All Posts By

Karin

Lieblingslinks Magazin

Lieblingslinks | März

5. April 2019
Lieblingslinks | März

Der März startet mit dem Hammer-Konzert von „Florence and the Machine“ in der von uns so verhassten Olympiahalle. Aber wenn wir schon mal die Möglichkeit hat, der Wahnsinnsstimme von Florence Welch zu lauschen, machen wir gerne ein paar kleine Abstriche. Aber auch ansonsten hatte der Frühling so einiges (kulinarisch) zu bieten:

Disclaimer: Dieser Beitrag enthält unter anderem unbezahlte und nicht beauftragte Empfehlungen und Verlinkungen. Ich teile mit euch nur, was ich für interessant und teilenswert halte.

  • Ein Test hat die Wahrheit an’s Licht gebracht: Es gibt nur eine wirklich gute Pflanzenmilch! Wie gut, dass ich nur ganz selten Pflanzenmilch konsumiere. Und wenn ich das tue, dann nur in Bio-Qualität.
  • Welsh Cakes haben Herr Wallygusto und ich das erste Mal in Cardiff gegessen. Und lieben gelernt! Ein Rezept zum Nachbacken hätte ich jetzt – 2 Jahre später – auch. Jetzt fehlen nur noch Zeit und Lust!
  • Schon gewusst? Auf dem Dach des Werks3 gibt es eine Stadtalm mit Schafen. Und diese Schafe haben Mitte Februar drei kleine Lämmer geboren. Theoretisch kann man die süßen Schäfchen auch besuchen, aber leider scheinen alle Touren bereits ausgebucht zu sein. Wenig erstaunlich, bekommt man sowas in der Stadt auch nicht oft zu sehen.
  • Herr Wallygusto und ich lieben Rosenkohl – und zwar am liebst zu Pasta! Diese Rosenkohl-Pasta mit Sahne-Sauce und Haselnüssen ist das perfekte Feierabendessen. Außerdem passen Haselnüsse perfekt zum nussigen Rosenkohl.
  • Käse und (fränkischer) Wein kommen in München – auch in unserem Haushalt – viel zu selten zusammen. Wie gut, dass es im „Lump, Stein und Küchenmeister“  interessante  Käse- und Weinseminare gibt, die Herrn Wallygusto und mir ein wenig auf die Sprünge helfen! Abgesehen davon lockt in der Weinbar eine riesige Auswahl an fränkischen Flaschenweinen und auch zahlreiche Weine im offenen Ausschank. Wir sind schon sehr gespannt, wie uns das Seminar gefallen wird! Details folgen auf Instagram!
  • Es soll ja tatsächlich Leute geben, für die gehört Laim nicht mehr zu München – warum auch immer. Ich kann diese Meinung nicht nachvollziehen, ist man doch gut an die Innenstadt angebunden und auch kulinarisch ist einiges im Münchner Westen geboten. Ab 30.04.2019 tut sich auch kulturell was Neues: Im ehemaligen Gewerbehof der Zschokkestraße 36 entsteht derzeit mit dem Z-Common Ground eine riesengroßes temporäre Aktionsfläche und Bühne für Künstler jeglicher Couleur.

Das Foto für diesen Beitrag stammt von Annie Spratt und ist nur eines von vielen tollen Fotos auf Unsplash.

Aus dem Ofen Lieblingsrezepte

Pizza-Gnocchi mit Spinat

1. April 2019
Pizza Gnocchi mit Spinat | Rezept auf www.wallygusto.de

Wenn Herr Wallygusto und ich unter der Woche nicht auswärts essen gehen oder nach dem Sport nur ein Käsebrot vertilgen, wird gekocht! Dabei ist es wichtig, dass die Gerichte nicht langweilig, aber trotzdem schnell und einfach zuzubereiten sind. Wer hat schon Zeit & Lust, sich nach einem langen Arbeitstag ewig in die Küche zu stellen? Ein Gericht, dass all diese Kriterien erfüllt, sind Pizza-Gnocchi mit Spinat.

Disclaimer: Dieser Beitrag enthält unter anderem unbezahlte und nicht beauftragte Empfehlungen und Verlinkungen. Ich teile mit euch nur, was ich für interessant und teilenswert halte.

Auf die Idee für das Rezept bin ich bei der Mira gestoßen, deren Blog Küchenchaotin ich schon seit Jahren regelmäßig mit Begeisterung lese. Ihr Rezept für Pizza-Gnocchi kommt ganz ohne Chichi aus. Da es bei uns dann doch ein wenig mehr sein darf, habe ich es mit ein wenig Spinat und Knoblauch „aufgemotzt“.

Und auch wenn wir unseren Feierabend nicht mit einer ordentlichen Portion Käse überbacken, geht es bei uns entspannt zu! Wenn es mal schnell gehen muss, erfreuen sich Erbsen-Zitronen-Sauce und Spaghetti aglio, olio e peperoncino großer Beliebtheit.

Wie sieht’s bei Euch aus? Was kommt bei Euch nach einem langen Arbeitstag auf den Teller?

Pizza Gnocchi mit Spinat

Menge: 2 Personen

Pizza Gnocchi mit Spinat | Rezept auf www.wallygusto.de

Zutaten

  • 1 Zwiebel, fein gewürfelt
  • 1 Knoblauchzehe, fein gewürfelt
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 Dose Tomaten (400g), stückig
  • Basilikumblätter, groß gehackt
  • 140 g Blattspinat (TK), aufgetaut
  • 1 Knoblauchzehe
  • Pfeffer
  • Salz
  • 250 g frische Gnocchi aus dem Kühlregal
  • 75 g Schmand
  • 1 Kugel Büffelmozzarella, in Scheiben

Zubereitung

  1. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und Zwiebel sowie Knoblauch darin unter Rühren anschwitzen. Tomatenmark dazu und kurz mitrösten.
  2. Dosentomaten und Blattspinat dazugeben und verrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen und bei mittlerer Hitze für etwa 5-7 Minuten köcheln lassen.
  3. Basilikum unterrühren, Tomatensauce zu den Gnocchi geben und gut miteinander vermischen. Schmand in kleinen Klecksen darauf verteilen, dann Mozzarella über den Auflauf geben und für ca. 20-25 Minuten backen, bis der Käse zu bräunen beginnt. Mit frischen Basilikumblättern servieren.
https://wallygusto.de/2019/04/01/pizza-gnocchi-mit-spinat/

Meine Tipps

Wer keine Lust auf Gnocchi aus dem Kühlregal hat und ein wenig mehr Zeit investieren kann und will, macht die Kartoffelnocken einfach selbst.

Großbritannien | Irland Unterwegs

Dorset & Devon – Ein Roadtrip durch Südengland (7)

25. März 2019
Dorset & Devon | Travel Guide - Ein Roadtrip durch Südengland (7)

Dorset liegt an der Küste des Ärmelkanals und wurde bereits in der Jungsteinzeit besiedelt. Kreidefelsen und Klippen aus Kalkstein prägen seine abwechslungsreiche Landschaft, die zu den schönsten in ganz Großbritannien gehört. Zauberhafte Küstenstädte und mit Exmoor und Dartmoor gleich zwei mysteriöse Moorlandschaften – das sind die Kontraste, die Devon so überaus reizvoll machen. Das prägendste Gebiet von Dorset ist eindeutig die Jurassic Coast, die wegen ihrer einzigartigen Beschaffenheit sogar zum Weltkulturerbe ernannt wurde.

Dorset und Devon sind während unseres Aufenthalts in Südengland leider nur „Transitländer“: Immer durchqueren wir die beiden Grafschaften und machen an der ein oder anderen Sehenswürdigkeit halt. Richtig lange bleiben wir jedoch nie, so dass es auch keinen Tipp für Übernachtungsmöglichkeiten gibt.

Sehenswertes

Mit alljährlich mehr als neun Millionen Touristen gehört Devon zu den beliebtesten Urlaubsregionen in England. Kein Wunder, eignet sich die Grafschaft doch hervorragend für einen Aktivurlaub mit Wandern, Radfahren, Schwimmen oder Reiten. Und mit Exeter gibt es einen absoluten Sightseeing-Hotspot obendrauf.

Die kleine, dafür aber umso abwechslungsreichere Grafschaft Dorset muss sich aber auch nicht verstecken: Das Spektrum reicht von eher altmodischen Seebädern mit schönen Sandstränden über schroffe Kalksteinfelsen bis hin zum sanft gewellten Hinterland. Natürlich fehlen auch kulturelle Highlights nicht.

Dorset & Devon | Travel Guide - Ein Roadtrip durch Südengland (7)

Maiden Castle

Maiden Castle ist eine eisenzeitliche Hügelfestung, nahe Dorchester in der englischen Grafschaft Dorset. Der Weg auf die Hügel gestaltet sich als recht abenteuerlich, wird er doch von Dutzenden von Schafen und ihren zahlreichen Hinterlassenschaften belagert. Es stinkt so dermaßen nach Schaf, dass wir Maiden Castle nur das nötigste an Aufmerksamkeit zukommen lassen.

Dorset & Devon | Travel Guide - Ein Roadtrip durch Südengland (7)

Cerne Abbas

Das pittoreske Dörfchen Cerne Abbas liegt nördlich von Dorchester in der südwestenglischen Grafschaft Dorset. Cerne Abbas, das aus einer im 9. Jahrhundert gegründeten Benediktinerabtei hervorgegangen ist, begeistert uns mit seinen schön herausgeputzten Tudor-Häusern.

Leider bleibt keine Zeit für die einladenden Pubs, schließlich wollen wir auch dem keulenschwingenden Cerne Giant sehen! Die Umrisse des knapp 60 Meter großen Riesen Cerne Giant wurden bereits in grauer Vorzeit in die Kalkschicht des Berges geritzt.

Dorset & Devon | Travel Guide - Ein Roadtrip durch Südengland (7)

Jurassic Coast + West Bay 

Als Jurassic Coast, als „Jura-Küste“, wird ein Abschnitt entlang der südenglischen Ärmelkanal-Küste bezeichnet. Der etwa 150 km lange Küstenstreifen wurde im Jahr 2001 als erste Naturlandschaft in England von der UNESCO zum Weltnaturerbe aufgenommen. Neben den beeindruckenden Fels- und Küstenformationen ist die Jurassic Coast vor allem als Fossilienfundstätte bekannt. Weite Teile sind als Area of Outstanding Natural Beauty („Gebiet von außerordentlicher natürlicher Schönheit“) geschützt.

Kein Wunder, dass mich die Jurassic Coast nachhaltig beeindruckt hat: Als ich ein halbes Jahr später die englische Krimiserie „Broadchurch“ für mich entdecke, bin ich jedes Mal auf’s Neue fasziniert, wenn die schroffe Felswand ins Bild kommt. Und das tut sie ziemlich oft, denn viele Szenen des fiktiven Ortes wurden unter anderem in West Bay in Dorset gedreht. Vom Hafen der Stadt Bridport hat man nämlich einen fantastischen Blick auf einige der beeindruckenden Cliff-Formationen der Jurrasic Coast.

Exeter 

Als begeisterter Leser der Historienschinken von Rebecca Gable ist mir Exeter selbstverständlich ein Begriff! Die Hauptstadt der Grafschaft Devon war früher sogar die Hauptstadt von Cornwall. Die Stadt liegt am Fluss Exe, nur wenige Kilometer nördlich der Mündung in den Ärmelkanal. Auch der Nationalpark Dartmoor ist nicht weit entfernt.

Das Stadtbild von Exeter, in der Starautorin Joanne K. Rowling einst zur Uni ging, ist vor allem durch seine mittelalterlichen Kirchen geprägt. Geistiger Mittelpunkt ist die altehrwürdige Kathedrale St. Peter, ein eindrucksvolles Beispiel für die formenreiche englische Hochgotik. Wir staunen über die hell leuchtende Sandsteinfassade mit ihren formvollendeten Ornamenten und den imposanten Innenraum: Ein filigranes Rippengewölbe überspannt das Mittelschiff, das mit einer Länge von 105 Metern das längste gotische Gewölbe der Welt ist. Rougement Castle wurde 1068 im Auftrag von Wilhelm dem Eroberer auf dem höchsten Punkt errichtet. Inzwischen sind davon nur noch die Burgmauer und ein Torhaus erhalten. Die Bezeichnung „Castle“ erscheint angesichts dieser kargen Ruine also etwas übertrieben. Links an das Burggelände grenzt mit den Rougement Gardens ein hübscher Park mit bunten Blumenbeeten an.

Dorset & Devon | Travel Guide - Ein Roadtrip durch Südengland (7)

Dorset & Devon | Travel Guide - Ein Roadtrip durch Südengland (7)

Dass Exeter einst eine bedeutende Hafenstadt war, ist im Stadtzentrum nicht mehr zu spüren. Die alten Hafenanlagen, die Old Quayside, liegen im Südwesten der Altstadt am River Exe. Die Aussage unseres Reiseführers, das denkmalgeschützte Zollgebäude, mehrere historische Lagerhäuser und Pubs würden für ein stimmungsvolles Ambiente sorgen, können wir nicht nachvollziehen. Herr Wallygusto und ich empfinden die Quayside als zu touristisch, weswegen es hier auch kein Fotos von uns gibt. Eigentlich hätten wir es ja besser wissen müssen, aber der Gedanke an schrullige Geschäfte hat uns dann doch schwach gemacht.

Dorset & Devon | Travel Guide - Ein Roadtrip durch Südengland (7)

Essen & Trinken

Warum das englische Essen einen gar so schlechten Ruf hat, können wir auch in Dorset und Devon nicht nachvollziehen: Schmackhafte Cornish Pasty gibt es an jeder Ecke und in Exeter lässt die Auswahl an gemütlichen Cafés mit kleinen Köstlichkeiten nichts zu wünschen übrig.

Exploding Bakery | Central Station Buildings, 1B, Queen St, Exeter EX4 3SB 

Im Internet stoßen wir auf die Exploding Bakery. Der lustige Name und die Aussicht auf selbstgebackenen Kuchen (gebackenen von einigen sehr sexy Leuten ;-)) sorgen dafür, dass wir die stylische Bäckerei gleich nach unserer Ankunft in Exeter ansteuern. Knuspriger Cheese Toastie, saftiger Chocolate Brownie und der gute Kaffee bestätigen die Richtigkeit unserer Entscheidung!

Dorset & Devon | Travel Guide - Ein Roadtrip durch Südengland (7)

Cornish Bakery | 6 W Bay Rd, West Bay, Bridport DT6 4EN

Es ist nicht so, dass ich Cornish Pasty überdrüssig geworden wäre, aber abwechslungsreiche Ernährung ist schließlich das A und O. Außerdem sehen die Sandwiches in der Cornish Bakery in West Bay einfach zu verführerisch aus. Und ob man in Dorset jetzt unbedingt Cornish Pasty essen muss, weiß ich auch nicht.

Dorset & Devon | Travel Guide - Ein Roadtrip durch Südengland (7)

Wer jetzt Lust auf einen Urlaub in Südengland bekommen hat, sollte unbedingt auch meine anderen Reiseberichte lesen:

Frühstück Lieblingsrezepte Süßes

Frühstücksmuffins mit Apfel

18. März 2019
Frühstücksmuffins mit Apfel | Rezept auf www.wallygusto.de

Als ich noch in die Schule gegangen bin, habe ich meine Mutter regelmäßig zur Verzweiflung gebracht, weil ich irgendwann den liebevoll zubereiteten Kakao und die Cornflakes nicht mehr essen wollte. Das Frühstück gehörte somit erst einmal jahrelang der Vergangenheit an. Erst Jahre später habe ich es wieder für mich entdeckt und zu einem festen Ritual gemacht – ohne Frühstück geht bei mir gar nichts mehr! Da kommen diese Frühstücksmuffins mit Apfel gerade recht!

Bei Herrn Wallygusto und mir gibt es unter der Woche aus Zeitgründen selbstgemachtes Müsli – das geht schnell und macht lange satt. Am Wochenende darf es dann ruhig etwas mehr sein: Es gibt frische Quarkbrötchen, eine große Auswahl an Käse und ab und an auch mal Linsenaufstrich aus eigener Herstellung. Was definitiv nie fehlen darf, ist ein Cappuccino. Und ab jetzt sind auch Frühstücksmuffins ein absolutes Muss auf dem Frühstückstisch.

Wie sieht Euer Frühstück aus? Seid Ihr eher süß oder deftig unterwegs?

Disclaimer: Dieser Beitrag enthält unter anderem unbezahlte und nicht beauftragte Empfehlungen und Verlinkungen. Ich teile mit euch nur, was ich für interessant und teilenswert halte.

Frühstücksmuffins mit Walnüssen & Apfel

Menge: 8 große Muffins

Frühstücksmuffins mit Apfel | Rezept auf www.wallygusto.de

Zutaten

    Für den Teig
  • 150 g Dinkelmehl
  • 100 g zarte Haferflocken
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Prise Meersalz
  • 75 g Zucker
  • ½ TL Zimt, gemahlen
  • 1 Vanillestange, das Mark
  • 50 g Butter
  • 1 Ei
  • 200 g Naturjoghurt
  • 1 säuerlicher Apfel (z.B. Braeburn), geschält und in kleinen Würfeln
  • 50 g Walnusskerne, grob gehackt
    Für obendrauf
  • 50 g kernige Haferflocken
  • 1 EL Honig
  • 1 EL Rapsöl

Zubereitung

  1. Backofen auf 190 Grad Ober-Unterhitze vorheizen. Muffinblech mit 8 Papierförmchen auslegen.
  2. Mehl, Haferflocken, Backpulver, Meersalz, Zucker, Zimt und das Mark der Vanilleschote in einer großen Schüssel miteinander vermischen.
  3. Butter in einer kleinen Pfanne zerlassen und in eine kleine Schüssel geben. Ei dazu und mit Hilfe eines Schneebesens verquirlen. Joghurt untermischen und alles gut miteinander vermischen.
  4. Joghurt-Ei-Masse zu der Mehlmischung geben und mit einem Kochlöffel solange rühren, bis keine trockenen Stellen mehr sichtbar sind.
  5. Apfelwürfel und Walnusskerne unterheben und die Masse gleichmäßig auf die Muffinförmchen verteilen.
  6. Nun kernige Haferflocken in einer kleinen Schüssel mit Honig und Rapsöl verrühren und gleichmäßig auf die Muffins geben.
  7. Muffinblech in den vorgeheizten Backofen schieben und für 20– 25 Minuten backen. Muffins auf einem Kuchengitter auskühlen lassen und am nächsten Tag zum Frühstück (oder auch schon früher ;-)) genießen.
https://wallygusto.de/2019/03/18/fruehstuecksmuffins-mit-apfel/

Meine Tipps

Die Idee für diese saftigen (und unglaublich sättigenden) Frühstücksmuffins stammt aus dem Buch What’s for breakfast? Müsli! von Maja Nett. Auch auf ihrem Blog moey’s kitchen findet Ihr weitere Anregungen, um ein wenig Abwechslung in Euer Frühstück zu bringen. Und natürlich noch viele andere köstliche Rezepte! ;-)

Großbritannien | Irland Unterwegs

Lizard-Halbinsel – Ein Roadtrip durch Südengland (6)

11. März 2019
Lizard Peninsula | Travel Guide - Ein Roadtrip durch Südengland

Der Lizard Point ist der südlichste Punkt der Lizard-Halbinsel und gleichzeitig der südlichste Punkt Englands auf der Hauptinsel Großbritanniens. Obendrein markiert Lizard Point die nördliche Einfahrt in den Ärmelkanal und ist der einzige Landpunkt der britischen Hauptinsel, der eine Winzigkeit südlicher als der 50. Breitengrad gelegen ist. Hier ist auch Englands südlichstes Café zu finden – und im Sommer bis zu 2.500 Besucher am Tag. Selbstredend, dass auch Herr Wallygusto und ich diesem geographisch bedeutendem Fleckchen Erde einen kurzen Besuch abstatten.

Disclaimer: Dieser Beitrag enthält unter anderem unbezahlte und nicht beauftragte Empfehlungen für Sehenswürdigkeiten, Restaurants & Übernachtungsmöglichkeiten und Verlinkungen darauf. Ich teile mit euch nur, was ich für interessant halte.

Lizard Peninsula | Travel Guide - Ein Roadtrip durch Südengland

 

Aktivitäten

Ein ganz besonderes Highlight in Cornwall ist die Küstenwanderung auf der Halbinsel The Lizard. Sehr praktisch ist, dass wir direkt von unserem Campingplatz aus loswandern können. Zuerst geht es zum kleinen Fischerhafen Cadgwith, wo wir uns im Dorfladen eine Kugel Eis kaufen. Natürlich kommt das Eis von einem regionalen Hersteller – das ist in Cornwall selbstverständlich. Frisch gestärkt geht es an der malerischen Steilküste entlang bis zum Lizard Point. Nach einem kurzen Zwischenstopp in einem kleinen Souvenirladen, wo ich mir einen wunderschönen handbemalten Stein kaufe, wandern wir weiter zum Kynance Cove.

Die wunderschöne Bucht wurde in der frühen viktorianischen Ära populär, mit vielen angesehenen Besuchern, darunter Königin Victoria und Prinz Albert. Die BBC hat Kynance Cove als “eine der schönsten Küstenabschnitte im Südwesten” bezeichnet. Ein idealer Platz für ein Café! Das Kynance Cove Cafe lockt uns mit seiner sonnigen Terrasse und hausgemachten Kuchen. Mit lokalem Bier in der Hand und Carrot Cake und Banana Bread auf dem Teller genießen wir die traumhafte Aussicht auf das tiefblaue Meer.

Essen & Trinken

Obwohl klein und beschaulich, lässt die Auswahl an Geschäften und Lokalen in Lizard nichts zu wünschen übrig. Neben einem Lebensmittelgeschäft und einigen Geschenkeläden, finden sich im Dorf auch ein Metzger, ein Fish & Chips-Shop, Cafés, zwei Pubs und ein paar Pasty-Shops.

The Witchball | Lighthouse Road The Lizard Helston TR12 7NJ 

The Witchball bezeichnet sich selbst als das südlichste Pub auf dem britischen Festland. Ob dem wirklich so ist, vermögen Herr Wallygusto nicht zu beurteilen, gemütlich ist es im sonnigen Beergarden auf jeden Fall. Neben frischem Fisch und Meeresfrüchten findet sich auch ein üppiger Veggieburger auf der Speisekarte. Beim Geschmack gehen die Meinungen bei Herrn Wallygusto und mir auseinander: Wir einigen uns schließlich darauf, dass wir schon bessere vegetarische Burger hatten. Auch im The Witchball müssen wir auf regionales Bier nicht verzichten und so können wir auch hier wieder ein paar neue Sorten auf unserer Verkostungsliste vermerken. Da es auch hier Half Pints gibt, kann man sich relativ problemlos durch die Zapfhähne probieren.

Lizard Peninsula | Travel Guide - Ein Roadtrip durch Südengland

Schlafen

Auch am Lizard Point gestaltet sich die Suche nach einem Campingplatz unkompliziert. Zwar hat unsere erste Wahl keinen Platz mehr für unser kleines Auto samt Zelt, aber eine Alternative ist zum Glück schnell gefunden.

Little Trethvas Holidays | The Lizard, Helston TR12 7AT 

Bei Little Trethvas Holidays werden wir freundlich in Empfang genommen. Auch machen wir sehr schnell mit den possierlichen Laufenten und puscheligen Hühnern Bekanntschaft. Angeblich soll es hier auch Meerschweinchen zum Kuscheln geben, aber von denen fehlt weit und breit jede Spur. Vielleicht haben die ja gerade Ferien.

Lizard Peninsula | Travel Guide - Ein Roadtrip durch Südengland

Der ganze Platz ist sehr sauer. Es gibt sechs Toiletten und fünf Duschen in einem Block, der erst kürzlich renoviert wurde. Darüber hinaus einen neu gestalteten und überdachten Abwaschbereich, eine Waschmaschine, einen Trockner, einen Trockenbereich im Freien sowie einen Kühl- und Gefrierschrank für Camper. Diesen nutzen wir natürlich ausgiebig, um unsere Biere zu kühlen. Sehr praktisch ist auch das dazugehörige Café mit Frühstück, Snacks und Cream Tea.

Neben der großen Wiese für Zelte und Camper wird auch das im Moment sehr beliebte „Glamping“ angeboten: Glamping entstand durch ein Wortspiel aus „glamourös“ und „Camping“ und beschreibt einen Campingstil mit diversen Annehmlichkeiten, die normalerweise nicht mit “traditionellem” Camping verbunden sind.

Wer jetzt Lust auf einen Urlaub in Südengland bekommen hat, sollte unbedingt auch meine anderen Reiseberichte lesen:

Lieblingslinks Magazin

Lieblingslinks | Februar

8. März 2019
Lieblingslinks | Februar

Eigentlich wollten Herr Wallygusto und ich im Februar zum Schneeschuhwandern nach Meran. Leider hat uns der neuerliche Wintereinbruch kurzfristig einen dicken Strich durch die Rechnung gemacht. Dank Neuschnee stieg die Lawinengefahr extrem an und verdarb uns massiv den Spaß am Wintersport. Die spontane Stornierung unseres Hotels war die Folge. Dank einer große Portion Opportunismus war mit Restaurantbesuchen, Krapfen essen und Kino schnell ein alternativer Zeitvertreib gefunden.

Disclaimer: Dieser Beitrag enthält unter anderem unbezahlte und nicht beauftragte Empfehlungen und Verlinkungen. Ich teile mit euch nur, was ich für interessant und teilenswert halte.

  • In der Faschingszeit darf einer nicht fehlen: der Krapfen. Beim Geschmackstest der Süddeutschen Zeitung fehlen ganz eindeutige unsere Lieblingskonditoreien, denn der beste Krapfen der Stadt wird ganz woanders gebacken. ;-)
  • Mit dem Besuch im Cafe Omo haben Herr Wallygusto und ich uns über das verkorkste Schneeschuh-Wochenende in Meran hinweggetröstet. Bei mit Linsen gefüllten äthiopische Teigtaschen und pikante Soße aus gemahlenen Kichererbsen mit hausgemachtem Frischkäse fiel uns das auch nicht wirklich schwer!
  • Ohne Koffein am Morgen geht der Tag nicht gut los. Ich brauche mindesten einen großen Cappuccino, um morgens in die Gänge zu kommen. Das ich mit diesem „Problemchen“ nicht alleine bin, beweist die große Anzahl an Instagram-Accounts, die sich dem Kaffee verschrieben haben.
  • Eigentlich gehe ich nur in bayrische Wirtschaften, um Bier zu trinken. Zu langweilig ist die Auswahl an vegetarischen Essen. In der Zur Schwalbe im Westend gibt es zwar auch nur eine sehr beschränkte Anzahl an fleischlosen Gerichten, dafür ist der Brezensalat aber echt top! Dazu ein Augustiner vom Fass und einem gemütlichen Bierkränzchen steht nichts mehr im Weg.
  • Ich LIEBE schöne Typologien! Das neue Büchlein aus dem August Dreesbach Verlag ist also wie für mich gemacht: Vom Lindwurmstüberl-Leuchtschild bis zum Leberkäse-Schild am Viktualienmarkt – hier sind die coolsten Schriften aus sämtlichen Jahrzehnten, von Retro bis 2019 vereint. Gleichzeitig wird auch viel über München erzählt. Das perfekte Geschenk für München-Liebhaber!
  • Völlig überrascht hat mich diese Meldung: Frank Böer, Gründer und Veranstalter der Braukunst Live (BKL) und der Finest Spirits in München, hat beide Messen an den renommierten Fachverlag Meininger verkauft. Dieser ist auch Herausgeber des CRAFT Magazins. Feiner Hopfen sprach exklusiv mit Christoph Meininger und Frank Böer über ihre Einschätzung des Craft-Biermarktes und einer künftigen Positionierung des Events.

Das Foto stammt von Leon Ephraïm, gefunden habe ich es auf Unsplash.

Großbritannien | Irland Unterwegs

Sussex – Ein Roadtrip durch Südengland (5)

4. März 2019
Sussex | Travel Guide

Sussex durchqueren wir während unseres Roadtrips mehr als einmal – und das sogar aus verschiedenen Richtungen! Langweilig wird uns dabei aber nicht, denn die südenglische Grafschaft ist bekannt für seine historische Küste und die wunderschönen South Downs, sowie seine vielfältigen Städte und Ortschaften. Das Zentrum von Sussex ist die kosmopolitische Stadt Brighton, der wir aufgrund ihrer zahlreichen Sehenswürdigkeiten und ihrem lebendigen Nachtleben bereits einen extra Blogbeitrag gewidmet haben.

Disclaimer: Dieser Beitrag enthält unter anderem unbezahlte und nicht beauftragte Empfehlungen für Sehenswürdigkeiten, Restaurants & Übernachtungsmöglichkeiten und Verlinkungen darauf. Ich teile mit euch nur, was ich für interessant halte.

Sussex | Travel Guide

Kleine royale Anekdote am Rande: Mit seiner Eheschließung am 19. Mai 2018 wurde Prinz Harry zum neuen Duke of Sussex ernannt. Groß beklagt haben sich Harry und seine Meghan darüber bestimmt nicht, denn das 3.866 Quadratkilometer große Hochzeitsgeschenk steht für die herrliche Kreidelandschaft der South Downs mit ihren Hügelmeeren, Klippen und Schafherden. Und als wäre das nicht schon genug, gesellen sich reichlich Schlösser und herrschaftliche Landhäuser dazu. Es verwundert also nicht, dass sich an der 160 Kilometer messenden Küste die Alterssitze von Rockadligen wie Keith Richards und Ex-Beatle Sir Paul McCartney verstecken.

Sussex | Travel Guide

Sehenswertes

Die historischen Städte von Sussex sind perfekte Urlaubsziele, angefangen mit den Kathedralenstadt Chichester, bis hin zu pittoresken Städten wie Rye und Arundel. Auf unserer Reise von Dover zum New-Forrest-Nationalpark beziehungsweise von Cornwall zurück zur Fähre nutzen wir also fleißig jede sich bietende Gelegenheit zum Sightseeing und Cornish Pasty essen.

Rye

Unseren ersten Zwischenstopp auf dem Weg nach Brighton legen wir in Rye ein. Die sehr gut erhaltene mittelalterliche Hafenstadt besticht durch fotogene Fachwerkhäuser und kopfsteingepflasterte Straßen. Wie so viele Orte an der Küste kann auch Rye mit einen einstigen Treffpunkt für Schmuggler, dem The Old Bell, aufwarten.

Sussex | Travel Guide

Sussex | Travel Guide

Eastbourne

Im lebhaften Küstenstädchen Eastbourne machen wir nur kurz halt, um trotz des beginnenden Regens den historischen Pier abzulichten. Wir werden dem alten Seebad damit leider nicht ganz gerecht, verfügt es doch auch über mehrere Kilometer Strandpromenaden, weißgetünchte Villen und wunderschöne Parks. Vielleicht holen wir das beim nächsten Besuch in der Gegend nach, wenn mehr Zeit und besseres Wetter ist.

Sussex | Travel Guide

Arundel

Nach unserem Aufenthalt in Brighton statten wir dem hübschen Städtchen Arundel einen Besuch ab. Es wurde im 11. Jahrhundert erbaut und ist seit über 400 Jahren der Hauptsitz der Familie des Dukes von Norfolk. Die älteste erhaltene Struktur von Arundel ist die sogenannte Motte, eine Turmhügelburg, die auf einem künstlich aufgehäuften Erdhügel von etwa 30 Metern im Jahr 1068 konstruiert wurde. Da die Burg montags leider geschlossen hat – und wir natürlich gerade an diesem Tag auf der Durchreise sind – müssen wir uns leider mit der Besichtigung der örtlichen Kathedrale zufrieden geben. Und ein Foto von Arundel gibt’s leider auch nicht – irgendwie saß die Kamera hier nicht so locker.

Chichester

Chichester wurde ungefähr im Jahre 70 nach Christus von den Römern besiedelt, die den Straßenplan entwarfen und die ursprüngliche Stadtmauer bauten, die später im Mittelalter wiedererrichtet wurde. Mittelpunkt der Stadt bildet die Kathedrale, die im 11. Jahrhundert auf den Fundamenten einer römischen Basilika errichtet wurde und so ist im Boden auch ein römischer Mosaikfußboden sichtbar. Ungewöhnlich für Großbritannien ist der einzeln stehende Glockenturm. Aus örtlichen Stein gebaut, brach der Turm der Kathedrale im 19. Jahrhundert während Restaurierungsarbeiten zusammen und wurde neu aufgebaut.
Eine weitere Sehenswürdigkeit ist das Marktkreuz. Das Chichester Cross wurde in den Jahren 1478 bis 1503 errichtet und gilt als eines der schönsten seiner Art in ganz England. Es steht am Kreuzungspunkt der vier Hauptstraßen der Stadt. Leider finden nicht nur wir das Marktkreuz faszinierend, so dass unmöglich ist, ein wirklich schönes Foto davon zu machen.

Winchester

Mit dem altehrwürdigen Winchester hat sich eine Stadt in diesen Reisebericht geschlichen, die nicht in Sussex sondern in der Grafschaft Hampshire liegt. In der Geschichte Englands spielte Winchester eine bedeutende Rolle: So war Winchester im 10. und frühen 11. Jahrhundert sogar die Hauptstadt Englands und davor die Hauptstadt des angelsächsischen Königreichs Wessex.
Winchester ist eine der feinsten historischen Städte Englands, die außerdem für ihre Verbindungen zu König Arthur bekannt ist. Ein Besuch der Great Hall und des nachgebauten runden Tischs des Königs in der Great Hall ist also ein absolutes Muss.

Auch die Kathedrale von Winchester sollte man nicht auslassen! Sie wurde von 1079 bis 1093 erbaut und ist eine der größten Kathedralen in Großbritannien. In ihren altehrwürdigen Hallen fand die Schriftstellerin Jane Austen ihre letzte Ruhestätte.

Sussex | Travel Guide

Bodiam Castle

Die Burgruine von Bodiam Castle ist gut erhalten und lohnt den Eintrittspreis. Die Wasserburg wurde im 14. Jahrhundert errichtet und gilt heute als ideales Beispiel von mittelalterlicher Baukunst. Die Besichtigung macht richtig Spaß, denn wir erklimmen eine enge Wendeltreppe bis zu den Burgzinnen: Von dort aus bietet sich ein atemberaubendes Panorama über das Flusstal des Rother. Dank der guten Beschilderung erfahren wir viel über die Historie der Burg und wie das Leben der Menschen dort ausgesehen hat. Bodiam Castle ist unter anderem in dem Film „Die Ritter der Kokosnuss“ von Monty Python zu sehen.

Sussex | Travel Guide

Sussex | Travel Guide

Essen & Trinken

Da wir nicht viel Zeit in Sussex verbringen, also quasi nur auf der Durchreise sind, halten sich unsere kulinarischen Entdeckungen in Grenzen. Immerhin müssen wir auch hier nicht auf unsere heiß geliebte Cornish Pasty verzichen.

West Cornwall Food & Co. | 43 High St, Winchester SO23 9BL 1LX 

Auf der Suche nach etwas Essbaren stoßen wir in Winchester auf eine Filiale der West Cornwall Food & Co.. Neben süßen Snacks und Sausage Rolls findet sich in der warmen Theke auch eine Auswahl an Cornish Pasties. Zum Glück werden nicht nur Varianten mit Fleisch sondern auch vegetarische Füllungen wie „Thai Green Vegetable Curry“ und „Wheatmeal Vegetables“ angeboten. An den leckeren Pasteten mit dem heißen Inhalt werden wir uns während unseres Urlaubs noch öfter die Münder verbrennen.

Schlafen

Auf unserer Wunschliste für Südengland steht eine Übernachtung im Pub ganz weit oben. Und ehrlich gesagt ist es nach knapp zwei Wochen im Zelt auch wieder ganz schön, in einem richtigen Bett zu schlafen.

The Rose & Crown | Ham Lane, Burwash TN19 7ER 

Da bei unserer Entscheidung nicht nur das historische Ambiente und die Nähe zu Dover, sondern auch die Eignung der Speisekarte für Vegetarier eine Rolle spielt, fällt unsere Wahl schnell auf das The Rose & Crown im beschaulichen Städtchen Burwash.

Schon bei der Ankunft begeistert uns das windschiefe Pub mit seinen niedrigen Decken und der gemütlichen Atmosphäre. Unter Zimmer ist winzig, aber sehr sauber und für eine Nacht absolut ausreichend. Ein weiteres Plus ist der Beergarden, in dem es sich ganz hervorragend Fußball gucken lässt.

Die Auswahl an vegetarischen Gerichten ist leider sehr übersichtlich. Aber wir wollen mal nicht meckern, denn die Qualität des Essens ist sehr gut. Dank der üppigen Portionen bleiben wir zudem nicht hungrig. Zur Verdauung lohnt es sich, einen kleinen Spaziergang durch Burwash zu machen. Dort gibt es neben dem Landsitz Bateman’s, dem Alterswohnsitz des Schriftstellers und Dichters Rudyard Kipling, eine Reihe wunderschöne alte Häuschen zu bewundern. Morgens wird Continental Breakfast serviert, auf Wunsch kann man sich aber auch ein English Breakfast bestellen.

Der Service – sowohl abends als auch beim Frühstück – ist sehr freundlich und aufmerksam. Alles in allem ist das The Rose & Crown eine absolute Empfehlung!

Wer jetzt Lust auf einen Urlaub in Südengland bekommen hat, sollte unbedingt auch meine anderen Reiseberichte lesen:

Lieblingsrezepte Nudeln | Reis

Schwarzkohl-Pesto mit Zitrone

25. Februar 2019
Schwarzkohl Pesto mit Zitrone | Rezept auf www.wallygusto.de

Kohl kam in meiner Kindheit nur ganz selten auf den Tisch – wenn überhaupt, dann nur Weißkohl in Form von Sauerkraut aus der Dose. Die Zeiten haben sich inzwischen zum Glück geändert und Kohl ist ein gern gesehener Gast in unserer Küche: Rezepte für Blumenkohl mit Kichererbsen oder Pizza mit Grünkohl sind der Beweis! Unsere neueste Kreation mit dem leckeren Gemüse ist Schwarzkohl-Pesto.

Disclaimer: Dieser Beitrag enthält unter anderem unbezahlte und nicht beauftragte Empfehlungen und Verlinkungen. Ich teile mit euch nur, was ich für interessant und teilenswert halte.

Als traditionelle Kohlart wurde Schwarzkohl bereits zur Zeit der Römer erwähnt. In Italien wird er seit dem 18. Jahrhundert im größeren Stil angebaut. Hauptanbaugebiet ist der Norden des Landes insbesondere die Toskana. Wegen seiner hübschen Optik und seiner Widerstandsfähigkeit bauen Gärtner den Schwarzkohl inzwischen auch gerne in unseren Breiten an. Schwarzkohl ist aber nicht nur hübsch anzuschauen, sondern kommt auch in der Küche immer häufiger zum Einsatz. Palmkohl oder Toskanischer Kohl, wie der Schwarzkohl noch genannt wird, schmeckt milder als Grünkohl. Zudem ist er reich an wertvollen Inhaltsstoffen: Vitamin-C, Vitamin-B und Ballaststoffe sind nur einige seiner vielen Vorzüge.

Der aromatische Geselle schmeckt aber nicht nur gut im Pesto – auch als Chips oder in einer winterlichen Gemüsesuppe macht er eine gute Figur.

Schwarzkohl-Pesto mit Zitrone

Menge: 2 Personen

Schwarzkohl Pesto mit Zitrone | Rezept auf www.wallygusto.de

Zutaten

  • 300 g Schwarzkohl
  • 55 g Parmesan, in großen Stücken
  • 50 g Walnusskerne
  • 1 Zehe Knoblauch
  • Olivenöl
  • Saft einer 1/2 Zitrone
  • Salz
  • Pfeffer
  • Chiliflocken

Zubereitung

  1. Schwarzkohl waschen, Blattrippen entfernen und in reichlich Salzwasser 10 – 15 Minuten weich kochen.
  2. In ein Sieb abgießen, kurz abkühlen lassen und zusammen mit den restlichen Zutaten mit einem Pürierstab oder Mixer zu einer cremigen Masse mixen.
https://wallygusto.de/2019/02/25/schwarzkohl-pesto-mit-zitrone/

Meins Tipps

Zu Schwarzkohl-Pesto passen am besten Spaghetti oder Tagliatelle aus Vollkornmehl.
Solltet Ihr Schwarzkohl übrig haben, kocht die Reste einfach weich und friert sie ein.

Großbritannien | Irland Unterwegs

Cornwalls Südküste – Ein Roadtrip durch Südengland (4)

18. Februar 2019
Cornwalls Südküste | Travel Gudie - Ein Roadtrip durch Südengland

Das Hauptziel unseres Roadtrips durch Südengland ist Cornwall. Eigentlich dachte ich, dass ein Blogbeitrag über Cornwall reichen würde, um Euch über unsere Erlebnisse zu erzählen. Tatsächlich werden es jetzt aber vier Teile – es gibt einfach zu viele Tipps, die wir Euch geben möchten! Den Anfang macht Cornwalls Südküste.

Disclaimer: Dieser Beitrag enthält unter anderem unbezahlte und nicht beauftragte Empfehlungen für Sehenswürdigkeiten, Restaurants & Übernachtungsmöglichkeiten und Verlinkungen darauf. Ich teile mit euch nur, was ich für interessant halte.

Sehenswertes

Die Südküste von Cornwall erstreckt sich von Looe bis Falmouth und ist geprägt durch eine zerfurchte Küstenlinie und kleine Fischerdörfer, an denen die Zeit scheinbar spurlos vorübergegangen ist. Auffallend ist die Liebe der Menschen hier zu allem, was grünt und blüht! Das ist nicht nur an den vielen wunderschönen Gärten zu sehen – oft gibt es am Straßenrand kleine Verkaufsstände mit Topfpflanzen oder selbstgemachten Marmeladen.

Cornwalls Südküste | Travel Guide

Restormel Castel

Das nördlich von Lostwithiel gelegene Restormel Castel ist eine mächtige Festung mit kreisrunden Wallanlagen. Das Torhaus ist nur noch ruinenhaft erhalten und dürfte schon um das Jahr 1100 von den Normannen auf einem künstlichen Hügel errichtet worden sein. Abgesichert durch einen Burggraben galt die Anlage lange als uneinnehmbar und wurde erst im Bürgerkrieg 1644 von Truppen Charles I. eingenommen. Von den Bänken, die die Burg umgeben, hat man eine tolle Aussicht auf die umliegende Umgebung.

Cornwalls Südküste | Travel Guide

Fowey

Fowey ist eines der bekanntesten Segelzentren im englischen Südwesten und die „Perle der cornischen Riviera“. Beim Bummel durch die schmalen Gassen stellen wir allerdings fest, dass Sonntag ab 17 Uhr trotz einer Vielzahl an bunten Häusern und Pubs sowie zahlloser Yachten nicht mehr viel in Cornwalls schmucken Küstenstädtchen los ist. Im Mittelalter war in Fowey – „Foy“ gesprochen – bestimmt mehr Action geboten, war es doch damals ein berüchtigtes Seeräubernest.

Cornwalls Südküste | Travel Guide

Eden Project

Eine der bekanntesten botanischen Sehenswürdigkeiten in Cornwall ist zweifellos das Eden Projekt: Die zwei riesigen Biome des Eden Projects beherbergen den weltweit größten überdachten Regenwald und eine mediterrane Biosphäre mit prachtvollen Blumen, aromatischen Kräutern und Obstbäumen. Unter den beiden Kuppelformationen und in den weitreichenden Freiluftgärten wachsen mehr als eine Million Pflanzen aus der ganzen Welt. Wir fanden das Eden Project sehr interessant, aber definitiv kein Must See: Der Eintrittspreis ist einfach zu hoch. Ein kleines Souvenir gönnen wir uns aber trotzdem: Bertie, der kleine Kaktus, macht sich den Rest des Urlaubs ganz hervorragend als Tischedekoration.

Cornwalls Südküste | Travel Guide

Cornwalls Südküste | Travel Guide
Mevagissey

Zu den bekanntesten Fischerdörfern in Cornwall gehört das pittoreske Mevagissey. Früher lebte man hier vom Schmuggel und Fischfang. Außerdem liefen von den hier ansässigen Werften die schönsten Schoner vom Stapel. Seine große Beliebtheit verdankt der Küstenort aber den alten Häusern, die sich ausgesprochen pittoresk um das Hafenbecken drängen. Kein Wunder also, dass die Touristen scharenweise hier einfallen und damit zur Einnahmequelle Nummer eins geworden sind.

Cornwalls Südküste | Travel Guide

Lost Gardens of Heligan

Ein Grund, warum ich unbedingt in die Lost Gardens of Heligan wollte, ist die schlafende Schönheit Mud Maid. Es gibt kaum ein Foto aus einem der bekanntesten Gärten Englands ohne diese verwunschene Landschaftsskulptur. Ursprünglich war der Garten ein Teil des 400 Hektar großen Anwesens der Tremayne-Familie. Nach dem Ersten Weltkrieg starb der letzte männliche Erbe und der größte Teil des Gartens verwilderte zunehmend. Erst 1991 nahm sich der Holländer Tim Smit dem überwucherten „verlorenen Garten“ an und verhalf ihm zu einer grandiosen Wiedergeburt. Die Lost Gardens of Heligan bieten viel Abwechslung, weswegen wir für den Besuch einen halben Tag einplanen. Besonders reizvoll sind der subtropische „Dschungel“ mit Palmen und Bambuswäldern und das „verlorene Tal“ mit Teichen. Herrn Wallygusto und mir gefällt besonders gut, dass es hier nicht nur Pflanzen sondern auch seltene Nutztierrassen zu bewundern gibt. Vor allem die kleinen Schweinchen haben unsere Herzen im Sturm erobert!

Cornwalls Südküste | Travel Guide

Cornwalls Südküste | Travel Guide

Cornwalls Südküste | Travel Guide

Falmouth

Das an einem Naturhafen gelegene Falmouth erscheint Herrn Wallygusto und mir sehr farblos. Falmouth – wir haben leider kein Foto für Dich! Warum es auch in der Nebensaison von Touristen überlaufen wird, ist uns tatsächlich ein Rätsel. Vielleicht machen die vielen Geschäft, Cafés und Restaurants, die die High Street bis zur Arwenack Street säumen, seinen Reiz aus. Wir nutzen den Aufenthalt hier hauptsächlich, um uns mit Dingen des täglichen Bedarfs einzudecken (siehe nachfolgende Rubriken). Und um ein Eis aus lokaler Herstellung zu essen. ;-)

Portloe

Das kleine Fischerdorf Portloe liegt abseits der überlaufenen Tourismuszentren. Sein Hafen ist winzig, die weiß gestrichenen Häuser stehen dicht an dicht. Von den umliegenden Klippen genießen wir die grandiose Aussicht auf die zerklüftete cornische Küste.

Cornwalls Südküste | Travel Guide

Essen & Trinken

The Cornish Bakery | 1-2 Olivers Quay Mevagissey PL26 6UA

Auf die Filialen der The Cornish Bakery stoßen wir in Cornwall eigentlich in jeder Stadt, sei sie auch noch so klein. Das erste Mal machen wir ihre Bekanntschaft aber bei unserem Bummel durch das geschäftige Mevagissey. Die Auswahl an vegetarischen und veganen Füllungen ist sehr gut, die köstlichen Pasties gibt’s heiß auf die Hand. Wir können die Varianten mit Feta & Süßkartoffeln und Kichererbsen & Gewürze also wärmstens empfehlen. Auf dem Blog findet Ihr übrigens unsere ureigene Interpretation der Cornish Pasty.

Cornwalls Südküste | Travel Guide

The Rising Sun Inn | 2 Portmellon Park, Portmellon Cove, Mevagissey, Saint Austell PL26 6PL

Da uns die Menschenhorden in Mevagissey tierisch nerven, suchen wir uns abseits vom Trubel eine gemütliche Einkehrmöglichkeit. In Portmellon, keine 10 Minuten Autofahrt von Mevagissey entfernt, werden wir dann auch schnell fündig. Das The Rising Sun Inn liegt direkt gegenüber vom Strand und lädt mit seinen Sonnenplätzen zum Verweilen ein. Außerdem gibt es tollen „cloudy cider“ und lokale Biere vom Fass.

Cornwalls Südküste | Travel Guide

Einkaufen

The Bottle Bank | Discovery Quay, Tidemill House, 2, Falmouth TR11 3XP

Falmouth ist generell kein schlechtes Pflaster für Foodies! Mit The Bottle Bank stoßen wir auf ein wahres Paradies für lokale Biere, Ciders, Gin und Wein. Selbstredend decken wir uns hier mit einem kleinen Vorrat für den nächsten Campingplatz ein!

Stones Bakery | 35 High St, Falmouth TR11 2AF

Die Suche nach schmackhaften Brot führt uns in die Stones Bakery in Falmouth. In dem modernen Bäckereicafé stoßen wir nicht nur auf tolles Sauerteigbrot  – auch die Snacks sind außergewöhnlich köstlich! Oder wo habt Ihr schon mal eine Sweet Potatoe Roll mit Orangenaroma und Rosinen probiert?

Cornwalls Südküste | Travel Guide

Übernachten

Die Auswahl an Campingplätzen in Cornwall ist ordentlich und auch kurzfristig bekommen wir mit PKW und unserem kleinen Zelt problemlos einen Platz. Was auch kein Wunder ist, sind wir doch in der Nebensaison unterwegs. In der Hochsaison, also im Juli und August, empfiehlt es sich hingenge sehrwohl, rechtzeitig zu reservieren, da viele Zeltplätze komplett überfüllt sind.

Treveor Farm Campsite | Gorran, St Austell, Saint Austell PL26 6LW

Die Treveor Farm Campsite ist ein wahres Kleinod unter dem Campingplätzen: Ruhig, sauber, tolle Sanitäranlagen, eine Küche mit Waschmaschine und Trockner. Und als wäre es noch nicht genug des Guten, gibt’s einen freundlichen Empfang und nettere ältere Herrschaften als Nachbarn. Die Lage eignet sich perfekt für Ausflüge in die Umgebung. Und dank “Bertie, dem Kaktus” tafeln wir inzwischen sehr stilvoll und brauchen uns neben den Gin & Tonic trinkenden Engländern von nebenan nicht verstecken!

Cornwalls Südküste | Travel Guide

Wer jetzt Lust auf einen Urlaub in Südengland bekommen hat, sollte unbedingt auch meine anderen Reiseberichte lesen:

Café München Restaurants

Bean Batter | Schwanthalerhöhe

15. Februar 2019
Bean Batter | Schwanthalerhöhe - Einer von vielen Gastrotipp auf www.wallygusto.de

Eigentlich wollte ich ja auf Wallygusto keine Restauranttipps mehr verfassen, uneigentlich hat München aber so viele interessante Neueröffnungen zu bieten. Und es gibt Lokale, die finde ich einfach so geil, dass ich sie Euch nicht vorenthalten möchte. Und so kommt es auch, dass ich Euch meine neueste kulinarische Entdeckung nicht vorenthalten möchte: Das Bean Batter im Westend.

Disclaimer: Dieser Beitrag enthält unter anderem unbezahlte und nicht beauftragte Empfehlungen und Verlinkungen darauf. Ich teile mit euch nur, was ich für interessant halte. Auch habe ich bei jedem meiner Besuche selbst gezahlt.

Wie ich Euch ja schon x-mal erzählt habe, haben Herr Wallygusto und ich seit unseren Urlauben in Schweden ordentlich einen an der Waffel: Dort kommt man bei wirklich keiner Hütteneinkehr an dem süßen Feingebäck vorbei! Aber auch pikante Variationen wie Kartoffelwaffeln sind uns – zumindest daheim – gerne willkommen! Als ich also das erste Mal von den herrlichen Waffeln im Bean Batter gelesen habe, war schnell klar: Da müssen wir UNBEDINGT hin!

Bean Batter | Schwanthalerhöhe - Einer von vielen Gastrotipp auf www.wallygusto.de

Innen

Durch die großen Fensterfronten wirkt das Bean Batter hell und freundlich. Die Einrichtung besteht aus einer gemütlichen Mischung aus Industrial Chic, hellem Holz und blauen Wänden.
Die Bar wird von einer stylischen Siebträgermaschine und tellerweise Süßkram in Form von Croissants und Kuchen beherrscht. Daneben hängt eine Tafel mit der trefffenden Aufschrift: „I LOVE HASHTAGS because they look like WAFFLES“!

Bean Batter | Schwanthalerhöhe - Einer von vielen Gastrotipp auf www.wallygusto.de

Speisekarte

Die Speisekarte im Bean Batter konzentriert sich auf Waffeln – belgische Waffeln, um genau zu sein. Das mag den praktischen Grund haben, dass man dicke Waffeln bessern belegen kann: Salzig mit marinierten Pilzen, Fetacrumble, Kapernäpfeln oder süß mit mit Ahornquark, Beerengrütze und Salzkrokant.

Zusätzlich gibt es Franzbrötchen, Kuchen und einige waffelfreie Gerichte, wie Shakshuka und Hausbrot oder Brotsalat mit Oliven, Paprika, roten Zwiebeln und Sellerie. Auf der Webseite wird das ganz simpel Comfort Food – oder auch Hygge- oder Gemütlichkeits-Essen – genannt.

Beim Kaffee geht es lokal zu, so kommt der Kaffee aus der kleinen, aber feinen Rösterei Jb kaffee in Dachau. Dort wird seit fast 10 Jahren ausschließlich Spezialitätenkaffee von ausgewählten Farmen in Afrika und Südamerika geröstet. Es gibt ausschließlich light roasts, deren Aromen fruchtig, beerig, nussig oder blumig sind.

Bean Batter | Schwanthalerhöhe - Einer von vielen Gastrotipp auf www.wallygusto.de

Geschmack

Die Olivenwaffel mit marinierten Pilzen & Fetacrumble ist einfach der Hammer! Fast noch besser ist aber die Variante mit Kürbischutney, gratiniertem Ziegenkäse und Kürbiskernkrokant. Die Waffeln sind außen schön knusprig, innen schön weich und der Belag kombiniert perfekt fruchtige und herbe Aromen. Auch die Franzbrötchen sollen echt köstlich sein, habe ich mir sagen lassen. Bisher konnte ich mich allerdings selbst noch nicht davon überzeugen. Am Kaffee gibt’s sowieso nichts auszusetzen: Cortado und Cappuccino sind im Bean + Batter mit das Beste, was man in München in die Kaffeetasse bekommt.

Service

Bestellt wird am Tisch, gezahlt am Tresen. Der Service ist immer gut gelaunt und aufmerksam. Lange Wartezeiten auf Kaffee und Waffeln gibt es auch nicht, alles wird flott und mit einem Lächeln serviert.

Preise

Wenn man einen an der Waffel haben möchte, zahlt man 3,00 Euro für die einfachste süße Variante und 7,90 Euro für das salzige Luxus-Exemplar. Die Preise für Kaffee liegen zwischen 1,90 Euro für einen Espresso und 3,60 Euro für einen Flat White.

Bean Batter | Schwanthalerhöhe - Einer von vielen Gastrotipp auf www.wallygusto.de

Fazit

Man merkt sofort, dass hier Profis am Werk sind! Das Bean Batter ist eine fabelhafte Verbindung zwischen dem Westend und Schwabing, betreibt man doch auch auf dem Schwabinger Elisabethmarkt das Standl 20. Ich war bisher zweimal im Bean Batter und bin absolut von Waffeln & Kaffee begeistert!

Adresse: Schwanthalerstr. 123, 80339 München