Unterwegs USA

Kalifornien (2009)

7. Dezember 2010
Latte Da Coffee Cafe in Lee Vining, Kalifornien

2009 hat es Herrn Wallygusto und mich nach Kalifornien verschlagen, wo wir die wirklich besten Veggieburger unseres Lebens gegessen haben! Einfach traumhaft, denn man bekommt sie hier an jeder Ecke!

Essen

  • All You Knead
    Dieses nette Café liegt im ehemaligen Hippie-Viertel von San Francisco. Und laut unserem Reiseführer sind dort auch regelmäßig Alt-Hippies anzutreffen. Bei unserem spätnachmittäglichen Imbiss dort haben wir zwar keine Hippies gesehen, dafür ne Menge junger Paare, junge Familien und nicht mehr ganz so junge Gruppen. Auch versprüht das „All You Knead“ in meinen Augen keine Hippie-Atmosphäre – zumindest nicht die, die ich mir als Endsiebziger-Geborene so vorstelle…Nett ist es dort in jedem Fall, aber für mich war es eher ein etwas heruntergekommenes Diner. Auf der Speisekarte gibt es ne Menge Sandwichs, Burger und Salate zur Auswahl. Wir bestellten zweimal den Garden Burger mit Pommes und wurden mit einer großen, schmackhaften Portion belohnt. Schön ist auch, dass am Tisch verschiedene Soßen zum Nachwürzen (süß-sauer, scharf, mega-scharf….) stehen – ist ja in Deutschland eher ne Seltenheit. Der Service war nett und sehr aufmerksam. Auch wenn dieses Lokal jetzt nicht meine allererste Wahl ist, würde ich trotzdem wieder herkommen. Vielleicht würde ich dann aber eher etwas anderes bestellen, denn der Burger war zwar wirklich nicht schlecht, aber im Vergleich zu anderen, die wir später in Kalifornien probiert haben, eher Durchschnitt. Die Karte ist so umfangreich, da lässt sich schon was anderes finden.
    Adresse: 1466 Haight St, San Francisco, CA 94117
  • Pearl´s Deluxe Burgers
    Pearl’s ist von außen unscheinbar, fast abschreckend imbissbudig. Die Inneneinrichtung ist auch nicht besonders schön, wie im Schnellimbiss halt so üblich. Und eigentlich wollten wir auch gar nicht zu Pearl’s, weil wir dachten, es gäbe gar keinen vegetarischen Burger. Aber nach kurzer Internetrecherche und der dort gefunden Empfehlungen haben wir einen Versuch gewagt. Und wurden nicht enttäuscht! Der Vegiburger war groß und geschmacklich einfach ein Gedicht. Dazu gab’s noch ne ordentliche Portion Pommes und Zwiebelringe. Alles frisch & lecker. Den Käse auf dem Burger kann man sich übrigens aussuchen: So gibt es neben dem obligatorischen Cheddar auch Swiss oder Blue. Und man kann sich noch gebratene Pilze draufmachen lassen – kannte ich so noch nicht, ist aber anscheinend in Kalifornien durchaus üblich. Und das Schöne: Die Bestellung wurde von einem netten Typen aufgenommen und auch sehr fix serviert. Schnellimbiss eben. Leider habe ich die Sweet Potatoe Fries nicht probiert, was ich bis heute bereue! Die Preise sind okay, so kostet der Burger um die 6 Dollar, Pommes 3 Dollar und Union Rings 3,50 Dollar. Getränke gibt’s für 1,30 – 1,90 Dollar. Lustig finde ich, dass Pearl’s einen Preis für eine Burger-Kreation bekommen hat. Wusste nicht, dass es mittlerweile auch hierfür Wettbewerbe bzw. Auszeichnungen gibt. Erwähnen sollte man vielleicht auch noch, dass man auch einen Burger aus Kobe-Rind anbietet und das Fleisch ansonsten aus der Region kommt. Um es mal auf den Punkt zu bringen: Pearls ist super, dort würde ich echt wieder hingehen! Nicht nur das Essen ist supergut, auch der Service ist freundlich & schnell!
    Adresse: 708 Post Street, San Francisco, CA 94109
  • Peter’s Cafe
    Eigentlich wollten wir abends Pizza essen gehen, aber mangels Alternative sind wir dann hier gelandet. Von außen sieht das Peter’s schon ein wenig schäbig aus, so dass wir uns wirklich 2x überlegt haben, ob wir da was Essen wollen….aber da es dort auch Frühstück gibt, gaben wir diesem Diner eine Chance. Belohnt wurden wir mit dem besten Essen des Urlaubes! Wir bestellten als Vorspeise Zwiebelringe in Bierteig und als Hauptgericht- wie immer – Veggieburger mit Pommes. Die Zwiebelringe waren eine riesige Portion und wurden mit Majo serviert. Die Bedienung hatte unsere Absicht richtig erkannt und brachte uns 2 Teller dazu. Eigentlich hätten die Zwiebelringe schon gereicht…und als der Burger dann kam, haben wir schon bereut, auch noch eine Vorspeise genommen zu haben. Peter’s Garden Burger funktioniert nach dem Baukastenprinzip, denn Salat, Tomate, Essiggurke und Zwiebeln kamen separat daher. Leider sind dem Koch die Avocados ausgegangen, so dass man unsere Burger mit gebratenen Champignons servierte. Der Bratling selbst war sehr lecker, verschiedene Soßen und Senf konnte man selbst nehmen. Die Portionen sind wirklich riesig und anscheinend normalerweise auch schwer zu schaffen, denn unsere Bedienung, Nancy, meinte danach nur: „You’ve done a good job.“ Woraufhin wir ihr versicherten, am nächsten Morgen zum Frühstücken zu kommen. Sie lachte daraufhin nur leicht ungläubig:“ Awesome!“. Wie versprochen sind wir dann tags drauf wieder gekommen…leider war Nancy diesmal nicht da. Aufgrund der sehr umfangreichen Speisekarte fiel die Wahl des Frühstückes nicht ganz so leicht. Ich schwankte zwischen Cheese Blintzis, French Toast, Pancakes oder Waffeln mit Blaubeeren oder Omelett. Meine Wahl fiel schließlich auf das Veggie Omelette mit frischen Gemüse und Cheese. Zusätzlich gab’s noch einen Pancake und frisches Obst dazu. Mein Freund wählt Pancakes mit Äpfeln – Full Stake, also 3 Stück. Dazu tranken wir normalen Kaffee (erstaunlich gut) und Cafe Latte (einer der besten des Urlaubs). Eigentlich hätten wir vom Vortag gewarnt sein sollen, denn die Portionen waren wieder mehr als ausreichend. Das Omelette besteht lt. Menü aus 3 großen Landeiern und das sah man ihm auch an. Frisches Gemüse und Käse waren ebenfalls reichlich dabei. Der absolute Wahnsinn waren die Pancakes: 3 riesige Kuchen mit ordentlich glasierten Zimtäpfeln und Sahne. Geschmacklich war alles überzeugend, wir haben unsere Teller trotz der Maßen restlos geleert. Was gibt es sonst noch zusagen? Die Einrichtung ist so, wie man es sich in einem Diner erwartet: Kleine Tische mit abgesteppten Sitzbänken aus türkisen Kunstleder, man glaubt, Elvis könnte jeden Moment durch die Tür kommen. Auch für die Football-Fans ist gesorgt, denn es gibt einen Fernseher, auf dem die Spiele übertragen werden. Die Bedienungen sind allesamt sehr nett und aufmerksam. Alles ist sauber, auch die Toiletten. Die Preise liegen im Rahmen, mir kam es nicht übermäßig teuer vor. Mein Top-Tip für Milbrae – egal, ob man typisch Frühstücken möchte, oder auf der Suche nach einem leckeren, reichhaltigen Abendessen im Ami-Style ist.
    Adresse: 10 El Camino Real, Millbrae, CA 94030
  • Whoa Nellie Deli
    Dieser Schnellimbiss läuft einfach außer Konkurrenz, so was Cooles habe ich noch nicht gesehen! Dieses Kleinod an leckerem & schnellem Essen ist in der Mobil-Tankstelle zwischen Lee Vining und Yosemite – Nationalpark zu finden. Die Tanke ist die erste, die ich kenne, die eigenes Merchandising in Form von T-Shirts und ähnlichen hat. Keine Ahnung, wie sich das entwickelt hat, ich finde es einfach nur witzig. Der recht große Shop bietet zudem (neben den ganz normalen Sortiment) eine gute Auswahl an Souvenirs und Postkarten von Yosemite und dem Mono Lake. Wir bestellten also bei dem freundlichen Mädel am Cashdesk einen Vegiburger, erhielten eine Wartenummer (Ticket 87) und nahmen drinnen auf einer Diner-Sitzecke Platz. Ein bisschen dauert es dann schon, bis man aufgerufen wird, denn viele Leute (auch die Highway-Patrol) kommen hierher um sich zu stärken. Als dann nach ca. 10-15 Minuten die Nummer 87 aufgerufen wurde, kamen wir aus dem Stauen nicht mehr heraus: Dieser Burger ist ein Monster!!! Da er nicht zusammengeklappt war, damit man ihn noch selbst würzen und mit Soße versehen kann, sahen wir, dass nicht nur ein vegetarischer Bratling und Käse auf dem Burgerbrötchen lagen, sondern auch Zucchini, Portobello, Rucola und anderer Salat, Tomate…Das Essen führte dann zur befürchteten Maulsperre und wir waren froh, nicht zusätzlich noch Pommes oder Zwiebelringe geordert zu haben. Wer weiß, wie groß die Portionen ausgefallen wären…wir wären dann wahrscheinlich in den Yosemite – Nationalpark gerollt. Geschmacklich war das Teil einfach überragend, der beste Burger, den wir in 3 Wochen USA gegessen haben. Unsere Begeisterung war anscheinend so offensichtlich, dass uns die Bedingung freundlich-fasziniert – erfreut, vielleicht auch ein klein wenig milde, belächelt hat. Preislich ist diese Köstlichkeit (ja, davon kann man hier wirklich sprechen) mit knapp 10 Dollar etwas höher angesiedelt. Aber he, dieser Burger ersetzt locker 2 Hauptmahlzeiten. Getränke gibt’s für 2 Dollar. DIE Empfehlung für wirklich gutes Fastfood in lässiger Atmosphäre!
    Adresse:  22 Vista Point Rd.,  Lee Vining, CA 93541

