“Cornish” Pasty mit Kürbis, Blauschimmelkäse & Walnüssen | Rezept auf www.wallygusto.de
Lieblingsrezepte Salate | kleine Gerichte

“Cornish” Pasty mit Kürbis, Blauschimmelkäse & Walnüssen

19. November 2018

Wenn Wallygustos eine Reise tun, kommen sie meist ohne ein Souvenir zurück. Und wenn doch, ist es etwas Kulinarisches! So haben wir schon schottisches Craft Beer, italienische Pasta und norwegischen Käse aus dem Urlaub mitgebracht. Einmal hat ich sogar eine Elchsalami in’s Gepäck verirrt. Diese war natürlich nicht für uns – wir sind Vegetarier – aber als Geschenk für einen sehr guten Freund zum 40. Geburtstag gedacht. In Cornwall haben wir eine kleine Ausnahme gemacht und uns einen handgemalten Stein gekauft – bei dem kitschigen Motiv einer bunten Krake konnten wir einfach nicht widerstehen! Aber auch hier sind wir uns treu geblieben und haben die Idee eines eigenen Rezepts für Cornish Pasty mitgebracht. Souvenirs müssen nämlich in erster Linie nicht unbedingt zum Anfassen sein.

Eines gleich vorneweg: Diese Pastete hat wenig mit der originalen Cornish Pasty zu tun, wie wir sie im Urlaub fast täglich verdrückt haben. Vielmehr handelt es sich um ein Experiment – bedingt durch saisonales Angebot (Kürbis), persönliche Vorlieben (Blauschimmelkäse) und Mitbringsel aus dem letzten Urlaub in Unterfranken (Walnüsse).

Überhaupt gibt es klare Vorgaben, wie eine Cornish Pasty auszusehen und gefüllt zu sein hat: So schreibt die Cornish Pasty Association vor, dass eine echte Cornish Pasty eine unverkennbare D-Form hat und auf einer Seite, aber niemals oben, gekräuselt ist. Die traditionelle Füllung besteht aus Rinderhack, Kohl- oder Weißrüben, Kartoffeln, Zwiebeln und etwas Pfeffer. Auch muss die Cornish Pasty, um sich genauso bezeichnen zu dürfen, zwingend aus Cornwall kommen. Ihr seht also, unsere sogenannte “Cornish” Pasty mit Kürbis, Blauschimmelkäse & Walnüssen schlägt tatsächlich ganz schön aus der Art!

Unser Tipp

Wir haben den Teig sowie die Füllung bereits morgens zubereitet: So ist beides richtig kalt und kann gut verarbeitet werden. Außerdem kann man dann tagsüber noch die Herbstsonne genießen und braucht sich abends nicht mit der Zubereitung der „Cornish“ Pasties stressen.

2 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar