Magazin

Schmeckt nach mehr | #foodblogbilanz16

31. Dezember 2016
foodblogbilanz2016

Eigentlich wollte ich ja von Weihnachten bis Mitte Januar pausieren und den Blog Blog sein lassen, aber dann flatterte der Aufruf zur #foodblogbilanz16 ins Haus. Und da ich ein großer Fan von Jahresrückblicken bin, konnte ich natürlich auch dieses Jahr der Versuchung nicht widersehen, für 2016 meine kulinarische Bilanz zu ziehen.

Vielen Dank an Sabine von Punktkommatext, die sich dieses Jahr den Staffelstab von Sina von Giftigeblonde, zurückgeholt hat und zur #Foodblogbilanz16 aufgerufen hat. Wer heute noch mehr Jahresrückblicke lesen möchte, sollte auf jeden Fall bei ihr vorbeischauen!

1. Was war 2016 dein erfolgreichster Blogartikel

Die Weiberpasta nach einem Rezept von Tim Mälzer hat dieses Jahr (endlich) die Erfahrungsberichte meiner Schwägerschaft über Vegan For Fit Challenge als erfolgreichsten Artikel abgelöst. Was für ein Glück – ist doch Attila Hildmann so ziemlich die letzte Person, von der ich ein Kochbuch kaufen würde. Und was soll das überhaupt, 30 Tage vegane Ernährung, um dann am 31. Tag wieder auf „normal“ umzuschalten? Und dass dann womöglich auch noch mit Billigfleisch aus dem Discounter. Ich habe den Sinn hinter dieser Challenge ehrlich gesagt noch nie verstanden – aber vielleicht mag mich mal jemand aufklären? 😉

2. Welche drei deiner eigenen Blogartikel aus diesem Jahr haben dir persönlich am meisten bedeutet?

Weil Herr Wallygusto und ich dieses Jahr zwar sehr viel unterwegs waren, das Fernweh aber trotzdem nie richtig gestillt werden konnte, zählen die Reiseberichte (vor allem über unseren Trip nach Hongkong, Lantau & Macau) zu meinem absoluten Lieblingen im letzten Jahr.

Hongkong - Chi Lin Nunnery

Goldene Pagode im Garten der Chi Lin Nunnery

3. Und welche drei aus anderen Blogs haben dich am meisten inspiriert?

Auch dieses Jahr gab es wieder viele, viele inspirierende Beiträge auf anderen Blogs. Hier eine kleine Auswahl:

Da das Fernweh dieses Jahr ganz besonders ausgeprägt war, haben es mir Reiseberichte ganz besonders angetan, wie z.B. der Straßburg Foodie & City Guide von Feed me up before you go-go.

Einen ganz besonders inspirierenden Beitrag über das Scheitern hat Lina Luftig unter dem Motto Outdoor-Krise: 8 Dinge, die mir geholfen haben geschrieben.

Pastamaniac ist immer für ein schmackhaftes Pastarezept gut – die Spaghetti mit Auberginen-Paprika-Pesto sind ein Traum!

4. Welches der Rezepte, die du 2016 veröffentlicht hast, hast du selbst am häufigsten gekocht – und warum?

Dieses Jahr gab es sehr oft das Sahnige Linsensugo – sehr passend, da wir ja das Jahr der Hülsenfrüchte hatten. Für das Blogevent von Culinary Farm habe ich deswegen auch gleich zwei Blogbeträge beigesteuert.

Sahniges Linsensugo

5. Welches Koch- oder Blog-Problem hat dich 2016 beschäftigt? Und hast du es gelöst?

Nach wie vor weniger zufrieden bin mit meinen Fotos, das Thema Food betreffend. Irgendwie ist es mir einfach nicht gegeben, Essen richtig ansprechend zu präsentieren und abzulichten. Erschwerend kommt natürlich hinzu, dass ich viele Bilder in Restaurants und Kneipen mache, wo die Lichtverhältnisse oft alles andere als perfekt sind. Aber ich gebe die Hoffnung nicht auf und werde weiter daran arbeiten!

6. Was war deine größte kulinarische Neuentdeckung dieses Jahres – welches Lebensmittel, welches Rezept, welche Küchentechnik, welcher Geschmack hat dir eine völlig neue Welt eröffnet?

Bedingt durch eine Pilzerkrankung Anfang des Jahres und dem daraus resultierenden strengem Verzicht auf Kohlehydrate habe ich mich sehr intensiv nach Alternativen zu Nudeln und Reis umgeschaut. Dabei habe ich festgestellt, dass auch Buchweizen, Hirse und Couscous ideale Beilagen sind und noch dazu viel besser schmecken. Außerdem weiß ich jetzt, dass ich ohne weiteres 6 Wochen ohne Kohlehydrate und Zucker überleben kann und Müsli zum Frühstück wirklich nicht schlimm ist – zumindest von Montag bis Freitag.

Der lustigste Suchbegriff es Jahres: „langzeiterfahrung wenn man oft aperol spritz trinkt“

7. Was war der beste (oder lustigste) Suchbegriff, über den Besucher auf dein Blog gekommen sind?

Dieses Jahr hat sich doch tatsächlich jemand mit „langzeiterfahrung wenn man oft aperol spritz trinkt“ zu mir verirrt. Und das obwohl ich jetzt nicht wirklich oft und viel Aperol Spritz trinke. Ob die entsprechende Person nun Angst hatte, dass ihr Tentakel wachsen oder nur um ihre Leberwerte besorgt war, kann ich leider nicht sagen. 😉

8. Was wünschst du dir und deinem Blog für 2017?

Das, was ich mir immer wünsche: Viele Inspirationen & viele Leser, die meine Blogartikel gerne und regelmäßig lesen. Außerdem möchte ich mich 2017 wirklich weniger unter Druck setzen und den Blog einfach mal Blog sein lassen, wenn ich keine Lust auf Schreiben oder Fotobearbeitung habe. Der Blog ist mein liebstes Hobby und soll dementsprechend auch viel Spaß machen und nicht (nur) in Arbeit ausarten!

So…das war sie, meine #foodblogbilanz16! Ich wünsche Euch einen guten Rutsch in’s neue Jahr!

 

You Might Also Like

21 Comments

  • Reply So war 2016: #foodblogbilanz16 – Schmeckt nach mehr 31. Dezember 2016 at 10:28

    […] Wallygusto […]

  • Reply zorra 31. Dezember 2016 at 10:32

    Schön, dass du für den Rückblick aus der Pause aufgetaucht bist. Alles Gute fürs Neue Jahr!

    • Reply Karin 1. Januar 2017 at 16:27

      Aber gerne doch! Frohes neues Jahr!!!

  • Reply Sabine 31. Dezember 2016 at 10:33

    Vielen Dank fürs Mitmachen! Ja, das Blog einfach Hobby sein lassen … manchmal gar nicht so leicht, das finde ich auch. Ansonsten klingt Deine Bilanz spannend. Wobei mich die Sache mit den Kohlenhydraten etwas irritiert hat: Buchweizen, Hirse und Couscous enthalten doch genauso Kohlenhydrate wie Nudeln und Reis?! Falls Du aber aus dieser Zeit irgendwo ein gutes Hirserezept in petto hast, dann her damit – mit diesem Korn bin ich nie so recht warm geworden.
    Wie auch immer: Dir und Deinem Blog wünsche ich ein tolles und glückliches Jahr 2017!

    • Reply Karin 1. Januar 2017 at 16:26

      Hi Sabine,
      mit den Kohlenhydraten hast Du sicher recht, jedoch mögen Pilze die in Buchweizen, Hirse und Couscous weniger gerne als die in weißen Nudeln und normalem Mehl. Warum genau weiß ich leider nicht mehr, auf jeden Fall hat der Entzug super geholfen!
      Ich wünsche Dir auch ein tolles neues Jahr!
      LG Karin

  • Reply Sabrina 31. Dezember 2016 at 10:43

    Ich lese schon den ganzen Morgen die Artikel zur Foodblogbilanz (anstatt unsere eigene endlich mal fertigzuschreiben, hust). Ein schöner Rückblick, liebe Karin! Das Linsensugo wird ausprobiert – beim Durchforsten der Speisekammer sind uns zig Päckchen Linsen in die Arme gefallen. Dein Suchbegriff ist mein Highlight! 😀 Und vielen Dank für die Erwähnung! <3
    Ich hoffe, wir können euch heute Abend persönlich ein gutes neues Jahr wünschen (der Mann kränkelt ziemlich, aber vielleicht schaffen wir es zumindest kurz aus dem Haus), ansonsten hält doppelt natürlich besser: Alles Gute fürs nächste Jahr und einen guten Rutsch!
    LG
    Sabrina

    • Reply Karin 1. Januar 2017 at 16:25

      Das Linsensugo gibt es bei uns bestimmmt einmal im Monat – mindestens! Es ist so toll!
      Und schön, dass es an Silvester trotz kränkelndem Mann geklappt hat – es war ein lustiger Abend!
      Auch, wenn man vor lauter Rauch & Nebel kein Feuerwerk gesehen hat!
      LG Karin

  • Reply giftigblonde 31. Dezember 2016 at 13:09

    Hallo Karin, wir beide haben wohl viel gemeinsam, grad beim Fernweh 🙂
    Ich freue mich dass ich dieses Jahr auch wieder viel unterwegs sein werde, wenn auch nicht so weit weg wie du 🙂

    Alles Liebe
    Sina

    • Reply Karin 1. Januar 2017 at 16:23

      Hallo liebe Sina,
      Fernweh ist schön und schrecklich zu gleich! Ich hoffe sehr, dass ich es dieses Jahr selbst wieder nach Italien schaffe – ich liebe die Leute, die Landschaft, das Essen! LG Karin

  • Reply Katrin Mämpel 31. Dezember 2016 at 13:51

    Ein sehr schöner Jahresrückblick. Und es stimmt. Der Blog soll spaß machen. Und eigentlich macht man ihn doch für sich selber. Meiner ist fast ein kleines Tagebuch. Ich wünsche dir einen guten Rutsch ins neue Jahr.
    Liebe Grüße Katrin

    • Reply Karin 1. Januar 2017 at 16:22

      Ja, der Spaß gerät manchmal tatsächlich in den Hintergrund – irgendwie wächst sogar bei den Hobbies der Leistungsdruck unentwegt.
      Frohes neues Jahr, liebe Katrin!

  • Reply Alexandra 31. Dezember 2016 at 15:15

    Hallo Karin,
    eine schöne Zusammenfassung des Jahres. Das Linsensugo hört sich sehr gut an, das werde ich auf meine To-Cook-Liste aufnehmen.

    Gruß,
    Alexandra

    • Reply Karin 1. Januar 2017 at 16:21

      Hallo liebe Alexandra,
      vielen Dank! Das Linsensugo solltest Du übrigens unbedingt probieren – es ist der Knaller!
      LG Karin

  • Reply Jeanette 1. Januar 2017 at 23:33

    Eine schöne Bilanz! Und mir geht es ähnlich wie Dir, den Hype um Attila Hildman habe ich auch noch nie verstanden… Der nervt einfach nur.
    Ganz liebe Grüße und ich hoffe Du bist gut reingerutscht,
    Jeanette

    • Reply Karin 5. Januar 2017 at 17:00

      Schön, dass es nicht nur mir so geht! 😉

  • Reply Doc.Eva 3. Januar 2017 at 6:29

    Hi Karin, ich wünsche dir und deinen Lieben auch ein glückliches Jahr 2017. GLG, Eva

    • Reply Karin 5. Januar 2017 at 17:02

      Dankeschön, das wünsche ich Dir auch! GLG Karin

  • Reply Franzi | DynamiteCakes.de 3. Januar 2017 at 16:41

    Liebe Karin, ich wünsche dir und Herrn Wallygusto ein glückliches, freudebringendes und gesundes 2017 🙂

    Das Suchwort ist echt der Knaller – da fällt mir auf, dass ich das noch nie getrunken habe.
    Zum Thema Foodfotos: Oh, da hab ich auch so meine Probleme. Derzeit sind alle überbelichtet bei mir, ganz zu schweigen davon, dass ich kein Händchen für Deko habe und dadurch alle Bilder irgendwie gleich aussehen. Daher heisst es bei mir für 2017 Fotoskills generell mal richtig auf- und auszubauen.

    Liebe Grüße, Franzi

    • Reply Karin 5. Januar 2017 at 17:07

      Hallo Franzi, lieben Dank für Deine Glückwünsche! Wir hoffen, Du bist auch gut rüber gekommen! Der Winter ist aber auch ne blöde Zeit für Foodfotos – wird Zeit für den Frühling! 😉 LG Karin

  • Reply toov23 13. Januar 2017 at 14:29

    Ich nehm mir mal gleich Punkt 8 zu Herzen – ich wünsche mir auch mehr Kommentare, und da fang ich doch gleich mal bei Dir an. Schöner Rückblick, hat Spaß gemacht zu lesen 🙂

    • Reply Karin 20. Januar 2017 at 18:31

      Das ist lieb von Dir, Thomas! Freut mich, dass Du Spaß beim Lesen hattest! Ich hoffe, wir sehen uns bald mal wieder auf ein Bierchen! 🙂

    Kommentar verfassen

    %d Bloggern gefällt das: