Eingemachtes Lieblingsrezepte

Selbstgemachter Rhabarber-Sirup – pink, pinker, am pinkesten!

28. April 2014
OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Obwohl jetzt Rhabarber-Zeit ist, haben dieses Gemüse und ich eine eher komplizierte Beziehung. Ich hasse Rhabarberkuchen. Die bräunlich-grüne Farbe, die der Rhabarber beim Backen annimmt, finde ich einfach ekelhaft. Und die Konsistenz lässt auch ein wenig zu wünschen übrig. Da ich aber Rhabarbersaft liebe und schon immer mal einen tollen pinken Gin & Tonic trinken wollte, entschloss ich mich, nun einmal selbst Rhabarber-Sirup herzustellen.

Zufälligerweise feiert Simones S-Küche mit Aprilfrisch! Das regionale Event gerade den 1. Blog-Geburtstag – herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle!  Und weil Rhabarber ein einheimisches Gemüse ist, ist der Sirup daraus bei diesem Blog-Event mit von der Partie!

Aprilfrisch - das regionale Event von S-Küche (Einsendeschluss 1. Mai 2014)

Zugegeben, der erste Versuch ging ziemlich in die Hose! Irgendwie war der von mir gekaufte Rhabarber nicht rot genug und Bio-Vollrohrzucker ist anscheinend für Sirup total ungeeignet. Der daraus produzierte Rhabarber-Sirup war nämlich dunkelbraun und der Geschmack gewöhnungsbedürftig. Der erste Liter selbstgemachter Sirup wanderte also schnell wieder in den Ausguss. Leider.

Ich habe mich aber nicht entmutigen lassen und kurz darauf einen weiteren Versuch gestartet. Diesmal lief alles super, denn der Sirup hat eine tolle pinke Farbe und schmeckt sehr, sehr lecker! Ein Mix-Versuch mit Gin steht noch aus, aber ich bin mir sicher, der Sirup wird auch hier geschmacklich auf der ganzen Linie überzeugen!

Das Rezept für diesen Rhabarber-Sirup stammt von dem Blog MONAQO. Vielen Dank an dieser Stelle für die Inspiration!

Rhabarber-Sirup

Zutaten für ca. 600 ml Sirup

  • 1 kg Rhabarber (möglichst rot)
  • 450 g Zucker
  • 430 ml Wasser
  • 1 Limette

Zubereitung

Rhabarber gut waschen, denn er wird nicht geschält. Endstücke abschneiden und die Rhabarber-Stangen in ca. 2 cm lange Stücke zerteilen.

Rhabarber in einen Topf geben und mit dem Zucker vermischen. Das Gemisch über Nacht ziehen lassen.

Limette auspressen und zusammen mit dem Wasser zum Rhabarber-Zucker-Gemisch geben.

Alles aufkochen und bei mittlerer Temperatur ca. 30 Minuten mit Deckel köcheln.

Durch ein feines Sieb oder Tuch abseihen, am Ende gut ausdrücken.

Rhabarber-Sirup nochmals aufkochen und in sterilisierte Flaschen abfüllen.

Flaschen und Gläser wurden zum Sterilisieren – frisch gespült – für 25 Minuten bei 110 Grad in den Backofen gestellt. Deckel und Verschlüsse, Gummiringe und den Trichter zum Abfüllen habe ich 15 Minuten abgekocht.

You Might Also Like

15 Comments

  • Reply Sabrina 28. April 2014 at 8:55

    Oh wow, was ne tolle Farbe! Und mit Gin kann ich mir das wirklich sehr gut vorstellen … mhhh, lecker! 🙂
    LG
    Sabrina

    • Reply Karin 28. April 2014 at 12:10

      Dankeschön :-). Der Gin-Test steht immer noch aus, wird aber am superlangen Wochenende nachgeholt.
      LG, Karin

  • Reply Klaus-Peter 28. April 2014 at 16:20

    Schade um den Sirup mit Vollrohrzucker. Ich hätte den verdünnt, vergärt und zu Essig weiterverarbeitet – Wer hat schon Rhabarberessig?

    • Reply Karin 29. April 2014 at 8:46

      Oooh…stimmt! Das wäre eine Möglichkeit gewesen. Der Sirup selbst war echt ungenießbar!!!!

  • Reply S-Küche 28. April 2014 at 17:36

    Eine tolle Farbe hast du hinbekommen, danke für den schönen Beitrag zu meinem Event. Wenn du gern richtig roten Rhabarber hättest, dann frage nach Edelblut-Rhabarber, der ist außen und innen rot und sehr süß.
    Herzliche Grüße, Simone

    • Reply Karin 29. April 2014 at 8:46

      Danke für den Tipp! Ich war ehrlich gesagt sehr erstaunt, wie schwer es überhaupt war, an Rhabarber zu kommen. Aber vielleicht war ich auch noch zu früh dran.
      LG, Karin

  • Reply Jana 29. April 2014 at 10:30

    Ich liebe Rhabarber!… und freue mich jedes Jahr auf den Ernte-Beginn. Ich danke dir für die Inspiration… ja… ich freue mich auf`s nach-kochen. Liebe Grüße Jana

    • Reply Karin 29. April 2014 at 11:02

      Dann ist dieser Sirup genau richtig für Dich :-)! LG, Karin

  • Reply lakeside village condominiums keystone 2. September 2014 at 22:53

    I love it whenever people get together and share thoughts.
    Great blog, keep it up!

  • Reply Jetzt geht’s ans Eingemachte – Apfel-Salbei-Chutney {Ausprobiert} | wallygusto 27. Oktober 2014 at 8:15

    […] Außerdem beschränkten sich meine Erfahrungen mit dem Einkochen bisher auf einen ziemlich leckeren Rhabarber-Sirup.  Zugegeben, der Weg dahin war ein wenig steinig, den die Zubereitung wollte erst beim 2. Mal […]

  • Reply Schlüsseldienst in Husum 12. Januar 2015 at 12:18

    Endlich habe ich ein Rezept gefunden, wo man nicht so viel Zucker braucht 🙂
    LG,
    Sarah

    • Reply Karin 12. Januar 2015 at 13:43

      Und das trotzdem lecker ist! 🙂
      LG, Karin

  • Reply Elena (heute gibt es...) 24. April 2015 at 17:24

    Liebe Karin,
    das Rezept ist gespeichert und wird demnächst ausprobiert 🙂

    Ganz liebe Grüße
    Elena

    • Reply Karin 26. April 2015 at 7:17

      Hallo Elena,
      Schön, dass ich Dich zum Sirup kochen anstiften konnte. Ich habe gestern wieder welchen gemacht & bin schon wieder total begeistert.
      LG, Karin

    • Reply Karin 28. April 2015 at 20:25

      Hallo liebe Elena,
      Da bin ich ja mal gespannt, wie es Dir schmeckt. 🙂
      LG, Karin

    Leave a Reply

    %d Bloggern gefällt das: