Skandinavien Unterwegs

Oslo (2012)

9. September 2012
Oslo

Auch 2012 machten wir als Abschluss unserer Rundreise durch Norwegen wieder in Oslo halt. Leider hat es diesmal ständig geregnet, so dass wir uns stark auf den Verzehr von Kuchen beschränkt haben. 🙂

Süßes

  • Frognerseteren Cafe
    Das Frognerseteren Restaurant mit der besten Aussicht der Stadt liegt hoch oben auf dem Holmenkollen. Um es kurz zu sagen: Es handelt sich um eine noble Blockhütte, auf der man unter Elchschaufelleuchten den leckersten Apfelkuchen Oslos genießen kann. 🙂 Eigentlich gibt es den Kuchen nicht im Restaurant selbst, sondern im Cafe Seterstua, das leider mit Selbstbedienung betrieben wird. Leider darum, weil zu Stoßzeiten viele verwirrte hungrige Menschen darin herumlaufen, die sich einfach nicht entscheiden können. Naja, angesichts des umfangreichen Angebotes an norwegischen Spezialitäten wie „Smørbrød“, belegte Butterbrote, oder den unzähligen Gebäckvariationen aus der hauseigenen Konditorei auch irgendwie kein Wunder. Auch gibt es traditionelle Gerichte wie zum Beispiel „Rømmegrøt og spekemat“, das ist ein Teller Sauerrahmbrei mit Trockenfleisch. Wie das schmeckt, kann ich nicht sagen, denn es stand nie zu Debatte, dass etwas als anderes als Apfelkuchen gegessen wird. Und der war einfach unglaublich! Sogar die Schlagsahne dazu – auf die ich normalerweise gerne verzichte – war sagenhaft. Da mischen die noch irgendwas Verbotenes rein, da bin ich mir sicher! 🙂 Die Preise sind leider auch verboten, denn NOK 64 (ca. € 8) für ein Stück Kuchen sind auch für norwegische Verhältnisse viel. Der Kaffee kommt aus der Thermoskanne, ist aber für NOK € 28 (ca. € 4,50) fast normal. Leider haben wir keine Fotos von diesem Lokal gemacht! Es ist in der Tat sehenswert!
    Internet: www.frognerseteren.noAdresse: Holmenkollveien 200, N-0791 Oslo
  • Javelin
    Nachdem uns der Reiseführer bei strömenden Regen mit der Aussicht auf kleine alte Häuser in den Stadteil Kampen gelockt hatte, die leider nicht ganz erfüllt wurden, kam uns das Javelin gerade recht, um unsere Laune ein wenig zu geben. Die Einrichtung dieses kleinen Cafés besteht aus runden Tischen an denen man auf filigranen Holzstühlen oder auf einer Bank mit Lammfell sitzt. Nett ist die dezente Blumendeko. Ansonsten gibt es nicht viel Schnickschnack, was auch gut so ist. Der Service ist nett und floot, die Preise für Oslo okay. Wenn ich in Oslo leben würde, könnte ich mir durchaus vorstellen, hier öfter mit einer Freundin im einen lecker Cappuccino Kaffee trinken zu gehen. Und natürlich ein Schokocroissant dazu zu essen. 🙂
    Internet: www.javelin.no
    Adresse: 
    Bogata 10, N-0655 Oslo

Einkaufen

  • Freia ist Norwegens größter Hersteller von Schokoladen und Schokoladenprodukten. Image, Verpackung und Sortiment erinnert ein wenig an Lindt, was auch auf den Geschmack zutrifft. Da Freia-Produkte ausschließlich in Norwegen und Teilen Skandinaviens vertrieben werden, sollte man sich unbedingt Zeit nehmen und den Laden in der Karl Johans gate besuchen. Die Auswahl an Schokoladentafeln, Riegeln und Pralinen ist einfach überwältigend und lässt das Herz jeder Naschkatze höher schlagen. Vom Laden aus hat man übrigens auch einen guten Blick auf das sogenannte Freiauret, eine große Leuchtreklame auf einem Hausdach schräg gegenüber.
    Internet: www.freio.no
    Adresse: 
    Karl Johans Gate, N-0159 Oslo

Auch interessant:

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: