Browsing Category

Lieblingsrezepte

Lieblingsrezepte Salate | kleine Gerichte

Deftiger Käseschmarrn mit Lauchzwiebeln

16. April 2018
Deftiger Käseschmarrn mit Lauchzwiebeln | Ein tolles vegetarisches Rezept auf www.wallygusto.de

Das erste – und eigentlich einzige Mal – durfte ich Käseschmarrn auf der Albert-Link-Hütte am Spitzingsee verspeisen. Bis zu diesem Tag kannte ich nur den obligatorischen Kaiserschmarrn (gerne auch mit Apfel & Rosmarin). Die wohl bekannteste Mehlspeise der österreichischen Küche ist auch auf bayerischen Berghütten heimisch und erfreut sich bei hungrigen Wanderern großer Beliebtheit.

Herr Wallygusto und ich absolvierten bei besagter Hütte an einem eisig kalten Wintertag einen Lawinenrettungskurs. Nach einem Vormittag im tiefen Schnee waren wir entsprechend erschöpft und durchgefroren. In der Mittagspause musste also unbedingt etwas heißes, deftiges zu Essen her. Zwischen Käsespätzle, Spinatknödel und etlichen Kaiserschmarrn-Variationen erspähten meine gierigen Augen eben jenen Käseschmarrn. Wie bereits erwähnt, war mir dieses Gericht bis dato vollkommen unbekannt! Aber da ich eine Schwäche für (warmen) Käse habe, musste ich nicht lange überlegen, was mein Mittagessen sein sollte! Als der Käseschmarrn dann serviert wurde, fielen mir fast die Augen aus dem Kopf: Die Portion war riesig, die Teigfetzen goldbraun! Und der Geschmack – einfach himmlisch!

Wenn Ihr also mal bei der Albert-Link-Hütte halt machen solltet: UNBEDINGT den Käseschmarrn probieren! Oder einfach selbst machen! Es geht tatsächlich ganz einfach!

Deftiger Käseschmarrn mit Lauchzwiebeln

Menge: 2 Personen

Deftiger Käseschmarrn mit Lauchzwiebeln

Zutaten

  • 3 Eier (Größe M)
  • 120 ml Milch
  • 120 g Dinkelmehl
  • 75 g Bergkäse, gerieben
  • Salz
  • Pfeffer, frisch gemahlen
  • Muskat, gemahlen
  • 1+1 EL Rapsöl
  • 4 Lauchzwiebeln, in dünnen Ringen

Zubereitung

  1. Eier trennen. Eigelbe, Milch, Mehl und Bergkäse miteinander verrühren. Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Eiweiß mit dem Schneebesen der Küchenmaschine steif schlagen. Eischnee unter die Mehl-Eier-Milch-Mischung heben.
  2. 1 EL Rapsöl in einer tiefen Pfanne erhitzen. Teig hineingeben und bei mittlerer Hitze braten, bis er am Rand fest wird. Mit einem Pfannenwender vierteln und wenden. Wenn der Teig stockt, mit dem Pfannenwender oder zwei Gabeln in mundgerechte Stücke rupfen.
  3. Währenddessen in einer zweiten Pfanne 1 EL Rapsöl erhitzen, Lauchzwiebeln zugeben und 2–3 Minuten unter Wenden braten. Schmarrn auf zwei Tellern verteilen. Mit Lauchzwiebeln bestreut servieren. Dazu passt Feldsalat mit einer einfachen Vinaigrette.
https://wallygusto.de/2018/04/16/deftiger-kaeseschmarrn-mit-lauchzwiebeln/

Mein Tipp

Solltet Ihr – im Gegensatz zu Herrn Wallygusto und mir – im Besitz einer feuerfesten Pfanne sein, könnt Ihr den Käseschmarrn, wie im Originalrezept auf LECKER angegeben, zubereiten:

Hierfür das Rapsöl in der ofenfesten Pfanne erhitzen. Teigmischung hineingeben und bei mittlerer Hitze braten. Wenn er am Rand fest wird, mit einem Pfannenwender in der Mitte teilen und wenden. Anschließend in der Pfanne im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C) ca. 10 Minuten backen. Käseschmarrn aus dem Ofen nehmen und mit zwei Gabeln in Stücke zupfen.

Kartoffeln | Hülsenfrüchte Lieblingsrezepte Nudeln | Reis

Pasta mit Kichererbsen & getrockneten Tomaten

13. April 2018
Pasta mit Kichererbsen | Rezept auf www.wallygusto.de

Wie es sich für einen ordentlichen Foodblogger gehört, besitze ich eine recht ansehnliche Anzahl an Kochbüchern. Die Auswahl reicht dabei von Alpenküche vegetarisch bis hin zu Tapas vegetarisch. Seltsamerweise probiere ich aber sehr wenig daraus aus: Viel lieber gehe ich im Internet auf die Suche nach neuen Rezepten. Das mag oft daran liegen, dass wir die ein oder anderen Reste zuhause haben. Und das Internet einfach schneller ein geeignetes Gericht parat hat. Wenn ich dann doch mal etwas aus Kochbüchern koche, sind es oft dieselben Rezepte. Eines dieser besagten Kochbücher ist aus Das große Pasta-Buch. Ich habe bisher genau zwei Rezepte daraus ausprobiert – welche ich aber regelmäßig immer wieder gerne auf den Tisch bringe: Sauce aus gebackenem Gemüse und Pasta mit Kichererbsen. Letzteres Rezept ist mein absolutes Highlight – und das möchte ich Euch heute gerne vorstellen!

Natürlich habe ich dieses Gericht ein bisschen angepasst: So kommen bei uns Herr Wallygustos wunderbare Salzzitronen zum Einsatz, die für das gewisse Etwas sorgen. Auch verwende ich keine Conchiglie (kleine Muschelnudeln), sondern Orechiette. „Orecchiette“ bedeutet auf Italienisch „Öhrchen“. Den Namen verdankt die Pasta ihrer Form: Durch den verdickten umlaufenden Rand und der leicht gerunzelten Oberfläche erinnern Orechiette tatsächlich ein wenig an kleine Ohren. Sie stammen übrigens aus Apulien und sind dort so etwas wie ein Nationalgericht.

Kichererbsen passen übrigens nicht nur ganz hervorragend zu Pasta sondern machen als Veggie-Burger eine gute Figur. Und geröstete Kichererbsen sind ein köstlicher und gesunder Snack.

Pasta mit Kichererbsen

Menge: 2 Personen

Pasta mit Kichererbsen

Zutaten

  • 250 g Orecchiette
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 rote Zwiebel, halbiert und in feine Ringe geschnitten
  • 1 Knoblauchzehe, fein gewürfelt
  • 1 Dose Kichererbsen (265 g Abtropfgewicht), abgebraust und abgetropft
  • 40 g getrocknete Tomaten in Öl, abgetropft und in dünnen Streifen
  • 1 rote Chili
  • 1/8 Salzzitrone, abgewaschen und fein gewürfelt
  • 2 EL Zitronensaft
  • 1 TL frischen (oder getrockneten) Oregano
  • 1 EL Petersilie, feingehackt
  • Pfeffer
  • Salz
  • Parmesan, frisch gehobelt

Zubereitung

  1. Wasser in einem großen Topf zum Kochen bringen und Orecchiette darin al dente kochen. Abtropfen lassen und wieder in den Topf geben.
  2. Während die Pasta kocht, Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen und Zwiebeln weich und goldbraun dünsten.
  3. Knoblauch ebenfalls in die Pfanne geben und 1 Minute dünsten. Kichererbsen, getrocknete Tomaten, Chili und Salzzitrone dazugeben und bei starker Hitze erwärmen. Anschließend Zitronensaft, Oregano und Petersilie untermischen.
  4. Pasta zu der fertigen Sauce in die Pfanne geben und gut verrühren, mit Pfeffer und ggf. noch etwas Salz abschmecken. Mit Parmesan bestreut servieren.
https://wallygusto.de/2018/04/13/pasta-mit-kichererbsen-getrockneten-tomaten/

Mein Tipp

Und wenn Ihr keine Salzzitronen im Haus haben solltet, verwendet einfach ein bisschen mehr Zitronensaft und Salz! Und wenn Ihr es vegan mögt, lässt den Parmesan einfach weg bzw. verwendet eine Alternative Eurer Wahl!

Aus dem Ofen Lieblingsrezepte

Blätterteigtaschen mit Spinat & Gorgonzola

6. April 2018
Blätterteigtaschen mit Spinat & Gorgonzola | Rezepte auf www.wallygusto.de

Als Kleinkind konnte ich Spinat nicht ab. Wenn meine Mutter mir liebevoll versuchte, einen kleinen Löffel mit dem grünen Blattgemüse in den Mund zu schieben, schaltete ich auf stur. Wenn sie es doch schaffte, etwas davon in mich hineinzukriegen, entledigte ich mich laut prustend wieder davon! Aber meine Mutter teilte damit sicher kein Einzelschicksal, mögen doch viele Kinder keinen Spinat. Diese Zeiten haben sich inzwischen glücklicherweise geändert! Inzwischen esse ich sehr gerne Spinat – vor allem, wenn es um Blätterteigtaschen mit Spinat & Gorgonzola handelt. Die Kombination aus dem leicht bitteren Spinat, würzig-pikantem Gorgonzola & knusprigem Blätterteig ist einfach unschlagbar. ;-)

Blätterteigtaschen mit Spinat & Gorgonzola schmecken warm oder kalt. Zusammen mit einem einfachen Joghurt-Dip (Joghurt, Salz, Pfeffer, Kräuter nach Belieben – fertig) und/ oder einen Feldsalat ergeben sie eine perfekt kleine Mahlzeit. Oder Ihr reicht die Blätterteigtaschen auf Eurer nächsten Party als Fingerfood!

Spinat schmeckt aber nicht nur wunderbar, sondern ist noch dazu sehr gesund. Zwar ist sein hoher Eisenwert ein längst widerlegter Mythos – ein besonders wertvolles Gemüse ist der Spinat aber trotzdem! Spinat liefert alle Mineralstoffe in reichem Maße, allen voran das Spurenelement Zink, das an der Regulation vieler Stoffwechselmechanismen beteiligt ist. Auch reichliche Mengen an Vitaminen, wie etwa Beta-Carotin und Vitamin C und E kann das beliebte Grünzeug aufweisen.

Übrigens wird vermutet, dass Spinat ursprünglich von den Persern kultiviert wurde. Über die Araber gelangte er dann irgendwann nach Spanien und schließlich auch zu uns. Aus heimischen Anbau bekommt Ihr Spinat von März bis Dezember – seine Hochsaison hat er im April und Mai. Spinat ist übrigens sehr vielseitig und macht sich auch ganz hervorragend im Kichererbseneintopf oder als Knödel!

Blätterteigtaschen mit Spinat & Gorgonzola

Menge: 2 Personen

Blätterteigtaschen mit Spinat & Gorgonzola

Zutaten

  • 500 g Blattspinat
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 kleine Zwiebel, in feinen Würfeln
  • 1 Knoblauchzehe, in feinen Würfeln
  • Salz
  • Pfeffer
  • geriebene Muskatnuss
  • 1 Kugel Büffelmozzarella, in kleinen Würfeln
  • 65 g Gorgonzola, in groben Würfeln
  • 1 TL getrockneter Oregano
  • 1 Handvoll Basilikumblätter, grobgehackt
  • nach Belieben Paprikapulver edelsüß
  • 1 Packung Blätterteig
  • 1 Ei
  • 2 EL Milch

Zubereitung

  1. Olivenöl in einer tiefen Pfanne erhitzen und darin Zwiebel und Knoblauch goldgelb andünsten. Spinat dazugeben und bei großer Hitze zusammenfallen lassen, salzen und pfeffern. Mehrmals gut umrühren und möglichst viel Flüssigkeit verdampfen lassen. Sollte noch zu viel Flüssigkeit vorhanden sein, Spinatmischung in ein Sieb geben und gut ausdrücken. In eine Schüssel geben und zur Seite stellen.
  2. Büffelmozzarella, Gorgonzola, Oregano und Basilikum unter den Spinat mischen. Kräftig mit Paprikapulver und Muskatnuss abschmecken, eventuell auch noch mal salzen und pfeffern!
  3. Backofen auf 200 Grad Umluft vorheizen und ein Backblech mit Backpapier belegen. Blätterteig darauf ausrollen und in 6 etwa gleich große Quadrate schneiden. Ei trennen, Eigelb mit Milch verquirlen. Jeweils eine Portion Spinatmischung in die Mitte eines jeden Teigquadrates geben, die Ränder gut mit Eiweiß einpinseln.
  4. Nun vorsichtig die Seiten diagonal zu einem Dreieck zusammenklappen. Dabei achten, dass die Seiten gut zusammenkleben, ggf. die Kanten umschlagen. Blätterteigtaschen gleichmäßig mit Eigelbmischung bestreichen, in den Backofen schieben und ca. 20 Minuten goldgelb backen.
  5. Vor dem Servieren auskühlen lassen, Ihr verbrennt Euch sonst den Mund - wir sprechen aus Erfahrung! ;-)
https://wallygusto.de/2018/04/06/blaetterteigtaschen-mit-spinat-gorgonzola/

Mein Tipp

Statt frischen Spinat könnt Ihr auch 300 g Tiefkühl-Spinat verwenden! Diesen vorher auftauen und gut abtropfen lassen! Sollte Euch Gorgonzolo zu rass sein, ersetzt Ihn einfach durch 2 Esslöffel Ricotta – das schmeckt auch sehr fein!

Lieblingsrezepte Nudeln | Reis

Spinat-Salzzitronen-Risotto

29. März 2018
Spinat-Salzzitronen-Risotto | Rezept auf www.wallygusto.de

Risotto wird in Italien ja meist “nur” als Vorspeise oder Beilage serviert. Wallygusto und ich finden jedoch, dass Risotto auch als Hauptspeise eine durchaus gute Figur macht. Und zwar nicht nur für Vegetarier. Das liegt vor allem auch an der Vielzahl an Kombinationsmöglichkeiten verschiedener Gemüse, Kräuter und Gewürze. Ein schönes Beispiel hierfür ist das Rosenkohl-Risotto mit Estragon, Thymian & Zitrone aus dem Kochbuch Vegetarische Köstlichkeiten von Yotam Ottolenghi. Und nachdem in der Regel keine Tomaten zum Einsatz kommen ist Risotto auch eines der italienischen Gerichte bei dem man sich auch außerhalb des Sommers mit saisonalen Zutaten nicht schwer tut. Unser Halloween Kürbis-Risotto lässt Grüßen! Das hier vorgestellte Spinat-Salzzitronen-Risotto kombiniert sogar beides: Saisonalität mit einem außergewöhnlichem Gewürz!

Spinat-Salzzitronen-Risotto

Menge: 2 Personen

Spinat-Salzzitronen-Risotto

Zutaten

  • 1 Zwiebel, fein gehackt
  • 200g Risotto Reis, z.B. Arborio
  • 400 ml Gemüsebrühe
  • 100 ml Trockener Weißwein (oder ein Schuss Sherry, dann etwas mehr Gemüsebrühe)
  • 1/8 Salzzitrone, Schale fein gehackt
  • 80 g junger Spinat (Babyspinat), grob zerhackt
  • 1 Zweig Rosmarin, Nadeln grob zerhackt
  • 65 g frisch geriebener Parmesan
  • Olivenöl
  • Pfeffer

Zubereitung

  1. Zunächst die Zwiebel in einem hohen Topf mit etwas Olivenöl bei mittlerer Hitze 5 - 10 Minuten glasig anschwitzen.
  2. Anschließend Reis in den Topf schütten und unter Rühren mit anschwitzen, bis er glänzt.
  3. Jetzt den Reis mit Wein (oder Sherry) ablöschen und die Salzzitronen hinzufügen.
  4. Sobald der Wein verdunstet ist, einen Schöpfer heiße Brühe hinzugeben und nun unter regelmäßigem Rühren für etwa 15 - 20 Minuten köcheln. Sobald die Flüssigkeit aufgebraucht ist, wieder einen Schöpfer Brühe nachgießen - der Reis sollte nicht am Topfboden anbrennen.
  5. Sobald der Reis fertig ist - al dente - Spinat, Rosmarin und Parmesan hinzufügen und unterrühren, bis der Parmesan geschmolzen ist.
  6. Mit Pfeffer abschmecken und sofort servieren.
https://wallygusto.de/2018/03/29/spinat-salzzitronen-risotto/

Meine Tipps

Risotto kochen ist eine Philosophie für sich. Im Internet gibt es tausend Tipps, was man zu tun und zu lassen hat. Ich kann jedoch nicht allen uneingeschränkt zustimmen.
Daher möchte ich hier zumindest einen Tipp aus unserer Küche geben:

Risotto kann auch gut gelingen, wenn nicht ständig gerührt wird. Probiert einfach mal Folgendes aus: Nach dem Ablöschen mit so viel heißer Brühe aufgießen, dass der Reis richtig in Flüssigkeit schwimmt (laut vieler Tipp-Geber ein absolutes No-Go). Kurz umrühren und dann bei geschlossenem Topf ca. 5-10 Minuten ohne Umrühren köcheln lassen. Sobald die Flüssigkeit aufgebraucht ist, Deckel ab und wie gewohnt unter häufigem Umrühren weitermachen, bis der Reis die gewünschte Konsistenz hat. Mit ein bisschen Übung für die richtige Flüssigkeitsmenge gelingt das sehr gut und man hat zumindest mal für ein paar Minuten die Hände frei, um sich um etwas anderes zu kümmern.

Unter dem Motto „Saisonal schmeckt’s besser“ findet Ihr noch viel mehr köstliche saisonale Gerichte mit Spinat, Pastinake oder Bärlauch) bei diesen tollen Foodblogs:

Kleiner Kuriositätenladen – Agnolotti mit Bärlauch & Ricotta

Lebkuchennest – Getrüffeltes Pastinakenpüree mit Pastinakenstroh & Schweinefilet in Madeirasauce

NOM NOMS food – Süßkartoffel-Waffeln mit Spinat und Ei

Schlemmerkatze – Spinatrisotto mit Trüffelbutter

S-Küche – One pot Spinat Pasta

trickytine – würzige pastinaken pommes vom blech mit knoblauch crème fraîche dip

Dinner4Friends – grüner (Spinat)-Smoothie

Ye Olde Kitchen – Pastinakencrumble

Jankes*Soulfood – Bärlauch-Hummus

Möhreneck – Süßkartoffel-Gnocchi auf Rahmspinat

Kochen mit Diana – Bärlauchwaffeln

Madam Rote Rübe – Spinatsalat mit karamellisierten Honig-Radieschen und Linsen-Vinaigrette

Herbs & Chocolate – Pastinaken-Reiberdatschi

Feed me up before you go-go – Pastinakenkuchen mit Pekannuss, Orange und Anis

feines gemüse – Bärlauch Monkey Bread

Wunderbrunnen – Pastinaken-Spinat-Ravioli

Emilies Treats – Spinatsalat mit Süßkartoffeln und Oliven

ZimtkeksundApfeltarte – Spinat-Bärlauch-Frittata

Münchner Küche – Pasta mit Spinat und Walnusscrunch

Haut Gôut – selbst gemachte Wildschweinbratwurst mit Bärlauch

Raspberrysue – Spinat-Süßkartoffel-Strudel

pastasciutta – Die Superspinatsuppe
https://pastasciuttablog.blogspot.com/2018/03/superspinatsuppe.html

moey’s kitchen – Bärlauch-Ricotta-Gnocchi

Cuisine Violette – Kräuter-Zupfbrot mit Bärlauch

ninastrada – Herzhafte Waffeln mit Spinat und Ei

Frühstück Kartoffeln | Hülsenfrüchte Lieblingsrezepte Vegan

Rote Linsen-Aufstrich mit Salzzitrone

19. März 2018
Rote Linsen-Aufstrich mit Salzzitrone | Rezept auf www.wallygusto.de

Wallygustos und die Hülsenfrüchte … eine Liebe, welche sich auch hier auf dem Blog schon in einer Vielzahl von Rezepten niedergeschlagen hat. Bisher jedoch zumeist in Form von vollwertigen Gerichten. Zum Frühstück oder Brotzeit kamen lange Zeit “nur” diverse Käsesorten und immer wieder mal ein vegetarischer Aufstrich auf den Tisch. Sei es eine selbstgemachte Feta-Creme oder ein leckerer Aufstrich vom Markt. Bis Wallygusto glücklicherweise auf Mia’s Blog Küchenchaotin über einen Rote Linsen-Aufstrich gestolpert ist.

Inzwischen gibt es den Rote Linsen-Aufstrich in etwas abgewandelter Form (z.B. ohne Currypulver, dafür mit zerstoßenem Kardamom) immer wieder bei uns: Sei es zum Frühstück, zur Brotzeit oder auch für einen Besuch im Biergarten. Nachdem wir vor kurzem auch den genialen Geschmack von Salzzitronen für uns entdeckt haben, musste natürlich auch der Aufstrich, der bislang mit normaler Zitrone auskommen musste, daran glauben. Und was soll ich sagen: Ein tolles Rezept wurde perfekt! Aber probiert es am besten selbst aus!

Rote Linsen-Aufstrich mit Salzzitrone

Rote Linsen-Aufstrich mit Salzzitrone

Zutaten

  • 100g rote Linsen, wahlweise auch eine andere schnell kochende Linsensorte z.B. gelbe Linsen
  • 1/8 Salzzitrone, klein geschnitten
  • 1 TL Koriandersamen, zerstoßen
  • 1 TL Kreuzkümmelsammen (Cumin), zerstoßen
  • 1 TL getrocknete Minzblätter
  • 3 Pfefferkörner
  • 1 Kardamomkapsel, Körner zerstoßen
  • 2 Nelken, zerstoßen
  • 1/4 TL gelbe Senfkörner, zerstoßen
  • 1/2 TL Kurkuma
  • 1/4 TL Chillipulver
  • 1 Prise Zimt
  • 2 EL Olivenöl

Zubereitung

  1. Zunächst die Linsen nach Anweisung kochen.
  2. Die Linsen sofern notwendig abgießen und alle übrigen Zutaten hinzufügen.
  3. Nun das Ganze in einem hohem Gefäß mit dem Pürierstab oder in der Küchenmaschine zu einer feinen Paste pürieren.
  4. Abschließend die Masse auskühlen lassen und fertig ist der Linsenaufstrich.
https://wallygusto.de/2018/03/19/rote-linsen-aufstrich-mit-salzzitrone/

Mein Tipps:

Wer keine Salzzitronen zu Hause hat nimmt einfach 2 TL Saft einer Zitrone und fügt noch ein paar Zitronenschalenzesten hinzu.
Der Linsenaufstrich hält sich im Kühlschrank in einem gut verschlossenem Gefäß einige Tage.

Kartoffeln | Hülsenfrüchte Lieblingsrezepte Suppen | Eintöpfe

Saure Linsensuppe mit Kartoffeln & einem Touch Italien

12. März 2018
Saure Linsensuppe mit Kartoffeln & einem Touch Italien

Linsen – wer kennt sie nicht als Nationalgericht der Schwaben! Immer leicht bis mittelschwer gesäuert machen sie als Begleitung zu Spätzle und Saitenwürstchen -“Soida mit Lensa und Schpätzleeine” wie der Schwabe sagt – eine gute Figur. Als Linsen-Bolognese oder Linsensalat kommen die kleinen Kerle auch häufig bei Herrn Wallygusto und mir auf den Tisch. Ganz besonders gerne essen wir aber Linsensuppe mit Kartoffeln. In der kalten Jahreszeit gibt es kein besseres Essen! Besonders Ende Februar, als es nochmal so richtig zapfig (wie wir in Bayern so sagen) war, hätten wir uns am liebsten jeden Abend Linsensuppe gekocht! Und weil auch Klassiker irgendwann mal langweilig werden, haben wir dem Gericht einen Touch Italien verpasst.

Bei der Zubereitung habe ich mich mal wieder an einem Rezept von Tim Mälzer orientiert – denn wenn der Tim eines kann, dann ist es bodenständige, ehrliche Küche. Die Saure Linsensuppe mit Lyoner Wurst stammt aus dem Kochbuch HEIMAT. In der Kochfibel mit dem auffälligen goldenen Cover hat Tim Mälzer seine Lieblingsrezepte gesammelt – darunter auch genial-simplen Blumenkohl mit Kräuter-Käsesauce.

Dank Tim Mälzer weiß ich jetzt auch, dass Linsen ursprünglich gar nicht im „Ländle“ daheim waren! Ursprünglich in Ägypten und Palästina beheimatet, fanden sie auf den wasserarmen Höhen und auf den kargen Steinböden der Schwäbischen Alb ideale Wachstumsbedingungen vor. Der Linsenanbau hatte bis in die Wirtschaftswunderjahre hinein eine lange Tradition auf der Schwäbischen Alb. Ernte und Reinigung der Linsen waren aber sehr aufwendig, die Erträge vergleichsweise niedrig. So wundert es nicht, dass der Linsenanbau beständig zurück ging und die »Albleisa« (Alblinsen) in Vergessenheit gerieten. Dies ging sogar soweit, dass einige Sorten bis vor wenigen Jahren als verschollen galten. Dank einer Gruppe von engagierten Ökobauern, Wissenschaftlern und Slow-Food-Aktivisten werden die Alblinsen heute wieder auf der Schwäbischen Alb angebaut.

Saure Linsensuppe mit Kartoffeln & einem Touch Italien

Saure Linsensuppe mit Kartoffeln & einem Touch Italien

Zutaten

  • Rapsöl
  • 1 Stück Knollensellerie (ca. 120 g), in kleinen Würfeln
  • 1 Karotte, in kleinen Würfeln
  • 1 Stück Lauch (ca. 170 g), in kleinen Würfeln
  • 1 Knoblauchzehe, fein gehackt
  • 1 rote Zwiebel, in kleinen Würfeln
  • 150 g Berglinsen
  • 2 EL g Tomatenmark
  • 1 Lorbeerblatt
  • 600 ml Gemüsebrühe
  • 2 Kartoffeln (ca. 350 g), in kleinen Würfeln
  • 1 TL getrockneter Thymian
  • Salz
  • Pfeffer aus der Mühle
  • 2 EL Balsamico

Zubereitung

  1. Rapsöl in einem großen Topf erhitzen und Knollensellerie, Karotte, Lauch, Knoblauch und Zwiebeln dazugeben und hell anbraten.
  2. Linsen, Tomatenmark und Lorbeerblatt zugeben und unterrühren. 5 Minuten schmoren.
  3. Mit Brühe auffüllen, Kartoffeln dazu, Deckel drauf und 30 Minuten leise köcheln.
  4. Thymian unter die Suppe rühren. Mit Salz, Pfeffer und Essig kräftig abschmecken.
  5. Suppe in tiefen, vorgewärmten Tellern mit der Suppe anrichten. Wer mag isst, (vegane) Würstchen dazu.
https://wallygusto.de/2018/03/12/saure-linsensuppe-mit-kartoffeln-einem-touch-italien/

Mein Tipp

Statt Berglinsen könnt Ihr natürlich auch andere kleine Linsen, zum Bespiel Puy, verwenden. Und im unwahrscheinlichen Fall, dass Ihr keinen Balsamico im Haus haben solltet, tut es ein Schuss Rotwein- oder Weißweinessig auch.

Aus dem Ofen Kartoffeln | Hülsenfrüchte Lieblingsrezepte

Rosenkohl-Gratin mit Kartoffeln & Ziegenkäse

5. März 2018
Rosenkohl-Gratin mit Kartoffeln und Ziegenkäse | Rezept auf www.wallygusto.de

Wie sieht’s aus? Habt Ihr noch Bock auf Rosenkohl? Oder könnt Ihr mit der grünen Knolle trotz meines tollen Rezepts für Rosenkohl-Pesto immer noch nichts anfangen? Wenn Ihr von Rosenkohl – so wie ich – nicht genug gekommen könnt, schiebt Euch doch mal einen Rosenkohl-Gratin mit Kartoffeln in’s Rohr!

Ich weiß ja nicht, wie es Euch geht, aber normalerweise könnte ich mich täglich von Salat und Käsebroten ernähren. Nur dieses Jahr tickt meine biologische Uhr anders! Mein Körper verlangt fast täglich nach fettigen, deftigen Gerichten – wie beispielsweise Apfel-Kartoffel-Auflauf oder Pizza mit Birne, Gorgonzola & roten Zwiebeln. Oder eben diesem Rosenkohlgratin von Was Du nicht kennst. Vielen Dank an dieser Stelle für die tolle Inspiration! Das Besondere an diesem Gratin ist, dass der Rosenkohl durch das Backen im Ofen ein unglaublich nussiges Aroma bekommt. In Kombination mit der würzigen Käsesauce – ein absoluter Traum!

Rosenkohlgratin mit Kartoffeln & Ziegenkäse

Menge: 2 Personen

Rosenkohlgratin mit Kartoffeln & Ziegenkäse

Zutaten

  • 500 g Rosenkohl, geputzt, geschält und halbiert
  • 275 g festkochende Kartoffeln, geputzt, geschält und geviertelt
  • 30 g Butter
  • 100 g Quark (Rahmstufe)
  • 100 g Ziegenfrischkäse
  • 200 ml Milch
  • 75g Bergkäse, gerieben
  • 1/2 TL Thymian
  • Salz
  • Pfeffer aus der Mühle
  • 1/3 TL Chiliflocken

Zubereitung

  1. Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  2. Kartoffeln und den Rosenkohl in eine Auflaufform geben und Butter in Flocken darüber verteilen.
  3. Auflaufform in den Backofen schieben und ca. 20 Minuten backen. Nach ca. 10 Minuten einmal umrühren.
  4. Währenddessen Quark mit Ziegenfrischkäse und Milch vermengen. Gewürze unterrühren und abschmecken. Quark-Ziegenkäse-Mischung in einem Topf erhitzen und kurz aufkochen lassen.
  5. Sauce über Kartoffeln und Rosenkohl geben und Bergkäse darüber verteilen. Nochmal für ca. 5-10 Minuten im Ofen backen. Der Rosenkohlgratin ist fertig, wenn der Käse geschmolzen und leicht braun geworden ist.
https://wallygusto.de/2018/03/05/rosenkohlgratin-mit-kartoffeln-ziegenkaese/

Mein Tipp

Statt Ziegenfrischkäse könnt Ihr auch mal Gorgonzola probieren. Und statt Bergkäse eignen sich auch Gruyère, Appenzeller oder Raclette. Wer es nicht so intensive möchte, sollte auf eine mildere Sorte, wie beispielsweise Emmentaler, zurückgreifen.

Kartoffeln | Hülsenfrüchte Lieblingsrezepte Suppen | Eintöpfe

Süßkartoffel-Erdnuss-Eintopf mit Hülsenfrüchten & Salzzitronen

26. Februar 2018
Süßkartoffel-Erdnuss-Eintopf mit Hülsenfrüchten & Salzzitronen | Rezept auf www.wallygusto.de

Ich hasse dieses Wetter! Diesen sogenannten Winter, der dieses Jahr mit viel Regen und noch mehr Sturm einhergeht. Und wenn es mal schneit, dann ist es ekelhafter, pappiger Schnee, der die Schuhe innerhalb kürzester Zeit komplett durchweicht. Am liebsten würde ich jeden Morgen das Klingeln des Weckers ignorieren, denn draußen ist es eh noch dunkel. Außerdem macht es mir die Kälte sowieso fast unmöglich, das warme Bett zu verlassen und ins Büro zu gehen. Gleichzeitig steigt die Lust auf Kalorienbomben. Und zwar grenzenlos! Schokolade? Oh ja, am liebsten gleich morgens zum Cappuccino! Käsespätzle? Natürlich, am besten täglich! Pizza? Die geht eh immer! Zum Glück nimmt auch der Appetit auf deftige Eintopfgerichte zu – die machen auch lange satt und nicht dick! Eine enorme Bereicherung in diesem Bereich ist der Süßkartoffel-Erdnuss-Eintopf mit Hülsenfrüchten & Salzzitronen, der meine “Winter-Diät” kulinarisch ungemein bereichert. Hinter den Hülsenfrüchten verbirgt sich eine ordentliche Portion Kichererbsen und Linsen – zusammen mit Kartoffeln & Erdnussmus DIE perfekte Eintopf-Mischung!

Die Idee für dieses absolut perfekte Soulfood stammt von Eat this, dem Blog von Nadin & Jörg. Bei den beiden werden Herr Wallygusto und ich eigentlich immer fündig, wenn ich ein tolles Rezept mit Linsen oder Kichererbsen suche. Und nach den Kidneybohnen á la Afrika sind wir beide ohnehin süchtig! Hülsenfrüchte sind – ich werde es nicht müde zu betonen – nicht nur köstlich, sondern auch eine wichtige Eiweißquelle! Vor allem, wenn Ihr Euch vegetarisch oder sogar vegan ernährt, solltet Ihr also ruhig öfter zu Linsen, Kichererbsen und Bohnen greifen!

Süßkartoffel-Erdnuss-Eintopf mit Hülsenfrüchten & Salzzitronen

Menge: 2 Personen

Süßkartoffel-Erdnuss-Eintopf mit Hülsenfrüchten & Salzzitronen

Zutaten

  • 2 EL Olivenöl
  • 1 große Zwiebel, in feinen Ringen
  • 2 Lorbeerblätter
  • 350 g Süßkartoffel, in 2 cm großen Würfeln
  • 2 Stangen Sellerie, in 2 cm großen Würfeln
  • 2 Zehen Knoblauch, fein gehackt
  • 1/2 Jalapeño, fein gehackt
  • 90 g Berglinsen
  • 150 g Kirschtomaten, gehackt
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1/8 Salzzitrone, abgespült und fein gehackt
  • 1/2 TL Pfeffer, frisch gemahlen
  • 1 TL Kreuzkümmelsamen
  • 1 EL Rosinen
  • 1 EL Erdnussmus
  • 1/2 Dose oder 130 g gekochte Kichererbsen
  • Salz
    Zum Servieren
  • nach Belieben Koriander
  • nach Belieben Joghurt

Zubereitung

  1. Olivenöl in einen heißen Topf geben und Zwiebelringe sowie Lorbeerblätter darin bei mittlerer Hitze 5 Minuten schmoren. Damit nichts anbrennt, ab und zu umrühren.
  2. Süßkartoffel, Sellerie, Knoblauch und Jalapeño dazugeben, weitere 5 Minuten schmoren.
  3. Berglinsen ebenfalls in den Topf geben, 2 Minuten braten. Mit Tomaten, Tomatenmark und 450 ml heißem Wasser aufgießen. Mit Salzzitronen, Pfeffer und Kreuzkümmelsamen würzen, dann Rosinen und Erdnussbutter unterrühren.
  4. Alles aufkochen, anschließend mit geschlossenem Deckel bei mittlerer Hitze 30 Minuten kochen lassen. Immer wieder mal umrühren. 10 Minuten vor Ende der Garzeit Kichererbsen unterrühren.
  5. Eintopf mit frisch gehacktem Koriander und Joghurt servieren.
https://wallygusto.de/2018/02/26/suesskartoffel-erdnuss-eintopf-mit-huelsenfruechten-salzzitronen/

Mein Tipp

Im Original kommt das Rezept ohne Salzzitrone aus. Wer keine Salzzitrone zur Hand hat, würzt den Süßkartoffel-Erdnuss-Eintopf vor dem Kochen stattdessen mit Salz und gibt am Ende der Garzeit den Saft einer 1/2 Limette in den Eintopf.

Lieblingsrezepte Nudeln | Reis

Pasta mit Rote Bete, Ziegenkäse und Salbei

22. Februar 2018
Pasta mit roter Bete, Ziegenkäse und Salbei | Vegetarisches Rezept auf www.wallygusto.de

Wenn ich früher mit Rote Bete in Berührung kam, dann war das eigentlich immer die vorgekochte Variante in irgendwelchen langweiligen Beilagensalaten. Erst später lernte ich Rote Bete auch als tolles Gemüse für diverse Gerichte (zum Beispiel Rote-Bete-Suppe) kennen. Denn Geschmack und natürlich die Farbe sind wirklich fast einzigartig! Vor allem als frische Variante, welche deutlich roter und aromatischer daherkommt als die gekochte. Die vielseitige Verwendbarkeit dieses Wurzelgemüse stellt die “Barbabietola rossa” auch in der italienischen Küche unter Beweis: Sei es in einem leckeren Rote-Bete-Risotto oder wie in dieser leckeren Pasta mit Rote Bete, Ziegenkäse und Salbei.

Pasta mit roter Bete, Ziegenkäse und Salbei

Menge: 2 Personen

Pasta mit roter Bete, Ziegenkäse und Salbei

Zutaten

  • 150 g frische Rote Bete
  • 100 g Ziegenfrischkäse
  • 55 g getrocknete Kichererbsen (oder 1/2 Dose gekochte)
  • 1 rote Zwiebel, in feinen Ringen
  • 5 Salbeiblätter
  • Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer
  • 220 g Pasta, z.B. Strociapretti

Zubereitung

  1. Kichererbsen für 12 -24 Stunden in Wasser einweichen. Wer etwas Natron zur Hand hat, kann auch noch etwas Natron hinzufügen - das verkürzt die anschließende Garzeit.
  2. Zunächst Rote Beete abwaschen sowie Wurzel und Blätter entfernen. Dabei aufpassen, dass man die Schale möglichst nicht beschädigt. Ansonsten verliert sie beim Kochen ihre schöne Farbe. Die Rote Bete im kochenden Salzwasser für ca. 35 - 40 Minuten gar kochen. Anschließend aus dem Wasser holen und etwas abkühlen lassen, Enden abschneiden, Haut entfernen und in ca. 1 cm große Würfel schneiden.
  3. Parallel zum Kochen der Rote Bete auch die Kichererbsen in ca. 20 Minuten gar kochen.
  4. Jetzt die Zwiebel mit etwas Olivenöl bei mittlerer Hitze glasig andünsten.
  5. Während die Zwiebeln andünsten, die Pasta aufsetzen.
  6. Als nächstes die Rote Bete und die Kichererbsen zu den Zwiebeln geben und für ca. 5 Minuten mit braten.
  7. Dann das Ganze mit einem Schöpfer Nudelwasser ablöschen und bei geschlossenem Deckel bei niedriger Hitze köcheln lassen.
  8. Kurz bevor die Pasta al dente ist, den Ziegenfrischkäse und den Salbei zum Gemüse geben und unterrühren.
  9. Abschließend Pasta abtropfen lassen, ebenfalls in die Pfanne geben, gut umrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken und servieren.
https://wallygusto.de/2018/02/22/pasta-mit-rote-bete-ziegenkaese-und-salbei/

Meine Tipps

Es gibt “Rote” Bete noch in einigen anderen interessanten Varianten. Optisch wirklich toll ist die weiß-rot geringelte „Tonda di Chioggia“ aus Italien. Aber auch die verwandte gelbe Bete ist eine schöne Variante. So kann man auch in Gerichte mit Rote Bete auf einfache Art und Weise, zumindest optisch, Abwechslung bringen.

Wer die frische Bete nicht erhält, kann natürlich auch auf die vorgekochte Variante zurückgreifen. Die Pasta ist dann aber nicht ganz so farbintensiv und auch der typische Rote Bete Geschmack kommt nicht so gut zur Geltung.

Weitere köstliche Gerichte mit Roter Bete (oder Lauch) findet Ihr heute auch bei diesen tollen Foodblogs:

Kartoffeln | Hülsenfrüchte Lieblingsrezepte Vegan

Marokkanischer Kichererbsen-Eintopf mit Salzzitronen

16. Februar 2018
Marokkanischer Kichererbsen-Eintopf mit Salzzitronen

Auf Salzzitronen warten ist schon so eine Sache: Die Vorfreude ist groß und so möchte man am liebsten täglich mal das Glas rausholen und nachschauen, wie sie den mittlerweile aussehen. Aber das Warten auf diese marokkanische Köstlichkeit lohnt wirklich! Als Belohnung für Eure Geduld habe ich das perfekte Rezept, um die ersten selbst eingelegten Salzzitronen zu testen: Der Marokkanischer Kichererbseneintopf wird Euch dank der Salzzitronen die eingemachte Sonne auf Eure Teller zaubern.

Geteilte Freude ist doppelte Freude – oder wie ein Marokkanisches Sprichwort so schön sagt: “Essen für einen reicht für zwei und Essen für zwei reicht für drei.”
Dieser Eintopf eignet sich auch ideal, um auch eine größere Anzahl an Freunden auf recht einfache Weise mit den unglaublichen vielfältigen Aromen der Marokkanischen Küche zu beglücken und mit dem gewissen Etwas der Salzzitronen zu verzaubern. Probiert es aus!

Marokkanischer Kichererbsen-Eintopf mit Salzzitronen

Menge: 2 Personen

Marokkanischer Kichererbsen-Eintopf mit Salzzitronen

Zutaten

  • 180g Kichererbsen getrocknet, über Nacht in Wasser mit etwas Natron eingeweicht (oder 1 Dose)
  • 1 Aubergine, geviertelt und in feine Scheiben geschnitten
  • 1 Karotte, in Scheiben geschnitten
  • 1 Zwiebel, fein gewürfelt
  • 1 Knoblauchzehe, fein gehackt
  • 1/6 - 1/4 Salzzitrone, abgespült und gehackt
  • 1 Chilischote, gehackt
  • 1 Dose Tomaten
  • 2 TL Tomatenmark
  • 2 TL Kreuzkümmelsamen, zerstoßen
  • 2 TL Koriandersamen, zerstoßen
  • 2 Pimentkörner, zerstoßen
  • 1 TL Minze, getrocknet
  • 5 Nelken, zerstoßen
  • 10 Pfefferkörner, zerstoßen
  • 1 TL Paprikapulver, süß
  • 1/2 TL Kurkuma, gemahlen
  • 1/4 TL Zimt, gemahlen
  • 1/2 TL Salz
  • Pflanzenöl

Zubereitung

  1. Zunächst die Zwiebeln bei mittlerer Hitze in einen großen Topf mit etwas Öl ca. 3 Minuten andünsten. Dann die Auberginen hinzugeben und bei gelegentlichem Umrühren solange mit anbraten bis sie weich werden.
  2. Die Karottenscheiben hinzugeben und ebenfalls ca. 3 Minuten mit anbraten.
  3. Jetzt die Gewürze, die Hälfte der Salzzitronen und das Tomatenmark hinzufügen und kurz mit anbraten, anschließend mit den Dosentomaten ablöschen. Nun Kichererbsen, den Zimt und ca. 75 ml Wasser dazugeben und für ca. 20 Minuten bei kleiner Hitze unter gelegentlichem Umrühren im geschlossenem Topf vor sich hin köcheln lassen.
  4. Abschließend die restlichen Salzzitronen hinzugeben und nochmal ca. 5 Minuten köcheln lassen bis das Gemüse und die Kichererbsen weich sind.
https://wallygusto.de/2018/02/16/marokkanischer-kichererbsen-eintopf-mit-salzzitronen/

Mein Tipp:

Die klassisch marokkanische Beilage schlecht hin ist natürlich Couscous. Als Alternative eignet sich jedoch auch hervorragend Hirse.
Auch wenn Hirse das wohl älteste Nahrungs-Getreide der Menschheit ist, passt es gut zur modernen und gesunden Küche. Sie ist eiweiß- und mineralstoffreich und auch B-Vitamine kommen nicht zu kurz. Und quasi als i-Tüppfelchen bekommt man Hirse oft auch aus der Region, bzw. zumindest aus Deutschland und dem angrenzenden Ausland. Das macht Hirse auch zu einer echten Alternative zu Getreide und Reis aus fernen Ländern.