Browsing Tag

Pasta

Lieblingsrezepte Nudeln | Reis

Spaghetti mit Pilzen und Zitrone

9. November 2018
Spaghetti mit Pilzen und Zitrone | Rezept auf www.wallygusto.de

Herr Wallygusto bringt von Dienstreisen immer ein kleines Souvenir mit: Aus Italien Rotwein, interessante bis seltsame Knappereien aus China oder auch mal Baumkuchen aus Japan. Und ab und an auch eine neue Ideen für Rezepte, wie dieses Radicchio-Pesto. Sein neuestes Mitbringsel sind Spaghetti mit Pilzen und Zitrone. Estragon rundet dieses schnelle und einfache Gericht ab. Überhaupt geht im Moment in unserer Küche ohne Estragon (fast) gar nichts mehr!

Finger weg vom Parmesan!

Gehören Meeresfrüchte oder Fisch zum Gericht, hat Parmesan nichts auf dem Teller verloren. Und wie Herr Wallygusto nun in Padua lernen durfte, gilt dies wohl auch für Spaghetti mit Pilzen und Zitrone: Gleich zweimal wurde er dort in einer kleinen Trattoria ermahnt, ja die Finger vom Parmesan zu lassen! Bei Tomaten- oder Sahnesaucen dürfen es aber gerne ein paar Raspeln sein.

Spaghetti mit Pilzen und Zitrone

Menge: 2 Personen

Spaghetti mit Pilzen und Zitrone

Zutaten

  • 250 g Spaghetti
  • 2 + 4 EL Olivenöl
  • 250 g braune Champignons, in Scheiben
  • 1 Knoblauchzehen, in Scheiben
  • 1 Bio Zitrone, Saft und abgeriebene Schale
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer, frisch gemahlen
  • nach Belieben Estragon, gehackt

Zubereitung

  1. Spaghetti nach Packungsanleitung zubereiten. 2 EL Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, Champignonscheiben und Knoblauch darin bei mittlerer Hitze für 6 Minuten andünsten. Die Champignons sollten nicht zu weich sein.
  2. Fertige Spaghetti abgießen und zurück in den Topf geben. Champignonscheiben mit restlichem Olivenöl, Zitronensaft und –schale, Salz, Pfeffer und Estragon würzen und sofort unter die Spaghetti heben. Nach Bedarf noch einmal salzen und pfeffern.
https://wallygusto.de/2018/11/09/spaghetti-mit-pilzen-und-zitrone/

Mein Tipp

Selbstverständlich könnt Ihr die Nudeln auch mit Parmesan servieren! Ich empfehle Euch aber eindringlich, auf Käse zu verzichten: Das feine Aroma von Zitrone und Estragon kommt ohne viel, viel besser zur Geltung!

Lieblingslinks Magazin

Lieblingslinks | Oktober

2. November 2018

Der Oktober begann für Herrn Wallygusto und mich sehr erfreulich mit einer Woche Urlaub in Unterfranken: Bei Federweißem und Zwiebelplootz lässt es sich wirklich ganz famos entspannen! Dazu noch ein paar schöne Wanderungen in Rhön und Spessart und der Arbeitsalltag kann ruhig wieder kommen! Ansonsten probieren wir Softeis aus schwarzen Waffeln, erfreuen uns an der weiterhin anhaltenden Beliebtheit des Gin & Tonics und wünschen uns ein paar Igel-Kekse!

Disclaimer: Dieser Beitrag enthält unter anderem unbezahlte und nicht beauftragte Empfehlungen und Verlinkungen. Ich teile mit euch nur, was ich für interessant und teilenswert halte.

  • Meine Lieblingspasta beim Italiener sind Tagliatelle aus dem Parmesanlaib mit schwarzem Trüffel. Wer keine Lust hat, dafür immer das Haus zu verlassen findet bei Volker ein herrliches Rezept für Spaghetti mit Sommertrüffeln zum Nachmachen.
  • Softeis ist irgendwie so 80er – und seit ich erwachsen bin, mache ich sowieso einen großen Bogen darum. Dass es auch anders geht, beweisen die ICE GUYS mit ihrem stylischen Softeis in der schwarzen Waffel. Besonders empfehlen kann ich Ube – das schmeckt nämlich verführerisch nach Mandeln und Kokos.
  • Seit Mitte Oktober ist auf dem Gelände des ehemaligen Tengelmann Hauptsitzes das KUNSTLABOR zuhause: 50 lokale und internationale Künstler durften sich auf 5.000 qm austoben und mit den schon vorhandenen Elementen und Räumen experimentieren, um diese neu zu interpretieren. Herr Wallygusto und ich waren schon vor Ort und schwer begeistert ob der kreativen Urban Art!
  • Bitter ist nach wie vor total in: Gin Tonic bleibt auch 2019 angesagt – allerdings anders, als wir ihn bislang kennen. Allerdings könnte sich eine Variante durchsetzen, die ganz anders ist, als wir sie bislang kennen. Und eine andere Spirituose erlebt derweil im Hintergrund ihr Comeback.
  • Wenn ich keine zwei linken Hände hätte, würde ich Herrn Wallygusto auch süße Igel Kekse mit Schokolade und Schokoladenstreusel backen. Aber so bleibt’s leider beim Angucken!
  • Das Craft Beer aus der Giesinger Brauerei ist aus München nicht mehr wegzudenken. Für MUCBOOK Grund genug, den Geschäftsführer des Giesinger Bräus, Steffen Marx mit den 8 wirklich wichtigsten Fragen des Lebens zu löchern.

Die herrliche hausgemachte Pasta auf dem Beitragsfoto habe ich bei  Sarah Boyle auf Unsplash gefunden.

Aus dem Ofen Kürbis | Season Special Lieblingsrezepte

Kürbis-Zucchini-Auflauf mit Nudeln

22. Oktober 2018
Kürbis-Zucchini-Auflauf mit Nudeln | Rezept auf www.wallygusto.de

Während andere das ganz Jahr auf Spargel warten, freuen Herr Wallygusto und ich uns auf den Beginn der Kürbis-Saison! Wir können es kaum erwarten, wenn der Herbst Einzug hält und die ersten Kürbisse an den Verkaufsständen am Straßenrand zu haben sind. Dabei muss ich zu meiner Schande gestehen, dass wir am liebsten Hokkaido verwenden. Der Grund hierfür liegt auf der Hand: Man muss ihn nicht schälen. Und so wundert es nicht, dass der orange Kerl auch im ersten Kürbisrezept des Jahres zum Einsatz kommt: Kürbis-Zucchini-Auflauf mit Nudeln.

Angesicht dieses deftigen Gerichtes ist es kaum zu glauben, aber der Kürbis zählt zu den Beerenfrüchten! Wegen seiner harten Schale bezeichnet man ihn genau genommen als Panzerbeere. Seine Saison beginnt im September und endet im Januar. Somit habt ihr mehr als genug Zeit, seine Vielseitigkeit kennenzulernen: Denn egal, ob als Pesto oder im Gemüseeintopf – Kürbis schmeckt einfach immer! Wer noch mehr Inspiration braucht, wird in unserem Kürbis-Special fündig!

Kürbis-Zucchini-Auflauf mit Nudeln

Menge: 2 Personen

Kürbis-Zucchini-Auflauf mit Nudeln

Zutaten

  • 220 g Rigatoni aus Dinkel (oder eine andere Röhrennudel)
  • Olivenöl
  • 1 große rote Zwiebel, fein gewürfelt
  • 250 g Hokkaido-Kürbis, klein gewürfelt
  • 1 große Zucchini, klein gewürfelt
  • 1 Karotte, klein gewürfelt
  • 1 rote Chilischote, fein gehackt
  • 2 Knoblauchzehen, fein gehackt
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1 Dose Tomaten (400g), stückig
  • Petersilie, Basilikum , Rosmarin
  • Salz
  • Pfeffer
  • Paprikapulver edelsüß
  • Büffelmozzarella, grob gewürfelt

Zubereitung

  1. Salzwasser in einem großen Topf zum Kochen bringen und Pasta gemäß Packungsangabe darin garen.
  2. In der Zwischenzeit in einer tiefen Pfanne Olivenöl erhitzen und Zwiebel darin glasig dünsten. Kürbis, Zucchini, Karotte, Chilischote und Knoblauch dazu geben und 10 Minuten anschwitzen.
  3. Dosentomaten hinzufügen und die Sauce ein paar Minuten leicht köcheln lassen. Anschließend mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver abschmecken.
  4. Fertige Pasta abgießen und zusammen mit den Kräutern in die Pfanne zur Sauce geben – alles gut miteinander vermengen! Pfanne von der Hitze nehmen und die Hälfte der Mozzarellawürfel unterheben.
  5. Alles in eine Auflaufform geben, mit dem restlichen Mozzarella bestreuen und ca. 20 Minuten bei 200 Grad Ober-/Unterhitze (180 Grad Umluft) auf der mittleren Schiene im Backofen gratinieren.
https://wallygusto.de/2018/10/22/kuerbis-zucchini-auflauf-mit-nudeln/

Meine Tipps

Statt Hokkaido könnte Ihr natürlich auch einen anderen Kürbis verwenden.
Und wer mag, kann die Tomatensauce mit etwas geriebenen Parmesan (50 g) verfeinern

Lieblingsrezepte Nudeln | Reis

Nudelpfanne mit Zucchini & Kichererbsen

8. Oktober 2018
Nudelpfanne mit Zucchini & Kichererbsen | Rezept auf www.wallygusto.de

Zugegeben war der Sommer – zumindest auf dem Blog – bei Herrn Wallygusto und mir sehr Nudel lastig. In der Realität sah das ein wenig anders aus: Da gab es öfter mal indische Curries oder Tajine mit Reis als Beilage. Oder wir haben eine Veggie-Bratwurst auf den Grill geworfen. Auch Brotzeit im Biergarten oder auf dem Balkon stand öfter mal auf der Tagesordnung. Trotzdem möchte ich Euch mit einem weiteren Nudelgericht behelligen: Nudelpfanne mit Zucchini & Kichererbsen ist schnell und einfach zubereitet und somit perfekt für den Feierabend!

Auf die Idee bin ich gekommen, als ich das letzte Mal beim Grillen einen Pasta-Salat mit Kichererbsen [WERBUNG unbeauftragt & nicht bezahlt | Verlinkung] als Beilage serviert habe. Was als Salat funktioniert, kann als Nudelpfanne also so verkehrt nicht sein.  Und da wir sowieso immer genug Nudeln im Haus haben, stand einer neuen Kreation der Kategorie “Simpel, leicht & Nudel” nichts mehr im Weg.

Für Nudelpfannen sammeln wir normalerweise alles, was wir an Nudelresten haben. Das größte Problem dabei ist es, immer genügend Reste mit einheitlicher Kochdauer zu sammeln. Aber zur Not kann man die Nudeln ja auch in Etappen kochen. Oder man macht ein neues Päckchen auf – schließlich wollen wir ja ein hübsches Foto für den Blog haben! ;-)

Nudelpfanne mit Zucchini & Kichererbsen OKTOBER

Menge: 2 Personen

Nudelpfanne mit Zucchini & Kichererbsen OKTOBER

Zutaten

  • 220 g Rigatoni aus Dinkel (oder eine andere Röhrennudel)
  • 3 Schöpfkellen Nudelkochwasser
  • Olivenöl
  • 1 Zwiebel, in kleinen Würfeln
  • 1 große Zucchini, in kleinen Würfeln
  • 2 Knoblauchzehen, in feinen Scheiben
  • 1 rote Chilischote, klein gehackt
  • 110 g rote und/ oder gelbe Cocktailtomaten, halbiert
  • 180 g gekochte Kichererbsen (80 g getrocknet)
  • 1 TL gekörnte Gemüsebrühe
  • 1/2 TL Paprikapulver edelsüß
  • nach Belieben Currypulver
  • Estragon, gehackt
  • Basilikum, gehackt

Zubereitung

  1. Wasser in einem großen Topf zum Kochen bringen, salzen und Nudeln darin nach Packungsanleitung kochen. Nudeln abgießen, Nudelwasser abfangen und beides zur Seite stellen.
  2. Olivenöl in einer tiefen Pfanne erhitzen und Zwiebelwürfeln darin glasig dünsten.
  3. Zucchini, Knoblauch und Chilischoten dazugeben und ca. 5 Minuten unter Rühren garen.
  4. Nun Tomatenhälften, Kichererbsen, Brühe und Paprikapulver ebenfalls in die Pfanne geben. Nudelkochwasser dazu, alles gut miteinandervermischen und solange bei offenen Deckel köcheln, bis das Gemüse gar ist, aber noch leichten Biss hat.
  5. Nudeln und Kräuter unterrühren und Nudelpfanne kräftig mit Salz und Pfeffer abschmecken.
https://wallygusto.de/2018/10/08/nudelpfanne-mit-zucchini-kichererbsen/

Meine Tipps

Wer mag, gibt noch etwas Staudensellerie oder Karotte in kleinen Würfeln in die Nudelpfanne. Auch könnte ich mir vorstellen, dass ein wenig Salzzitrone ganz vorzüglich passen würde. Statt Estragon und Basilikum könnt Ihr nach Lust und Laune auch andere Kräuter verwenden.

Lieblingsrezepte Nudeln | Reis

Auberginen-Pesto mit geräuchertem Ricotta & Estragon

24. September 2018
Auberginen-Pesto mit geräuchertem Ricotta & Estragon | Rezept auf www.wallygusto.de

Ein beliebtes Mitbringsel aus Italien – neben Pasta und Pralinen mit Haselnussfüllung – ist geräucherter Ricotta. Aber was erzähle ich Euch, das habe ich Euch ja schon im Rahmen des Rezeptes für Pizza mit Aubergine, Zwiebeln und geräuchertem Ricotta erzählt. Leider hat es uns schon länger nicht mehr nach Italien zum Einkaufen verschlagen und in München gibt es den geliebten Käse auch nicht an jeder Ecke. Zum Glück hat Herr Wallygusto einen italienischen Kollegen, der uns letzthin mit einem großen Stück „Ricotta affumicato“ aus seiner Heimat beglückte. Und so stand unserem Auberginen-Pesto mit geräuchertem Ricotta & Estragon nichts mehr im Weg.

Zugegeben, diese Kreation war ein bisschen aus der Not geboren, denn der kleine Kräutergarten auf unserem Balkon fängt langsam an, uns über den Kopf zu wuchern. Außerdem habe ich diesen Sommer wirklich und wahrhaftig Estragon für mich entdeckt! Es lohnt sich also, bewusst Kräuter anzupflanzen, mit denen man vorher nicht viel anfangen konnte. Wenn Ihr so wollt, habe ich damit quasi meine eigene kleine „Food Challenge“ ins Leben gerufen – mal sehen, was ich mir nächstes Jahr in den Kräutertopf hole. Also her mit Euren Empfehlungen!!!

Auberginen-Pesto mit geräuchertem Ricotta & Estragon

Menge: 2 Personen

Auberginen-Pesto mit geräuchertem Ricotta & Estragon

Zutaten

  • 1 mittelgroße Aubergine, in mittelgroßen Würfeln
  • Rapsöl
  • 25 g Walnusskerne
  • 2 Knoblauchzehen, geschält & in Scheiben
  • 1 Handvoll Estragon, Blätter
  • 1 rote Chilischote, entkernt & in Scheiben
  • 2 EL Olivenöl
  • 60 g geräucherter Ricotta, grob zerteilt
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung

  1. Auberginenwürfel in einer hohen Pfanne mit etwas Rapsöl andünsten. Knoblauch dazugeben und so lange braten, bis die Auberginen die gewünschte Bräune erreicht haben.
  2. Gemüse zusammen mit allen anderen Zutaten zu einer glatten Masse pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken – fertig!!
https://wallygusto.de/2018/09/24/auberginen-pesto-mit-geraeuchertem-ricotta-estragon/

Meine Tipps

Mehr Frische bekommt das Auberginen-Pesto durch die Zugabe von ein wenig Zitronensaft.

Um das Pesto optimal mit der Pasta zu vermengen, hebt man am besten ein wenig Nudelwasser auf und verdünnt das Pesto damit.

Aus dem Ofen Lieblingsrezepte Nudeln | Reis

Tortellini mit Tomatensauce und Mozzarella

17. September 2018
Tortellini mit Tomatensauce und Mozzarella | Rezept auf www.wallygusto.de

Eines der Dinge, die in unserer Küche nicht fehlen dürfen, ist die Reine. Den sogenannten „Bayrischer Bräter“, auf bayrisch liebevoll „Reindl“ genannt, kenne ich schon seit Kindesbeinen an, hat doch meine Oma früher darin ganz klassisch ihren bayrischen Schweinebraten zubereitet. Da wir es lieber eher mediterran & vegetarisch mögen, befüllen Herr Wallygusto und ich es mit Tortellini mit Tomatensauce und Mozzarella.

Der sogenannte „Bayrischer Bräter“, auf bayrisch liebevoll „Reindl“ genannt, unterscheidet sich vom normalen Bräter durch die eckige Form und das Fehlen eines Deckels. Im Gegensatz zu einer Auflaufform ist es nicht aus Ton oder Keramik, sondern aus Metall. Meine Reine ist inzwischen leider ein wenig in die Jahre gekommen, weswegen ich sie schon ersetzen wollte. Zugeben hatte das aber eher optische als funktionelle Gründe: Der abgeplatzte Rand sieht auf Rezeptfotos für den Foodblog einfach nicht so appetitlich aus. Aber was soll ich sagen: Mein Herz hängt an dem Ding!

Und den Tortellini mit Tomatensauce und Mozzarella ist es ehrlich gesagt egal, in welchem Gefäß sie überbacken werden. Hauptsache, sie bekommen an heißen Sommertagen mit einem Schwung Basilikum und Estragon ordentlich Frische verpasst! ;-)

Tortellini mit Tomatensauce und Mozzarella

Menge: 2 Personen

Tortellini mit Tomatensauce und Mozzarella

Zutaten

  • 1 Packung Tortellini aus dem Kühlregal (ca. 250 g)
  • 1 EL Olivenöl
  • 2 kleine Schalotten, fein gewürfelt
  • 1 Zehe Knoblauch, fein gewürfelt
  • 1 EL Tomatenmark
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer, frisch gemahlen
  • Muskatnuss, frisch gerieben
  • nach Belieben Chiliflocken
  • 1 Dose Tomaten (400g), stückig
  • 150g Kirschtomaten, halbiert
  • 100 g Sahne
  • nach Belieben Estragon, Blätter abgezupft und grob gehackt
  • nach Belieben Basilikum, Blätter abgezupft und grob gehackt
  • 1 Packung Mini-Mozzi, abgetropft

Zubereitung

  1. Tortellini nach Packungsanleitung zubereiten. Anschließend in einem Sieb abtropfen lassen und zur Seite stellen.
  2. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und Schalotten sowie Knoblauch darin unter Rühren anschwitzen. Tomatenmark dazu und kurz mitrösten.
  3. Dosentomaten und Tomatenstücke dazugeben und alles vorsichtig miteinander verrühren. Mit Salz, Pfeffer, Muskat und Chiliflocken würzen und bei mittlerer Hitze für etwa 5-7 Minuten köcheln lassen.
  4. Sahne und einen Teil der Kräuter einrühren, Tortellini dazugeben und gut miteinander vermengen. Tortellini-Tomaten-Mischung in eine ofenfeste Form (am besten eine Reine :-)) geben.
  5. Mozzi-Kugeln darüber verteilen. Die Form in die Mitte des auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorgeheizten Ofen schieben und für etwa 10 Minuten gratinieren. Der Käse sollte schön geschmolzen, aber nicht braun sein.
  6. Vor dem Servieren mit den restlichen Kräutern und eventuell noch etwas Chiliflocken bestreuen.
https://wallygusto.de/2018/09/17/tortellini-mit-tomatensauce-und-mozzarella/

Mein Tipp

Statt Mini-Mozzi könnt Ihr auch 1 Kugel Mozzarella oder Büffelmozzarella verwenden. Tortellini finden bei uns übrigens öfter Verwendung für Ofengerichte – so zum Beispiel in Tortelliniauflauf mit Gorgonzola.

Lieblingslinks Magazin

Lieblingslinks | August

7. September 2018
Lieblingslinks | August

Der August startet schön – Herr Wallygusto und ich verbringen gleich das erste Wochenende in Dublin. Ansonsten plätschert dieser Sommermonat dank der Hitze so dahin: Arbeit, Essen, Wandern, Sport. Ich bin selbst ganz erstaunt darüber, wie oft ich trotz der hohen Temperaturen in der Muckibude war. Anscheinend hat aber die Gewohnheit endgültig über die Faulheit gesiegt. Unabhängig davon blieb genug Zeit, ein paar interessante Sachen in Sachen Kulinarik für Euch zu sammeln! Wo kämen wir denn da hin, wenn es wegen dem bisschen Sommer keine Lieblingslinks geben würde! ;-)

[Disclaimer: Dieser Beitrag enthält unbezahlte & nicht beauftragte Werbung in Form von Verlinkungen! Meine Meinung bleibt davon unberührt, und ich teile mit euch nur, was ich für interessant halte.]

  • Gastrotipps gibt’s auf Wallygusto ja inzwischen keine mehr: Wer dennoch in München ausgehen und anschließend satt und glücklich sein möchte, sollte sich das neue Ausgehportal der Süddeutschen Zeitung zu Gemüte führen. Das Foodportal bietet sogar einen kostenlosen Mail-Newsletter, der Euch jede Woche mit einem Update mit den neusten Nachrichten, Testberichten und Empfehlungen versorgt.
  • Die Pasta Grannies sind genial – die älteste Dame zählt sage und schreibe 95 Lenze! Hier könnt Ihr Frauen kennenlernen, die ihre Pasta noch per Hand herstellen. Das ist die gute Nachricht. Die schlechte ist, dass diese Tradition leider auch in Italien immer mehr ausstirbt. Zeit, dem entgegenzuwirken und mal wieder selbst Pasta zu machen!
  • Ehrlich gesagt war mir bei der Hitze im August wenn überhaupt eher nach Wein. Aber meine Mitmenschen hatten angesichts des Mangels an Pfandflaschen Angst, kein Bier mehr zu bekommen. Als ob man verdursten würde, wenn man einmal kein Bier mehr trinkt – es gibt doch auch Leitungswasser. ;-)
  • Mit dem Essen über den Wolken ist es ja immer so eine Sache. Fakt ist, dass 85 Prozent der angebotenen Speisen in Airlines von den Passagieren verzehrt werden. Ist das Essen an Bord nun Zeitvertreib oder macht Fliegen tatsächlich hungrig? Hier gibt’s ein paar Fakten und Mythen zum Thema Bordverpflegung.
  • Noor Murad ist bei Ottolenghi für die Entwicklung neuer Rezepte zuständig. Ihre Kreationen könnt ihr regelmäßig auf Instagram bewundern – aber Vorsicht: Heißhunger garantiert! Ich sag nur: „Eat The Rainbow!“
  • Ich bin Fan von einfachen, aber dennoch raffinierten Gerichten: Diese Hummus-Pasta mit getrockneten Tomaten & Rucola ist also genau nach meinem Geschmack! So habt Ihr Spaghetti noch nie gegessen, versprochen! ;-)
  • Lange Zeit haben wir um das georgische Restaurant in der Nachbarschaft einen großen Bogen gemacht! Jetzt haben wir das Sabatono endlich ausprobiert & wurden positiv überrascht! 😊 Die gemütliche Sonnenterrasse, die vorzüglichen vegetarischen Vorspeisen und das mit Käse gefüllte & überbackene Brot ließen keine Wünsche offen. 🤗

Das Beitragsbild von Adam Wilson habe ich – mal wieder – auf Unsplash gefunden.

Buchvorstellungen Lieblingsrezepte Magazin Nudeln | Reis

Auberginen-Tomaten-Ragout | Buchvorstellung

27. August 2018
Auberginen-Tomaten-Ragout | Buchvorstellung | Rezept auf www.wallyusto.de

Seid Ihr Team Obst oder Team Gemüse? Ich muss ja gestehen, dass ich mit Obst rein gar nichts anfangen kann. Es sei denn, es versteckt sich in Kuchen oder Desserts. Ganz klar. Schon als Kind konnte ich mit Obst nicht viel anfangen und da half es auch nichts, wenn meine Mutter mir frische Erdbeeren mit Zucker bestreut schmackhaft machen wollte. Inzwischen weiß ich, dass meine Abneigung gegen Obst gesundheitliche Gründe hat, denn der Fruchtzucker verursacht mir gerne mal mehr oder weniger große Probleme. Dafür esse ich aber sehr, sehr gerne Gemüse: Wenn man mir eine Karotte und einen Apfel unter die Nase halten würde, fiele meine Wahl daher auch immer auf die Karotte. Mit ihrem Buch Gemüse 50 Sorten – 200 Saisonrezepte trifft Erica Bänziger also zu 100% meinen Geschmack.

Autor

Erica Bänziger ist diplomierte Ernährungs- und Gesundheitsberaterin. Sie arbeitet als selbständige Referentin, Ausbildnerin und Kochbuchautorin. Die Köchin aus Leidenschaft beweist mit ihren Rezepten immer wieder, wie lustvoll gesunder Genuss sein kann. Im Fona Verlag sind bereits zahlreiche erfolgreiche Kochbücher von Erica Bänzer erschienen.

Schon als Kind war sie ein Gemüsefan und hat diese Begeisterung offensichtlich an ihre beiden Söhne vererbt, die schon im Babyalter gute Gemüseesser waren. Die Rezepte sind also durchaus auch eine Einladung für Familien, die Vielseitigkeit von Gemüse zu entdecken.

Optik

Mit einem Format von 200 × 280 mm und 272 Seiten ist Gemüse 50 Sorten – 200 Saisonrezepte ein ordentlicher Wälzer geworden. Wie man es für ein Buch dieses Umfangs erwartet, ist die Verarbeitung sehr hochwertig: Der Einband ist robust, die Buchseiten haben eine angenehme Papierstärke.

Die 65 Food- und 50 Gemüsefotos von Andreas Thumm sind geradlinig, aber ansprechend. Aber mit zu wenig Chichi hatte ich noch nie ein Problem, im Gegenteil. Schade finde ich nur, dass nicht jedes Rezept ein eigenes Foto hat. Wer mich kennt weiß, dass das ein kleiner Spleen von mir ist.

Aus dem Inhalt

Gemüse und Rezepte | Artischocke | Aubergine | Blumenkohl | Bodenkohlrabi | grüne Bohne | Brokkoli | Catalogna | Chicorée | Chinakohl | Cima di Rapa | grüne Erbse | Fava | Feder-/Grünkohl | Fenchel | Gurke | Kardy | Karotte | Kefe/Zuckerschote | Knollensellerie | Kohlrabi| Kürbis | Lauch | Krautstiel/Stielmangold | Mönchsbart | Barba di Frate | Mairübe | Oka | Pak Choi | Pastinake | Peperone/Gemüsepaprika | Radicchio | Radieschen | Rande/ Rote Bete | Rettich | Rotkabis/-kohl | Rosenkohl | Schwarzwurzel | Spargel | Spinat | Stachy | Stangen-/Staudensellerie | Süsskartoffel | Tomate | Topinambur | Weisskabis/-kohl | Wirz/Wirsing | Zucchino | Zwiebel

Rezepte

200 Saisonrezepte zeigen Erica Bänzigers Liebe für Gemüse. Sie kommt ins Schwärmen, wenn sie von der Vielfalt, den gesunden Inhaltsstoffen und der einfachen Zubereitung erzählt.

Gerade beim Gemüse ist weniger oft mehr! Gemüse soll sein typisches Aroma behalten oder dieses idealerweise noch verstärkt werden. In vielen Rezepten schwingt die mediterrane Küche mit, denn Olivenöl und Kräuter sind wichtige Zutaten. Auch ermuntert die Autorin dazu, Gemüse öfter roh zu essen. Dazu eignen sich nicht nur Kohlrabi, Karotten und Sellerie. Auch das kommt mir sehr entgegen, esse ich doch in der Mittagspause bevorzugt Rohkost mit Hüttenkäse oder bunte Salate.

Dass saisonal zu kochen keine Hexerei ist, weiß ich. Leider bin ich selbst oft zu bequem und zu verwöhnt ob der allzeit umfangreichen Auswahl im Supermarkt. Dank Gemüse 50 Sorten – 200 Saisonrezepte könnte damit jetzt endlich Schluss sein. Die saisonale Zuteilung der Gemüse basiert hier auf der Tabelle des Verbandes der Schweizer Gemüseproduzenten. Kleine und größere Zeitabweichungen diktiert die Natur respektive das Wetter. Ich persönlich orientiere mich gerne am Saisonkalender von Alnatura. Selbstverständlich gibt es auch Gemüse, das natürlicherweise eine längere Saison hat oder sogar ganzjährig im Angebot ist.

Kurzprofil

Titel: Gemüse 50 Sorten – 200 Saisonrezepte
Autor: Erica Bänziger
Herausgeber: Fona
ISBN: 978-3-03780-633-3
Preis: € 38,00

Ausprobiert

Herr Wallygusto und mich hat gleich das erste Rezept, das wir ausprobiert haben, schwer begeistert: Das Auberginen-Tomaten-Ragout ist einfach und schnell zubereitet. Außerdem passt es hervorragend zu Pasta. Das Originalrezept haben wir ein klein wenig verändert, denn bei uns kommt statt Büffelmozzarella Burrata zum Einsatz. Die Autorin empfiehlt, statt Auberginen auch mal Kürbis auszuprobieren. Oder einfach nur Tomaten zu verwenden.

Auch das Rezept für Blumenkohl mediterran hat hervorragend funktioniert und geschmacklich voll überzeugt. Kaum zu glauben, wie vielseitig diese weißen Röschen sein können!

Auberginen-Tomaten-Ragout | Buchvorstellung

Menge: 2 Personen

Auberginen-Tomaten-Ragout | Buchvorstellung

Zutaten

  • 220 g Penne
  • 2 EL Rapsöl
  • 1 kleine rote Zwiebel, klein gewürfelt
  • 1 Knoblauchzehe, klein gewürfelt
  • 1 Peperoncino
  • 1 mittelgroße Aubergine, klein gewürfelt
  • etwas Gemüsebrühe
  • 200 g Cherrytomaten, halbiert
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer, frisch gemahlen
  • 1 Kugel Burrata, zerpfückt
  • Nach Belieben Basilikumblätter, in feinen Streifen

Zubereitung

  1. Penne nach Packungsanleitung kochen, abgießen, zurück in den Topf geben und zugedeckt zur Seite stellen.
  2. Zwiebeln, Knoblauch, Peperoncino und Auberginen im Öl einige Minuten andünsten, mit Gemüsebrühe ablöschen, Tomatenhälften zugeben und 10 bis 15 Minuten weiterdünsten. Wenn die Auberginen gar sind, mit Salz und Pfeffer würzen, Penne zugeben und erhitzen.
  3. Burrata unterrühren und sofort mit Basilikum bestreut servieren.
  4. Wer mag, gibt jetzt auch noch ein wenig Sbrinz (Hartkäse aus der Schweiz) und Olivenöl darüber.
https://wallygusto.de/2018/08/27/auberginen-tomaten-ragout-buchvorstellung/

Fazit

Gemüse 50 Sorten – 200 Saisonrezepte ist eine praktische Hilfe, um den täglichen Gemüsekonsum genussvoll, saisonal und abwechslungsreich zu gestalten. Und das mit einfachen Rezepten, die unglaublich gut schmecken. Herr Wallygusto und ich sind von dem Kochbuch schwer angetan. Ich bin mir sicher, dass wir noch lange Freude ob der Vielfalt der Gemüsesorten und Rezepte darin haben werden.

Vielen Dank an den Fona Verlag, der mir das Buch freundlicherweise kostenlos & unverbindlich für eine Rezension zur Verfügung gestellt hat.

Lieblingsrezepte Salate | kleine Gerichte

Italienischer Tortellini-Salat | Buchvorstellung

20. August 2018
Italienischer Tortellini-Salat aus Yummy! Ganz easy Pause

Wenn ich an meine Pausenbrote aus der Schulzeit zurückdenke, erfasst mich leichtes Schaudern – viel zu oft war es das ohnehin schon fade und labbrige Hausbrot, belegt mit Cervelatwurst vom Discounter. Fast noch schlimmer war, wenn es mit Schmelzkäse bestrichen daher kam. Zum Glück konnte ich meinem Eltern irgendwann Geld für den Brotzeitstand der Schule abringen, so dass meine Verpflegung bald aus knusprigen Leberkässemmeln oder überbackenden Käsesemmeln mit Salami bestand.

Zum Glück habe ich meine Verpflegung inzwischen schon lange selbst in der Hand und schnipple für Herrn Wallygusto und mich (fast) jeden Tag fröhlich Rohkost und Salate. Damit die Inspiration nicht erlischt, gibt es mit Yummy! Ganz easy Pause leckere Pausenbrot Rezepte, um dem Schulkiosk und der Kantine Lebewohl zu sagen! Hier findet jeder das Richtige zum snacken. Von Brotaufstrichen, Salaten und Wraps bis zu Suppen, Smoothies oder süßen Kleinigkeiten – einfache Pausenbrot Rezepte für jeden Geschmack.

Autor

Multitasking ist für Christiane Kührt ein Kinderspiel! Die freie Journalistin und Autorin mit dem Schwerpunkt Ernährung, Essen & Trinken arbeitet als Redakteurin für die Zeitschriften Eltern und Eltern family. Daneben konzipiert sie Broschüren für Unternehmen der Lebensmittelbranche und schreibt für diverse Online-Verlage. Als leidenschaftliche Köchin und Bäckerin puzzelt sie gerne an neuen Rezeptideen.

Optik

Yummy! Ganz easy Pause überzeugt durch sein handliches Format und die qualitativ hochwertige Herstellung. Durch das Hardcover liegt das Buch gut in der Hand, die Seiten haben eine angenehme Dicke. Mir gefällt vor allem die klare, schnörkellose Optik, die sich konsequent durch die 96 Seiten zieht.

Leider hat nicht jedes Rezept ein Foto. Die Rezepte, die ein Foto abbekommen haben, wurden vom Fototeam aber sehr appetitlich in Szene gesetzt. Zwischen den Rezepten finden sich immer wieder auch Bastelideen, die gut verständlich erläutert werden und ebenfalls sehr hübsch sind. Das einzige, was mich ein wenig stört ist, dass Yummy! Ganz easy Pause ein bisschen zu rosa ausgefallen ist – aber das ist schließlich Geschmackssache.

Yummy! Ganz easy Pause | Buchvorstellung

Aus dem Inhalt

Gewusst wie
Belegt & gefüllt
Gerührt & geschnippelt
Süß & saftig
Register

Rezepte

Mit mehr als 50 kreativen, schnell gemachten Pausenbrot Rezepten von Christiane Kührt lässt Yummy! Ganz easy Pause keine Wünsche offen: Das Mittagessen wird sowohl für Süßmäuler als auch herzhafte Schlemmer zum wahren Genuss. Auch Vegetarier kommen auf ihre Kosten, kommen doch viele der Rezepte ohne Fisch oder Fleisch aus.

Dabei interessieren mich weniger Pausenbrote und Süßkram – der Fokus liegt bei mir ganz klar auf der Rubrik „Gerührt & geschnippelt“. Diese Rubrik kann (wie der Name schon sagt) neben Suppen mit einigen rein vegetarischen Salaten aufwarten. Als Beispiel seien Bohnen-Tomaten-Salat, Couscous-Salat mit Minze oder (wirklich außergewöhnlich aromatisch) Spanischem Sommersalat genannt. Dazu werden jede Menge Variationsmöglichkeiten und Rezepte für Dressings aufgezeigt. Die Portionen – wie etwa beim Sommersalat – kommen mir teilweise recht übersichtlich vor. Aber hier kann ja jeder selbst schnell Abhilfe schaffen!

Neben den Rezepten gibt die Autorin in Yummy! Ganz easy Pause auch Tipps für die optimale Verpackung und den Transport der Pausensnacks. Um wertvolle Minuten am Morgen zu sparen (die zumindest ich gerne länger im Bett verbringe) rät sie, so viel wie möglich am Vorabend vorzubereiten. Ich muss gestehen, dass ich unsere Lunchboxen immer schon abends vorbereite, da mir morgens einfach die Nerven für Gemüse schneiden und Dressing machen fehlt.

Italienischer Tortellini-Salat aus Yummy! Ganz easy Pause

Kurzprofil

Titel: Yummy! Ganz easy Pause
Autor: Christiane Kührt
Herausgeber: ZS Verlag
ISBN: 978-3-89883-733-0
Preis: € 14,99

Ausprobiert

Wenn ich Salat für die Lunchbox vorbereite, ist neben dem Geschmack, vor allem eins wichtig: Schnell muss es gehen. Der Italienische Tortellini-Salat erfüllt diese Voraussetzung mit Leichtigkeit! Der Tortellini-Salat ist nicht nur super für die Mittagspause, sondern auch als schnelles Abendessen oder Mitbringsel für eine Grillfeier bestens geeignet! Da sich die Tortellini gerne voll saugen, sollte man den Salat allerdings nicht zu lange im Voraus zubereiten. Dann lieber die Sauce in einem extra Gefäß verpackt mitnehmen.

Wer mag verwendet, wie im Rezept angegeben, frische Tortellini. Ich finde allerdings, dass getrocknete Tortellini mehr in Form bleiben und daher besser für Salat geeignet sind. Wer mag, halbiert die Mini-Mozzarellakugeln noch, aber meiner Meinung nach ist das unnötig und kostet nur Zeit.

Italienischer Tortellini-Salat

Menge: 2 Personen

Italienischer Tortellini-Salat

Zutaten

  • 250 g Vollkorn Dinkel Tortellini mit Spinat-Ricotta-Füllung (z.B. von Alnatura)
  • Salz
  • 130 g Mini-Pflaumentomaten, halbiert oder geviertelt
  • 1 Becher Mini-Mozzarellakugeln (125 g Abtropfgewicht)
  • Nach Belieben Basilikum, in Streifen
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 EL Balsamico Bianco oder Weißweinessig
  • 1 EL Orangensaft
  • 1 EL (grober) Senf
  • Zucker
  • Pfeffer, frisch gemahlen

Zubereitung

  1. Tortellini in einem großen Topf mit Salzwasser nach Packungsanweisung bissfest garen. Nudeln in ein Sieb gießen und abtropfen lassen.
  2. In einer großen Schüssel Olivenöl mit Essig, Orangesaft, Senf, einer Prise Zucker, Salz und Pfeffer verquirlen.
  3. Tortellini, Tomaten, Mozzarellakugeln und Basilikumstreifen dazugeben und vorsichtig unter die Sauce heben. Salat in verschließbare Gläser oder Schüsseln füllen und kühl stellen.
https://wallygusto.de/2018/08/20/italienischer-tortellini-salat/

Fazit

Yummy! Ganz easy Pause hat mich mit alltagstauglichen, einfachen und dennoch köstlichen Ideen für die Lunchbox überzeugt: Ein dauerhafter Platz in meinem Kochbuchregal ist dem kleinen, aber feinen Kochbuch somit sicher!

Vielen Dank an den ZS Verlag, der mir das Buch freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat. Wie immer bleibt davon meine Meinung unberührt.

Lieblingsrezepte Nudeln | Reis Vegan

Pasta mit Zucchini-Erdnuss-Sauce

13. August 2018
Pasta mit Zucchini-Erdnuss-Sauce | Rezept auf www.wallygusto.de

Dieses Rezept beginnt mit einem Geständnis: Als Kind kannte ich Spaghetti nur mit der berühmt-berüchtigten Fertig-Tomatensauce eines US-amerikanischen Lebensmittelkonzerns. Das hat sich zum Glück inzwischen geändert – wie Ihr an Pasta mit Kichererbsen & getrockneten Tomaten oder Avocado-Basilikum-Pesto sehen könnt! Ein ganz besonders interessantes Rezept ist aber diese Pasta mit Zucchini-Erdnuss-Sauce. Das erste Mal durfte ich dieses ausgefallene Gericht vor etlichen Jahren auf der Geburtstagsfeier vom Luftschubser kosten. Das ursprüngliche Rezept stammt von den Küchengöttern – ich habe dieses ein wenig angepasst.

Als Vegetarier kochen wir sowieso oft mit Zucchini – warum also nicht mal mit Erdnuss? Und dazu ein wenig Petersilienwurzel, die kommt in unserer Küche eh immer ein wenig zu kurz. Die Kombination mag im ersten Augenblick ein wenig befremdlich klingen, ist jedoch perfekt! Das würzige Aroma der Petersilienwurzel ist eine optimale Ergänzung zur milden, nussigen Zucchini, wunderbar abgerundet durch die Erdnussbutter.

Ein weiteres, meiner Meinung nach geniales Rezept mit Erdnussbutter und Spaghetti ist Thai Style One Pot Pasta mit Erdnusssauce! Oder Ihr wagt Euch gleich an bunte Gemüsenudeln mit Tofu & Tamarinden-Erdnusssoße! Lasst Euch auf keinen Fall von ungewöhnlichen Mischungen abschrecken!

Pasta mit Zucchini-Erdnuss-Sauce

Menge: 2 Personen

Pasta mit Zucchini-Erdnuss-Sauce

Zutaten

  • Salz
  • 220 g Vollkorn-Linguine oder Spaghetti
  • 1 großer Zucchino
  • 2 kleine Petersilienwurzeln oder Pastinaken
  • 1/2 Bund Koriandergrün
  • Rapsöl
  • 2 EL helle Sojasauce
  • 150 ml Gemüsebrühe
  • 2 EL Erdnussmus
  • frisch gemahlener Pfeffer
  • Sambal Oelek

Zubereitung

  1. Reichlich Salzwasser in einem großen Topf aufkochen lassen. Linguine darin nach Packungsangabe kochen.
  2. Zucchino und Pastinake waschen, Pastinake schälen. Beides mit einem Sparschäler in Streifen schneiden. Koriander waschen, trocken schütteln und die Blättchen fein hacken.
  3. Rapsöl in einer Pfanne erhitzen und Gemüsestreifen darin ca. 5 Min. anbraten. Mit Sojasauce und Brühe ablöschen, Deckel drauf und aufkochen lassen.
  4. Erdnussmus einrühren. Sauce mit Salz, Pfeffer und Sambal Oelek würzen. Kurz vor dem Servieren einen Teil des Koriandergrüns untermischen.
  5. Nudeln abgießen, mit der Sauce vermischen und Koriander bestreut servieren.
https://wallygusto.de/2018/08/13/zucchini-erdnuss-sauce/

Mein Tipp

Wer keinen Koriander mag, kann stattdessen auch Petersilie verwenden. Als Ersatz für das Erdnussmus geht natürlich auch Erdnussbutter (creamy oder crunchy).