Browsing Tag

Buchvorstellung

Buchvorstellungen Lieblingsrezepte Magazin Nudeln | Reis Soja | Tempeh | Seitan

Spaghetti mit buntem Gemüse und Räuchertofu | Buchvorstellung

28. Januar 2019
Spaghetti mit buntem Gemüse und Räuchertofu | Rezept & Buchvorstellung von "Tofu, Seitan & Tempeh für Altag und Feste" auf www.wallygusto.de

Vor einigen Jahren undenkbar, heute ganz normal: Immer mehr vegetarische Produkte auf Getreide- und Sojabasis sind in den Supermärkten erhältlich, darunter auch viele Fertiggerichte. Was man aber mit den Grundprodukten Tofu, Seitan und Tempeh alles zaubern kann, müssen viele erst für sich entdecken. Dabei sind die drei aus einer gesunden, ausgewogenen und vegetarischen Ernährung heute kaum mehr wegzudenken und zeigen, dass hochwertiges Eiweiß auch aus Pflanzen – Sojabohnen (Tofu und Tempeh) und Weizen (Seitan) – kommen kann. Ein bisschen Unterstützung für Neueinsteiger gibt das Kochbuch Tofu, Seitan & Tempeh für Alltag und Feste aus dem Fona-Verlag.

Disclaimer: Das Buch wurde mir freundlicherweise kostenlos und unverbindlich vom Fona Verlag zur Verfügung gestellt. Dieser Beitrag enthält zudem unbezahlte & nicht beauftragte Werbung in Form von Verlinkungen! Meine Meinung bleibt davon unberührt, und ich teile mit euch nur, was ich für interessant halte.

Autoren

Die Rezepte in Tofu, Seitan & Tempeh für Alltag und Feste stammen aus der Feder von Beatrice Aepli, Claudia Albisser Hund, Freddy Christandl, Mirjam Hirano-Curtet, Lucas Rosenblatt und Erica Bänziger. Vom vegetarischen Ideenreichtum von letzterer habe ich Euch schon im Rahmen der Rezension von Gemüse 50 Sorten – 200 Saisonrezepte ausführlich vorgeschwärmt.

"Tofu, Seitan & Tempeh für Altag und Feste" | Buchvorstellung auf www.wallygusto.de Optik

Mit den Maßen von 170 × 230 mm hat Tofu, Seitan & Tempeh für Alltag und Feste ein sehr handliches Format. Das Hardcover ist matt laminiert, die Seiten haben eine angenehme Stärke. Die hochwertige Aufwertung überzeugt schon beim ersten Durchblättern. Auf insgesamt 96 Seiten gibt es 35 Farbfotos zu bewundern. Die Rezepte werden hierauf ohne viel Schnickschnack, aber ansprechend präsentiert.

Aus dem Inhalt

• Kleine Warenkunde: Tofu, Seitan und Tempeh
• Rezepte: Snacks – Suppen – Vorspeisen – Drinks – Mahlzeiten – Desserts – Gebäck

Rezepte

Ursprünglich aus Asien kommend, sind Tofu, Seitan, Tempeh inzwischen rund um den Erdball zuhause. Die gesunden, ausgewogenen Lebensmittel aus Sojabohne und Weizen sind mit ihrem Reichtum an hochwertigem Eiweiß eine gute Ergänzung in der vegetarischen Küche und ein ebenso guter Fleischersatz.

Tofu, Seitan und Tempeh sind Verwandlungskünstler par excellence und prädestiniert für eine kreative vegetarische Küche: Herr Wallygusto und ich konnten uns während unseres Aufenthalts in Hongkong vor einigen Jahren mehrmals davon überzeugen. Und so gibt es auch in Tofu, Seitan & Tempeh für Alltag und Feste allerlei Rezepte für Snacks, Suppen, Vorspeisen, Drinks, Mahlzeiten, Desserts und Gebäck. Ihr seht also, der Geschmacksrichtung sind keine Grenzen gesetzt. Mal pikant, mal süßsauer oder süß, mal traditionell, mal fernöstlich, mal südamerikanisch – die drei Grundprodukten Tofu, Seitan und Tempeh sind unglaublich vielseitig. Unter den Rezepten finden sich auch daher auch so gewagte Geschmackskombinationen wie Kohlrabi mit Banane.

"Tofu, Seitan & Tempeh für Altag und Feste" | Buchvorstellung auf www.wallygusto.de

Kurzprofil

Titel: Tofu, Seitan & Tempeh für Alltag und Feste
Autoren: Beatrice Aepli, Claudia Albisser Hund, Freddy Christandl, Mirjam Hirano-Curtet, Lucas Rosenblatt und Erica Bänziger
Herausgeber: Fona
ISBN: 978-3-03780-645-6
Preis: € 14,90

Ausprobiert

Ich muss gestehen, dass mich die Rezepte bisher nicht vom Hocker gehauen haben. Nach dem ersten Durchblättern habe ich zwar einige Gerichte zum Nachkochen vorgemerkt, richtig Lust darauf hatte ich auf den 2. Blick dann aber nicht. Vorspeisen sind für Herrn Wallygusto und mich nicht interessant, da wir eigentlich immer nur einen Hauptgang essen. Zeitmangel und Bequemlichkeit tragen hier die Hauptschuld. Dennoch sind diese Rezepte teilweise für (Mitbring-)Parties interessant. Im Kapitel “Gerichte” hätte ich mir mehr Empfehlungen für Beilagen gewünscht.

Aus diesem Grund habe ich bisher nur Spaghetti mit buntem Gemüse und Räuchertofu ausprobiert. Das Rezept hat sehr gut funktioniert und Herrn Wallygusto und mich schwer begeistert: Die Kombination aus Spaghetti mit knackigem Gemüse und dem von uns so geliebten Räuchertofu hat ganz eindeutig das gewisse Etwas.

Natürlich habe ich Zutaten und Zubereitung mal wieder ein wenig angepasst: Die Portionsgröße der Nudeln habe ich verdoppelt und statt normaler Spaghetti eine Variante aus Vollkorn gewählt. Auch habe ich den Tofu nicht mit Sojasauce und Salz gewürzt, sondern nur gepfeffert. Die Sojasauce haben wir bei Tisch über das fertige Gericht gegeben.

Spaghetti mit buntem Gemüse und Räuchertofu

Menge: 2 Personen

Spaghetti mit buntem Gemüse und Räuchertofu | Rezept & Buchvorstellung von "Tofu, Seitan & Tempeh für Altag und Feste" auf www.wallygusto.de

Zutaten

  • 250 g Vollkorn-Spaghetti
  • Olivenöl
  • 1 mittelgroße Zwiebel, klein gewürfelt
  • 1 Knoblauchzehe, fein gewürfelt
  • 1 Kohlrabi, klein gewürfelt
  • 1 Karotte, klein gewürfelt
  • 100 ml Gemüsebrühe
  • 100 g Sauerrahm oder Saure Sahne
  • Salz oder Kräutersalz
  • Schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • Petersilie, gehackt
  • Olivenöl
  • 100 g Räuchertofu, klein gewürfelt
  • Schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung

  1. Nudelwasser aufsetzen und Pasta al dente kochen.
  2. In der Zwischenzeit Zwiebeln in Olivenöl andünsten, Knoblauch und Gemüsewürfel dazu und mitdünsten. Anschließend mit Gemüsebrühe ablöschen, Gemüse knackig dünsten und Sauerrahm unterrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen, Petersilie unterrühren.
  3. Räuchertofu in Öl braten, mit Pfeffer würzen.
  4. Pasta abgießen und Gemüse und Räuchertofu untermischen. Sofort servieren.
https://wallygusto.de/2019/01/28/spaghetti-mit-buntem-gemuese-und-raeuchertofu-buchvorstellung/

Fazit

Mein Lieblingsbuch wird Tofu, Seitan & Tempeh für Alltag und Feste sehr wahrscheinlich nicht werden, aber was nicht wird, kann ja noch werden. Einige Rezepte sind auf jeden Fall spannend genug, noch nachgekocht zu werden. So wird es auf jeden Fall bei der nächsten Party Tofu-Kokos-Bällchen oder würzige Pflaumenmuffins geben. Und Chilikraut mit Seitan als Abendessen klingt auch nicht so übel, oder?

Kartoffeln | Hülsenfrüchte Lieblingsrezepte Suppen | Eintöpfe Vegan

Käferbohneneintopf

21. Januar 2019
Käferbohneneintopf | Rezept auf www.wallygusto.de

Wie bereits mehrmals an anderer Stelle erwähnt, lieben Herr Wallygusto und ich Bohnen, Linsen und Kichererbsen über alles. Es vergeht keine Woche, in der wir nicht das ein oder andere Gericht mit den kleinen Proteinbomben zubereiten. Hülsenfrüchte schmecken nämlich nicht nur gut, sondern sind noch dazu sehr gesund. Käferbohneneintopf befriedigt also nicht nur die Geschmacksnerven, für eine ausgewogene vegane oder vegetarische Ernährung sorgt sie also auch.

Disclaimer: Dieser Beitrag enthält unter anderem unbezahlte und nicht beauftragte Empfehlungen und Verlinkungen. Ich teile mit euch nur, was ich für interessant und teilenswert halte.

Käferbohnen und wir – das war Liebe auf den ersten Blick. Schon als ich in Graz das erste Mal Käferbohnensalat probieren durfte, war es um Herrn Wallygusto und mich geschehen. Die feincremige Konsistenz und der zart nussige Geschmack der Käferbohne wirkte auf uns einfach unwiderstehlich. Selbstredend, dass wir uns sogleich ein Päckchen davon als Souvenir mit nach Haus genommen haben. Es hat auch nicht lange gedauert, dann gab es Käferbohnensalat als Beilage beim Grillen. Sehr gut hat er sich dabei gemacht.

Die Idee für den Käferbohneneintopf ist an die Käferbohnensuppe aus dem Kochbuch Österreich vegetarisch von Katharina Seiser und Meinrad Neunkirchner angelehnt.

Käferbohneneintopf

Menge: 2 Personen

Käferbohneneintopf | Rezept auf www.wallygusto.de

Zutaten

  • 250 g Käferbohnen, über Nacht eingeweicht
    Für die Einlage
  • 1 Zweig Thymian
  • 1 Lorbeerblatt, gebrochen
    Für die Suppe
  • 1 rote Zwiebeln, klein gewürfelt
  • 1 Knoblauchzehe, fein gehackt
  • Rapsöl
  • 1 Zweig Thymian, die Blättchen
  • 1 EL Tomatenmark
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • Meersalz
  • Schwarzer Pfeffer, frisch gemahlen
  • 1 Prise Kümmel, gemahlen
  • 1 Prise Piment, gemahlen
    Zum Servieren
  • Nach Belieben Thymianblättchen
  • Nach Belieben Kümmel

Zubereitung

  1. Käferbohnen abseihen und gründlich abspülen.
  2. Für die Einlage etwa die Hälfte der Käferbohnen mit dem Thymianzweig und dem Lorbeerblatt in einen kleinen Topf geben und bei niedriger Temperatur weich kochen.
  3. In einem großen Topf Zwiebel und Knoblauch in Rapsöl anschwitzen, restliche Käferbohnen sowie Thymianblättchen dazugeben und ebenfalls kurz mitschwitzen. Tomatenmark in den Topf geben, kurz anrösten und sofort mit Gemüsebrühe ablöschen.
  4. Mit Salz, Pfeffer, Kümmel und Piment würzen und Käferbohnen ebenfalls bei niedriger Temperatur weichkochen. Das dauert 45 – 60 Minuten.
  5. Mit dem Pürierstab zerkleinern und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Sollte das Ergebnis zu dickflüssig sein, noch etwas heißes Wasser oder Brühe unterrühren.
  6. Thymianzweig sowie Lorbeerblatt entfernen und gekochte Bohnen abseihen. In die Suppe geben, mit Thymianblättchen und Kümmel bestreuen.
https://wallygusto.de/2019/01/21/kaeferbohneneintopf/

Mein Tipp

Wir lassen uns selbstgebackenes Wurzelbrot aus Dinkelmehl dazu schmecken. Gutes Roggen- oder Holzofenbrot passen aber genauso gut.

Wer keine Käferbohnen bekommen sollte, kann für die Zubereitung der Suppe genauso gut Schwarzaugenbohnen, Wachtelbohnen oder weiße Bohnen verwenden.

Da ich ein großer Fan von Suppen, Eintöpfen oder etwas herzhaften Gerichten aus dem Ofen bin, mach ich gerne bei Jessi’s Blogevent  “Wärmendes für kalte Tage” mit.

Blogevent “Wärmendes für kalte Tage”

Buchvorstellungen Magazin

Münchner Weiberwirtschaften – Refugien für Leib & Seele | Buchvorstellung

17. Dezember 2018
Münchner Weiberwirtschaften - Refugien für Leib & Seele | Kurze Buchvorstellung auf www.wallygusto.de

Mein Kochbuchregal hat mit Münchner Weiberwirtschaften mal wieder Zuwachs bekommen. Wie der Name schon richtig vermuten lässt, geht es aber um viel mehr: Lese- und Kochbuch, Reise- und Wochenend-Genussverführer mit Porträts, Adressen, Ausflugstipps und Lieblingsrezepten von 30 Münchner Wirtinnen und ihren Weiberwirtschaften.

Disclaimer: Das Buch wurde mir freundlicherweise kostenlos und unverbindlich vom HÄDECKE Verlag zur Verfügung gestellt. Dieser Beitrag enthält zudem unbezahlte & nicht beauftragte Werbung in Form von Verlinkungen! Meine Meinung bleibt davon unberührt, und ich teile mit euch nur, was ich für interessant halte.

Im 7. Band der erfolgreichen Reihe geht‘s auf kulinarische Entdeckungsreise quer durch die bayerische Metropole: Im Lehel, der Ludwigsvorstadt, Maxvorstadt, in Schwabing, Haidhausen, Sendling und der Schwanthaler Höhe sowie in Nymphenburg, Freimann, Ober- und Untergiesing, Thalkirchen und Untermenzing laden überall Lokale zum genussvollen Verweilen ein. Auf den Spuren weiblicher Gastronomie stellen kurzweilige Texte und einladende Bilder Münchner Gastgeberinnen und ihre Weiberwirtschaften vor.

Natürlich waren Herr Wallygusto und ich in einigen der Münchner Weiberwirtschaften schon selbst zu Gast: So trinken wir gerne das Monatsbier im Schiller Bräu oder stimmen uns im BLITZ Restaurant mit trendiger mexikanischer Küche auf Konzertabende ein.

Die Lieblingsrezepte der Wirtinnen bringen auf den Tisch, was Region und Jahreszeit bieten: Schrobenhausener Spargel, Fleisch, Fisch und Wild aus der Umgebung, frisches Gemüse und aromatische Kräuter aus dem Küchengarten. Hier wird gekocht, gebacken, Bier gebraut, Wein ausgeschenkt und vor allem mit viel Liebe für das Wohlbefinden der Gäste gesorgt. Sobald ich eines oder mehrere der Rezepte ausprobiert habe, dürft Ihr Euch auf eine ausführliche Rezension der Münchner Weiberwirtschaften freuen.

Buchvorstellungen Magazin

Tofu, Seitan & Tempeh für Alltag und Feste | Buchvorstellung

23. November 2018
Tofu, Seitan & Tempeh für Alltag und Feste | Kurze Buchvorstellung auf www.wallygusto.de

Als Vegetarier werden Herr Wallygusto und ich oft gefragt, ob uns Fleisch und Fisch nicht fehlen würde. Die Antwort ist NEIN. Wenn wir dann aber erwähnen, dass wir ab und an gerne mit Tofu, Seitan und Tempeh kochen, ist das Unverständnis groß. Für viele Nicht-Vegetarier sind vegetarische Produkte auf Getreide- und Sojabasis nämlich nur schnöder Fleischersatz und völlig sinnbefreit.

Disclaimer: Das Buch wurde mir freundlicherweise kostenlos und unverbindlich vom Fona Verlag zur Verfügung gestellt. Dieser Beitrag enthält zudem unbezahlte & nicht beauftragte Werbung in Form von Verlinkungen! Meine Meinung bleibt davon unberührt, und ich teile mit euch nur, was ich für interessant halte.

Dabei sind die drei Grundprodukte Tofu, Seitan und Tempeh aus einer gesunden, ausgewogenen und vegetarischen Ernährung heute nicht mehr wegzudenken und zeigen, dass hochwertiges Eiweiß auch aus Pflanzen – Sojabohnen (Tofu und Tempeh) und Weizen (Seitan) – kommen kann.

In Tofu, Seitan und Tempeh für Alltag und Feste dürfen sich die pflanzlichen Eiweißlieferanten als Verwandlungskünstler par excellence prädestinieren: Mal pikant, mal süßsauer oder süß, mal traditionell, mal fernöstlich, mal südamerikanisch. In diesem Buch gibt es spannende Rezepte für Snacks, Suppen, Vorspeisen, Drinks, Mahlzeiten, Desserts und Gebäck. Natürlich werde ich Euch so schnell wie möglich mit einer ausführlichen Rezension von Tofu, Seitan und Tempeh für Alltag und Feste und einem köstlichen Rezept für eine kreative vegetarische Küche versorgen.

Buchvorstellungen Lieblingsrezepte Magazin Nudeln | Reis

Auberginen-Tomaten-Ragout | Buchvorstellung

27. August 2018
Auberginen-Tomaten-Ragout | Buchvorstellung | Rezept auf www.wallyusto.de

Seid Ihr Team Obst oder Team Gemüse? Ich muss ja gestehen, dass ich mit Obst rein gar nichts anfangen kann. Es sei denn, es versteckt sich in Kuchen oder Desserts. Ganz klar. Schon als Kind konnte ich mit Obst nicht viel anfangen und da half es auch nichts, wenn meine Mutter mir frische Erdbeeren mit Zucker bestreut schmackhaft machen wollte. Inzwischen weiß ich, dass meine Abneigung gegen Obst gesundheitliche Gründe hat, denn der Fruchtzucker verursacht mir gerne mal mehr oder weniger große Probleme. Dafür esse ich aber sehr, sehr gerne Gemüse: Wenn man mir eine Karotte und einen Apfel unter die Nase halten würde, fiele meine Wahl daher auch immer auf die Karotte. Mit ihrem Buch Gemüse 50 Sorten – 200 Saisonrezepte trifft Erica Bänziger also zu 100% meinen Geschmack.

Autor

Erica Bänziger ist diplomierte Ernährungs- und Gesundheitsberaterin. Sie arbeitet als selbständige Referentin, Ausbildnerin und Kochbuchautorin. Die Köchin aus Leidenschaft beweist mit ihren Rezepten immer wieder, wie lustvoll gesunder Genuss sein kann. Im Fona Verlag sind bereits zahlreiche erfolgreiche Kochbücher von Erica Bänzer erschienen.

Schon als Kind war sie ein Gemüsefan und hat diese Begeisterung offensichtlich an ihre beiden Söhne vererbt, die schon im Babyalter gute Gemüseesser waren. Die Rezepte sind also durchaus auch eine Einladung für Familien, die Vielseitigkeit von Gemüse zu entdecken.

Optik

Mit einem Format von 200 × 280 mm und 272 Seiten ist Gemüse 50 Sorten – 200 Saisonrezepte ein ordentlicher Wälzer geworden. Wie man es für ein Buch dieses Umfangs erwartet, ist die Verarbeitung sehr hochwertig: Der Einband ist robust, die Buchseiten haben eine angenehme Papierstärke.

Die 65 Food- und 50 Gemüsefotos von Andreas Thumm sind geradlinig, aber ansprechend. Aber mit zu wenig Chichi hatte ich noch nie ein Problem, im Gegenteil. Schade finde ich nur, dass nicht jedes Rezept ein eigenes Foto hat. Wer mich kennt weiß, dass das ein kleiner Spleen von mir ist.

Aus dem Inhalt

Gemüse und Rezepte | Artischocke | Aubergine | Blumenkohl | Bodenkohlrabi | grüne Bohne | Brokkoli | Catalogna | Chicorée | Chinakohl | Cima di Rapa | grüne Erbse | Fava | Feder-/Grünkohl | Fenchel | Gurke | Kardy | Karotte | Kefe/Zuckerschote | Knollensellerie | Kohlrabi| Kürbis | Lauch | Krautstiel/Stielmangold | Mönchsbart | Barba di Frate | Mairübe | Oka | Pak Choi | Pastinake | Peperone/Gemüsepaprika | Radicchio | Radieschen | Rande/ Rote Bete | Rettich | Rotkabis/-kohl | Rosenkohl | Schwarzwurzel | Spargel | Spinat | Stachy | Stangen-/Staudensellerie | Süsskartoffel | Tomate | Topinambur | Weisskabis/-kohl | Wirz/Wirsing | Zucchino | Zwiebel

Rezepte

200 Saisonrezepte zeigen Erica Bänzigers Liebe für Gemüse. Sie kommt ins Schwärmen, wenn sie von der Vielfalt, den gesunden Inhaltsstoffen und der einfachen Zubereitung erzählt.

Gerade beim Gemüse ist weniger oft mehr! Gemüse soll sein typisches Aroma behalten oder dieses idealerweise noch verstärkt werden. In vielen Rezepten schwingt die mediterrane Küche mit, denn Olivenöl und Kräuter sind wichtige Zutaten. Auch ermuntert die Autorin dazu, Gemüse öfter roh zu essen. Dazu eignen sich nicht nur Kohlrabi, Karotten und Sellerie. Auch das kommt mir sehr entgegen, esse ich doch in der Mittagspause bevorzugt Rohkost mit Hüttenkäse oder bunte Salate.

Dass saisonal zu kochen keine Hexerei ist, weiß ich. Leider bin ich selbst oft zu bequem und zu verwöhnt ob der allzeit umfangreichen Auswahl im Supermarkt. Dank Gemüse 50 Sorten – 200 Saisonrezepte könnte damit jetzt endlich Schluss sein. Die saisonale Zuteilung der Gemüse basiert hier auf der Tabelle des Verbandes der Schweizer Gemüseproduzenten. Kleine und größere Zeitabweichungen diktiert die Natur respektive das Wetter. Ich persönlich orientiere mich gerne am Saisonkalender von Alnatura. Selbstverständlich gibt es auch Gemüse, das natürlicherweise eine längere Saison hat oder sogar ganzjährig im Angebot ist.

Kurzprofil

Titel: Gemüse 50 Sorten – 200 Saisonrezepte
Autor: Erica Bänziger
Herausgeber: Fona
ISBN: 978-3-03780-633-3
Preis: € 38,00

Ausprobiert

Herr Wallygusto und mich hat gleich das erste Rezept, das wir ausprobiert haben, schwer begeistert: Das Auberginen-Tomaten-Ragout ist einfach und schnell zubereitet. Außerdem passt es hervorragend zu Pasta. Das Originalrezept haben wir ein klein wenig verändert, denn bei uns kommt statt Büffelmozzarella Burrata zum Einsatz. Die Autorin empfiehlt, statt Auberginen auch mal Kürbis auszuprobieren. Oder einfach nur Tomaten zu verwenden.

Auch das Rezept für Blumenkohl mediterran hat hervorragend funktioniert und geschmacklich voll überzeugt. Kaum zu glauben, wie vielseitig diese weißen Röschen sein können!

Auberginen-Tomaten-Ragout | Buchvorstellung

Menge: 2 Personen

Auberginen-Tomaten-Ragout | Buchvorstellung | Rezept auf www.wallyusto.de

Zutaten

  • 220 g Penne
  • 2 EL Rapsöl
  • 1 kleine rote Zwiebel, klein gewürfelt
  • 1 Knoblauchzehe, klein gewürfelt
  • 1 Peperoncino
  • 1 mittelgroße Aubergine, klein gewürfelt
  • etwas Gemüsebrühe
  • 200 g Cherrytomaten, halbiert
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer, frisch gemahlen
  • 1 Kugel Burrata, zerpfückt
  • Nach Belieben Basilikumblätter, in feinen Streifen

Zubereitung

  1. Penne nach Packungsanleitung kochen, abgießen, zurück in den Topf geben und zugedeckt zur Seite stellen.
  2. Zwiebeln, Knoblauch, Peperoncino und Auberginen im Öl einige Minuten andünsten, mit Gemüsebrühe ablöschen, Tomatenhälften zugeben und 10 bis 15 Minuten weiterdünsten. Wenn die Auberginen gar sind, mit Salz und Pfeffer würzen, Penne zugeben und erhitzen.
  3. Burrata unterrühren und sofort mit Basilikum bestreut servieren.
  4. Wer mag, gibt jetzt auch noch ein wenig Sbrinz (Hartkäse aus der Schweiz) und Olivenöl darüber.
https://wallygusto.de/2018/08/27/auberginen-tomaten-ragout-buchvorstellung/

Fazit

Gemüse 50 Sorten – 200 Saisonrezepte ist eine praktische Hilfe, um den täglichen Gemüsekonsum genussvoll, saisonal und abwechslungsreich zu gestalten. Und das mit einfachen Rezepten, die unglaublich gut schmecken. Herr Wallygusto und ich sind von dem Kochbuch schwer angetan. Ich bin mir sicher, dass wir noch lange Freude ob der Vielfalt der Gemüsesorten und Rezepte darin haben werden.

Vielen Dank an den Fona Verlag, der mir das Buch freundlicherweise kostenlos & unverbindlich für eine Rezension zur Verfügung gestellt hat.

Lieblingsrezepte Salate | kleine Gerichte

Italienischer Tortellini-Salat | Buchvorstellung

20. August 2018
Italienischer Tortellini-Salat aus Yummy! Ganz easy Pause

Wenn ich an meine Pausenbrote aus der Schulzeit zurückdenke, erfasst mich leichtes Schaudern – viel zu oft war es das ohnehin schon fade und labbrige Hausbrot, belegt mit Cervelatwurst vom Discounter. Fast noch schlimmer war, wenn es mit Schmelzkäse bestrichen daher kam. Zum Glück konnte ich meinem Eltern irgendwann Geld für den Brotzeitstand der Schule abringen, so dass meine Verpflegung bald aus knusprigen Leberkässemmeln oder überbackenden Käsesemmeln mit Salami bestand.

Zum Glück habe ich meine Verpflegung inzwischen schon lange selbst in der Hand und schnipple für Herrn Wallygusto und mich (fast) jeden Tag fröhlich Rohkost und Salate. Damit die Inspiration nicht erlischt, gibt es mit Yummy! Ganz easy Pause leckere Pausenbrot Rezepte, um dem Schulkiosk und der Kantine Lebewohl zu sagen! Hier findet jeder das Richtige zum snacken. Von Brotaufstrichen, Salaten und Wraps bis zu Suppen, Smoothies oder süßen Kleinigkeiten – einfache Pausenbrot Rezepte für jeden Geschmack.

Autor

Multitasking ist für Christiane Kührt ein Kinderspiel! Die freie Journalistin und Autorin mit dem Schwerpunkt Ernährung, Essen & Trinken arbeitet als Redakteurin für die Zeitschriften Eltern und Eltern family. Daneben konzipiert sie Broschüren für Unternehmen der Lebensmittelbranche und schreibt für diverse Online-Verlage. Als leidenschaftliche Köchin und Bäckerin puzzelt sie gerne an neuen Rezeptideen.

Optik

Yummy! Ganz easy Pause überzeugt durch sein handliches Format und die qualitativ hochwertige Herstellung. Durch das Hardcover liegt das Buch gut in der Hand, die Seiten haben eine angenehme Dicke. Mir gefällt vor allem die klare, schnörkellose Optik, die sich konsequent durch die 96 Seiten zieht.

Leider hat nicht jedes Rezept ein Foto. Die Rezepte, die ein Foto abbekommen haben, wurden vom Fototeam aber sehr appetitlich in Szene gesetzt. Zwischen den Rezepten finden sich immer wieder auch Bastelideen, die gut verständlich erläutert werden und ebenfalls sehr hübsch sind. Das einzige, was mich ein wenig stört ist, dass Yummy! Ganz easy Pause ein bisschen zu rosa ausgefallen ist – aber das ist schließlich Geschmackssache.

Yummy! Ganz easy Pause | Buchvorstellung

Aus dem Inhalt

Gewusst wie
Belegt & gefüllt
Gerührt & geschnippelt
Süß & saftig
Register

Rezepte

Mit mehr als 50 kreativen, schnell gemachten Pausenbrot Rezepten von Christiane Kührt lässt Yummy! Ganz easy Pause keine Wünsche offen: Das Mittagessen wird sowohl für Süßmäuler als auch herzhafte Schlemmer zum wahren Genuss. Auch Vegetarier kommen auf ihre Kosten, kommen doch viele der Rezepte ohne Fisch oder Fleisch aus.

Dabei interessieren mich weniger Pausenbrote und Süßkram – der Fokus liegt bei mir ganz klar auf der Rubrik „Gerührt & geschnippelt“. Diese Rubrik kann (wie der Name schon sagt) neben Suppen mit einigen rein vegetarischen Salaten aufwarten. Als Beispiel seien Bohnen-Tomaten-Salat, Couscous-Salat mit Minze oder (wirklich außergewöhnlich aromatisch) Spanischem Sommersalat genannt. Dazu werden jede Menge Variationsmöglichkeiten und Rezepte für Dressings aufgezeigt. Die Portionen – wie etwa beim Sommersalat – kommen mir teilweise recht übersichtlich vor. Aber hier kann ja jeder selbst schnell Abhilfe schaffen!

Neben den Rezepten gibt die Autorin in Yummy! Ganz easy Pause auch Tipps für die optimale Verpackung und den Transport der Pausensnacks. Um wertvolle Minuten am Morgen zu sparen (die zumindest ich gerne länger im Bett verbringe) rät sie, so viel wie möglich am Vorabend vorzubereiten. Ich muss gestehen, dass ich unsere Lunchboxen immer schon abends vorbereite, da mir morgens einfach die Nerven für Gemüse schneiden und Dressing machen fehlt.

Italienischer Tortellini-Salat aus Yummy! Ganz easy Pause

Kurzprofil

Titel: Yummy! Ganz easy Pause
Autor: Christiane Kührt
Herausgeber: ZS Verlag
ISBN: 978-3-89883-733-0
Preis: € 14,99

Ausprobiert

Wenn ich Salat für die Lunchbox vorbereite, ist neben dem Geschmack, vor allem eins wichtig: Schnell muss es gehen. Der Italienische Tortellini-Salat erfüllt diese Voraussetzung mit Leichtigkeit! Der Tortellini-Salat ist nicht nur super für die Mittagspause, sondern auch als schnelles Abendessen oder Mitbringsel für eine Grillfeier bestens geeignet! Da sich die Tortellini gerne voll saugen, sollte man den Salat allerdings nicht zu lange im Voraus zubereiten. Dann lieber die Sauce in einem extra Gefäß verpackt mitnehmen.

Wer mag verwendet, wie im Rezept angegeben, frische Tortellini. Ich finde allerdings, dass getrocknete Tortellini mehr in Form bleiben und daher besser für Salat geeignet sind. Wer mag, halbiert die Mini-Mozzarellakugeln noch, aber meiner Meinung nach ist das unnötig und kostet nur Zeit.

Italienischer Tortellini-Salat

Menge: 2 Personen

Italienischer Tortellini-Salat aus Yummy! Ganz easy Pause

Zutaten

  • 250 g Vollkorn Dinkel Tortellini mit Spinat-Ricotta-Füllung (z.B. von Alnatura)
  • Salz
  • 130 g Mini-Pflaumentomaten, halbiert oder geviertelt
  • 1 Becher Mini-Mozzarellakugeln (125 g Abtropfgewicht)
  • Nach Belieben Basilikum, in Streifen
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 EL Balsamico Bianco oder Weißweinessig
  • 1 EL Orangensaft
  • 1 EL (grober) Senf
  • Zucker
  • Pfeffer, frisch gemahlen

Zubereitung

  1. Tortellini in einem großen Topf mit Salzwasser nach Packungsanweisung bissfest garen. Nudeln in ein Sieb gießen und abtropfen lassen.
  2. In einer großen Schüssel Olivenöl mit Essig, Orangesaft, Senf, einer Prise Zucker, Salz und Pfeffer verquirlen.
  3. Tortellini, Tomaten, Mozzarellakugeln und Basilikumstreifen dazugeben und vorsichtig unter die Sauce heben. Salat in verschließbare Gläser oder Schüsseln füllen und kühl stellen.
https://wallygusto.de/2018/08/20/italienischer-tortellini-salat/

Fazit

Yummy! Ganz easy Pause hat mich mit alltagstauglichen, einfachen und dennoch köstlichen Ideen für die Lunchbox überzeugt: Ein dauerhafter Platz in meinem Kochbuchregal ist dem kleinen, aber feinen Kochbuch somit sicher!

Vielen Dank an den ZS Verlag, der mir das Buch freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat. Wie immer bleibt davon meine Meinung unberührt.

Buchvorstellungen Eingemachtes Lieblingsrezepte Magazin

Himbeerketchup | Buchvorstellung

23. Juli 2018
Himbeer Ketchup | Rezept aus "Garden Girls" von von Jana Henschel / Ulrike Schacht

Habt Ihr in auch, den Traum vom eigenen Garten? Herr Wallygusto liegt mir schon seit Jahren mit der Idee eines Schrebergartens in den Ohren! Zwar ist der heimische Balkon recht groß und begeisterte Gärtner sind wir beide auch nicht – vor allem an mir geht ein grüner Daumen völlig ab. Jedoch lockt Herrn Wallygusto die Aussicht auf ein eigenes, kleines Bienenhaus. Da die Wartezeiten auf das eigene Grün in München sehr lang sind, werden wir uns wohl im Rentenalter darauf freuen können. Für all die diejenigen unter Euch, denen es ähnlich geht, habe ich einen ganz tollen Buchtip: Garden Girls!

Garden Girls | Buchvorstellung - Copyright: ULRIKE SCHACHT

Autor

Autorin Jana Henschel schrieb früher für überregionale Tageszeitungen, bevor sie Reporterin bei “Bild der Frau” wurde. Nach Feierabend frönt sie ihrer Leidenschaft für Einrichtungsthemen. 2008 erschien ihr erstes Buch “Telefonate mit Denise”. Sie lebt und arbeitet in Hamburg, wo sie im eigenen Schrebergarten gerade gelbe Himbeeren gepflanzt hat und noch den passenden Streifen-Teppich für ihre Laube sucht.

Ulrike Schacht lebt und arbeitet als freie Fotografin in Hamburg. Zu ihren Kunden zählen namhafte Magazine und Unternehmen wie “Der Spiegel”, “Für Sie”, “Myway”, “Shape”, “AstraZeneca”, “Beiersdorf”, “Jako-O und Ingenics”. Sie ist neugierig auf Menschen und ihre Geschichten, hat ein Faible für Lifestyle, Interior – und gerade eine große Vorfreude auf die erste Ernte in dem Gewächshaus, das kürzlich in ihren Garten einzog.

Für CALLWEY haben die beiden bereits die Bücher Sugar Girls LINK und Shop Girls herausgegeben.

Garden Girls | Buchvorstellung - Copyright: ULRIKE SCHACHT

Optik

Wie schon bei Sugar Girls fällt auch bei Garden Girls sofort das Cover ins Auge: Im Zentrum steht eine junge Dame, die mir freundlich von der Pforte ihres Schrebergartens aus entgegenlächelt. Und auch die etwas kleinere Abbildung der Apfeltarte macht mich ungemein an – so sehr, dass ich sofort das Rezept nachschlagen möchte.

Auch die kleinen grünen Oasen sind sehr ansprechend bebildert und machen Lust, sich sofort in einem Kleingartenverein anzumelden. Wer kann schon einer gemütlichen Hängematte oder Sträuchern voller saftiger Beeren widerstehen? ;-)

Aus dem Inhalt

Vorwort | Neue Heimat | Mrs. Mint | Schicksals-Garten |Grauzone| Tiki-Land | Frau Pünktchen | Rhabarber-Girl | Gut grün | Heimspiel |Laube Kunterbunt |Stadtland |Alles Gemüse |Landliebe |Klein Kensington |Familienband |In voller Blüte |Gärtli zum Glück |Mittsommer-Traum |Eimsbullerbü |Auf dem Holzweg |Die besten Tipps der GARDEN GIRLS |Die Verbandsfrau |Die Profi-Gärtnerin |Die Zimmermeisterin |Rezepte

Himbeer Ketchup | Rezept aus "Garden Girls" von von Jana Henschel / Ulrike Schacht

Inhalt

Mit Garden Girls geht CALLWEY in die dritte Runde der erfolgreichen Girls-Reihe: In Sugar Girls trafen Jana Henschel, Meike Werkmeister und Ulrike Schacht 20 interessante Frauen, die ihren Traum vom eigenen Café verwirklicht haben und in Shop Girls haben Autorin Tina Schneider-Rading und Ulrike Schacht 20 Frauen kennengelernt, die sich den Traum ermöglicht haben, einen eigenen Laden zu eröffnen. In Garden Girls zeigen nun 20 Schrebergärtnerinnen ihren Traum von der Laube.

Tagsüber arbeiten die Garden Girls als Grafik-Designerin, Architektin oder Interior-Stylistin in den tollsten Büros der Stadt. Nach Feierabend blüht ihre Kreativität hinterm Gartenzaun auf. Dann bauen sie Hochbeete und Palettensofas, pflanzen Zucchini und Himbeeren, kochen Minzsirup und Kirschmarmelade oder feilen an der Einrichtung ihrer – teilweise selbst gezimmerten – Gartenlaube.

Neben zahlreichen Pflanz-Ideen, Interior-Tipps und Lieblingsrezepten enthält das Buch einen umfangreichen Serviceteil. In einem eigenen Kapitel geben die Garden Girls ihre besten Tipps preis. Aber nicht nur das! Auch Expertenwissen kommt nicht zu kurz: Sandra Böhme vom Bundesverband Deutscher Gartenfreunde erläutert, wie man überhaupt an eine eigene Laube kommt; Gärtnerin Marita Richter hat vierzehn Basics zusammengestellt, wie man wirklich zu einer guten Ernte kommt; und Zimmermeisterin Maren Meyer-Kohlus beantwortet die wichtigsten Fragen rund um den Laubenbau.

Garden Girls | Buchvorstellung - Copyright: ULRIKE SCHACHT

Kurzprofil

Titel: GARDEN GIRLS 20 Frauen und ihr Traum von der eigenen Laube
Autor: Jana Henschel / Ulrike Schacht
Herausgeber: CALLWEY
ISBN: 978-3-7667-2276-8
Preis: € 29,95

Ausprobiert

In Garden Girls geben die passionierten Schrebergärtnerinnen nicht nur genial einfache Upcycling-Tipps, sie verraten auch neue Einmachrezepte. Die Lieblingsrezepte reichen dabei von der bereits erwähnten Apfeltarte bis hin zum Zwetschgenmus.

Alle Rezepte wirken auf den ersten Blick sehr interessant – die Auswahl viel mir aber dann doch recht schwer. Der Schwerpunkt liegt verständlicherweise beim Einmachen, was ja an und für sich kein Problem darstellt. Nur haben Herr Wallygusto und ich für so viel Marmelade, Sirup und süß-sauer eingelegtes Gemüse keine Verwendung. Und Kuchen wird bei uns ohnehin nur ganz selten gebacken. Wer aber Freude am Konservieren von Obst und Gemüse sowie dem Backen hat, wird mit den recht einfachen Rezepten voll auf seine Kosten kommen.

Warum ich mich trotzdem für ein Einmachrezept entschieden habe? Ganz einfach: Ich habe noch nie Ketchup selbst hergestellt! Was mir bei den Rezept für das Himbeerketchup trotzdem gleich auffällt: Die Anleitung, was mit den Zwiebeln passieren soll, fehlt. Da ich mir nicht vorstellen kann, dass dies am Stück in das Gemisch kommen, hacke ich sie kurz entschlossen. Auch erscheint mir das Passieren durch ein Sieb recht umständlich, woraufhin ich mich für den Pürierstab entscheide. Das fertige Himbeerketchup ist mir trotzdem sehr gut gelungen und erfreut sich beim Grillen sehr großer Beliebtheit.

Himbeerketchup | Buchvorstellung

Menge: ca. 800 ml

Himbeerketchup | Buchvorstellung

Zutaten

  • 2 Kardamomkapseln
  • 1 kleine getrocknete Chili
  • 800 ml passierte Tomaten
  • 300 g Himbeeren (frisch oder TK)
  • 125 g Zucker
  • 2 geschälte Zwiebeln, grob gehackt
  • 10 Pimentkörner
  • 3 Nelken
  • 1 Zimtstange
  • 1 Lorbeerblatt
  • 4 Wacholderbeeren
  • etwas gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 25 ml Weißweinessig

Zubereitung

  1. Kardamomkapseln und Chilischote mit der breiten Seite eines Messers leicht andrücken. Alle Zutaten (bis auf den Essig) in einen Topf geben und etwa 20 Minuten köcheln lassen.
  2. Zimtstange und Lorbeerblatt entfernen und das Gemisch mit einem Pürierstab pürieren. Essig zufügen und alles ungefähr 30 – 60 Minuten bei offenem Deckel einköcheln lassen. Die Konsistenz sollte am Ende etwas flüssiger als bei normalem Ketchup sein, da Himbeerketchup beim Erkalten noch nachdickt. Heißen Himbeerketchup in sterilisierte Einmachgläser oder Flaschen füllen.
https://wallygusto.de/2018/07/23/himbeerketchup-buchvorstellung/

Fazit

Garden Girls ist ein kurzweiliger Styling-, Pflanz- und Genussberater für alle, die von einem kleinen Garten träumen: Auf gut 200 Seiten gibt es jede Menge Spaß, Knowhow für Garten-Novizen und den nötigen Schuss „Das will ich auch machen!“ Bei sehr erfahrenen Hobbygärtner(inne)n dürfte das Buch allerdings nicht für allzu viele neue Erkenntnisse sorgen.

Vielen Dank an dieser Stelle an den CALLWEY Verlag, der mir das Buch sowie die Fotos von Ulrike Schacht kostenlos und unverbindlich für diese Rezension zur Verfügung gestellt hat. Meine Meinung bleibt davon wie immer unberührt. Das Copyright der Bilder ohne Wasserzeichen liegt bei Ulrike Schacht.

Buchvorstellungen Magazin

GEMÜSE 50 Sorten – 200 Saisonrezepte von Erica Bänziger | Buchvorstellung

20. Juli 2018
Gemüse 50 Sorten - 200 Saisonrezepte von Erica Bänziger

Als Kind habe ich nicht gerne Gemüse gegessen – zu meinen Leibgerichten zählten damals Schinkennudeln und süße Mehlspeisen. Mit den Jahren bin ich aber auf den Geschmack gekommen und Gemüse ist ein fester Bestandteil meines Speiseplans – und zwar nicht nur seit ich mich vegetarisch ernähre. Anders verhält es sich mit Erica Bänziger: Schon als Kind ein Gemüsefan und hat sie diese Begeisterung offensichtlich an ihre beiden Söhne vererbt, die schon im Babyalter gute Gemüseesser waren. Ihre also durchaus familientauglichen Rezepte hat Erica Bänziger nun in einem Kochbuch zusammengefasst: GEMÜSE 50 Sorten – 200 Saisonrezepte ist eine Einladung für Familien, das Gemüse zu entdecken.

Schon beim ersten Durchblättern von GEMÜSE 50 Sorten – 200 Saisonrezepte merkt man Erica Bänzinger an, dass sie Gemüse über alles liebt. Sie kommt ins Schwärmen, wenn sie von der Vielfalt, den gesunden Inhaltsstoffen und der einfachen Zubereitung erzählt. Gerade beim Gemüse ist weniger oft mehr. Das Gemüse soll sein typisches Aroma behalten oder es soll idealerweise noch verstärkt werden. In vielen Rezepten schwingt die mediterrane Küche mit. Auch ermuntert die Autorin dazu, Gemüse öfter roh zu essen. Dazu eignen sich nicht nur Kohlrabi, Karotten und Sellerie.

Herr Wallygusto und mich hat gleich das erste Rezept, das wir ausprobiert haben, schwer begeistert! Das Auberginen-Tomaten-Ragout ist einfach und schnell zubereitet. Außerdem passt es hervorragend zu Pasta. Ich bin mir sicher, dass noch viele weitere folgen werden.

GEMÜSE 50 Sorten – 200 Saisonrezepte ist eine praktische Hilfe, um den Gemüsealltag lustvoll, saisonal und abwechslungsreich zu gestalten. Und zwar mit einfachen Rezepten, die wirklich jedem schmecken.

Vielen Dank an den FONA Verlag, der mir das Buch freundlicherweise kostenlos & unverbindlich zur Verfügung gestellt hat.

Buchvorstellungen Magazin

„Das Waffeleisen-Kochbuch“ von Daniel Shumski | Buchvorstellung

8. Juni 2018
„Das Waffeleisen-Kochbuch“ von Daniel Shumski

Seit unseren Urlauben in Schweden & Norwegen sind Herr Wallygusto und ich große Fans von Waffeln. In Skandinavien werden diese nämlich gerne mit Sahne und Marmelade zum Nachmittagskaffee gereicht – für hungrige Wanderer also eine willkommene Zwischenmahlzeit. Inzwischen gehört das Waffeleisen auch in unserem Haushalt zur Grundausstattung.

Zwischenzeitlich sind wir, was Waffeln betrifft, aber experimentierfreudiger geworden: Mit einem Waffeleisen lassen sich nämlich nicht nur die üblichen süßen Waffel zubereiten, sondern auch eine Vielzahl unterschiedlichster süßer und deftiger Gerichte. Daniel Shumski, seines Namens erfolgreicher Waffel-Blogger, wäre sicher stolz auf unsere Kartoffelwaffeln mit Karotten. Er selbst zeigt in Das Waffeleisen-Kochbuch, über 30 außergewöhnliche Gerichte, die sich kinderleicht in dem heißen Eisen zubereiten lassen.

Wer hätte gedacht, dass sich in Omas alten Waffeleisen Gerichte wie „Waffelburger mit Käse“, „Süßkartoffelgnocchi“ oder „Haferflocken-Schoko-Waffelcookies“ zaubern lassen. Ganz oben auf der To-Do-Liste steht aber die Fawaffel mit Hummus. Als große Fans der Kichererbsenbällchen können Herr Wallygusto und ich zu Falafel aus dem Waffeleisen natürlich nicht nein sagen! Wir werden Euch natürlich berichten, wie die unerwartete Kreation geschmeckt hat! ;-)

Vielen Dank an dieser Stelle an die Münchner Verlagsgruppe GmbH, die mir das Buch die mir freundlicherweise das Buch für diesen Beitrag zur Verfügung gestellt haben. Wie immer bleibt davon meine Meinung unberührt. 

Buchvorstellungen Lieblingsrezepte Magazin Süßes

Italienischer Karottenkuchen – TORTA Dl CAROTE | Buchvorstellung

25. Mai 2018
Italienischer Karottenkuchen - TORTA Dl CAROTE - nach einem Rezept von Melissa Forti

Könnt Ihr Euch noch an den tollen Schokokuchen mit Basilikum und Szechuanpfeffer erinnern? Das Rezept stammt aus Dolci, Tartes und zauberhafte Kuchen backen, dem Erstlingswerk von Melissa Forti. Vielen von Euch wird die italienische Konditorin noch aus Kitchen Impossible ein Begriff sein: 2017 schickte Tim Mälzer seinen Konkurrenten Tim Raue in das wunderschöne Örtchen Sarzana in Italien, wo er Torta Tiramisù nachbacken sollte.

Melissa Forti’s eigene Kreation des italienischen Dessertklassikers hat anscheinend bleibenden Eindruck hinterlassen, denn gefühlt findet sich die Torta Tiramisù inzwischen auf jedem Foodblog. Wen wundert es also, dass die Italienerin nun ihre 100 besten und beliebtesten Rezepte in einem Backbuch vereint hat! Selbstredend auch, dass sich in Dolci, Tartes und zauberhafte Kuchen backen auch die berühmte Torta Tiramisù findet! ;-)

Autor

Nach längeren Aufenthalten in London und Los Angeles ist Melissa Forti in einer ligurischen Kleinstadt sesshaft geworden. In Sarzana, zwischen Cinque Terre und der Toskana, hat sich die selbsternannte Kuchendesignerin mit ihrem Melissa’s Tea Room and Cakes einen lang gehegten Wunsch erfüllt.

In barocker Vintage-Ästethik präsentiert sie dort mit unglaublich viel Liebe zum Detail die Früchte ihres großen Backtalents. Opulente Schöpfungen wie kandierte Maronen-Tarte, Feigen-Mascarpone-Kuchen oder Orangen-Meringue-Torte finden sich neben traditionellen italienischen Süßwaren wie Cantuccini, Tiramisu und Parrozzo.

Optik

Dolci, Tartes und zauberhafte Kuchen backen ist ein schweres, gebundenes Buch mit hochwertigem Pappband. Die 224 Seiten sind aus festem, hochwertigen Papier – die Haptik ist einfach toll.
Überhaupt kommen nicht nur die italienisch inspirierte Kuchen und Torten im opulenten Vintage-Look daher: Mit 200 farbigen Abbildungen ist Melissa Fortis erstes Backbuch zudem sehr großzügig bebildert. So kommt es, dass jeder der 100 vorgestellten Köstlichkeiten eine eigene, grandios-atmosphärische Aufnahme gewidmet wurde. Zusammen mit der zeitgemäßen Bildsprache vermitteln sie somit zauberhafte Einblicke in die romantische Welt Melissa Fortis. Auch die illustrierten Seiten, wie beispielsweise das Inhaltsverzeichnis, finde ich sehr ansprechend. Für meinen Geschmack könnte allerdings im ganzen Buch die Schrift ein bisschen größer sein.

Dolci Tartes und zauberhafte Kuchen backen von Melissa Forti

Aus dem Inhalt

  • Einführung
  • Vorwort
  • DALL’ITALIA – Eine Sammlung von Rezepten aus meiner Heimat Italien
  • DAL MONDO – Eine Auswahl von Rezepten aus der ganzen Welt
  • DA MELISSA – Eine Zusammenstellung von Rezepten aus meiner persönlichen Sammlung
  • Register
  • Dank

Rezepte

Melissa Fortis ausgefallene Kuchen und Torten vereinen nicht nur alles, was italienische Backkunst hergibt, mit einer modernen Note, sondern lassen auch Einflüsse ihrer langjährigen Wahlheimaten Los Angeles und London spüren. Klassiker wie Carrot Cake, Brownies oder American Cheesecake entstehen hier in zeitgenössischer italienischer Manier, aber es gibt auch zahllose Familienrezepte und köstliche Eigenkreationen, die ihresgleichen suchen.

Leider habe ich bisher nur zwei Rezepte ausprobieren können: Der bereits erwähnte Schokoladenkuchen mit Basilikum und Szechuanpfeffer brachte mich anfangs an den Rand der Verzweiflung, da als Größe für die zu verwendende Kastenform lediglich das Fassungsvermögen (0.45 kg) angegeben wird. Ich war es bisher gewöhnt, dass die Länge oder der Durchmesser der Formen angegeben wird. Auch musste ich Backzeit zugeben, was aber daran liegen könnte, dass ich nicht mit Umluft sondern Ober-/Unterhitze gearbeitet habe. Wenn ich die Einführung sorgfältiger gelesen hätte, wäre mir aber aufgefallen, dass die Rezepte in einem Umluftofen getestet wurden. Auf der To-Do-Liste stehen natürlich noch viel mehr von Melissas Kreationen. wie beispielsweise Frischkäsegugelhupf oder Gries-Ricotta-Kuchen.

Italienischer Karottenkuchen - TORTA Dl CAROTE - nach einem Rezept von Melissa Forti

Kurzprofil

Titel: BACKEN Dolci, Tartes und zauberhafte Kuchen
Autor: Melissa Forti
Herausgeber: Prestel Verlag
ISBN: 978-3-7913-8382-8
Preis: € 32,00

Ausprobiert

Melissa Forti und ich haben eines gemeinsam: Wir lieben leckere, gesunde Karottenkuchen. In ihrer Konditorei backt Melissa ihn daher gleich in zwei Varianten: nach amerikanischer Art mit Frischkäse-Topping und im italienischen Stil. In ihrem Backbuch stellt sie uns ein Rezept für italienischen Karottenkuchen, die TORTA Dl CAROTE vor. Das Schöne daran: Karottenkuchen schmeckt nicht nur zum Fünf-Uhr-Tee, sondern gibt auch ein ganz wunderbares Frühstück ab.

Für die TORTA Dl CAROTE habe ich das Haushaltsmehl durch Dinkelmehl ersetzt und die Zuckermenge leicht reduziert. Da meine Backform 26 cm Durchmesser hat, kamen 2 großzügige TL Backpulver in den Teig. Solltet Ihr eine Springform mit 23 cm Durchmesser verwenden, empfehle ich Euch, 1 ¼ TL Backpulver zu verwenden.

Italienischer Karottenkuchen – TORTA Dl CAROTE | Buchvorstellung

Menge: 1 Springform (23 cm)

Italienischer Karottenkuchen - TORTA Dl CAROTE - nach einem Rezept von Melissa Forti

Zutaten

  • 100 g Dinkelmehl, plus 1 EL Dinkelmehl zum Ausstäuben
  • 2 TL Backpulver
  • 75 g raumtemperierte Butter, plus etwas Butter extra zum Einfetten
  • Schale und Saft von 1 Bio Orange, fein abgerieben und ausgepresst
  • 70 g Kristallzucker
  • 2 Eier, getrennt
  • 150 g Karotten, geschält und fein geraspelt
  • 65 g Mandelkerne, gehackt
  • 5 TL Vollmilch
  • etwas Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung

  1. Mehl und Backpulver in einer Schüssel vermengen.
  2. In einer Rührschüssel mittels Rührgerät (mit dem Knethakenaufsatz) Butter mit Orangenabrieb, Orangensaft und der Hälfte des Zuckers verrühren. Nacheinander Eigelbe einrühren, dann Karotten und Mandeln untermischen. Anschließend die Hälfte des Dinkelmehls unterrühren, dann Milch und zuletzt die zweite Hälfte des Dinkelmehls. Achtet dabei darauf, den Teig nicht zu überschlagen!
  3. Backofen auf 170 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Springform ordentlich mit Butter einfetten und mit Dinkelmehl ausstäuben.
  4. In einer weiteren Rührschüssel Eiweiße auf mittlerer Stufe mit dem Schneebesenaufsatz cremig aufschlagen, den restlichen Zucker hinzugeben und Creme steif schlagen. Wenn sie Spitzen zieht, unter den Teig heben.
  5. Teig in die vorbereitete Springform füllen und in 20-25 Minuten im Ofen durchbacken. Stäbchenprobe nicht vergessen!
  6. In der Form abkühlen lassen und auf eine Servierplatte setzen. Mit Puderzucker bestäuben und servieren.
https://wallygusto.de/2018/05/25/italienischer-karottenkuchen-torta-dl-carote-buchvorstellung/

Fazit

Wie sagte schon Tim Mälzer über die Kreationen von Melissa Forti so schön: „Mehr Italien kann man in ein Stück Kuchen nicht reinbacken.“ Diese Aussage kann ich nur bestätigen – die Rezepte in Dolci, Tartes und zauberhafte Kuchen backen sind Dolce Vita pur und machen Lust auf einen Urlaub in Italien: Mit ganz viel Dolci! Ich habe noch ganz viele Rezepte gefunden, die ich unbedingt ausprobieren muss. Es kommen also kalorienreiche Zeiten auf Herrn Wallygusto und mich zu!

Vielen Dank an den Prestel Verlag, der mir freundlicherweise das Buch für diesen Beitrag zur Verfügung gestellt hat. Wie immer bleibt davon meine Meinung unberührt.