Getränke Lieblingsrezepte

Gin & Tonic mit Rhabarber | und ein paar beschwippste Wahrheiten

2. Juni 2015

Na, habt Ihr dieses Jahr schon mein Rezept für Rhabarber-Sirup nachgekocht? Nein? Dann aber nichts wie los, denn am 24. Juni endet die Saison dieses leckeren Stangengemüses. Wie übrigens auch die Spargelsaison. Wie, Rhabarber-Sirup machen ist Euch zu kompliziert? Gar nicht wahr, denn nichts ist leichter! Ein bisschen schnippeln, Zucker dazu & kochen – fertig ist die pinke Köstlichkeit. Immer noch nicht überzeugt? Hm. Vielleicht hilft es, wenn ich Euch verrate, dass das Zeug ganz hervorragend in einen Gin & Tonic passt. 😉

Zutaten für 1 Longdrink

  • Nach Belieben Eiswürfel
  • 4 cl Rhabarber-Sirup
  • 4 cl Gin
  • 10 cl Tonic Water
  • 1 – 2 Limettenscheiben

Zubereitung

Eis in ein Longdrink-Glas geben. Rhabarber-Sirup und Gin dazu. Mit Tonic Water aufgießen und mit einem Löffel gut verrühren. Mit Limettenscheiben garnieren – fertig! 😉

Gin & Tonic Rhabarber

Passend zu diesem Drink beantworten Herr Wallygusto & ich auch endlich die indiskreten Fragen des Blogstöckchens, das uns Sabrina und Steffen von Feed me up before you go-go uns bereits vor längerer Zeit in die Hausbar geworfen haben. Die beiden Jungs von Bildungstrinken haben sich diesen „beschwipsten“ Fragebogen ausgedacht, den wir natürlich brav beantworten und anschließend an andere Hobby-Barleute weitergeben. Und los geht’s! 🙂

Was ist dein liebster Drink?

Karin: Schwierige Frage. Ich trinke sehr gerne Bier – aktuelle am liebsten Craft Beer – aber auch einem Müller Thurgau bin ich nicht abgeneigt. Und ein gepflegter Gin & Tonic oder ein ingwer-scharfer Moscow Mule dürfen es schon auch mal sein.

Torsten: Wie sich das für einen echten Kerl gehört: Whisky und Bier. Na ja, also am häufigsten sicherlich Bier, am seltensten Whisky. Beides jedoch gerne, denn wie bei Wein – welchen ich auch gerne mal trinke – , gibt es auch bei diesen Getränken unzählig viele Geschmacksnuancen zu entdecken. Man muss nur auch mal über den eigenen Glasrand hinaustrinken.

Wann hast du das erste Mal Alkohol getrunken?

Karin: Ganz ehrlich? Ich habe echt keine Ahnung. Vermutlich war es in frühen Teenager-Jahren mal das ein oder andere Gläschen Sekt. Oder ich durfte mal auf dem Volksfest an Opas Maß Bier nippen.

Torsten: Also das ist schon ewig her und es war mit aller aller größten Wahrscheinlichkeit ein widerlich bitter schmeckendes kleines Schlückchen Bier aus dem Glas meines Vaters. Und vermutlich war es auch noch eines meiner heutigen Lieblings Biere: Pils vom Würzburger Hofbräu.

Welchen Drink hast du am meisten bereut?

Karin & Torsten: Das ist noch gar nicht sooo lange her! Anfang des Jahres wurden uns in einer Kneipe in München-Pasing die schlechtesten Cocktails unseres bisherigen Lebens serviert! Der Mai Thai schmeckte so stark nach Mandelsirup, dass er fast ungenießbar war. Einmal und nie wieder!

Bar oder Kneipe?

Karin: Da ich Bars immer mit stundenlangem Stehen am Tresen verbinde, lieber Kneipe!

Torsten: Ganz klar Kneipe, aber auch dort gerne am Tresen. 😉

Champagner oder Schaumwein?

Karin: Prosecco! Und zwar am allerliebsten Rose Prosecco. Oder aber auch ganz „normal“ auf viel Eis mit Aperol und einer dicken Orangenscheibe.

Torsten: Beides muss zur Gelegenheit passen, aber wenn vielleicht einen kleinen Schluck leckeren Riesling Sekt.

Mit wem würdest du gerne trinken?

Karin: Darüber habe ich mir noch nie Gedanken gemacht. Wenn’s auch ne fiktive Person sein, dann am liebsten mit Harry Hole, dem Romanhelden des norwegischen Schriftstellers Jo Nesbo. In der Bar Boca in Oslo kann man mit dem bestimmt ganz vortrefflich versumpfen. 😉

Torsten: Mit meinen beiden Opas, denn die hätten sicherlich viel zu erzählen und wir hatten nie die Gelegenheit uns mal über ihr Leben, ihre Ziele, Wünsche, usw. zu unterhalten.

Bei wem würdest du gerne trinken?

Karin & Torsten: Da wir beide noch nie in einer Rooftop-Bar waren, am liebsten dort. Und zwar ganz egal, ob die in München, Hamburg oder Hongkong ist.

Wie sieht deine Home Bar aus?

Karin: Übersichtlich! Neben drei Sorten Gin gibt es eigentlich nur noch drei Whiskys, Absolut Wodka, Wiliamsbirne Hirschkuss Kräuterschnaps. Ach ja..und das gefühlt 20 Jahre alte Kirschwasser, dass ich immer für Tiramisu verwende. Ach ja…Ramazotti, Campari & Aperol gibt’s auch noch – für den Italiener in uns. Viel schlimmer sind da die vielen Fläschchen mit Fillern! Überall stapeln sich Ingwer Beer, Tonic Water und Bitter Lemon. Barzubehör besitzen wir zum Glück (noch) nicht. 🙂

Torsten: Und im Keller lagert noch die ein oder andere Flasche Rot- (überwiegend aus Italien) und Weißwein (überwiegend aus Franken und von der Mosel) und natürlich – um zur Frage 1 zurückzukommen – meist auch noch ein paar Flaschen Bier, zugegebener Maßen meist alkoholfreies.

Beschreib deine Eiswürfel.

Karin und Torsten: Also es gibt Fische, Pinguine, Herzen und natürlich klassische Würfel.

Was ist deine Gin-&-Tonic Empfehlung?

Karin: Die wohl genialste Mischung habe ich vor einiger Zeit in der CORTIINA Bar in München getrunken: Pink Gin The Bitter Truth mit Golberg Tonic! Ein Träumchen, sag ich Euch!

Torsten: Ich bin noch auf der Suche nach DER perfekten Mischung. Momentan bin ich aber sehr angetan von diesem Rhubarb Gin & Tonic.

Wie bekämpfst du deinen Hangover?

Karin: Ich hänge nach einem heißen Bad mit einem Spezi auf der Couch ab. Und gucke irgendwelche dummen Filme auf DVD.

Torsten: Mit Spezi & einem Snickers!

So…und jetzt würden wir gerne etwas über Eure Trinkgewohnheiten erfahren:

Monica von Dila vs Kitchen

Dani von Leberkassemmel und mehr

Sonja von Amor & Kartoffelsack

Björn von Happy Plate

Stefan von Der König kocht

You Might Also Like

3 Comments

  • Reply Der König kocht | Salbei Smash - Gin trifft Salbei - Der König kocht 7. Juni 2015 at 10:59

    […] Im Kontext dieses Beitrags hat mir die liebe Karin von Wallygusto ein Stöckchen über meinen Alkoholkonsum zugeworfen und weil ich natürlich ein artiger Bloggerkollege bin, beantworte ich natürlich die […]

  • Reply Timo 25. Januar 2017 at 10:31

    Hey Karin,

    ich bin zufällig auf dein Rhabarber Sirup Gin Tonic gestoßen, mega Rezept.
    Leider ist im Moment keine Rhabarber Saison aber glaubst Du dass es mit tiefgefrorenem Rhabarber auch gelingt?
    Und welchen Gin hast du genommen? Passt Duke Gin gut dazu? Den habe ich noch in meiner Küche stehen und wollte am Freitag ein paar Freunde einladen…

    Danke im Voraus für die Tipps!

    • Reply Karin 25. Januar 2017 at 18:01

      Hi Timo,
      freut mich sehr, dass Dir das Rezept gefällt! Ich habe frischen Rhabarber verwendet – ob es mit TK Ware funktioniert weiß ich daher leider nicht! 🙁 Duke Gin passt ganz hervorragend – davon haben wir immer eine Flasche daheim!
      LG, Karin

    Kommentar verfassen

    Translate »
    %d Bloggern gefällt das: