Browsing Category

Buchvorstellungen

Buchvorstellungen Magazin

GARDEN GIRLS 20 Frauen und ihr Traum von der eigenen Laube von Jana Henschel / Ulrike Schacht | Kurzvorstellung

19. April 2018
GARDEN GIRLS 20 Frauen und ihr Traum von der eigenen Laube von Jana Henschel / Ulrike Schacht | Kurz-vorstellung

Ein kleiner Schrebergarten um’s Eck, das wär’s! Zumindest für Herrn Wallygusto & mich, um unsere langgehegten Wunschträume zu erfüllen: Er hätte endlich Platz für (mindestens) einen Bienenstock und ich für eine große, bequeme Hollywoodschaukel. Dass wir dann auch unser eigenes Gemüse ziehen könnten, wäre natürlich ein weiterer positiver Aspekt. Wie man diesen Traum vom eigenen kleinen Garten wahr macht, zeigen uns Jana Henschel & Ulrike Schacht in ihrem neuen Buch Garden Girls.

In Garden Girls präsentieren 20 Schrebergärtnerinnen ihre besten Ideen für Garten und Laube. Zudem geben sie genial einfache Upcycling-Tipps und verraten ihre Lieblingsrezepte von Apfeltarte bis Zwetschgenmus. Ich werde davon mal ein wenig was ausprobieren und Euch die Ergebnisse in einer ausführlichen Rezension präsentieren. Neben Pflanz-Ideen, Interior-Tipps und Lieblingsrezepten enthält das Buch einen umfangreichen Serviceteil. „Wie macht Ihr das denn so?“ heißt es zum Beispiel in dem Kapitel, in dem die Garden Girls ihre besten Tipps preisgeben. Aber auch Expertenwissen kommt nicht zu kurz: Sandra Böhme vom Bundesverband Deutscher Gartenfreunde erläutert, wie man überhaupt an eine Laube kommt; Gärtnerin Marita Richter hat vierzehn Basics zusammengestellt, wie man wirklich zu einer guten Ernte kommt; und Zimmermeisterin Maren Meyer-Kohlus beantwortet die wichtigsten Fragen rund um den Laubenbau.

Garden Girls ist mit knapp 200 Seiten ein kurzweiliger, bunter Styling-, Pflanz- und Genussberater für alle, die einen kleinen Garten oder einen Balkon haben. Oder – so wie Herr Wallygusto & ich – noch von einem Schrebergarten träumen. Ich bin – wie auch schon von Sugar Girls – sehr angetan!

Vielen Dank an den CALLWEY Verlag, der mir das Buch freundlicherweise kostenlos & unverbindlich zur Verfügung gestellt hat.

Buchvorstellungen Magazin

“Yummy! Ganz easy Pause” von Christiane Kührt | Kurzvorstellung

9. März 2018
Yummy! Ganz easy Pause Die besten Familienrezepte für Schule, Kita & unterwegs

Schon seit geraumer Zeit bereite ich für Herrn Wallygusto & mich Pausensnacks zu: Aus Bequemlichkeit wandern oft Antipasti-Salat und  Kichererbsen-Oliven-Salat in die Lunchbox. Die Rezepte sind schnell zubereitet und die Zutaten kenne ich inzwischen auswendig. Oder es gibt gleich nur Rohkost mit Hüttenkäse. Wichtig ist, dass der Inhalt gesund ist und lange satt macht. Ihr könnt Euch daher vorstellen, dass ich für neue Anregungen jederzeit offen bin! Das handliche Kochbuch Yummy! Ganz easy Pause kommt mir daher wie gerufen!

Von Brotaufstrichen, Salaten und Wraps bis zu Suppen, Smoothies oder süßen Kleinigkeiten – hier findet jeder was zu snacken. Ob Mozzarella mit Balsamico-Erdbeeren, eine erfrischende Gazpacho, Mohnquark mit Himbeeren, Milchreis mit Kirschkompott und Mandelcrunch oder ein kalter Melonen-Smoothie: Mit mehr als 50 kreativen, schnell gemachten Pausen- und Lunchrezepten von Christiane Kührt wird das Mittagessen sowohl für Süßmäuler als auch für herzhafte Schlemmer zum wahren Genuss.

Im neuen Jahr werde ich daher unsere Lunchboxen mit neuem Schwung und vielen neuen, köstlichen Speisen aus Yummy! Ganz easy Pause füllen. Natürlich halte ich Euch wie immer auf dem Laufenden! ;-)

Vielen Dank an den ZS Verlag, der mir das Buch freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat. Wie immer bleibt davon meine Meinung unberührt.

Buchvorstellungen Lieblingsrezepte Magazin Salate | kleine Gerichte

Kohlrabischnitzel mit Kartoffelbrei | Buchvorstellung

2. Februar 2018

Bayerisches Essen hat ja nicht gerade den Ruf, besonders gut für Vegetarier geeignet zu sein: Oft gibt es in traditionellen Wirtshäusern nur verkochtes Gemüse mit Spiegelei. Und wenn nicht nur Käsespätzle sondern auch Rahmschwammerl mit Semmelknödel auf der Speisekarte stehen, kommt dies schon fast einem Festmahl gleich. Dabei ist auch die bayerische Küche reich an traditionellen vegetarischen Köstlichkeiten – anscheinend ist aber die Nachfrage nach Schweinshaxen und Zwiebelrostbraten einfach größer.

Die bayerische Küche ist eine ehrliche, bodenständige und in den Ursprüngen bäuerliche Küche. Viele klassische Gerichte sind wandlungsfähig und die traditionelle Brotzeitkultur verfügt über eine Vielzahl an vegetarischen Speisen. Außerdem gibt es kaum jemanden, der keinen Gefallen an bayerischen Mehlspeisen wie Rohrnudeln, Zwetschgendatschi oder Apfelstrudel findet.

Ihre liebsten bayerisch vegetarischen Rezepte hat Birgit Fazis jetzt in ihrem ersten Buch Bayerisch vegetarisch gesammelt. Meiner Meinung nach könnten ein paar traditionelle Wirtshäuser in München & Umgebung gerne mal ein Blick dort hineinwerfen. Ein bisschen Inspiration schadet schließlich nie! ;-)

Bayerisch vegetarisch von Birgit Fazis

Autor

Birgit Fazis ist Pädagogin und widmet sich seit der Eröffnung ihres Food- und Lifestyleblogs Emma Bee im Jahr 2010 ganz dem Kochen und Backen. Ihre Leserschaft erfreut sich an ihrer Verwöhnküche, DIYs und Geschichten aus dem Alltag. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren drei Töchtern am schönen Ammersee.

Optik

Bayerisch vegetarisch kommt als hochwertige Klappenbroschur daher. In den Umschlagklappen sind ein kleines Biergarten-Latein sowie eine Übersicht der Rezepte nach Jahreszeit untergebracht. Sehr praktisch!

Auf 128 Seiten zeigen 88 stimmungsvolle Farbfotos, wie köstlich bayrische Schmankerl ohne Fleisch aussehen können. Nicht einmal auf das geliebte “Schnitzel” müsst Ihr verzichten! Als großen Fan von Rezeptfotos freut es mich natürlich ganz besonders, dass jedes Rezept einzeln dargestellt wird.

Aus dem Inhalt

  • Einleitung (Vorwort und „Noch ein paar Tipps bevor es losgeht“)
  • Brotzeiten und Salate
  • Suppen und warme Kleinigkeiten
  • Bayerische Schmankerl zum Sattessen
  • Süße Mehlspeisen, Desserts & mehr

Kohlrabischnitzel mit Rahmschwammerl | Rezept auf www.wallygusto.de

Rezepte

Zünftig, bayerisch und vegetarisch – in diesem Buch trifft echte Liebe zur weiß-blauen Hausmannskost auf einen fleischlosen Einkaufszettel. Birgit Fazis zeigt uns in Bayerisch vegetarisch eindrucksvoll, wie unsere bayerischen Lieblingsschmankerl zum vegetarischen Gaumenschmaus werden.

Die 50 Rezepte in Bayerisch vegetarisch sprechen den interessierten Leser durch ihre bunte Mischung aus heiß geliebten Klassikern und modern interpretierten Köstlichkeiten an: Vom ofenfrischen Radieschen-Flammkuchen bis zum Bienenstich im Glas. Die weiß-blauen Schmankerl kommen dabei ganz ohne exotische Zutaten, Gewürze oder Ersatzprodukte aus.

Ein kleiner Wermutstropfen sind die immer wieder vorkommenden Fertigprodukte. Versteht mich nicht falsch, auch Herr Wallygusto und ich verwenden gerne gekauften Blätterteig, aber bei Röstzwiebeln aus dem Glas vergeht es uns. Ferner fallen leider auch einige Rezepte etwas zu simpel aus – beispielsweise Bayerische Schnittlauchhäppchen mit Butter, Salz, Schnittlauch, Pumpernickel und Radieschen. Oder auch das Bauernbrot mit Avocado & Ei.

Bayerischer Gemüseeintopf | Rezept auf www.wallygusto.de

Kurzprofil

Titel: Bayerisch vegetarisch
Autor: Birgit Fazis
Herausgeber: Verlag Eugen Ulmer
ISBN: 978-3-8001-0295-2
Preis: € 17,90

Ausprobiert

Beim Ausprobieren der Rezepte fällt auf, dass die Beschreibungen verständlich und stimmig sind. Die Zubereitung geht einfach und schnell von der Hand. Alle Rezepte, die Herr Wallygusto und ich ausprobieren, funktionieren auch. Als glorreiches Beispiel sei an dieser Stelle der herrliche Bayerische Gemüseeintopf genannt. Oder der Kartoffelkäs!

Für das Rezept, dass ich Euch heute aus Bayerisch vegetarisch vorstelle, brauche ich eigentlich kein Rezept. Kohlrabischnitzel mit Kartoffelbrei gab es bei Herrn Wallygusto und mir aber schon lange nicht mehr, daher fiel unsere Wahl trotzdem darauf. Die Handvoll Kartoffelchips für die Panade haben wir allerdings weggelassen – Semmelbrösel pur behagen uns mehr. Und wir nutzen das Wasser zum Kochen der Kartoffeln auch gleich zum blanchieren der Kohlrabischeiben – wir sind ja praktisch veranlagt. Als Beilage machen wir uns statt Salat lieber Rahmschwammerl (nur ohne Seitan).

Kohlrabischnitzel mit Kartoffelbrei

Menge: 2 Personen

Kohlrabischnitzel mit Kartoffelbrei

Zutaten

    Für den Kartoffelbrei
  • 500 g mehligkochende Kartoffeln, gewaschen, geschält und in groben Stücken
  • Salz
  • 125 ml Milch
  • 25 g Butter, in Flöckchen
  • Muskatnuss, (frisch) gerieben
    Für die Kohlrabischnitzel
  • 1 Kohlrabi (ca. 400 g), in 1 cm dicken Scheiben
  • 2 EL Mehl
  • 2 EL Semmelbrösel
  • 1 Ei
  • 2 EL Öl

Zubereitung

  1. Kartoffelstücke in wenig Salzwasser circa 20 Minuten weich kochen.
  2. Währenddessen Milch erwärmen.
  3. Sobald die Kartoffelstücke gegart sind, mit einer Schaumkelle aus dem Wasser und in einen separaten, kleinen Topf geben. Kochwasser nicht wegschütten, dass braucht Ihr gleich noch für die Kohlrabischeiben! Sofort warme Milch und Butterflöckchen zu den Kartoffeln geben und mit einem Kartoffelstampfer zu einem glatten Kartoffelbrei verarbeiten. Mit Salz und etwas Muskat abschmecken. Kartoffelbrei warmhalten.
  4. Kohlrabischeiben in das noch kochende Kartoffelwasser geben und etwa 3 Minuten blanchieren. Anschließend herausnehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen.
  5. Mehl auf einen tiefen Teller geben. Ei auf einen zweiten Teller geben und gut verquirlen. Semmelbrösel auf einen weiteren Teller geben.
  6. Blanchierte Kohlrabischeiben erst in Mehl, dann im Ei und zum Schluss in Semmelbröseln wenden und Panade gut andrücken.
  7. Kohlrabischnitzel in einer beschichteten Pfanne in etwas heißem Öl von beiden Seiten goldbraun anbraten, dann mit Kartoffelbrei und Rahmschwammerl oder einem kleinen Salat servieren.
https://wallygusto.de/2018/02/02/kohlrabischnitzel-mit-kartoffelbrei-buchvorstellung/

Fazit

Bayerisch vegetarisch ist ein wunderschönes Kochbuch vor allem für Kochanfänger, die sich ohne viel Aufwand in die vegetarische Küche vortasten wollen.

Vielen Dank an den Birgit Fazis & den Verlag Eugen Ulmer, die mir freundlicherweise das Buch für diesen Beitrag zur Verfügung gestellt haben. Wie immer bleibt davon meine Meinung unberührt.

Buchvorstellungen Magazin

„Blaubeeren & Schneeflocken“ von Alina Neumeier | Kurzvorstellung

22. Januar 2018
Blaubeeren & Schneeflocken von Alina Neumeier | Kurzvorstellung

Wie an unseren Reiseberichten unschwer zu erkennen ist, lieben Herr Wallygusto und ich Skandinavien – bereits dreimal sind wir gemeinsam in den hohen Norden gereist, um die unberührte Natur dort zu genießen. Mit der Küche dort konnten wir bisher nicht so viel anfangen – süße Ausnahmen wie Mustikkapullat (Blaubeerbrötchen) und natürlich Kanelbullar (Zimtschnecken) bestätigen dabei die Regel. Ein Buch, das Blaubeeren & Schneeflocken heißt, kommt also wie gerufen, um uns zu beweisen, dass die nordische Küche noch viel mehr zu bieten hat.

Die Autorin hört auf den Namen Alina Neumeier und war für zwei Monate als Au-Pair-Mädchen in Junosuando, Lappland. Während dieser Zeit verliebte sie sich nicht nur in Schweden und seine Einwohner – auch in die traditionellen Küchentechniken haben es ihr angetan. Mehrere Male kehrte sie bereits nach nordisch Lappland zurück und konzipierte und fotografierte direkt vor Ort ihre Rezepte, Porträts und Geschichten so authentisch, dass man bereits beim Durchblättern von „Hygge“, der Lebensart der glücklichen Skandinavier, erfüllt wird.

In Blaubeeren & Schneeflocken nimmt uns Alina Neumeier mit auf eine kulinarische Entdeckungsreise in die sagenhafte Weite Lapplands. Die Autorin sammelte auf ihren Reisen nach Lappland alte Rezepte, ließ sich von typisch skandinavischen Zutaten inspirieren und kreierte eine modernere Version der ursprünglichen Speisen. Von traditionellen Rezepten wie karelischen Piroggen über zeitgemäße, alltagstaugliche Gerichte wie Gerstenrisotto bis hin zu lecker süßen Blaubeerkuchen – das sind Gerichte zum einfach Glücklichsein!

Herr Wallygusto und ich werden die nächste Zeit fleißig Rezepte Blaubeeren & Schneeflocken ausprobieren. Ob dieses Kochbuch auch bei uns das “hyggellige” Lebensgefühl auf den Tisch bringt, erfahrt Ihr dann auf dem Blog. ;-)

Vielen Dank an den ZS Verlag, der mir freundlicherweise das Buch und die Fotos für diesen Beitrag zur Verfügung gestellt hat. Wie immer bleibt davon meine Meinung unberührt. 

Buchvorstellungen Magazin

Barcomi’s Backschule von Cynthia Barcomi | Kurzvorstellung

25. Dezember 2017
Barcomis Backschule von Cynthia Barcomi

Wer mich kennt weiß, dass ich zwar gerne mal ein Stück Kuchen esse, vom Backen aber gern die Finger lasse. Warum das so ist? Ich habe eindeutig zwei linke Hände, was den Umgang mit Teig angeht. Ab und an lasse ich mich aber dennoch zum Backen verführen. Mit dem Ergebnis, dass ich regelmäßig ausraste, wenn etwas nicht auf Anhieb funktioniert. Mir fehle die Geduld, erklärt mir Herr Wallygusto dann immer, nimmt mir die Teigschüssel aus den Händen und bringt mein Werk zu Ende. Das, zugegeben, sich eigentlich immer sehen und vor allem essen lassen kann. Für Leute wie mich hat Cynthia Barcomi nun Barcomi’s Backschule geschrieben: Schritt für Schritt führt uns die beliebte Backbuch-Autorin in ihrem neusten Werk zum Kuchenglück.

9 Grundteige und Barcomis geballtes Back-Know-How – mehr braucht der Backnovize nicht, um traumhafte Cakes, Muffins oder Brote zu kreieren, denen wirklich keiner widerstehen kann. Mit rund 80 süßen und herzhaften Rezepten entführt uns Cynthia in die Creme de la Creme der kreativen Backstube!

Von Schokoladen-Zucchini-Kuchen über Honig-Orangen-Gugelhupf bis zu Mandelbutter-Muffins –
nach einer Einführung zu Zutaten, Backzubehör und Küchenausstattung, widmet man sich den verschiedenen Teigen zunächst in Basisrezepten, dann in kreativen Ausführungen. Das letzte Kapitel zeigt schließlich Bausteine, mit denen man selbst kreativ werden kann, um sein eigenes Meisterstück zu kreieren.

Da wir die letzten Wochen damit beschäftigt waren, Berge von Plätzchen zu verdrücken, blieb leider kein Platz mehr für Kuchen. Im neuen Jahr werde ich aber meinen inneren Schweinehund (mal wieder) überwinden und ein paar Rezepte aus Barcomi’s Backschule ausprobieren. ;-)

Vielen Dank an den Dorling Kindersley | DK Verlag, der mir freundlicherweise das Buch und das Coverfoto für diesen Beitrag zur Verfügung gestellt hat. Wie immer bleibt davon meine Meinung unberührt. 

Buchvorstellungen Magazin

HANS IM GLÜCK Das Burger-Buch | Kurzvorstellung

8. Dezember 2017
HANS IM GLÜCK Das Burger Buch

Zugegeben, die ganz große Burger-Euphorie ist bei Herrn Wallygusto und mir nicht mehr da. Ab und und an überfällt sie uns dann aber doch, die Lust nach einem dicken Veggieburger! Diese stillen wir dann auch gerne mal in einem der HANS IM GLÜCK Burgergrills – oder wir machen uns die Burger einfach selbst! Dank HANS IM GLÜCK Das Burger-Buch kein Problem!

Das HANS IM GLÜCK Das Burger-Buch enthält alle Rezepte der beliebten Gerichte aus den HANS IM GLÜCK Burgergrills. Ob Burger namens Gaumenfreude, Stiefel oder Heuernte – hier ist für Fleischliebhaber ebenso wie für Vegetarier der perfekte Burger dabei. Doch nicht nur die schmackhaften Burgerrezepte sind hier niedergeschrieben. Auch die vielen Beilagen, wie Süßkartoffel-Fritten oder die leckeren Salate könnt Ihr nun ganz einfach zu Hause zubereiten. Nicht zu vergessen, die fantastischen Soßen.

Hans Im Glück | Westend

Herr Wallygusto und ich werden bald einige der Rezept aus HANS IM GLÜCK Das Burger-Buch ausprobieren & Euch zeitnah darüber berichten! In der Zwischenzeit könnt Ihr uns ja verraten, welchen Burger Ihr am liebsten bei HANS IM GLÜCK bestellt! ;-)

Vielen Dank an den Dorling Kindersley | DK Verlag, der mir freundlicherweise das Buch für diesen Beitrag zur Verfügung gestellt hat. Wie immer bleibt davon meine Meinung unberührt. 

Buchvorstellungen Kartoffeln | Hülsenfrüchte Lieblingsrezepte

30-Minuten-Süßkartoffelchili | Buchvorstellung

27. November 2017
Süßkartoffelchili | A Modern Way To Cook (1)

Erinnert Ihr Euch noch an das köstliche Walnuss-Majoran-Pesto mit Radicchio aus A Modern Way To Eat? Dies ist nur eines von vielen interessanten vegetarischen Rezepte aus Anna Jones‘ Erstlingswerk. Jetzt hat der Shootingstar der vegetarischen Küche nachgelegt: In A Modern Way to Cook präsentiert Anna Jones 150 schnelle Rezepte, die im Handumdrehen zubereitet sind und einfach köstlich schmecken. Rezepte, deren Zubereitung nicht viel Zeit in Anspruch nehmen, klingen für Herrn Wallygusto und mich natürlich sehr interessant! Schließlich kochen wir auch unter der Woche fast jeden Abend und sind daher ständig auf der Suche nach köstlichen Gerichten, für die wir nicht ewig am Herd stehen müssen.

Autor

Anna Jones ist Köchin, Foodjournalistin und Foodstylistin. Bevor sie sich selbstständig gemacht hat, war sie in Jamie Olivers Team. Hinter den Kulissen stylte, schrieb und arbeitete sie mit an seinen Büchern, Fernsehshows und Food-Kampagnen. Mit A Modern Way to Eat hat sie ihr erstes eigenes Kochbuch geschrieben. Sie lebt, schreibt und kocht in London.

Optik

Wie schon der Vorgänger ist A Modern Way To Cook ein kompakter Schmöker und auf dickem Apfelpapier gedruckt. Auch das praktische Lesebändchen fehlt natürlich nicht. Obwohl es in A Modern Way To Cook ca. 125 Fotos gibt, wurde leider wieder nicht jedem Rezept ein eigenes gewidmet. Wie immer finde ich das sehr schade, denn die Speisen werden auch in diesem Kochbuch wirklich sehr ansprechend in Szene gesetzt.

Aus dem Inhalt

  • Einleitung (u. a. mit Vorwort, “Zubehör für die schnelle Küche” und “Ein paar Anmerkungen zu den Zutaten”)
  • Bis der Tisch gedeckt ist – 10-15 Minuten
  • Fertig in 20 Minuten
  • Auf dem Tisch in einer halben Stunde 25-30 Minuten
  • Vierzig-Minuten-Festessen
  • Vorratsküche
  • Fix gefrühstückt
  • Schnelle Desserts und Süßigkeiten
  • Rezeptregister
  • Zutatenregister
  • Register für vegane Rezepte
  • Register für glutenfreie Rezepte
One Pot Spaghetti Anna Jones

© Mosaik Verlag One Pot Spaghetti.jpg

Rezepte

In ihrem neusten Werk präsentiert uns der Shootingstar der vegetarischen Küche 150 schnelle Rezepte, die im Handumdrehen zubereitet sind und einfach köstlich schmecken. Anna Jones raffinierte Gerichte sind für jeden Tag geeignet und in nur 15, 20, 30 oder 40 Minuten auf dem Tisch. Dazu gibt es jede Menge schnelle Frühstücksideen, Desserts und Rezepte für die Vorratsküche.

Anna Jones beweist uns mal wieder, dass unglaublich guter Geschmack keine komplizierte Zubereitung voraussetzt. Ein gutes Beispiel dafür sind die One-Pot-Spaghetti mit Grünkohl, Tomaten und Zitrone! Schnell und einfach zubereite, setzt der intensive Geschmack des Grünkohls einen interessanter Kontrast zu den fruchtigen Tomaten und der Säure der Zitrone. Herr Wallygusto und ich sind begeistert von diesem simplen Gericht und hätten am liebsten unsere Teller ausgeschleckt!

 

Kurzprofil

Titel: A Modern Way to Cook
Autor: Anna Jones
Herausgeber: Mosaik Verlag
ISBN: 978-3-442-39312-1
Preis: € 22,00

Ausprobiert

Nachdem Herr Wallygusto und ich schon lange kein Sojagranulat mehr für Chili verwenden und wir schon gefühlt 1.000 Mamas Gemüsechili gekocht haben, fiel unser Wahl schnell auf das Süßkartoffelchili. Da wir nicht alle Zutaten im Hause hatten, haben wir das Rezept natürlich mal wieder ein bisschen angepasst. Die Kombination aus aromatischen Süßkartoffeln, intensiven Gewürzen und Sauce aus frischen Kräutern ist einfach bombastisch! Wir werden dieses Gericht auf jeden Fall noch häufiger nachkochen!

30-Minuten-Süßkartoffelchili

Menge: 2 Personen

30-Minuten-Süßkartoffelchili

Zutaten

  • 1 Dose Tomatenstücken
  • 2 TL Tomatenflocken*
  • 100 g Puy-Linsen, getrocknet
  • 100 g Adzuki-Bohnen, getrocknet, nach Zubereitungshinweis eingeweicht und abgetropft
  • 50 g Quinoa (dreierlei)
  • 200 ml kaltes Wasser
  • 1 EL Chipotle-Paste*
  • 1 mittelgroße Süßkartoffel, geschält, geviertelt und in feinen Scheiben
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln, in Ringen
  • 2 Knoblauchzehen, geschält
  • Kokosöl oder Olivenöl
  • 1 EL geräuchertes Paprikapulver
  • 1 EL gemahlener Kreuzkümmel
  • 1 EL gemahlener Koriander
  • ½ Glas eingelegte geröstete rote Paprika (110 g), abgetropft, in groben Streifen
    Zum Servieren
  • 1 grüne Chilischote, Samen entfernt
  • 1 kleiner Bund Koriandergrün
  • einige Zweige frische Oregano oder Thymian
  • 1 Limette, ausgepresst
  • 2 EL natives Olivenöl extra
  • 4 EL Wasser
  • nach Bedarf Meersalz
  • 1 Becher griechischer Joghurt
    *Tipp:
  • Gerichte mit Tomaten ergänzen wir gerne mit Tomatenflocken, denn sie sorgen für fruchtigen Geschmack und eine schöne Farbe.
  • Wir haben 1 – 2 EL Chilipulver sowie 1 EL süßes Paprikapulver verwendet.

Zubereitung

  1. Tomatenstücke, Linsen, Bohnen und Quinoa in einen großen Topf schütten und Wasser zugießen. Chilipulver und Paprika zugeben und alles bei hoher Temperatur 10 bis 15 Minuten garen.
  2. Süßkartoffeln und Frühlingszwiebeln in einer Pfanne mit etwas Kokosöl 5 Minuten anbraten. Mit dem geräucherten Paprikapulver würzen und nochmal 5 Minuten garen.
  3. Knoblauch in die Tomaten-Quinoa-Mischung pressen, Kreuzkümmel und Koriander zugeben und verrühren.
  4. Eine Kelle Chili über die Süßkartoffeln in die Pfanne schöpfen und gut verrühren, so dass sich der aromatische Bratensatz vom Boden löst. Anschließend alles in den Chilitopf geben und zugedeckt weitere 10 Minuten leise köcheln lassen. Paprikaschotenstreifen unterrühren. Bei der Verwendung von getrockneten Adzuki-Bohnen, verlängert sich die Kochzeit bis die Bohnen gar sind.
  5. Während das Chili gart, grüne Chili, Koriandergrün, Oregano oder Thymian, Limettensaft, Olivenöl sowie Wasser und eine Prise Salz in einem Mixer glatt pürieren.
  6. Süßkartoffel-Chili auf Schüsseln verteilen, mit Joghurt und Chili-Kräuter-Würze abrunden und servieren.
https://wallygusto.de/2017/11/27/30-minuten-suesskartoffelchili-buchvorstellung/

Fazit

Auch das zweite Buch von Anna Jones hinterlässt einen eher zwiespältigen Eindruck: Beim ersten Durchblättern von A Modern Way To Cook möchte ich auf Anhieb alles nachkochen, ich klebe Post-it um Post an die Rezept. Leider werde ich nicht fündig, wenn ich mich konkret entscheiden muss und koche lieber eines unserer zahlreichen Alltagsrezepte. Das geht am schnellstens, da ich hierfür kein Kochbuch wälzen muss und die Zutaten auswendig kenne. Wieder ist es also keine Liebe auf den ersten Blick, aber vielleicht wird meine Begeisterung für A Modern Way To Cook ja noch endgültig entfacht? Genug Potential ist schließlich vorhanden.

Vielen Dank an den Mosaik Verlag, der mir das Buch kostenlos und unverbindlich zur Verfügung gestellt hat.

Buchvorstellungen Magazin

“Bayerisch vegetarisch” von Birgit Fazis | Kurzvorstellung

10. November 2017
Bayerisch vegetarisch von Birgit Fazis

Wie Ihr anhand unserer Ausgehtipps unschwer erkennen könnt, hegen Herr Wallygusto & ich eine große Leidenschaft für Käsespätzle. Aber auch generell essen wir gerne deftig, was unsere Rezepte für Kaspressknödel mit Sauerkraut oder Blumenkohl mit Kräuter-Käsesauce beweisen. Hauptsache, vegetarisch! Als mich also Birgit Fazis fragte, ob sie mir ein Exemplar ihres ersten Buches Bayerisch vegetarisch schicken darf, habe ich also nicht lange gezögert!

Zünftig, bayerisch und vegetarisch – in diesem Buch trifft echte Liebe zur weiß-blauen Hausmannskost auf einen fleischlosen Einkaufszettel. Birgit Fazis – Foodbloggerin auf Emma Bee und Autorin vom schönen Ammersee – zeigt eindrucksvoll, wie beliebte bayerischen Schmankerl zum vegetarischen Gaumenschmaus werden. Über 50 Rezepte bestechen durch eine Mischung aus heiß geliebten Klassikern und modern interpretierten Köstlichkeiten: Von Kürbiscremesuppe mit Brezen-Crôutons bis zu Reiberdatschi mit Schnittlauchdip. Ein kleines Biergartenlatein und stimmungsvolle Fotografien runden Bayerisch vegetarisch ab und machen es zu einem Muss für alle Liebhaber der bayerischen Heimatküche.

Vielen Dank an den Birgit Fazis & den Verlag Eugen Ulmer, die mir freundlicherweise das Buch für diesen Beitrag zur Verfügung gestellt haben. Wie immer bleibt davon meine Meinung unberührt. 

Buchvorstellungen Magazin

“Dolci, Tartes und zauberhafte Kuchen backen” von Melissa Forti | Kurzvorstellung

16. Oktober 2017
Dolci Tartes und zauberhafte Kuchen backen von Melissa Forti

Wer mich kennt, weiß, dass ich zwar gerne Kuchen esse, Backen aber nicht zu meinen größten Leidenschaften zählt. Schon oft habe ich mir in den letzten Jahren vorgenommen, mehr zu backen – umgesetzt habe ich diesen guten Vorsatz letzten Endes aber nie dauerhaft. Das Erstlingswerk Dolci, Tartes und zauberhafte Kuchen backen von Melissa Forti soll mir nun helfen, dieses Ziel zu erreichen!

Nach längeren Aufenthalten in London und Los Angeles ist Melissa Forti in der ligurischen Kleinstadt Sarzana sesshaft geworden. Dort hat sich die Kuchendesignerin, wie sie sich selbst nennt, mit Melissa’s Tea Room and Cakes einen lang gehegten Wunsch erfüllt. Schon allein diese Tatsache macht die Dame sehr sympathisch, denn ein eigenes Cafe ist ein lang gehegter Traum von mir.

In ihrem ersten Backbuch, das den Zauber ihres romantischen Tea Rooms einzufangen weiß, finden sich ihre 100 besten und beliebtesten Rezepte. Grandios-atmosphärische Aufnahmen der zauberhaften Köstlichkeiten in zeitgemäßer Bildsprache, verwoben mit Einblicken in die romantische Welt von Melissa Forti, verführen dazu, dass selbst ich sofort zu Rührbesen und Backform greifen möchte. Als erstes habe ich den Schokoladenkuchen mit Basilikum und Szechuanpfeffer gebacken. Diese Kombination klingt erst mal ziemlich ungenießbar. Tatsächlich harmoniert der Kakao aber perfekt mit dem würzigen Pfeffer und dem frischen Basilikum. Und wie es aktuell aussieht, wird mein nächstes süßes Werk wohl ein Gries-Ricotta-Kuchen werden. Oder backe ich doch lieber einen Whisky-Schokoladen-Gugelhupf? Am besten probiere ich wohl beide aus. ;-)

Vielen Dank an den Prestel Verlag, der mir freundlicherweise das Buch für diesen Beitrag zur Verfügung gestellt hat. Wie immer bleibt davon meine Meinung unberührt. 

Brot | Brötchen Buchvorstellungen Lieblingsrezepte

Kerne-Samen-Brötchen | Buchvorstellung

12. Oktober 2017
Kerne-Samen-Brötchen | Brot-Brötchen | Buchvorstellung | www.wallygusto.de

Vor gar nicht allzu langer Zeit holten Herr Wallygusto und ich uns am Wochenende immer eine Tüte Semmeln beim Bäcker unseres Vertrauens. Was schon eine immense Verbesserung zu ganz früher darstellte, als wir uns mit Aufbacksemmeln oder Toasties über Wasser gehalten haben. Von Ausflügen zur nahen SB-Bäckerei mal abgesehen. Inzwischen haben wir aber festgestellt, dass nichts über selbstgebackenes Brot oder Semmeln geht. Und das es eigentlich sehr einfach ist, frische Frühstücksbrötchen selbst zu backen. Für Leute, die das ganz genauso sehen hat der FONA Verlag das Buch Brot-Brötchen herausgebracht. ;-)

Autor

Ihre Leidenschaft fürs Kochen und Backen entdeckte Marianna Buser vor Jahren während eines Fahrradurlaubs in Italien. Mammas und Nonnas brachten sie dort auf den Weg ihrer Großmutter. Heute ist sie eidg. dipl. Koch und hat ein Kurs- und Gastlokal und ist viel beschäftigte Party- und Starköchin.

Optik

Brot-Brötchen kommt als handliches Hardcover (185 x 245 mm) daher und umfasst 128 Seiten. Von den insgesamt 40 Farbfotos sind 30 ganzseitig, was ich – als großer Liebhaber von Rezeptfotos – natürlich toll finde. Die Optik des Buches – wie übrigens auch der Fotos – ist klar und schnörkellos.

Aus dem Inhalt

  • Einführung | Backzutaten | Der gesundheitliche Wert des Getreides | Die Getreidesorten und ihre Backeigenschaften | Brot-Abc
  • Grundrezepte Step by Step
  • Aus echtem Schrot und Korn
  • Brötchen
  • Für besondere Anlässe
  • Aus den Regionen und aus aller Welt

Rezepte

Aus dem eigenen Backofen Brot und Brötchen selber backen liegt voll im Trend. Kein Wunder, schmeckt frisches Backwerk doch um Längen besser als solches, dass den halben Tag oder länger bei der Bäckerfiliale im Regal liegt. Immer mehr VerbraucherINNEN kommen auf den Geschmack, denn man muss kein Nostalgiker sein, um sich für Brot und Brötchen aus dem eigenen Ofen begeistern zu können. Was aus der Hausbäckerei kommt, ist aus natürlichen Zutaten entstanden und unwiderstehlich gut. Eine breite Getreidepalette, getreideverwandte Produkte, Nüsse, Samen, Gewürze und viele Zutaten mehr sind die Basis für die große Brotvielfalt.

In Brot-Brötchen stellt uns Marianna Buser für jeden Anlass das richtige Brot vor. Dabei lehrt sie uns, dass die Zutaten das Eine, die Zeit das Andere ist. Beim Brotbacken gehören Aktivität (rühren, kneten, formen usw.) und Ruhepausen (Teigruhe zum Aufgehenlassen) zusammen und müssen unbedingt eingehalten werden; nur so gelingt das Backen von Brot.

Kurzprofil

Titel: Brot – Brötchen
Autor: Marianna Buser
Herausgeber: FONA Verlag
ISBN: 978-3-03780-590-9
Preis: € 19,90

Ausprobiert

Wie bereits angesprochen, essen Herr Wallygusto und ich gerne frische, selbst gebackene Semmeln zum Frühstück. Wir haben daher bereits vor einiger Zeit Kerne-Samen-Brötchen ausprobiert. Das Ergebnis war okay, aber “unsere” Quarkbrötchen sagen uns einfach mehr zu – auch, weil die Zubereitung um einiges schneller geht.

Kerne-Samen-Brötchen | Brot-Brötchen | Buchvorstellung | www.wallygusto.de

Zutaten für 10 Brötchen
  • 5 EL Leinsamen
  • 100 ml Wasser
  • 15 g frisch Hefe
  • 1 TL Honig
  • 100 ml (lauwarmes) Wasser
  • 400 g Dinkelvollkornmehl
  • 1,5 TL Meersalz
  • 1 EL Sesamsamen
  • 1 EL Mohnsamen
  • 1 EL Sonnenblumenkerne
  • 2 EL Kürbiskerne

Zubereitung

Leinsamen über Nacht im Wasser einweichen.

Frische Hefe mit Honig und Wasser verrühren.

Mehl in eine Rührschüssel geben und eine Vertiefung hinein drücken. Hefeflüssigkeit in die Vertiefung geben und 1 TL Mehl unterrühren. Vorteig mit einem feuchten Geschirrtuch zudecken und an einem warmen Ort 15 Minuten gehen lassen.

Meersalz unter den Vorteig rühren. Leinsamen mit Flüssigkeit zugeben und in der Küchenmaschine in ca. 4 Minuten zu einem Teig verkneten. Samen und Kerne (außer Kürbiskernen, die kommen bei uns auf die Brötchen) in den Teig einarbeiten und anschließend wieder mit einem feuchten Tuch zudecken. Vorteig an einem warmen Ort auf das doppelte Volumen aufgehen lassen.

In der Zwischenzeit den Backofen auf 230 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen.

Teig in 10 gleich große Portionen teilen, Kugeln formen und auf ein eingefettetes Blech leben. Mit Wasser bestreichen und mit Kürbiskernen bestreuen. Nochmals 10 Minuten gehen lassen.

Brötchen auf der mittleren Schiene bei 230 Grad 10 bis 12 Minuten im Ofen backen.

Fazit

Obwohl ich Brot – Brötchen beim ersten Durchblättern recht ansprechend fand, wollte der Funke letzten Endes dann doch nicht überspringen. Das – zusammen mit fehlender Zeit und Bequemlichkeit – sind auch der Grund, warum wir bisher nur dieses eine Rezept ausprobiert habe. Ich denke aber trotzdem, dass es ein schönes Buch für alle ist, die sich einmal an selbst gebackenen Brot und Brötchen aus dem eigenen Ofen versuchen wollen.

Vielen Dank an den FONA Verlag, der mir das Buch freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat.