griechisch Restaurants

Nur einmal leben, München

24. April 2012

Maki ist ein Wirt mit Leib & Seele und betreibt sein griechisches Lokal seit ca. 5 Jahren in der jetzigen, größeren Location. Vorher war’s eigentlich kaum mehr als ein besserer Schnellimbiss mit hervorragenden Vorspeisen und super Ouzo.

Essen und Anisschnaps sind immer noch hervorragend, aber werden nun in moderner, leicht unterkühlter Einrichtung serviert. Trotz des wenigen optischen Schnickschnacks war der Service ungemein herzlich und aufmerksam und die Atmosphäre sehr lebendig. Teilweise nahm die Geräuschkulisse jedoch eine unangenehme Lautstärke an und griechischer Dancefloor ist auch nicht jedermanns Sache…aber zum Glück wurde später auch Pop gespielt. 🙂

Die Getränkepreise entsprechen dem Münchner Standard, denn alkoholfreies Weissbier gibt es für € 3,30 und die Halbe Malamatina-Retsina für € 5,90. Eine kalt-warme Vorspeisenplatte kostet ca. 9 € und reichte uns locker zu zweit, wobei das fritierte Gemüse ein absolutes Highlight war. Warum? Ganz einfach: Obwohl fettig ohne Ende, war der Teig schön fluffig. Für Vegetarier bietet die Speisekarte ansonsten keine Highlights, aber Schafskäse-Auflauf mit Tomaten und Peperoni (um € 7) mit Ofenkartoffeln (€ 3) oder Käsedreierlei aus Haloumi, Saganaki und griechischem Hartkäse ( etwa € 8,00) kombiniert mit Reis und Tsatsiki machten uns nicht nur satt, sondern auch sehr zufrieden. 🙂 Und hab‘ ich eigentlich schon erwähnt, dass das Fladenbrot geröstet, mit Olivenöl beträufelt und mit Kräutern verfeinert war? So macht man aus einem langweiligen Klassiker ganz einfach eine pfiffige Beilage.

Überhaupt war der ganze Abend bei Maki ein voller Erfolg, den wie gerne wiederholen. Auch ohne 5 Ouzo auf’s Haus.

Internet: www.nureinmalleben.de
Adresse: Riesenfeldstr. 72, München

Da ich damals leider kein Foto gemacht habe, gibt’s eine hübschen Platzhalter von Pexels.

You Might Also Like

No Comments

Kommentar verfassen

Translate »
%d Bloggern gefällt das: