsetarte mit karamellisierten Orangen bis hin zu Fischspießen mit Limetten-Joghurtdip für laue Sommerabende – es findet sich das passende für jede Gelegenheit.

Den Rezepten wird mit kleinen Tipps und Tricks der letzte Schliff verliehen. So werden Spiegeleier beispielsweise immer erst nach dem Braten gesalzen, da das Eigelb so seine leuchtende Farbe behält.

Leider entsprechen viele der Rezepte für Zwei nicht ganz meinem Geschmack! Mich haben – zumindest die Hauptgerichte – nicht besonders angesprochen. Das liegt vielleicht daran, dass sehr wenige vegetarische Rezepte für Hauptspeisen angeboten werden. Viel mehr sprechen mich die Frühstücksideen wie Milchbrötchen oder Bananen-Schokoaufstrich oder Snacks à la Curry – Chili-Nüsse oder Gemüsechips an.

Kurzprofil

Titel: Rezepte für Zwei
Herausgeber: LV-Buch
ISBN: 978-3-7843-5344-9
Preis: € 16,95

Rezepte Für Zwei - Rezept Zitronenlimonade

Ausprobiert

Die Zitronenlimonade ist das perfekte Sommergetränk: Unkompliziert, schnell zubereitet & sagenhaft erfrischend. Uns hat sie so gut geschmeckt, dass wir gleich zweimal hintereinander Sirup zubereitet haben. Mit ein paar Zitronen- und Limettenscheiben garniert wird die Zitronenlimonade außerdem zu einem richtigen Hingucker – perfekt für Gäste!

RezepteFürZwei_Zitronenlimonade

Zutaten für 1 Liter:
  • 4 unbehandelte Bio-Zitronen
  • 100 g Zucker
  • 680 ml eiskaltes Mineralwasser
  • Eiswürfel nach Belieben
  • Zitronenscheiben nach Belieben
  • Limettenscheiben nach Belieben
Zubereitung:

1 Zitrone heiß abwaschen und gründlich trocken reiben. Anschließend mit einem Sparschäler die Schale dünn abschälen. Zitronenschale mit 100 ml Wasser und Zucker aufkochen. Sirup abkühlen lassen, Schalen entfernen und mindestens 1 Stunde im Kühlschrank ziehen lassen.

Übrige Zitronen auspressen. 120 ml Saft abmessen und mit dem erkalteten Sirup mischen. In Gläser oder Flaschen füllen und kurz vor dem Servieren mit kalten Mineralwasser aufgießen. Nach Belieben Eiswürfel, Zitronen- und Limettenscheiben dazugeben.

Fazit

Die Rezepte sind gut erklärt und einfach um zu setzen. Schön ist auch, dass alle Zutaten ohne große Mühe zu bekommen sind. Ich finde, Rezepte für Zwei ist somit ein schönes Kochbuch für Pärchen, die ohne viel Aufwand gemeinsam kochen möchten.

Vielen Dank an den Verlag LV-Buch, der mir das Buch freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat. Wie immer bleibt davon meine Meinung unberührt.