Browsing Category

Lieblingsrezepte

Brot | Brötchen Frühstück Lieblingsrezepte

Quark-Müsli-Vollkorn-Brötchen

11. Juni 2018
Quark-Müsli-Vollkorn-Brötchen

Bei uns gibt es regelmäßig selbstgebackene Brötchen zum Frühstück, denn sie haben gleich mehrere Vorteile: Man muss nicht das Haus zum Brötchen holen verlassen, sie sind immer frisch, man weiß was drin ist, sie sind mit Liebe zubereitet und sie schmecken einfach unglaublich lecker. Angefangen hat alles mit den Schnellen Quarkbrötchen aus der Zeitschrift KÜCHENZAUBER (Ausgabe 1-2015). Mittlerweile haben wir das Rezept jedoch deutlich abgeändert. Der Anstoß dazu kam, als Wallygusto mal wieder ihre Basis-Müsli-Mischung auf der Arbeitsfläche rumstehen lassen hat und mir der Gedanke kam, dass Müsli doch sicherlich auch ganz gut in die Brötchen passen würde. Gesagt getan! Und so entstanden die nun wirklich (aus unserer Sicht) perfekten Quark-Müsli-Vollkorn-Brötchen.

Quark-Müsli-Vollkorn-Brötchen

Menge: 6 Brötchen

Quark-Müsli-Vollkorn-Brötchen

Zutaten

  • 150g Dinkelvollkornmehl
  • 65g Roggenvollkornmehl
  • 60g Basis-Müsli-Mischung (wir verwenden das Basis-Müsli von Rosengarten oder Rapunzel. Beides in Reformhäusern erhältlich)
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 2/3 TL Salz
  • 250g Quark
  • 1 Ei
  • 3 EL Müsli-Mischung für auf die Brötchen

Zubereitung

  1. Mehl, Müsli, Backpulver und Salz in eine Rührschüssel geben und gut vermischen.
  2. Jetzt Ei und Quark hinzugeben und die Mischung für ca. 5 Minuten mit dem Knethaken der Küchenmaschine verarbeiten.
  3. Jetzt den Teig nochmal mit leicht bemehlten Händen zu einer Kugel kneten und anschließend zu einer ca. 5 cm dicken Rolle ausrollen.
  4. Parallel dazu den Backofen auf 190°C Umluft vorheizen.
  5. Nun die Rolle in 6 gleichgroße Stücke teilen.
  6. Die Teile nacheinander in der Hand zu einer Kugel rollen, zwischen den Händen zu ca. 1,5cm dicken Scheiben platt drücken und auf ein Backblech geben.
  7. Nun die 6 Brötchenrohlinge mit ein wenig Wasser bestreichen, etwas Müsli-Mischung darüber streuen und leicht andrücken.
  8. Abschließend das Backblech für 20-24 Minuten in den Ofen schieben und die Brötchen fertig backen. Vor dem Servieren kurz abkühlen lassen.
https://wallygusto.de/2018/06/11/quark-muesli-vollkorn-broetchen/

Meine Tipps

Anstatt Müsli könnt Ihr beispielsweise auch Sesam, Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne oder Haferflocken auf die Brötchen streuen. Auch beim Mehl kann ich nur dazu raten, ab und zu das Mischungsverhältnis zu ändern oder auch mal eine ganz andere Mehlsorte zu verwenden. Eine weitere Möglichkeit den Geschmack zu verändern besteht darin, einfach mal den Quark durch Joghurt (dann jedoch etwas weniger nehmen) oder Skyr zu ersetzen. Wir machen das davon abhängig, was gerade offen ist und weg muss.

Wenn man so immer wieder mal das Rezept variiert, werden einem diese Brötchen sicherlich nicht langweilig.

Die Brötchen lassen sich auch gut einfrieren. Die eingefrorenen Brötchen am besten am Vorabend aus dem Gefrierfach holen und in Brotpapier auftauen lassen. Dann einfach aufschneiden und in den Toster geben.

Lieblingsrezepte Süßes

Banana Walnut Muffins

4. Juni 2018
Banana Walnut Muffins nach einem Rezept von Cynthia Barcomi | Rezept auf www.wallygusto.de

Wann ich meinen ersten Muffin gegessen habe, vermag ich nicht mehr zu sagen. Was ich aber noch ganz genau weiß: Es war Liebe auf den ersten Biss…äh…Blick! Und das schöne – sie hält bis heute an! Woran das liegt? Vielleicht an der Größe! Ich möchte zwar nicht behaupten, dass man sich einen Muffin auf einmal in den Mund stopfen kann, aber als kleines Frühstück für unterwegs ist er allemal. Außerdem finde ich, dass Muffins oft viel saftiger sind als ein Stück Kuchen. Und vielleicht war es sogar ein Banana Walnut Muffin, der mich zuerst in Versuchung geführt hat.

Muffins waren bereits im 19. Jahrhundert sehr populär und wurden zur Tea Time von sogenannten „Muffin Men“ auf der Straße verkauft. Kein Wunder also, dass britische Auswanderer das beliebte Gebäck noch im selben Jahrhundert mit nach Nordamerika brachten. Dort begann man allerdings, ihn nicht aus Hefeteig sondern einem einfacherem Teig mit Hilfe von Triebmitteln herzustellen.

Die Idee für diese nicht zu süßen Banana Walnut Muffins stammt aus dem wunderbaren Cynthia Barcomi’s Backbuch. Glaubt man der Wahl-Berlinerin, sind sie eine sehr amerikanische Kombination. Wer nicht genug von der Verbindung aus knackigen Walnüssen und süßer Banane bekommen kann, sollte unbedingt auch mal meine Banana-Pancakes mit Ahornsirup & Walnüssen ausprobieren! ;-)

Banana Walnut Muffins

Menge: 12 Muffins 

Banana Walnut Muffins

Zutaten

  • 330 g Dinkelmehl
  • 1/2 TL Natron
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1/8 TL Nelken, gemahlen
  • 1/2 TL Muskat, gemahlen
  • 140 g weiche Butter
  • 125 g Zucker
  • 2 Eier
  • 3 mittelgroße reife Bananen, mit der Gabel zerdrückt
  • 70 g Walnüsse, grob gehackt

Zubereitung

  1. Backofen auf 190 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Muffinblech (12 Muffins) ausbuttern oder Papierförmchen (am besten doppelt) in die Muffinpfannen geben.
  2. Dinkelmehl, Natron, Backpulver, Nelken und Muskat in eine Schüssel geben und gut miteinander vermischen. Dann Mehlmischung zur Seite stellen.
  3. Butter, Zucker und Eier in eine große Schüssel geben und mit dem Handmixer oder der Küchenmaschine schaumig rühren. Anschließend Mehlmischung bei niedrigster Stufe nach und nach unterrühren. Bananenpüree und Walnüsse zugeben und noch ein bisschen rühren. Dabei nicht übertreiben: Ein paar Flecken unverrührtes Mehl schaden nicht, sondern sind ein gutes Zeichen!
  4. Fertigen Teig gleichmäßig auf die Muffinpfannen verteilen und 18 Minuten backen. Stäbchenprobe machen - wenn kein Teig mehr dran klebt, sind die Muffins fertig! Klebt noch Teig dran, Muffinblech zurück in den Ofen schieben und noch ein paar Minuten Backzeit dranhängen.
https://wallygusto.de/2018/06/04/banana-walnut-muffins/

Mein Tipp

Achtet darauf, dass die Bananen gut zerdrückt sind. Große Bananenstücke machen sich nämlich nicht so gut im Teig, da sie nicht durchgebacken werden.

Lieblingsrezepte Salate | kleine Gerichte

Frittierter Blumenkohl in Bierteig mit Kräuterquark & Kartoffelspalten

31. Mai 2018
Frittierter Blumenkohl in Bierteig mit Kräuterquark & Kartoffelspalten | Rezept auf www.wallygusto.de

Eigentlich bin ich ja ein bekennender Alles(fr)esser – solange es ohne Fisch & Fleisch ist. Es gibt aber das ein oder andere Gemüse, das ich lange Zeit verweigert habe – Blumenkohl zum Beispiel! Zu oft gab es in meiner Kindheit sonntags in der der Wirtschaft Beilagensalat, auf dem sich einige verkochte, weiße Röschen fanden. Essig-sauer, aber ansonsten geschmacksneutral konnte der Blumenkohl damals nicht bei mir punkten.

Eigentlich schade, denn in Deutschland gehört Blumenkohl zu den beliebtesten Gemüsesorten, da er nicht nur sehr gesund sondern auch vielseitig ist. Egal, ob als leichtes Gericht, Suppe oder aus dem Ofen – dem Blumenkohl steht wirklich jede Zubereitungsart! Zum Beispiel schmeckt er auch ganz toll mit Kräuter-Käsesauce!

Lieben gelernt habe ich Blumenkohl erst durch meine Schwiegermutter: Die serviert ihn frittiert und mit literweise Béchamelsauce serviert. Dazu gibt es resche Bratkartoffeln, die ich ohnehin über alles liebe. Die Schwiegermutter und ihr Blumenkohl sind also schuld, dass Herr Wallygusto und ich uns eine Fritteuse zulegt haben! Mit ihr zaubern wir nun regelmäßig Köstlichkeiten wie frittierten Blumenkohl in Bierteig mit Kartoffelspalten & Kräuterquark. :-)

Als bekennende Fans der fränkischen Biere kommt uns natürlich kein normales Münchner Hell in den Teig! Wir greifen zu einem leichten Rauchbier, dessen Geschmack wir noch ein wenig durch die Zugabe von geräuchertem Paprikapulver betonen. Die mutigeren unter Euch können natürlich zu einem Bier mit einer stärkeren Rauchnote greifen! Und was trinkt man zu Blumenkohl in Rauchbierteig am besten? Natürlich ein Bier!

Frittierter Blumenkohl in Bierteig mit Kräuterquark & Kartoffelspalten

Menge: 2 Personen

Frittierter Blumenkohl in Bierteig mit Kräuterquark & Kartoffelspalten

Zutaten

    Für den Kräuterquark
  • 250 g Quark (Halbfettstufe)
  • Petersilie
  • Dill
  • Paprika edelsüß
  • Salz
  • Pfeffer
    Für die Kartoffelspalten
  • 500 g mittelgroße festkochende Kartoffeln, halbiert und längs gedrittelt
  • 2 TL getrockneter Rosmarin
  • 1 Knoblauchzehe, gepresst
  • 1/2 TL Chilischrot
  • Salz
  • Pfeffer
  • 3 EL Olivenöl
    Für den Blumenkohl
  • 1 kleiner bis mittelgroßer Blumenkohl, in kleinen Röschen
  • 2 Eier
  • 100 g Dinkelmehl
  • 130 ml Rauchbier (oder ein anderes Bier mit oder ohne Alkohol)
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 TL Curry
  • Muskatnuss
  • nach Belieben Paprikapulver geräuchert (süß)
  • Öl zum Ausbacken

Zubereitung

  1. Alle Zutaten für den Kräuterquark in eine Schüssel geben und miteinander verrühren. Bis zum Servieren in den Kühlschrank stellen.
  2. Für die Kartoffelspalten die Kartoffelstücke in eine Schüssel geben und gut mit Rosmarin, Knoblauch, Chilischrot, Salz, Pfeffer und Olivenöl vermischen.
  3. Anschließend mit der Schale (runde Seite) nach unten auf ein Backblech oder in eine große, flache Form setzen. Im Backofen (Mitte; nicht vorgeheizt, Umluft 200°) in 30-35 Min. goldbraun backen.
  4. In der Zwischenzeit Blumenkohlröschen kurz blanchieren und gut abtropfen lassen.
  5. Eier trennen und Eiweiß steif schlagen. Mehl, Bier, Salz, Pfeffer, Curry, Muskatnuss, Paprikapulver und Eigelb schnell miteinander zu einem Teig verrühren. Danach Teig etwas ruhen lassen. Öl in der Friteuse oder einem Topf erhitzen. Eischnee vorsichtig dem Teig unterheben.
  6. Blumenkohlröschen in den Teig tunken, abtropfen lassen und im heißen Öl freischwimmend bis zum gewünschten Bräunungsgrad frittieren.
https://wallygusto.de/2018/05/31/frittierter-blumenkohl-in-bierteig-mit-kraeuterquark-kartoffelspalten/

Mein Tipp

Solltet Ihr kein Rauchbier zur Hand haben, tut es ein normales Helles auch. Oder Ihr gebt ein wenig von Eurem Lieblings-Craftbier in den Teig! ;-)

Aber nicht nur Blumenkohl hat jetzt Saison, auch Spargel, Mairübe/Rettich, Kohlrabi, Rhabarber, Spinat, Radieschen und Spitzkohl stehen jetzt hoch im Kurs.Darum findet Ihr heute unter dem Motto “Saisonal schmeckt’s besser” bei diesen Foodbloggern noch viele andere spannende Rezepte!

 

Eingemachtes Lieblingsrezepte

Erdbeer-Rhabarber-Marmelade mit Vanille

28. Mai 2018
Erdbeer-Rhabarber-Marmelade mit Vanille | Rezept auf www.wallygusto.de

Marmelade führte lange Zeit ein Schattendasein in unserem Vorratsschrank. Geändert hat sich dies erst, seit mich der Fußpfleger meines Vertrauens jedes Jahr zu Weihnachten mit ganz vorzüglicher Marmelade beglückt. Obwohl winterliche Sorten wie „Nikolaus-Zwetschge“ oder „Zimt-Orange“ sind die kleinen Gläschen in jedem Sommerurlaub mit von der Partie – egal, ob auf dem Campingplatz oder in der Ferienwohnung. Aber auch zuhause verirrt sich inzwischen immer wieder mal ein Glas Marmelade auf den Frühstückstisch!

Ganz besonders gerne essen wir Erdbeermarmelade – was daran liegt, dass diese in Norwegen und Schweden bevorzugt zu süßen Waffeln serviert wird. Und da ich noch ein wenig Rhabarber im Gefrierschrank vorrätig hatte, war schnell klar, welche Sorte ich als erstes selbst machen wollte: Erdbeer-Rhabarber-Marmelade mit Vanille. Die Idee hierfür stammt von EatSmarter!.

Erdbeer-Rhabarber-Marmelade mit Vanille

Menge: 2 – 3 Gläser (á ca. 180 ml)

Erdbeer-Rhabarber-Marmelade mit Vanille

Zutaten

  • 350 g reife Erdbeeren, in Spalten
  • 270 g frischer Rhabarber, in kleinen Stücken
  • 200 g Gelierzucker 3:1
  • 2 Vanilleschoten
  • ½ Zitrone, Saft

Zubereitung

  1. Erdbeeren und Rhabarber mit dem Zucker in einen Topf geben und mischen.
  2. Vanilleschoten längs aufschlitzen und Mark herauskratzen. Vanillemark, Vanilleschoten und Zitronensaft unter die Fruchtmischung geben und zugedeckt ca. 2 Stunden ziehen lassen. Anschließend unter Rühren langsam erhitzen und zum Kochen bringen.
  3. Erdbeeren-Rhabarber-Mischung 4-5 Minuten offen, sprudelnd kochen und Vanilleschoten entfernen. Masse bis zum Rand in sterilisierte Gläser füllen, mit den Deckeln verschließen, 10-20 Minuten auf die Deckel stellen, umdrehen und abkühlen lassen.
https://wallygusto.de/2018/05/28/erdbeer-rhabarber-marmelade-mit-vanille/

Mein Tipp

Ich sterilisiere Einmachgläser im Backofen. Hierfür den Ofen auf 140 C vorheizen. Gläser und Glasdeckel auf das Backblech stellen und 10 Minuten im vorgeheizten Ofen sterilisieren. Gläser und Glasdeckel bis zum Verwenden im heißen, abgeschalteten Ofen stehen lassen. ACHTUNG: Auf gar keinen Fall die Gummiringe von Weckgläsern und Twist-off-Deckel in den Ofen legen – der Kunsstoff könnte schmelzen!

Buchvorstellungen Lieblingsrezepte Magazin Süßes

Italienischer Karottenkuchen – TORTA Dl CAROTE | Buchvorstellung

25. Mai 2018
Italienischer Karottenkuchen - TORTA Dl CAROTE - nach einem Rezept von Melissa Forti

Könnt Ihr Euch noch an den tollen Schokokuchen mit Basilikum und Szechuanpfeffer erinnern? Das Rezept stammt aus Dolci, Tartes und zauberhafte Kuchen backen, dem Erstlingswerk von Melissa Forti. Vielen von Euch wird die italienische Konditorin noch aus Kitchen Impossible ein Begriff sein: 2017 schickte Tim Mälzer seinen Konkurrenten Tim Raue in das wunderschöne Örtchen Sarzana in Italien, wo er Torta Tiramisù nachbacken sollte.

Melissa Forti’s eigene Kreation des italienischen Dessertklassikers hat anscheinend bleibenden Eindruck hinterlassen, denn gefühlt findet sich die Torta Tiramisù inzwischen auf jedem Foodblog. Wen wundert es also, dass die Italienerin nun ihre 100 besten und beliebtesten Rezepte in einem Backbuch vereint hat! Selbstredend auch, dass sich in Dolci, Tartes und zauberhafte Kuchen backen auch die berühmte Torta Tiramisù findet! ;-)

Autor

Nach längeren Aufenthalten in London und Los Angeles ist Melissa Forti in einer ligurischen Kleinstadt sesshaft geworden. In Sarzana, zwischen Cinque Terre und der Toskana, hat sich die selbsternannte Kuchendesignerin mit ihrem Melissa’s Tea Room and Cakes einen lang gehegten Wunsch erfüllt.

In barocker Vintage-Ästethik präsentiert sie dort mit unglaublich viel Liebe zum Detail die Früchte ihres großen Backtalents. Opulente Schöpfungen wie kandierte Maronen-Tarte, Feigen-Mascarpone-Kuchen oder Orangen-Meringue-Torte finden sich neben traditionellen italienischen Süßwaren wie Cantuccini, Tiramisu und Parrozzo.

Optik

Dolci, Tartes und zauberhafte Kuchen backen ist ein schweres, gebundenes Buch mit hochwertigem Pappband. Die 224 Seiten sind aus festem, hochwertigen Papier – die Haptik ist einfach toll.
Überhaupt kommen nicht nur die italienisch inspirierte Kuchen und Torten im opulenten Vintage-Look daher: Mit 200 farbigen Abbildungen ist Melissa Fortis erstes Backbuch zudem sehr großzügig bebildert. So kommt es, dass jeder der 100 vorgestellten Köstlichkeiten eine eigene, grandios-atmosphärische Aufnahme gewidmet wurde. Zusammen mit der zeitgemäßen Bildsprache vermitteln sie somit zauberhafte Einblicke in die romantische Welt Melissa Fortis. Auch die illustrierten Seiten, wie beispielsweise das Inhaltsverzeichnis, finde ich sehr ansprechend. Für meinen Geschmack könnte allerdings im ganzen Buch die Schrift ein bisschen größer sein.

Dolci Tartes und zauberhafte Kuchen backen von Melissa Forti

Aus dem Inhalt

  • Einführung
  • Vorwort
  • DALL’ITALIA – Eine Sammlung von Rezepten aus meiner Heimat Italien
  • DAL MONDO – Eine Auswahl von Rezepten aus der ganzen Welt
  • DA MELISSA – Eine Zusammenstellung von Rezepten aus meiner persönlichen Sammlung
  • Register
  • Dank

Rezepte

Melissa Fortis ausgefallene Kuchen und Torten vereinen nicht nur alles, was italienische Backkunst hergibt, mit einer modernen Note, sondern lassen auch Einflüsse ihrer langjährigen Wahlheimaten Los Angeles und London spüren. Klassiker wie Carrot Cake, Brownies oder American Cheesecake entstehen hier in zeitgenössischer italienischer Manier, aber es gibt auch zahllose Familienrezepte und köstliche Eigenkreationen, die ihresgleichen suchen.

Leider habe ich bisher nur zwei Rezepte ausprobieren können: Der bereits erwähnte Schokoladenkuchen mit Basilikum und Szechuanpfeffer brachte mich anfangs an den Rand der Verzweiflung, da als Größe für die zu verwendende Kastenform lediglich das Fassungsvermögen (0.45 kg) angegeben wird. Ich war es bisher gewöhnt, dass die Länge oder der Durchmesser der Formen angegeben wird. Auch musste ich Backzeit zugeben, was aber daran liegen könnte, dass ich nicht mit Umluft sondern Ober-/Unterhitze gearbeitet habe. Wenn ich die Einführung sorgfältiger gelesen hätte, wäre mir aber aufgefallen, dass die Rezepte in einem Umluftofen getestet wurden. Auf der To-Do-Liste stehen natürlich noch viel mehr von Melissas Kreationen. wie beispielsweise Frischkäsegugelhupf oder Gries-Ricotta-Kuchen.

Italienischer Karottenkuchen - TORTA Dl CAROTE - nach einem Rezept von Melissa Forti

Kurzprofil

Titel: BACKEN Dolci, Tartes und zauberhafte Kuchen
Autor: Melissa Forti
Herausgeber: Prestel Verlag
ISBN: 978-3-7913-8382-8
Preis: € 32,00

Ausprobiert

Melissa Forti und ich haben eines gemeinsam: Wir lieben leckere, gesunde Karottenkuchen. In ihrer Konditorei backt Melissa ihn daher gleich in zwei Varianten: nach amerikanischer Art mit Frischkäse-Topping und im italienischen Stil. In ihrem Backbuch stellt sie uns ein Rezept für italienischen Karottenkuchen, die TORTA Dl CAROTE vor. Das Schöne daran: Karottenkuchen schmeckt nicht nur zum Fünf-Uhr-Tee, sondern gibt auch ein ganz wunderbares Frühstück ab.

Für die TORTA Dl CAROTE habe ich das Haushaltsmehl durch Dinkelmehl ersetzt und die Zuckermenge leicht reduziert. Da meine Backform 26 cm Durchmesser hat, kamen 2 großzügige TL Backpulver in den Teig. Solltet Ihr eine Springform mit 23 cm Durchmesser verwenden, empfehle ich Euch, 1 ¼ TL Backpulver zu verwenden.

Italienischer Karottenkuchen – TORTA Dl CAROTE | Buchvorstellung

Menge: 1 Springform (23 cm)

Italienischer Karottenkuchen – TORTA Dl CAROTE | Buchvorstellung

Zutaten

  • 100 g Dinkelmehl, plus 1 EL Dinkelmehl zum Ausstäuben
  • 2 TL Backpulver
  • 75 g raumtemperierte Butter, plus etwas Butter extra zum Einfetten
  • Schale und Saft von 1 Bio Orange, fein abgerieben und ausgepresst
  • 70 g Kristallzucker
  • 2 Eier, getrennt
  • 150 g Karotten, geschält und fein geraspelt
  • 65 g Mandelkerne, gehackt
  • 5 TL Vollmilch
  • etwas Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung

  1. Mehl und Backpulver in einer Schüssel vermengen.
  2. In einer Rührschüssel mittels Rührgerät (mit dem Knethakenaufsatz) Butter mit Orangenabrieb, Orangensaft und der Hälfte des Zuckers verrühren. Nacheinander Eigelbe einrühren, dann Karotten und Mandeln untermischen. Anschließend die Hälfte des Dinkelmehls unterrühren, dann Milch und zuletzt die zweite Hälfte des Dinkelmehls. Achtet dabei darauf, den Teig nicht zu überschlagen!
  3. Backofen auf 170 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Springform ordentlich mit Butter einfetten und mit Dinkelmehl ausstäuben.
  4. In einer weiteren Rührschüssel Eiweiße auf mittlerer Stufe mit dem Schneebesenaufsatz cremig aufschlagen, den restlichen Zucker hinzugeben und Creme steif schlagen. Wenn sie Spitzen zieht, unter den Teig heben.
  5. Teig in die vorbereitete Springform füllen und in 20-25 Minuten im Ofen durchbacken. Stäbchenprobe nicht vergessen!
  6. In der Form abkühlen lassen und auf eine Servierplatte setzen. Mit Puderzucker bestäuben und servieren.
https://wallygusto.de/2018/05/25/italienischer-karottenkuchen-torta-dl-carote-buchvorstellung/

Fazit

Wie sagte schon Tim Mälzer über die Kreationen von Melissa Forti so schön: „Mehr Italien kann man in ein Stück Kuchen nicht reinbacken.“ Diese Aussage kann ich nur bestätigen – die Rezepte in Dolci, Tartes und zauberhafte Kuchen backen sind Dolce Vita pur und machen Lust auf einen Urlaub in Italien: Mit ganz viel Dolci! Ich habe noch ganz viele Rezepte gefunden, die ich unbedingt ausprobieren muss. Es kommen also kalorienreiche Zeiten auf Herrn Wallygusto und mich zu!

Vielen Dank an den Prestel Verlag, der mir freundlicherweise das Buch für diesen Beitrag zur Verfügung gestellt hat. Wie immer bleibt davon meine Meinung unberührt. 

Aus dem Ofen Lieblingsrezepte

Pizza mit grünem Spargel & Kräuter-Frischkäsecreme

18. Mai 2018
Pizza mit grünem Spargel & Kräuter-Frischkäsecreme | Rezept auf www.wallygusto.de

Seit ich meine Abneigung gegen Spargel überwunden habe, freue ich mich jedes Jahr darauf, wenn die grünen und weißen Stangen wieder Saison haben. Ich muss allerdings gestehen, dass mich die klassische Kombination von weißem Spargel mit neuen Kartoffeln und Sauce hollandaise immer noch nicht wirklich anmacht. Auch zu Spargelsuppe sage ich weiterhin gerne nein.

Viel lieber packe ich grünen Spargel auf den Grill. Oder lasse mir von Herrn Wallgusto ein köstliches Frühlings-Risotto mit grünem Spargel, Erbsen & Ingwer zaubern. Aber es gab bei uns auch schon Spargel auf der Pizza – zusammen mit Cocktailtomaten und roten Zwiebeln eine unwiderstehliche Mischung. Als ich dann über dieses Rezept für White Pizza mit grünen Spargel gestolpert bin, das es auch simpler und dennoch lecker geht.

Das statt der von Monica verwendeten italienischen Kräuter Dill und Estragon in die Kräuter-Frischkäsecreme durften, hat folgenden Hintergrund: Herr Wallygusto und ich fragen uns nämlich schon lange, was außer Lachs noch zu Dill passen könnte. Ein Blick in unsere Vegetarische Aroma-Bibel (ein ganz tolles Buch!!) verriet uns, dass grüner Spargel und Dill perfekt zusammenpassen. Der Estragon kam ins Spiel, da er bei uns sowieso zu wenig ins Essen kommt. Die passende Kräutermischung war also gefunden!

Pizza mit grünem Spargel & Kräuter-Frischkäsecreme

Menge: 1 Backblech

Pizza mit grünem Spargel & Kräuter-Frischkäsecreme

Zutaten

    Für den Pizzateig:
  • • 200 ml lauwarmes Wasser
  • • 1 TL Zucker
  • • 21 g frische Hefe
  • • 200 g Dinkelmehl
  • • 200 g Vollkorn-Dinkelmehl
  • • 4 El Olivenöl
  • • 1 TL Salz
    Für die Frischkäsekreme:
  • • 100 g Frischkäse (die leichte Variante)
  • 1 Knoblauchzehe, gepresst
  • • 1 TL Dill (TK)
  • • 1 TL Estragron (getrocknet)
  • • Salz
  • • Pfeffer
    Für den Belag:
  • • 12 Stangen grüner Spargel, längs halbiert
  • • 1 rote Zwiebel, in dünnen Ringen
  • • 1 Kugel Büffelmozzarella

Zubereitung

  1. Zunächst für den Teig die Hefe in 200 ml lauwarmen Wasser zusammen mit dem Zucker verrühren und für ca. 10 Minuten ruhen lassen bis sich ein leichter Schaum auf der Mischung bildet. Dann das Mehl zusammen mit der Hefe-Mischung, dem Öl und dem Salz in eine Rührschüssel geben und mit einer Küchenmaschine ca. 5 Minute auf langsamer Stufe zu einem geschmeidigen und homogenen Teig verkneten.
  2. Den Teig an einem warmen Ort für ca. 1 Stunde gehen lassen.
  3. In der Zwischenzeit die Kräuter-Frischkäsekreme zubereiten: Dafür einfach alle Zutaten in eine kleine Schüssel geben und gründlich miteinander vermengen.
  4. Wenn der Teig schön aufgegangen ist, ihn auf einem Backblech dünn ausrollen und parallel dazu den Ofen auf 220 Grad mit Ober- und Unterhitze vorheizen.
  5. Die Kräuter-Frischkäsecreme auf den ausgerollten Teig streichen und mit Spargelstreifen und Zwiebelringen belegen. Den Mozzarella zerrupfen und gleichmäßig auf der Pizza verteilen. Nun das Blech in den vorgeheizten Ofen schieben und die Pizza in 20 – 25 Minuten backen.
https://wallygusto.de/2018/05/18/pizza-mit-gruenem-spargel-kraeuter-frischkaesecreme/

Meine Tipps

Natürlich könnt Ihr auch nur Dinkel- oder Weizenmehl verwenden, wenn Euch Vollkorn zu „gesund“ schmeckt. Die Wassermenge verringert sich dann auf 175 ml. Auch bei den Kräutern könnt Ihr gerne auf die Standard-Pizzagewürze Oregano und Majoran zurückgreifen!

Sollte es in der Wohnung keinen wirklich warmen Ort zum Hefeteig gehen lassen geben, dann habe ich folgenden Kniff für Euch! Einfach die Backröhre auf ca. 30 bis 40 Grad vorheizen und den Teig mit der Schüssel in den Ofen geben. Bei ausgeschaltetem Ofen für 1 Stunde darin gehen lassen. Aber Achtung: Ist der Ofen zu heiß, stirbt die Hefe und der Teig geht nicht auf!

Lieblingsrezepte Salate | kleine Gerichte

Kartoffelwaffeln mit Karotten & Joghurtdip

14. Mai 2018
Kartoffelwaffeln mit Karotten & Joghurtdip | Rezept auf www.wallygusto.de

Liebt Ihr Waffeln auch so sehr wie Herr Wallygusto und ich? Entfacht wurde unsere Liebe bereits vor etlichen Jahren in Norwegen. Kaum ein anderes Gebäck ist dort so verbreitet und beliebt wie die Waffel. Besonders bei Ausflügen in die norwegische Natur – egal, ob auf Skiern oder zu Fuß – kommt sie mit in den Rucksack. Auch auf (fast) jeder Berghütte ist sie erhältlich und wird dort mit Erdbeermarmelade und Sahne als fester Bestandteil des Nachmittagskaffees serviert. Die Waffel ist quasi die norwegische Antwort auf den Kaiserschmarrn. Ihr könnt Euch also vorstellen, dass wir unsere Wanderungen mit vielen luftigen Waffeln versüßt haben!

Aus diesem Grund haben wir uns nach dem Urlaub natürlich gleich ein eigenes Waffeleisen zugelegt! Neben süßen Waffeln wagen wir uns seit einigen Wochen auch an herzhafte Waffeln mit Gemüse und Käse heran. Dieses Rezept für Kartoffelwaffeln mit Karotten & Joghurtdip haben wir vor kurzem im Internet entdeckt und an unseren Gusto angepasst.

Durch die Kartoffeln im Teig erinnern diese Waffeln in Konsistenz und Geschmack ein wenig an Rösti: Die Karotten sorgen für eine leicht fruchtige Note, die perfekt durch den frischen Joghurtdip abgerundet wird.

Kartoffelwaffeln mit Karotten & Joghurtdip

Menge: 2 Personen

Kartoffelwaffeln mit Karotten & Joghurtdip

Zutaten

    Joghurtdip
  • 300 g Joghurt
  • Salz
  • Pfeffer
  • Chili
  • Minze getrocknet
  • 1 Knoblauchzehe, gepresst
    Kartoffelwaffeln
  • 250 g Karotten, geschält und fein gerieben
  • 250 g Kartoffeln (überwiegend festkochend), geschält und fein gerieben
  • 1 Zwiebel, geschält und fein gerieben
  • 150 g Bergkäse, fein gerieben
  • 5 EL Dinkelvollkornmehl
  • 2 Eier
  • Salz
  • Pfeffer
  • Szechuanpfeffer
  • Paprika edelsüß
  • Chili
  • Ingwerpulver
  • Thymian getrocknet
  • Minze getrocknet
    Zum Anrichten
  • Frische Sprossen nach Wahl

Zubereitung

  1. Für den Joghurtdip alle Zutaten in einer Schüssel vermischen und bis zum Servieren in den Kühlschrank stellen.
  2. Aus Karotten, Kartoffeln, Zwiebel, Bergkäse, Dinkelvollkornmehl und Eiern einen Teig herstellen. Dabei darauf achten, dass alle Zutaten gut miteinander vermengt sind. Kräftig mit den Gewürzen abschmecken.
  3. Waffeleisen vorheizen und mit so viel Teig befüllen, bis das Waffeleisen komplett bedeckt ist.
  4. Waffeln ca. 10 Minuten backen. Fertige Waffeln auf einen Teller geben und bei niedriger Temperatur im Backofen warm halten.
  5. Kartoffelwaffeln mit Joghurtdipp und Sprossen servieren.
https://wallygusto.de/2018/05/14/kartoffelwaffeln-mit-karotten-joghurtdip/

Mein Tipp

Zusätzlich zum Joghurtdip könnt Ihr auch Linsenaufstrich oder (selbstgemachtes) Ketchup zu den herzhaften Kartoffelwaffeln reichen.

Brot | Brötchen Indisch Lieblingsrezepte

Knoblauch Naan – ein herzhaftes indisches Fladenbrot

11. Mai 2018
Knoblauch Naan garlic | Rezept auf www.wallygusto.de

Knoblauch ist, mit Ausnahme der vedischen Küche, ja ein sehr häufiger Bestandteil der indischen Küche. Man könnte meinen, neben Zwiebeln und Chilis sogar einer der wichtigsten. Daher ist es auch nicht verwunderlich, dass es vom auch so schon recht leckerem Naan auch eine Variante mit Knoblauch gibt. Knoblauch Naan eignet sich nicht nur als Beilage für Currys, sondern auch als Begleiter zum Dippen von eher milden Joghurtsaucen und feurigen Chutneys.

Unsere Variante wird noch durch Frühlingszwiebel und schwarzem Sesam aufgepeppt, was dem Knoblauch Naan einen gewissen Twist gibt. Es wird Euch sicher genauso gut schmecken wie uns. Falls Ihr dennoch lieber ein gewöhnliches Naan sucht, dann schaut mal hier.

Knoblauch Naan - ein herzhaftes indisches Fladenbrot

Menge: 4 Naan

Knoblauch Naan - ein herzhaftes indisches Fladenbrot

Zutaten

  • 80 g Vollkorn-Dinkelmehl
  • 80 g Dinkelmehl
  • 1 Knoblauchzehe, zerdrückt
  • 1-2 Knoblauchzehen, gehackt
  • 2 Frühlingszwiebeln, in feinen Scheiben
  • 1 TL Zucker
  • 1 TL Trockenhefe
  • 1,5 TL Joghurt
  • 1 TL Öl
  • 1/2 TL Salz
  • 50 ml Wasser, lauwarm
  • 2 TL schwarzer Sesam
  • Öl zum Anbraten

Zubereitung

  1. Zunächst die Hefe mit dem Zucker im Wasser auflösen und etwa 10 Minuten stehen lassen bis die Hefe zu Arbeiten beginnt und sich ein Schaum auf der Flüssigkeit bildet.
  2. Dann Mehl, die zerdrückte Knoblauchzehe, Joghurt, Salz und Öl in eine Rührschüssel geben und die Hefe-Flüssigkeit hinzufügen. Das Ganze in einer Küchenmaschine zu einem homogenen Teig verrühren. Sollte der Teig zu trocken, d.h. bröselig, sein, noch etwas Wasser hinzufügen.
  3. Anschließend den Teig mit einem feuchten Küchentuch abdecken und an einem warmen Ort für eine Stunde gehen lassen.
  4. Nachdem der Teig schön aufgegangen ist, er sollte sich im Volumen etwa verdoppelt haben, den Teig in 4 Teile zerteilen und die Teile zu Kugeln formen. Die Teigkugeln nochmal für 30 min gehen lassen.
  5. Als nächstes die Frühlingszwiebeln mit dem Knoblauch und dem Sesam vermischen.
  6. Jetzt Öl bei mittlerer bis hoher Stufe in einer Pfanne erhitzen und parallel dazu die erste Teigkugel auf einer leicht bemehlten Arbeitsplatte zu einem etwa 5mm dünnen Fladen ausrollen.
  7. Den Fladen mit der Frühlingszwiebel-Knoblauch-Sesam-Mischung bestreuen und diese mit dem Nudelholz leicht in den Fladen drücken.
  8. Sobald das Öl heiß ist, den ersten Fladen hineingeben und solange anbraten, bis sich auf der Oberfläche Blasen bilden und die Unterseite schön gebräunt ist. Nun den Fladen wenden und die andere Seite ebenfalls schön braun anbraten.
  9. Mit den übrigen Teigkugeln entsprechend fortfahren.
https://wallygusto.de/2018/05/11/knoblauch-naan-ein-herzhaftes-indisches-fladenbrot/

Mein Tipp

Wer lieber frische als trockene Hefe verwendet: 1 TL trocken Hefe entspricht etwa der Wirkung von 8 g frischer Hefe.

