Kartoffelpufferwaffeln mit Rahmschwammerl | Rezept auf www.wallygusto.de
Lieblingsrezepte

Kartoffelpufferwaffeln mit Rahmschwammerl

16. März 2020

Ich glaube, selten hat ein Gericht so viele Namen wie der Kartoffelpuffer: Erdäpfelpuffer, Reibekuchen, Reibeplätzchen, Kartoffelpfannkuchen, Grumbeerekiechle oder Kartoffelplätzchen. Ich kenne das absolute Lieblingsgericht meiner Kindheit als Reiberdatschi. Aber auch als Erwachsene kann ich fettigen Kartoffelpuffern nur schwer widerstehen! Um dem ganzen noch die Krone aufzusetzen, gibt es jetzt bei Herrn Wallygusto und mir Kartoffelpufferwaffeln. Und weil wir die auch schon lange nicht mehr hatten, kombinieren wir ganz dekadent Rahmschwammerl dazu.

Reibe, reibe, Kuchen

Bei der Zubereitung der Kartoffelpufferwaffeln halten wir uns an das klassische Rezept. Hauptzutat sind also auch bei uns geschälte und roh geriebene Kartoffeln. Meine Mutter verwendet daher immer Fertigkartoffelknödelteig. Damit der Teig besser zusammenhält, kommen noch ein paar Haferflocken und Vollkornmehl zum Einsatz.

Vielseitigkeit ist Trumpf

Kartoffelpuffer sind unglaublich vielseitig. Sie werden sowohl süß mit Apfelmus oder deftig mit Sauerkraut  gegessen. Oft wird auch Räucherlachs dazu gereicht. Meine Schwiegermutter servierte uns zu Kartoffelpuffern sogar Erbsensuppe. Eine Kombination, die geschmacklich recht gut passt, für mich damals aber total abwegig war. Kein Wunder, denn als Kind habe ich Reiberdatschi nur mit Ketchup gegessen. Wie unsere Kartoffelpufferwaffeln mit Rahmschwammerl beweisen, bin ich inzwischen offener, was Beilagen zu Kartoffelpuffer geht.

Kartoffelpufferwaffeln mit Rahmschwammerl

Lieblingsrezepte

Bayerisch

2 Personen

Kartoffelpufferwaffeln mit Rahmschwammerl | Rezept auf www.wallygusto.de

Zutaten

    Für die Rahmschwammerl
  • Rapsöl
  • 1 Zwiebel, fein gewürfelt
  • 400 g braune Schwammerl, in dünnen Scheiben
  • 1 Knoblauchzehe, fein gehackt
  • 1 EL Mehl
  • 1 Becher Sahne
  • 1 Schuss Sherry
  • etwas gekörnte Gemüsebrühe
  • nach Belieben Peterle, gehackt
  • Salz
  • Muskat
    Für die Kartoffelpufferwaffeln
  • 500 g Kartoffel (überwiegend festkochend), geschält und fein gerieben
  • 1 kleine Zwiebeln, fein gehackt
  • 1 Ei
  • 1 EL Haferflocken (blütenzart, z.B. von Kölln)
  • 2 EL Vollkornmehl
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskat
  • 1 EL Öl

Anleitung

  1. Zuerst den Teig für die Waffeln zubereiten: Kartoffeln abtropfen lassen und zusammen mit Zwiebel, Eier, Haferflocken, Mehl und Salz zu einem Teig verrühren. In den Kühlschrank stellen.
  2. Für die Rahmschwammerl Rapsöl in einer tiefen Pfanne erhitzen und Zwiebeln darin bei mittlerer Hitze glasig dünsten. Schwammerl und Knoblauch dazu geben und mit anbraten.
  3. Nun 1 EL Mehl auf die Schwammerl streuen, etwas anschwitzen und mit Wein oder Sherry ablöschen. Sahne und bei Bedarf noch etwas Milch angießen, gekörnte Brühe dazugeben und bei geschlossenem Deckel 10 bis 15 Minuten kochen lassen.
  4. Petersilie zu den Rahmschwammerln geben. Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.
  5. Während die Rahmschwammerl kochen, Das Waffeleisen dünn mit Öl einstreichen und nacheinander 4 – 5 Kartoffelpuffer-Waffeln darin backen (je nach Größe des Waffeleisens). Die Waffeln noch heiß mit den Rahmschwammerl servieren.
https://wallygusto.de/2020/03/16/kartoffelpufferwaffeln-mit-rahmschwammerl/

Mein Tipp

Lust auf noch mehr pikante Waffeln mit Kartoffeln bekommen? Dann probiert auch Kartoffel-Lauch-Waffeln oder Kartoffelwaffeln mit Karotten!

Keine Kommentare

    Hinterlasse einen Kommentar