Frankenhöhe & Rothenburg ob der Tauber – Spätzle, Wein & Wolkenkratzer | Travel Guide auf www.wallygusto.de
Deutschland Städtereisen Unterwegs Wanderreisen

Frankenhöhe & Rothenburg ob der Tauber – Spätzle, Wein & Wolkenkratzer (3)

10. Januar 2022

Die Zeit auf der Schwäbischen Alb vergeht wie im Flug! Und gerne wären wir noch ein wenig länger geblieben. Aber da man ja nicht den ganzen Urlaub lang Käsespätzle essen kann, geht es für uns weiter auf die Frankenhöhe. Warum, genau, weshalb wir uns diesen verschlafenen Flecken Bayerns ausgesucht haben, vermag weder Herr Wallygusto, noch ich nachzuvollziehen. Irgendeine(r) von uns beiden wollte hier unbedingt eine ganz besondere Wanderung machen. So will es zumindest die Legende….

Der Naturpark Frankenhöhe liegt im Westen Mittelfrankens und erstreckt sich auf einer Fläche von 110 450 Hektar. Die Landesgrenze zu Baden-Württemberg bildet die westliche Abgrenzung, so dass die Anreise von Heubach aus ein Katzensprung ist. Dass der Naturpark im Osten bis nahe an den Ballungsraum Nürnberg-Fürth-Erlangen heranreicht, merkt man nicht. Hier sagen sich Fuchs und Hase noch gute Nacht! Somit genau die richtige Gegend für Herrn Wallygusto und mich, denn wir mögen es im Urlaub gerne einsam und ruhig!

Disclaimer: Dieser Beitrag enthält unbezahlte und nicht beauftragte Werbung in Form von Verlinkungen und/oder Ortsnennungen. Falls etwas konsumiert wurde, wurde dies selbst finanziert.

Weitere Etappen unserer Deutschlandreise:

Schwäbische Alb Ost

Fränkisches Weinland

Frankfurt

Odenwald (Link folgt)

Heidelberg (Link folgt)

Schlafen

Ansbach ist eine Stadt, die bisher weder Herr Wallygusto noch ich als Reiseziel auf dem Schirm hatte. Auch muss ich zu meiner Schande gestehen, dass ich sogar erst im Atlas nachschlagen musst, wo sich die die viertgrößte Stadt Mittelfrankens überhaupt befindet. Erdkunde war noch nie meine große Stärk. Da Ansbach mit einer schönen Altstadt lockt, ist die Entscheidung, hier eine Ferienwohnung zu beziehen, schnell gefallen.

Unsere Wohnung in einem gepflegten Dreifamilienhaus ist hell, geräumig, modern eingerichtet und verfügt über einen großen Balkon. Auch an der Ausstattung der Küche gibt es nichts auszusetzen. Es ist alles da, was man für einen gemütliche Aufenthalt benötigt und zudem ist alles sehr, sehr sauber.

Die Lage ist perfekt, um das Umland und die Altstadt zu erkunden. Die Ansbacher Residenz und zahlreiche Restaurants sind zu Fuß innerhalb von 15 Minuten zu erreichen.

Essen & Trinken

Das Ansbach für seine Bratwürste bekannt ist, habe ich natürlich auch erst bei der Recherche zu diesem Reisebericht erfahren. Da soll noch mal jemand sagen, Bloggen würde nicht bilden. In den Gasthäusern werden sie am häufigsten knusprig gebraten mit Sauerkraut und Schwarzbrot serviert. Typisch sind aber auch die in Weinsud gegarten „Sauren Zipfel“, die geräucherten „Schlotengeli“ oder das „Katzbrot“, Schwarzbrot mit Bratwurstgehäck, rohen Zwiebelringen und verfeinert mit Paprikapulver oder Pfeffer.

Wer jetzt denkt, es gäbe deswegen in der kleinen fränkischen Stadt nur Bratwurst zu essen, irrt gewaltig. Zwar ist das kulinarische Angebot – zumindest für Vegetarier – überschaubar. Da wir jedoch nur 2 Nächte hier verbracht und einmal selbst gekocht haben, halten sich unsere Tipps daher auch in Grenzen. Und immerhin bekommen wir in Rothenburg ob der Tauber vegetarische Bratwürste auf die Hand.

Restaurant Kaspar Hauser | Pfarrstraße 10, 91522 Ansbach

Was ich inzwischen auch gelernt habe ist, dass die rätselhafte Geschichte um Kaspar Hauser mit Ansbach verbunden ist. Und zwar ausgerechnet sein tragisches Ende, denn Kaspar wurde von einem Maskierten so sehr durch Stiche verwundet, dass er am 14. Dezember 1833 in Ansbach starb. Der mutmaßliche Grund für den Mordversuch war, dass Hauser angeblich der Erbprinz von Baden war. Diesen habe man gegen einen totkranken Säugling ausgetauscht und weggeschafft, um einer Nebenlinie des badischen Fürstenhauses die Thronfolge zu ermöglichen.

In dem gleichnamigen Restaurant geht es aber viel fröhlicher und gemütlicher zu. Das liegt zum einen an der bunten Einrichtung, zum anderen an der gut gelaunten Bedienung. Auch die vielseitige Speisekarte mit ihren vielen vegetarischen und veganen Gerichten lässt unsere Herzen höherschlagen. Schade, dass wir nach Hummus, mit hausgemachtem Gemüseburger gefüllten Fladenbrot und Fladenbrot mit Kartoffelfüllung schon pappsatt sind. Ansonsten hätten wir uns wohl noch einen der appetitlich aussehenden Kuchen bestellt.

Loisl’s Frozen Yogurt Ansbach | Pfarrstraße 7, 91522 Ansbach

Angesichts der bunt gefüllten Eistheke bei Loisl’s Frozen Yogurt Ansbach vergessen wir schnell, dass wir eigentlich nichts mehr essen wollen. Aber wie heißt es doch so schön? Eis geht immer, das fließt in die Lücken. Die Kugeln haben eine ordentliche Größe und der Aufpreis für die Waffeltüte mit Schokolade und bunten Streuseln lohnt sich.

Probierbar | Johann-Sebastian-Bach-Platz 12, 91522 Ansbach

Mitten in der Fußgängerzone entdecken wir die Probierbar. Die kleine Bar ist von Mittwoch bis Samstag ab 17 Uhr als Bar, Store und Café geöffnet. Neben Craftbier gibt es auch ausgesuchte Spirituosen und diverse, thematisch passende, Dinge zu kaufen. Besonders schön finden wir, dass wir quasi mitten im Getümmel sitzen. Natürlich nicht vergleichbar mit der Münchner Innenstadt, aber Leute beobachten macht trotzdem Spaß. Außerdem gibt es U, eine ungespundenen, naturtrübe Bierspezialtiät von Mahrs Bräu aus Bamberg. Was will man mehr?

Aktivitäten

Der Naturpark Frankenhöhe ist mal herb und rau, mal sanft und harmonisch – je nachdem, ob man sich in anmutigen Flusstälern oder auf den steilen Hängen im Westen und Norden befindet. Rund ein Drittel der über 110.000 Hektar Fläche ist mit Wald bedeckt: Rotbuchen, Eichen, Erlen und Eschen – die Vielfalt an Baumarten ist charakteristisch für diesen Landstrich. Weitere landschaftliche Höhepunkte sind Nasswiesen, die östliche Hohenloher Ebene mit dem steil eingeschnittenen Taubertal und die großen Streuobstwiesen. Aber auch die ein oder andere Burg kann man auf einer Wanderung über die Frankenhöhe entdecken.

Wanderung rund um Colmberg

Hoch über der kleinen Marktgemeinde erhebt sich das Ziel unserer Wanderung, die Colmburg. Die trutzigen Mauern der im Kern romanischen Anlage widersetzte sich Jahrhunderte lang den Eroberungsversuchen diverser Angreifer. Die majestätische Colmburg ist heute ein Hotel und leider von innen nicht zu besichtigen.

Die gemütliche Rundtour ist sonnig, aussichtsreich und unkompliziert. Da sie weitestgehend über asphaltierte Wege führt, bleiben große Strapazen aus. So können wir uns in aller Ruhe auf die schöne Landschaft konzentrieren. Obendrauf hoppeln uns noch ein paar Feldhausen vor die Wanderschuhe.

Wanderung nach Virnsberg und Rügland

Die große, weite Wandertour belohnt uns fleißige Wandersleute mit dem Anblick der wunderschönen Wasserschlösser in Virnsberg und Rügland. Vor allem Schloss Virnsberg ist sehr beiendruckend, da seine Anlage aus einer Höhenburg und einem Wasserschloss besteht. Die Ausmaße der Gesamtanlage sind vergleichbar mit der Nürnberger Kaiserburg.

Schloss Rügland ist zum Teil noch bewohnt. Im Erdgeschoss residiert allerdings kein Burgfräulein, sondern der Freiherr von Crailsheim. Die Räume des 1. Stocks werden mit den vorhandenen wertvollen Inventargegenständen als sogenanntes »Familienmuseum« erhalten. Auch finden hier gelegentlich Veranstaltungen statt.

Abgesehen von den beiden Schlössern, die wirklich sehenswert sind, ist die Wanderung aber recht fad, da wir uns an der Landschaft sehr schnell sattsehen.

Sehenswertes

Auch auf der Frankenhöhe lassen sich Sport und Kultur sehr gut miteinander verbinden. Und so nutzen wir unsere 3 Tage hier nicht nur zum Wandern, sondern auch zum Sightseeing.

Ansbach

Ansbach kann auf eine über 1.250-jährige bewegte und wechselvolle Geschichte zurückblicken. Herr Wallgusto und ich bummeln gemütlich durch die Altstadt und bewundern die Hofkanzlei, die Kirchen Sankt Johannis und Sankt Gumbertus sowie die prächtige Orangerie im Hofgarten. All diese beeindruckenden Bauwerke zeugen von der glanzvollen Vergangenheit der einstigen Residenzstadt.

Besonders neugierig macht uns allerdings eine Sehenswürdigkeit der Neuzeit, das Anscavallo. Die kontrovers diskutierte Bronzeskulptur auf dem Ansbacher Schloßplatz stellt ein Pferd dar, das einen dreiäugigen Kopf und nur ein Vorderbein hat. Erbaut und aufgestellt wurde sie am 25. Juli 1993 von Bildhauer Jürgen Goertz, infolge eines Ideen-Wettbewerbs zur Gestaltung des Platzes. Der Name ist ein Wortspiel aus Ans- als Wortbestandteil von Ansbach und -cavallo, was im Italienischen Pferd bedeutet und zudem auch auf die Kavallerie hindeuten soll.

Rothenburg

Bevor es weiter nach Kitzingen geht, machen wir einen Abstecher nach Rothenburg ob der Tauber. Wir hoffen, dass es hier wegen Corona ruhiger zugeht, als bei unserem ersten Besuch zu „normalen“ Zeiten. Zumindest was unsere kleine Wanderung zum Topperschlösschen angeht, treffen Herr Wallygusto und ich auf relativ wenige Leute.

Das ändert sich aber prompt, sobald wir die Altstadt erreichen. Zwar tummeln sich in den kopfsteingepflasterten Gassen dieses großen weit weniger Touristen, als wir es in Erinnerung haben. Doch haben wir so weder das Wahrzeichen Rothenburgs, das Plönlein, noch die vielen, alten Fachwerkhäuser ganz für uns. Selbst die Suche nach einem ruhigen Plätzchen, um einen Schneeballen zu verzehren, gestaltet sich schwierig. Wir sind dementsprechend recht froh, als wir das Gewusel wieder hinter uns lassen können.

Einkaufen

Hans Meyer Brot- u. Feinbäckerei / Nostalgiecafé | Ansbacher Str. 12, 91604 Flachslanden

Der kleine, aber feine Laden hat unseres Wissens nach nur vormittags geöffnet. Die Auswahl ist bei unserem Besuch übersichtlich, aber ausreichend, um sich süßen Proviant zu zulegen. Die Quarktasche sagt uns dabei geschmacklich mehr zu, als die Apfeltasche.

Zuckerbäckerei Rothenburg | Ob. Schmiedgasse 10, 91541 Rothenburg ob der Tauber

Auch im Sommer gibt es in Rothenburg keinen Mangel an Schneebällen. Die runden Gebäckstücke aus Mürbteig wurden einst vor allem zu besonderen Anlässen wie beispielsweise Hochzeiten serviert. Heute werden Schneeballen in den meisten BäckereienKonditoreien und Cafés verkauft. Für viele Touristen sind sie ein beliebtes Mitbringsel. Bei der Zuckerbäckerei gibt es nicht nur die klassische Variation mit Puderzucker, sondern auch mit Nüssen überzogene sowie mit Marzipan und Nuss sowie anderen Füllungen versehene Kreationen.

Taschenbier | Galgengasse 54, 91541 Rothenburg ob der Tauber

Die Auslage im Schaufenster lockt Herrn Wallygusto und mich ins Taschenbier. Und es wird nicht zu viel versprochen, denn die Auswahl an fränkischen Bierspezialitäten ist sehr gut. Wir entdecken mit dem Elch-Bräu alte Bekannte aus der Fränkischen Schweiz und Neues wie das Helle Lager von der Gänstaller Braumanufaktur. Von dem ich mir eine Dose gönne, da mir das Etikett ausnehmend gut gefällt.

Weitere Tipps für die Frankenhöhe:

Naturpark Frankenhöhe

Romantisches Franken – Wandern

Frankentourismus – Naturpark Frankenhöhe

Genießen in Ansbach

5 Dinge, die typisch ansbacherisch sind

Top 10 Sehenswürdigkeiten in Rothenburg ob der Tauber

Keine Kommentare

    Hinterlasse einen Kommentar

    Cookie Consent mit Real Cookie Banner