Kartoffeln | Hülsenfrüchte KochBuchvorstellungen Lieblingsrezepte

Kichererbsen-Panisses | Ducasse Nature | Buchvorstellung #ducassetour

24. März 2014
Kichererbsen-Panisses

Wenn ich an die französische Küche denke, fallen mir zuerst Froschschenkel und Schildkrötensuppe ein. Ob das an den Plastiktüten einer deutsche Supermarktkette liegt, die bereits 1984 diese „Spezialitäten“ aus dem Angebot strich? Keine Ahnung. Jedenfalls war ich anfangs sehr skeptisch, als Sabrina und Steffen von Feed me up before you go-go fragten, ob ich an der Aktion Ducasse auf Reisen mitmachen wolle. Schließlich geht es hierbei um das neue Kochbuch Ducasse Nature von Alain Ducasse, seines Zeichens französischer Sternekoch. Und kochen die nicht immer mit viel Fleisch und Meeresfrüchten?

Ein erster Blick in das Buch belehrte mich schnell eines besseren, denn es geht auch anders. Nämlich mit Gemüse. Mit viel Gemüse sogar. Nachdem Alice im Kulinarsichen Wunderland und dann auch noch Herr Wallygusto sofort Feuer und Flamme waren, war die Sache schnell klar: Wir gehen also dank dem Hädecke-Verlag mit Herrn Ducasse auf die Reise :-).

Der Autor

Zugegeben, bis zu dieser Aktion haben Herr Wallygusto und ich nie zuvor von Alain Ducasse gehört. Dabei ist er tatsächlich der erste Koch, der mit je drei Michelin-Sternen für drei Restaurants gleichzeitig ausgezeichnet wurde. Dabei beweist Alain Ducasse immer wieder, dass man durchaus erfolgreicher, inspirierter Unternehmer, Sternekoch, Mentor und Autor in Einem sein kann. Die mediterrane Küche ist sein Markenzeichen!

Ducassetour

Das Buch

Der erste Band der neuen Reihe Ducasse Nature ist ein Grundlagen-Kochbuch. Insgesamt 190 Rezepten vereinen eine saisonale und gesunde Ernährung mit der Raffinesse der französischen Küche.

Die Aufmachung ist sehr hochwertig, vor allem der – sagen wir mal „gepolsterte“ Umschlag macht ordentlich was her. Ich habe es leider trotzdem geschafft, eine kleine Macke oben links hineinzumachen. Asche auf mein Haupt :-(!

Auch die Fotos zu den Rezepten sind sehr ansprechend gestaltet. Schade nur, dass nicht jedes Gericht bebildert ist. Ich gehe bei der Auswahl der Rezepte immer sehr stark nach der Optik, darum sind Rezeptfotos für mich ein sehr wichtiger Punkt. Als „Entschädigung“ gibt es aber einige witzige Illustrationen, die Ducasse Nature gewisse Leichtigkeit geben. Typisch französisch halt!

Die Zubereitung der Gerichte ist verständlich erklärt und wird durch praktische Tipps der Autoren ergänzt.

Ein nettes Extra ist die Einkaufsliste zum Buch in Form eines kleinen Booklets zum Herausnehmen. Ich verwende so etwas zwar nicht, aber ich könnte mir vorstellen, dass es dem einen oder anderen Kochanfänger das Einkaufen wesentlich erleichtert.

Ducasse Nature erscheint Mitte April im HAEDECKE Verlag.

Die Rezepte

Herr Wallygusto und ich haben insgesamt drei Rezepte aus Ducasse Nature ausprobiert, die zwar sehr leicht, dafür aber recht zeitintensiv in der Zubereitung sind. Aber die Zeit ist gut investiert, denn alle Gerichte waren geschmacklich einfach hervorragend!

Die Mengenangaben kamen uns zum Teil allerdings ein wenig spanisch – oder soll ich sagen französisch? – vor. Eine ganze Knoblauchknolle finden wir für 4 Personen ein wenig übertrieben. Und wer kann schon sechs Auberginen in lediglich 1- 2 EL Olivenöl anbraten?

Sehr spannend fanden wir die Kichererbsen-Panisses! Eine geschmackliche Offenbarung war die Frischkäsecreme, die dazu gereicht wird. Die Kombination aus Ziegenfrischkäse, frischen Koriander und gerösteten Kürbiskernen gibt sicherlich auch eine optimale Brotzeit für den Biergarten ab.

Und damit auch Ihr in den Genuss kommen könnt, präsentieren wir Euch hier das Rezept für knusprige Kichererbsen-Panisses mit Frischkäsecreme!

Ducassetour

Zutaten für 4 Personen

Für den Teig:
  • 1 l Wasser
  • 25 g Butter
  • Olivenöl
  • 250 g Kichererbsenmehl
Für die Creme:
  • 125 g Ziegenfrischkäse
  • 1 Stängel Basilikum
  • 1 Stängel Koriander
  • 2 Knoblauchzehen
  • Olivenöl
  • 1 kleine Handvoll Kürbiskerene
Für die Panisses:
  • 2-3 EL Olivenöl
  • Salz und Peffer, frisch gemahlen

Zubereitung

Panisses:

500 ml Wasser mit Butter und einem Faden Olivenöl erhitzen.

Kichererbsenmehl in eine Schüssel geben, unter ständigem Rühren nach und nach das restliche Wasser zugießen, bis eine glatte, aber durchaus recht flüssige, Paste entsteht.

Die Paste durch ein Sieb passieren und in das kochende Butterwasser geben. Die Paste wird nun relativ schnell dick(flüssig). 20 Minuten sanft köcheln lassen, dabei regelmäßig umrühren damit der Teig nicht am Topf anklebt bzw. anbrennt.

Eine rechteckige Kuchenbackform mit Öl auspinseln, gegarten Teig hineingeben und leicht andrücken, damit die Luft entweicht. Mit Frischhaltefolie abdecken, abkühlen lassen und anschließend für etwa sechs Stunden im Kühlschrank ruhen lassen. Das geht natürlich auch über Nacht.

Frischkäsecreme:

Ziegenfrischkäse mitsamt Flüssigkeit in eine Schüssel geben.

Kräuter waschen und trocknen, Blätter abzupfen und klein hacken. Knoblauchzehen mit einer Gabel zerdrücken und beides unter den Käse rühren. Einen Faden Olivenöl untermischen und Käsecreme kalt stellen.

Kürbiskerne in einer heißen Pfanne ohne Fett kurz rösten. Kerne abkühlen lassen und anschließend unter die Frischkäsecreme mischen.

Fertigstellen:

Nach der Ruhezeit Teig aus der Form stürzen, in Stäbchen schneiden und, falls er feucht ist, trocken tupfen.

Olivenöl  in einer Pfanne erhitzen und die Panisses darin unter mehrfachen Wenden knusprig ausbacken. Auf Küchenpapier abtropfen lassen und ordentlich mit Salz und Pfeffer bestreuen. Das ist wichtig, denn ansonsten schmecken die Panisses nach nicht viel.

Panisses zusammen mit Frischkäsecreme servieren.

Das Fazit

Ducase Nature ist ein modernes, schön aufgemachtes Kochbuch mit erfreulich vielen vegetarischen Rezepten. Die Zubereitung der Gerichte ist einfach und wird sehr anschaulich erklärt.

Uns hat die Zeit mit Monsieur Ducasse viel Freude bereitet und wir finden es sehr schade, dass er uns schon wieder verlässt. Aber vielleicht kommt er uns ja bald wieder besuchen, der Franzose mit den gesunden und natürlichen Rezepten!

Als nächstes darf sich Sandra von From-Snuggs-Kitchen auf seinen Besuch freuen. Mehr über die #ducassetour könnt Ihr dann bei Sandra auf dem Blog oder auf Mizzis Küchenblog, dem Genußverlagsblog von Hädecke, lesen.

In diesem Sinne: Bon voyage, mon cher Monsieur Ducasse!

Alain Ducasse Ducasse Nature – einfach, gesund und gut (Affliliatelink)
HÄDECKE VERLAG, ISBN 978-3-7750-0632-3, € 29,95 

You Might Also Like

5 Comments

  • Reply Jule 24. März 2014 at 13:17

    Vielen Dank für das schöne Fazit und dass ihr bei der Aktion mitmacht, wirklich genial – Alain Ducasse könnte sicherlich am besten selbst beantworten, warum er teilweise relativ wenig Olivenöl verwendet (ich hatte mich da auch gewundert, weil ich normalerweise andere Mengen verwende und hab das für meinen Geschmack angepasst). Aber das ist wohl seine Art, zu kochen, die kleinen Mengen ziehen sich durch das Buch durch – es käme bei den sechs Auberginen auf einen Versuch an, bei Gelegenheit nennt mir doch mal das Rezept. Tja, und das mit dem Knoblauch – diese Mengen kann ich aus diversen (Süd)Frankreich-Urlauben nur bestätigen und auch da darf man sich vom eigenen Geschmack leiten lassen 🙂
    Liebe Grüße von Jule, Hädecke Verlag

    • Reply Karin 24. März 2014 at 16:30

      Hm…Knoblauch sind wir generell nicht abgeneigt…er wird hier gerne und oft verzehrt! Vielleicht sollten wir das Auberginengemüse das nächste Mal einfach mal nach Rezept machen. Einen Versuch wäre es wird – wir müssen am nächsten Tag ja nicht zwingend das Haus verlassen ;-). Liebe Grüße, Karin

  • Reply Sabrina 24. März 2014 at 20:06

    Oh wow, eure Panisses sehen ja großartig aus! Perfekter als das Original! 😉 Jetzt habt ihr uns aber ordentlich Lust auf diese Frischkäsecreme gemacht – wird natürlich sofort ausprobiert, sobald der Franzose uns wieder besuchen kommt! 🙂
    LG
    Sabrina

    • Reply Karin 25. März 2014 at 7:15

      Hihi…vielen Dank! Habe das Kompliment gleich an Herrn Wallygusto weitergegeben. Die Panisses waren sein Werk. Ich hab due tolle Creme gemacht. LG, die Karin

  • Reply Bunter Gemüse-Eintopf aus der Provence | wallygusto 25. Juli 2014 at 7:17

    […] Knoblauch, die dabei verwendet werden, sind sehr beeindruckend! Davon konnte ich mich während der #ducassetour selbst […]

  • Kommentar verfassen

    Translate »
    %d Bloggern gefällt das: