Browsing Category

Frühstück

Frühstück Kartoffeln | Hülsenfrüchte Lieblingsrezepte Vegan

Rote Linsen-Aufstrich mit Salzzitrone

19. März 2018
Rote Linsen-Aufstrich mit Salzzitrone | Rezept auf www.wallygusto.de

Wallygustos und die Hülsenfrüchte … eine Liebe, welche sich auch hier auf dem Blog schon in einer Vielzahl von Rezepten niedergeschlagen hat. Bisher jedoch zumeist in Form von vollwertigen Gerichten. Zum Frühstück oder Brotzeit kamen lange Zeit “nur” diverse Käsesorten und immer wieder mal ein vegetarischer Aufstrich auf den Tisch. Sei es eine selbstgemachte Feta-Creme oder ein leckerer Aufstrich vom Markt. Bis Wallygusto glücklicherweise auf Mia’s Blog Küchenchaotin über einen Rote Linsen-Aufstrich gestolpert ist.

Inzwischen gibt es den Rote Linsen-Aufstrich in etwas abgewandelter Form (z.B. ohne Currypulver, dafür mit zerstoßenem Kardamom) immer wieder bei uns: Sei es zum Frühstück, zur Brotzeit oder auch für einen Besuch im Biergarten. Nachdem wir vor kurzem auch den genialen Geschmack von Salzzitronen für uns entdeckt haben, musste natürlich auch der Aufstrich, der bislang mit normaler Zitrone auskommen musste, daran glauben. Und was soll ich sagen: Ein tolles Rezept wurde perfekt! Aber probiert es am besten selbst aus!

Rote Linsen-Aufstrich mit Salzzitrone

Rote Linsen-Aufstrich mit Salzzitrone

Zutaten

  • 100g rote Linsen, wahlweise auch eine andere schnell kochende Linsensorte z.B. gelbe Linsen
  • 1/8 Salzzitrone, klein geschnitten
  • 1 TL Koriandersamen, zerstoßen
  • 1 TL Kreuzkümmelsammen (Cumin), zerstoßen
  • 1 TL getrocknete Minzblätter
  • 3 Pfefferkörner
  • 1 Kardamomkapsel, Körner zerstoßen
  • 2 Nelken, zerstoßen
  • 1/4 TL gelbe Senfkörner, zerstoßen
  • 1/2 TL Kurkuma
  • 1/4 TL Chillipulver
  • 1 Prise Zimt
  • 2 EL Olivenöl

Zubereitung

  1. Zunächst die Linsen nach Anweisung kochen.
  2. Die Linsen sofern notwendig abgießen und alle übrigen Zutaten hinzufügen.
  3. Nun das Ganze in einem hohem Gefäß mit dem Pürierstab oder in der Küchenmaschine zu einer feinen Paste pürieren.
  4. Abschließend die Masse auskühlen lassen und fertig ist der Linsenaufstrich.
https://wallygusto.de/2018/03/19/rote-linsen-aufstrich-mit-salzzitrone/

Mein Tipps:

Wer keine Salzzitronen zu Hause hat nimmt einfach 2 TL Saft einer Zitrone und fügt noch ein paar Zitronenschalenzesten hinzu.
Der Linsenaufstrich hält sich im Kühlschrank in einem gut verschlossenem Gefäß einige Tage.

Frühstück Lieblingsrezepte

Kerniges Knusper-Müsli (zuckerfrei)

5. September 2016
Kerniges Knusper-Müsli ohne Zucker

Wenn mir vor ein paar Monaten jemand gesagt hätte, dass ich (fast) jeden Tag Müsli essen würde, hätte ich ihn wahrscheinlich ausgelacht. Inzwischen ist es sogar so, dass ich mich nach ein paar Tagen ohne meine Flockenmischung wie wahnsinnig darauf freue. Wie kam’s?

Wenn’s im Bauch zwickt

Ich möchte das Thema an dieser Stelle nicht zu ausführlich behandeln, aber schon länger hatten mich diffuse, sehr lästige Bauchschmerzen und ständige Müdigkeit gequält. Im Frühjahr stellte mein Hausarzt dann die unangenehme Diagnose Darmpilz (Candida albicans). Um diesen Plagegeist zu besiegen, musste eine umfangreiche Ernährungsumstellung her. Ich habe also 6 Wochen lang konsequent verzichtet:

  • nix Süßes (also weder Haushaltszucker, noch Honig, Ahornsirup, Agavendicksaft oder was sonst noch Süße in irgendeiner Form enthalten könnte)
  • kein Fruchtjoghurt und ähnliche Milchprodukte mit Fruchtzusatz
  • kein Alkohol, keine Fruchtsäfte, keine Limonaden
  • kein helles Weizen, Dinkel- oder Roggenmehl, also auch keine Frühstückssemmeln :-(
  • kein zuckerhaltiger Ketchup oder Senf, keine Sojasauce Keine (Vollkorn-)Nudeln, kein (Vollkorn-)Reis
  • keine frischen oder tiefgefrorenen Früchte, auch kein saures Obst

Stattdessen standen (bzw. stehen immer noch) viel frisches, am besten rohes Gemüse und ballaststoffhaltige Lebensmittel auf dem Speiseplan. Außerdem esse ich inzwischen bevorzugt Produkte aus Vollkorn-Roggenmehl – so hat Herr Wallygusto das Rezept für die Quarkbrötchen einfach abgewandelt. Alles also kein Problem! Eine vollständige Liste günstiger bzw. ungüstiger Lebensmittel findet Ihr auf der Website der Deutsche Candida Hilfe e.V.. Mir haben die Angaben dort sehr geholfen – aber ich kann hier nur für mich sprechen! Solltet Ihr den Verdacht haben, an einem Darmpilz erkrankt zu sein, geht bitte unbedingt zum Arzt!!! Eine Anti-Pilz-Diät allein hilft nicht und kann sogar gefährlich sein!

Wie hält man eine Ernährungsumstellung durch?

Wer mich gut kennt, weiß wie schwer mir diese Umstellung, also der Verzicht auf alles vermeintlich Leckere & Gute, anfangs gefallen ist! Ich bin schließlich ein Genussmensch und esse für mein Leben gerne – und das auch schon mal richtig süß & ungesund. Aber nach 2, 3 Wochen stellte ich fest, dass mein Körper diese ganzen Dinge gar nicht mehr vermisst – es gibt einfach unglaublich viele Alternativen! So habe ich normale Nudeln mit solchen aus Kichererbsen oder Erbsen ersetzt. Oder beispielsweise Hirse als Beilage verwendet. Ein schnelles & einfaches Rezept für Hirsesalat findet Ihr übrigens auch auf dem Blog. ;-)

Ein Problem stellte aber trotzdem das Frühstück dar – jeden Morgen dicke Käsebrote essen war einfach nicht mehr drin, es mussten viel mehr Ballaststoffe her! Da ich aber anfangs überhaupt nicht Bescheid wusste, was mir gut tun könnte und was nicht, habe ich mir kurz entschlossen das Buch Pilze im Körper – Krank ohne Grund? von Elisabeth Lange und Gaby Guzek gekauft. Hieraus stammt auch die Idee für dieses wunderbare Müsli – natürlich habe ich die Rezeptur wieder etwas angepasst.

Kerniges Knusper-Müsli ohne Zucker

Zutaten für 2 Personen

  • 500 g Basis-Müsli-Mischung (z.B. von Rapunzel mit Haferflocken, Gerstenflocken, Leinsaat, Sesam geröstet, Sonnenblumenkerne)
  • 125 g Haferkleie
  • 160 g Weizenkleie
  • 60 g Cashewkerne, fein gehackt
  • 60 g Kürbiskerne
  • 60 g Mandelkerne, fein gehackt
  • 40 g Sonnenblumenkerne

Zubereitung

Alle Zutaten in einer großen Schüssel miteinander vermischen – fertig!

Ich weiche das Müsli immer mit ein wenig Wasser ein und esse es mit 3-4 Esslöffeln Joghurt oder Skyr. Damit es nicht langweilig wird, gebe ich auch manchmal etwas gemahlenen Zimt, Vanillextrakt oder Oatmeal Gewürz dazu. Kakaonibs passen aber auch sehr gut! Wer mag, darf sein Müsli natürlich auch mit seinem Lieblingsobst servieren. ;-)

Frühstück Lieblingsrezepte Vegan

Veganes Overnight Oats mit Mandeln, Chia & dem obligatorischen Beerenmix | Tierfreitag 

27. März 2015

Eigentlich esse ich zum Frühstück am liebsten Käsebrot. Und Käsebrot. Und Käsebrot. Nur ab und an mache ich eine Ausnahme und mache mir ein große Schale Müsli. Und noch seltener auch mal einen Chiapudding mit Schokolade oder Kokos-Vanille. Brei war bisher ein absolutes No-Go. Schon beim Gedanken daran verging mir die Lust am Frühstücken! Bis ich eines Tages bei Maja das Rezept für Overnight Oats mit Mandeln, Chiasamen, Ahornsirup und Blaubeeren entdeckt habe. Die liebe Maja postet auf ihrem zauberhaften Blog moey’s kitchen jeden Freitag das Müsli der Woche. Und was soll ich sagen? Ich war sofort gierig darauf, diesen Frühstücksbrei auszuprobieren! Da ich gerne Sojamilch trinke und nur Dinkelflocken und Agavendicksaft im Haus hatte, habe ich das Rezept ein klein wenig adaptiert. Das Overnight Oats schmeckt übrigens auch mit Schoko-Sojadrink und gemahlener Bourbon-Vanille (satt Agavendicksaft). Und statt dem Beerenmix passen auch getrocknete Cranberries oder frische Blaubeeren und Banane.

Viel Spaß beim Ausprobieren, Mischen & Frühstücken!

Veganes Overnight Oats

Zutaten für 2 Portionen (ein Glas mit etwa 250 ml Inhalt)

240 ml Sojamilch
2 EL Agavendicksaft (nur, wenn Ihr es süß mögt)
50 g Dinkelflocken
2 El Chia Samen
1 TL Prise gemahlene Bourbonvanille
4 EL gehackte Mandeln
4 EL Beerenmischung (TK) – oder was Ihr gerne an Obst esst zum Servieren

Zubereitung

Sojamilch in einen Messbecher geben und Agavendicksaft unterrühren.

Dinkelflocken, Chiasamen, gemahlene Bourbonvanille und Mandeln zugeben und gut umrühren, so dass sich alle Zutaten gut miteinander vermischen.

Mischung auf 2 Gläser aufteilen und mit Frischhaltefolie verschloßen über Nacht in den Kühlschrank stellen.
Zeitgleich Beerenmischung im Kühlschrank auftauen.

Overnight Oats kurz vor dem Verzehr mit Beerenmischung oder Obst nach Wahl belegen.

Overnight Oats mit Mandeln, Chia & Beerenmix ist mein erster – und bestimmt nicht letzter – Beitrag zum Tierfreitag.

tierfreitag

Frühstück Lieblingsrezepte

Karotten-Apfel-Overnight Oats | Gastbeitrag 

10. November 2014

Wie ich Euch bereits erzählt habe, haben Herr Wallygusto und ich endlich unsere Traumwohnung gefunden. Und wahrscheinlich schleppen wir gerade eifrig Möbel oder irgendwelche Kisten. Es freut mich sehr, dass ich für diese stressige Zeit kompetente Gastblogger gefunden habe, die mich mehr als würdevoll vertreten!

Den Anfang macht Ramona von Frl. Moonstruck kocht . Diesem wunderschönen Blog folge ich schon geraume Zeit, denn ich liebe ihre vegetarischen Rezepte und die tollen Fotos dazu. Vor allem haben es mir die Gerichte mit Hülsenfrüchten angetan, die meine “To-Cook-Liste” länger und länger werden lassen. Aber nicht nur pikante Gerichte beherrscht das Fräulein! Auch Ramonas Frühstücksideen machen Appetit – kein Wunder also, dass sie sich selbst als Frühstückskönigin bezeichnet. Ich freue mich also besonders, dass Ramona heute ein leckeres Karotten-Apfel-Overnight Oats für Euch zubereitet! So kann der Tag nur gut beginnen!

Vielen Dank, liebe Ramona, für die Umzugsvertretung!

Karotten-Apfel-Overnight Oats

Damit Frau und Herr Wallygusto sich während dem Kisten packen, schleppen, koordinieren, Sachen auspacken und neu Einrichten nicht auch noch Gedanken um ihren Blog und euch Leser machen müssen, darf ich heute hier die Umzugsvertretung sein. :) Ich heiße übrigens Ramona, oder auch Frl. Moonstruck, und bin schon oft umgezogen. Von daher habe ich für diesen Vertretungspost auch extra dieses Rezept vorbereitet. Denn oft kommt während einer Umzugsphase das Essen zu kurz, wird vergessen oder anderes erscheint gerade wichtiger. Damit mir die beiden Wallygustos dann aber nicht irgendwann unter ihren Möbeln schlapp machen, hab ich dieses Frühstück mitgebracht. Schnell am Vorabend zusammengemischt, steht am Morgen eine ordentliche Ladung Energie zum genussvollen Auslöffeln bereit.

Zutaten für 2 Portionen (auf dem Foto seht ihr die ganze Menge als eine Portion)

2 Karotten
1 Apfel
4 Datteln, getrocknet
2El gemahlene Mandeln
2El feine Haferflocken
2El kernige Haferflocken
3El Sojaflocken (*)
1El Leinsamen, ganz
2El Chiasamen (*)
1Tl Zimt
1 Prise Salz
150g Joghurt
ca. 220 ml Milch

(*) Ich vermute, dass nicht jeder von euch diese Zutaten zu Hause hat und möglicherweise auch nicht extra kaufen möchte. Daher könnt ihr anstelle davon auch einfach den Haferflocken- und oder Leinsamen-/Mandelanteil erhöhen.

Zubereitung

Eine Karotte fein, die andere grob reiben. Den Apfel ebenso grob reiben. Datteln in kleine Stücke schneiden. Nun alle Zutaten gründlich miteinander in einer Schüssel verrühren und über Nacht abgedeckt in den Kühlschrank stellen. Voilá, das war’s schon. :)

Lasst es euch schmecken!

Frühstück Lieblingsrezepte

Chiapudding mit Schokolade & Himbeeren

16. Juni 2014

Vor einiger Zeit habe ich Euch den Kokos-Vanille-Chiapudding mit Beeren & “Knusper-Effekt” vorgestellt. Und damit sind die Chia-Selbstversuche natürlich noch lange nicht beendet! Heute stelle ich Euch eine Variante mit Schokolade vor. Die schmeckt mir persönlich viel besser. Herrn Wallygusto hat sie allerdings nur ein neutrales “Ja, kann man schon essen” entlockt. Typisch Mann!

Wie schmeckt Euch Chia? Habt Ihr ein Lieblingsrezept?

Zutaten für 2 Personen

  • 250 ml Sojadrink Schoko
  • 2 EL Chiasamen
  • 1 gestrichenen Teelöffel gemahlene Bourbon Vanille
  • 4 EL Himbeeren (TK)
  • 4 EL Dinkel-Hafer Crunchy

Zubereitung

Sojadrink in eine Schüssel geben, Chiasamen und gemahlene Vanille einrühren.

Mischung in zwei Gläser füllen und über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen.
Zeitgleich Himbeeren auftauen.

Den Pudding kurz vor dem Verzehr mit Beerenmischung und Dinkel-Hafer-Crunchy bestreuen.

Einfacher könnt Ihr gar nicht zu einem leckeren Frühstück kommen!

Frühstück Lieblingsrezepte

Kokos-Vanille-Chiapudding mit Beeren & “Knusper-Effekt”

24. Februar 2014

Wie ich auf die Idee mit Chiapudding gekommen bin? Keine Ahnung…es könnte sein, dass ich das 1. Mal bei Ramona auf ein Rezept gestoßen bin. Oder war es doch auf Pinterest? Zumindest kommt es mir so vor, als würden sich alle nur noch von diesen Samen ernähren. Woher kommt’s?

Chia (Salvia hispanica) kommt ursprünglich aus Mexiko. Bei uns bekommt Ihr sie im Reformhaus. Bei Alnatura stehen sie z.B. bei den Nahrungsergänzungsmitteln. Ganz günstig sind sie übrigens nicht, ein 250 g Beutel kostet ca. 14 Euro.

Die Samen weisen einen sehr hohen Anteil an Omega Fettsäuren, Proteinen, Vitaminen, Antioxidantien und Mineralien aufweisen. Die Samen können roh oder getrocknet gegessen, und in Soßen oder als Verdickungsmittel benutzt werden. Wenn die Samen in Wasser eingelegt werden, bilden die Samen eine äußerst schleimige Polysaccharidschicht, die ähnlich wie Leinsamen die Verdauung fördert. Es wird berichtet, dass ein Glas Orangensaft mit einem Teelöffel vorgeweichter Samen gemischt als Frühstück bis zum Mittag satt hält (Quelle: wikipedia.de). Leider kann ich bisher weder die sättigende noch die verdauungsfördernde Wirkung bestätigen.

Beim ersten Versuch habe ich die Chiasamen über Nacht in Mandelmilch eingeweicht und wohl auch zu wenig gemahlene Vanille und Agavendicksaft erwischt. Sehr lecker wurde der Pudding, als ich Reis-Kokosmilch verwendet habe. Wobei die Samen selbst wirklich nach sehr wenig schmecken, die Mischung macht’s halt einfach aus. Herr Wallygusto isst den Pudding besonders gerne, weil er den “Knusper-Effekt” hat :-).

Die Inspiration für dieses Rezept stammt von Berries & Passion.

 

 Zutaten für 2 Personen

  • 250 ml Reis-Kokosmilch
  • 2 EL Chiasamen
  • 1 EL Agavendicksaft
  • 1 gestrichenen Teelöffel gemahlene Bourbon Vanille
  • 4 EL Beerenmischung (TK)
  •  2 EL Dinkel-Hafer Crunchy für den “Knusper-Effekt”

Zubereitung

Reis-Kokosmilch in eine Schüssel geben, Chiasamen, Agavendicksaft und gemahlene Vanille einrühren.

Mischung in zwei Gläser füllen und über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen.
Zeitgleich Beerenmischung auftauen.

Den Pudding kurz vor dem Verzehr mit Beerenmischung und Dinkel-Hafer-Crunchy bestreuen. Fertig ist ein leckeres Frühstück!