Süßes

  • Ghiradelli Chocolate
    Gegessen haben wir hier leider nichts, getrunken auch nicht…aber Schokolade haben wir gekauft! Und ich bin dieser total verfallen! Unbedingt die mit Peanutbutter, White Vanilla und Hazelnut probieren! Alle super lecker! Leider nicht ganz billig…aber zuviel Schoki soll man eh nicht essen. :-))
    Adresse: 900 N Point St, San Francisco, CA 94109
  • Latte Da Coffee Cafe
    Wenn man auf dem Weg zum Yosemite Nationalpark ist, sollte man hier unbedankt eine kleine Kaffeepause einlegen: Der Cafe Latte ist echt spitze! Und das Cafe absolut knuffig! Anscheinend gibt es auch selbstgebackene Schleckereien, leider haben wir diese nicht probiert!
    Adresse: 51 Hwy 395,  Lee Vining, CA 93541
  • Top Dog Coffee Bar
    Toller Coffee Shop in der Main Street in Morro Bay, nicht weit von den ganzen Hotels entfernt. Das Angebot an Kaffee und Chai ist überwältigend, selbstgebackene Teilchen gibt es auch. Der Cafe Latte ist ein Gedicht, dazu noch ein Lemon-Poppyseed-Muffin und der Tag geht auf jeden Fall gut los. So einen guten Muffin habe ich wirklich schon lange nicht mehr gegessen. Sehr lecker auch der Jalapeno-Bagel mit Frischkäse! Kaffee und Tee gibt es in den Größen Small, Medium und Large (wobei Medium locker ausreicht). Preislich liegen diese zwischen 1,50 – 4,50 Dollar. Alle Kaffees, Mochas und Lattes gibt es auf Anfrage auch „iced“. Gebäck gibt es für 2,25 (u.a. Muffins) – 3,25 Dollar (Sticky Buns). Bagels in unterschiedlichen Ausführungen, auf Wunsch mit Frischkäse, Sprossen, Honig oder Blaubeeren für 1,50 Dollar (zzgl. bis u 50 Cent für den Belag). Frühstück gibt es von 7 – 14 Uhr, also im Klartext Breakfast Burritos, Breakfast Bagel oder Breakfast Panini mit verschiedenem Belag. Zusätzlich gibt es ab 11 Uhr für 3,50 Dollar (regular) bzw. 4,50 (large) Dollar eine frisch zubereitete Suppe, solange der Vorrat reicht. Der Service ist sehr freundlich und aufmerksam. Anscheinend hat man auch sehr viele Stammkunden, denn es war den ganzen Morgen immer ein großes Hallo im Laden. Wenn ich mal wieder in Morro Bay bin, werde ich auf jeden Fall wieder hier frühstücken. Oder meinen Nachmittagskaffee zu mir nehmen. Einfach gemütlich hier!!
    Adresse: 857 Main St, Morro Bay, CA 93442

Trinken

  • Fiddlers Green
    Dieser Pub liegt im Stadtteil Milbrae und man kann dort richtig gut abhängen, Pale Ale trinken und Football gucken. Essen haben wir – leider – nicht probiert, aber alles sah sehr lecker aus. Und die Portionen waren sehr, sehr groß.
    Adresse: El Camino 333, Milbrae, San Francisco
  • Thirsty Bear
    Schönes Restaurant mit spanischer Küche. An der Bar ist es auch okay, wenn man nur ein Bierchen trinkt. Und das sollte man unbedingt tun, denn es gibt wirklich interessante, leckere Sorten. Und einen Live Act gibt es auch. leider kann ich die qualität desselbigen nicht beurteilen, weil wir vorher gegangen sind. Ach ja…der Service ist auch supernett und aufmerksam. Auch wenn man beim Cocktailsmixen denkt, dass sie nicht wirklich wissen, was sie tun. 🙂 Ein Wermutstropfen sind allerdings auf jeden Fall die Preise! Der durstige Bär ist ganz schön teuer!
    Adresse: 661 Howard Street, San Francisco, 94105 CA

You Might Also Like

No Comments

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: