Skandinavien Unterwegs

Südnorwegen & Schweden | Von Waffeln, Trollen & Moschusochsen

17. September 2014

Wie Ihr vielleicht wisst, waren Herr Wallygusto und ich bereits zweimal im rauen, aber unglaublich schönen Norwegen unterwegs. Was aber vielleicht die wenigsten von Euch wissen ist, dass er mir 2011 dort – auf einem sehr hohen und wilden Berg – einen sehr romantischen Heiratsantrag gemacht hat. Klar, dass wir im Jahr drauf auch gleich zum Flittern nochmal dort waren.

Und eigentlich wollten wir dieses Jahr auch etwas gaaanz Anderes machen. Was aber nicht heißen soll, dass es uns letztes Jahr in Süditalien und die Jahre davor im hohen Norden nicht gefallen hat! Ganz im Gegenteil!

Schuld daran, dass wir dieses Jahr doch wieder zum Wandern und Entspannen nach Norwegen gefahren sind, ist mal wieder eine Dokumentation. Diesmal haben es uns die plüschigen Kälber der Moschusochsen angetan.  Die sehen so herzallerliebst aus, dass wir sie unbedingt einmal mit eigenen Augen sehen wollten.

Gesagt, getan! Im August beluden wir unseren kleinen „Roomy“ mit Lebensmitteln, Ausrüstung und Zelt und machten uns auf die Reise in den hohen Norden! Herr Wallygusto und ich würden uns sehr freuen, wenn Ihr uns dabei begleiten würdet!

Allgemeines

Eines gleich vorweg: Norwegen ist einfach zauberhaft! Es gibt tiefe Fjorde, von deren steilen Wänden sich wilde Wasserfälle nach unten stürzen, hohe Berge und schroffe Wildnis. Südschweden steht dem in nichts nach, nur ist die Landschaft um einiges sanfter und weite Wälder und romantische Seenlandschaften bestimmen das Landschaftsbild.

Kein Wunder, dass es in der norwegischen Mythologie von Trollen und Riesen nur so wimmelt.  Und in der schwedischen Folklore ebenfalls. Gesehen haben wir bisher allerdings keinen dieser kleinen Unholde.

Viele Informationen über unsere beiden Reiseziele findet Ihr auf der www.visitnorway.com und www.visitsweden.com.

Schweden Jämtland 2014

Unablässig sind natürlich Reise-und Wanderführer. Da man gar nicht genug davon haben kann, packen wir gleich mehrere davon in die Rucksäcke:

Wie sich um Laufe der Reise herausstellen sollte, waren selbst die nicht genug. Ist halt ein bisschen ungeschickt, wenn man sich Vorfeld hauptsächlich um die Verpflegung und nicht um die Reiseroute kümmert.

Mahlzeit

Eines gleich vorweg: Derart kulinarische Highlights wie letztes Jahr in Süditalien gibt es (leider) keine! In Skandinavien sind Herr Wallygusto und ich nämlich (fast) immer Selbstversorger. Das bedeutet, dass wir unsere Lebensmittel zum Großteil von daheim mitbringen und vor Ort nur noch das Nötigste kaufen.

Dies soll nicht bedeuten, dass es keine Spezialitäten in Norwegen und Schweden gibt! Während unserer Hüttentouren 2012 und 2012 wurden wir nämlich sehr gut (vegetarisch) verpflegt! Vor allem das Essen in den Hütten Gjendesheim, Leirvassbu, Glitterheim und Torfinnsbu war hervorragend! Allen voran das üppige Frühstück!

Norwegen Rondane Hütte

Typische norwegische Spezialitäten sind zum Bespiel Kjøttkaker (Fleischpflanzerl mit brauner Soße), Geitost (halbfester Braunkäse aus Ziegenmilch) und Rømmegrøt (Brei aus Sauerrahm und Grieß mit Zucker und Zimt). Bei Schweden sind wir uns allerdings nicht sicher, ob es tatsächlich etwas anderes als die berühmt-berüchtigten Köttbullar eines blau-gelben Möbelhauses gibt. Spaß beiseite: In Schweden existieren etliche erstklassige Restaurants, die sich allerdings gut vor uns versteckt haben.

Eine Spezialität, die beide Länder gemeinsam haben, sind Waffeln! Diese süße Köstlichkeit begegnet der reisenden Naschkatze auf jeder Berghütte! Serviert werden die Waffeln mit Marmelade und Sahne. Ihr könnt Euch sicherlich denken, dass wir hier mehr als einmal zugeschlagen haben. 🙂

Etappen

  1. Teil – Lüneburg
  2. Teil – Hemsedal & Jotunheimen
  3. Teil – Rondane & Dovrefjell
  4. Teil – Trondheim
  5. Teil – Jämtland
  6. Teil – Dalarnas & Ystad
  7. Teil – Hamburg

Fazit

Ja, ja, und nochmals ja! Norwegen ist einfach toll. Und Schweden auch. Und da wir immer noch längst nicht alles gesehen haben, werden wir wohl wieder kommen müssen. Vor allem in Schweden gibt es noch sehr viel zu entdecken. Außerdem bin ich Herrn Wallygusto noch eine Hüttentour im Rondane Nationalpark schuldig (Details hierzu gibt’s in Teil 3). Was für ein Unglück. 😉

Leider, leider ist der Urlaub schon wieder eine gefühlte Ewigkeit her! Die Erinnerung an die schönen Erlebnisse ist aber noch lebendig und hilft uns, den stressigen Büroalltag auch mal zu vergessen!

Auch interessant:

6 Kommentare

  • Reply Evy 18. September 2014 at 12:16

    Griesbrei mit Sauerrahm – das klingt cool xD

    • Reply Karin 18. September 2014 at 16:57

      Ja, finde ich auch! Leider habe ich es bisher noch nicht probiert!

  • Reply {Unterwegs} in Südnorwegen & Schweden – 1. Teil Lüneburg | wallygusto 9. Januar 2015 at 21:24

    […] jetzt? Lüneburg? Das liegt ja gar nicht in Norwegen! Oder Schweden! Schon klar, aber vom Süden Deutschland zum äußersten Zipfel Dänemarks, von wo […]

  • Reply {Unterwegs} in Südnorwegen & Schweden – 2. Teil Hemsedal & Jotunheimen | wallygusto 9. Januar 2015 at 21:32

    […] einiger Zeit habe ich Euch angefangen, Euch von unserem letzten Sommerurlaub in Südnorwegen & Schweden zu erzählen. Von München über ein kleines Örtchen in Unterfranken machen wir erst einmal in […]

  • Reply {Unterwegs} in Südnorwegen & Schweden – 3. Teil Rondane & Dovrefjell | wallygusto 22. Januar 2015 at 10:34

    […] Urlaub im letzten Sommer berichtet habe. Zwei Wochen sind wir mit unserem kleinen Roomy durch Südnorwegen und Schweden gebraust, immer auf der Suche nach Elchen, Bären und Moschusochsen – und natürlich der ein […]

  • Reply {Unterwegs} in Südnorwegen & Schweden – 4. Teil Trondheim | wallygusto 4. Februar 2015 at 10:04

    […] weiter geht sie, unsere Reise durch Südnorwegen & Schweden! Nach beschaulichen Tagen in den Nationalparks Jotunheimen, Rondane und Dovrejfell setzen wir […]

  • Hinterlasse einen Kommentar

    %d Bloggern gefällt das: