Browsing Category

Vegan

afrikanisch Eingemachtes Lieblingsrezepte Vegan

Eingelegte Salzzitronen – eine marokkanische Köstlichkeit

8. Januar 2018
Eingelegte Salzzitronen - eine marokkanische Köstlichkeit

Auch wenn wir Wallygustos ja schon mehrfach mit nordafrikanisch bzw. arabisch angehauchter Küche in Berührung gekommen sind, hat es dann doch relativ lange gedauert bis unser Kismet zugeschlagen und uns ins gleichnamige Lokal in München geführt hat. Dabei ist Kismet so etwas wie das unausweichliche Schicksal, welches in unserem Fall in Form von Salzzitronen daherkam. Denn diese sauer-bitteren und gleichzeitig auch süß-salzig eingelegten Zitronen mit ihrer herrlich zarten Schale haben aus einer eher einfahen Tajine eine wirklich Gaumenfreude gezaubert.

Seit diesem Besuch hat mich der Geschmack der Salzzitronen nicht mehr losgelassen, so dass ich letztendlich an einem grauen Winternachmittag losgezogen bin, Zitronen und Salz gekauft und uns daraus ein bisschen Sonne ins Glas gezaubert habe.

Und das beste daran: Salzzitronen lassen sich wirklich leicht selbst ansetzen – und zwar auf Vorrat. Dabei halten sie sich lange und geben nicht nur marokkanischen Gerichten das Gewisse etwas. Wer es nicht glaubt kann sich z.B. schon mal in Alexandra’s Kitchen ein paar Anregungen holen.
In ca. 6 Wochen (so lange brauchen die Zitronen bis sie fertig sind) geht es dann auch hier in unserem Blog mit dem ersten Rezept auf Basis von Salzzitronen los. Und weitere werden folgen, Versprochen!

Das folgende Rezept ist auf unser Einmachglas abgestimmt. Es passen dort etwa 6 frische (kommt etwas auf die Größe der Zitronen an) bzw. 8 Salzzitronen rein. Also einfach ausprobieren und das Rezept gegebenenfalls an Eure Gläser anpassen.

Eingelegte Salzzitronen, eine marokkanische Köstlichkeit

Menge: 8 Zitronen

Eingelegte Salzzitronen, eine marokkanische Köstlichkeit

Zutaten

  • 9 Zitronen, bio, möglichst dünnhäutig
  • Salz

Zubereitung

  1. Zunächst ein Einmachglas, welches ca. 6-7 ganze Zitronen fasst, mit kochenden Wasser auswaschen. Danach die Zitronen ebenfalls heiß waschen und abtrocknen.
  2. Jetzt die erste Zitrone mehrfach über Kreuz einschneiden, so dass sie in 8 Segmente geteilt ist. Wichtig dabei ist, die Zitrone nicht komplett durchzuschneiden: Die 8 Segmente sollen noch an einer Stelle leicht zusammen halten.
  3. Nun zwischen die Segmente Salz "stopfen" bis nichts mehr geht und die Zitrone ins Glas geben. Sollte etwas Salz aus den Segmenten rausgerieselt sein, ruhig nochmal etwas Salz drüber streuen.
  4. Jetzt nach und nach mit den übrigen Zitronen fortfahren, bis keine Zitrone mehr ins Glas passt. Die Zitronen dabei ruhig etwas ins Glas reinpressen. Am Schluss sollte aber noch ein klein wenig Platz bis zum Deckel sein - das ist nach 6 evtl. 7 Zitronen der Fall.
  5. Zuletzt noch eine Zitrone auspressen und den Saft dazuschütten, das Glas verschließen und an einen dunklen Ort stellen.
  6. Nach etwa drei bis 4 Tagen sollten sich die Zitronen bereits etwas gesetzt haben. Nun eine weitere Zitrone wie gehabt vorbereiten und ebenfalls ins Glas quetschen. Sollte das Glas nun noch nicht randvoll mit Zitronen und Flüssigkeit sein, das Glas mit kochenden Wasser aufgießen. Deckel drauf und wieder an einen dunklen Ort stellen.
  7. Jetzt heißt es 5-6 Wochen warten, bis die Salzzitronen fertig sind. Dabei wird die Schale zart und die Zitronen können sich (müssen aber nicht unbedingt) auch deutlich bräunlich verfärbt haben.
  8. Ab jetzt das Glas zur besseren Haltbarkeit von mehreren Monaten im Kühlschrank aufbewahren.
https://wallygusto.de/2018/01/08/eingelegte-salzzitronen-eine-marokkanische-koestlichkeit/

Mein Tipp

Nachdem man wohl selten eine ganze Salzzitrone verwenden wird, kann man die Zitronen beim Achteln auch vollständig durchschneiden. Die Achteln schichtet man dann einfach nach und nach mit Salz bestreut ins Glas. Dadurch vermeidet man, dass man beim Rausholen und Abschneiden der gewünschten Menge und dem erneuten Reinlegen der restlichen Zitrone das ganze verschmutzt und eventuell die Haltbarkeit reduziert. Der einzige Nachteil ist, dass sie dann nicht mehr so schön klassisch aussehen.

Lieblingsrezepte Soja | Tempeh | Seitan Vegan

Seitan-Scheiben in dunkler Sauce mit Kartoffelknödel

18. Dezember 2017
Seitanscheiben in dunkler Sauce mit Kartoffelknödel | Rezept auf www.wallygusto.de

Bei der Überschrift mögt Ihr ja vielleicht schon den Braten riechen, aber nein, dieses Gericht kommt ganz gut ohne Fleisch aus und kann auch leicht komplett vegan zubereitet werden. Trotzdem ist vor allem die Sauce stark an der Bratensauce meiner Mama angelehnt, denn die Grundlage ist auch hier viel frisches Gemüse. Durch das Gemüse wird die Sauce ein richtig herzhafter Begleiter zu ein paar angebratenen Seitan-Scheiben und Kartoffelknödel. Veganer machen sich einfach ein paar Salzkartoffeln dazu. Und schon hat man einen tollen vegetarischen bzw. veganen Hauptgang für ein Sonntags- oder Festtagsmenü.

Seitanscheiben in dunkler Sauce mit Kartoffelknödel

Menge: 2 Personen

Seitanscheiben in dunkler Sauce mit Kartoffelknödel

Zutaten

    Für die Kartoffelknödel:
  • 500g mehlige Kartoffeln
  • 80g Kartoffelmehl
  • 1 kleines Ei
  • 10 g Butter
  • Salz
  • 1 Priese Muskat
    Für die Sauce:
  • 1 Zwiebel, feine Würfel
  • 1 Suppengrün, 0,5-1 cm große Würfel
  • 1 TL Honig (für eine vegane Sauce Zucker oder Agavendicksaft)
  • 1 TL Tomatenmark
  • 1 TL Mehl
  • Kräftiger Schuss Sherry (alternativ auch 200 ml Rotwein, dann aber die Wassermenge reduzieren)
  • 350ml Wasser
  • 1 TL Rosmarin, getrockneter oder frischer
  • 1 Knoblauchzehe, feine Scheiben
  • 1 EL dunkle Sojasauce
  • 1 TL Senf
  • 1 Lorbeerblatt
  • 2 Nelken
  • 2 Wacholderbeeren
  • Pflanzenöl
  • Salz
  • Pfeffer
    4 Seitanscheiben (ca. 180 - 200g) - Siehe Rezept Seitanrolle

Zubereitung

  1. Als erstes die ungeschälten Kartoffeln für die Knödel zugedeckt für 20 Minuten kochen und anschließend noch 10 Minuten im heißen Wasser ziehen lassen. Mit kaltem Wasser abschrecken, schälen und entweder durch eine Kartoffelpresse drücken oder mit einem Kartoffelstampfer zerstampfen.
  2. Den Kartoffelbrei mit den restlichen Zutaten inkl. 1 TL Salz gut verkneten. Sollte die Masse noch sehr feucht sein etwas mehr Kartoffelmehl hinzugeben. Für ca. 10 Minuten auf Seite stellen und anschließend aus dem Teig ca. 4 - 6 Knödel formen. Wasser zum kochen bringen, 1 TL Salz und die Knödel hinzugeben, aufkochen lassen und dann bei schwacher Hitze 15-20 Minuten ziehen lassen. Das Wasser soll dabei nicht kochen.
  3. Für die Sauce zunächst die Zwiebeln bei mittlerer Hitze glasig dünsten, dann bei hoher Hitze das Suppengrün dazugeben und scharf anbraten, so dass sowohl die Zwiebeln als auch das Gemüse bräunt. Anschließend den Honig dazugeben und das Gemüse kurz karamellisieren. Das Tomatenmark unterrühren, ebenfalls kurz mit anschwitzen und dann das Mehl darüberstreuen und gut umrühren. Sobald das Mehl anhängt und etwas anbräunt das Ganze mit einem kräftigen Schuss Sherry ablöschen. Sobald der Sherry verdampft ist, das Wasser aufgießen.
  4. Wenn die Sauce das Köcheln anfängt, auf leichte bis mittlere Hitze runterschalten und Rosmarin, Knoblauch, Sojasauce sowie Senf hinzugeben und gut verrühren. Wer keine oder nur wenige Gemüsebrocken in der Sauce haben möchte, kann die Sauce nun teilweise oder ganz pürieren. Für eine "klare" Sauce diesen Schritt überspringen.
  5. Jetzt noch Lorbeerblatt, Nelken und Wacholderbeeren hinzugeben und für ca. 10 Minuten köcheln lassen. Sollte die Sauce zu dickflüssig werden, noch etwas Wasser nachgießen. Vor dem Servieren das Lorbeerblatt sowie Nelken und Wacholderbeeren herausfischen. Für eine "klare" Sauce das Gemüse nun komplett abseihen.
  6. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und fertig ist die Sauce.
  7. Zuletzt noch die Seitanscheiben in einer Pfanne mit etwas Öl leicht anbraten. Jeweils 1-2 Scheiben mit einem Knödel und Sauce auf einen Teller servieren.
https://wallygusto.de/2017/12/18/seitan-scheiben-in-dunkler-sauce-mit-kartoffelknoedel/

Meine Tipps

Ich habe als Kind schon immer „Weck-Bröckelich“ in den Knödeln geliebt. Dazu eine Brotscheibe (egal ob Weiß- oder Vollkornbrot) in Würfel schneiden und die Würfel in einer Pfanne knusprig anrösten. Jeweils einige Würfel in die Mitte des Teiges der Knödel geben. Die Bröckelich lassen sich auch gut auf Vorrat zubereiten und einfrieren.

Solltet Ihr etwa noch Knödel übrig haben? Dann ergeben sie in Stücke geschnitten und in der Pfanne angeröstet auch eine super leckere Beilage, zum Beispiel zu einem Seitan-Gulasch.

Lieblingsrezepte Soja | Tempeh | Seitan Vegan

Seitanrolle für Seitan-Gulasch, Geschnetzeltes und andere vegane Köstlichkeiten

11. Dezember 2017
Seitanrolle für Seitan-Gulasch, Geschnetzeltes und andere vegane Köstlickeiten

Seitan, Weizen-Gluten oder Weizenkleber ist eine wirklich vielfältige und richtig zubereitet auch sehr schmackhafte Eiweißquelle. Er ist daher auch ideal für Vegetarier und Veganer. Und Seitan ist bei Weitem kein neumodischer Fleischersatz. Vielmehr wurde es laut Wiki schon im 6. Jahrhundert in Asien verwendet, wo es auch heute noch anstelle oder zusätzlich zu Fleisch eingesetzt wird. Seitan wird aus Mehl gewonnen und kann auch selber aus solchem ausgewaschen werden. Da dies jedoch relativ aufwendig ist, greife ich für meinen Seitan auf fertiges Seitanpulver zurück.

Seitanrolle für Seitan-Gulasch, Geschnetzeltes und andere vegane Köstlichkeiten

Menge: 2 Seitanrollen, je ca. 550 g

Seitanrolle für Seitan-Gulasch, Geschnetzeltes und andere vegane Köstlichkeiten

Zutaten

  • 500g Seitan-Pulver
  • 3 TL Paprikapulver, süß
  • 1/2 TL geräuchertes Paprikapulver, süß
  • 1/2 TL Chillipulver
  • 1/2 TL TL Kurkuma (Tumeric), gemahlen
  • 1/2 TL Zimt
  • 1 TL Pfeffer
  • 1 TL Szechuanpfeffer, gemahlen
  • 4 Pimentkörner, gemahlen
  • 1 TL Senfkörner, gemahlen
  • 1/2 TL Kreuzkümmelsamen (Cumin), gemahlen
  • 2 TL Salz
  • 2 TL Gemüsebrühe
  • 8 EL Hefeflocken
  • 6 EL Tomatenmark
  • 6 Knoblauchzehen, gehackt
  • 1 großes Stück Ingwer, ca. 4 cm gehackt
  • 4 EL Sojasauce
  • 400ml kaltes Wasser
  • 4 EL Olivenöl

Zubereitung

  1. Zunächst alle trockenen Zutaten in eine Rührschüssel geben und mit einem Löffel gut vermengen. Dann das Tomatenmark, Knoblauch und Ingwer sowie die flüssigen Zutaten dazugeben und mit der Küchenmaschine zu einem geschmeidigen Teig kneten. Den Teig nun noch mit der Hand ein bis zwei Minuten durchkneten und in zwei Teile teilen.
  2. Die Teigteile zu ca. 15-20 cm langen Rollen formen und jeweils fest mit Backpapier umwickeln. Anschließend die Backpapier-Rollen fest in Alufolie einrollen und die Enden fest verzwirbeln.
  3. Die beiden Rollen auf ein Backblech- oder Rost geben und auf mittlerer Schiene bei 180° C Ober-/Unterhitze für 70 Minuten backen. Nach dem Backen die Rollen herausnehmen und für ca. 20 Minuten abkühlen lassen und von der Ummantelung befreien.
  4. Der Seitan ist nun bereit um zum Wunschgericht weiterverarbeitet zu werden.
https://wallygusto.de/2017/12/11/seitanrolle-fuer-seitan-gulasch-geschnetzeltes-und-andere-vegane-koestlickeiten/

Mein Tipp

Dieses Rezept gibt 2 Seitanrollen die in Scheiben, Würfel, Stifte etc. geschnitten die Grundlage für so leckere Gerichte wie Seitan-Gulasch, Seitan-Scheiben in dunkler Sauce mit Kartoffelknödel oder Seitangeschnetzeltes ist. Das was man nicht gleich verbraucht, einfach am Stück oder gleich in der gewünschten Form geschnitten, einfrieren.

Kartoffeln | Hülsenfrüchte Kürbis | Season Special Lieblingsrezepte Vegan

Indisches Kürbis-Kartoffel Curry

22. September 2017
Indisches Kürbis-Kartoffel Curry | Rezept auf www.wallygusto.de

Wallygusto hat es in der Kürbisrezeptsammlung schon so schön beschrieben: Es ist Herbst … und damit Kürbis-Zeit. Gleichzeitig beginnt mit dem Herbst auch die Zeit, in der es oft kühl und feucht ist. Also die ideale Zeit um mit Hilfe heißer und feuriger Gerichte dem Körper wieder ein bisschen einzuheizen. Und was eignet sich dazu besser als ein würziges, indisches Curry? Nicht viel – und daher möchte Ich Euch auch nicht eines unserer Lieblings-Herbst-Kürbis-Gerichte vorenthalten, unser Indisches Kürbis-Kartoffel Curry.

Ich verwende für dieses Gericht gerne einen Hokkaido-Kürbis, da er nicht nur sehr schmackhaft ist und auch dem Curry eine schöne Farbe gibt, sondern vor allem weil man ihn mit Schale zubereiten kann. Der Hokkaido ist aber nicht die einzige Kürbis-Sorte, die man mit Schale essen kann: Eine Übersicht über mögliche Alternativen findet Ihr z.B. auf Utopia.de.

Indisches Kürbis-Kartoffel Curry | Rezept auf www.wallygusto.de

Zutaten für 3 Personen:

  • 350 g Zwiebeln, gehackt
  • 40 g Kokosraspeln
  • 3 – 5 Chilis, rot (getrocknet oder frisch).
  • 3 Knoblauchzehen, grob gehackt
  • 1 EL Ingwer, grob gechackt
  • 2 TL Koriandersamen
  • 1/3 TL schwarze Senfkörner
  • 2/3 TL Kreuzkümmelsamen (Cumin)
  • 1/2 TL Bockshornkleesamen
  • 2 cm Zimstange
  • 10 Pfefferkörner
  • 5 Nelken
  • 3 Kardamomkapseln, Samen zerstoßen
  • 1/4 TL Mangopulver
  • 3/4 TL Kurkuma (Tumeric), gemahlen
  • 3/4 TL Paprikapulver, mild
  • 250 g Kartoffeln, vorwiegend festkochend, geschält und in ca. 1,5 cm große Würfel geschnitten
  • 1 TL Salz
  • 1 Dose Kokosmilch
  • 480 g Hokkaido-Kürbis (ohne Kerne, ca. ein kleiner Kürbis), in ca. 2 cm große Würfel geschnitten
  • 2 Loorbeerblätter
  • 4 Curryblätter
  • Pflanzenöl

Zubereitung:

Zunächst die Hälfte der Zwiebeln mit etwas Öl in einer Pfanne für ca. 5 Minuten andünsten, herausnehmen und in ein Püriergefäß geben. Nun die Kokosraspeln für 3 Minuten anrösten bis sie leicht braun werden und dann ebenfalls in das Gefäß geben. Anschließend die Gewürze – bis auf Mango-, Paprikapulver und Kurkuma – mit dem Ingwer, Chilischoten und dem Knoblauch für ca. 30 Sekunden scharf anbraten. Die angebratenen Gewürze jetzt mit dem Mango-, Paprikapulver und Kurkuma in das Püriergefäß geben und mit 175 ml Wasser mit Hilfe eines Stabmixers zu einer dickflüssigen Currypaste verarbeiten. Fertige Currypaste auf die Seite stellen.

Nun die restlichen Zwiebeln in einem großen Topf glasig anbraten, die Currypaste hinzugeben, und unter gelegentlichem umrühren für 2 Minuten mit anschwitzen. Jetzt die Kartoffelstücke mit etwas Wasser hinzugeben, so dass die Kartoffeln leicht bedeckt sind und für weitere 5 Minuten köcheln lassen. Das Salz und ca. 125 ml Wasser hinzufügen und bei kleiner bis mittlerer Hitze im zugedeckten Topf für etwa 5-6 Minuten kochen.

Zuletzt noch den Kürbis, Kokosmilch, Lorbeer- und Curryblätter und bei Bedarf etwas Wasser (Kürbis und Kartoffeln sollen mit Flüssigkeit bedeckt sein, das Curry aber leicht dickflüssig sein) dazu und bei kleiner Hitze kochen bis Kürbis und Kartoffeln gar sind.

Was gibt’s dazu?

Chawal (Reis) oder auch ein leicht gewürzter Reis: Zum kochenden Reis 1 TL Koriandersamen, 3 Nelken, 1 Sternanis und 3 Kardamomkapseln (die Schale leicht angedrückt) hinzugeben.

Lieblingsrezepte Nudeln | Reis Vegan

Auberginen nach Sichuan-Art

15. September 2017
Auberginen nach Sichuan-Art | www.wallygusto.de

Nachdem ich vor einiger Zeit wieder leckere Auberginen nach Sichuan-Art im Mai Garten gegessen habe, musste ich gleich auf der Website von essen & trinken ein wenig zum Thema Sichuan Küche recherchieren. Der Sichuan Küche eilt – dank des berühmten Sichuanpfeffers – der Ruf voraus sehr, sehr scharf zu sein. Im Pure Veggie House in Hongkong konnten Herr Wallygusto und ich uns davon überzeugen, dass die Sichuan Küche tatsächlich eine sehr schweißtreibende Angelegenheit sein kann. Doch wusste sie uns auch durch ihre vielen verschiedenen Aromen zu beeindrucken! Beliebte Zubereitungsmethoden der Sichuan Küche sind Braten, Beizen, Räuchern und Lufttrocknen. Eingelegtes Gemüse, wie etwa Bambus oder Kohl, ist ebenfalls typisch für diese Region. Die Gerichte werden gerne kräftig mit Sichuan Pfeffer (ach ne), Ingwer, Knoblauch, Sternanis, Chili und vergorene Sojabohnen gewürzt.

Neben scharfen Geschmacksnoten werden süße und saure Aromen mit verschiedenen Zubereitungstechniken zu Gerichten wie eben dieser leckeren Auberginen vereint. Was eigentlich schon fast erstaunlich ist, denn in dieser Region wird überdurchschnittlich viel Fleisch verzehrt. Dieses Rezept stammt übrigens von dem Blog Gusto & Aroma. Vielen Dank an dieser Stelle dafür! Ich habe nur ein paar kleine Änderungen vorgenommen: Anstelle der Chillipaste mit Knoblauch habe ich rote Currypaste verwendet. Manchmal muss man eben ein wenig improvisieren! 😉

Auberginen nach Sichuan-Art

Zutaten für 2 Personen:

  • 2 EL Erdnussöl oder Rapsöl
  • 500 g Auberginen gewürfelt
  • 4 Knoblauchzehen in dünnen Scheiben
  • 1 EL Ingwer, klein gewürfelt
  • 1 rote Chili, in feinen Ringen
  • 6 Frühlingszwiebeln, in dünnen Ringen
  • 3 TL rote Currypast
  • 2 EL helle Sojasoße
  • 1/2 TL Zucker
  • 2 EL chinesischer weißer Reiswein
  • 125 ml Gemüsebrühe
  • 1/2 EL Sesamöl

Zubereitung:

Die Auberginen in ein Sieb geben und mit Wasser abspülen, gut abtropfen lassen!

Für die Sauce rote Currypaste, Sojasauce, Zucker, Reiswein, Gemüsebrühe und Sesamöl mit Gemüsebrühe mischen, beiseite stellen.

Öl in einem Wok oder einer tiefen Pfanne erhitzen, Aubergine anbraten. Knoblauch, Ingwer, Chili und Frühlingszwiebeln zufügen und bei starker Hitze 3 Minuten rühren.

Sauce dazugeben, Hitze reduzieren und zugedeckt ca. 20 Minuten schmoren, dabei ab und zu umrühren. Mit gedämpften Jasminreis servieren.

Lieblingsrezepte Salate | kleine Gerichte Vegan

Kichererbsensalat mit Kidneybohnen

4. September 2017
Rezept für Kichererbsensalat mit Kidneybohnen | www.wallygusto.de

Hülsenfrüchte wie Kichererbsen und Bohnen sind nicht nur köstlich sondern auch wahre Kraftpakete: Die kleinen Kerlchen enthalten jede Menge wertvolles pflanzliches Eiweiß, reichlich gut sättigende Kohlenhydrate und bis zu 20 Prozent Ballaststoffe. Noch dazu sind Hülsenfrüchte sehr reich an Eisen. Im Rahmen einer vegetarischen Ernährung ist es daher besonders gut, viele Hülsenfrüchte zu sich zu nehmen. Die Frooteria, wo ich mich ab und an mal mit einem Salat eindecke, nennt ihren Kichererbsensalat mit Kidneybohnen also nicht umsonst „Proteinbombe“. Und weil die echt lecker ist, habe ich mir erlaubt, einen ähnlichen Salat für meine Lunchbox nachzumachen. Der Kichererbsensalat ist aber auch eine hervorragende Beilage für den nächsten Grillabend oder die Brotzeit im Biergarten. P.S. Natürlich findet Ihr auf dem Blog noch viel mehr Rezepte für köstliche & einfache Salate! 😉

Rezept für Kichererbsensalat mit Kidneybohnen | www.wallygusto.de

Zutaten

Für den Salat
  • 1 Dose Kichererbsen, gewaschen und abgetropft
  • 1 Dose Kidneybohnen, gewaschen und abgetropft
  • 1/2 Gurke, in kleinen Würfeln
  • 7 Cocktailtomaten, geviertelt
  • Petersilie, fein gehackt
Für das Dressing
  • Saft von 1 Zitrone
  • 4 EL Olivenöl
  • Pfeffer
  • Salz
  • Kreuzkümmel

Zubereitung

Zutaten für den Salat in eine Schüssel geben und gut vermischen.

Für Dressing das Dressing alle Zutaten mit einem Schneebesen miteinander verrühren.

Das fertige Dressing über den Salat geben und alles gut umrühren. Den fertigen Salat im Kühlschrank (mindestens 1 Stunde) durchziehen lassen und ggf. mit Salz und Pfeffer nachwürzen.

Wer mag, richtet den Kichererbsensalat mit Kidneybohnen noch mit einem Klecks Joghurt und einem bisschen Petersilie an. Ohne schmeckt er aber auch so ganz hervorragend! 😉

Lieblingsrezepte Soja | Tempeh | Seitan Vegan

Vegane Grillzylinder oder wie auch immer vegane Grillwürste heißen dürfen

31. Juli 2017
Vegane Bratzylinder oder wie auch immer vegane Bratwürste heißen dürfen

Wir Wallygustos haben schon mehrfach mit Seitanpulver herumexperimentiert, aber irgendwie sind wir nicht besonders warm damit geworden. Das hat sich in diesem Sommer grundsätzlich geändert. Mit den ersten schönen Abenden wurde auch bei uns der Grill angeschürt und neben das für uns schon obligatorische, marinierte Gemüse sollten diesmal auch ein paar vegane Bratwürste Bratzylinder mit auf den Grill. Und da es ja Dank unseres Ernährungs- bzw. Verbraucherministeriums nicht so ganz einfach ist, bei Fertigprodukten sicher zu sein, dass kein Sche.. also keine unnötigen bzw. von uns ungewollten Inhaltsstoffe enthalten sind, sind wir dazu übergegangen immer mehr Lebensmittel selbst herzustellen – sei es Senf, Chutney, Semmeln oder eben die hier vorgestellten Brat- bzw. Grillzylinder.

Vegane Bratzylinder oder wie auch immer vegane Bratwürste heißen dürfen

Zutaten für 12 vegane Bratzylinder:

  • 300 g Seitanpulver (Weizengluten-Pulver)
  • 300 ml Wasser
  • 3 Knoblauchzehen, püriert
  • 1 Zwiebel, püriert
  • 1/2 TL Brühe
  • 3/4 TL Ingwerpulver
  • 2 TL Paprikapulver süß
  • 1 TL geräuchertes Paprikapulver süß
  • 3/4 TL Senfkörner schwarz, zerstoßen
  • 1 TL Koriandersamen, zerstoßen
  • 1/2 TL Kreuzkümmelsamen, zerstoßen
  • 2 Pimentkörner, zerstoßen
  • 6 Pfefferkörner, zerstoßen
  • 1 TL Chilipulver bzw. 4 getrocknete Chili zerstoßen
  • 4 Kardamom, zerstoßen
  • 3 TL getrockneter Majoran
  • 30 g Hefeflocken (eventuell durch die Zugabe von etwas mehr Salz und Gewürzen ersetzen)
  • 6 EL Öl
  • 3 TL Salz
  • 5 EL Tomatenmark
  • 1 Bogen Backpapier
  • Alufolie

Zubereitung:

Zunächst das Seitanpulver mit allen anderen Zutaten in eine Rührschüssel geben und mit der Küchenmaschine zu einem relativ zähen und „gummeligen“ (kommt vom Klebereiweis) Teig verkneten. Den Teig in 12 gleiche Portionen teilen und mit Hilfe des Backpapiers zu einem ca. 2-2,5 cm dicken Zylinder rollen. Den Zylinder fest in Alufolie wickeln, die Enden verzwirbeln und auf ein Backblech geben. Im Ofen bei 180°C 50 Minuten backen und dann im ausgeschalteten Rohr noch 15 Minuten ruhen lassen. Schließlich die Zylinder aus dem Ofen nehmen und auswickeln. Die Alufolie kann mehrfach verwendet werden.

Zuletzt die Zylinder nur noch auf den Grill geben, damit es auch wirklich Brat- bzw. Grillzylinder werden. Solltet Ihr nicht alle gleich grillen wollen, lassen sich die Zylinder auch gut bis zum nächsten Grillabend einfrieren.

Kartoffeln | Hülsenfrüchte Lieblingsrezepte Salate | kleine Gerichte Vegan

Linsensalat mit Karotten, gelber Paprika & Staudensellerie 

5. Juni 2017
Veganer Linsensalat mit Karotten, gelber Paprika & Staudensellerie 

Der Urlaub ist leider schon vorbei, der Büroalltag hat uns also bald wieder. Vorbei sind jetzt die Zeiten von fettigen Mac & Cheese und dicken Veggieburgern! Im Büro gibt es eher schmale Kost, die aber nicht minder lecker ist. Immer wieder gern gegessen ist Salat in allen möglichen Variationen – besonders häufig gibt es Antipasti-Salat, denn der ist superschnell zubereitet. Oder Kichererbsen-Oliven-Salat – der fällt ebenfalls in die schnelle, einfache Kategorie. Wenn wir am Vorabend ein wenig mehr Zeit (und Lust) zur Verfügung haben, gibt es für die Mittagspause eine große Portion Linsensalat! Der ist nicht minder simpel und noch dazu unglaublich gesund: Linsen kombinieren viel Eiweiß und Kohlenhydrate mit wenig Fett! Da sie zudem reichlich Ballaststoffe enthalten, machen sie lange satt und verhindern Heißhungerattacken, die bevorzugt nachmittags im Büro auftreten! Was besseres könnt Ihr also gar nicht in Eure Lunchbox packen! 😉

 

Veganer Linsensalat mit Karotten, gelber Paprika & Staudensellerie 

Zutaten

  • 85 g Berglinsen
  • 1 gelbe Paprika, klein gewürfelt
  • 1 Karotte, klein gewürfelt
  • 4 Stangen Staudensellerie, klein gewürfelt
  • 1 kleiner Bund Frühlingszwiebeln, in feinen Ringen
  • 4 EL weißer Balsamico
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 EL Petersilie, fein gehackt
  • 2 TL Zatar
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung

Die Linsen in einem Sieb waschen, dann in einem kleinen Topf geben und in ausreichend Wasser in 30 Minuten gar kochen.

In der Zwischenzeit aus Balsamico, Olivenöl, Petersilie, Zatar, Salz und Pfeffer ein Dressing herstellen.

Die Linsen in einem Sieb abgießen, abschrecken und gut abtropfen lassen. Anschließend mit Gemüsewürfeln und Frühlingszwiebeln und dem Dressing vermischen.

Damit der Linsensalat ordentlich durchzieht, stellt Ihr ihn am besten über Nacht in den Kühlschrank. Bei Bedarf könnt Ihr ihn dann am nächsten Tag mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Kartoffeln | Hülsenfrüchte Lieblingsrezepte Vegan

Indisches Dal mit geräucherten Auberginen

5. Mai 2017
Dal mit geräucherten Auberginen - Dal with smoked Eggplant

Als Beilage zum Grillen gab es bei uns vor einiger Zeit ein unglaublich leckeres Baba Ganoush. Da ich den Geschmack der geräucherten Auberginen nicht aus dem Kopf bekommen konnte, sollte es also unbedingt mal wieder diese Creme geben! Jedoch jammert mir Wallygusto ständig die Ohren voll, dass wir so viele Linsen in der Abstellkammer haben. Also stand fest, es gibt statt der Auberginencreme ein Auberginen-Dal! Schade, aber könnte man nicht vielleicht? Ja, man kann! Das leckere Resultat stelle ich Euch hier und heute vor: Indisches Dal mit geräucherten Auberginen!

Eigentlich war dieses Rezept gar nicht für ein Blogevent vorgesehen, aber dann ist Wallygusto letzte Woche bei Isabella & ihrem Lebkuchengeflüster über das Blogevent Gewürzgeflüster gestolpert. Und da in unserem indischen Dal wirklich alles an Gewürzen verwendet wird, die wir gerne essen, passt es hier einfach perfekt!

Dal mit geräucherten Auberginen - Dal with smoked Eggplant

Zutaten für 2-3 Personen

Für die Auberginen:
  • 2 mittlere Auberginen
  • 1 Zwiebel, gewürfelt
  • 1 grüne Chili, klein geschnitten
  • 1 Knoblauchzehe, gehackt
  • 1 TL Ingwer, fein gerieben
  • 1/2 TL Kurkuma (Turmeric), gemahlen
  • 1 TL Kreuzkümmelsamen (Cumin), zerstoßen
  • 1 TL Koriandersamen, zerstoßen
  • 1/2 TL geräuchertes Paprikapulver (für E-Herd ein Muss, für Gasherd evtl. durch normales Paprikapulver ersetzen)
  • 1 TL Salz
  • Pflanzenöl
Für das Dal:
  • 175 g rote oder gelbe Linsen
  • 3 Tomaten, klein gewürfelt
  • 1 Knoblauchzehe, gehackt
  • 1 TL Ingwer, fein gerieben
  • 1/2 TL Bockshornkleesamen
  • 1/2 TL Kurkuma (Turmeric), gemahlen
  • 1/2 TL Kreuzkümmelsamen (Cumin), zerstoßen
  • 1/2 TL Koriandersamen, zerstoßen
  • 3 Pfefferkörner, zerstoßen
  • 2 Kardomomkapseln, Samen zerstoßen
  • 2 Nelken, zerstoßen
  • 1 TL frische oder getrocknete Minze, zerbröselt
  • 1 EL Limettenblätter
  • 1 TL Salz
  • Pflanzenöl

Zubereitung

Geräucherte Auberginen:

Auberginen waschen und mit der Gabel einstechen. Sollte man einen Gasherd haben, die Auberginen über der offenen Gasflamme von allen Seiten her solange rösten, bis die Haut verbrannt ist und die Auberginen innen weich sind. Durch die offene Flamme erhält man die gewünschten Röst- bzw. Raucharomen.

Da wir leider nur einen E-Herd haben, muss hier etwas improvisiert werden! Die eingestochenen Auberginen auf ein Backblech legen und für etwa 30-40 Minuten bei 250°C im Backofen bei Umluft oder mit Grillstufe backen, bis die Haut schön schwarz ist und die Auberginen innen ganz weich sind. Dabei fallen die Auberginen etwas in sich zusammen.

Die Auberginen aus dem Backofen holen und abkühlen lassen. Das Fruchtfleisch aus den abgekühlten Auberginen kratzen und grob zerteilen. Wenn möglich, die eventuell austretende Flüssigkeit aufheben!

Dal:

Als nächstes etwas Öl in einen Topf geben und die gehackten Zwiebeln bei mittlerer Hitze glasig andünsten. Nun die Chili und alle Gewürze – bis auf das Salz und das geräucherte Paprikapulver dazugeben – und ca. 1 Minuten bei stetigen Umrühren mit andünsten. Die Tomaten dazugeben, weitere 2 Minuten umrühren. Anschließend das Fruchtfleisch und die Flüssigkeit der Auberginen unterrühren und für etwa 10 Minuten auf kleiner Flamme köcheln lassen. Sollte die Masse am Topfboden ankleben, etwas Wasser hinzugeben.

Nun zum Raucharoma: Für uns E-Herdkocher wird ein wenig geschummelt, indem man nun das geräucherte Paprikapulver unterrührt. Gasherdbesitzer ersetzen evtl. das geräucherte Paprikapulver durch normales. Herd ausstellen und das Ganze mit einem Kartoffelstampfer zerstampfen und kurz ziehen lassen.

Mit dem Dal kann man anfangen, wenn die Auberginen im Backofen sind (bzw. im Anschluss ans Rösten während der Abkühlphase). Hierfür etwas Öl in einem Topf auf mittlerer Stufe erhitzen und die Gewürze bis auf Minze, Limettenblätter und Salz hinzugeben und ca. 1 Minute anrösten. Die Linsen hinzugeben und mit Wasser aufgießen bis die Linsen alle gut bedeckt sind. Die Linsen bei kleiner Hitze für 10 Minuten köcheln lassen. Dann die Minze sowie die Limettenblätter und das Salz hinzugeben. Weitere 10-15 Minuten kochen bis die Linsen nahezu zerfallen.

Jetzt die Auberginenmasse zu den Linsen hinzugeben und alles verrühren. Fertig ist dieses leckere Gericht!

Was gibt’s dazu?

Neben Roti (indisches Fladenbrot) oder Chawal (Reis) passt als Beilage auch ein leicht gewürzter Reis: Zum kochenden Reis geben wir gerne 1 TL Koriandersamen, 3 Nelken, 1 Sternanis und 3 Kardamomkapseln (die Schale leicht angedrückt) hinzu.

Gewürzgeflüster Blogevent

Kartoffeln | Hülsenfrüchte Lieblingsrezepte Vegan

Kichererbsen-Sauce mit Stangensellerie, Karotten & Tomaten | Produkttest

4. Februar 2017
Kichererbsen-Sauce mit Stangensellerie, Karotten & Tomaten

Kichererbsen kannte man schon vor 8.000 Jahren in Vorderasien. In der Antike gelangte sie über Nordafrika und Indien bis ins alte Rom. Noch heute wachsen sie wild wie Unkraut im Orient und in südeuropäischen Ländern. Angebaut werden Kichererbsen in vielen Ländern, allen voran Indien und Pakistan, Nordafrika, Spanien und in der Türkei. Kichererbsen sind aber nicht nur lecker, sie sind auch eine wichtige Eiweißquelle für Vegetarier und Veganer. Außerdem liefern sie mit rund 6 mg Eisen pro 100 g eine dicke Portion des bei Veggies oft fehlenden Mineralstoffes. Besonders interessant speziell für Veganer ist außerdem der Kalzium-Gehalt von Kichererbsen, der mit 124 mg ungefähr dem von Milch entspricht. Auch Figurbewusste sollten ruhig öfter zu Kichererbsen greifen: Die leckeren Hülsenfrüchte enthalten zwar relativ viele Kalorien, machen aber dafür mit ihrem hohen Ballaststoffgehalt schnell und lange satt. (Quelle: eatsmarter.de)

Wie schön, dass man diese lustigen Gesellen in Kalabrien zu Pasta isst, denn diese Kombination ist einfach unschlagbar! Dieses Rezept ist eine Mischung verschiedener Rezepte, die Herr Wallygusto und ich im Internet gefunden haben. Es entspricht zwar nicht ganz der Kichererbsen-Sauce, die wir im Urlaub gegessen haben, ist aber trotzdem sehr, sehr lecker. Zu dieser Sauce könnt Ihr normale Pasta servieren – oder Ihr probiert mal die Gewürznudeln Arabische Art von Pastatelli aus.

Gewürznudeln von Pastatelli

Gewürznudeln – was soll das sein?

Jeder Nudelsorte wird beim Herstellungsprozess eine ausgewählte Gewürzmischung aus bis zu 10 Gewürze & Kräuter direkt in den rohen Nudelteig gegeben. So ist sicher, dass jede Nudelsorte ihren ganz eigenen, unverwechselbar aromatischen Geschmack hat. Dabei ist jede Nudel in wochenlanger Arbeit auf die Gerichte perfekt abgestimmt, für sie vermutlich verwendet werden kann: Die Erfinder von haben jede erdenkliche Nudel-Gericht-Kombination bedacht und geben nur die Gewürze & Kräuter in die jeweilige Nudelsorte, die den Geschmack unseres Lieblingsgerichtes besser zur Geltung bringt.

Toll ist, dass das Ganze ohne Zusatzstoffe funktioniert! Alle Nudeln sind hausgemacht und es werden nur Hartweizengries und besondere Gewürz- und Kräutermischungen verwendet. E-Stoffe, Hefe-Geschmacksverstärker und „naturnahe“ Aromen werdet Ihr auf der Liste der Inhaltsstoffe – zum Glück – vergeblich suchen!

Und wie schmeckt’s?

Im Webshop von Pastatelli könnt Ihr zwischen 16 verschiedenen Sorten wählen: Neben Gewürznudeln mit Tomate-Paprika, Waldpilz oder Kräuter der Provence gibt es süße Nudeln mit Schokolade. Was gleich beim Kochen auffällt: Die Nudeln verbreiten schon nach kurzer Zeit im heißen Wasser einen atemberaubenden Duft nach Kräutern und Gewürzen. Darum schmecken die Nudeln auch am besten a la Aglio e oglio – so kommen die verschiedenen Aromen am besten zur Geltung.

Was uns nicht so gut gefällt, dass keine Kochzeit auf den Nudelpäckchen angeben ist. Aber wir finden ohne Probleme durch ausprobieren heraus, dass diese Recht kurz ist und je nach Sorte bei 3-5 Minuten liegt.

Vielen Dank an dieser Stelle an Eva und Andreas von Pastatelli., die uns das Testpaket kostenlos und unverbindlich zur Verfügung gestellt haben. Die Fotos ohne Wasserzeichen wurden mir freundlicherweise ebenfalls von den beiden zur Verfügung gestellt.

Aber jetzt genug gelabert – hier ist das Rezept für Kichererbsen-Sauce mit Stangensellerie, Karotten & Tomaten! 😉

Kichererbsen-Sauce mit Stangensellerie, Karotten & Tomaten

Zutaten für 2 Personen

  • 130 g getrocknete Kichererbsen (braun & weiß)
  • 2 Knoblauchzehen, fein gehackt
  • 2 TL getrockneter Rosmarin
  • 1 Zwiebel, fein gehackt
  • 4 Stangen Staudensellerie, in Scheiben
  • 2 Tomaten, klein gewürfelt
  • 1 frische rote Chili, fein gehackt
  • Salz
  • Pfeffer aus der Mühle
  • nach Belieben Basilikumblätter

Kichererbsen mit lauwarmem Wasser bedeckt über Nacht einweichen.

Eingeweichte Kichererbsen abgießen. Topf auswaschen, Kichererbsen zusammen mit Knoblauch, Rosmarin, Zwiebel, Staudensellerie, Tomate und Chili wieder zurück in den Topf geben. Alle Zutaten großzügig mit Wasser bedecken. Zugedeckt zum Kochen bringen und ca. 45-60 Minuten leise köcheln, bis die Kichererbsen gar sind.

Wer die Kichererbsen-Sauce dicker mag, püriert einfach ein Drittel davon und gibt dieses wieder zurück in den Topf. Anschließend mit Salz, Pfeffer und Basilikum abschmecken.