Asien Unterwegs

Macau | Nudeln zum Frühstück {4}

27. Oktober 2016
Skyline von Macau

Was wir so alles in Hongkong & auf Lantau angeschaut und welche kulinarischen Entdeckungen wir dabei gemacht haben, wisst Ihr ja jetzt schon! Zu guter Letzt habe ich nun noch ein paar Tipps für Macau für Euch!

Macau – das häufig auch Macao geschrieben wird – liegt etwas 50 km westlich von Honkong und ist eine Sonderverwaltungszone der Volksrepublik China. Ihr mögt es nicht glauben, aber bis sage und schreibe 1999 war Macau eine portugiesische Kolonie. Die Haupterwerbsquellen sind das dort legale Glücksspiel und der damit in Zusammenhang stehende Tourismus aus Hongkong und Festlandchina, weshalb Macau gerne als Monte Carlo oder Las Vegas des Ostens bezeichnet wird.

Uns zieht es auf Macau aber nicht an den Pokertisch, sondern wir wollen die zahlreichen Sehenswürdigkeiten aus der Kolonialzeit bestaunen.

Loyale Senat (Leal Senado)

Im Loyale Senat (Leal Senado) der portugiesischen Kolonie Macau trafen sich in erster Linie chinesische und portugiesische Diplomaten, um Handelsfragen zu diskutieren. Der Platz davor ist mit bunten Steinmosaiken im Wellenmuster gefliest, die eigens von Spezialisten in Portugal angefertigt wurden. Vom Senatsplatz aus starten wir unsere Tour durch die Straßen von Macau.

Ruinen von St. Paul

Die Ruinen von St. Paul sind Macaus Wahrzeichen und wurden 2005 als Teil des historischen Zentrums Macaus in das UNESCO Welterbe mit aufgenommen.

Fort Monte

Von den Ruinen von St. Paul aus ist es nur ein kurzer Weg hinauf zum Fort Monte. Von der portugiesischen Festung aus genießen wir einen fantastischen Blick auf die Skyline Macaus mit den fantasievoll gestalteten Casinos und riesigen Wohntürmen.

Mandarinhaus

Das Mandarinhaus besteht aus mehreren, liebevoll restaurierten Gebäudekomplexen und ruhigen Innenhöfen, die zum Verweilen einladen. Hier gewinnen wir einen Eindruck davon, wie reiche Leute damals auf Macau gewohnt haben. Der Kontrast zum bürgerlichen Wohnhaus gegenüber mit seinen vergitterten Balkonen ist allerdings enorm verstörend!

Augustinuskirche

Die Augustinuskirche wurde 1591 von spanischen Augustinermönchen gegründet. Sie ist an Ostern der Ausgangspunkt einer der beliebtesten Prozessionen durch die Stadt. Die Palmzweige, mit denen damals die Priester zum Schutz vor heftigen Regenfällen das Dach verstärkten, wirkten aus der Ferne wie Barthaare von Drachen. Aus diesem Grund bekam die Augustinuskirche von den Chinesen den Spitznamen Long Song Miu (Tempel des Drachens mit den langen Barthaaren) verpasst. Die Kirche verbreitet das erwartete mediterrane Flair – genau wie die kleinen Plätze mit den gemütlichen Sitzbänken!

Straße des Glücks

Die Straße des Glücks ist die wohl berühmteste Straße von Macau und war einst von Spelunken und Bordellen gesäumt. Heute ist sie ebenso tugendhaft wie gepflegt, denn in den kleinen, zweistöckigen Häuser mit ihren roten Fensterläden vor weißen Fassaden im chinesischen Stil sind nun Restaurants und kleine, pittoreske Läden zu finden. Übrigens war die Rua da Felicidade auch Schauplatz des Films Indiana Jones und der Tempel des Todes.

A-MA-Tempel

Natürlich besuchen wir auch den berühmtesten und schönsten Tempel von Macao. Der A-MA-Tempel war einst der Namensgeber von Macao und liegt direkt am idyllischen Ufer des Inneren Hafens. Erbaut wurde der Tempelkomplex zu Ehren der taoistischen Göttin A-Ma und beinhaltet mehrere Pavillons, die unterschiedlichen Gottheiten gewidmet sind. Durch diese Vermengung aus Elementen des Taoismus, Konfuzianismus und Buddhismus wird dieser Tempel zu einem einzigartigen Exempel der chinesischen Kultur und Religion.

Weitere Anregungen für Euren Aufenthalt auf Macau findet Ihr auf der Seite des FREMDENVERKEHRSBÜRO MACAU und auf CHINA TOURS.

Fazit

Macau konnte unsere – zugegeben – sehr hohen Erwartungen leider nicht vollends erfüllen. Zumal es uns leider nicht möglich war, ein gemütliches Pub oder Cafè zu finden, so dass wir auf Macau nicht einmal ein Bierchen oder einen Cappuccino trinken. Trotzdem war unser Tag auf Macau eine sehenswerte Erfahrung, die wir auf keinen Fall missen möchten!

You Might Also Like

No Comments

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: