All Posts By

Karin

Kartoffeln | Hülsenfrüchte Lieblingsrezepte

Blumenkohl mediterran mit Kartoffelspalten

17. August 2018
Blumenkohl mediterran mit Kartoffelspalten | Rezept auf www.wallygusto.de

Immer, wenn Herr Wallygusto auf Dienstreise ist, stellt sich für das Abendessen die essentielle Frage: Pizza bestellen? Zum kleinen, aber feinen Asia-Imbiss YongLing um die Ecke gehen? Oder doch lieber selbst hinter den Herd stellen? Wenn die Wahl auf selbst kochen fällt, dann werden es meist Spaghetti aglio, olio e peperoncino. Als ich das letzte Mal im Juni für längere Zeit Strohwitwe war, hatte ich aber irgendwie Lust, mir mal etwas ganz anderes zu zaubern. Da ich noch ein paar Blumenkohlröschen vom letzten Blumenkohl in Bierteig im Gefrierschrank hatte, nahm ich also ein Kochbuch zur Hand und machte ich auf die Suche nach einem geeigneten Rezept. Dieses war mit Blumenkohl mediterran aus GEMÜSE 50 Sorten – 200 Saisonrezepte dann schnell gefunden. Da auch noch ein paar Kartoffeln übrig waren, gab es statt den empfohlenen Nudeln Kartoffelspalten als Beilage. Und was soll ich sagen? Die Kombination Blumenkohl – Kartoffeln funktioniert auch hier hervorragend!

Blumenkohl mediterran mit Kartoffelspalten

Menge: 1 Person

Blumenkohl mediterran mit Kartoffelspalten

Zutaten

    Für die Kartoffelspalten
  • 250 g mittelgroße festkochende Kartoffeln, halbiert und längs gedrittelt
  • 2 TL frischer Rosmarin, gehackt
  • 1 Knoblauchzehe, gepresst
  • Salz
  • 1 EL Olivenöl
    Für den Blumenkohl
  • 180 g Blumenkohl, in Röschen
  • 1 kleine rote Zwiebel, klein gewürfelt
  • 1 reife Fleischtomate (ca. 250 g), klein gewürfelt
  • nach Belieben fein gehackte italienische Kräuter (Rosmarin, Thymian, Majoran)
  • 1 Lorbeerblatt
  • Salz
  • Pfeffer
    Zum Anrichten
  • nach Belieben gehackte glattblättrige Petersilie

Zubereitung

  1. Zwiebeln im Olivenöl andünsten, Tomaten, Kräuter und Lorbeerblatt zugeben, Sauce etwa 30 Minuten köcheln lassen.
  2. In der Zwischenzeit die Kartoffelspalten in eine Schüssel geben und gut mit Rosmarin, Knoblauch, Salz und Olivenöl vermischen.
  3. Anschließend mit der Schale (runde Seite) nach unten auf ein Backblech oder in eine große, flache Form setzen. Im Backofen (Mitte; nicht vorgeheizt, Umluft 200°) in 30-35 Min. goldbraun backen.
  4. Blumenkohl in der Tomatensauce 10 bis 12 Minuten knackig kochen. Anlschließend Lorbeerblatt entfernen. Wer mag, schmeckt jetzt noch mit Salz und Pfeffer ab.
  5. Kartoffelspalten und Blumenkohl auf einen großen Teller geben. Mit Petersilie bestreut servieren. Wer mag, gibt noch einen Klaps Magerquark dazu.
https://wallygusto.de/2018/08/17/blumenkohl-mediterran-mit-kartoffelspalten/

Mein Tipp

Die Mengenverhältnisse sowie die Zubereitung habe ich ein wenig an meinen Gusto angepasst. Im Originalrezept wird mit den Fleischtomaten nämlich wie folgt verfahren: Tomaten mit fester Haut mit dem Sparschäler schälen, übrige Tomaten an der Spitze kreuzweise einschneiden. In einer Lochkelle in kochendes Wasser tauchen, bis sich die Haut löst, anschließend kalt abschrecken und schälen. Stielansatz ausstechen und Tomaten würfeln. Wer mich kennt weiß, dass ich viel zu faul bin, um Tomaten zu häuten. Meine bequeme Variante hat für mich genauso gut funktioniert.

Übrigens kommen eigentlich weder Salz noch Pfeffer zum Einsatz. Ohne geht es – zumindest bei mir – gar nicht!

Lieblingsrezepte Nudeln | Reis Vegan

Pasta mit Zucchini-Erdnuss-Sauce

13. August 2018
Pasta mit Zucchini-Erdnuss-Sauce | Rezept auf www.wallygusto.de

Dieses Rezept beginnt mit einem Geständnis: Als Kind kannte ich Spaghetti nur mit der berühmt-berüchtigten Fertig-Tomatensauce eines US-amerikanischen Lebensmittelkonzerns. Das hat sich zum Glück inzwischen geändert – wie Ihr an Pasta mit Kichererbsen & getrockneten Tomaten oder Avocado-Basilikum-Pesto sehen könnt! Ein ganz besonders interessantes Rezept ist aber diese Pasta mit Zucchini-Erdnuss-Sauce. Das erste Mal durfte ich dieses ausgefallene Gericht vor etlichen Jahren auf der Geburtstagsfeier vom Luftschubser kosten. Das ursprüngliche Rezept stammt von den Küchengöttern – ich habe dieses ein wenig angepasst.

Als Vegetarier kochen wir sowieso oft mit Zucchini – warum also nicht mal mit Erdnuss? Und dazu ein wenig Petersilienwurzel, die kommt in unserer Küche eh immer ein wenig zu kurz. Die Kombination mag im ersten Augenblick ein wenig befremdlich klingen, ist jedoch perfekt! Das würzige Aroma der Petersilienwurzel ist eine optimale Ergänzung zur milden, nussigen Zucchini, wunderbar abgerundet durch die Erdnussbutter.

Ein weiteres, meiner Meinung nach geniales Rezept mit Erdnussbutter und Spaghetti ist Thai Style One Pot Pasta mit Erdnusssauce! Oder Ihr wagt Euch gleich an bunte Gemüsenudeln mit Tofu & Tamarinden-Erdnusssoße! Lasst Euch auf keinen Fall von ungewöhnlichen Mischungen abschrecken!

Pasta mit Zucchini-Erdnuss-Sauce

Menge: 2 Personen

Pasta mit Zucchini-Erdnuss-Sauce

Zutaten

  • Salz
  • 220 g Vollkorn-Linguine oder Spaghetti
  • 1 großer Zucchino
  • 2 kleine Petersilienwurzeln oder Pastinaken
  • 1/2 Bund Koriandergrün
  • Rapsöl
  • 2 EL helle Sojasauce
  • 150 ml Gemüsebrühe
  • 2 EL Erdnussmus
  • frisch gemahlener Pfeffer
  • Sambal Oelek

Zubereitung

  1. Reichlich Salzwasser in einem großen Topf aufkochen lassen. Linguine darin nach Packungsangabe kochen.
  2. Zucchino und Pastinake waschen, Pastinake schälen. Beides mit einem Sparschäler in Streifen schneiden. Koriander waschen, trocken schütteln und die Blättchen fein hacken.
  3. Rapsöl in einer Pfanne erhitzen und Gemüsestreifen darin ca. 5 Min. anbraten. Mit Sojasauce und Brühe ablöschen, Deckel drauf und aufkochen lassen.
  4. Erdnussmus einrühren. Sauce mit Salz, Pfeffer und Sambal Oelek würzen. Kurz vor dem Servieren einen Teil des Koriandergrüns untermischen.
  5. Nudeln abgießen, mit der Sauce vermischen und Koriander bestreut servieren.
https://wallygusto.de/2018/08/13/zucchini-erdnuss-sauce/

Mein Tipp

Wer keinen Koriander mag, kann stattdessen auch Petersilie verwenden. Als Ersatz für das Erdnussmus geht natürlich auch Erdnussbutter (creamy oder crunchy).

Eingemachtes Lieblingsrezepte

Aprikosen-Chutney

6. August 2018
Aprikosen-Chutney | Rezept auf www.wallygusto.de

Dieses Aprikosen-Chutney geht als “Katastrophen-Chutney” in die Annalen meiner Einmach-Historie ein. Eigentlich hätte es ja ein Zwetschen-Feigen-Chutney aus meinem neuen Kochbuch Liebe im Glas werden sollen [WERBUNG | Verlinkung | unbezahlt | unbeauftragt], aber da ich im Supermarkt keine Feigen bekomme,  muss ich mich dort schnell neu entscheiden. Zum Glück habe ich schon ein Rezept für extrafruchtiges Aprikosen-Chutney ausgedruckt, bin also absolut flexibel!

Beim ersten Versuch platzt beim Befüllen eines der Twist-Off-Gläser. Ich habe diese nämlich schlicht und ergreifend beim Sterilisieren im Backofen vergessen: 20 Minuten bei 150 Grad waren anscheinend doch ein wenig zu viel des Guten. Das allein wäre ja noch nicht schlimm, aber leider fallen Scherben in das fertige Chutney. Wirklich ein schöner Mist!

Kurzentschlossen gehe ich das Projekt Aprikosen-Chutney am nächsten Tag gleich nochmal an. Um dann bei Einkochen mal schnell den Ingwer zu vergessen. Aber egal, der kann auch ein wenig später noch dazu!
Frust und Mühe haben sich letzten Endes gelohnt, denn das Ergebnis schmeckt wirklich ganz wunderbar!

Aprikosen-Chutney

Menge: 4 Gläser (á ca. 150 ml)

Aprikosen-Chutney

Zutaten

  • 150 g brauner oder weißer Zucker
  • 150 ml Weißweinessig
  • 650 g frische Aprikosen, nicht zu klein gewürflelt
  • 10 getrocknete Aprikosen, in kleine Würfeln
  • 2 Schalotten, fein gewürfelt
  • 1 Knoblauchzehe, gepresst
  • 1 Stück frischer Ingwer (ca. 3 cm), fein gewürfelt
  • 1/2 TL Koriandersamen
  • 1/2 TL Senfkörner
  • 1 TL getrocknete grüne Pfefferkörner
  • 1 TL grobes Meersalz
  • 1 kleine rote Chili, zerkrümelt

Zubereitung

  1. Zucker und Essig in einen Topf geben und unter Rühren erhitzen. Wenn sich der Zucker fast vollständig aufgelöst hat, alle restlichen Zutaten dazugeben und unter Rühren einmal aufkochen lassen. Offen bei mittlerer Hitze 20-25 Min. leicht köcheln lassen. Immer mal wieder umrühren, gegen Garzeitende ruhig öfter.
  2. Wenn der starke Essiggeruch verflogen ist und das Chutney eine marmeladenähnliche Konsistenz erreicht hat, ist es fertig. Wer mag, kann die die Aprikosen auch vollständig zerkochen lassen. Das Chutney sofort in saubere Twist-off-Gläser füllen und verschließen. Anschließend für 10 Min. auf den Deckel stellen und abkühlen lassen, dann wenden und vollständig auskühlen lassen.
https://wallygusto.de/2018/08/06/aprikosen-chutney/

Mein Tipp

Aprikosen-Chutney passt sehr gut zu kräftigem Hartkäse wie Bergkäse, aber auch zu mildem Schimmelkäse. Es eignet sich aber auch hervorragend als Mitbringsel für die nächste Grillparty!

Lieblingslinks Magazin

Lieblingslinks | Juli

3. August 2018
Lieblingslinks | Juli

Der Juli stand ganz unter dem Motto der „Wiedereingliederung“. Wieso? Herr Wallygusto und ich haben knapp drei wundervollen Urlaub in Südengland verbracht. Strahlender Sonnenschein & Cream Tea am laufenden Band können einen die Rückkehr nach Deutschland und ins Berufsleben schon erheblich erschweren. Aber irgendwo muss das Geld für den Nächsten Urlaub ja herkommen. Ansonsten fand ich unter anderem Fakten über die Avocado recht interessant. Und habe aus der Ferne das Ergebnis des Galopp-Derbys in Hamburg mitverfolgt. Unter anderem. ;-)

  • Als meine Mutter und ich vor über 20 Jahren das erste Mal eine Avocado auf dem Teller liegen hatten, wussten wir beide nicht, was wir damit tun sollen. Inzwischen erfreut sich die mexikanische Beere in Deutschland größter Beliebtheit – auch wenn ihre Energiebilanz erschütternd ist. Ich esse daher kaum noch Avocado, die bittere Wunderfrucht.
  • Auch wenn die Begeisterung für den Galopprennsport in den letzten Jahren etwas nachgelassen hat – das Ergebnis des wichtigsten Rennen des Jahres interessiert mich dann doch! Denn der Ausgang des Rennens ist immer wieder für eine Überraschung gut. So auch dieses Jahr: Ein Jahr nach dem Sieg seines Bruders Windstoß hat der Hengst Weltstar ebenfalls das deutsche Galopp-Derby gewonnen. Es ist tatsächlich sehr selten, dass Geschwister zwei Jahre nacheinander dieses „Rennen der Rennen“ gewinnen.
  • Dass The Lost Gardens of Heligan wunderschön sind, können Herr Wallygusto und ich inzwischen bestätigen. Ein Platz unter den 10 schönsten Gärten in Großbritannien ist also mehr als gerechtfertigt!
  • Eigentlich gucken Herr Wallygusto und ich keinen Fußball – demzufolge hat uns die Fußball-WM auch relativ kalt gelassen. Im Urlaub in Südengland haben wir uns im Pub durch ein Spiel der englischen Mannschaft ein wenig anfixen lassen. Kein Wunde also, dass wir auch danach das Treiben der „Three Lions“ rege verfolgt haben. Und so wurden wir beim Halbfinale gegen Kroatien auch Zeuge, wie ein jubelnde Kroaten einen Fotografen unter sich begruben. Dieser ließ sich – ganz Profi – davon allerdings nicht bange machen und schoss dabei die Fotos seines Lebens.
  • Was Herr Wallygusto & ich natürlich längst wissen, hat eine renommierte Münchner Zeitung jetzt auch festgestellt: Ein Besuch des Restaurants Mai Garten ist wie ein Kurztrip nach China. „Schuld“ an dieser Erkenntnis sind in beiden Fällen chinesische Arbeitskollegen – die kennen sich schließlich mit authentischer chinesische Küche in München aus.
  • Die Nachspeise scheint in München eine Art Religion zu sein! Auch wenn ich gerne nachmittags ein Stück Kuchen esse, kann ich dieses Ritual nur schwer nachvollziehen: Eine Vorspeise ist mir meist lieber als was Süßes danach. Wie sieht’s bei Euch aus?
  • Mein absolutes Highlight diesen Monate war die totale Mondfinsternis! Während einer Mondfinsternis durchquert der Mond den Schattenkegel, den die von der Sonne beleuchtete Erde in den Weltraum wirft. Dieses astronomische Ereignis findet nur dann statt, wenn Sonne, Erde und Mond genügend genau auf einer Linie liegen. Wer die Mondfinsternis verpasst hat, kann sich hier im Zeitraffer anschauen, wie sich der Mond blutrot verfärbt.

Das Photo stammt von Nur Afni Setiyaningrum , gefunden habe ich es (mal wieder) auf Unsplash.

 

 

Buchvorstellungen Eingemachtes Lieblingsrezepte Magazin

Himbeerketchup | Buchvorstellung

23. Juli 2018
Himbeer Ketchup | Rezept aus "Garden Girls" von von Jana Henschel / Ulrike Schacht

Habt Ihr in auch, den Traum vom eigenen Garten? Herr Wallygusto liegt mir schon seit Jahren mit der Idee eines Schrebergartens in den Ohren! Zwar ist der heimische Balkon recht groß und begeisterte Gärtner sind wir beide auch nicht – vor allem an mir geht ein grüner Daumen völlig ab. Jedoch lockt Herrn Wallygusto die Aussicht auf ein eigenes, kleines Bienenhaus. Da die Wartezeiten auf das eigene Grün in München sehr lang sind, werden wir uns wohl im Rentenalter darauf freuen können. Für all die diejenigen unter Euch, denen es ähnlich geht, habe ich einen ganz tollen Buchtip: Garden Girls!

Garden Girls | Buchvorstellung - Copyright: ULRIKE SCHACHT

Autor

Autorin Jana Henschel schrieb früher für überregionale Tageszeitungen, bevor sie Reporterin bei “Bild der Frau” wurde. Nach Feierabend frönt sie ihrer Leidenschaft für Einrichtungsthemen. 2008 erschien ihr erstes Buch “Telefonate mit Denise”. Sie lebt und arbeitet in Hamburg, wo sie im eigenen Schrebergarten gerade gelbe Himbeeren gepflanzt hat und noch den passenden Streifen-Teppich für ihre Laube sucht.

Ulrike Schacht lebt und arbeitet als freie Fotografin in Hamburg. Zu ihren Kunden zählen namhafte Magazine und Unternehmen wie “Der Spiegel”, “Für Sie”, “Myway”, “Shape”, “AstraZeneca”, “Beiersdorf”, “Jako-O und Ingenics”. Sie ist neugierig auf Menschen und ihre Geschichten, hat ein Faible für Lifestyle, Interior – und gerade eine große Vorfreude auf die erste Ernte in dem Gewächshaus, das kürzlich in ihren Garten einzog.

Für CALLWEY haben die beiden bereits die Bücher Sugar Girls LINK und Shop Girls herausgegeben.

Garden Girls | Buchvorstellung - Copyright: ULRIKE SCHACHT

Optik

Wie schon bei Sugar Girls fällt auch bei Garden Girls sofort das Cover ins Auge: Im Zentrum steht eine junge Dame, die mir freundlich von der Pforte ihres Schrebergartens aus entgegenlächelt. Und auch die etwas kleinere Abbildung der Apfeltarte macht mich ungemein an – so sehr, dass ich sofort das Rezept nachschlagen möchte.

Auch die kleinen grünen Oasen sind sehr ansprechend bebildert und machen Lust, sich sofort in einem Kleingartenverein anzumelden. Wer kann schon einer gemütlichen Hängematte oder Sträuchern voller saftiger Beeren widerstehen? ;-)

Aus dem Inhalt

Vorwort | Neue Heimat | Mrs. Mint | Schicksals-Garten |Grauzone| Tiki-Land | Frau Pünktchen | Rhabarber-Girl | Gut grün | Heimspiel |Laube Kunterbunt |Stadtland |Alles Gemüse |Landliebe |Klein Kensington |Familienband |In voller Blüte |Gärtli zum Glück |Mittsommer-Traum |Eimsbullerbü |Auf dem Holzweg |Die besten Tipps der GARDEN GIRLS |Die Verbandsfrau |Die Profi-Gärtnerin |Die Zimmermeisterin |Rezepte

Himbeer Ketchup | Rezept aus "Garden Girls" von von Jana Henschel / Ulrike Schacht

Inhalt

Mit Garden Girls geht CALLWEY in die dritte Runde der erfolgreichen Girls-Reihe: In Sugar Girls trafen Jana Henschel, Meike Werkmeister und Ulrike Schacht 20 interessante Frauen, die ihren Traum vom eigenen Café verwirklicht haben und in Shop Girls haben Autorin Tina Schneider-Rading und Ulrike Schacht 20 Frauen kennengelernt, die sich den Traum ermöglicht haben, einen eigenen Laden zu eröffnen. In Garden Girls zeigen nun 20 Schrebergärtnerinnen ihren Traum von der Laube.

Tagsüber arbeiten die Garden Girls als Grafik-Designerin, Architektin oder Interior-Stylistin in den tollsten Büros der Stadt. Nach Feierabend blüht ihre Kreativität hinterm Gartenzaun auf. Dann bauen sie Hochbeete und Palettensofas, pflanzen Zucchini und Himbeeren, kochen Minzsirup und Kirschmarmelade oder feilen an der Einrichtung ihrer – teilweise selbst gezimmerten – Gartenlaube.

Neben zahlreichen Pflanz-Ideen, Interior-Tipps und Lieblingsrezepten enthält das Buch einen umfangreichen Serviceteil. In einem eigenen Kapitel geben die Garden Girls ihre besten Tipps preis. Aber nicht nur das! Auch Expertenwissen kommt nicht zu kurz: Sandra Böhme vom Bundesverband Deutscher Gartenfreunde erläutert, wie man überhaupt an eine eigene Laube kommt; Gärtnerin Marita Richter hat vierzehn Basics zusammengestellt, wie man wirklich zu einer guten Ernte kommt; und Zimmermeisterin Maren Meyer-Kohlus beantwortet die wichtigsten Fragen rund um den Laubenbau.

Garden Girls | Buchvorstellung - Copyright: ULRIKE SCHACHT

Kurzprofil

Titel: GARDEN GIRLS 20 Frauen und ihr Traum von der eigenen Laube
Autor: Jana Henschel / Ulrike Schacht
Herausgeber: CALLWEY
ISBN: 978-3-7667-2276-8
Preis: € 29,95

Ausprobiert

In Garden Girls geben die passionierten Schrebergärtnerinnen nicht nur genial einfache Upcycling-Tipps, sie verraten auch neue Einmachrezepte. Die Lieblingsrezepte reichen dabei von der bereits erwähnten Apfeltarte bis hin zum Zwetschgenmus.

Alle Rezepte wirken auf den ersten Blick sehr interessant – die Auswahl viel mir aber dann doch recht schwer. Der Schwerpunkt liegt verständlicherweise beim Einmachen, was ja an und für sich kein Problem darstellt. Nur haben Herr Wallygusto und ich für so viel Marmelade, Sirup und süß-sauer eingelegtes Gemüse keine Verwendung. Und Kuchen wird bei uns ohnehin nur ganz selten gebacken. Wer aber Freude am Konservieren von Obst und Gemüse sowie dem Backen hat, wird mit den recht einfachen Rezepten voll auf seine Kosten kommen.

Warum ich mich trotzdem für ein Einmachrezept entschieden habe? Ganz einfach: Ich habe noch nie Ketchup selbst hergestellt! Was mir bei den Rezept für das Himbeerketchup trotzdem gleich auffällt: Die Anleitung, was mit den Zwiebeln passieren soll, fehlt. Da ich mir nicht vorstellen kann, dass dies am Stück in das Gemisch kommen, hacke ich sie kurz entschlossen. Auch erscheint mir das Passieren durch ein Sieb recht umständlich, woraufhin ich mich für den Pürierstab entscheide. Das fertige Himbeerketchup ist mir trotzdem sehr gut gelungen und erfreut sich beim Grillen sehr großer Beliebtheit.

Himbeerketchup | Buchvorstellung

Menge: ca. 800 ml

Himbeerketchup | Buchvorstellung

Zutaten

  • 2 Kardamomkapseln
  • 1 kleine getrocknete Chili
  • 800 ml passierte Tomaten
  • 300 g Himbeeren (frisch oder TK)
  • 125 g Zucker
  • 2 geschälte Zwiebeln, grob gehackt
  • 10 Pimentkörner
  • 3 Nelken
  • 1 Zimtstange
  • 1 Lorbeerblatt
  • 4 Wacholderbeeren
  • etwas gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 25 ml Weißweinessig

Zubereitung

  1. Kardamomkapseln und Chilischote mit der breiten Seite eines Messers leicht andrücken. Alle Zutaten (bis auf den Essig) in einen Topf geben und etwa 20 Minuten köcheln lassen.
  2. Zimtstange und Lorbeerblatt entfernen und das Gemisch mit einem Pürierstab pürieren. Essig zufügen und alles ungefähr 30 – 60 Minuten bei offenem Deckel einköcheln lassen. Die Konsistenz sollte am Ende etwas flüssiger als bei normalem Ketchup sein, da Himbeerketchup beim Erkalten noch nachdickt. Heißen Himbeerketchup in sterilisierte Einmachgläser oder Flaschen füllen.
https://wallygusto.de/2018/07/23/himbeerketchup-buchvorstellung/

Fazit

Garden Girls ist ein kurzweiliger Styling-, Pflanz- und Genussberater für alle, die von einem kleinen Garten träumen: Auf gut 200 Seiten gibt es jede Menge Spaß, Knowhow für Garten-Novizen und den nötigen Schuss „Das will ich auch machen!“ Bei sehr erfahrenen Hobbygärtner(inne)n dürfte das Buch allerdings nicht für allzu viele neue Erkenntnisse sorgen.

Vielen Dank an dieser Stelle an den CALLWEY Verlag, der mir das Buch sowie die Fotos von Ulrike Schacht kostenlos und unverbindlich für diese Rezension zur Verfügung gestellt hat. Meine Meinung bleibt davon wie immer unberührt. Das Copyright der Bilder ohne Wasserzeichen liegt bei Ulrike Schacht.

Buchvorstellungen Magazin

GEMÜSE 50 Sorten – 200 Saisonrezepte von Erica Bänziger | Kurzvorstellung

20. Juli 2018
Gemüse 50 Sorten - 200 Saisonrezepte von Erica Bänziger

Als Kind habe ich nicht gerne Gemüse gegessen – zu meinen Leibgerichten zählten damals Schinkennudeln und süße Mehlspeisen. Mit den Jahren bin ich aber auf den Geschmack gekommen und Gemüse ist ein fester Bestandteil meines Speiseplans – und zwar nicht nur seit ich mich vegetarisch ernähre. Anders verhält es sich mit Erica Bänziger: Schon als Kind ein Gemüsefan und hat sie diese Begeisterung offensichtlich an ihre beiden Söhne vererbt, die schon im Babyalter gute Gemüseesser waren. Ihre also durchaus familientauglichen Rezepte hat Erica Bänziger nun in einem Kochbuch zusammengefasst: GEMÜSE 50 Sorten – 200 Saisonrezepte ist eine Einladung für Familien, das Gemüse zu entdecken.

Schon beim ersten Durchblättern von GEMÜSE 50 Sorten – 200 Saisonrezepte merkt man Erica Bänzinger an, dass sie Gemüse über alles liebt. Sie kommt ins Schwärmen, wenn sie von der Vielfalt, den gesunden Inhaltsstoffen und der einfachen Zubereitung erzählt. Gerade beim Gemüse ist weniger oft mehr. Das Gemüse soll sein typisches Aroma behalten oder es soll idealerweise noch verstärkt werden. In vielen Rezepten schwingt die mediterrane Küche mit. Auch ermuntert die Autorin dazu, Gemüse öfter roh zu essen. Dazu eignen sich nicht nur Kohlrabi, Karotten und Sellerie.

Herr Wallygusto und mich hat gleich das erste Rezept, das wir ausprobiert haben, schwer begeistert! Das Auberginen-Tomaten-Ragout ist einfach und schnell zubereitet. Außerdem passt es hervorragend zu Pasta. Ich bin mir sicher, dass noch viele weitere folgen werden.

GEMÜSE 50 Sorten – 200 Saisonrezepte ist eine praktische Hilfe, um den Gemüsealltag lustvoll, saisonal und abwechslungsreich zu gestalten. Und zwar mit einfachen Rezepten, die wirklich jedem schmecken.

Vielen Dank an den FONA Verlag, der mir das Buch freundlicherweise kostenlos & unverbindlich zur Verfügung gestellt hat.

Lieblingslinks Magazin

Lieblingslinks | Juni

13. Juli 2018
Lieblingslinks Juni

Bedingt durch unseren Urlaub sind die Lieblingslinks diesen Monat ein wenig später dran: Drei Wochen lang standen Camping, Wandern & viele Pubs in Südengland auf der Tagesordnung. Die Zeit davor habe ich aber selbstverständlich genutzt, für Euch ein paar (kulinarische) Neuigkeiten zu sammeln!

  • Weil immer nur Dosenfutter und Pubcrub auf Dauer ganz schön langweilig sind, haben wir uns diesmal etwas ganz besonderes für das Lagerfeuer ausgesucht: Campfire One Pot Macaroni Cheese!
  • Die Biergarten-Saison ist in vollem Gange! Wer seinen Durst nicht an altgedienten Wasserlöchern stillen möchte, für den habe ich hier 6 Biergärten , die nicht jeder kennt. Für uns ist übrigens der Sollner Hirsch DIE Neuentdeckung des Jahres: Der kleine Biergarten ist irre gemütlich und gut mit dem Fahrrad zu erreichen. Das Essen im dazugehörigen Wirtshaus sieht übrigens sehr gut aus und hat uns den Mund ordentlich wässrig gemacht. Der nächste Ausflug nach Solln ist also schon sicher. :-)
  • Dank dem neuen Café Stenz an der Waldfriedhofstrasse hat jetzt auch das beschauliche Großhadern ein schickes, kleines Lokal zum Kuchen essen und Frühstücken. Herr Wallygusto & ich waren im Juni vor Ort und haben uns Apfel-Nusskuchen & Zitronentarte schmecken lassen.
  • Ihr guckt gerne schöne Fotos? Dann hab ich hier was für Euch! Julie& ihren tollen Foodblog Chestnut & Sage kennt Ihr bestimmt schon, oder? Jetzt zeigt sie uns auf ihrem neuen Instagram-Channel Blick.Punkt. Foto weitere Kostenproben ihres Könnens!
  • Die letzten Wochen vor dem Urlaub waren in der Arbeit (gefühlt) die Hölle. Wie gut, dass es in der Zeit gute Schlagzeilen gab: Rischart backt künftig auf der Theresienhöhe! Die Aussicht auf köstliche Backwaren direkt neben dem eigenen Büro versüßte mir die letzten Arbeitstage ungemein. ;-)

Für die schönen Sonnenblumen auf dem Beitragsbild hat Aleksandr Eremin gesorgt – gepflückt habe ich sie auf Unsplash.

Lieblingsrezepte Nudeln | Reis Vegan

Thai Style One Pot Pasta mit Erdnusssauce & Chili

9. Juli 2018
Thai Style One Pot Pasta mit Erdnusssauce & Chili | Rezept auf www.wallygusto.de

Es war einmal eine bekannte amerikanische Fernsehköchin mit dem Namen Martha Stewart. Die kam eines Tages auf die Idee, Pasta mit klein geschnittenen Zutaten in – man höre und staune – eine Pfanne zu geben und alles gemeinsam zu garen. Kaum zu glauben, aber das Rezept funktionierte und wurde darum auch gleich als “One-Pan Pasta” veröffentlicht. Das einfache und schnell zubereitete Nudelgericht fand großen Anklang bei ihren Fans. Und auch in die Küchen der Foodblogger hielt es bald darauf zahlreich Einzug. Ein neuer Trend war geboren! Und wenn sie nicht gestorben ist, dann köchelt die One Pot Pasta noch heute! ;-)

Wenn ich mich recht erinnere, begann das Märchen der One-Pot-Pasta bereits 2013 – und so richtig aus dem Netz verschwunden ist sie seitdem nicht mehr! Die Blogs und Kochzeitschriften sind inzwischen voll mit mehr oder weniger kreativen Rezepten für dieses simple Gericht, das nicht nur Geschirr sondern auch Zeit spart. Selbst hier auf dem Blog gibt es mit One-Pot-Pasta mit Zucchini & Cocktailtomaten und One-Pot-Spaghetti mit Grünkohl, Tomaten- und Zitrone bereits zwei Varianten dieses – sagen wir mal – „Klassikers der modernen Küche“. Mit Thai Style One Pot Pasta mit Erdnusssauce & Chili bekommen diese Gerichte jetzt ausgefallene Gesellschaft!

Gefunden habe ich das Rezept bereits vor einiger Zeit bei der Küchenchaotin – gekocht wurde es bislang leider nur 2x mal. Was aber nicht etwa daran liegt, dass die Kombination aus Pasta, Erdnuss und Chili nicht schmecken würde! Vielmehr ist die Thai Style One Pot Pasta eine ganz besonders köstliche Vertreterin ihrer Art: Die Mischung aus cremigem Erdnussmus, fruchtiger Paprika, knackigen Karotten und würzigen Frühlingszwiebeln ist einfach unschlagbar!

Thai Style One Pot Pasta mit Erdnusssauce & Chili

Menge: 2 Personen

Thai Style One Pot Pasta mit Erdnusssauce & Chili

Zutaten

  • 1 kleine Karotte, in Scheiben
  • 1 rote Paprika, halbiert und in feinen Streifen
  • 3 Frühlingszwiebeln, längs aufgeschnitten und in Stücken
  • 1 daumengroßes Stück Ingwer, fein gewürftelt
  • 1 Knoblauchzehe, fein gewürfelt
  • 1-2 getrocknete Chilis, zerbröselt
  • 220 g Linguine
  • 1 EL Erdnussmus
  • 1 MSP Mangopulver
  • 1 Prise Zucker
  • 60 g geröstete, gesalzene Erdnüsse
  • 600 ml Gemüsebrühe
  • 1 EL helle Sojasauce
  • Saft einer Limette
  • Nach Belieben Thai-Basilikumblätter
    Für obendrauf
  • nach Belieben geröstete, gesalzene Erdnüsse
  • nach Belieben Korianderblätter, ganz oder grob gehackt

Zubereitung

  1. Alle Zutaten (bis auf Thai-Basilikum und Koriander) in einen großen Topf geben,
  2. Deckel drauf und Herd auf höchster Stufe anschalten. One Pot Pasta einmal sprudelnd aufkochen, anschließend für circa 10 Minuten mit Deckel leise köcheln lassen. Regelmäßiges Umrühren nicht vergessen!
  3. Thai-Basilikum zugeben und ohne Deckel weiterköcheln, bis die Sauce die gewünschte Konsistenz und die Linguine die gewünschte Bissfestigkeit erreicht hat.
  4. One Pot Pasta mit Erdnüssen und Koriander bestreut servieren.
https://wallygusto.de/2018/07/09/thai-style-one-pot-pasta-mit-erdnusssauce-chili/

Mein Tipp

Statt Mangopulver könnt Ihr auch 1 EL Tamarindenpaste verwenden. Und statt Erdnussmus natürlich “richtige” Erdnussbutter!

Lieblingslinks Magazin

Lieblingslinks | Mai

15. Juni 2018
Lieblingslinks | Mail mit Pasta, Craftbier & einem neuen Café für Giesing

Der Mai macht nicht nur alles neu, sondern beglückt uns auch mit den ersten Erdbeeren! Da ich die süßen Früchtchen leider nicht besonders gut vertrage, konzentriere ich mich lieber auf grünen Spargel. Oder Rhabarber, den ich dieses Jahr erstmals zu Chutney verarbeitet habe. Aber auch sonst haben Herr Wallygusto und ich im Mai so einiges entdeckt und sogar schon ausprobiert. Und weil wir so fleißig waren, machen wir jetzt erst mal ein bisschen Pause – aber schon im Juli gibt’s hier wieder viele Lieblingsrezepte!

  • Ich leide an Perfektionismus und Harmoniesucht. Dass mich diese Eigenschaften weder persönlich noch beruflich wirklich weiterbringen, merke ich in zunehmenden Alter immer mehr. Wenn es Dir ähnlich geht, kann ich Dir diesen lesenswerten Artikel aus dem Business Punk wärmstens ans Herz legen: Sechs Eigenschaften, von denen ihr euch trennen solltet, um erfolgreich zu sein.
  • Ab Juni gibt es einen weiteren Grund, öfter mal in Giesing auf Kneipentour zu gehen: Die Betreiber des Riffraff eröffnen ein Café am Nockherberg. In dem ehemaligen Toilettenhäuschen warten ab Juni Craft Beer, hausgemachte Pizza & frische Waffeln am Stiel auf die hungrigen Gäste.
  • Auf der Braukunst Live konnten wir mit dem neuen Bier der Munich Brew Maffia nicht viel anfangen: In zwischen finden wir Das Kriminelle aber richtig gut.
  • Es geht wieder los! Endlich startet die zweite Staffel des Podcasts Talk Big! Janina und Sabine blicken zurück auf ihre Erfahrungen mit der ersten Blog Big. Zudem gibt es einen Einblick und kurze Ausschnitte der ersten Podcastepisoden, die die beiden Mädels für uns uns aufgenommen haben. Und: Trommelwirbel – ein erster Teaser für die zweite Blog Big – euere Bloggerkonferenz in München – die am Samstag, den 23. Juni in München stattfinden wird.
  • Endlich gibt es auch ein Pasing eine richtig schicke Eisdiele! Die Sweet Monkeys verführen uns mit handgemachten Eiskreationen und frischen, heißen Waffeln. Das Schöne daran: Die kleinen Köstlichkeiten sind frei von künstlichen Aromen, Konservierungsstoffen, Farbstoffen und allem anderen Schnickschnack.
  • Einfache & schnelle Gerichte finden Herr Wallygusto und ich einfach toll – was unschwer an unseren Lieblingsrezepten zu erkennen ist. Ganz besonders gut gefällt und daher Cacio e Pepe con Limone. Ihr könnt Euch sicher denken, dass diese Pasta inzwischen ganz, ganz oft bei uns auf den Tisch kommt.
  • Dank meines Fußpflegers und seinem umfangreichen Sortiments an Klatschzeitschriften bin ich meistens umfassend über das Treiben des europäischen Hochadels informiert. Klar, dass ich mich im Mai auch für die Hochzeit von Harry & seiner Megan interessiert habe. Sandra war in Windsor live vor Ort und verrät uns gerne ihre persönlichen Highlights der Royal Wedding.

Die hübschen Früchtchen für diese Beitrag habe ich – wie schon so viele hübsche Bilder – bei Jez Timms auf Unsplash gefunden.

Buchvorstellungen Magazin

„Das Waffeleisen-Kochbuch“ von Daniel Shumski | Kurzvorstellung

8. Juni 2018
„Das Waffeleisen-Kochbuch“ von Daniel Shumski

Seit unseren Urlauben in Schweden & Norwegen sind Herr Wallygusto und ich große Fans von Waffeln. In Skandinavien werden diese nämlich gerne mit Sahne und Marmelade zum Nachmittagskaffee gereicht – für hungrige Wanderer also eine willkommene Zwischenmahlzeit. Inzwischen gehört das Waffeleisen auch in unserem Haushalt zur Grundausstattung.

Zwischenzeitlich sind wir, was Waffeln betrifft, aber experimentierfreudiger geworden: Mit einem Waffeleisen lassen sich nämlich nicht nur die üblichen süßen Waffel zubereiten, sondern auch eine Vielzahl unterschiedlichster süßer und deftiger Gerichte. Daniel Shumski, seines Namens erfolgreicher Waffel-Blogger, wäre sicher stolz auf unsere Kartoffelwaffeln mit Karotten. Er selbst zeigt in Das Waffeleisen-Kochbuch, über 30 außergewöhnliche Gerichte, die sich kinderleicht in dem heißen Eisen zubereiten lassen.

Wer hätte gedacht, dass sich in Omas alten Waffeleisen Gerichte wie „Waffelburger mit Käse“, „Süßkartoffelgnocchi“ oder „Haferflocken-Schoko-Waffelcookies“ zaubern lassen. Ganz oben auf der To-Do-Liste steht aber die Fawaffel mit Hummus. Als große Fans der Kichererbsenbällchen können Herr Wallygusto und ich zu Falafel aus dem Waffeleisen natürlich nicht nein sagen! Wir werden Euch natürlich berichten, wie die unerwartete Kreation geschmeckt hat! ;-)

Vielen Dank an dieser Stelle an die Münchner Verlagsgruppe GmbH, die mir das Buch die mir freundlicherweise das Buch für diesen Beitrag zur Verfügung gestellt haben. Wie immer bleibt davon meine Meinung unberührt.