Browsing Tag

Frühstück

Frühstück Lieblingsrezepte Süßes

Frühstücksmuffins mit Apfel

18. März 2019
Frühstücksmuffins mit Apfel | Rezept auf www.wallygusto.de

Als ich noch in die Schule gegangen bin, habe ich meine Mutter regelmäßig zur Verzweiflung gebracht, weil ich irgendwann den liebevoll zubereiteten Kakao und die Cornflakes nicht mehr essen wollte. Das Frühstück gehörte somit erst einmal jahrelang der Vergangenheit an. Erst Jahre später habe ich es wieder für mich entdeckt und zu einem festen Ritual gemacht – ohne Frühstück geht bei mir gar nichts mehr! Da kommen diese Frühstücksmuffins mit Apfel gerade recht!

Bei Herrn Wallygusto und mir gibt es unter der Woche aus Zeitgründen selbstgemachtes Müsli – das geht schnell und macht lange satt. Am Wochenende darf es dann ruhig etwas mehr sein: Es gibt frische Quarkbrötchen, eine große Auswahl an Käse und ab und an auch mal Linsenaufstrich aus eigener Herstellung. Was definitiv nie fehlen darf, ist ein Cappuccino. Und ab jetzt sind auch Frühstücksmuffins ein absolutes Muss auf dem Frühstückstisch.

Wie sieht Euer Frühstück aus? Seid Ihr eher süß oder deftig unterwegs?

Disclaimer: Dieser Beitrag enthält unter anderem unbezahlte und nicht beauftragte Empfehlungen und Verlinkungen. Ich teile mit euch nur, was ich für interessant und teilenswert halte.

Frühstücksmuffins mit Walnüssen & Apfel

Menge: 8 große Muffins

Frühstücksmuffins mit Apfel | Rezept auf www.wallygusto.de

Zutaten

    Für den Teig
  • 150 g Dinkelmehl
  • 100 g zarte Haferflocken
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Prise Meersalz
  • 75 g Zucker
  • ½ TL Zimt, gemahlen
  • 1 Vanillestange, das Mark
  • 50 g Butter
  • 1 Ei
  • 200 g Naturjoghurt
  • 1 säuerlicher Apfel (z.B. Braeburn), geschält und in kleinen Würfeln
  • 50 g Walnusskerne, grob gehackt
    Für obendrauf
  • 50 g kernige Haferflocken
  • 1 EL Honig
  • 1 EL Rapsöl

Zubereitung

  1. Backofen auf 190 Grad Ober-Unterhitze vorheizen. Muffinblech mit 8 Papierförmchen auslegen.
  2. Mehl, Haferflocken, Backpulver, Meersalz, Zucker, Zimt und das Mark der Vanilleschote in einer großen Schüssel miteinander vermischen.
  3. Butter in einer kleinen Pfanne zerlassen und in eine kleine Schüssel geben. Ei dazu und mit Hilfe eines Schneebesens verquirlen. Joghurt untermischen und alles gut miteinander vermischen.
  4. Joghurt-Ei-Masse zu der Mehlmischung geben und mit einem Kochlöffel solange rühren, bis keine trockenen Stellen mehr sichtbar sind.
  5. Apfelwürfel und Walnusskerne unterheben und die Masse gleichmäßig auf die Muffinförmchen verteilen.
  6. Nun kernige Haferflocken in einer kleinen Schüssel mit Honig und Rapsöl verrühren und gleichmäßig auf die Muffins geben.
  7. Muffinblech in den vorgeheizten Backofen schieben und für 20– 25 Minuten backen. Muffins auf einem Kuchengitter auskühlen lassen und am nächsten Tag zum Frühstück (oder auch schon früher ;-)) genießen.
https://wallygusto.de/2019/03/18/fruehstuecksmuffins-mit-apfel/

Meine Tipps

Die Idee für diese saftigen (und unglaublich sättigenden) Frühstücksmuffins stammt aus dem Buch What’s for breakfast? Müsli! von Maja Nett. Auch auf ihrem Blog moey’s kitchen findet Ihr weitere Anregungen, um ein wenig Abwechslung in Euer Frühstück zu bringen. Und natürlich noch viele andere köstliche Rezepte! ;-)

Großbritannien Unterwegs

Sussex – Ein Roadtrip durch Südengland (5)

4. März 2019
Sussex | Travel Guide

Sussex durchqueren wir während unseres Roadtrips mehr als einmal – und das sogar aus verschiedenen Richtungen! Langweilig wird uns dabei aber nicht, denn die südenglische Grafschaft ist bekannt für seine historische Küste und die wunderschönen South Downs, sowie seine vielfältigen Städte und Ortschaften. Das Zentrum von Sussex ist die kosmopolitische Stadt Brighton, der wir aufgrund ihrer zahlreichen Sehenswürdigkeiten und ihrem lebendigen Nachtleben bereits einen extra Blogbeitrag gewidmet haben.

Disclaimer: Dieser Beitrag enthält unter anderem unbezahlte und nicht beauftragte Empfehlungen für Sehenswürdigkeiten, Restaurants & Übernachtungsmöglichkeiten und Verlinkungen darauf. Ich teile mit euch nur, was ich für interessant halte.

Sussex | Travel Guide

Kleine royale Anekdote am Rande: Mit seiner Eheschließung am 19. Mai 2018 wurde Prinz Harry zum neuen Duke of Sussex ernannt. Groß beklagt haben sich Harry und seine Meghan darüber bestimmt nicht, denn das 3.866 Quadratkilometer große Hochzeitsgeschenk steht für die herrliche Kreidelandschaft der South Downs mit ihren Hügelmeeren, Klippen und Schafherden. Und als wäre das nicht schon genug, gesellen sich reichlich Schlösser und herrschaftliche Landhäuser dazu. Es verwundert also nicht, dass sich an der 160 Kilometer messenden Küste die Alterssitze von Rockadligen wie Keith Richards und Ex-Beatle Sir Paul McCartney verstecken.

Sussex | Travel Guide

Sehenswertes

Die historischen Städte von Sussex sind perfekte Urlaubsziele, angefangen mit den Kathedralenstadt Chichester, bis hin zu pittoresken Städten wie Rye und Arundel. Auf unserer Reise von Dover zum New-Forrest-Nationalpark beziehungsweise von Cornwall zurück zur Fähre nutzen wir also fleißig jede sich bietende Gelegenheit zum Sightseeing und Cornish Pasty essen.

Rye

Unseren ersten Zwischenstopp auf dem Weg nach Brighton legen wir in Rye ein. Die sehr gut erhaltene mittelalterliche Hafenstadt besticht durch fotogene Fachwerkhäuser und kopfsteingepflasterte Straßen. Wie so viele Orte an der Küste kann auch Rye mit einen einstigen Treffpunkt für Schmuggler, dem The Old Bell, aufwarten.

Sussex | Travel Guide

Sussex | Travel Guide

Eastbourne

Im lebhaften Küstenstädchen Eastbourne machen wir nur kurz halt, um trotz des beginnenden Regens den historischen Pier abzulichten. Wir werden dem alten Seebad damit leider nicht ganz gerecht, verfügt es doch auch über mehrere Kilometer Strandpromenaden, weißgetünchte Villen und wunderschöne Parks. Vielleicht holen wir das beim nächsten Besuch in der Gegend nach, wenn mehr Zeit und besseres Wetter ist.

Sussex | Travel Guide

Arundel

Nach unserem Aufenthalt in Brighton statten wir dem hübschen Städtchen Arundel einen Besuch ab. Es wurde im 11. Jahrhundert erbaut und ist seit über 400 Jahren der Hauptsitz der Familie des Dukes von Norfolk. Die älteste erhaltene Struktur von Arundel ist die sogenannte Motte, eine Turmhügelburg, die auf einem künstlich aufgehäuften Erdhügel von etwa 30 Metern im Jahr 1068 konstruiert wurde. Da die Burg montags leider geschlossen hat – und wir natürlich gerade an diesem Tag auf der Durchreise sind – müssen wir uns leider mit der Besichtigung der örtlichen Kathedrale zufrieden geben. Und ein Foto von Arundel gibt’s leider auch nicht – irgendwie saß die Kamera hier nicht so locker.

Chichester

Chichester wurde ungefähr im Jahre 70 nach Christus von den Römern besiedelt, die den Straßenplan entwarfen und die ursprüngliche Stadtmauer bauten, die später im Mittelalter wiedererrichtet wurde. Mittelpunkt der Stadt bildet die Kathedrale, die im 11. Jahrhundert auf den Fundamenten einer römischen Basilika errichtet wurde und so ist im Boden auch ein römischer Mosaikfußboden sichtbar. Ungewöhnlich für Großbritannien ist der einzeln stehende Glockenturm. Aus örtlichen Stein gebaut, brach der Turm der Kathedrale im 19. Jahrhundert während Restaurierungsarbeiten zusammen und wurde neu aufgebaut.
Eine weitere Sehenswürdigkeit ist das Marktkreuz. Das Chichester Cross wurde in den Jahren 1478 bis 1503 errichtet und gilt als eines der schönsten seiner Art in ganz England. Es steht am Kreuzungspunkt der vier Hauptstraßen der Stadt. Leider finden nicht nur wir das Marktkreuz faszinierend, so dass unmöglich ist, ein wirklich schönes Foto davon zu machen.

Winchester

Mit dem altehrwürdigen Winchester hat sich eine Stadt in diesen Reisebericht geschlichen, die nicht in Sussex sondern in der Grafschaft Hampshire liegt. In der Geschichte Englands spielte Winchester eine bedeutende Rolle: So war Winchester im 10. und frühen 11. Jahrhundert sogar die Hauptstadt Englands und davor die Hauptstadt des angelsächsischen Königreichs Wessex.
Winchester ist eine der feinsten historischen Städte Englands, die außerdem für ihre Verbindungen zu König Arthur bekannt ist. Ein Besuch der Great Hall und des nachgebauten runden Tischs des Königs in der Great Hall ist also ein absolutes Muss.

Auch die Kathedrale von Winchester sollte man nicht auslassen! Sie wurde von 1079 bis 1093 erbaut und ist eine der größten Kathedralen in Großbritannien. In ihren altehrwürdigen Hallen fand die Schriftstellerin Jane Austen ihre letzte Ruhestätte.

Sussex | Travel Guide

Bodiam Castle

Die Burgruine von Bodiam Castle ist gut erhalten und lohnt den Eintrittspreis. Die Wasserburg wurde im 14. Jahrhundert errichtet und gilt heute als ideales Beispiel von mittelalterlicher Baukunst. Die Besichtigung macht richtig Spaß, denn wir erklimmen eine enge Wendeltreppe bis zu den Burgzinnen: Von dort aus bietet sich ein atemberaubendes Panorama über das Flusstal des Rother. Dank der guten Beschilderung erfahren wir viel über die Historie der Burg und wie das Leben der Menschen dort ausgesehen hat. Bodiam Castle ist unter anderem in dem Film „Die Ritter der Kokosnuss“ von Monty Python zu sehen.

Sussex | Travel Guide

Sussex | Travel Guide

Essen & Trinken

Da wir nicht viel Zeit in Sussex verbringen, also quasi nur auf der Durchreise sind, halten sich unsere kulinarischen Entdeckungen in Grenzen. Immerhin müssen wir auch hier nicht auf unsere heiß geliebte Cornish Pasty verzichen.

West Cornwall Food & Co. | 43 High St, Winchester SO23 9BL 1LX 

Auf der Suche nach etwas Essbaren stoßen wir in Winchester auf eine Filiale der West Cornwall Food & Co.. Neben süßen Snacks und Sausage Rolls findet sich in der warmen Theke auch eine Auswahl an Cornish Pasties. Zum Glück werden nicht nur Varianten mit Fleisch sondern auch vegetarische Füllungen wie „Thai Green Vegetable Curry“ und „Wheatmeal Vegetables“ angeboten. An den leckeren Pasteten mit dem heißen Inhalt werden wir uns während unseres Urlaubs noch öfter die Münder verbrennen.

Schlafen

Auf unserer Wunschliste für Südengland steht eine Übernachtung im Pub ganz weit oben. Und ehrlich gesagt ist es nach knapp zwei Wochen im Zelt auch wieder ganz schön, in einem richtigen Bett zu schlafen.

The Rose & Crown | Ham Lane, Burwash TN19 7ER 

Da bei unserer Entscheidung nicht nur das historische Ambiente und die Nähe zu Dover, sondern auch die Eignung der Speisekarte für Vegetarier eine Rolle spielt, fällt unsere Wahl schnell auf das The Rose & Crown im beschaulichen Städtchen Burwash.

Schon bei der Ankunft begeistert uns das windschiefe Pub mit seinen niedrigen Decken und der gemütlichen Atmosphäre. Unter Zimmer ist winzig, aber sehr sauber und für eine Nacht absolut ausreichend. Ein weiteres Plus ist der Beergarden, in dem es sich ganz hervorragend Fußball gucken lässt.

Die Auswahl an vegetarischen Gerichten ist leider sehr übersichtlich. Aber wir wollen mal nicht meckern, denn die Qualität des Essens ist sehr gut. Dank der üppigen Portionen bleiben wir zudem nicht hungrig. Zur Verdauung lohnt es sich, einen kleinen Spaziergang durch Burwash zu machen. Dort gibt es neben dem Landsitz Bateman’s, dem Alterswohnsitz des Schriftstellers und Dichters Rudyard Kipling, eine Reihe wunderschöne alte Häuschen zu bewundern. Morgens wird Continental Breakfast serviert, auf Wunsch kann man sich aber auch ein English Breakfast bestellen.

Der Service – sowohl abends als auch beim Frühstück – ist sehr freundlich und aufmerksam. Alles in allem ist das The Rose & Crown eine absolute Empfehlung!

Wer jetzt Lust auf einen Urlaub in Südengland bekommen hat, sollte unbedingt auch meine anderen Reiseberichte lesen:

Café München Restaurants

Bean Batter | Schwanthalerhöhe

15. Februar 2019
Bean Batter | Schwanthalerhöhe - Einer von vielen Gastrotipp auf www.wallygusto.de

Eigentlich wollte ich ja auf Wallygusto keine Restauranttipps mehr verfassen, uneigentlich hat München aber so viele interessante Neueröffnungen zu bieten. Und es gibt Lokale, die finde ich einfach so geil, dass ich sie Euch nicht vorenthalten möchte. Und so kommt es auch, dass ich Euch meine neueste kulinarische Entdeckung nicht vorenthalten möchte: Das Bean Batter im Westend.

Disclaimer: Dieser Beitrag enthält unter anderem unbezahlte und nicht beauftragte Empfehlungen und Verlinkungen darauf. Ich teile mit euch nur, was ich für interessant halte. Auch habe ich bei jedem meiner Besuche selbst gezahlt.

Wie ich Euch ja schon x-mal erzählt habe, haben Herr Wallygusto und ich seit unseren Urlauben in Schweden ordentlich einen an der Waffel: Dort kommt man bei wirklich keiner Hütteneinkehr an dem süßen Feingebäck vorbei! Aber auch pikante Variationen wie Kartoffelwaffeln sind uns – zumindest daheim – gerne willkommen! Als ich also das erste Mal von den herrlichen Waffeln im Bean Batter gelesen habe, war schnell klar: Da müssen wir UNBEDINGT hin!

Bean Batter | Schwanthalerhöhe - Einer von vielen Gastrotipp auf www.wallygusto.de

Innen

Durch die großen Fensterfronten wirkt das Bean Batter hell und freundlich. Die Einrichtung besteht aus einer gemütlichen Mischung aus Industrial Chic, hellem Holz und blauen Wänden.
Die Bar wird von einer stylischen Siebträgermaschine und tellerweise Süßkram in Form von Croissants und Kuchen beherrscht. Daneben hängt eine Tafel mit der trefffenden Aufschrift: „I LOVE HASHTAGS because they look like WAFFLES“!

Bean Batter | Schwanthalerhöhe - Einer von vielen Gastrotipp auf www.wallygusto.de

Speisekarte

Die Speisekarte im Bean Batter konzentriert sich auf Waffeln – belgische Waffeln, um genau zu sein. Das mag den praktischen Grund haben, dass man dicke Waffeln bessern belegen kann: Salzig mit marinierten Pilzen, Fetacrumble, Kapernäpfeln oder süß mit mit Ahornquark, Beerengrütze und Salzkrokant.

Zusätzlich gibt es Franzbrötchen, Kuchen und einige waffelfreie Gerichte, wie Shakshuka und Hausbrot oder Brotsalat mit Oliven, Paprika, roten Zwiebeln und Sellerie. Auf der Webseite wird das ganz simpel Comfort Food – oder auch Hygge- oder Gemütlichkeits-Essen – genannt.

Beim Kaffee geht es lokal zu, so kommt der Kaffee aus der kleinen, aber feinen Rösterei Jb kaffee in Dachau. Dort wird seit fast 10 Jahren ausschließlich Spezialitätenkaffee von ausgewählten Farmen in Afrika und Südamerika geröstet. Es gibt ausschließlich light roasts, deren Aromen fruchtig, beerig, nussig oder blumig sind.

Bean Batter | Schwanthalerhöhe - Einer von vielen Gastrotipp auf www.wallygusto.de

Geschmack

Die Olivenwaffel mit marinierten Pilzen & Fetacrumble ist einfach der Hammer! Fast noch besser ist aber die Variante mit Kürbischutney, gratiniertem Ziegenkäse und Kürbiskernkrokant. Die Waffeln sind außen schön knusprig, innen schön weich und der Belag kombiniert perfekt fruchtige und herbe Aromen. Auch die Franzbrötchen sollen echt köstlich sein, habe ich mir sagen lassen. Bisher konnte ich mich allerdings selbst noch nicht davon überzeugen. Am Kaffee gibt’s sowieso nichts auszusetzen: Cortado und Cappuccino sind im Bean + Batter mit das Beste, was man in München in die Kaffeetasse bekommt.

Service

Bestellt wird am Tisch, gezahlt am Tresen. Der Service ist immer gut gelaunt und aufmerksam. Lange Wartezeiten auf Kaffee und Waffeln gibt es auch nicht, alles wird flott und mit einem Lächeln serviert.

Preise

Wenn man einen an der Waffel haben möchte, zahlt man 3,00 Euro für die einfachste süße Variante und 7,90 Euro für das salzige Luxus-Exemplar. Die Preise für Kaffee liegen zwischen 1,90 Euro für einen Espresso und 3,60 Euro für einen Flat White.

Bean Batter | Schwanthalerhöhe - Einer von vielen Gastrotipp auf www.wallygusto.de

Fazit

Man merkt sofort, dass hier Profis am Werk sind! Das Bean Batter ist eine fabelhafte Verbindung zwischen dem Westend und Schwabing, betreibt man doch auch auf dem Schwabinger Elisabethmarkt das Standl 20. Ich war bisher zweimal im Bean Batter und bin absolut von Waffeln & Kaffee begeistert!

Adresse: Schwanthalerstr. 123, 80339 München

Großbritannien Unterwegs

Brighton – Ein Roadtrip durch Südengland (1)

26. November 2018
Brighton – Ein Roadtrip durch Südengland | Brighton Travel Guide auf www.wallygusto.de

Den ersten Zwischenstopp unseres Roadtrip durch Südengland legen Herr Wallygusto und ich in Brighton ein. Englands größtes Seebad ist von London aus in einer Stunde erreichbar, was es zu einem populären Ziel für Tagesausflügler macht.

Kein Wunder, dass Brighton deswegen auch liebevoll „Badewanne Londons“ genannt wird. Tatsächlich ist die Stadt in East Sussex inzwischen aber viel mehr als das: Sie bietet coole Festivals, innovative Shops, angesagte Restaurants und jede Menge Exzentriker. Kein Wunder, ist Brighton doch die Heimatstadt von so schillernden Persönlichkeiten wie Katie Price und Fat Boy Slim. Auch wenn das skurrilste Seebad der Welt nicht zu unseren Südengland –TOP 5 Highlights gehört, haben wir ein paar tolle Tipps für für Euch!

Disclaimer: Dieser Beitrag enthält unter anderem unbezahlte und nicht beauftragte Empfehlungen für Sehenswürdigkeiten, Restaurants & Übernachtungsmöglichkeiten und Verlinkungen darauf. Ich teile mit euch nur, was ich für interessant halte.

Strandspaziergang in Brighton | Brighton Travel Guide auf www.wallygusto.de

Sehenswertes

Die schönsten Sehenswürdigkeiten Brightons sind am breiten Kiesstand aufgereiht wie die Perlen an einer Halskette, was also förmlich nach einen Strandspaziergang schreit. Aber auch so lädt das nostalgische Seebad zum Shopping oder ausgedehnten Bummeln ein!

Brighton Pier & West Pier

Neben zahlreichen Spielhallen finden sich hier zahlreiche beeindruckende Gebäude aus der Regency-Ära, also dem Zeitraum von 1811 bis 1820. Der historische Brighton Pier im mittleren Küstenbereich eröffnete allerdings erst 1899 und lockt heute mit zwei riesigen Spielhallen, Geschäften, Fish & Chips-Buden, Eisdielen und einem Spielautomaten-Museum zum Besuch. Jährlich sollen bis zu viereinhalb Millionen Besucher über den Pier schlendern. Fast interessanter finden wir allerdings den denkmalgeschützen West Pier. Er ist der älteste (noch) erhaltene Pier Englands. Im Jahre 1866 von Eugenius Birch gebaut, ist die Seebrücke inzwischen nach zwei Bränden und mehreren Stürmen heute nicht mehr benutzbar. Die Ruine im Meer ist ein Lost Place der Extraklasse!

West Pier in Brighton | Brighton Travel Guide auf www.wallygusto.de

Bandstand & Beachhuts

Sehr pittoresk ist der Bandstand, der für mich eine der schönsten Sehenswürdigkeiten Brightons ist! Der wunderschöne Musikpavillon liegt direkt am lebhaften Strand und feierte seine Ersteröffnung bereits im Jahre 1884. Er wurde 2009 nach umfangreichen Renovierungsarbeiten wiedereröffnet. Seine kunstvolle Architektur macht den Musikpavillion nicht nur zu einem beliebten Fotomotiv, sondern auch zu einem gefragten Veranstaltungsort für Hochzeiten. Unser Spaziergang führt uns auch an den bunten Strandhütten, in denen das nötigste Zubehör für einen Strandtag verstaut werden kann, vorbei. Auch diese sind sehr pittoresk – leider hindern uns die Stadthäuser im Hintergrund an dem perfekten Foto.

Bandstand in Brighton | Brighton Travel Guide auf www.wallygusto.de

Beach Huts in Brighton | Brighton Travel Guide auf www.wallygusto.de

The Lanes & North Laine

Bei unserem Bummel durch die Viertel The Lanes und North Laine entdecken wir nicht nur jede Menge unabhängige Designer- und Vintageshops mit Klamotten, Schmuck und Interieur sondern auch bunte, teileweise extrem ausgefallene Graffiti. Als großer Fan von Streetart können wir uns gar nicht daran sattsehen und knipsen uns die Finger wund.

The Lanes & North Laine in Brighton | Brighton Travel Guide auf www.wallygusto.de

The Lanes & North Laine in Brighton | Brighton Travel Guide auf www.wallygusto.de

Royal Pavillon

Der exzentrischste Palast Großbritanniens und gleichzeitig die am häufigsten besuchte Sehenswürdigkeit des Königreichs ist ohne Zweifel Brightons Royal Palace. Der Prince of Wales, der spätere Georg IV., ließ den Royal Pavillon in den Jahren 1815 bis 1822 durch den Architekten John Nash erbauen. Wie unschwer zu erkennen ist, waren seine Vorbilder die indischen Mogulpaläste, mit seiner Innenausstattung im chinesischen Stil ist der Pavilion der exotischste Palast in Europa.

The Royal Palace in Brighton | Brighton Travel Guide auf www.wallygusto.de

Essen & Trinken

Da wir nur eine Nacht in Brighton verbringen, bleibt Herrn Wallygusto und mir leider nicht viel Zeit für viele kulinarische Entdeckungen. Solltet Ihr daher noch mehr Tipps benötigen, empfehle ich Euch den Brighton Veggie Guide von Transglobal Pan Party.

Bill‘s The Depot | 100 North Rd, Brighton BN1 1YE

Das gemütliche Restaurant ist wirklich kein Geheimtipp mehr, denn es wird in jedem unserer Reiseführer erwähnt. Wir lassen uns davon aber nicht abschrecken und werden mit einem ordentlichen Frühstück mit Granola und Porridge belohnt. Auch der Cappuccino im Bill‘s ist wirklich sehr gut und – was wir sehr gut finden – Fair Trade. Das in einer alten Lagerhalle untergebrachte Lokal kann zudem mit gemütlichem Ambiente und dem sehr aufmerksamen und freundlichen Service punkten.

Bill's The Depot in Brighton | Brighton Travel Guide auf www.wallygusto.de

Black Mocha | 103 Gloucester Rd, Brighton BN1 4AP

Zu jedem Städtetrip gehört auch ein Stück Kuchen – mindestens. Die Auswahl an kleinen, unabhängigen Coffee Shops in Brighton ist riesig. Wir entscheiden uns schließlich für das Black Mocha, wo wir uns süße Köstlichkeiten schmecken lassen: Der Peanut Butter Chocolate Cookie und das saftige Chocolate Chip Banana Bread sind wirklich ganz hervorragend. Ich frage mich nur zum wiederholten Male, warum ich eigentlich so lange kein Banana Bread gebacken habe. Bei den Heißgetränken sehen wir noch Luft nach oben, Cappuccino und White Mocha sind okay, reißen uns aber nicht vom Hocker.

North Laine Brewhouse | 27 Gloucester Pl, Brighton BN1 4AA

Für das North Laine Brewhouse brauchen wir doch glatt zwei Anläufe. Eigentlich wollen wir hier ja etwas essen, aber leider sind am späten Sonntagabend schon alle Gerichte aus. Und Bier trinken ohne ordentliche Grundlage geht gar nicht – zumal wir aufgrund der langen Anreise auch vollkommen ausgehungert sind. Wir ziehen also weiter, beschließen aber aufgrund der tollen Bierauswahl nochmal zu kommen. Was wir schließlich auch tun – und so in den Genuss des spannenden Chocolate Chili Porter aus der hauseigenen Mikrobrauerei kommen.

Brewdog | Hectors House, 52-54 Grand Parade, Brighton BN2 9QA

Weil im North Laine Brewhouse die Küche bereits kalt ist, verschlägt es uns zu Brewdog schräg gegenüber. Das Essen in den Brewpubs unserer liebsten schottischen Brauerei sind immer für ein schmackhaftes Essen gut – so auch in Brighton. Obwohl Herr Wallygusto und ich zuhause kaum noch Burger essen, munden uns die vegetarischen Varianten mit Seitan! Dazu ein frisch gezapftes Craft Beer und die Welt ist wieder in Ordnung.

Brew Dog in Brighton | Brighton Travel Guide auf www.wallygusto.de

Schlafen

Wenn man unserem Reiseführer Glauben schenken darf, hat keine andere Stadt in Südengland in den letzten Jahren einen größeren Wandel im Hotelgewerbe erlebt als Brighton. Jedes Jahr eröffnen anscheinend neue hippe Trend- und Designhotels. Auch ist das historische Seebad am Wochenende so beliebt, dass die Hotelpreise etwa 50 % höher sind als unter der Woche. Wir wollen nur eine Nacht hier verbringen und legen daher wenig Wert auf stylisches Ambiente und umfangreiches Frühstück: Sauberkeit, gute Erreichbarkeit und ein faires Preis-Leistungs-Verhältnis liegen im Fokus.

Kipps Backpacker Hostel | 76 Grand Parade, Brighton BN2 9JA

Wer ein zwangloses, preisgünstiges Hostel sucht, ist bei Kipps genau richtig. Der Empfang an der Rezeption ist jung und sehr freundlich, auch wenn uns das etwas schmuddelige Ambiente des Treppenhauses erst das Schlimmste befürchten lässt. Hier finden wir auch eine Bar, einen Loungebereich mit Flachbildfernseher und eine voll ausgestattete Küche vor.
Wer mag, kann gegen Aufpreis auch ein kontinentales Frühstück dazu buchen. Wir wollen nicht, denn jede Menge Cafés liegen nur wenige Gehminuten entfernt. Auch beliebte Sehenswürdigkeiten wie den Royal Pavilion und den Brighton Beach sind schnell zu Fuß erreichbar.

Unser kleines Zimmer verfügt über eine gemütliche Einrichtung im maritimen Stil und kostenloses WLAN. Komplettiert wird die Ausstattung durch eine Mini-Dusche direkt gegenüber vom Bett, ein kleines Waschbecken sowie ein separates WC. Da das Zimmer auf die ruhige Seitenstraße hinausgeht schlafe ich trotz der weichen Matratze sehr gut.

Möwen in Brighton | Brighton Travel Guide auf www.wallygusto.de

Wer jetzt Lust auf einen Urlaub in Südengland bekommen hat, sollte unbedingt auch meine anderen Reiseberichte lesen:

Eingemachtes Lieblingsrezepte Mitbringsel

Quitten-Marmelade mit herbstlichen Gewürzen

5. November 2018
Quitten-Marmelade mit herbstlichen Gewürzen | Rezept auf www.wallygusto.de

Als Blogger sitzt man nicht nur gemütlich in Cafés und postet munter Fotos seiner Zimtschnecke im Internet. Vielmehr ist man Marketingstratege und SEO-Experte – aber nur, wenn man regelmäßig seine Statistiken beobachtet: Wie findet Ihr, liebe Leser, auf meinen Blog? Welche Rezepte sind gerade gefragt? Da ich ein faules Lieschen geworden bin, was meine Blogstatistik angeht, habe ich eigentlich nur zufällig bemerkt, dass sich Quitten momentan großer Beliebtheit erfreuen. Ein Blick in den Rezeptindex verriet mir schnell, dass die gelben Alleskönner dort stark unterrepräsentiert sind. Was eindeutig bisher noch gefehlt hat, ist Quitten-Marmelade. Und da es draußen schon richtig kalt und ungemütlich ist, dürfen warme, herbstliche Gewürze natürlich nicht fehlen.

Wer es bisher nicht wusste: Quitten sind mit Äpfel und Birnen verwandt, denn alle drei zählen zu den Kernobstarten aus der Familie der Rosengewächse. Deshalb haben sie auch gewisse Gemeinsamkeiten, was Anatomie und Inhaltsstoffe angeht. Doch hat die Quitte im Vergleich zu ihren populären Verwandten einen etwas eigensinnigen Charakter: Im rohen Zustand sind von rund 200 Quittensorten nämlich nur sehr wenige genießbar. Das macht aber gar nichts, denn die Quitte eignet sich perfekt für Chutneys und die Ginherstellung [Werbung | Verlinkung]. Oder eben Marmelade.

Quitten-Marmelade mit herbstlichen Gewürzen

Menge: 4 Gläser (à ca. 180 ml)

Quitten-Marmelade mit herbstlichen Gewürzen | Rezept auf www.wallygusto.de

Zutaten

  • 800 g Quitten, feinst gewürfelt
  • 300 g Gelierzucker
  • 1 Prise frisch gemahlener Muskat
  • 1 TL Ingwerpulver
  • 1 TL Zimt
  • 320 ml Orangensaft

Zubereitung

  1. Quittenwürfel mit Gelierzucker und Gewürzen in einen großen Topf geben und eine halbe Stunde Saft ziehen lassen.
  2. Anschließend aufkochen und 10-15 Minuten sprudelnd kochen lassen.
  3. Pürieren und noch kochendheiß in sterilisierte Gläser füllen. Sofort zuschrauben, auf den Kopf stellen und auskühlen lassen.
https://wallygusto.de/2018/11/05/quitten-marmelade-mit-herbstlichen-gewuerzen/

Mein Tipp

Statt Ingwerpulver könnt Ihr auch 50 g fein geriebenen frischen Ingwer verwenden.

Brot | Brötchen Frühstück Lieblingsrezepte

Quark-Müsli-Vollkorn-Brötchen

11. Juni 2018
Quark-Müsli-Vollkorn-Brötchen

Bei uns gibt es regelmäßig selbstgebackene Brötchen zum Frühstück, denn sie haben gleich mehrere Vorteile: Man muss nicht das Haus zum Brötchen holen verlassen, sie sind immer frisch, man weiß was drin ist, sie sind mit Liebe zubereitet und sie schmecken einfach unglaublich lecker. Angefangen hat alles mit den Schnellen Quarkbrötchen aus der Zeitschrift KÜCHENZAUBER (Ausgabe 1-2015). Mittlerweile haben wir das Rezept jedoch deutlich abgeändert. Der Anstoß dazu kam, als Wallygusto mal wieder ihre Basis-Müsli-Mischung auf der Arbeitsfläche rumstehen lassen hat und mir der Gedanke kam, dass Müsli doch sicherlich auch ganz gut in die Brötchen passen würde. Gesagt getan! Und so entstanden die nun wirklich (aus unserer Sicht) perfekten Quark-Müsli-Vollkorn-Brötchen.

Quark-Müsli-Vollkorn-Brötchen

Menge: 6 Brötchen

Quark-Müsli-Vollkorn-Brötchen

Zutaten

  • 150g Dinkelvollkornmehl
  • 65g Roggenvollkornmehl
  • 60g Basis-Müsli-Mischung (wir verwenden das Basis-Müsli von Rosengarten oder Rapunzel. Beides in Reformhäusern erhältlich)
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 2/3 TL Salz
  • 250g Quark
  • 1 Ei
  • 3 EL Müsli-Mischung für auf die Brötchen

Zubereitung

  1. Mehl, Müsli, Backpulver und Salz in eine Rührschüssel geben und gut vermischen.
  2. Jetzt Ei und Quark hinzugeben und die Mischung für ca. 5 Minuten mit dem Knethaken der Küchenmaschine verarbeiten.
  3. Jetzt den Teig nochmal mit leicht bemehlten Händen zu einer Kugel kneten und anschließend zu einer ca. 5 cm dicken Rolle ausrollen.
  4. Parallel dazu den Backofen auf 190°C Umluft vorheizen.
  5. Nun die Rolle in 6 gleichgroße Stücke teilen.
  6. Die Teile nacheinander in der Hand zu einer Kugel rollen, zwischen den Händen zu ca. 1,5cm dicken Scheiben platt drücken und auf ein Backblech geben.
  7. Nun die 6 Brötchenrohlinge mit ein wenig Wasser bestreichen, etwas Müsli-Mischung darüber streuen und leicht andrücken.
  8. Abschließend das Backblech für 20-24 Minuten in den Ofen schieben und die Brötchen fertig backen. Vor dem Servieren kurz abkühlen lassen.
https://wallygusto.de/2018/06/11/quark-muesli-vollkorn-broetchen/

Meine Tipps

Anstatt Müsli könnt Ihr beispielsweise auch Sesam, Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne oder Haferflocken auf die Brötchen streuen. Auch beim Mehl kann ich nur dazu raten, ab und zu das Mischungsverhältnis zu ändern oder auch mal eine ganz andere Mehlsorte zu verwenden. Eine weitere Möglichkeit den Geschmack zu verändern besteht darin, einfach mal den Quark durch Joghurt (dann jedoch etwas weniger nehmen) oder Skyr zu ersetzen. Wir machen das davon abhängig, was gerade offen ist und weg muss.

Wenn man so immer wieder mal das Rezept variiert, werden einem diese Brötchen sicherlich nicht langweilig.

Die Brötchen lassen sich auch gut einfrieren. Die eingefrorenen Brötchen am besten am Vorabend aus dem Gefrierfach holen und in Brotpapier auftauen lassen. Dann einfach aufschneiden und in den Toster geben.

Eingemachtes Lieblingsrezepte

Erdbeer-Rhabarber-Marmelade mit Vanille

28. Mai 2018
Erdbeer-Rhabarber-Marmelade mit Vanille | Rezept auf www.wallygusto.de

Marmelade führte lange Zeit ein Schattendasein in unserem Vorratsschrank. Geändert hat sich dies erst, seit mich der Fußpfleger meines Vertrauens jedes Jahr zu Weihnachten mit ganz vorzüglicher Marmelade beglückt. Obwohl winterliche Sorten wie „Nikolaus-Zwetschge“ oder „Zimt-Orange“ sind die kleinen Gläschen in jedem Sommerurlaub mit von der Partie – egal, ob auf dem Campingplatz oder in der Ferienwohnung. Aber auch zuhause verirrt sich inzwischen immer wieder mal ein Glas Marmelade auf den Frühstückstisch!

Ganz besonders gerne essen wir Erdbeermarmelade – was daran liegt, dass diese in Norwegen und Schweden bevorzugt zu süßen Waffeln serviert wird. Und da ich noch ein wenig Rhabarber im Gefrierschrank vorrätig hatte, war schnell klar, welche Sorte ich als erstes selbst machen wollte: Erdbeer-Rhabarber-Marmelade mit Vanille. Die Idee hierfür stammt von EatSmarter!.

Erdbeer-Rhabarber-Marmelade mit Vanille

Menge: 2 – 3 Gläser (á ca. 180 ml)

Erdbeer-Rhabarber-Marmelade mit Vanille | Rezept auf www.wallygusto.de

Zutaten

  • 350 g reife Erdbeeren, in Spalten
  • 270 g frischer Rhabarber, in kleinen Stücken
  • 200 g Gelierzucker 3:1
  • 2 Vanilleschoten
  • ½ Zitrone, Saft

Zubereitung

  1. Erdbeeren und Rhabarber mit dem Zucker in einen Topf geben und mischen.
  2. Vanilleschoten längs aufschlitzen und Mark herauskratzen. Vanillemark, Vanilleschoten und Zitronensaft unter die Fruchtmischung geben und zugedeckt ca. 2 Stunden ziehen lassen. Anschließend unter Rühren langsam erhitzen und zum Kochen bringen.
  3. Erdbeeren-Rhabarber-Mischung 4-5 Minuten offen, sprudelnd kochen und Vanilleschoten entfernen. Masse bis zum Rand in sterilisierte Gläser füllen, mit den Deckeln verschließen, 10-20 Minuten auf die Deckel stellen, umdrehen und abkühlen lassen.
https://wallygusto.de/2018/05/28/erdbeer-rhabarber-marmelade-mit-vanille/

Mein Tipp

Ich sterilisiere Einmachgläser im Backofen. Hierfür den Ofen auf 140 C vorheizen. Gläser und Glasdeckel auf das Backblech stellen und 10 Minuten im vorgeheizten Ofen sterilisieren. Gläser und Glasdeckel bis zum Verwenden im heißen, abgeschalteten Ofen stehen lassen. ACHTUNG: Auf gar keinen Fall die Gummiringe von Weckgläsern und Twist-off-Deckel in den Ofen legen – der Kunsstoff könnte schmelzen!

Lieblingslinks Magazin

Lieblingslinks | März

2. April 2018

Mit einem Tag Verspätung lege ich Euch keine Eier sondern meine Lieblingslinks ins Osternest! Wie Ihr seht, gab es auch im März kulinarisch so einiges zu entdecken. So habe ich beispielsweise meinen Wunsch, einmal Jackfruit zu probieren, endgültig zu Grabe getragen. Und ich machte die erfreuliche Erfahrung, dass Frühstücken gehen doch nicht so schlecht ist.

  • Gutes Brot zu bekommen ist echt schwierig – und nicht jeder hat Zeit, sich um einen vor sich hin pupsenden Sauerteig zu kümmern. Zum Glück gibt es aber auch in München noch Bäckereien, die ihr Brot noch selber backen.
  • Im März waren wir ein langes Wochenende lang in der Steiermark zum Schneeschuhwandern. Die dort erfahrene Entspannung haben wir ein wenig mit Kürbiskernöl-Spaghetti konserviert: Einfacher & leckerer kann man Pasta fast nicht zubereiten!
  • Nicht nur Herr Wallygusto und ich hatten ambitionierten Pläne für die Braukunst Live! Zwei, denen es ähnlich ging, berichten nun über ihre trinkfesten Erlebnisse.  Bei der Gelegenheit stellen uns Sabrina und Steffen auch gleich ihre persönlichen Biertrends 2018 vor.
  • Sehr schön – München bekommt mit dem Münchner Kindl-Bräu eine neue Brauerei. Am Rande der ehemaligen Ami-Siedlung in Giesing will der Traunsteiner Gastronom Dietrich Sailer ein Stück Stadtgeschichte wiederauferstehen lassen. Geplant ist eine Produktion von 10 000 Hektolitern,  was knapp unter der Größe des Giesinger Bräu liegen würde. Herr Wallygusto & ich sind schon sehr gespannt, ob und was aus diesen Plänen wird!
  • Nachdem Freunde in den höchsten Tönen von der Vielseitigkeit und dem Geschmack der Jackfruit geschwärmt haben, wollten wir den Hippster-Fleischersatz auch mal probieren. Eine kurze Recherche im Internet hat uns dann aber doch davon abgehalten: Fleischähnliche Konsistenz mit dem Nährwert einer Kartoffel rechtfertigen unserer Meinung nach nicht den recht großen ökologischen Fußabdruck, den der Transport der Tropenfrucht mit sich bringt.
  • Herr Wallygusto & ich gehen nicht oft zum Frühstücken. Und wenn, muss es a bisserl was Besonderes sein. Insofern hat uns die umfangreiche Frühstückskarte im Heinrich Matters in der Münchner Maxvorstadt voll überzeugt! Avocadobrot mit pochiertem Ei, griechischer Joghurt mit Granola, Peanutbutter-Pancakes & ein klassisches Frühstück mit toller Käseauswahl lassen keine Wünsche offen. Leider war danach kein Platz mehr für eine der köstlich aussehenden Zimtschnecken – aber so haben wir zumindest einen guten Grund, bald mal wieder in dem tollen, modernen Lokal vorbeizukommen! 😉
  • Und last, but not least gibt’s noch ein paar Tipps zu Thema Ernährung von Verena Franke, ihres Namens Diätassistentin und Oecotrophologin. Verena, die ich erfreulicherweise auch schon privat treffen durfte, redet mit ihrem Podcast Herz auf der Zunge Klartext in Sachen Ernährung – mit einem Augenzwinkern und ganz viel Humor. Das Leben soll schließlich nicht nur gesund sein, sondern auch schmecken!
Frühstück Kartoffeln | Hülsenfrüchte Lieblingsrezepte Vegan

Rote Linsen-Aufstrich mit Salzzitrone

19. März 2018
Rote Linsen-Aufstrich mit Salzzitrone | Rezept auf www.wallygusto.de

Wallygustos und die Hülsenfrüchte … eine Liebe, welche sich auch hier auf dem Blog schon in einer Vielzahl von Rezepten niedergeschlagen hat. Bisher jedoch zumeist in Form von vollwertigen Gerichten. Zum Frühstück oder Brotzeit kamen lange Zeit “nur” diverse Käsesorten und immer wieder mal ein vegetarischer Aufstrich auf den Tisch. Sei es eine selbstgemachte Feta-Creme oder ein leckerer Aufstrich vom Markt. Bis Wallygusto glücklicherweise auf Mia’s Blog Küchenchaotin über einen Rote Linsen-Aufstrich gestolpert ist.

Inzwischen gibt es den Rote Linsen-Aufstrich in etwas abgewandelter Form (z.B. ohne Currypulver, dafür mit zerstoßenem Kardamom) immer wieder bei uns: Sei es zum Frühstück, zur Brotzeit oder auch für einen Besuch im Biergarten. Nachdem wir vor kurzem auch den genialen Geschmack von Salzzitronen für uns entdeckt haben, musste natürlich auch der Aufstrich, der bislang mit normaler Zitrone auskommen musste, daran glauben. Und was soll ich sagen: Ein tolles Rezept wurde perfekt! Aber probiert es am besten selbst aus!

Rote Linsen-Aufstrich mit Salzzitrone

Rote Linsen-Aufstrich mit Salzzitrone | Rezept auf www.wallygusto.de

Zutaten

  • 100g rote Linsen, wahlweise auch eine andere schnell kochende Linsensorte z.B. gelbe Linsen
  • 1/8 Salzzitrone, klein geschnitten
  • 1 TL Koriandersamen, zerstoßen
  • 1 TL Kreuzkümmelsammen (Cumin), zerstoßen
  • 1 TL getrocknete Minzblätter
  • 3 Pfefferkörner
  • 1 Kardamomkapsel, Körner zerstoßen
  • 2 Nelken, zerstoßen
  • 1/4 TL gelbe Senfkörner, zerstoßen
  • 1/2 TL Kurkuma
  • 1/4 TL Chillipulver
  • 1 Prise Zimt
  • 2 EL Olivenöl

Zubereitung

  1. Zunächst die Linsen nach Anweisung kochen.
  2. Die Linsen sofern notwendig abgießen und alle übrigen Zutaten hinzufügen.
  3. Nun das Ganze in einem hohem Gefäß mit dem Pürierstab oder in der Küchenmaschine zu einer feinen Paste pürieren.
  4. Abschließend die Masse auskühlen lassen und fertig ist der Linsenaufstrich.
https://wallygusto.de/2018/03/19/rote-linsen-aufstrich-mit-salzzitrone/

Mein Tipps:

Wer keine Salzzitronen zu Hause hat nimmt einfach 2 TL Saft einer Zitrone und fügt noch ein paar Zitronenschalenzesten hinzu.
Der Linsenaufstrich hält sich im Kühlschrank in einem gut verschlossenem Gefäß einige Tage.

Großbritannien Unterwegs

London kulinarisch | Eine Reise nach Wales (2)

24. November 2017
London Foodie Guide für Vegetarier

Eines gleich vorweg: Die englische Küche ist besser als ihr Ruf! Und wer mit Fish & Chips oder Sunday Roast nichts anfangen kann, der weicht auf eines der vielen indischen oder chinesischen Restaurants aus, die es in London gibt. Oder besucht eines der Restaurants von Jamie Oliver oder Ottolenghi: In London gibt es eine Vielzahl ambitionierter Köche, die hohe Qualität auch zu erschwinglichen Preisen bieten. Wir haben uns auf jeden Fall nicht schwergetan, während unseres Aufenthaltes satt und glücklich zu werden.

Ich brauche eigentlich nicht zu erwähnen, aber selbstverständlich gehört ein Besuch in einem „Public House“, kurz Pub genannt, zu einem gelungenen Abend dazu. Die Auswahl ist dabei wirklich unbeschreiblich – auch wenn es inzwischen leider immer weniger traditionsreiche Pubs in London gibt. Viele gehören zu den großen Ketten wie beispielsweise J D Wetherspoon oder Nicholson’s.

Natürlich haben wir während unseres Aufenthaltes nicht nur gegessen und getrunken, sondern auch Londons zahlreiche Sehenswürdigkeiten bewundert. Und nach fünf sehr ereignisreichen Tagen in der Hauptstadt des Vereinigten Königreiches Großbritannien und Nordirland ging es mit dem Mietwagen zuerst in Richtung Brecon Breacons Nationpark. Die weiteren Stationen unserer Reise waren:

Pubs in London | London kulinarisch

Schlafen

Herr Wallygusto bucht für uns über Airbnb ein kleines, aber feines Serviced Appartement im Chelsea Cloisters. Es besteht aus einem großen Wohn-/Schlafzimmer mit gut ausgestatteter Küchenzeile und einem kleinen Bad mit Fenster. Außerdem gibt es kostenloses WLAN. Die Räume sind zwar etwas in die Jahre gekommen, aber sauber und gemütlich. Praktisch ist auch der Concierge, der die Übergabe des Schlüssels kinderleicht macht. Das Appartement verfügt zudem über eine gute Verkehrsanbindung, der Hyde Park sowie etliche Lokale sind fußläufig erreichbar. Unsere Unterkunft ist zwar nicht zu vergleichen mit dem Ritz, aber ideal für einen kurzen Städtetrip.

The Ritz | London kulinarisch

Essen

Gut los geht es schon beim Frühstück! Zwar sind von unserem Appartement etliche Cafés und Pubs fußläufig erreichbar, der Bequemlichkeit halber nehmen wir dieses aber entweder bei Muriel’s Kitchen oder The Good Life Eatery ein. In Muriel’s Kitchen werden dem hungrigen Gast neben Avocado & poached Egg on Sourdough Toast (einfach köstlich!!!) auch reichhaltiges Oat And Berry Muesli und Porridge serviert. Für den süßen Zahn gibt’s hausgemachte Scones mit Clotted Cream und Marmelade. Cappuccino und Filterkaffee sind sehr gut, die Preise angemessen.

Frühstück in Muriel's Kitchen | London kulinarisch

In der The Good Life Eatery frisst Herr Wallygusto endgültig einen Narren (im wahrsten Sinne des Wortes 😉) an Porridge – die glutenfreie Variante mit Reismilch, Beerenkompott & Mandeln ist aber auch wirklich unverschämt lecker! Aber auch die riesige Granola Bowl mit milchfreiem Kokosjoghurt hat definitiv Suchtpotential. Meine ganz persönliche kulinarische Entdeckung – ja sowas kann man auch in einem „Fresslokal“ machen – ist eine Art spanischer Cappuccino mit gesüßter Kondensmilch!

Frühstück bei The Good Life | London kulinarisch

Fragt nicht warum, aber ich irgendwie habe ich mir im Vorfeld unserer Reise eingebildet, dass ich in Chinatown essen gehen möchte. Schließlich befindet sich in dem Gebiet rund um Lisle Street und die zur Fußgängerzone umgestaltete Gerrard Street eine der größten Chinatowns außerhalb Chinas. Hier findet man fast ausschließlich chinesische Läden, Handwerksbetriebe und Restaurants. Chinesische Schriftzeichen zieren Straßenschildern und Reklame, und sogar Telefonhäuschen und Mülleimer sind mit Drachen und anderen Motiven dekoriert. Beiden zahlreichen Lokalen ist es schwer, sich einen Überblick zu verschaffen und es wundert daher nicht, dass wir mit dem Boa & Noodle (16 Lisle St ) daneben greifen. Aber ansprechende Bilder von exotischen Speisen und viele chinesische Gäste sind halt kein Garant für gutes Essen – zumindest nicht, was unseren Geschmack angeht. Immerhin kommen wir hier das erste (und wahrscheinlich letzte Mal) in den Genuss von mit Custard (Vanillesauce) gefüllten chinesischen Knödeln.

Boa & Noodle in Chinatown | London kulinarisch

Die Lust nach Burgern und englischem Craft Beer treibt uns gleich zweimal in eine der inzwischen 3 Filialen des Draft House – wobei wir uns einmal rein auf die Aufnahme von Flüssigkeit beschränken. Das Draft House in der Nähe der Tower Bridge ist ein modernes Pub, dass junges, hippes Publikum ebenso anzieht wie ältere Herren im Businessanzug. Die Auswahl an Craft Beer ist hier aber auch wirklich unverschämt gut, es gibt etliche Sorten vom Fass und zusätzlich einen großen Kühlschrank mit Flaschen. Unsere Veggieburger sind groß, von ordentlicher Qualität und kosten montags nur die Hälfte.

Burger essen im Draft House | London kulinarisch

Wenn wir schon in London sind, müssen wir natürlich auch ein indisches Lokal ausprobieren. Unsere Wahl fällt aufgrund der guten Bewertungen auf KHAN‘s of Kensington. Wie wir es von zuhause gewöhnt sind, können wir zwischen vielen vegetarischen und veganen Vor- und Hauptspeisen wählen. Darunter auch einige für uns neue Gerichte wie beispielsweise kleine Kartoffelpuffer mit Minze auf einem Bett aus würzigen Kichererbsen. Die Curries sind scharf und insgesamt auch gar nicht schlecht, lassen jedoch ein wenig Raffinesse vermissen. Insgesamt können unsere hohen Erwartungen, die wir aufgrund unserer Erfahrungen in Glasgow und (vor allem) Edinburgh hatten, nicht erfüllt werden.

Das Kua’Ania ist laut eigener Aussage DAS legendäre Burger und Sandwich Restaurant aus Hawaii. Die vegetarischen Burger sind auf jeden Fall üppig und sehr schmackhaft. Die Fritten im Huli-Style sollen würzig sein, sind aber leider nur mäßig spannend und zu kalt. Dafür kommt das eigens für Kua’Ania eingebraute Draught Da Big Chief Pilsner sehr süffig daher. Wir verlassen das bunt mit Surfer-Zeugs eingerichtete Lokal satt und zufrieden.

Burger im Kua’Ania | London kulinarisch

Trinken

Während unseres Spaziergangs durch Wapping, am Nordufer der Themse, entdecken wir Londons vermutlich ältestes Pub, The Prospect of Whitby. Seine Geschichte lässt sich bis auf das Jahr 1520 zurückverfolgen. Früher ein berüchtigter Treffpunkt für Seeleute, Diebe, Schmuggler und Piraten, zählte es später aber auch berühmte Schriftsteller wie Charles Dickens zu seinen Gästen. The Prospect of Whitby gehört übrigens zu einer weiteren großen Kette, nämlich Greene King.

The Prospect Of Whitby | London kulinarisch

In das Waterloo Tap stolpern wir eher zufällig, denn eigentlich sind wir schon auf dem Weg nach Hause, als wir das bunte Treiben hinter den großen Glasfenstern entdecken. Die Einrichtung ist einfach, die Auswahl des Biers dafür nicht: Insgesamt 24 Biere vom Fass (19 Keg, 5 Fass) werden hier ausgeschenkt. Das Publikum ist bunt gemischt und aufgeschlossen: Schon nach kurzer Zeit werden wir von ein paar Londoner in eine interessante Diskussion über die (sozialen) Unterschiede zwischen England und Deutschland verwickelt.

Die modernen Craft Beer Bars von Brew Dog sind uns schon aus Glasgow und Edinburgh als zuverlässige „Wasserlöcher“ bekannt. Das Lokal in Sheperd’s Bush macht hier keine Ausnahme: Wir haben die Qual der Wahl zwischen diversen Bieren aus der eigenen sowie diversen anderen Brauereien. Letzten Endes entscheiden wir uns für das pinke Blitz Raspberry und ein IPA namens LIVE East Coast Crush. Und weil die Auswahl der Biere gar so anstrengend war, gibt’s noch ein Portion knuspriger Crack Fries mit Pfeffer.

Brew Dog | London kulinarisch

Ein richtig gemütliches Pub ist The Old Red Cow. Das Local Beer House gegenüber des Smithfield Markets hat nach eigener Aussage mit das größte Angebot an Craft Beer in London. Die Speisekarte liest sich ebenfalls sehr gut. Da es aber noch früher Nachmittag ist, entscheiden wir uns schweren Herzens gegen eine Mahlzeit.

Im John Snow in Soho stoßen wir mit einem Pint auf unseren letzten Abend in London an. Erfreulicherweise werden hier die Biere der traditionellen Brauerei Samuel Smith ausgeschenkt. Als großer Fan von Stouts muss ich natürlich gleich das malzige Extra Stout probieren. Meine Freude ist verständlicherweise groß, als ich einige Monate später bei Liebick-Getränke – einem der Getränkemarkte unseres Vertrauens – einige Biersorten von genau dieser Brauerei im Regal entdecke.

Liste der oben genannten Lokale & Unterkünfte und deren Adressen