Lieblingsrezepte Süßes

Karottenkuchen mit Kokos & Walnüssen | Blogevent Osterliebe

5. April 2017
Karottenkuchen mit Kokos & Walnüssen / Carrot Cake

Könnt Ihr Euch noch an meinen Bericht über das Be-glückert in Obergiesing erinnern? Dieses zauberhafte Café beglückte Herrn Wallygusto und ich mich bei unserem Besuch nicht nur mit seiner freundlichen, modernen Atmosphäre und dem netten Service! Unvergessen ist auch der unglaublich köstliche Karottenkuchen, der sich wirklich ganz, ganz fest in unser kulinarisches Gedächtnis eingebrannt hat. Seit diesem Nachmittag wollte ich unbedingt wieder selbst einen Karottenkuchen backen. Mein erster (und bis dato auch letzter) Versuch liegt nämlich immerhin schon 20 (!) Jahre zurück! Ich kann mich dabei weniger an den Geschmack des Rüblikuchens als an das Pfund Karotten erinnern, das ich dafür mit der Handreibe in stundenlanger Arbeit zerkleinern musste. Küchenmaschine? Fehlanzeige! Die Zeiten haben sich zum Glück geändert und ein passendes Rezept für eine Kastenform (mein Lieblingskuchen!) war auf Zucker, Zimt und Liebe auch schnell gefunden. Und da Herr Wallygusto Geburtstag hatte, war auch ein passender Anlass gegeben!

Karottenkuchen mit Kokos & Walnüssen / Carrot Cake

Zutaten für eine kleine Kastenform (20 cm)

Für den Teig
  • 150 g Dinkel Vollkornmehl
  • 2 TL Backpulver
  • 1/2 TL Natron
  • 1 TL Zimt
  • 1 Prise gemahlener Ingwer
  • 1 kleine Prise frisch gemahlener Muskat
  • 45 g Kokosflocken
  • 2 Eier
  • 130 ml Rapsöl
  • 130 g Rohrzucker
  • 240 g Karotten, fein geraspelt
  • 60 g Walnüsse, grob gehackt
Für den Guss & oben drauf
  • 100 g Puderzucker
  • 6 EL Wasser
  • nach Belieben Marzipankarotten

Zubereitung 

Den Backofen auf 150 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Die Kastenform ordentlich mit Rapsöl auspinseln.

Das Dinkel-Vollkornmehl mit Backpulver, Natron, Zimt, Ingwer, Muskat und Kokosflocken vermischen, dann zur Seite stellen.

Eier, Rapsöl und Zucker mit der Küchenmaschine oder dem Handrührer cremig schlagen. Anschließend die Mehlmischung nach und nach zugeben und so lange rühren, bis ein homogener Teig entstanden ist.

Karotten und Walnüsse zum Teig geben und anschließend in die vorbereitete Kastenform gießen.

Den Kuchen im Backofen 60-70 Minuten backen. Vor dem Stürzen aus der Form gut auskühlen lassen!

Puderzucker und Wasser in eine kleine Schüssel geben und mit einem Schneebesen zu einer glatten Masse verarbeiten.

Den Zuckerguss über den Karottenkuchen geben und mit Marzipankarotten verzieren.

Karottenkuchen macht aber nicht nur Geburtstagskinder wie Herrn Wallygusto glücklich, sondern passt auch vorzüglich auf ein Osterbrunch-Buffet. Darum ist er auch der perfekte Kandidat für die Blogparty von Liebe & Kochen: Unter dem Motto Osterliebe sammelt Tanja noch bis 09.04.2017 Rezepte, Ideen und DIY zum Thema Ostern. 


Auch interessant:

7 Kommentare

  • Reply Jasmin 6. April 2017 at 9:28

    Ich liiiiiiiebe Rüblikuchen! Deiner sieht ganz besonders toll aus 🙂

    • Reply Karin 10. April 2017 at 16:31

      Dankeschön!! Ich hatte erst Zweifel, denn geplant war ein dickerer Zuckerguss! Aber so sieht er wirklich auch sehr gut aus! 🙂

      • Reply jassy9876 12. April 2017 at 14:14

        Die Zuckergussproblematik kommt mir bekannt vor 😀 Aber meistens ist man auch mit „weniger“ zufrieden 🙂

        • Reply Karin 13. April 2017 at 16:25

          Was bin ich froh, dass ich damit nicht alleine bin! 😉

  • Reply Osterbrunch: 4 Must Haves & 6 Rezepte 11. April 2017 at 13:34

    […] Gusto“ und ist, wie die meisten anderen Rezepte hier auch, etwas spezieller: Der Kuchen wird mit Walnüssen und Kokos verfeinert – und Ingwer ist sogar auch drin. Na, wenn da mal nicht schon einer aus seinem Bau herausschaut […]

  • Reply ines1983 13. April 2017 at 12:55

    Liebe Karin, der sieht wirklich toll aus 🙂 Da hätte ich gerne ein Stückchen von. Wenn es geht, mit Marzipanmöhre 😛

    • Reply Karin 13. April 2017 at 16:26

      Du bist leider zu spät dran, liebe Ines! Aber beim nächsten Mal sehr gerne! 😉

    Kommentar verfassen

    %d Bloggern gefällt das: