Lieblingsrezepte Nudeln | Reis

Ofengemüse | Tierfreitag

17. Juli 2015

Ofengemüse ist einfach zuzubereiten, abwechslungsreich & einfach köstlich! Bei uns gibt es Gemüse aus dem Ofen regelmäßig mit wechselnden Zutaten und Beilagen.  Diese Variante hier ist besonders lecker, denn das Gemüse wird nach dem Garen mit Olivenöl und Agavendicksaft beträufelt und erhält dadurch eine ganz besondere Note. Im Sommer schmecken Paprika, Zucchini und Auberginen besonders gut. Und wenn Ihr noch ein paar Stangen grünen Spargel übrig habt, packt ihn einfach auch noch mit rein. Ihr werdet sehen, das passt ganz hervorragend! Im Winter müsst Ihr übrigens nicht auf dieses ganz besonders leckere Ofengemüse verzichten, denn Ihr könnt einfach Rosenkohl, Fenchel, Möhren und Knollensellerie verwenden. Als Beilage gibt es bei uns eigentlich immer Reisnudeln und Tsatsiki oder Halloumi. Aber auch „Dinkel wie Reis“ oder Couscous passten sehr gut.

Dieses Rezept ist eine tolle Idee der Küchengötter! Vielen Dank an dieser Stelle für die tolle Inspiration!

Ein ganz besonders leckeres OfengemüseZutaten für 2 Personen

  • 1 rote Paprikaschote
  • 1 Zucchino
  • 1 Aubergine
  • 8 Cocktailtomaten
  • 1 rote Zwiebel
  • 5 getrocknete Tomaten
  • nach Bedarf frische oder getrocknete Kräuter
  • 1 getrocknete Chilischote
  • 150 ml Gemüsebrühe
  • 3 EL fruchtiges Olivenöl
  • 1 TL Agavendicksaft (oder Honig)
  •  Salz
  •  Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung

Das Gemüse waschen und in mundgerechte Stücke schneiden. Getrocknete Tomaten in ebenfalls zerkleinern. Mit Salz, Pfeffer, den Kräutern und der zerstoßenen Chilischote vermischen.

Das Gemüse in eine hitzebeständige Form füllen, mit Wein oder Brühe begießen, mit Alufolie abdecken. Im Ofen (Mitte, Umluft 200 Grad) etwa 25 Minuten backen.

Das Olivenöl mit dem Agavendicksaft verrühren. Folie von der Form nehmen, das Gemüse mit dem Honigöl begießen und offen noch einmal etwa 25 Minuten backen, bis es schön gebräunt ist. Abschmecken und heiß essen.

tierfreitag

You Might Also Like

No Comments

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: