Browsing Tag

Laim

italienisch Magazin München Restaurants

Primafila | Laim

11. August 2017
Primafila | Laim

Die Zeiten, in denen es in der Vereinsgaststätte am Fußballplatz nur Currywurst und Pommes gab, sind vorbei. Im Süden des Nymphenburger Schlossparks hat vor einigen Jahren das Primafila eröffnet, das neben den Sportanlagen des ESV Laim leckere italienische Küche serviert. Dazu gibt’s Aperol Spritz und einen 1a Ausblick auf das Beachvolleyball-Feld.

Drinnen 

Das Primafila präsentiert sich modern und elegant: Eine einladende Lounge-Area vor der riesigen Bar, viel Licht und der Blick durch lange Fensterfronten. Dazu moderne Hängeleuchten, aber auch einen Kronleuchter. Kühles Grau triff dabei auf rote Wände, an denen Schwarzweißfotos hängen. Das eigentliche Highlight ist aber die grandiose Terrasse, die an warmen Tagen zum Verweilgen einlädt. Da die Terrasse überdacht ist, kann man auch bei einem Sommergewitter seine Pasta weiter im Freien genießen.

Speisekarte 

Das Menü bietet neben Pizza und Pasta auch einige Fleisch- und Fischgerichte. Ergänzt wird das Angebot durch eine wechselnde Tageskarte, die ganz altmodisch auf eine Tafel geschrieben wird.

Primafila | Laim

Geschmack 

Die vegetarischen Pizzen im Primafila schmecken immer sehr gut geschmeckt, denn der Boden ist dünn und knusprig, der Belag nicht übermächtig. Gut finde ich auch, dass die Pizza eine „normale“ Größe hat und nicht so ein überdimensionierter Lappen ist, der irgendwann vollkommen durchweicht und kalt ist. Bei den Spaghetti Aglio-Olio e Peperoncino ist der Name Programm: Als der Teller mit dem Berg Nudeln vor mir steht, denke ich im ersten Augenblick, dass Pilze dabei wären. Aber die großen, braunen Scheiben entpuppen sich als Knoblauch. Einfach herrlich! Für meinen Geschmack hätte es allerdings etwas weniger Olivenöl sein können! Ich mag es nicht so gerne, wenn mein Essen im Öl schwimmt. Optisch und geschmacklich ebenfalls sehr gut finde ich den Tomatensalat mit Zwiebeln, was ja leider nicht immer eine Selbstverständlichkeit ist.

Service 

Die Bedienung ist flott und aufmerksam. Ich habe mich bisher bei jedem Besuch sehr wohl gefühlt.

Primafila | Laim

Preise

Das Preis-Leistungs-Verhältnis im Primafila stimmt meiner Meinung nach: Pizzen kosten zwischen € 6 für Margherita und € 13,50 für die „Luxusversion“ mit Vitello Tonato oder Carpaccio. Für meine Aglio-Oglio bezahle ich € 7,20, für die große Portion Tomatensalat und Aperol Spritz (0,2) jeweils € 5,60.

Fazit 

Wir waren seit der Eröffnung im Jahr 2012 schon ein paar Mal hier und wurden nie enttäuscht. Ein Abendessen im Primfila ist aufgrund der tollen Terrasse vor allem im Sommer immer ein Vergnügen!

Adresse: Margarete-Danzi-Str. 25, 80639 München

bayerisch Magazin München Restaurants

Aindorfer Hof | Laim | Seit Dezember 2017 unter neuer Führung

26. Juni 2017
Aindorfer Hof | Käsespätzle

Auch wenn es oft anders aussehen mag und Herr Wallygusto und ich Euch hier viele, viele Lokale vorstellen: Wir sind bequem! Wenn es uns irgendwo schmeckt, gehen wir dort immer und immer wieder hin. Und essen durchaus häufig das gleiche Gericht. Was allerdings oft der nur eingeschränkt für Vegetarier geeigneten Speisekarte geschuldet ist – vor allem, wenn es um bayrische Schmankerl geht! Das ist ja auch der Grund, warum wir so gerne asiatisch essen gehen! Darum wundert es auch nicht, dass wir bis vor einigen Monaten immer einen großen Bogen um den Aindorfer Hof gemacht haben. Man sollte hierzu vielleicht noch erwähnen, dass die bayrische Wirtschaft nur 10 Minuten von unserer Wohnung entfernt liegt. Diesen Missstand haben wir nun aus der Welt geräumt!

Drinnen 

Wie es sich für ein richtiges Stadtteilwirtshaus gehört, ist der Aindorfer Hof angenehm schlicht eingerichtet: Rot-weiße Gardinen, ein paar Schwarz-weiß Bilder an der Wand und Blümchen auf der Fensterbank – das war’s! Da der Gastraum aber eine recht überschaubare Größe hat, ist es trotzdem gemütlich. Auch gibt es einen kleinen Gastgarten, der im Sommer zum Verweilen einlädt. Das Publikum ist bunt gemischt, hier sitzt alt neben jung, Pärchen neben Familienfeiern.

Aindorfer Hof | Laim

Speisekarte 

Neben Klassikern aus der Bayerischen Küche wie „Aindorfer“ Schweinebraten und „Münchner“ Tafelspitz gibt es mit Käsespätzle und Spinatstrudel auch zwei vegetarische Hauptgerichte. Natürlich werden auch Vorspeisen, Salate, kleine Gerichte für zwischendurch und Dessert angeboten. Witzig finden Herr Wallygusto und ich die Idee mit dem bayrisch inspirierten Burger mit dem Schweinbraten-Patty. Für Kinder gibt es übrigens eine separate Karte mit kindgerechten Hauptgerichten und Eis.

Geschmack 

Herr Wallygusto und ich haben – wie könnte es auch anders sein – im Aindorfer Hof bisher nur die Käsespätzle probiert. Diese sind unserer Meinung nach aber auch extrem köstlich, da sie in einer cremigen Sauce und mit ordentlich Bergkäse serviert werden. Dazu noch ein großer Berg Röstzwiebeln und ein frischer Salat und wir sind zufrieden. Aber auch das Münchner Schnitzel und der Zwiebelrostbraten der Schwiegereltern sind anscheinend sehr gut, zumindest kommen von dieser Seite des Tisches keine Klagen. Und die Portionen sind sowieso riesig! Das trifft übrigens auch auf das Kinderschnitzel mit Pommes zu.

Aindorfer Hof | Essen

Service 

Der Service im Aindorfer Hof ist freundlich und sehr aufmerksam. So wird dem Neffen beispielsweise die Wartezeit auf sein Eis mit ein paar weißen Schaumgummi-Mäusen versüßt. Dass das Eis dann kurz darauf und somit früher als erwartet kam, spielt dabei keine Rolle. Bei den Hauptgerichten muss man sich bei gut gefülltem Lokal auf eine etwas längere Wartezeit einstellen, aber so haben wir mehr Zeit, uns in Ruhe zu unterhalten.

Preise

Die Preise sind unserer Meinung nach – gemessen an Geschmack und Portionsgröße – absolut fair. So kosten zum Beispiel Käsespätzle mit Salat € 10,40.

Fazit 

Inzwischen waren wir schon drei Mal im Aindorfer Hof und nach jedem Besuch rundum zufrieden. Wenn wir das nächste Mal zu Gast sind, werden wir auf alle Fälle den Kaiserschmarrn probieren – der sieht nämlich auch sehr, sehr appetitlich aus! Mal sehen, ob wir diesen guten Vorsatz umsetzen können, denn normalerweise sind wir nach der Portion Käsespätzle schon pappsatt. Was wiederum bestätigt, dass wir eigentlich nicht sonderlich experimentierfreudig sind. ;-)

Adresse: Guido-Schneble-Straße 36, 80689 München

italienisch Restaurants

Al Cuore | Laim

20. Februar 2017
Al Cuore - Laim

Vor einiger Zeit habe ich die Behauptung aufgestellt, die beste Pizza Laims würde es im Meraviglia geben. Dies trifft (leider) nicht mehr zu – und das hat nicht einmal nur mit den neuen Betreibern zu tun. Viel mehr ist mit dem Al Cuore ein neuer Stern am Laimer Gastrohimmel aufgegangen. Das mag jetzt arg blumig klingen, aber das Essen hier ist echt klasse!

Drinnen

Die Einrichtung wurde nahezu komplett vom Vorgänger Lamora übernommen. Sie ist sehr modern, fast ein wenig steril, durch die Holzwände wirkt alles aber sehr, sehr edel. Dazu noch ein paar schicke Leuchten und fertig ist ein Restaurant, dass nach wie vor besser ins hippe Glockenbachviertel als in das gutbürgerliche Laim passen würde.

Speisekarte

Die Auswahl an (vegetarischen) Pizzen ist immer noch hervorragend, aber natürlich gibt es auch im Al Cuore Fisch, Fleisch und Pasta. Die ohnehin schon umfangreiche Angebot wird durch eine Tageskarte ergänzt. Erwähnenswert sind auch die vielen Varianten des allseits beliebten Spritz.

Nachdem meine Lieblingspizza italienischen Frischkäse leider nicht mehr angeboten wird, entscheide ich mich für eine Vegetariana mit allerlei Gemüse. Herr Wallygustos Wahl fällt auf die Caprese mit Kirschtomaten, Babymozzarella & Basilikum. Dazu bestellen wir leichtes Weißbier und Helles.

Geschmack

Die Pizzen im Al Cuore haben immer noch einen Durchmesser von 32 cm und sind also weiterhin ziemlich riesig. Der Boden ist zwar nicht ganz so dünn wie ich es mag, dafür aber sehr luftig und nicht zu trocken. Der Belag aus frischem Gemüse fällt sehr üppig aus und lässt keinerlei Wünsche offen.

 Service

Der Service ist sehr freundlich und aufmerksam, wenn auch noch ein wenig unkoordiniert. Aber sowohl Pizzen als auch Getränke wurden den ganzen Abend über fix serviert. So lange Wartezeiten wie beim Vorgänger gibt es also nicht mehr – zum Glück! 😉

Preise

Die vegetarischen Pizzen kosten zwischen € 5,50 und € 10,50. Die Bierpreise sind ebenfalls noch im Rahmen.

Fazit

Das Al Cuore ist immer für eine Pizza und einen entspannten Abend gut! Hier gib es vielleicht nicht die beste Pizza Münchens, aber wer viel Käse darauf mag, ist hier auf jeden Fall richtig. Wir kommen recht gerne hierher – und zwar ganz egal, ob allein oder mit Freunden. Unbedingt besuchen müssen wir auch noch einen Jazzabende, die hier in unregelmäßigen Abständen angeboten werden.

Adresse: Helmpertstr. 2, 80687 München

Café Restaurants

Café Gans am Wasser | Sendling

10. Oktober 2016
Cafe Gans am See - das PopUp-Café im Münchner Westpark

Seit August ist der Münchner Westpark um eine Attraktion reicher: Am Mollsee gibt es endlich wieder ein Café! Zugegeben, das Café Gans am Wasser besteht eigentlich nur aus einem Verkaufswagen. Und mit seiner Baucontainer-Toilette und dem kleinen Zirkuszelt, das als Sonnenschutz dient, ist es ein wenig unkonventionell. Auch gibt es nicht wirklich viel Auswahl – die üblichen Kaffeespezialitäten, frisch gepresste Säfte, Bier, Wein, ein bisschen Kuchen und Pommes. Dafür sind die süßen Sachen vom legendären Café Kubitschek und dementsprechend lecker. Und die Pommes werden frisch zubereitet und haben eine feine Rosmarinnote. Herr Wallygusto und ich finden’s einfach toll! Und das bunt gemischte Publikum aus jungen Familien, Rentnern und jungen Damen auch!

Mehr Hintergrundinformationen findet Ihr auf sueddeutsche.de und Isarblog. Die Öffnungszeiten sind wetterabhängig – am besten schaut Ihr kurz vor Eurem Besuch auf der Facebook-Seite des Café Gans am Wasser nach, ob es auch tatsächlich geöffnet hat.

Bis Dezember läuft die Lizenz des Cafe Gans noch. Und nächstes Jahr soll es weiter gehen – wenn denn die Stadt München die Genehmigung erteilt! Wir drücken die Daumen! Und kommen bestimmt noch ein paar Mal vorbei!

Adresse:
Mollsee im Westpark, 81373 München

 

Events

(Hoffentlich) alle Jahre wieder – Impressionen von den 2. Münchner Bierinseln

27. Juli 2015

Eigentlich ist der Montag ja einem (vegetarischen) Rezept vorbehalten, aber da letzten Samstag Deutschlands grösster Craft Beer Crawl stattfand, gibt’s ein paar hopfenlastige & promillehaltige Impressionen von den 2. Münchner Bierinseln! In diesem Sinne: Prost, Ihr Lieben! ;-)

  • 1. Station –  INSEL 18 Harry’s Getränkeecke

Als Laimer starten Herr Wallygusto, eine gute Freundin und ich unsere Tour dieses Jahr bei Harry’s Getränkeecke (Ettenhueberstraße 2). Eh schon peinlich genug, dass wir schon so lange in der Nähe wohnen und hier noch nie einkaufen waren! Die Auswahl an Craft Beer ist jedenfalls grandios – und wird laut Harry auch immer größer. Überhaupt ist der Harry ein unglaublich sympathischer Kerl! Wir schließen ihn sofort in unsere Herzen und verkosten süffiges Fassbier vom Mariensteiner Brauhaus und leckeres IPA mit Namen Macumba von ZOMBRÄU. Dazu grillt der Küchenchef vom Gasthaus Siebenbrunn Würstel und Steaks. Hier bekommen wir für unsere € 5 richtig was geboten, denn wir bekommen eine exclusive Streifenkarten und dürfen insgesamt 5 Biersorten verkosten! Außerdem treffen wir auf den Schmirmherrn der Bierinseln Steffen Marx, der uns höchst persönlich eine gute Reise wünscht. Kurzum: Harry’s Getränkeecke ist einfach super & hat jetzt mindestens zwei Neukunden mehr! :-)

Bierinseln Harrys Getraenkeecke Bierinseln Harrys Mariensteiner Bierinseln Harrys ZOMBRÄU Bierinseln Harrys Streifenkarte

  • 2. Station –  INSEL 16 SZENEDRINKS & Delikatessen

Unser Weg führt uns ins Gärtnerplatz-Viertel zu SZENEDRINKS & Delikatessen (Baaderstraße 65), Münchens neuem Späti. Hier gibt es nicht Craft Beer satt sondern auch viele, viele Limonaden, die im normalen Getränkemarkt fast nicht zu bekommen sind. Wie zum Beispiel Wostok-Limonade mit Tannenwald-Aroma, die ich schon seit Jahren unbedingt mal probieren will. Auch das Team von Szenedrinks gibt sich richtig Mühe, denn es wird nicht im Laden sondern in einem gemütlichen Innenhof gegenüber verkostet. Hier warten schon Ludwig von Tilmanns Biere mit seiner neuesten Kreation Die Dunkle und die Biermanufaktur Engel auf uns. Die Dunkle von Tilmanns ist unsere Meinung nach sehr schmackhaft, aber nicht ganz so geil wie Das Helle oder das Brown Ale. Sehr schön finden wir, dass von der Biermanufaktur Engel nicht nur Bier sonderrn auch quietschbunte Fassbrause mit Waldmeister, Brombeere und Himbeere ausgeschenkt wird. Die Fassbrausen mit dem wohlklingenden Namen Heidi schmecken uns fast besser als das Bier. Dazu wird leckeres Fingerfood von WICKED FLAVOUR gereicht! Sehr schön!

Bierinseln SZENEDRINKS Bierinseln SZENEDRINKS Wicked Flavour Bierinseln SZENEDRINKS Tilmanns Bierinseln SZENEDRINKS Tilmanns Die Dunkle

  • 3. Station –  INSEL 11 Tap House

Unsere dritte und letzte Bierinsel ist das Tap House (Rosenheimer Straße 108) am Ostbahnhof. Hier sind der Glashersteller Spiegelau, Jonas Seidl mit seiner HOPSTER-Hopfenlimo und die Jungs von Liquid Hops zu Gast. Außerdem kredenzt uns die Camba Bavaria ihren eigens für die Münchner Bierinseln kreierten Sondersud. Die Gläservorstellung von Spiegelau und die Hopfenlimo haben wir anscheind verpasst, so dass wir “nur” noch mit insgesamt drei Sorten Craft Beer vorlieb nehmen dürfen. Den Anfang macht ein IPA mit Namen ATLANTIS von Kaltenegger, das uns ganz gut mundet. Das Berliner Weiße Ale KUDAMM von Urban Chestnut sagt uns leider gar nicht zu, viel zu säuerlich. Am besten schmeckt uns der Bierinsel Sondersud Oak Aged Cherry Ale von Camba – auch wenn dieser unserer Meinung nach eher nach Blutorange als nach Kirsche schmeckt. Wie immer ist es am Tresen des Tap Houses sehr gemütlich.

Bierinseln Tap House Specials Bierinseln Tap House Schräglage Bierinseln Tap House Kudamm Bierinseln Tap House Biere

Fazit

Wie schon letztes Jahr auch, hatten Herr Wallygusto und ich viel Spaß auf den Münchner Bierinseln. Wir sind mit unserer kleinen Auswahl sehr zufrieden, denn jede der von uns besuchten Inseln war für sich ein tolles Erlebnis! Ganz besonders freut uns, dass wir unsere liebe Freundin einen kleinen Einblick in die facettenreiche Welt der Craft Beere geben konnten. Vielen Dank an ihren Mann & ihre Nachbarn, die das Babysitten übernommen. ;.) Und vielen Dank auch an das Team der Bierinseln, die so ein gelungenes Event erst möglich gemacht haben!

Events

Leinen los – die 2. Münchner Bierinseln rufen!

22. Juli 2015

Letzten Sommer tauchten sie das erste Mal auf – die Münchner Bierinseln. Und haben uns einen ganzen Tag lang mit Craft Beer vom Allerfeinsten verwöhnt! Aufgrund des großen Erfolges geht Deutschlands größter Craft Beer Crawl dieses Jahr in die zweite Runde!

Was?

Die Bierinseln sind eine Initiative zur Förderung inhabergeführter Bierhandlungen, Bars und Restaurants. Bierinseln sind kleine, besondere Inseln des Biergenusses inmitten der Bierhauptstadt München. Wer sie betritt, den erwarten eine Auszeit vom schnöden Alltag und ein besonderes Geschmackserlebnis.

Wann?

Am 25.07.2015 ist es also wieder soweit – die Münchner Bierinseln öffnen ihre Pforten! Wie letzten Sommer könnt Ihr von Bierinsel zu Bierinsel schwimmen und dabei ausgiebig Münchens Craft Beer Inseln entdecken. Wie gewohnt wird von allen Teilnehmer ein spannendes Programm geboten. Auch werden wieder viele Brauer persönlich Vorort sein – vielleicht könnt Ihr ihnen dann das ein oder andere Brau-Geheimnis entlocken! ;-)

Wo?

Mit dabei sind diesmal u.a. der Harry’s Getränke Ecke in Laim, Giesinger Bräu in Giesing (wo denn sonst?) und die Getränke Oase in Schwabing. Das ist natürlich nur eine klitzekleine Auswahl!

Eine Übersicht aller Münchner Bierinseln und viele weitere Informationen findet Ihr auf www.bierinseln.de.

Bierinseln München 2015

Herr Wallygusto und ich haben uns den Termin (natürlich) vorgemerkt und werden bei schönen Wetter ganz entspannt auf den Fahrrad von Bierinsel zu Bierinsel cruisen. Man gönnt sich ja sonst nix. :-).

Vielen Dank an Nicola Neumann, die freundlicherweise die Fotos für diesen Beitrag zur Verfügung gestellt hat. Meine Meinung bleibt davon – wie immer – natürlich unberührt. Ich war vorher schon enthusiastisch. :-)

asiatisch Magazin München Restaurants

YongLing | Laim

5. Juni 2015
YongLing | Laim

Seit unserem Umzug letzten November kommen wir jeden Tag am YongLing vorbei. Vor allem abends ist die Verführung groß, einfach mal was aus dem kleinen Asia-Imbiss mitzunehmen. Da wir aber überzeugte “Selbstkocher” sind und nur ganz selten essen bestellen oder mitnehmen, hat sich bisher noch nicht die richtige Gelegenheit ergeben. Als Herr Wallygusto nun kürzlich auf Dienstreise war, hat er mir vor seiner Abreise aufgetragen, das YongLing einmal auszuprobieren. Und natürlich tue ich meistens … manchmal, was mein Mann mir sagt. ;-)

Drinnen

Das YOngLIng ist wirklich sehr klein. Außer einem Tresen mit Barhockern am Fenster gibt es drinnen keine Sitzplätze. Dafür gibt es draußen eine ganze Menge davon. Und zwar in einem Partyzelt, das im Winter vielleicht sogar geheizt werden könnte.

YongLing | Laim

Speisekarte

Für einen so kleinen Schnellimbiss ist die Speisekarte recht umfangreich. Das YOngLIng bietet neben chinesischen und thailändischen Wokgerichten übrigens auch Sushi. Die vegetarische Auswahl ist nicht überwaltigend groß. Neben Gemüse mit gebratenen Tofu und Gemüse-Curry mit Kokosmilch gibt es noch gebratene Nudeln oder Reis mit Gemüse. Und natürlich vegetarisches Sushi in verschiedenen Variationen. Da ich angebratenen Tofu über alles Liebe, gibt es also nur eine Option für mich! :-)

Geschmack

Das Gemüse mit gebratenen Tofu ist schön frisch und knackig angebraten. Es schmeckt ganz vorzüglich! Da ich es aber noch ein wenig würziger mag, helfe ich zuhause mit ein wenig dunkler Sojasoße nach. Die Portion ist üppig und macht gut satt.

Service

Die Wartezeit wird mir mit einem Schälchen Pflaumenwein versüßt. Der ist ja schließlich auch vegetarisch, wie mir die überaus zuvorkommende Dame hinter dem Tresen augenzwinkernd versichert. Das Gemüse wird echt fix zubereitet. Dazu gibt es eine riesige Portion Reis, die separat verpackt wird. Und wer will bekommt noch Servietten und Stäbchen in die Tüte gepackt.

YongLing | Laim

Preise

Mit einem Preis von € 5,90 und der Portionsgröße ist das Gemüse mit gebratenen Tofu meiner Meinung nach ein echtes Schnäppchen.

Fazit

Wenn ich das nächste Mal wieder keine Lust auf Kochen haben sollte, weiß ich, wo mich mein Weg hinführt! Das YOng LIng ist eine Top-Adresse für schnelle, leichte & leckere Asia-Küche!

Adresse: Friedenheimer Str. 112, 80686 München

bayerisch Magazin München Restaurants

Gasthaus Gotthardgarten | Laim

12. Januar 2015
Gotthardgarten | Laim | www.wallygusto.de

So ein Umzug hat doch wirklich viele Vorteile! Nicht nur, dass wir jetzt größer, heller & moderner wohnen! Nein, wir probieren jetzt endlich Lokale in unserem „neuen alten“ Stadtteil aus, die wir vorher nur vom Vorbeilaufen kannten! Eines dieser „Experimente“ der jüngsten Zeit ist der Gotthardgarten. Die kleine bayrische Wirtschaft liegt verkehrsgünstig direkt gegenüber der U-Bahn-Haltestelle Friedenheimer Straße (U5). Hier sind wir gefühlt schon 1.000 Mal mit dem Auto oder Fahrrad vorbeigefahren. Sogar der Weg zu unserer Friseuse des Vertrauens hat uns hier schon oft vorbei geführt. Aber irgendwie hat uns die eher fleischlastige Karte immer von einem Versuch abgehalten. Bis ich eines Tages Käsespätzle darauf entdeckt habe und sich die Schwiegereltern zum Küchenoberschränke aufhängen angemeldet haben. Die perfekte Gelegenheit war gekommen!!

Drinnen

Das Gasthaus Gotthausgarten sieht von außen sehr gemütlich aus und hat auch einen kleinen Gastgarten, in dem man im Sommer bestimmt schön sitzen kann. Innen wartet der Gotthardgarten mit rustikaler Einrichtung mit viel Holz auf. Faszinierend ist die große Weihnachtskrippe, die beim Stammtisch in der Nähe der Bar aufgebaut ist. Irgendwie scheint der Gotthardgarten ein Geheimtipp in Laim zu sein. Bei unserem Besuch an einem frühen Samstagabend ist das Gasthaus voll, kein einziger Tisch ist frei. Überall sitzen Pärchen und Familien, aber auch eine lustige Weiberrunde. Das Alter des Publikums ist bunt gemischt, von alt bis jung ist alles vertreten. Wir wollen schon wieder gehen, dürfen dann aber dank der bemühten Bedienung ausnahmsweise an besagtem Stammtisch Platz nehmen.

Gotthardgarten | Laim | www.wallygusto.de

Speisekarte

Wie bereits erwähnt, ist die Speisekarte sehr fleischlastig. Von Leberknödelsuppe über Wiener Schnitzel bis hin zur argentinischen Ochsenlende wird alles geboten, was fleißige Schwiegerpapas gerne essen. Für Vegetarier bleiben neben Käsespätzle (die leider oft aus sind) nur Rucola mit Tomaten, pochiertem Ei und geriebenem Parmesan und  gemischterSalat mit Schafskäse und Oliven.

Geschmack

Im Gasthaus Gotthardgarten sind alle Portionen groß und appetitlich angerichtet. Der Rucola-Salat ist mit weißem Balsamico und Orangen-Olivenöl-Dressing angemacht und schmeckt einfach herrlich! Der Salat mit Schafskäse hingegen kann bei Herrn Wallygusto leider keine Begeisterungsstürme hervorrufen. Allerdings sollte ich erwähnen, dass er eigentlich NIE (oder zumindest recht selten) freiwillig Salat isst.  Auch die Fleischgerichte scheinen gut zu schmecken, denn am Tisch gibt es keine Klagen. Ein absoluter Traum sind übrigens die Käsespätzle, die hier tatsächlich frisch geschabt werden!

Gotthardgarten | Laim | www.wallygusto.de

Service

Die Bedienung im Gotthardgarten ist freundlich und geduldig. Denn auch, als unser kleiner Lieblingsneffe mit seinem Gekrähe das ganze Gasthaus unterhält und mit Serviettenfetzen um sich wirft, gibt es keine bösen Blicke.

Preise

Preislich gibt’s nichts zu meckern. Die Salat kosten unter € 10 und Fleischgerichte zwischen € 10 und € 16.

Fazit

Der Gotthardgarten ist wie der Stadtteil, in dem er zu finden ist: Freundlich und solide! Uns hat’s hier bisher immer gut gefallen und wir kommen regelmäßig hierher – und sei es im Sommer nur auf ein Bierchen im gemütlichen Gastgarten.

Adresse: Gotthardstr. 1, 80686 München

Café Restaurants

Konditorei Schmidhofer | Laim 

5. Januar 2015

Zu einer der Entdeckung in unserer neuen Wohngegend gehört definitv die Konditorei Schmidhofer in der Nähe des Laimer Platzes. Neue Wohngegend? Sind die Wallygustos etwa doch nicht in Laim geblieben? Nein, nein, wir haben nur unsere “Kuchen-Komfortzone” ein wenig vergrößert. Vom Vorbeilaufen kennen wir diesen kleinen Laden schließlich schon länger. Und jetzt, nach einem knappen Monat in der neuen Wohnung, kennen wir ihn auch von innen.

Drinnen

Die Konditorei Schmidhofer ist rech klein und unscheinbar. Auch das Innere ist nicht sehr spektakulär und wird von der großen Kuchentheke dominiert. Die paar Tische, die es gibt, sind bei jedem unserer Besuche besetzt. Es scheint den Leuten hier auf jeden Fall zu schmecken!

Speisekarte

Es gibt eine große Auswahl an Kuchen, Torsten und süßem Gebäck. Jetzt zur Weihnachtszeit werden zudem hausgemachte Plätzchen angeboten, die sehr gut aussehen.

Ihr solltet nur am Wochenende nicht zu spät vorbeischauen, denn dann gibt es nur noch wenig Auswahl.

Geschmack

Und ich kann sagen, die Kuchen haben mächtig Eindruck hinterlassen! Wir empfehlen den gedeckten Apfelkuchen. Und die dicken Nussecken!

Service

Die Damen hinter der Theke sind fix und freundlich. Und vorbestellen kann man hier auch! Gut zu wissen, wenn mal mehr Süßkram, zum Bespiel für eine Geburtstagsfeier, benötigt wird.

Preise

Die Preise sind unschlagbar! Das Stück Kuchen oder Torte kostet € 2,40.

Fazit

Die Konditorei Schmidhofer ist ein Grund für mich, doch nicht öfter selbst zu backen. :-) Als nächstes testens wir übrigens die Brezen und Semmeln. Wir halten Euch natürlich über den Geschmack auf dem Laufenden!

Adresse:
Fürstenrieder Str. 92, 80686 München

griechisch Restaurants

Potlatsch | Laim 

3. November 2014
Griechische Küche, wie sie sein soll - Das Potlatsch in München-Laim

Jetzt ist er also da, der lang erwartete Nachfolger der Taverna Elia! Lange hat es gedauert, bis aus dem griechischen Lokal etwas Neues entstanden ist. Fast hatten Herr Wallygusto und ich schon die Hoffnung aufgegeben, dass das kleine Hexenhäuschen an der Agnes-Bernauer-Straße überhaupt wieder gastronomisch genutzt werden würde. Und was haben wir spekuliert, was alles reinkommen könnte! Aufgrund des neuen grün-gelben Anstriches dachten wir erst an einen Mexikaner, aber das Malamatina-Männchen mit dem dicken Schlüssel in Bauch lässt eher auf einen Griechen schließen. Dass das Potlatsch, so heißt das – inzwischen nicht mehr ganz – neue Lokal, ein Grieche ist, können wir nach unserem zweiten Besuch im Oktober 2014 bejahen. Und dass trotz dem französischen Schokoladenkuchen, der immer noch als Nachtisch angeboten wird. :-)

Griechische Küche, wie sie sein soll - Das Potlatsch in München-Laim

Drinnen

Die Einrichtung im Potlasch ist ein bisschen zu unterkühlt, zumindest in dem bei uns früher so beliebten Wintergarten. Ein paar große Grünpflanzen täten dem Raum gut. Der Hauptraum ist gemütlicher, denn hier harmonieren die hellen Wände perfekt mit den dunklen Holzbalken, ein paar Schwarzweiß-Fotografien tun ihr übriges. Die restliche Dekoration bringt mich damals wie heute zum Schmunzeln, denn teilweise erinnert sie mich an eine wilde Sammlung farbiger Dildos und Radkappen. :-)

Bei unserem 1. Besuch an einem Samstagabend im Februar 2013 war leider nicht viel Publikum anwesend, aber anscheinend spricht das Potlatsch im Moment eher die Generation 50+ an. Ausnahme bildete ein Gruppe Teenager, die mit ihrer lauten Unterhaltung auch der Grund war, warum wir damals dem kahlen Wintergarten den Vorzug gaben.

Inzwischen scheint sich das Potlatsch in Laim etabliert zu haben, denn auch zu späterer Stunde sind unter der Woche einige Tische belegt. Die Gäste sind zum großen Teil mittleren oder gesetzteren Alters.

Speisekarte

Die Speisekarte passt auf exakt zwei DIN A4-Seiten und ist daher schön übersichtlich. Neben dem beim Griechen obligatorischen Vorspeisenteller gibt es weitere typisch griechische Gerichte wie Mousakas (Auflauf mit Aubergine, Hackfleisch und Kartoffeln) oder Pastitio (griechischer Nudelauflauf mit Hackfleisch). Natürlich dürfen dabei auch Grillplatte mit Schweinespieß, Hähnchenbrust, Fleischpflanzerl und Lammsteak und Dorade vom Grill nicht fehlen. Es findet sich aber auch Fladenbrot mit Lachsfilet auf der Karte- für ein griechisches Lokal finde ich das eher ungewöhnlich.

Bei unserem letzten Besuch im Mai 2015 stehen fünf vegetarischen Hauptgerichte zur Auswahl: Salat mit Halloumi und Austernpilzen vom Grill, Gemüseteller mit Feta, überbackenen Fenchel, mit Tomaten gefüllte Aubergine und Belugalinsen mit Manourikäse. Und natürlich gibt es etliche vegetarische Vorspeisen.

Trotz muss ich  nie allzu lange überlegen und bestelle eigentlich immer den Gemüseteller. Und da ich zu so etwas immer ganz gerne Tsatsiki esse, ordere ich zusätzlich auch noch eine Portion davon.

Griechische Küche, wie sie sein soll - Das Potlatsch in München-Laim

Geschmack

Das Ofengemüse wird mit Fladenbrot serviert und besticht schon allein durch seine bunte Optik. Auf dem Teller türmen sich neben Brokkoli, Karotten und Kartoffeln auch reichlich bunte Paprika und das ein oder andere Blumenkohlröschen. Das Tsatsiki ist angenehm mild und cremig. Es ergänzt das fruchtige Gemüse ungemein gut!

Alles in allem ein unglaublich lecker schmeckende Mahlzeit, die locker zum Sattwerden reicht und Lust auf mehr macht!

Service

Potlatsch (auch Potlatch geschrieben) bezeichnet laut Wikipedia ein Fest der amerikanischen Indianer der nordwestlichen Pazifikküste. Beim Potlatsch werden in ritueller Weise Geschenke verteilt oder ausgetauscht.

Wie bei unserem letzten Besuch bekommen wir zwar auch diesmal nichts geschenkt, der Service ist aber sehr zuvorkommend und aufmerksam. Zudem hat die hübsche Dame immer einen flotten Spruch auf den Lippen.

Preise

Die Preise für Speisen und Getränke sind absolut okay. Kein Gericht kostet über €13 und die Halbe Paulaner kostet beispielsweise € 3.

Fazit

Das Potlatsch hat sich im letzten Jahr sehr gut entwickelt und hat der starken Konkurrenz des Laimers oder auch Dillinger widerstanden. Was wohl aber auch daran liegt, dass es eine andere Zielgruppe hat.

Ansonsten kann ich dem „Kollegen“ David Seitz vom Blog Schlaraffenwelt nur zustimmen, ich zitiere: „Das war keine Nobel-Küche, sondern gut gemeinte und gut gemachte, herzliche und kreative Griechen-Küche.“

Und natürlich werden wir auf jeden Fall wieder vorbeischauen!

Adresse: Agnes-Bernauer-Straße 98, 80687 München