Sollte es in der Wohnung keinen wirklich warmen Ort geben, um den Hefeteiges gehen zu lassen, dann habe ich einen Kniff für Euch! Einfach die Backröhre auf ca. 30 bis 40 Grad vorheizen und den Teig mit der Schüssel in den Ofen geben. Bei ausgeschaltetem Ofen für 1 Stunde darin gehen lassen. Aber Achtung: Ist der Ofen zu heiß, stirbt die Hefe und der Teig geht nicht auf!

Natürlich muss nicht Dinkel- und auch kein Vollkornmehl verwendet werden. Jedoch passt meines Erachtens die Mischung super zu Naan und den Speißen zu denen man Naan bzw. Fladenbrot isst.

Aus dem Ofen Indisch Lieblingsrezepte

Bharwan Mirch – Indische gefüllte Paprika in Cashew-Masala Sauce

4. Mai 2018
Bharwan Mirch stuffed chili | Rezept auf www.wallygusto.de

Wenn wir auf Reisen sind halten wir natürlich immer die Augen nach neuen Köstlichkeiten und Geschmackssensationen auf. Als ich dieses Jahr für ein paar Tage nach Singapur reisen durfte, war schnell klar, dass ich auch eines der zahlreichen indischen Restaurants in “Little India” aufsuchen muss. Denn die indischen Restaurants in Singapur – und vor allem die im indischen Viertel – zählen gemeinhin als sehr gute Orte um authentische indische Küche außerhalb Indiens essen zu können.

Nachdem ich nur einen Nachmittag zur freien Verfügung hatte, konnte ich leider nur ein Restaurant besuchen und ich wurde mit meiner Wahl zum Glück nicht enttäuscht. Im Khansama Tandoori Restaurant habe ich zum ersten mal Bharwan Mirch genießen dürfen. Noch vor Ort habe ich mir die wichtigsten Bestandteile, die ich erkennen und erschmecken konnte, notiert. Ergänzt um ein bisschen Recherche habe ich mich daran gemacht, dieses Geschmackserlebnis zuhause nach zu kochen. Und was soll ich sagen- das Ergebnis kann sich durchaus mit dem Erlebnis im Khansama Tandoori messen. Also wenn ihr nicht extra nach Nord-Indien oder Singapur reisen möchtet um Bharwan Mirch zu probieren, dann findet Ihr hier zumindest das Rezept zum selber ausprobieren.

Bharwan Mirch – Indische gefüllte Paprika in Cashew-Masala Sauce

Menge: 3 - 4 Personen

Bharwan Mirch – Indische gefüllte Paprika in Cashew-Masala Sauce

Zutaten

    Für die gefüllten Paprika
  • 8-12 süße/milde grüne Peperoni (z.B. Jalapenos) oder 5-6 Paprika (je nach Größe, ich verwende kleine grüne türkische Paprika bzwl. kleine grüne türkische Spitzpaprika)
  • 100 g Panneer (ersatzweise eignet sich auch Ricotta)
  • 1 mittlere Kartoffel, halb-festkochend
  • 1 TL Chilipulver
  • 1/2 TL Senfkörner
  • 1/2 TL Koriandersamen
  • 1 Kardamomsamen
  • 1/2 TL Kreuzkümmelsamen (Cumin)
  • 1/2 TL Fenchelsamen
  • 3/4 EL Sultaninen
  • 1/4 TL Mango Pulver (kann auch weggelassen werden)
  • 1 EL Cashew Kerne
  • 1/2 TL Salz
    Für die Zwiebel-Tomaten-Paste:
  • 2 TL Öl
  • 2 Zwiebeln, fein gehackt
  • 5 große Tomaten, fein gehackt
  • 2 cm Ingwer, fein gehackt
  • 2 Knoblauchzehen, fein gehackt
    Für das Cashew-Masala (400ml)
  • 100 g Cashew-Kerne
  • 1,5 TL Kreuzkümmelsamen (Cumin)
  • 3 cm Zimtstange
  • 1 große Zwiebel, feingehackt
  • 2 Lorbeerblätter
  • 1 TL Kurkuma (Tumeric), gemahlen
  • 1,5 TL Kashmiri Chilli Pulver (oder eine Mischung aus 1/2 TL Chillipulver und 1/2 TL mildes Paprikapulver)
  • 3/4 TL Koriander, gemahlen
  • 3/4 TL Garam Masala
  • 3/4 TL Salz
  • 450 ml Wasser
  • 1/2 Becher Schmand
  • 2 TL getrocknete Bockshornklee Blätter (kasuri methi), zerstoßen
  • 1 TL Koriandergrün, gehackt
  • Öl

Zubereitung

    Für die gefüllten Paprika
  1. Zunächst die Kartoffel in Wasser gar kochen, etwas abkühlen lassen und mit einer Gabel zerdrücken.
  2. Dann den Deckel der Paprika abschneiden und die Kerne entfernen. Bei Spitzpaprika oder Peperoni die Schote der Länge nach aufschneiden und ebenfalls die Kerne entfernen.
  3. Nun in einer kleinen Pfanne die Cashew-Kerne ohne Öl bei mittlerer Hitze bräunen (am besten auch gleich die Cashew-Kerne für die Sauce mit anbraten).
  4. Als nächstes die Senfkörner, Koriander-, Kreuzkümmel- und Kardamomsamen in der Pfanne mit einem TL Öl anbraten bis die Senfkörner das springen beginnen. Die Gewürze in einem Mörser zerstoßen.
  5. Jetzt die Kartoffelmasse mit den übrigen Zutaten und Gewürzen gut vermischen. Die Masse in die Paprikas füllen und dabei richtig fest drücken.
  6. Nun die gefüllten Schoten in eine Auflaufform mit etwas Öl geben und zugedeckt (Deckel oder mit Alufolie) zunächst für 30 Minuten bei 175°C Umluft im Backofen garen.
  7. Dann den Deckel entfernen und nochmal 10 Minuten bei 200°C und eingeschaltetem Grill garen so dass die Paprika durchaus etwas anbräunt.
    Für das Cashew-Masala
  1. Zunächst die Zwiebel-Tomaten-Paste zubereiten. Dazu die Zwiebel, die Tomaten zusammen mit Knoblauch, Ingwer und dem Öl zu einer feinen Paste pürieren.
  2. Als nächstes die Cashewkerne in einer Pfanne ohne Öl anrösten, aus der Pfanne nehmen und zur Seite Stellen.
  3. Nun 1 TL Öl in der Pfanne erhitzen und Kreuzkümmelsamen, Zimtstange und das Lorbeerblatt hinzugeben und kurz anbraten, die Zwiebeln hinzufügen und glasig andünsten.
  4. Als nächstes die vorbereitete Tomaten-Zwiebel-Paste hinzufügen und anschwitzen bis die Paste andickt.
  5. Jetzt bei niedriger Hitze Kurkuma, Chilipulver, Korianderpulver und Salz hinzufügen und für 1 Minute bei gelegentlichem Rühren mitköcheln.
  6. Als nächstes Wasser und Schmand dazugeben und solange rühren bis das Ganze homogen vermischt ist.
  7. Die Cashewkerne unterrühren und dann bei geschlossenem köcheln lassen. Nach 5 Minuten das Garam Masala hinzugeben und weitere 5 Minuten köcheln lassen.
  8. Abschließend Bockshornkleeblätter und Koriandergrün unterrühren und für 2 Minuten bei ausgeschaltetem Ofen ziehen lassen und zu den Barwan Mirch servieren.
https://wallygusto.de/2018/05/04/bharwan-mirch-indische-gefuellte-paprika-in-cashew-masala-sauce/

Meine Tipps

Als Beilage schmeckt uns dazu am besten ein indisches Naan oder Knoblauch-Naan.

Alternativ zum Garen der Paprika im Backofen kann man sie auch in der Pfanne zubereiten. Dazu etwas Öl bei mittlerer Hitze erhitzen und die Paprikas nach und nach für ca. 2 Minuten (bis die Haut leichte Blasen wirft) auf allen Seiten leicht anbraten. Die Paprika gibt man, nachdem man die Cashewkerne untergerührt hat, in die Sauce und lässt sie darin fertig garen.

Brot | Brötchen Indisch Lieblingsrezepte Vegan

Naan – ein universelles indisches Fladenbrot

30. April 2018
Naan indisches Fladenbrot | Rezept auf www.wallygusto.de

Naan kennt wahrscheinlich wirklich jeder, denn dieses indische Fladenbrot ist neben Reis sicherlich die häufigste Beilage, die in indischen Restaurants dazu bestellt wird. Und das durchaus zu Recht: Es gibt zwar eine Vielzahl von indischen Brotvarianten, aber das leicht gesäuerte und durchaus fluffige Brot ist ein universeller Begleiter zu den meisten indischen Speisen. Und nicht nur für diese, denn Naan ist auch eine häufige Beilage in anderen Regionen Süd- und Zentralasiens sowie dem des vorderen Orients.

Traditionell bereitet man Naan im Tandur, einem speziellen Backofen, zu, indem der Brotteig an die oberen Innenwände gedrückt wird. Ein Prozedur, der ich immer wieder gerne zuschaue – und bei der mir auch immer das Wasser im Munde zusammen läuft. Zum Glück lässt sich Naan aber auch leicht in Pfanne zubereiten. Unsere Version nutzt eine Mischung aus Dinkel- und Vollkorn-Dinkelmehl, was es meines Erachtens noch herzhafter macht.

Naan - ein universelles indisches Fladenbrot

Menge: 4 Naan

Naan - ein universelles indisches Fladenbrot

Zutaten

  • 80 g Vollkorn-Dinkelmehl
  • 80 g Dinkelmehl
  • 1 TL Zucker
  • 1 TL Trockenhefe
  • 1,5 TL Joghurt
  • 1 TL Öl
  • 1/2 TL Salz
  • 50 ml Wasser, lauwarm
  • 1 TL Sesam
  • Öl zum Anbraten

Zubereitung

  1. Zunächst die Hefe mit dem Zucker im Wasser auflösen und etwa 10 Minuten stehen lassen bis die Hefe zu Arbeiten beginnt und sich Schaum auf der Flüssigkeit bildet.
  2. Dann Mehl, die zerdrückte Knoblauchzehe, Joghurt, Salz , Sesam und Öl in eine Rührschüssel geben und die Hefe-Flüssigkeit hinzufügen. Das Ganze in einer Küchenmaschine zu einem homogenen Teig verrühren. Sollte der Teig zu trocken, d.h. bröselig, sein, noch etwas Wasser hinzufügen.
  3. Anschließend den Teig mit einem feuchten Küchentuch abdecken und an einem warmen Ort für eine Stunde gehen lassen.
  4. Nachdem der Teig schön gegangen ist - er sollte sich im Volumen etwa verdoppelt haben - den Teig in 4 Teile zerteilen. Die Teile zu Kugeln formen und diese nochmal für 30 Minuten gehen lassen.
  5. Jetzt Öl bei mittlerer bis hoher Stufe (das Öl soll nicht das rauchen anfangen) in einer Pfanne erhitzen und parallel dazu die erste Teigkugel auf einer leicht bemehlten Arbeitsplatte zu einem etwa 5 mm dünnen Fladen ausrollen.
  6. Sobald das Öl heiß ist, den ersten Fladen hineingeben und solange anbraten, bis sich auf der Oberfläche Blasen bilden und die Unterseite schön gebräunt ist. Nun den Fladen wenden und die andere Seite ebenfalls schön braun anbraten.
  7. Mit den weiteren Teigkugeln entsprechend fortfahren und die fertigen Naans möglichst warm servieren.
https://wallygusto.de/2018/04/30/naan-ein-indisches-universal-fladenbrot/

Mein Tipp

Wer lieber frische als trockene Hefe verwendet: 1 TL trocken Hefe entspricht etwa der Wirkung von 8 g frischer Hefe.

Sollte es in der Wohnung keinen wirklich warmen Ort geben, um den Hefeteiges gehen zu lassen, dann habe ich einen Kniff für Euch! Einfach die Backröhre auf ca. 30 bis 40 Grad vorheizen und den Teig mit der Schüssel in den Ofen geben. Bei ausgeschaltetem Ofen für 1 Stunde darin gehen lassen. Aber Achtung: Ist der Ofen zu heiß, stirbt die Hefe und der Teig geht nicht auf!