Dinkel-Roggenbrot mit Kürbiskernen - im Römertopf | Rezept auf www.wallygusto.de
Brot | Brötchen Lieblingsrezepte

Dinkel-Roggenbrot mit Kürbiskernen – im Römertopf

19. März 2021

Seit gut einem Jahr backen wir unser Brot weitestgehend selbst. Daher findet Ihr nicht nur dieses Dinkel-Roggenbrot mit Kürbiskernen, sondern auch noch etliche weitere Brotrezepte bei uns auf dem Blog.
War es am Anfang noch etwas Arbeit, ist es mittlerweile eine Leidenschaft und ein fester Bestandteil unserer kulinarischen Wochenplanung geworden. Kneten, Rühren, Umschlagen, in die Röhre schauen … das Arbeiten mit Sauerteig, Mehl und Wasser beruhigt mich nicht nur, sondern lenkt auch ein bisschen vom Alltag ab. Und das Allerbeste: Es ist eine Tätigkeit, bei der auch noch etwas Sinnvolles herauskommt. Kurz gesagt, Brotbacken macht mich einfach glücklich.

Zugegeben, nicht jedes Brot gelingt immer gleich gut. Auch überzeugt nicht jede Kreation geschmacklich zu 100%. Aber kleine Missgeschicke spornen eher an. Nach gut 50 gebackenen Brote kann ich sagen, dass noch keines dabei war, welches nicht bis auf den letzten Krümel aufgegessen wurde. Das Dinkel-Roggenbrot mit Kürbiskernen ist dabei keine Ausnahme. Egal ob mit Käse, Erdnussmus oder einfach getoastet mit Butter, Salz und Pfeffer – dieses Brot ist ein leckeres Frühstücksmultitalent.

Mein Tipp

Die Wärme in Verbindung mit der Zeit beim Gehenlassen des Teiges entscheidet stark mit, ob ein Brot gelingt oder nicht. Aber was ist ein warmer Ort? Bei mir funktioniert das mit dem Brot am besten wenn ich den Teig bei “Raumtemperatur”, also bei ca. 20°C, gehen lassen. Auch habe ich die Erfahrung gemacht, dass etwas kühler, dafür länger weniger problematisch als zu warm ist. Ist der Teig bei der Gare schon zu warm, dann geht er oft beim Backen nicht mehr auf und wird eher kompakt als fluffig.

Aber auch hier einfach ein bisschen ausprobieren und nicht entmutigen lassen. Denn wie Jürgen Schönstein so schön schreibt: “Das Einzige, was beruhigender als das Brotbacken ist: Selbstgebackenes Brot zu essen…”. In diesem Sinne lasst es Euch gut gehen und schmecken!

Keine Kommentare

    Hinterlasse einen Kommentar