Eingemachtes Lieblingsrezepte Mitbringsel

Birnen-Chutney mit Rosmarin & Chili 

23. Oktober 2015

Soll ich Euch mal was verraten? Ich hasse Obst! Ihr habt richtig gelesen: Während andere kiloweise Äpfel, Ananas, Mango und ähnliches vertilgen, mache ich einen großen Bogen um all diese bunten Früchte. Ich bin eben ein richtiger Kostverächter – und das schon seit frühster Kindheit. Gemüse war irgendwie immer schon lieber, ich liebe nichts mehr zum Knabbern als Gemüsesticks und fruchtige Tomaten zur Brotzeit. Kleine Ausnahmen gibt es natürlich: Außer Bananen und im Sommer ein paar Erdbeeren, Himbeeren und Weinbergpfirsichen verzehre ich wirklich keine nennenswerten Mengen an Obst. Mit Zwetschgen habe ich letztes Jahr meinen Frieden geschlossen, Pflaumen waren dieses Jahr dran. Und Äpfel und Birnen nehme ich nur als Mus oder auf / in Kuchen zu mir. Oder eben als Chutney!

Dieses Birnen-Chutney mit Rosmarin und Chili passt hervorragend zu würzigen Käse und bringt durch seine dezente Schärfe wieder Schwung auf Euer Käsebrot. Die Idee für dieses Chutney stammt übrigens von Essen & Trinken. Ich habe jedoch statt Thymian Rosmarin verwendet.

Außerdem kommt das Birnen-Chutney mit Rosmarin und Chili jetzt – zwei Jahre nach seiner Veröffentlichung – zu spätem Ruhm: Die liebe Britte von Brittas Kochtopf – Irrungen und Wirrungen in der Küche hat sich beim Blog-Event CXXXIV Konservieren auf kochtopf.me Rezepte zum Einmachen von Lebensmitteln gewünscht.

Birnen-Chutney mit Rosmarin & Chili

Zutaten für 4 Gläser (ca. 180 ml)

  • 1 Zitrone
  • 1 kg mittelreife Birnen
  • 1 großes Stück Ingwer (ca. 25 g)
  • 200 g Rohrohrzucker
  • 200 ml Weißweinessig
  • 2 kleine getrocknete Chilis
  • 2 Zweige Rosmarin
  • Salz

Zubereitung

Zitrone auspressen, Chilis zerkrümeln.

Birnen waschen, vierteln und entkernen. Fruchtfleisch in 1/5 cm große Würfel schneiden, mit Zitronensaft beträufeln und beiseite stellen.

Ingwer schälen und fein würfeln. Rosmarin waschen, trocken tupfen, Nadeln abstreifen und groß hacken.

Rohrohrzucker in einem großen Topf hellbraun karamellisieren. Mit Weißweinessig ablöschen und bei mittlerer Hitze solange köcheln, bis sich der Karamell auflöst.

Birnen, Ingwer, Rosmarin, Chili und 2 Prisen Salz in die Zucker-Weißweinessig-Mischung geben und aufkochen. Nun bei mittlerer Hitze bei gelegentlichem Rühren ca. 45 Minuten kochen. In der Zwischenzeit kleine Einmachgläser desinfizieren.

Fertiges Chutney in die Gläser füllen, mit dem Deckel verschließen, umdrehen und auf dem Deckel stehend auskühlen lassen.

Blog-Event CXXXIV - Konservieren (Einsendeschluss 15. September 2017)

Auch interessant:

8 Kommentare

  • Reply feinschmeckerle 23. Oktober 2015 at 13:21

    mir geht’s ganz genau so! für karottensticks lasse ich jedes obst liegen… aber mit dem chutney könnte ich mich anfreunden 🙂

    • Reply Karin 30. Oktober 2015 at 18:09

      Schön, dass es nicht nur mir so geht! Manchmal denke ich mir schon, mit mir stimmt was nicht. 🙂

    • Reply Karin 30. Oktober 2015 at 18:10

      Schön, dass es nicht nur mir so geht! 🙂

  • Reply Andreas Fried 24. Oktober 2015 at 1:19

    Hallo Karin,
    Danke für dein Birnen-Chutney Rezept. Das werde ich mal testen.
    Habe den Birnenchutney mal mit Gegrillten Ziegenfrischkäse probiert.
    Hatte heute Lust auf eine kleine Vorspeise und habe das mal für 2 Personen aus 1 Birne und 4 Scheibchen Ziegenkäse gemacht. Hat uns sehr gut geschmeckt, nur hatte ich wohl irgendwie einen komischen Ziegenfrischkäse. Er ist schon nach 5min aus dem Ofen davon geflossen^^ 😉

    • Reply Karin 30. Oktober 2015 at 18:11

      Hallo Andreas,
      freut mich sehr, dass Dir das Birnen-Chutney geschmeckt hat. Probier doch mal eine Ziegenrolle aus – oder hattest Du so etwas?
      LG, Karin

  • Reply Andreas Fried 31. Oktober 2015 at 23:22

    Hallo Karin. Nee hatte ich nicht, aber ich versuchs nochmal mit der Ziegenrolle^^Bin auch jetzt nicht der gute Koch 🙂

  • Reply brittak65 6. September 2017 at 12:14

    Liebe Karin,

    vielen Dank für die Teilnahme am Blog-Event „Konservieren“. Dein Chutney klingt super lecker und ich kann es mir sehr gut z. B. zu einem Weichkäse vorstellen.

    Liebe Grüße

    Britta

    • Reply Karin 10. September 2017 at 18:34

      Zu Weichkäse passt das Chutney wirklich ganz hervorragend, liebe Britta!

    Hinterlasse einen Kommentar

    %d Bloggern gefällt das: