Deutschland Unterwegs

Celle | Kulinarisches 2012

6. September 2012
Celle

Auf unserer Reise nach Norwegen haben wir 2012 im pittoresken Celle einen (kulinarischen) Zwischenstopp eingelegt.

Nachts

  • Hotel Blumlage
    Das Blumlage ist ein hübsches, kleines Hotel im Zentrum der Stadt Celle und umrahmt von sorgfältig restaurierten Fachwerkhäusern. Die historische Altstadt und die bekannten Sehenswürdigkeiten sind in Laufnähe. Die Zimmer sind geräumig, sehr sauber und behaglich. Überhaupt ist das Hotel sehr liebevoll eingerichtet, freundliche Farben überwiegen und überall ist ein wenig kitschige Deko zu finden.
    Eine Besonderheit ist sicherlich, dass man mit seinem Aufenthalt im Hotel Blumlage die Arbeit für geistig- und mehrfach behinderten Menschen unterstützt. Der Erlös dient ausschließlich diesem Zweck. Das reichhaltige Frühstücksbüffet wird ab 6:30 serviert und stellte sogar unsere hohen Ansprüche, die wir an ein Frühstück „auswärts“ haben, zufrieden – wenn wir schon mal nicht daheim die angeblich wichtigste Mahlzeit des Tages einnehmen, dann wenigstens mit ordentlicher Auswahl. Es gibt wirklich viele Käsesorten, Müsli, deftige Salate, Brot und frischen Obstsalat. Einzig die süßen Teilchen und der Kaffee enttäuschten. Ansonsten gab’s nix auszusetzen, denn endlich mal ein Hotel, in dem man auch als Vegetarier morgens aus vielen Möglichkeiten wählen kann.
    Internet: www.hotel-blumlage.com
    Adresse: Blumlage 87, 29221 Celle

Essen

  • Taj Mahal
    Die Lust nach indischer Küche trieb uns nach unserer Runde durch die Celler Altstadt in das Taj Mahal. Das recht große Restaurant wurde in einem der vielen Fachwerkhäuser eingerichtet und bietet auch draußen viele Sitzgelegenheiten. Da es noch früh am Abend war, fanden wir dort auch schnell einen Tisch. Fast ebenso schnell wurde uns von der professionell freundlichen Bedienung die Speisekarte gebracht. Wie erfreulicherweise beim Inder üblich, gibt es auch hier ca. 10 vegetarische Gerichte, so dass die Entscheidungsfindung nicht ganz leicht fiel. Als Vorspeise wählten wir dann doch wie so oft Pakora und Samosa-Taschen. Beides war nicht schlecht, hatten wir aber anderswo schon besser.  Viel interessanter schmeckten da die Hauptgerichte: Aalu Gobhi mit Blumenkohl mit frischen Tomaten, Zwiebeln und Kartoffeln und Malai Kofta, das sind Gemüsebällchen mit Käse. Dazu wurden Reis und ein Korb Naan-Brot serviert. Danach waren wir so satt, dass wir noch in unser Hotel „gerollt“ sind. Alles in allem ein solides Geschmackserlebnis, das beim nächsten Besuch in Celle gerne wiederholt wird. 🙂
    Internet: www.tajmahal-celle.de
    Adresse: Mauernstr 34, 29221 Celle

Trinken

  • Brassserie Noblese
    Hm…entweder waren wir zu doof oder es gibt in Celle keine „richtige“ Kneipe. Da wir irgendwann des Suchens müde waren sind wir gleich zweimal im Noblesse gelandet. Der 1. Eindruck, dass es in München eher Bei Uschi oder ähnlich heissen würde, hat sich nicht erhärtet: Hier kommen nämlich auch Familien her, um Eisschokolade zu trinken. Bedient wird man hier von der Chefin und es gibt neben Bier vom Fass (Wittinger 0,3 € 2,40) auch Flammkuchen, belegte Baguettes und Eisbecher. Nett und gemütlich geht es hier zu, während hier an der Strasse sitzt und das fröhliche Treiben beobachtet, das an einem in getunten Autos mit lauter Mucke vorbei“cruised“.
    Adresse: Schuhstr. 10, 29221 Celle

You Might Also Like

No Comments

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: