Lieblingsrezepte Süßes

Zimtschneckenkuchen

5. Oktober 2018
Zimtschneckenkuchen | Rezept auf www.wallygusto.de

Ich liebe Kuchen. Nicht immer, aber bei jeder passenden Gelegenheit. Diese ergibt sich meist während einer Wanderung, einer Radtour oder eines Stadtbummels. Gute Ausreden, ein großes Stück Backwerk zu verspeisen sind auch immer Regentage. So eines der letzten Wochenenden, als ich einen Zimtschneckenkuchen in den Ofen geschoben habe. Eigentlich wollte ich ja etwas ganz anderes backen, aber da entdeckte Herr Wallgusto unter Jeannys Lieblingskuchen [Werbung | Verlinkung] diese herrliche Kreation. Als große Fans von Kanelbullar, Franzbrötchen & Co. konnten wir bei diesem einfachen Backrezept einfach nicht widerstehen.

Woher diese Liebe zu Zimtschnecken kommt? Ganz einfach! Vor einigen Jahren waren Herr Wallygusto und ich regelmäßig in Skandinavien im Urlaub. Dabei durften wir nicht nur die traumhalften Landschaft Norwegens und Schwedens sondern auch das überragende süße Gebäck dort kennenlernen. Ansonsten – das muss man leider so sagen – konnte uns die nordeuropäische Küche leider nicht wirklich für sich einnehmen. Aber was nicht ist, kann ja noch werden. Zumindest habe ich mit Blaubeeren & Schneeflocken [Werbung | Buchvorstellung] schon mal das richtige Kochbuch im Regal stehen. ;-)

Zimtschneckenkuchen

Menge: 1 Backform (20 cm)

Zimtschneckenkuchen

Zutaten

  • 180 g weiche Butter, in großen Würfeln
  • 160 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 3 Eier
  • 260 g Dinkelmehl
  • 1 TL Weinstein-Backpulver
  • 3 EL Milch
    Außerdem
  • Butter und Mehl für die Form
  • 50 g Zucker
  • 2 TL Zimtpulver
  • 3 Kapseln schwarzer Kardamom, gemahlen

Zubereitung

  1. Ofen auf 175 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Kastenform gründlich mit Buttter einfetten und mit Mehl ausstäuben. Alternativ könnt Ihr die Form auch gründlich mit Backpapier auslegen.
  2. Butter, Zucker und Salz mit der Küchenmaschine oder dem Handrührgerät cremig rühren.
  3. Eier nach und nach untermischen. Achtet dabei darauf, dass Ihr das nächste Ei immer erst dazugebt, wenn das vorherige komplett eingerührt ist.
  4. Backpulver unter das Dinkelmehl mischen und zügig unter die Butter-Zucker-Masse mengen. Anschließend Milch zugeben.
  5. Zucker mit Zimt und Kardamom in einem kleinen Schälchen mischen. Dann ein Drittel des Teiges in die Kastenform geben, mit der Hälfte der Zuckermischung bestreuen. Das zweite Drittel Teig darauf verstreichen und die zweite Hälfte Zuckermischung darauf streuen. Hebt dabei unbedingt einen Esslöffel auf, der kommt oben drauf für die Kruste! Mit dem letzten Teigdrittel abschließen und mit der restlichen Zuckermischung bestreuen.
  6. Kuchen 45-60 Minuten im Ofen backen. Stäbchenprobe nicht vergessen! Abkühlen lassen, stürzen - und genüsslich verspeisen!
https://wallygusto.de/2018/10/05/zimtschneckenkuchen/

Mein Tipp

Ich habe das eh schon fantastische Backrezept mit einem Teelöffel Kardamom verfeinert: Der gehört nämlich in jedes gute Rezept für schwedische Kanelbullar und sollte daher auch in einem Zimtschneckenkuchen auf keinen Fall fehlen!

Auch interessant:

2 Kommentare

  • Reply Ulrike 6. Oktober 2018 at 22:16

    Das ist DER Geburtstagskuchen für S2! Aber als Naturwissenschaftlerin folgende Fragen: Wie viele TL Weinsteinbackpulver und welcher Ausmahlgrad bzw. Type Dinkelmehl?

    • Reply Karin 23. Oktober 2018 at 12:43

      Oh, danke für den Hinweis – da hat mein Lektor ja mal wieder voll versagt und nicht gesehen, dass die Menge fehlt!
      1 TL Backpulver kommt in den Teig. Und wir verwenden Dinkelmehl Typ 630.

      LG Karin

    Hinterlasse einen Kommentar