Browsing Category

Imbiss

Imbiss Restaurants

Wasserberghaeusl – Der Kiosk am Weßlinger See | Weßling

8. September 2017

Zugegeben, die kleine Wanderung um den Weßlinger See und durch den Altinger Wildpark birgt für geübte Wanderer wie Herrn Wallygusto und mich keine großen Herausforderungen. Trotzdem machen wir diese Tour seit ein paar Jahren regelmäßig – und zwar egal, ob im Sommer oder Winter. Die Gründe hierfür sind vielfältig: Die Anreise von München aus ist kurz und man steht nicht ewig im Stau (vor allem, wenn man die S-Bahn nimmt). Außerdem ist die Gegend selten überlaufen und angenehm ruhig – und zwar so ruhig, dass man mit ein wenig Glück im Wald ein paar Wildschweine aufspüren kann. Den damals eher spießig anmutenden Kiosk am Weßlinger See haben wir dabei immer ignoriert und uns lieber beim Cafe am See mit Kuchen eingedeckt.

Das hat sich dieses Jahr aber schlagartig geändert: Seit Silvester ist das Wasserberghaeusl – der Kiosk am Weßlinger See unter neuer Regie. Claudius Brudnjak heißt der neue 30-jährige Pächter, der ordentlich frischen Wind an das Seeufer gebracht hat.

Wasserberghaeusl - Der Kiosk am Weßlinger See | Weßling

Draußen

Am Wasserberghäusl sitzt man entweder auf der sonnigen Terrasse oder auf einem Steg mitten im Weßlinger See. Angeblich gibt es für die kältere Jahreszeit auch Sitzplätze im Inneren, welche Herr Wallygusto und ich aber bisher nicht entdeckt haben. Zugegeben war bei unseren letzten Besuchen auch kein Bedarf, denn die Sonne hat uns immer mit ihren warmen Strahlen verwöhnt.

Speisekarte

Neun Jahre lang soll es im Kiosk am Weßlinger See die „die geilste Fischsemmel weit und breit“ gegeben haben. Damit ist jetzt Schluss! Die neue Speisenauswahl fällt ein bisschen moderner aus und bietet neben Obazda mit Breze auch Pastrami Sandwich und Antipasti auf Röstbrot. Natürlich gibt es auch selbstgemachten Kuchen und Gebäck sowie Eis am Stiel. Dabei wird viel Wert auf regionale Produkte gelegt. Das Angebot ist nicht groß, aber das erwarte ich von einem Kiosk auch nicht.

Wasserberghaeusl - Der Kiosk am Weßlinger See | Weßling

Geschmack

Obzada wird hier in zwei dicken Kugeln serviert, die für nur eine Brezen viel zu viel sind. Mit einer weiteren Brezen reicht die Portion locker für zwei Personen. Die Käsecreme ist schön cremig und würzig, die Brezen frisch – beides also sehr köstlich! Der Mandelbutterkuchen ist laut Aussage von Herrn Wallygusto ebenfalls sehr gut und enthält bestimmt kaum Kalorien – sind ja schließlich nur Mehl, Butter und Zucker drin. Die paar Mandeln oben drauf zählen nicht. 😉

Service

Die jungen Leute, die unsere Bestellung durch das Fenster des Kiosk entgegen nehmen, sind gut drauf und sehr freundlich. Service am Tisch gibt es nicht, fertiges Essen wird ausgerufen und muss selbst abgeholt werden. Übrigens hat das Wasserberghaeusl – Der Kiosk am Weßlinger während des ganzen Jahres geöffnet: Während der Sommersaison täglich von 10 – 19.00 Uhr, während der Wintersaison bei Eis-Tragfähigkeit von 10 – 17.00 Uhr. Die Öffnungszeiten sind natürlich vom Wetter abhängig – ist das schlecht, bleibt der Kiosk geschlossen!

Wasserberghaeusl - Der Kiosk am Weßlinger See | Weßling

Preise

Der Aperol Spritz kostet € 5,00, das Glas Wein (0,2) € 4,00 – beides wird großzügig eingeschenkt. Bier gibt’s aus der Flasche für € 3,00. Die riesige Portion Obzada mit Breze ist mit € 4,50 echt günstig, den Preis für den Kuchen haben wir vor lauter Hunger leider vergessen.

Fazit

Was soll ich sagen? Auf der gemütlichen Terrasse des Wasserberghaeusl zu sitzen und den Blick über den Weßlinger See schweifen zu lassen ist einfach unglaublich entspannend. Kein Wunder also, dass Herr Wallygusto und ich immer wieder auf eine Kleinigkeit zu essen und ein Kaltgetränk einkehren.

Adresse: Obere Seefeldstr. 20, Weßling

Imbiss

Food Trucks – Kreative Küchen auf Rädern | Buchvorstellung

11. November 2015

In Deutschland verstand man unter „Straßenküche“ lange Zeit Imbissbuden für fettige Currywurst und lapprige Pommes. Das hat sich aber inzwischen gewaltig geändert, denn das Phänomen Food Truck ist über den großen Teich geschwappt, um Deutschlands Imbisskultur gehörig umzukrempeln. Zugegeben, ganz neu ist der Trend nicht, ungebrochen ist der Hype aber nach wie vor: Im wöchentlichen Rhythmus finden Street Food Markets statt, auf denen lässige Köche aus coolen Kleinbussen und anderen Gefährten leckeres Essen servieren.

Ich muss gestehen, dass dieser ganz große Street Food Trend ein klitzeklein wenig an mir vorbeigegangen ist. Klar war ich früher nach der Disco mal bei einem Imbisswagen und hab‘ mir einen mehr oder weniger leckeren Burger geholt. Aber so richtig „trendy“ war das damals eigentlich nicht. Das war damals alles eher Mittel zum Zweck nach einer langen, durchtanzten Nacht. Und obwohl es inzwischen auch in München eine recht bunte Vielfalt dieser modernen Küchen auf Rädern gibt, war ich bisher nur einmal bei einem „richtigen“ Food Truck meinen Hunger stillen. Und das zudem in Hamburg. Bei Vincent Vegan, dessen vegane Currywurst übrigens einfach nur mega ist. 😉

Vincent Vegan - Hamburg

Vincent Vegan – Hamburg

Schön also, dass bereits im März ein Buch erschienen ist, dass Food Truck Novizen wie mir ein bisschen auf die Sprünge hilft. Die Herzen wahrer Fans werden beim Anblick der vielen bunten Trucks natürlich erst recht höher schlagen. 😉

Herausgeber

Der Band Food Trucks stammt aus dem Münchner Prestel Verlag und hat vier Herausgeber:

Toby Binder ist Fotograf. Gabriela Herpell ist Autorin und arbeitet als Redakteurin beim Magazin der Süddeutschen Zeitung. Birthe Steinbeck ist stellvertretende Artdirektorin beim Magazin der Süddeutschen Zeitung. Nicola von Velsen ist freie Text- und Bildredakteurin.

Optik

Food Trucks ist ein gebundenes, kompaktes Buch mit Pappband. Ganze 255 farbige Abbildungen auf 176 Seiten machen Food Trucks zu einem wahren Vergnügen für’s Auge! Sogar das Inhaltsverzeichnis ist sehr liebevoll gestaltet, denn hier wurde jedem Food Truck ein kleines Porträtfoto gewidmet. So weiß man gleich ein bisschen, was einen weiter hinten im Buch erwartet!

(Fast) alle Foodtrucks auf einen Blick!

(Fast) alle Foodtrucks auf einen Blick!

Besonders gut gefällt mir, dass für Food Trucks kein Hochglanzpapier verwendet wurde. Die Seiten bestehen aus dickem, festen Papier und fühlen sich einfach großartig an. Meiner Meinung nach kommen so die vielen bunten Fotos besonders gut zur Geltung.

Inhalt

Die Food Truck Gastronomen kochen gut, oft exotisch, eher frisch und gesund und immer schnell. Von Hamburg bis München, von Berlin bis Düsseldorf, ob in den Großstädten oder in der Provinz, in ganz Deutschland setzt sich dieser aus den USA bekannte Trend mehr und mehr durch. Die Trucks stehen meistens in Gewerbegebieten, wo viele Menschen arbeiten, es aber – wenn überhaupt – nur wenige gute und schnelle Restaurants gibt, oder treffen sich bei Festivals sowie Sportwettkämpfen. Andere stehen nachts vor den Clubs mit kräftigen Burgern und gerne am Strand mit frischem Eis.

Mr. Whippy - Berlin

Mr. Whippy – Berlin

Der Band präsentiert über 30 Food Trucks aus ganz Deutschland und den Nachbarländern – mit atmosphärischen Fotografien und individuellen Geschichten über die Betreiber. Schön finde ich, dass die Hintergrundstories immer unterschiedlich aufgebaut sind, es gibt kein Schema F. Und ich erfahre das erste Mal, was für einen Heidenarbeit es ist, einen Food Truck zu betreiben. Seit dem habe ich einen unglaublichen Respekt vor diesen Menschen, die weit mehr als nur Bulettenwender sind.

Kurzprofil

Titel: Food Trucks Kreative Küchen auf Rädern
Herausgeber: Toby Binder,  Gabriela Herpell, Birthe Steinbeck, Nicola von Velsen           
Verlag:  Prestel
ISBN: 978-3-7913-8124-4
Preis: € 29,95

Hotzenplotz - Berlin

Hotzenplotz – Berlin

Fazit

Food Trucks solltet Ihr auf keinen Fall durchblättern, wenn Ihr hungrig seid! Aber auch so könnte die Gefahr bestehen, dass die Lektüre spontane Heißhungerattacken auslöst! Meiner Meinung nach ein sehr gelungener Band, der sich super als Geschenk für einen begeisterten Foodie eignet!

Vielen Dank an den Prestel Verlag, der mir das Buch freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat. Wie immer bleibt davon meine Meinung unberührt. 

Imbiss Restaurants

Frooteria Saftbar | Westend

4. November 2015

Alle, die in der Münchner Innenstadt arbeiten, werden mir zustimmen: Hier kommt die Mittagspause einem Besuch im Schlaraffenland gleich! Und zwar ganz egal, ob man Salat, Sandwiches oder Pizza essen möchte. Die Auswahl ist einfach gigantisch. Ganz schlimm vermisse ich aber den veganen Bagel mit Avocado, den ich mir gerne schon morgens zum Frühstück bei den Coffee Fellows geholt habe.

Seit dem Umzug meines Arbeitgebers auf die Schwanthaler Höhe hat sich das nun ein wenig geändert. In nächster Nähe zu den neuen Büros gibt es leider nur noch wenige Möglichkeiten, mittags seinen Hunger zu stillen. Und eine Filiale der Coffee Fellows sucht man hier leider vergeblich.

Als ich schon glaubte, zum Lunch nie wieder einen leckeren Bagel essen zu können, habe ich die Frooteria entdeckt.

Drinnen

Die Einrichtung der Frooteria ist hell und freundlich, aber recht unspektakulär. Es gibt drinnen und draußen Sitzgelegenheiten. Da es die Leckereien aber zum Mitnehmen gibt, spielt die Gemütlichkeit der Räumlichkeiten eine eher untergeordnete Rolle.

Speisekarte

Für einen so kleinen Laden ist die Speisekarte der Frooteria erstaunlich groß:

  • frisch gepresste Säfte
  • frisch gemixte Smoothies
  • frisch belegte Bagels (viele vegetarische, zum Teil auch vegane Varianten)
  • zuckerfreie Obst-, Joghurt-, Quark- und Müslibecher
  • leckere Muffins
  • Wraps
  • Salate (z.B. Couscous)

Zusätzlich werden täglich Specials wie Winter- oder Sommer-Smoothies oder das wetter- und jahreszeitenabhängige „Office Survival Kit“ (Bagel, Smoothie und ein Obst) angeboten. Für Unentschlossene gibt es Kostproben der Smoothies.

Geschmack

Ich hatte noch nicht die Gelegenheit, alles zu kosten. Aber was ich bisher probiert habe, war sehr, sehr lecker: Der Couscoussalat schmeckte schon frisch und machte ordentlich satt.

Frooteria Couscoussalat
Unvergleichlich fand ich den veganen Oriental Bagel mit Hummus und Falafel. Toll finde ich auch, dass in der Frooteria alle Bagel frisch belegt werden. Kein Wunder also, dass ich bereits nach dem ersten Besuch total süchtig danach bin.

Frooteria Bagel

Service

Die Jungs und Mädels hinter der Theke der Frooteria sind sehr herzlich und flink. Der Bagel wird flucks belegt, die Wartezeit hält sich in Grenzen.

Preise

Der Couscoussalat im praktischen Plastikbecher zum Mitnehmen kostet € 4,50, der Oriental Bagel ebenfalls.

Natürlich gibt es in der Frooteria auch Bagel mit weniger aufwendigem Belag, die günstiger sind.

Obwohl kein Schnäppchen, stimmen Preis-Leistung auf jeden Fall. Die lange Warteschlange während der Mittagszeit spricht dafür.

Fazit

Die bereits erwähnten langen Warteschlangen schrecken mich auch in Zukunft nicht ab: So frisch & lecker braucht einfach seine Zeit! Die Frooteria ist mein neuer Lieblings-Bagel-Lieferant!

Adresse: Franziska-Bilek-Weg 5, 80339 München

Imbiss Restaurants

Tom & Sallys Salatbar | Altstadt 

29. Dezember 2014

Ja, ja, ich weiß – im Winter sollte man keinen Salat essen! Er hat ersten keine Saison und zweitens keine Vitamine! Aber mal ganz ehrlich: Bevor ich jeden Tag Pizza oder Veggie Grillsandwiches esse, hole ich mir dann doch lieber einen Salat! Und das regelmäßig und oft, egal ob Sommer oder Winter. Vor allem jetzt, nach den Weihnachtsfeiertagen schadet es ja durchaus nicht, mal etwas leichter, sprich fettärmer zu essen.

Besonders leckere und viele Salatvariationen gibt es meiner Meinung nach bei Tom & Sallys. Schon das Credo lässt eigentlich nur Gutes erahnen: Satt aber nicht erschlagen, genießen, aber nicht bereuen!

Speisekarte

Die kleine, quietschgrüne Salatbar am Stachus – unweit des Gloria-Palastes – bietet ein große Auswahl (teils auch rein vegetarischen) Salaten. Zusätzlich gibt es ein Monatsspecial, z.B. wie im Oktober mit Kürbiswürfeln.  Als „Beilage“ kann man zwischen Kornstange oder Ciabatta wählen. Beides wird regelmäßig frisch aufgebacken. Klar, kein Vergleich zu Brot vom „richtigen“ Bäcker, aber ab und an für die Mittagspause geht das schon in Ordnung.

Und wer keinen Salat mag, kann bei Tom & Sallys auch Ofenkartoffeln oder Sandwiches bestellen.

Und Nachtisch in Form von Tiramisally, eine Art Tiramisu, mit Erdbeeren, Himbeeren, Brombeeren oder Mango gibt es natürlich auch.

Tom & Sallys Tiramisally

Geschmack

Ich war inzwischen schon öfter beim Tom & Sallys und die Qualität des Grünzeugs war immer sehr gut! Besonders empfehlen kann ich übrigens die Salatvariation Vitamin Plus mit Hirtenkäse, Spinat & Sonnenblumenkernen. Die Paprika-Kräuter-Vinaigrette schmeckt ganz hervorragend dazu.  Sehr, sehr lecker! Und auch das Brombeer-Tiramisu kann sich echt sehen essen lassen.

Service

Viel Service habe ich bisher nicht gebraucht, denn Salat und Dressing nimmt sich der Gast bei Tom & Sallys selbst aus der Kühltheke. Das Brot gibt’s an der Kasse. Die Jungs und Mädels an der Kasse sind dabei immer freundlich und fix.

Preise

Vegetarische Salat-Combos in Form einer Schüssel Salat, Hausdressing und Brot kosten ab € 5,90. Für € 1 extra gibt’s noch ein Adelholzener Getränk nach Wahl dazu.

Tom & Sallys akzeptieren übrigens auch Restaurantschecks von Accor und Sodexho.

Fazit

Tom & Sallys sind eine tolle Alternative zu den Salaten von Idas Milchladen und  Wolf’s Brotzeitladen. Ich hole mir hier seit Monaten mein Mittagessen und wurde bisher nie enttäuscht.

Adresse: Karlsplatz 3 (Stachus), 80335 München

Imbiss Restaurants

Pommesfreunde | Pasing 

27. Dezember 2014

Könnt Ihr schon wieder was essen? Oder seit Ihr immer noch vollgefuttert von Plätzchen & Seitanbraten? 🙂 Wenn Ihr ein kleines Hüngerchen verspürt, solltet Ihr mal bei den Pommesfreunden vorbeschauen! Dort gibt es die wohl leckersten Pommes in ganz München!

Inzwischen könnt Ihr in München zwei Filialen der Pommesfreunde – nämlich am Pasinger Bahnhof und im Stachus UG – finden. Vor allem am Stachus bin ich während der Mittagspause (zu) häufig Gast. Aber wenn sie halt so gut sind, diese fettigen Dinger!

Eine große Portion Dicke Freunde kostet € 2,85. Dazu könnt Ihr so viele belgische Dips nehmen, wie Ihr lustig seid. Ich empfehle die scharfe Samurai. Und dazu ein Kleck Senf.

Ich gestehe…gewisse Sucht-Tendenzen sind feststellbar!

Adresse Standort München 1: Stachus UG, 80335 München
Adresse Standort München 2: Bahnhofsplatz 6, 81241 München

Imbiss Restaurants

Wolf’s Brotzeitladen | Altstadt 

15. Dezember 2014

Dieser kleine Brotzeitladen am Altheimer Eck ist mittlerweile meine Lieblingsanlaufstelle, wenn es um die Mittagspause geht! Vor allem, weil es dort immer sehr leckeren Salat gibt!

Für Vegetarier gibt es zwar nur die Varianten Mozzi-Tomate und Feta, auch enthalten die Salate viel Eisbergsalat, dafür sind sie aber immer frisch. Die dazu passenden Dressings sind auch sehr, sehr gut. Zu empfehlen sind übrigens French und Kürbiskern.

Wem nur Salat zu langweilig ist, kann mit üppig belegten Semmeln oder Bierstangerl für Abwechslung sorgen. Überhaupt die Bierstangerl: Die schmecken pur schon sehr gut, aber mit Gemüsefrischkäse noch viel, viel besser! 🙂

Neben Brotzeit gibt es übrigens auch wöchentlich wechselnde warme Gerichte. Kein Wunder also, dass sich hier oft lange Schlangen bilden – zumal auch die Preise fair sind.

Adresse:
 Altheimer Eck 1, 80331 München

Imbiss Restaurants

Ringlers | Altstadt

1. Februar 2013

Lange Zeit war in der Sendlinger Straße 45 der altehrwürdige Metzger Weiß zu Hause, dass heißt man konnte sich morgens, mittags und abends mit Leberkässemmeln und Schweinebraten versorgen. In meiner Zeit als „Fleischfresser“ war ich dort gern zu Gast, denn die angebotenen Speisen waren durchaus lecker. Die Zeit als „Fleischkatze“ ist vorbei, der Metzger im verdienten Ruhestand und seit Oktober 2012 gibt es an dieser Stelle einen neuen Brotzeitladen, der sogar ein richtiges Konzept hat: GRILLEN! Oder wie mein Kollege es vereinfacht ausdrückte: „Hier sind Sachen, die eigentlich fettig und ungesund sind, gar nicht soo schlimm weil sie vom Grill kommen.“ 🙂 Der neue Hotspot für hungrige Büroinsassen, Bauarbeiter und Einkaufsbummler heißt Ringlers und wird von Valerie & Martin Ringler betrieben. Die beiden haben den kleinen Laden erstmal ein bisschen umgebaut und dadurch ein bisschen mehr Raum geschaffen. Richtig viele Sitzplätze gibt es zwar immer noch nicht, aber ein Sandwich kann man auch mal schnell im Stehen verdrücken. Am besten nimmt man sich sein Essen sowieso mit, denn das „Ringlers“ ist mittags immer gut besucht und ein ruhiges Plätzchen zum Essen somit Mangelware.

397684_463655523670143_1596302846_n

Aber was genau wird hier nun genau angeboten? Mittags gibt es auf jeden Fall wechselnde Tagesgerichte wie z. B. Lachs mit Gemüse, aber auch Kuchen und Joghurt mit Früchten. Der Fokus liegt meiner Meinung nach aber klar auf den Grill-Sandwiches. Es gibt verschiedene Varianten, die frisch und flott zubereitet werden. Die Auswahl reicht dabei von einer italienisch angehauchten Variante mit Salsiccia, Rucola und Tomate mit selbstgemachter Grillsauce bis hin zum bayrischen Schweinebauch und Krautsalat in Laugensemmel. Ein Knaller scheint auf jeden Fall das Ox Grill Sandwich (€ 4,80) zu sein, denn dies wurde bei unserem Besuch am Freitagmittag relativ häufig bestellt. Hierfür werden marinierte Ochsenfetzen erst bei Bestellung gegrillt und zusammen mit frischen Tomaten, Salat und einem Spezialsenf in eine Krustensemmel gepackt. Aber Vorsicht, das Ding ist riesig und man sollte schon viel Hunger haben!

Erfreulicherweise gibt es aber auch etwas Vegetarisches vom Grill, nämlich ein Sandwich mit gegrillter Zucchini, Ziegenkäse und Rucola (€ 3,80). Besonders lecker war die Grillsauce, die Gott sei dank nicht sparsam verwendet und von den Ringlers selbstgemacht wird. Einfach super!

Richtig gut finde ich auch, dass man Brot und Fleisch bei regionalen Familienbetrieben bezieht und die Grillsauce glasweise kaufen kann. Die stehen zusammen mit hausgemachten Marmeladen in einem Regal direkt am Eingang. Schön, wenn man die Deko nicht nur anschauen, sondern auch mitnehmen kann. 🙂

Für mich ist das Ringlers definitv eine Bereicherung – und das, obwohl es in der Innenstadt schon wahrlich genug Brotzeitläden gibt. Ich werde mir auf jeden Fall bald wieder die Mittagspause mit einem Grill-Sandwich verschönern! 🙂

Adresse: Sendlinger Str. 45, 80331 München

Die Fotos für diesen Beitrag wurden mir freundlicherweise vom Ringlers zur Verfügung gestellt – vielen Dank dafür!

Imbiss Restaurants

Dean & David | Altstadt

27. Januar 2012
Dean & David München

Wenn man schon das Glück hat und sich keine Schlange beim dean & david gebildet hat, sollte man die Gelegenheit auch nutzen. Lecker sind die Sachen hier sowieso, besonders der Salat Paris mit Ziegenkäse und Weintrauben und das vegetarische Erdnuss-Curry. Schließlich soll man sich hier auch „gesund und glücklich“ essen. Die Portion Curry hätte aber ruhig ein wenig größer sein können, wohingegen der große Salat auch wirklich so ausfällt und ordentlich satt macht. Man sollte vielleicht noch erwähnen, dass das „Grünzeug“ als Take-Away gefühlt kleiner ausfällt – es loht sich also, im Laden zu essen. Leider ist dieser im Stachus UG recht klein, so dass es nur wenige Sitzplätze gibt, die mittags oft alle besetzt sind. Über die Einrichtung lohnt es sich nicht wirklich zu schreiben, sie ist klar und einfach, auf weiß, braun und ein paar grüne Tupfer beschränkt. Die Preise bei dean & david sind relativ günstig, denn die großen Salat kosten max. € 8, Suppen und Curries ab € 3,95 / € 5,45.

Mehr Infos zu dieser Imbisskette – die ein echter Münchner ist – gibt’s hier.

Adresse: Stachus 1. UG, 80335 München

Imbiss Restaurants

Laura’s Back- und Grillhaus | Schwanthalerhöhe

19. Dezember 2011

Laura haben wir hier zwar nicht gesehen, aber 2 nette Kerle, die uns eine 1a „vegetarische Tasche“ gefüllt haben. Was das ist? Ein Viertel Fladenbrot mit allem, was die Frischetheke hergibt: Salat, Bohnen, Zwiebeln, Salat mit Gurke & Schafskäse, Tomaten, Kohl…Jogurtsauce gibt’s auch dazu, also beim Essen aufpassen und nicht kleckern! Gemütlich ist Laura’s Back- und Grillhaus zwar nicht, aber die Preise sind fair (Tasche € 3,50) und schmecken tut’s auch! Würde sagen, eine gesunde Alternative zur Käsebreze!

Adresse: Trappentreustr. 15, 80339 München

Das Foto für diesen Beitrag stammt von Pexels und bildet NICHT das hier vorgestellte Restaurant ab.

Imbiss Restaurants

Piacere | Neuhausen

28. August 2011

Schön sitzen tut man beim Piacere schon, da draußen in den orangen Plastikstühlen an der Donnersbergerstraße. Und die Tramezini drinnen in der Theke sehen auch sehr lecker aus. Und der Service ist echt nett. Leider schmeckt der Cappuccino hier gar nicht: Milch mit ein bisschen brauner Farbe, denn den Espresso hat man wohl leider vergessen. 🙁 Das war leider nix, da gehen wir lieber zur Konkurrenz um die Ecke.

Adresse: Donnersbergerstr. 54, 80634 München

Da ich damals leider kein Foto gemacht habe, muss eben wieder ein hübscher Platzhalter von Pexels herhalten.