Buchvorstellungen

Endlich da….die deutsche Ausgabe von Flow | Neu im Zeitschriftenregal

27. Dezember 2013

Die Flow wurde erstmalig 2008 in den Niederlanden herausgegeben und ist seit 19.11.2013 auch bei uns am Kiosk erhältlich. Zielgruppe des Magazins für Achtsamkeit, Inspiration, Zeitgeist und „Paperlovers“ sind gebildete und kreative Frauen jeden Alters mit einer hohen Affinität zu Papierprodukten und zum Selbermachen. Dass dieses Motto durchaus ernst gemeint ist, ist schon an den vielen Papiergeschenken zum Herausnehmen zu sehen. Es handelt sich hierbei um Notizbücher, Geschenkpapierbögen oder Sticker. Schon von weitem fiel mir das liebevoll gestaltet Cover der Flow ins Auge. Anders als die meisten Magazine prangt auf dem Titelblatt keine Foto sondern eine herrlich bunte Illustration von Sukie. Sofort war meine Neugier geweckt. Nach ein wenig Recherche im Internet war mir klar: Dieses Magazin muss ich probelesen! Die Flow sieht nicht nur ansprechend aus, sie fühlt sich durch das dicke matte Papier auch sehr angenehm an. Durch die bereits erwähnten Extras ist das Heft allerdings etwas umständlich in der Badewanne zu lesen :-).  Zwischendrin finden sich immer wieder Hochglanzseiten mit Motiven der Scherenschnitt-Künstlerin Sarah Trumbauer. Überhaupt wird durch die unterschiedliche Beschaffenheit der Seiten ein ganz neues Bewusstsein für das Lesen geschaffen.

Die erste Ausgabe der Flow ist in vier Themenbereiche, wie beispielsweise „Live mindfully“ eingeteilt, die uns zurückholen sollen. Und zwar nicht auf den Boden der Tatsachen, sondern zu uns selbst. Schon auf der dritten Seite wird klar, dass dieser Prozess ruhig dauern darf: Hier ist Platz, um den eigenen Namen einzutragen!

Das Titelthema ist „Geben & Nehmen: Was ist mir wirklich wichtig?“. Ich finde dieses sehr interessant, denn irgendwie wird es in der heutigen Zeit immer schwieriger, sich auf die wesentlichen Dinge zu konzentrieren. Überall wird man mit Reizen überflutet, die ganze Zeit meldet sich pfeifend das Smartphone und zur Ruhe kommt man vor lauter (Freizeit-)Stress sowieso nicht mehr richtig. Zumindest geht mir das oft so. Darum hat mir auch die „Stille-Tasche“, die im Kapitel „Was machst Du gerade?“ vorgestellt wird, sehr gut gefallen. Legt man sein Smartphone dort hinein, ist man einfach nicht erreichbar. Zumindest solange, bis man es wieder herausnimmt. Ein verführerischer Gedanke, nicht wahr?

Auch das Thema „Food“ kommt natürlich nicht zu kurz, denn es gibt Rezepte zur Erstellung von quietschbunten Gebäck. Außerdem stellt Annerose Beurich ihre Hamburger Buchhandlung stories! und ihre fünf Lieblingsbücher vor.

Alles in allem finde ich die Flow sehr gelungen, auch wenn sie mir vielleicht einen kleinen Tick zu spirituell ist, denn sie grenzt sich angenehm vom sonstigen Angebot an Magazinen ab.

Das Magazin kostet 6,95 Euro. Meines Wissens nach soll es zukünftig vierteljährlich erscheinen. Hier könnt Ihr einen Blick in die aktuelle Ausgabe werfen.

Vielen Dank an die G+J Verlagsgruppe LIFE, die mir die Zeitschrift zur Verfügung gestellt hat. Wie immer bleibt davon meine Meinung unberührt. 

You Might Also Like

No Comments

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: